weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Droge: Crystal Meth

1.160 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Crystal, Methamphetamin
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:31
Ich denke auch: wer es braucht. Was wir nicht brauchen sind Gesetze, die uns das verbieten. Habe Mut, selbst die Entscheidung zu fällen!


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:33
Ahhh, ohne Gesetze dagegen hmmm...... säh es glaub ich schlimm in Deutschland etc aus


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:34
Na und, dann gibt es halt Opfer. Genauso schlimm wäre es, wenn der Staat und dosiert auf Drogen wie Meth setzen würde. Also, ich bin gegen jede Vorschrift. Das gebietet mir meine Vernunft.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:36
Gegen jede....... oh das wäre wohl ziemlich schlecht....
Sind ja nich alle "vernünftig" selbst jeder unvernünftige Mensch denkt er sei es....


melden

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:38
Meth ist doch gar nix im Vergleich zu dem hier :
http://www.bild.de/news/inland/ueberdosis/deutschland-kaempft-gegen-neue-todesdroge-20456878.bild.html
Das ist die neue Todesdroge :D


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:39
Is doch schon nen alter Hut ...... aber klar schlimm das zeug


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

20.01.2012 um 22:39
Stimmt, solange halt manche auf Meth nicht mehr runterkommen, müsste man die zur Vernunft bringen. Das ist auch anstrengend. Aber vielleicht schadet es nicht, 12 mal im Jahr für 3 Tage auf Meth zu sein oder so, und dann könnte man auch dauerdrauf sein, aber das müsste man dann jedem erklären, der das nicht selbst weiß. Aber wissen ist das auch wieder nicht, sondern Macht über jemanden auszuüben.

und jeder, der ne Neigung hat, den müsste man dann davon abhalten, das zu nehmen. Aber das kriegen wir schon hin, ohne Gesetze, denke ich.


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 15:15
@tic
Früher firmierte das Zeug als Berliner Tinke

http://carlitos-amsel-vom-holunderstrauch.net/MorphinistenseiteEins/karloscoerfahrungen/berlinertinke.html


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 23:10
@chiave :

Ich habe soviele Jahre mit einer drogenabhängigen Schwester verbracht(jedoch Heroin und Flunis) und glaube mir: So leicht bringst Du keinen Abhängigen zur Vernunft !

Ich würde niemandem wünschen, das mit einem geliebten Mensch durchmachen zu müssen, was ich (und meine Eltern und ihre Kinder) mir ihr durchgemacht haben- NIEMANDEM !

Im Endeffekt war alles umsonst und wir haben den Kampf verloren- meine Schwester starb vor 6 Monate, im August 2011......


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 23:21
Feniiya schrieb:So leicht bringst Du keinen Abhängigen zur Vernunft !
Auch wenn das wie eine Floskel klingen mag ..

Jeder Hauch einer Chance auf Abstinenz ist es wert, dafür zu kämpfen. Gerade wenn es sich um eine nah stehende Person handelt. Zumindest kann man sich selbst sagen, dass man es versucht hat. Bei Konsumenten von H ist es tatsächlich extrem schwer, so wie bei Alkoholikern, weil die Droge alles ausblendet, aber nichts ist unmöglich ..


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 23:24
Natürlich, immer kämpfen ! So sollte man es tun.
Das haben wir auch jahrelang getan und ich würde es heute noch tun, wenn es nicht anders gekommen wäre.


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 23:35
Meth greift radikal in die Dinge ein, die wir als Grundbedürfnisse bezeichnen, z.B. Essen, Schlafen etc.. Genau das ist größte Problem an Methamphetamin. Es ist viel zu stark, viel stärker als Amphetamin oder Kokain. Allein die Nebenwirkungen die auftreten, weil man nicht mehr schläft, sind schon isoliert betrachtet desaströs. Nach 6 Tagen Wachheit dreht jeder durch, auch derjenige der nicht auf Meth ist. Schlafentzug macht paranoid bis zum "Geht-nicht-mehr".

Btw: Die Schockbilder -und Videos bzgl. Methamphetamin von Konsumenten mit faulenden Zähnen beruhen darauf, dass Meth die Speichelproduktion einschränkt und dadurch die Zähne verstärkt angegriffen werden, somit wegfaulen.


melden

Droge: Crystal Meth

21.01.2012 um 23:38
@Feniiya

Man kann natürlich nur bis zu einem gewissen Grad kämpfen. Den letzten Schritt muss der K selber machen.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

22.01.2012 um 12:28
Todesfälle sind tragisch. aber Mitleid ist nicht die Lösung. Ich lasse mich mal nicht davon leiten, sondern sage trotzdem meine Meinung.

Menschen, die ihr Leben nicht im Griff haben, sind doch selber Schuld, wenn sie vor die Hunde gehen. Da kann die Familie genauso wenig etwas dafür wie die Freunde, es sei denn, ein Mensch wird aus bösem Willen von jemanden in den Tod getrieben. Deswegen zu sagen, Meth ist eine tödliche Droge ist falsch, denn alles kann lethal sein, sogar ein Stückchen Seife vor der Badewanne. Es ist aber nicht Aufgabe des Staates, uns vor uns selbst zu schützen, sondern uns vor dem anderen zu schützen. Dagegen soll es Zweck des Staates sein, uns das größte Stück Freiheit zu gewährleisten, aber was Drogen und Medikamente angeht, ist es umgedreht: Ärzte haben Macht über uns, weil sie uns in Kliniken sperren können, uns die Drogen wegnehmen können und uns auf Medikamente setzen können.

Das ist ein Missstand. Da ist mit kein Opfer zu groß. Sterben eben Menschen an Drogen. Selbst schuld. Es sterben auch Menschen durch Ärzte. Opfer gibt es immer auf beiden Seiten.

ihr seid doch verlogen, wenn ihr gegen Legalisierung seid, weil ihr euch selbst keinen Umgang damit zutraut, oder weil ihr vor lauter Mitleid für Drogenopfer verkorkst seid, eine vernünftige Entscheidung zu treffen, weswegen ihr lieber ein Stück Freiheit aufgebt, womit ich euch für unfreier halte als jeden Süchtigen, der trotzdem tut, was er will.


melden
cage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

10.04.2012 um 23:08
Der Wahnsinn!
Wohne ca. 35 Kilometer von der Tschechischen Grenze entfernt und lese in der Regionalpresse jeden 2. Tag neue Berichte über Festnahmen über den Schmuggel! Krass wie sich das häuft! Vor ein paar Jahren noch, waren solche Berichte die Seltenheit!

Hier mal ein Link, damit auch "Auswärtige" lesen können wie es hier abgeht:

http://www.mittelbayerische.de/region/cham/cham/artikel/drogen_heisse_feiertage_fuer_d/775383/drogen_heisse_feiertage_fu...

Crystal gehört schon zur Tagesordnung!

Erschreckend! Früher fuhren wir gerne rüber. An schönen, langweiligen Sonntagen um billige Zigaretten zu kaufen und durch die Vietnamesen-Stände zu schlendern. DAMALS war noch alles anders. Keiner war "aufdringlich", oder wollte einem was "andrehen". Heute weiß man, dass hier der meiste Umsatz durch HARTE Drogen gemacht wird. NIE NIE wieder haben wir uns geschworen dort aufzukreuzen! Lieber geb ich hier mehr Geld für Kippen aus, als diesen Pennern mein Geld da zu lassen.


melden

Droge: Crystal Meth

10.04.2012 um 23:20
@chiave
Ich finde du machst dir das ein bisschen einfach. Entweder willst du selber an das Zeug rankommen oder bist nich besonders gut informiert was für Leute denn meistens zu solchen Sachen greifen.

Die Süchtigen, die ich bisher kennen lernen durfte, hatten alle einen Grund warum sie angefangen hatten. Ausnahmslos jeder war schon vorher depressiv und hat keinen anderen Ausweg gesehen. Einige haben vorher andere Medikamente versucht, Andere haben sich das direkt als Selbstmedikation verabreicht weil sie keinen anderen Ausweg sahen.

Das typische Klischee, dass man aus "Coolness" und Gruppenzwang süchtig wird, wird man zwar sicher auch immer mal wieder finden aber der Großteil der Leute hat einfach schon vorher sehr große Probleme.

Bedenklich finde ich, dass der Griff zu illegalen Drogen bei den Leuten oft eine niedrigere Hemmschwelle hat als das Gespräch mit einem Psychiater und/oder Therapeuten.

Von daher finde ich es etwas einfach gedacht wenn man einfach sagt: sind doch alle selbst dran schuld!


melden

Droge: Crystal Meth

10.04.2012 um 23:26
@cage
Boah was ist das denn für ein Artikel? :D
Was bitte ist "Crystal Speed"? Ich dachte in der Überschrift noch, dass hier einfach nur das Komma vergessen wurde. Aber beim Durchlesen des Artikels wird schnell klar: dem ist nicht so!
Die Mengen, die dort sichergestellt wurden, sind jetzt auch nicht so wahnsinnig groß. Wahrscheinlich haben aber die Autoren gemerkt, dass sich "1g Crystal Speed" sich auch in einem Zeitungsartikel besser verkauft als "2 Joints".


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

24.04.2012 um 16:33
@horusfalk3
Ich denke, das Milieu der Chrystal/Meth-Konsumenten ist sehr vielfältig und sicher sind es viele junge Menschen der Unterschicht, da die Droge im Verhältnis zu seiner Wirkung sehr billig zu haben ist - im Gegensatz zu Kokain, von dem man wohl mehrere Lines am Abend braucht.

Ich finde auch nichts falsches daran, gewisse Drogen als Antidepressiva einzunehmen. Meines Erachtens würde sich Ecstacy (mal von der Runterkommdepression abgesehen) besser dazu eignen. Auch glaube ich, dass Chrystal/ Meth bei Sozialphobien helfen könnte und anderen Syndromen.

Psychische Erkrankungen und Süchte sind auf vielfältige, komplexe Weise sozial konstruiert. Einerseits führt die Marginalisierung der Meth-Konsumenten hin zum Rand der Gesellschaft zu einer vorzeitigen Desintegration von Meth-Konsumenten, die zudem kriminalisiert werden und als Reaktion auf die Marginalisierung in geheimer Weise weiter die Drogen nehmen, was zu einer weiteren Desintegration der Drogenkonsumenten führt, da deren Milieu sich in kleinen Gruppen von denen, welche die Drogen nehmen, schließt. Eine solche exklusive und geschlossene Gruppe neigt dann aber, "im eigenen Saft zu schmoren" und sich umso stärker über den Konsum der Droge zu definieren - was einen verstärkten Konsum und somit Sucht zu Folge hat.

Anderseits konstruiert die Gesellschaft Süchte genau wie psychische Krankheiten, indem sie schlichtweg definiert, was eine Sucht ist, nämlich die regelmäßige Einnahme von langzeitig schädigenden Substanzen, wie Alkohol (Leber), Nikotin (Lunge) oder Meth (Niere, Körperbau), verschweigt dabei aber, dass ein kurzfristiger Nutzen von den Substanzen besteht, z. B. im Fall von Meth erhöhte Aktivität, Stimmungsaufhellung und soziale Enthemmung. Bestimmte Verhaltensmodifikationen können von dauer sein, selbst nach Absetzen von Meth, jedoch wird einseitig gesellschaftlich ein negativer Effekt prognostoiziert, anstatt die therapeutischen Effekte kurzzeitigen oder mittelfristigen Konsums wert zu schätzen - entgegen zu den legalen Psychopharmaka, die über Patente flächendeckend verbreitet werden und genauso negative Effekte auf Körper und Geist haben, seien es die Nebenwirkungen oder selbst die "gewünschten Wirkungen".

Die soziale Konstruktion der Methsucht beruht auf Statistiken in einer Gesellschaft, in denen Meth illegal ist und die Konsumenten gesellschaftlich exkludiert werden - womit die Prognosen von vornherein nur auf der heutigen Erfahrung der Menschen mit den Drogen aufbauen und vorurteilsbehaft, wird Meth dramtisiert und negativ konnotiert, weil die Gesellschaft ein kohärentes System zwischen Gesetz (Sollen) und Medizin (Sein) generiert. Aus der Politik darf aber keine Medizin folgen, doch genauso war es.

Jedenfalls denke ich, dass selbst wenn Menschen Meth aus Problemen oder aus Gründen, dass sie sich und ihr Leben verändern wollen, nehmen, so haben sie genauso das Recht, wie es die Menschen tun, die sich durch Medikamente ihr Leben verlängern oder durch Psychopharmaka ihre Psyche stabilisieren.
Schließlich kann Meth heilend sein für manch kaputte Seele, z.B. gegen Phobien, Müdigkeit, Fressucht, Depression etc., und es gibt keinen Grund, warum uns Risiken, die wir eingehen sollen bzw. nicht dürfen, von Staaten vorgeschrieben werden, wenn wir dennoch einen größeren Nutzen sehen.


melden

Droge: Crystal Meth

24.04.2012 um 17:48
Ja die Droge Chrstal Meth ist schon nicht ohne, bei dem was man so liest aber es gibt noch eine viel schlimmere die bereits in Deutschland angekommen ist und diese nennt sich "Krok" bzw. Krokodil (wenn man dieses zeug nimmt bzw. spritzt dann wird der Körper ganz langsam von innen zerfressen)
Dieses Zeig ist also noch viel schlimmer als Chrystal Meth.

Einfach unvorstellbar warum sich das manche Leute antun.... und das nur für nen Turn/ Kick.


melden
Anzeige

Droge: Crystal Meth

24.04.2012 um 18:57
@Mietzi

Tut mir leid wenn ich so blöd frage aber: was ist denn schlimmer als "Der Konsument stirbt"? :p
Da jetzt noch Abstufungen reinzubauen was schlimmer ist finde ich schwierig und auch nicht gerade sinnvoll. Gefährlich sind auch Heroin, Crack usw.

Abgesehen davon ist "Krokodil" von der Wirkung auch nur so verheerend weil das Zeug eben billig in der Küche zusammengepanscht wird und dadurch eben nicht der reine Stoff bei rauskommt. Es liegt also weniger an der Droge selber als an den Stoffen, die sich ebenfalls im Gemisch befinden. Als Vergleich: Gras ist jetzt nicht die über-Mörderdroge aber wenn sie mit Blei versetzt ist sterben die Konsumenten dennoch.


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden