Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

162 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Klimawandel, CO2
denke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

23.06.2007 um 13:48
Das oder das glauben bringt hier nicht viel, oder?
Bewiesen und verändern, oder
sicherheitshalber verändern, oderverändern, damit wir noch länger mit Öl fahren usw.
können?


melden
Anzeige

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

23.06.2007 um 14:07
Sonnenflecken haben mit dem Klimawandel absolut nichts zu tun und im Mittelalter war esauch kälter als jetzt...


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

23.06.2007 um 15:50
Es ist richtig dass sich das Klima schon lange LEICHT ansteigt ohne dass die menschen wasdazugetan haben aber zufällig stieg die Temperatur genau ab der Industrierevolution nichtnur leicht sondern sehr steil an.

Und glaubt ihr wirklich dass ohne die ganzePanikmache irgendwer einen Finger krümmen würde um der erwärmung entgegenzuwirken ?


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

23.06.2007 um 16:56
@chen: Da hab ich aber anderes erfahren.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

23.06.2007 um 19:05
uhm...die Doku war fake das wurde schon im anderen Thread festgestellt.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

19.07.2007 um 23:05
Auch wenn die doku fake war, so bin ich dennoch überzeugt, das der Mensch nicht schuldist am Klimawandel! Denn der Mensch stößt nur CO2 aus, CO2 gehört zu den gasen, die kaumTreibhausaktiv sind, Methan und Wasser sind viel extremer und davon stößt die Naturextrem viel aus. Ist also die Natur schuld? Und das man abstreiten kann, das die Sonnenicht schuld ist kann man so nicht sagen, in mehreren Dokus wurde bereits mehrmals,selbst vor dem Klimahype, auf das s.g. Mounder Maximum bzw. Minimum und deren Auswirkungauf die Globaledurschnittstemp. hingewiesen. und am anfang des 16. jahrhunderts, beimletzten mounder minimum war es viel kälter als jetzt. d.h. das es von dort an wärmergeworden ist, hat das jemanden gestört? nö! Jetzt wird es halt erneut ein wenig wärmer,da wir kurz vor einem erneutem maximum stehen und danach auch wieder kälter. Und wenn wirerst die nächste Eiszeit haben, die nicht mit dem Klima zusammenhängen kann, so kann unsdie Globaleerwärmung auch gestolen bleiben. Klimahype, da fällt mir live earth ein*lach*. Warum macht man so was? wieviel CO2 hätte man wohl einsparen können, ohne diesesSchwachsinns Event...


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

20.07.2007 um 10:06
Also irgendwie genial find ichs ja schon, wie die Merkel den Grünen ihre Grundsätzeklaut, ohne sich zu outen und am Ende damit noch jede Menge Geld damit kassieren wird!


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

20.07.2007 um 10:09
Aber sie müssen sich auf die Folgen einstellen!


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

20.07.2007 um 10:13
Hin oder her....Da is vom jedem n bissel was wahr denke ich....
Ich hab sowas auchschon im PM Magazin gelesen ''Die Klimalüge''
Da stand auch das es alle paar 100 Jahremal zu Temperatur ansteigungen kam...Aber die Menschheit leistet zu Zeit auch viel dazubei.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

20.07.2007 um 10:41
Nein - nur die Industrie :(
Wie kann man nur so naiv sein ?
Ausserdem - wer glaubtdenn den Medien noch etwas ?
Was machte der Mensch denn nicht - um die Natur zurMüllhalde zu machen ?

Delon.


melden
JJrousseau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

17.06.2008 um 07:46
So richtig dumm sind vor allem die Leute, die behaupten vor der Industrialisierung hätte es keine starken Klimaänderungen gegeben! Wer sich nur mit dem Wetter der letzten ca. 2000 Jahre beschäftigt (dieser Zeitraum läßt sich über Baumringe, Bohrkerne und ähnliches recht gut rekonstruieren) wird feststellen, daß Schwankungen, wie sie jetzt gemessen werden, nicht ungewöhnlich sind. Um 1200 waren z.B. weite Teile Grönlands (”Grünland”) eisfrei, die Jahresdurchschnittstemperaturen lagen deutlich über den derzeitigen und die Eisbären sind dennoch nicht geschmolzen.

Es gibt eine Menge guter Gründe für Umweltschutz, aber der menschliche Einfluss auf das Weltklime ist doch eher gering.
Dr.Heinz Hug :
Es waren einfache Messungen, dennoch zeigten sie das Wichtigste: Der Treibhauseffekt des CO2 war bereits unter vorindustriellen Konzentrationen - also zu Goethes Zeiten - weitesgehend gesättigt….
Der Sättigungscharakter wird übrigens vom Nobelpreisträger Paul Crutzen ganz unumwunden eingestanden. Er schreibt in einem Lehrbuch:
Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr
Um 1970 waren wegen der niedrigen Temperaturen Eiszeitängste angesagt.. Deshalb gab es 1970 für abkühlende, anthropogene Aerosole mehr Forschungsgelder als für Treibhausfantasien. Da die Ökojunkszene immer auf den jeweils aktuellen Musikdampfer aufspringt, rechnete sich der Klimaperformancekünstler und Stanford-Professor Stephen S. Schneider mit Aerosolstäuben glücklich und schrieb 1976 ein Buch mit dem Titel The Genesis Strategy. Darin fabulierte er von der unmittelbar bevorstehenden Eiszeit, die unabwendbar sei, weil die technische Zivilisation zu viele den Himmel verdüsternde Feinstäube (Aerosole) produziere.

Zur hellen Freude der Ökozündhütchen „bewies“ Schneider 1971 mittels „Modellierung“, dass selbst eine 800-prozentige (!) Steigerung des CO2-Gehalts die Temperatur um höchstens zwei Grad erhöhen würde. Wer hätte denn das gedacht? Dem stünde eine Abkühlung durch die Aerosole der Industriegesellschaft von 3,5 °C gegenüber. Spätestens im Jahr 2000 wäre die neue Eiszeit da.

Quelle: Heinz Hug, Die Angsttrompeter, Seite 232, ISBN 3-7766-8013-X

P.S. Heute ist Ökojunkie Stephen S.Schneider wieder ganz vorne mit dabei. Aus finanziellen Gründen ist er derzeit selbstverständlich von einer katastrophalen Klimaerwärmung überzeugt. Das bringt satt Schotter. Würde er in 30 Jahren noch leben, so darf man davon ausgehen, dass er dann wieder auf die aktuell angesagten Eiszeitszenarien umschwenken würde.

Wer immer noch an einen anthropogenen Treibhauseffekt glaubt, der sollte sich besser mit seeinen von den Medien manipulierten Fakten zurückhalten!

In den 70ern wurde eine Eiszeit vorherberechnet und nun berechnen genau diese Leute eine Klimaerwärmung.
Keiner kann die Zukunft voraussagen oder vorausberechnen, weil wir immer noch nicht die Naturphänomene und ihr System verstehen können!


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 12:12
Das was wir Klimawandel nennen hat die Erde schon mehrere Male durchgemacht.

Dass das Klima umschwingt ist ein natürlicher Vorgang. Wir sind nur die, die den Vorgang beschleunigen.

Meines Wissens nach (oder eher gesagt, dem Wissen meines Geographielehrers^^) gab es 3 große Eiszeiten, die durch Zwischeneiszeiten (die relativ warm waren^^), unterbrochen wurden :-)


melden
schmierfink
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 12:28
Mag vielleicht sein, das der Mensch nicht Klimawandel schuld ist, aber er trägt eine Menge dazu bei, da kann man sagen was man will, ist halt so.
Kerosin, Kohlekraftwerke, immer mehr Verkehrsdichte usw...liegt doch auf der Hand, dass der Mensch sich ein großes Stück seines eigenen Grabes schaufelt!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 12:52
Ich denke es wird häufig vergessen, dass natürliche "Entwicklungszyklen" bei jedem Organismus zu finden sind und ich sehe in der Natur eben "Lebensentwicklungs-Stadien".

Eiszeiten und Wärmeperioden sind für die Gestaltung der Erdoberfläche verantwortlich, klingt vielleicht sehr laienhaft und auf den ersten Blick doof, aber ich glaube auch Mama Gaia hat sowas wie einen "Stoffwechsel". Durch unser Zutun wurde und wird dieser gestört, seit der Industrialisierung haben wir Menschen jedemenge an Stoffen in den natürlichen Kreislauf eingebracht, die eine nachhaltige Wirkung auf gewisse natürliche Abläufe haben.

Der Klimawandel mag eine natürliche Angelegenheit sein, aber die Auswirkungen sind hausgemacht vom Menschen verändert/verstärkt.

Abgase, Umweltgifte, Waffentests, das Alles wirkt sich auf die komplexen Interaktionen zwischen Biosphäre und den Lebewesen die auf unserer Welt leben aus. Wir haben schon einiges zum Artensterben beigetragen und sind uns nicht darüber bewusst welche Aufgaben diese Arten für unsere Umwelt gespielt haben bzw spielen. Aktuellstes Beispiel das Massensterben von Bestäubern wie z.B. der Honigbiene, ohne Bestäuber keine Pflanzliche Nahrung...

Denke schon, dass der Mensch vieles aus Unkenntnis dazu beitrug, was wir derzeit erleben. Flußbett begradigungen, das Wegfallen von Auenlandschaften, es gibt sovieles wo wir eingegriffen haben und was sich nun verstärkt zeigt. Sicherlich der Klimawandel würde auch stattfinden hätten wir keinen so großen Raubbau an Mama Gaia begangen, aber durch unser kurzsichtiges Handeln in den letzten Jahrhunderten und der ach so viel gerühmten Globalisierung, wären die Folgen vielleicht nicht ganz so exterm fühlbar...


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 15:05
@Hollandkäse:>ZITAT>Was sagt ihr dazu?Dass das doch schön ist für alle, die so weitermachen wollen wie bisher, besonders Regierungschefs die mit internationalen Klima- und Umwelt-schutzabkommen so ihre Schwirigkeiten haben und Konzernchefs, die der Menschheit lieber Sonnencreme "die gegen die gefährliche UV-Strahlung schützt" verkaufen wollen als den Gilfausstoß ihrer Produktionsanlagen zu drosseln.

Bestimmt gibt es auch Faktoren die die Umweltbedingungen auf der Erde beeinflußen und nicht der Kontrolle des Menschen unterliegen, aber das ist keine Generalamnesty für die Menschheit, sich total aus der Verantwortung zu stehlen.

CU m.o.m.n.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 15:06
@Hollandkäse:
Hollandkäse schrieb am 12.06.2007:Was sagt ihr dazu?
Dass das doch schön ist für alle, die so weitermachen wollen wie bisher, besonders Regierungschefs die mit internationalen Klima- und Umwelt-schutzabkommen so ihre Schwirigkeiten haben und Konzernchefs, die der Menschheit lieber Sonnencreme "die gegen die gefährliche UV-Strahlung schützt" verkaufen wollen als den Gilfausstoß ihrer Produktionsanlagen zu drosseln.

Bestimmt gibt es auch Faktoren die die Umweltbedingungen auf der Erde beeinflußen und nicht der Kontrolle des Menschen unterliegen, aber das ist keine Generalamnesty für die Menschheit, sich total aus der Verantwortung zu stehlen.

Sry, SCH.... Tippfehler m.o.m.n.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 17:00
Link: www.focus.de (extern)

Eine Theorie...


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 17:14
Das mit der Sonne habe ich auch gehört. Aber es kann doch sein das die Klimaerwärmung durch uns menschen hervorgerufen wird und die Sonne einen teil dazu mit beiträgt.


melden

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 17:20
"Dass das Klima umschwingt ist ein natürlicher Vorgang. Wir sind nur die, die den Vorgang beschleunigen.

Meines Wissens nach (oder eher gesagt, dem Wissen meines Geographielehrers^^) gab es 3 große Eiszeiten, die durch Zwischeneiszeiten (die relativ warm waren^^), unterbrochen wurden :-)"

Joa, mag ja sein, der Knackpunkt ist nur leider dass damals so ziemlich der Großteil allen Lebens (aus-)gestorben ist :D


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld

22.06.2008 um 17:57
Klimawandel ist natürlich,stimmt,aber Warm,Kalt und Eiszeiten sind Prozessen unterworfen die in Jahrtausenden und Hunderttausenden verlaufen und nicht innerhalb weniger Jahrzehnte in denen fossile Brennstoffe Motor der Industrialisierung waren und sind.Im Normalfalle würden weltweit intakte Regenwälder die Emmissionen dieser fossilen Brennstoffe schlucken,aber die Regenwälder selbst wurden zu zwei Dritteln zu Brennstoffen und Möbeln umgearbeitet,oder gerodet um Biokraftstoffe anzubauen.
Das verbliebene Drittel als Flickenteppich zu bezeichnen der weiter ungehindert desintegriert wird ist noch eine Untertreibung


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt