Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

556 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Prostitution, Trend, Studentin, Topmodel

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 19:58
@niurick

obwohl es die Mädchen sind, die mgl. ihr Leben/ ihre Finanzen nicht im Griff haben

Das klingt ja fast so, als wuerde sonst jeder Mensch auf der Welt sein Leben im Griff haben. Heute ist (by the way) World Water Day - 1 Milliarde Menschen auf der Welt haben kein sauberes Wasser zur Verfuegung. Aber natuerlich ist es deren Fehler, dass sie ihr Leben nicht im Griff haben und wenn sie dann auch Geldnot ihre Koerper an reiche Europaeische Touristen verkaufen, dann aus Spass am Sex, stimmts?
Eine finanzielle Notlage einer Frau ist nicht immer nur ihre eigene Schuld. Schulden des (Ex-)Partners oder der Eltern, eine sehr fruehe Schwagerschaft als Teenager, Lernschwaechen in der Schule - es gibt sehr viele Gruende, warum Frauen irgendwann ihren Koerper verkaufen.

ich eines schönen Tages zu einer Prostituierten gehe, will ich doch davon ausgehen, dass sie ihr Privatleben geordnet hat

Das ist auch wieder so ein Ding: zahlreiche Maenner nehmen den horizontalen Service in Anspruch, weil das eigene Privatleben nicht gut laeuft. Aber die "Servicekraft" - ja, da muss alles geordnet sein.^^


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 20:04
Cathryn,

Eine finanzielle Notlage einer Frau ist nicht immer nur ihre eigene Schuld. Schulden des (Ex-)Partners oder der Eltern, eine sehr fruehe Schwagerschaft als Teenager, Lernschwaechen in der Schule - es gibt sehr viele Gruende, warum Frauen irgendwann ihren Koerper verkaufen.

Du glaubst doch nicht, dass ich Dich brauche, um das zu wissen.
Natürlich hat eine "finanzielle Notlage" stets mehrere Gründe - doch die liegen alle vor der Entscheidung zur Prostitution.


zahlreiche Maenner nehmen den horizontalen Service in Anspruch, weil das eigene Privatleben nicht gut laeuft.

Wenn Du es schaffst, nicht aus der Haltung einer versauerten Jungfer heraus zu schreiben, bist Du für andere Meinungen auch offener.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 20:15
@niurick

Wenn Du es schaffst, nicht aus der Haltung einer versauerten Jungfer heraus zu schreiben, bist Du für andere Meinungen auch offener.

Und wenn du es schaffst, mal zwischen den Zeilen zu lesen, wirst du auch die Position des Gegenueber erkennen. Schlag doch mal "Empathie" nach. Nur weil ich nicht breitbeinig ohne Unterwaesche in einer Bar hocke und jedem, der mal will, einen Freistoss schenke, heisst das nicht, dass ich eine versauerte Jungfrau bin.

Natürlich hat eine "finanzielle Notlage" stets mehrere Gründe - doch die liegen alle vor der Entscheidung zur Prostitution.

Ach, wirklich?!? Nun, es kann aber nicht jeder von Haus aus die Moeglichkeit haben, sofort nach der Schule einen Job im Familienbetrieb zu bekommen. Es gibt Menschen, die bekommen eben nicht alles in die Wiege gelegt. Es gibt Menschen, die arbeiten hart und erreichen dennoch nur winzige Dinge. Und leider sind die meisten dieser Menschen nun einmal Frauen. Und es ist leider auch so, dass in vielen Berufen Maenner besser bezahlt werden, als Frauen und das, obwohl sie genau die gleiche Arbeit verrichten.

Du glaubst doch nicht, dass ich Dich brauche, um das zu wissen.

Ich hoffe, du erwartest keine ehrliche Antwort von mir auf diese Frage.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 20:37
@niurick
niurick schrieb:Falls ich eines schönen Tages zu einer Prostituierten gehe, will ich doch davon ausgehen, dass sie ihr Privatleben geordnet hat; zumindest will ich mir darüber keine Gedanken machen müssen.

Ich wäre als Freier bei ihr, aber nicht als Therapeut.
Wenn Mann eine seriöses Freudenhaus aufsucht, dann ist dies eher gewährleistet, denke ich.
Dort sind wohl dann oft eher die Prostituierten die Therapeuten ;)


Auf Strassenstriche müsste Mann sich da schon eher Gedanken über die Hintergründe der Prostituierten machen ...


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 21:22
@herati

Prostitution ist zwar eine etablierte Branche, aber nach wie vor stark im Halbseidenen verwurzelt. Ist ja schön, dass sich da nun neue Entwicklungen auftun, dennoch sind es noch ein paar Schritte bis das mal vorbei ist.

Womit dieses Gewerbe nicht allein wäre, Beispiele gibt es genug. Nur mit dem deutlichen Unterschied, dass hierzu jeder -darunter auch du- meint, er wüsste Bescheid, weil er hier und da mal gehört, gesehen oder evlt. gelesen hat.

boomt auch die P. nicht - im Unterschied zu den Jahren davor.

Wieder falsch. Nur weil viele denken, es wäre leicht verdientes Geld, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass dieses Gewerbe krisenfrei ist oder nicht mit Konkurrenz kämpfen muss.

weil dieser Einstieg leichter geworden ist. Das die Luden überwiegend weg sind ist eine gute Sache, dennoch wird es auch in den modernen Betrieben nun Chefs und Chefinnen geben - da liegt es an denen ob sie fair mit Ihren Mitarbeitern umgehen.

Zunächst einmal: Die Luden sind nicht weg. Es wird immer schmierige Hinterhofbordelle geben, in denen ein glatzköpfiger Schläger das Sagen hat, egal wieviele Entwicklungen diese Branche absolviert.

Aber durch diesen Schritt hinsichtlich zu mehr Seriösität, gleichen sich die Verhältnisse an den Rest der Arbeitswelt an, was ein besseres Klima schafft. Und jetzt mal die Karten auf den Tisch: Beschissene Behandlung, Mobbing und weitere Repressalien wie schlechte Bezahlung, kann an jedem Arbeitsplatz geschehen. Egal ob beim mittelständischen Maler, beim etablierten Hotel oder beim öffentlichkeitswirksamen Großkonzern. Da spielt das Gewerbe um die Prostitution nicht die große Ausnahme.

dass man schon ein paar Unterscheidungen treffen muss hinsichtlich Professionalität, Erfahrung, Randbedingungen und Dienstleistungsangebot.
Und Studentinnen finden sich wohl vorwiegend im Amateurbereich, weswegen man sie nicht mit professionellen Studios gleichsetzen kann - was Du aber durchgängig machst.


Woher willst du denn wissen, das eine Studentin in Punkto Profiverhalten ihrer Konkurrenz nachsteht? Warst du schon bei einer, oder bist du gar selbst eine? Ich denke nicht, daher schlägst du hier schon derbe pauschal um dich.

Es hängt wohl am wenigsten davon ab, wie sich ihre Vorgeschichte gestaltet, sondern mehr, auf welchem Wege sie den Einstieg in das Geschäft findet.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 21:33
@Cathryn
Cathryn schrieb:Das ist auch wieder so ein Ding: zahlreiche Maenner nehmen den horizontalen Service in Anspruch, weil das eigene Privatleben nicht gut laeuft. Aber die "Servicekraft" - ja, da muss alles geordnet sein.^^
Diese Einstellung ist mir jetzt aber sympathischer, als wenn eine finanzielle Notlage ausgenutzt wird, um beispielsweise den Preis zu drücken, auf das Kondom zu verzichten und so weiter ...

Emodul


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

22.03.2009 um 22:42
Ich bin Student. Habe bisher noch keine Anzeige an der Mensa gesehen. Da ich momentan aber auf Wohnungsuche bin, schaue ich eben genau dort sehr oft hin. Also bei uns in Mannheim scheint das noch nicht sehr verbreitet zu sein.

Meine Freundin studiert ebenfalls. Sie hat davon auch noch nichts mitbekommen. Ich weiß nicht wie viel an dieser Geschichte dran ist und insbesondere habe ich keine Ahnung, ob die Frauen das aus Not machen oder weil es einfach mal eine kleine Geldeinnahmequelle ist. Letzteres wäre nicht sehr logisch, da man sich auch irgendwie schützen muss. Was wiederum einen Zuhälter braucht. Was wiederum bedeutet, dass man nicht wirklich viel Geld verdient!

Bei uns in der Nähe gibt es ein Bordell, in dem man für 70 Euro mit 3 Frauen gleichzeitig schlafen kann. Jetzt kann man sich ja mal ausrechnen, wie viel da eine Frau im Endeffekt noch hat. 23 Euro sind es schonmal nicht ;)


melden
herati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

23.03.2009 um 06:24
@univerzal
univerzal schrieb:Nur mit dem deutlichen Unterschied, dass hierzu jeder -darunter auch du- meint, er wüsste Bescheid, weil er hier und da mal gehört, gesehen oder evlt. gelesen hat.
Du nimmst Dir hier echt einiges raus. Ich hab Dich doch vorher im Thread mal gefragt, wie professionell Deine Kenntnisse sind. Da kam ein müder Verweis auf einen Stern-Artikel den man auf den ersten 3-4 Plätzen in Google findet.
Ist das nun Beweis für Dein tiefes Wissen, dass Du nicht irgendwo gesehen, gelesen oder gehört hast?

Überhaupt ist Deine Argumentation etwas sehr schwammig:

Auf dieser Seite dies:
univerzal schrieb:Zunächst einmal: Die Luden sind nicht weg. Es wird immer schmierige Hinterhofbordelle geben, in denen ein glatzköpfiger Schläger das Sagen hat, egal wieviele Entwicklungen diese Branche absolviert.
Ich habe auch nur geschrieben, dass sie überwiegend weg sind.

Ein paar Seiten vorher dann dies:
univerzal schrieb am 19.03.2009:Was das alles mit Studetinnen zu tun hat? Genau diese Entwicklung verschafft einen seriöseren Einstieg, man ist nicht mehr wie vor 20 Jahren gezwungen, sich in die Hände von dubiosen, schmierigen Zuhältern oder alternden Puffmüttern zu begeben. Es werden moderne Betriebe mit normalen Arbeitsverhältnissen, vergleichbar mit üblichen Dienstleistern.
Widersprüche ohne Ende. Wenn Du hier wenigstens Deine Meinung vertreten würdest, aber dem ist ja gar nicht so. Was sind denn bitte "normale" Arbeitsverhältnisse? Soviele Andeutungen, aber nichts was Substanz hat.
univerzal schrieb:Wieder falsch. Nur weil viele denken, es wäre leicht verdientes Geld, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass dieses Gewerbe krisenfrei ist oder nicht mit Konkurrenz kämpfen muss.
Mein vorheriger Satz ging um einen Boom in den wirtschaftlich besseren Zeiten, womit ich meine Aussage korrigiert habe in der ich allgemein von einem Boom in dem Geschäft sprach. Wenn Du zitierst solltest Du auch einen Bezug herstellen.

Erstaunlich übrigens: ein paar Absätze vorher hast Du selbst geschrieben was Du nun kritisierst.
Aber durch diesen Schritt hinsichtlich zu mehr Seriösität, gleichen sich die Verhältnisse an den Rest der Arbeitswelt an, was ein besseres Klima schafft. Beschissene Behandlung, Mobbing und weitere Repressalien wie schlechte Bezahlung, kann an jedem Arbeitsplatz geschehen. Egal ob beim mittelständischen Maler, beim etablierten Hotel oder beim öffentlichkeitswirksamen Großkonzern. Da spielt das Gewerbe um die Prostitution nicht die große Ausnahme.
Und das ist nun sehr wenig pauschalisiert - oder wie? Ich meine, Du wirfst hier einfach alles durcheinander und ein etabliertes Hotel mit Bordellen gleichzusetzen ist schlicht und einfach nicht möglich. Warst Du überhaupt schonmal in einem etablierten Hotel? Und warum bist Du der Ansicht das es automatisch ein besseres Klima schafft wenn man sich an moderne Betriebe angleicht? Betriebsklima hängt nicht nur von der Organisationsform ab, sondern zum grossen Teil auch von der Führung sowie vom Personalstamm. Somit ist es dem Betriebsklima egal, ob es in einer modernen oder einer klassischen Betriebsform entsteht oder eben nicht entsteht.
univerzal schrieb:Woher willst du denn wissen, das eine Studentin in Punkto Profiverhalten ihrer Konkurrenz nachsteht? Warst du schon bei einer, oder bist du gar selbst eine? Ich denke nicht, daher schlägst du hier schon derbe pauschal um dich.
Du kannst gerne meine Behauptung widerlegen das Studentinnen vorwiegend im Amateurbereich tätig sind, aber Du kannst es auch mit Argumenten tun anstatt mit primitiven Gegenfragen, die ausschliesslich auf Provokation aus sind.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

23.03.2009 um 20:14
@herati

Ich hab Dich doch vorher im Thread mal gefragt, wie professionell Deine Kenntnisse sind. Da kam ein müder Verweis auf einen Stern-Artikel

Müde triffts gut, gähn. Der Stern-Artikel ist nur ein Hinweis gewesen, damit du dein voluminöses Unwissen diesbezüglich ein wenig ausmerzen kannst. Ich persönlich habe zum Thema mehr als genug Artikel gelesen und kenne persönlich eine ehemalige Bordellchefin.

Widersprüche ohne Ende.

Die Widersprüche finden höchstens in deinem Kopf statt. Es ist nicht mein Problem, wenn du nicht zu den einfachsten Interpretationen fähig bist. Gott, diskutiere ich hier etwa mit einem Kleinkind, welches vom Arsch bis zu den Beinen alles erklärt braucht?

Damit das nicht ausufert: Unter normalen Arbeitsverhältnissen versteht man geklärte Arbeitszeiten, geregelte Lohnzahlungen und Urlaubszeiten, Sozialversicherung, sogar vermögenswirksame Leistungen, einen gesicherten Arbeitsplatz und weitere Vorzüge.

wirtschaftlich besseren Zeiten, womit ich meine Aussage korrigiert habe in der ich allgemein von einem Boom in dem Geschäft

Soviel zum Thema Sachkenntnis. Es gibt und gab keinen Boom in den vergangenen Jahren. Daher auch die Entwicklung zu der neuen Geschäftsform, man passt sich dem Bedarf und der Konkurrenz an. Ist das so schwer zu verstehen?

Und das ist nun sehr wenig pauschalisiert - oder wie?

Was treibst du hier eigentlich? Eine Verallgemeinerung sieht anders aus, ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass es auch in anderen Branchenfelder einen Arbeitnehmer schlecht erwischen kann. Pauschal wäre es, wenn ich geschrieben hätte, das man in allen Hotels schlechter als in Puffs arbeitet.

Betriebsklima hängt nicht nur von der Organisationsform ab, sondern zum grossen Teil auch von der Führung sowie vom Personalstamm

Da du es noch nicht kapiert hast: Das Betriebsklima ist nur ein Faktor, insgesamt geht es um die Arbeitsbedingungen, die das Klima miteinschließen. Dass die Arbeitsverhältnisse in einem modernen Betrieb besser sind als in einem Bordell vor 10 - 20 Jahren kannst selbst du nicht leugnen.

Du kannst gerne meine Behauptung widerlegen das Studentinnen vorwiegend im Amateurbereich tätig sind

Um diese Behauptung deinem Wunsch nach zu widerlegen, müsste ich mich persönlich auf die Suche nach verhurten Studentinnen machen, und sie hier zu Wort kommen lassen. Das ist nichts weiter als plakativer Unsinn.

Ein Argument dagegen ist, dass die Professionalität nicht von der Vorgeschichte sondern vom Einstieg abhängt, und man diesen schlecht auf die Vorgeschichte breitschlagen kann.

Bevor du dir jetzt wieder mit einer Antwort Mühe gibst die vor bodenlosen Halbwissen strotzt, versuch ein wenig zu differenzieren, besonders was mein Beitrag hier betrifft.


melden
herati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 06:40
@univerzal
univerzal schrieb:Es ist nicht mein Problem, wenn du nicht zu den einfachsten Interpretationen fähig bist. Gott, diskutiere ich hier etwa mit einem Kleinkind, welches vom Arsch bis zu den Beinen alles erklärt braucht?
Manche wollen halt einfach nur diskutieren mit all dem Halbwissen das sie haben.
Andere - und zu denen gehörst Du offensichtlich - müssen sich hier mit Ihrem Wissen beweisen auch wenn sie sich im wirklichen Leben vielleicht nicht besser fühlen als eine gerade in eiskaltem Wasser gebadete Katze.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 12:29
@herati

Bevor du mich jetzt weiterhin mit billigen Phrasen strafst, die auf küchenpsychologische Erklärungen hinauslaufen, widmen wir uns lieber den Fakten.

Denn tatsächlich bist du im Grunde seit dem ersten Beitrag entlarvt, ein Auszug daraus: Keine Ahnung, was das wieder für eine kranke Entwicklung ist, aber mich würde mal interessieren ob sie tatsächlich so krass ist wie es den Eindruck macht und was junge und intelligente Frauen dazu treibt.

Deine konkrete Intention dazu kenne ich nicht, aber wie es aussieht, wolltest du nur mal kräftig gegen einen Umstand wettern, für dessen Existenz du nichtmal Belege vorweisen kannst. Quasi Mutmaßungen seit Anbeginn des Threads. Du dachtest wohl, das wäre ein gemachtes Bett, schließlich müsste es ein Leichtes sein, diese Branche schlechtzureden. Falsch gedacht.


melden
herati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 14:59
@univerzal
Ich strafe Dich überhaupt nicht, das denke ich erledigst Du schon selbst durch das hohe Niveau auf dem Du diskutierst.
Kannst ja Deine Meinung haben, für mich spielt das eh keine Rolle. Von mir aus bin ich auch entlarvt und habe küchenpsychologische Erklärungen und billige Phrasen geliefert - ist ja Deine Sache wie Du das siehst und nicht mein Problem. Also geh Deiner Wege und werd glücklich mit all Deinem Univerzalwissen über diese besondere Branche.

Ausserdem: nicht nur lesen sondern auch verstehen. Der von Dir zitierte Text ist nämlich durchaus relativ gehalten und sollte einfach nur eine Diskussion anstossen die wiederum enthalten soll, ob dies nun überhaupt ein Trend ist oder nicht - denn bekloppte Trends gibt es zuhauf. Das ist mit 24 Seiten bislang denn wohl auch gelungen.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 15:55
@herati

Och, net so traurig wenn's geht. Du lieferst ja schon fast melodramatische Anflüge.

Der von Dir zitierte Text ist nämlich durchaus relativ gehalten

Ja, relativ. Im äußersten Toleranzbereich sozusagen.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 16:52
Und damit hat Uni eigentlich alles gesagt, jeder Punkt war logisch und thematisch vollkommen einwandfrei!


melden
herati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

24.03.2009 um 20:11
@Capspauldin
Auf gar keinen Fall. Unis Argumentation war ziemlich dünn und ohne wirklichen Inhalt, geschweige denn mal einer vernünftigen Begründung - heftig primitiv halt, nicht mehr und nicht weniger.


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

25.03.2009 um 01:04
Also ich finde, jedem das seine.
Ich befürworte Prostitution ganz und garnicht, aber genausowenig will ich gegen die Leute "schießen" die diese betreiben. Was mir an dieser Diskussion by the way auch mal aufgefallen ist : Die ''Dienstleistenden'' werden auf's übelste verschriehen, wie sie so etwas nur für Geld machen können...was ist denn mit denen, die diese Dienste für einen Hunni ,oder wie viel das auch immer kosten mag in Anspruch nehmen?
Das ist natürlich ganz normal und darüber werden sich auch keine Gedanken gemacht -augenroll-


melden
herati
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

25.03.2009 um 05:17
Da hast Du Recht, gehört beides zusammen.
Sowieso ist die Prostitution uralt und es gibt sie auch im Tierreich. Wird also immer existieren, ganz egal ob man nun darüber schimpft oder nicht.
Natürlich sind aber die Dienstleistenden und die Bedienten gleichzusetzen. Letztere bestimmen ja sogar den Markt.

Hier nochmal ein paar Links zum Thema:

http://www.magnusbeckerblog.de/studivz-gegen-prostitution/1069/

http://www.timesonline.co.uk/tol/life_and_style/education/student/news/article665019.ece

http://camgirlnotes.15.forumer.com/index.php?showtopic=721

http://www.semesterticket.net/studienfinanzen/prostitution-fur-die-karriere/

http://www.focus.de/wissen/campus/studium-nebenjob-prostituierte_aid_268034.html


melden
deadmanwalk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

25.03.2009 um 06:43
ja da gibts sogar türkinen die sich dort für Geld anbieten...


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

25.03.2009 um 06:51
und was willst du uns damit sagen?? spielt nationalität eine rolle beim ältesten gewerbe der welt??


melden

Prostitution - neuer Trend in Studentenkreisen?

25.03.2009 um 08:32
@mae_thoranee

Nationalität ist schon ein Werbe-Argument in der Branche.
Das zeigt aber eigentlich nur die Klischees und Vorurteile in den Köpfen der Freier.
Ich erinnere mich an meine Jugendzeit, als von den Mädels vor unserer Haustür so manche Chantal oder Vivienne eigentlich Christa oder Helga hiess, und ihren mühsam antrainierten französischen Akzent vergass, wenn sie ihre Kolleginnen im breitesten hamburgischen Missingsch ansprach.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt