weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

841 Beiträge, Schlüsselwörter: Probleme, Gründe, Sommerzeit, Winterzeit

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

31.03.2016 um 20:43
Scox schrieb:
.....Es geht um die Lösung eines übergeordneten Problems. Da ist es nicht zielführend, .............auf eine scheinbare Scheinheiligkeit zu verweisen, indem man auf ein anderes, untergeordnetes, bezugloses Problem ausweicht und dieses als Rechtfertigung dafür nutzt,.......... um die Sinnlosigkeit zu.....'beweisen', verstehst du?

Von daher hat dein kleiner Ausflug zur Schichtarbeit einfach keinen ....Nutzen
Das was du ein "untergeordnetes, bezugloses Problem" nennst, ist aber ein weitaus schwerwiegendereres Problem, gerade im Bezug zum Bio-Schlaf-Rhytmus.

Gut, das sind im Prinzip zwei verschiedene Themen, aber worauf baut denn deine Argumentation bezüglich der Zeitumstellung auf?
So wie ich das verstanden habe, geht es dir hauptsächlich um den o.g. "Bio-Schlaf-Rhytmus", der deiner Meinung nach durch die Zeitumstellung empfindlich gestört wird.
Findest du das nicht selber lächerlich?
Wir reden hier von zwei "Umstellungen" pro Jahr, und das nur um eine Stunde!

Da wird es doch wohl noch gestattet sein, auf Menschen zu verweisen, die wöchentlich 3 Schichten im Wechsel jahrelang ertragen müssen.

Damit ist zumindest bewiesen, das es sehr sehr viele Menschen gibt, die gezwungenermaßen mit viel viel größeren "Zeit-Schlaf-Rhytmus (nenn es wie du willst) Probleme" auskommen müssen, als nur diese läppischen 2 Umstellungen.

Warum hat dieser Hinweis dann keinen Nutzen?
Scox schrieb:Kommen sie nun einer 'normalen' Arbeit nach, sind die Probleme der geklauten Stunde und dem versauten Melatonin-Stoffwechsel aber immer noch da
Das nun mit einer dauerhaften Schichtarbeit gleichzustellen grenzt schon an eine Frechheit!
Irgendwie fühle ich mich dabei verarscht, ganz ehrlich, auch wenn ich ständig auf der Schichtarbeit herumreite!
Scox schrieb: Scheinheilig wäre es in dem Zusammenhang wohl eher, wenn man nach der Abschaffung des Schichtdienstes den Arbeitszeitbeginn 1 h vorverschieben und dann sagen würde, dass man ja 'wirtschaftlich' sein müsse, dann aber die Abschaffung des Schichtdienstes feiere.
Das kann nicht dein Ernst sein!? Hier könnte ich sogar verstehen, wenn du sagen würdest, das die Zeitumstellung, und die Schichtarbeit, in keinem Kontext stehen würden.

Die Wirtschaftlichkeit der Zeitumstellung, fürs "Allgemeinwohl", hat wohl ganz andere und vielseitigere Gründe, als die "Wirtschaftlichkeit" beim Schichtarbeiten. 🙄
Scox schrieb:Nein, die liegt bei der Bevölkerung. Es brauchen nur genug Unterschriften zusammenzukommen und die Politik handelt. Die CDU setzt sich schon seit 2014 dafür ein und bisher mauert nur das Europäische Parlament.
Achso, man braucht nur Unterschriften zu sammeln, dann klappt das schon irgendwann! 🙄

Sammel mal Unterschriften gegen Schichtarbeit! 🙄

Stichwort "Scheinheilig"!
Scox schrieb:Falls es nicht deutlich wurde, nochmal: Es ist scheißegal, ob man früher in's Bett geht. Den Biorhythmus interessiert das kein Stück. Eine Eule wird sich um 22:00 wach im Bett herumwälzen, statt einzuschlafen. Wenn es draußen um die Uhrzeit dann noch fast taghell ist, wie etwa im Hochsommer der Fall, kannst du das Einschlafen gleich komplett vergessen, weil die innere Uhr vom Tageslicht gesteuert wird.


Meine Güte! 🙄
Wenn ich jeden Morgen schwer aus dem Bett komme, dann nur deswegen, weil ich nicht ausgeschlafen bin!
Normalerweise holt sich der Körper den entgangenen Schlaf zurück, meist indem man entweder im laufe des Tages müde wird, oder halt früh Abends.

Wenn man das dann aber nicht zulässt, sei es durch den eigenen Lebensstil, oder was weiß ich, dann hat man halt jeden Morgen das gleiche Problem. 🙄

Das eine lange "Helligkeit" nicht gerade schlaffördernd ist, ist mir auch klar, aber dann sollte man evtl. an den Nord oder Südpol ziehen, da ist der Jahreszeitenwechsel nicht so gravierend wie hier. 🙄

Der Sommer, und seine lange Helligkeit, ist nun mal Fakt, das ändert aber nichts daran, das man nicht trotzdem 7 Stunden Schlaf braucht und sich den auch nimmt.
Ausserdem, wie hier schon einmal vorgetragen, nutzt es auch nichts, wenn morgends früh um 3 die Sonne aufgeht und die Vöglein zwitschern.
Das Gleiche in Grün! 🙄
Scox schrieb:Und ehrlich gesagt bin ich dieser Killerphrase, man solle einfach früher schlafen gehen, schon lange überdrüssig! Ständig wird einem das um die Ohren geknallt. Hat denn keiner mehr 'ne eigene Meinung und plappert nur noch das nach, was der Vorgänger fabuliert
Erkenne ich hier deine wahre Intention zu diesem Thema!?

Schickt Mutti dich zu früh ins Bett, und du willst lieber noch etwas Zocken?

Mit "Nachplappern" hat das nichts zu tun, der Mensch braucht halt seinen Schlaf, egal ob hell oder dunkel, das ist im Sommer eh nicht zu vermeiden.


melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 01:23
@Bone02943

Schön für dich, dass du mit John's Beitrag konform gehst. Meine Ausführungen hast du dabei gekonnt ignoriert (nicht, dass mich das wundern täte^^) und widerlegt auch nicht, und zwar, weil du sie nicht widerlegen kannst.
Bone02943 schrieb:Denn ohne die Sommerzeit würde es in den Sommermonaten gegen 2:45 uhr anfangen hell zu werden, die Vögel würden durch das, weil es warm ist, geöffnete Fenster zwitschern und wenn man pech hat, dann strahlt einem ab ca. 3:45 die Sonne ins Gesicht.
Aber natürlich. Die Vögel brauchen die vom Menschen geschaffene Sommerzeit, damit sie nicht 2:45 durch die Fenster zwitschern. Dass du übertreibst, merkst du hoffentlich selbst.
Bone02943 schrieb:Denn ohne die Sommerzeit würde es in den Sommermonaten gegen 2:45 uhr anfangen hell zu werden, die Vögel würden durch das, weil es warm ist, geöffnete Fenster zwitschern und wenn man pech hat, dann strahlt einem ab ca. 3:45 die Sonne ins Gesicht.
Und ich habe dir erklärt, dass das nicht stimmt. Nun, da ich zu faul bin, sämtliche Argumente nochmal en detail auszuführen, schau' dir bitte dieses Video an, in dem nicht nur die Auswirkungen der Zeitumstellung als solche, sondern auch die einer hypothetischen ewigen Sommerzeit graphisch illustriert werden.

@JohnDifool

In Berlin, das ziemlich nordöstlich liegt, geht natürlich früher die Sonne auf. Ich wohne in NRW und hier ist es momentan morgens um 7 stockdunkel und wird erst dann so allmählich hell. In den Hochsommermonaten kriegen wir den Sonnenuntergang verlängert ab, wodurch die Dämmerung bis nach 23 Uhr geht. Um die Uhrzeit sind dann die Cafés prallvoll, auch dann, wenn jeder am nächsten Morgen früh raus muss. Möglich, dass es in Berlin schon ab 21:30 dunkel ist. Hier kannst du davon träumen.
JohnDifool schrieb:Wem es abends zu hell ist und deswegen keinen Schlaf findet, der wird leicht eine Möglichkeit finden um sein Schlafzimmer abzudunkeln.
Nochmal: Die Sommerzeit führt zu einer größtmöglichen Abweichung vom Sonnenstand, was erwiesenermaßen zur Verkorksung des Biorhythmus führt. Morgens klingelt der Wecker wie gewohnt, ohne, dass die gezockte Stunde retour gegeben würde:
Der Mittag der heute nicht mehr gebräuchlichen wahren Ortszeit (WOZ) teilt den Zeitabschnitt zwischen Sonnenauf- und -untergang nahezu symmetrisch: Um 12 Uhr WOZ hat die Sonne ihren höchsten Stand. Der Auf- und Untergang der Sonne liegen in nahezu gleichem Zeitabstand vor bzw. nach diesem Zeitpunkt. Die gleichmäßiger ablaufende mittlere Ortszeit (gemittelte Sonnenzeit), die durch den Gebrauch mechanischer Uhren notwendig wurde, unterscheidet sich von der wahren Ortszeit nur um die Zeitgleichung, die übers Jahr zwischen −14 und +16 Minuten schwankt.

Zusätzliche Abweichungen bestehen seit dem Gebrauch von Zonenzeiten: bis zu ±30 Minuten zur mittleren Ortszeit im Idealfall. Größere Werte könnten durch Benutzung der vorherigen/nächsten Zonenzeit vermieden werden, was aber durch die i.d.R. nicht auf mittig zwischen den Bezugs-Meridianen der Zeitzonen verlaufenden Landes- und inländischen Gebietsgrenzen und durch politisch motivierte Wahl der Zeitzone verhindert wird. In Ländern mit Mitteleuropäischer Zeit (MEZ; Bezugsmeridian: 15° Ost) sind diese zusätzlichen Abweichungen an der westlichen Grenze Deutschlands +36 Minuten und an der westlichen Grenze Spaniens (Galicien) +96 Minuten. Das ostwestlich weit ausgedehnte China ist nicht in mehrere Zeitzonen unterteilt, weshalb diese zusätzliche Abweichung an seinem Westrand mehr als +3 Stunden von der amtlichen Zeit (Bezugsmeridian: 120° Ost) beträgt.

Während der Sommerzeit vergrößern sich diese teilweise schon beträchtlichen Abweichungen von der Sonnenzeit um weitere +60 Minuten.
Wikipedia: Sommerzeit#Abweichung_vom_Sonnenstand
JohnDifool schrieb:Also schon an einem Tag im März und nicht etwa erst im Juni oder Juli. Demnach müsste @Scox nach eigener Aussage also entweder dauerstoned sein oder übelste Filme schieben. :D
:D Nope, logischerweise ist das nicht das ganze Jahr über so, sondern halt 'nur' in den Hochsommermonaten. Da die unsägliche Sommerzeit 1996 auch noch bis Ende Oktober verlängert wurde und damit innerhalb des Jahres als Zeitregel dominiert, kann man sich berechtigterweise fragen, was das soll, denn da gibt es auch keine sehr langen hellen Abende mehr.

@silberhauch
silberhauch schrieb:So wie ich das verstanden habe, geht es dir hauptsächlich um den o.g. "Bio-Schlaf-Rhytmus", der deiner Meinung nach durch die Zeitumstellung empfindlich gestört wird.
Findest du das nicht selber lächerlich?
Ähm, nö. Have fun beim Lesen.
Clock shifts were found to increase the risk of heart attack by 10 percent,[74] and to disrupt sleep and reduce its efficiency.[9] Effects on seasonal adaptation of the circadian rhythm can be severe and last for weeks.[118] A 2008 study found that although male suicide rates rise in the weeks after the spring transition, the relationship weakened greatly after adjusting for season.[119] A 2008 Swedish study found that heart attacks were significantly more common the first three weekdays after the spring transition, and significantly less common the first weekday after the autumn transition.[120]
Wikipedia: Daylight_saving_time#Health
Längst abgeschafft hat Russland den ständigen Wechsel: Im Jahr 2011 entschied Präsident Dmitry Medvedev, dass es keine Zeitumstellungen mehr geben wird. Stattdessen blieben alle neun Zeitzonen des Riesenlandes von da an permanent bei der Sommerzeit. Aber das erwies sich leider nicht als das Nonplusultra: Zwar war diese Entscheidung anfangs populär, seither aber mehrten sich Klagen über gesundheitliche Folgen vor allem im Norden Russlands. Dort stieg 2012 zudem die Zahl der morgendlichen Verkehrsunfälle deutlich an. Medvedevs Nachfolger Wladimir Putin zieht daher in diesem Jahr die Konsequenz: An diesem Sonntag wechselt ganz Russland zurück zur Winterzeit – auf Dauer.

Sommer- oder Winterzeit?

Welche Variante aber ist gesundheitlich besser - ständige Winterzeit oder dauerhafte Sommerzeit? Über dieser Frage scheiden sich auch unter Wissenschaftlern die Geister. So zeigen Studien, dass das Licht am Morgen als Taktgeber für die innere Uhr besonders wichtig ist. Zudem ist die Winterzeit die Standardzeit und entspricht am besten dem natürlichen Tag-Nacht-Wechsel im Jahresverlauf. "Aus medizinischer Sicht ist die Winterzeit für den Organismus gesünder", erklärt Elisabeth Thomas, Ärztin bei der Gesundheitsberatung der DAK. Denn dann wird es morgens früher hell und das erleichtert der inneren Uhr das Umstellen auf die Tagesaktivität. "Gehen wir dagegen häufig im Dunkeln zur Arbeit oder Schule, dann fehlt uns ein wichtiges Signal", so Thomas. Welche konkreten Folgen dies auf den Lernerfolg von Schülern haben kann, zeigte 2011 eine Studie zweier US-Forscher im US-Bundesstaat Indiana. Dort gab es bis 2006 einige Regionen mit Zeitumstellung und einige ohne. Wie sich zeigte, schnitten Schüler in den Gebieten mit Sommerzeit signifikant schlechter im staatlichen Schulabschlusstest ab als diejenigen ohne Zeitumstellung.
http://www.wissenschaft.de/kultur-gesellschaft/gesellschaft/-/journal_content/56/12054/4799636/Sommerzeit-das-ganze-Jahr...
[...]Neurobiologen sehen eine der wichtigsten Aufgaben des Schlafs nämlich darin, dem Nervensystem zu helfen, tags gewonnene Eindrücke zu verarbeiten. Kein Wunder, dass inzwischen selbst Manager Schlafseminare buchen und Politiker sich immer seltener damit brüsten, wie wenig Schlaf sie benötigen. Das hindert die Entscheidungsträger jedoch nicht daran, stur und trotz zunehmender Proteste an einem der größten Schlafräuber überhaupt festzuhalten: an der Sommerzeit. Sie wird immerhin einem Viertel der Weltbevölkerung mehr als die Hälfte des Jahres zugemutet. Dabei bringt sie die Menschen in eine Situation, die mit Hans Van Dongens Experiment vergleichbar ist: Ein Teil bekommt genug Schlaf. Die meisten schlafen jedoch allnächtlich ein bisschen zu kurz – und das nicht zwei Wochen, sondern sieben Monate lang. Jedes Jahr im Frühjahr stellen wir unsere Uhren um eine Stunde vor. Angeblich, um Energie zu sparen – das aber wurde längst widerlegt. Dafür wird unser Alltag in einen nach vorne verschobenen äußeren Rhythmus gezwängt. Und das hat ernste Folgen. Die Erforscher der biologischen Zeitmessung, die Chronobiologen, haben nämlich herausgefunden, dass bei erschreckend vielen Menschen der Gang der inneren Uhr nicht zur Sommerzeit passt. Bis diese Menschen die Uhren im Herbst endlich zurückstellen dürfen, werden sie allabendlich zu spät müde, weil es zuvor eine Stunde länger als gewöhnlich hell war. Der Wecker reißt sie dennoch gnadenlos frühmorgens aus den Federn. Auf der Strecke bleiben immer wieder einige Minuten Schlafenszeit.

[...]

Anders als die meisten Menschen denken, liegt das wirkliche Problem der Sommerzeit nicht in der Zeitumstellung. Die eine Stunde Unterschied sorgt allenfalls für einen Mini-Jetlag. Der erklärt zwar, warum am Montag danach so viele Unfälle passieren oder mehr Menschen als sonst zum Arzt gehen. Er kann aber nicht verantwortlich dafür sein, dass sich viele den ganzen Sommer hindurch schlapp, unkonzentriert und müde fühlen. Tatsächlich ist eine andere Konsequenz der Zeitumstellung viel drastischer, weil sich unser Körper an sie nicht gewöhnen kann. Unsere inneren Uhren erhalten während der gesamten Sommerzeit – Tag für Tag und Nacht für Nacht – permanent verkehrte Signale zur Nachjustierung. Das unterscheidet die Situation grundsätzlich zum Beispiel von einer Reise nach Griechenland. Auch dabei müssen wir die Uhren zwar eine Stunde vorstellen, die Sonne geht dort aber auch ungefähr eine Stunde früher auf. Bei der Umstellung zur Sommerzeit wandert hingegen nur die äußere, die soziale Uhr, die Tageslichtsignale bleiben unverändert. Genau diese sind aber die wichtigsten Zeitgeber für die inneren, die biologischen Rhythmen. Helles Tageslicht erregt spezielle, erst vor wenigen Jahren entdeckte Sinneszellen in der Netzhaut, Melanopsin-Zellen genannt. Sie sind direkt verdrahtet mit den Dirigenten der inneren Uhren in den Organen und Geweben, den Suprachiasmatischen Nuclei (SCN) im Gehirn.

Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Abendliches Licht verlangsamt das innere Tempo, es verhindert, dass wir früh müde werden. Morgendliches Licht beschleunigt die Bio-Uhren, es sorgt dafür, dass der innere Tag rascher zu Ende geht. Wird nun die Zeit eine Stunde vorgestellt, ohne dass die Sonne folgt, verschiebt sich die Balance zwischen innerer und äußerer Zeitmessung. Till Roenneberg, Chronobiologe an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, fand in einer Umfrage bei 55 000 Menschen heraus, dass die inneren Rhythmen auch nach der Umstellung auf die Sommerzeit vor allem den Sonnenuntergangszeiten folgen, die natürlich gleich geblieben sind. Wir werden in Bezug zur äußeren Zeit also eine Stunde später müde als sonst – und das nicht nur am Tag nach der Zeitumstellung, sondern sämtliche sieben Monate, bis die Uhren wieder zurückgestellt werden.
http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32202303

Mehr Herzinfarkte nach Zeitumstellung zur Sommerzeit:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/herzinfarkt/default.aspx?sid=857659&cm_mmc=Newsletter-_-Ne...
silberhauch schrieb:Warum hat dieser Hinweis dann keinen Nutzen?
Hab' ich dir zweimal lang und breit erklärt. Ich bin kein Bot, der Inhalte dauernd wiederholt, die hinterher sowieso nicht gelesen werden. Lies also nochmal nach. Und steck' dir bitte endlich diese Nebelkerze oder mach' 'nen Thread über Schichtarbeit auf. Mit der Sommerzeit hat das NICHTS zu tun!
silberhauch schrieb:Die Wirtschaftlichkeit der Zeitumstellung, fürs "Allgemeinwohl", hat wohl ganz andere und vielseitigere Gründe, als die "Wirtschaftlichkeit" beim Schichtarbeiten. 🙄
Was ist denn an der Sommerzeit wirtschaftlich? Energie wird kein Stück gespart; dieser Mythos aus Zeiten der Ölkrise (der vermutlich eh vorgeschoben war) gilt längst als obsolet. Außerdem scheint mir, du hast meine Aussage nicht richtig verstanden. Jedenfalls sehe ich in deinem Gepoltere über irgendeine Scheinheiligkeit zu deinem Zitat meiner Aussage keinen Bezug.
silberhauch schrieb:Wenn ich jeden Morgen schwer aus dem Bett komme, dann nur deswegen, weil ich nicht ausgeschlafen bin!
silberhauch schrieb:Das eine lange "Helligkeit" nicht gerade schlaffördernd ist, ist mir auch klar, aber dann sollte man evtl. an den Nord oder Südpol ziehen, da ist der Jahreszeitenwechsel nicht so gravierend wie hier. 🙄
silberhauch schrieb:Erkenne ich hier deine wahre Intention zu diesem Thema!?

Schickt Mutti dich zu früh ins Bett, und du willst lieber noch etwas Zocken?
latest

Bitte, bitte, @silberhauch, lies dir die verlinkten Quellen durch, schau' das Video und lies deinen Text nochmal. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf...


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 01:37
Scox schrieb:Aber natürlich. Die Vögel brauchen die vom Menschen geschaffene Sommerzeit, damit sie nicht 2:45 durch die Fenster zwitschern. Dass du übertreibst, merkst du hoffentlich selbst.
Das die Vögel mit der einsetzenden Dämmerung mehr zwitschern, als im dunkeln ist aber wirklich so.

Und ich habe jetzt keine Lust dieses Video zu gucken.
01. Juli 2016
Sonnenaufgang 04:48 Uhr
Sonnenuntergang 21:32 Uhr
http://www.sonnenuntergang-zeit.de/sonnenuntergang:berlin:juli.html

Das bedeutet also, die Sonne würde in Berlin, im Juli, mit der Normalzeit schon um 3:48 Uhr aufgehen und abends schon um 20:32 Uhr untergehen.
Beides ist im Vergleich zur Sommerzeit, im Sommer, nicht wirklich von Vorteil. Denn die wenigsten Menschen würden etwas von der Sonne haben, die schon 3:48 Uhr aufgeht. Der Großteil der Menschen liegt um diese Zeit im Bett und schläft. Nicht anders sieht es abends aus, auch da gehen wohl die wenigsten Menschen schon um 20:32 Uhr mit dem Sonnenuntergang ins Bett. Bei Kindern verstehe ich das ja sogar noch ein wenig. Aber die müssen, wenn sie klein sind, so oder so schon ins Bett wenn es im Sommer noch hell ist. Da ist die Sommerzeit dann auch egal, denn 20 Uhr wäre es so oder so hell.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 01:38
Bone02943 schrieb:Und ich habe jetzt keine Lust dieses Video zu gucken.
Joa, und ich habe dann auch keine Lust mehr dir zu antworten. Ignorant sein kann ich auch.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 02:50
Ich mag es einfach gerne, zeiten umzustellen.

Ich spiel auch so immer an allen uhren denen ich habhaft werden kann rum und verstelle sie.

Dieser tick ist dann zumindest einmal im jahr nützlich, dann freu ich mich.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 14:31
Scox schrieb:Bitte, bitte, @silberhauch, lies dir die verlinkten Quellen durch, schau' das Video und lies deinen Text nochmal. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf
Ich kann dir da keine Hoffnungen machen.
Natürlich habe ich mir das alles mal durchgelesen, wer aber darauf anspringt, hat entweder selber irgendwelche Wehwehchen mit der Zeitumstellung, oder ist einfach nur blind Wissenschaftsgläubig.

Man kann aus jeder Mücke einen Elefant machen.

Denk doch einfach mal andersherum!

Der Mensch hat sich die Uhrzeit ausgedacht und auch den generellen täglichen Ablauf, sei es nun die Arbeit oder die Schule.

Sollte man sich da nicht eher auf eine flexible Arbeitszeit/Schulzeit einigen, in einer Welt, wo der Tag/Nacht Rhytmus, aufs Jahr betrachtet, nun einmal extrem schwankt, als sich darüber Gedanken zu machen, ob nun die Winterzeit, oder die Sommerzeit besser dazu passt.

Vielleicht geht dir ja jetzt mal ein Lichtlein auf, wie schwachsinnig solche Studien im Prinzip sind!?

Die Leute vergessen nämlich immer, die eigentliche Problematik mal an der Wurzel zu packen.

Viele Grüsse!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 15:02
moin,moin

ich bin Schichtarbeiter und ich kenne keinen Schichtarbeiter,den dieses scheiss uhrenumgestelle nicht tierisch auf die...... geht!
ich bin devinitiv daführ,den Schwachsinn endlich abzuschaffen!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 15:22
Eben. Schichtarbeit ist an und für sich schlimm, wird aber mit der Sommerzeit um einiges schlimmer.

Und all das für rein gar nichts.

Wer meint, er möchte den frühen Morgen oder den späten Abend genießen, kann dies ja für sich selbst so arrangieren. Aber sollte nicht gleich Millionen von Menschen ebenfalls dazu - in den meisten Fällen sogar gegen ihre Wünsche - verdonnern.

Mittlerweile haben wir 7 (!) Monate Sommerzeit. Kompletter und vor allem komplett sinnloser Unfug.

Abgesehen davon wurde bei der Einführung der SZ von Politikern "versprochen", dass man nach einer Probzeit von 10 Jahren erneut abstimmen würde. Nun, die Probezeit ist inzwischen dreimal abgelaufen, aber von einer Abstimmung keine Spur.
War wohl das übliche politische Vorgehen: kein Versprechen, somndern ein Versprecher.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 15:43
Macht es doch einfach wie die Deutsche Bahn: Scheisst auf Uhrzeiten!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

01.04.2016 um 23:44
Abschaffen und Normalzeit behalten


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

02.04.2016 um 00:37
silberhauch schrieb:wer aber darauf anspringt, hat entweder selber irgendwelche Wehwehchen mit der Zeitumstellung, oder ist einfach nur blind Wissenschaftsgläubig.
silberhauch schrieb:Vielleicht geht dir ja jetzt mal ein Lichtlein auf, wie schwachsinnig solche Studien im Prinzip sind!?
Keine weiteren Fragen. Jede Menge Fakten mit solchen Plattitüden vom Tisch wischen zu wollen, ist entweder stocknaiv, Trollerei oder nur dreist. Oder - auch der Brüller - keine Lust zu haben, sich Quellen zu geben, die aufklären sollen, nur, um dann den widerlegten Kokolores zu wiederholen, ist auch einfach nur dreist (betrifft jetzt nicht dich). Was ist das denn für ein Diskussionsverhalten hier? Ich dachte echt, hier seien Erwachsene unterwegs. :(

Mal was provokant, aber sagst du einem, der sich die Pest geholt hat, auch, er solle die Antibiotika lieber im Schrank lassen? Schließlich wäre er dann ja "wissenschaftsgläubig" und seine Wehwehchen gehen sicher auch mit 'ner Wünschelrute weg. Ähnlich argumentieren übrigens auch Impfgegner. Ich möchte dir nicht unterstellen, eine Impfgegnerin zu sein (nur, falls du das rauslesen KÖNNTEST), sondern dir nur vor Augen führen, wie dünn das Fundament ist, auf dem du dich da argumentativ bewegst.
silberhauch schrieb:Sollte man sich da nicht eher auf eine flexible Arbeitszeit/Schulzeit einigen, in einer Welt, wo der Tag/Nacht Rhytmus, aufs Jahr betrachtet, nun einmal extrem schwankt, als sich darüber Gedanken zu machen, ob nun die Winterzeit, oder die Sommerzeit besser dazu passt.
So argumentiert auch die Obrigkeit. Andere Probleme seien wichtiger. Zu einer Lösung wird man so nie kommen. Aber wo wir schon mal dabei sind - ja, ich gebe dir Recht, die Arbeitszeiten sind inhuman und sollten geändert werden. Sowohl von der Arbeitsstartzeit her als auch der Arbeitsdauer. Bei unserer Produktivität braucht kein Mensch 8 h zu malochen und sich seine Gesundheit durch dauerndes Sitzen/Stehen im Büro/am Fließband zu ruinieren. Mehr Pausen, bessere Arbeitsbedingungen, familienfreundlichere Zeiten generell... Ja, da würde ich dir definitiv voll zustimmen!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

02.04.2016 um 14:19
Mal was provokant, aber sagst du einem, der sich die Pest geholt hat, auch, er solle die Antibiotika lieber im Schrank lassen? Schließlich wäre er dann ja "wissenschaftsgläubig" und seine Wehwehchen gehen sich auch mit 'ner Wünschelrute weg.
Und dann von dir:
Scox schrieb:Jede Menge Fakten mit solchen Plattitüden vom Tisch wischen zu wollen, ist entweder stocknaiv, Trollerei oder nur dreist.
Die Pest mit der Sommerzeit zu vergleichen halte ich für Trollerei!
Aber ja ja, alles was einem nicht in den Kram passt, wird als Trollerei abgetan! 🙄

Ich bin wahrlich kein Arzt, trotzdem bin ich seit meiner Kindheit sehr an Medizin und Krankheiten interessiert, fast schon hypochondrisch veranlagt und habe auch viele bösartige Krankheiten, bei Familienangehörigen, bis zum Tode miterlebt.

Ich kann aber niemandem beipflichten, der meint, das die Zeitumstellung zwangsläufig verherende Einflüsse auf unsere Gesundheit haben muss, nur weil er sich dies und jenes zusammengereimt hat. Zumal ich das selber in keinster Weise irgendwie belastend finde.

Naiv ist es, z.B. zu behaupten, das Zigaretten grundsätzlich schädlich/tödlich sind und man zwangsläufig daran früh sterben muss, nur weil es "theoretisch" so zu sein hat.
Scox schrieb:So argumentiert auch die Obrigkeit. Andere Probleme seien wichtiger.
Es geht nicht darum ob "andere Probleme" wichtiger seien, nein, es geht um den Gesamtüberblick.

Nochmal:
silberhauch schrieb:Sollte man sich da nicht eher auf eine flexible Arbeitszeit/Schulzeit einigen, in einer Welt, wo der Tag/Nacht Rhytmus, aufs Jahr betrachtet, nun einmal extrem schwankt, als sich darüber Gedanken zu machen, ob nun die Winterzeit, oder die Sommerzeit besser dazu passt?
Und da gibst du mir sogar noch recht!

Ich kenne aber das Problem, wenn jemand etwas über Schmetterlinge schreibt, dann möchte er nichts über Bienen hören. 🙄

Du passt da übrigens erstklassig in dieses Schema hinein!

Zu diesem Thema muss ich wohl unbedingt mal einen Thread erstellen!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

02.04.2016 um 14:52
@Möchtgernpilot
Perfekt! Kurz und bündig! Respekt!


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

27.09.2016 um 19:32
Und ja nicht vergessen! Die gestohlene Stunde kehrt zurück!

http://www.zeitumstellungen.com/deutschland/umstellung-winterzeit-2017.html

Die Winterzeit 2017 beginnt in 396 Tagen am 29. Oktober um 3 Uhr nachts

Ab dem 29 Oktober 2017 gilt die Winterzeit.

Das Ende der Sommerzeit im Jahr 2017 ist am Sonntag, den 29. Oktober um 03:00 Uhr MEZ.

Jetzt werden die Uhren auf die Winterzeit (Normalzeit) umgestellt.

Die Nacht ist dann eine Stunde länger.

So wird die Uhr in der Nacht vom 28.10 auf 29.10.2017 richtig auf die Winterzeit umgestellt.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

27.09.2016 um 21:53
@Scox
Scox schrieb: Da die unsägliche Sommerzeit 1996 auch noch bis Ende Oktober verlängert wurde und damit innerhalb des Jahres als Zeitregel dominiert, kann man sich berechtigterweise fragen, was das soll, denn da gibt es auch keine sehr langen hellen Abende mehr.
Das ist das nächste Problem, eigentlich der nächste Unsinn: sie fängt zu früh an und sie dauert zu lange. Man steht ewig im Dunkeln auf und verbraucht Strom für Licht. Dabei sollte die SZ ja helfen, Energie zu sparen. So wird aber in der Früh mehr benötigt und am Abend durchs längere Aufbleiben auch.

Ende Oktober ist doch kein Sommer! Anfang April auch nicht.

Aber am meisten nervt es mich, dass ich das Frühlingserwachen und das allmähliche Dämmern des Herbstes nicht mehr genießen kann. Es geht zack-zack.
Vor der Sommerzeit konnte ich ab dem Frühling leicht, locker und ausgeruht aufstehen. Ich brauchte keinen Wecker mehr bis in den Herbst. Seit der SZ nicht mehr. Ohne Wecker geht jetzt gar nichts mehr.
Es ist auch völlig egal, ob ich abdunkle - die Umgebung ist laut.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

27.09.2016 um 22:45
Was hier so großartig diskutiert wird... Warum wurde die Sommer-Winterzeit eingeführt?
1916 wurde sie zuerst eingeführt:
Eingeführt wurde die Zeitumstellung erstmals am 30. April 1916 im Deutschen Reich[7] sowie in Österreich-Ungarn. Die Sommerzeit sollte die energieintensiven „Materialschlachten“ des Ersten Weltkriegs unterstützen: Dadurch versprach man sich Energieeinsparungen bei der künstlichen Beleuchtung an langen Sommerabenden.
Quelle Wiki

Es war also einfach nur aus wirtschaftlichen Gründen im Krieg. Die anderen Europäischen Länder zogen nach aus den gleichen Gründen.
Es gibt also keinen rationalen oder "anständigen" Grund.

Der ganze Mist ist also nur gewesen um möglichst effektiv Krieg zu führen. Was haben wir davon bis heute? Nichts. Außer nen verkorksten Biorhythmus.
Der Mist gehört abgeschafft. Er hat keinen Nutzen. Außer im Sommer etwas mehr Sonne. Wow. Dagegen hilft einfach früher aufstehen.

Sie wurde wieder abgeschafft. Und erst Mitte der 70er wieder eingeführt. Wegen der dämlichen Ölkrise. Aber man sparte nicht mit den Ressourcen. Daher war sie defacto ineffektiv und unnötig.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

28.09.2016 um 00:21
@Saturius
Saturius schrieb:Dagegen hilft einfach früher aufstehen.
Eben. Wer mehr Tag möchte, möge früher aufstehen, aber anderen ihren Rhytmus lassen.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

28.09.2016 um 11:07
off-peak schrieb:Eben. Wer mehr Tag möchte, möge früher aufstehen, aber anderen ihren Rhytmus lassen.
Möge du doch zu einer anderen Zeit aufstehen/schlafen und lasse mirt meinen Rhytmus.

Abschaffung der Normalzeit und für die Beibehaltung der Sommerzeit! So wie es auch in Russland und der Türkei gehandhabt wird.

Wer in den Sommermonaten gerne schon um 3 Uhr aufstehen möchte, bitte schön. Ich finde da eine Stunde länger dunkel mehr als angebracht.
Im Winter ist es dagegen eh dunkel wenn man früh auf muss, um in die Schule oder auf Arbeit zu kommen.
Außer man geht in Schichten und dann ist es Mittags eh wieder hell und abends so oder so dunkel.
Da stört es auch nicht weiter, wenn es im Winter erst gegen 9 Uhr richtig hell ist.


melden

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

28.09.2016 um 11:39
@Bone02943
Russland hat winterzeit, weil die dauerhafte sommerzeit dazu führte, dass man im winter noch schwerer in die gänge kam. Zudem haben ärzte bestätigt, dass der gesundheitszustand in dieser zeit schlechter wurde.
Ist doch nun wirklich keine neue erkenntnis, dass sommerzeit bei vielen menschen mehr probleme schafft, als sie löst. Auf zur winterzeit!


melden
Anzeige

Sommerzeit/Winterzeit muss es sein?

28.09.2016 um 11:44
@gastric

Oh dann hatte ich das mit Russland falsch in Erinnerung. Zum Rest steh ich trotzdem so, egal was Ärzte meinen herausgefunden zu haben.
Ich möchte halt nicht das die Sonne, im Sommer, schon 3 Uhr in der Nacht aufgeht. gegen halb 3(2:30Uhr) würden anfangen die Vögel zu zwitschern. Dagegen stört mich dunkelheit am Morgen halt nicht, da es eh im Winter dunkel ist wenn man normalerweise aufsteht. Dann lieber abends die Helligkeit geniesen.

Bin halt ne Eule was den Schlaftyp betrifft. Und da man es eh keinem rechtmachen kann, soll lieber die Umstellung bleiben, als das man die Sommerzeit alternativlos abschafft.


melden
187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden