weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

385 Beiträge, Schlüsselwörter: Verbrechen, Fahren, Ghostrider!

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:42
Ist es konstruktiv oder schlicht destruktiv?

Was bringt es, in einem Thema, das sich um A dreht plötzlich B zu thematisieren?

Hier gehts nich um allgemeine Gefahren im Sraßenverkehr sondern um zu schnelles Fahren.


melden
Anzeige

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:43
niurick

Für mich ist es jedenfalls geklärt mit mit dem Deutschland/Österreichvergleich. ;)

Die Folgen interessieren ja wohl am meisten, da ja Menschen von Unfällen betroffen sind, egal welcher Ursache.

Dieser Thread hat das Thema : zu schnelles Fahren - ein Verbrechen ?
Wenn also Menschen zu Schaden kommen, weil Geschwindigkeiten nicht eingehalten werden ( Beispiele gab es hier ) dann ist es grobfährlässig und kommt einem "Verbrechen" nahe. ( das Wort passt mir allerdings auch nicht ganz )

Es wiederholt sich hier grad alles irgendwie, deshalb macht es keinen "Spass" mehr mitzudiskutieren.

Deshalb sag auch ich: viel Spass denjenigen, die noch hier weiterdiskutieren ;)


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:46
Hier gehts nich um allgemeine Gefahren im Sraßenverkehr sondern um zu schnelles Fahren.

Tja und ich habe eben -anscheinend ein wenig zu kompliziert- erläutert was das Thema im Moment wert ist: Nichts ausser purer Feindbildschafferei. Die Vorschläge welche zur Abhilfe kamen sind so abgehalftert wie die Diskussion selbst. Weder Innovation noch Sachkenntniss werden hier geboten. Was bleibt also? Die übliche Stammtischpöbelei.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:49
Wenn also Menschen zu Schaden kommen, weil Geschwindigkeiten nicht eingehalten werden ( Beispiele gab es hier ) dann ist es grobfährlässig und kommt einem "Verbrechen" nahe. ( das Wort passt mir allerdings auch nicht ganz )

Schnellspanner-Alarm. Das Thema ist seit der ersten Seite ein Rohrkrepierer, die Folgen des zu schnellen Fahrens, sei auf dem Fahrrad, Auto oder Kickboard kennt jedes Kleinkind. Was auch gut so ist, das zeigt dass die Aufklärung funktioniert.

Dennoch kommt hier wenig neues. Jeder Versuch dem entgegen zu wirken wird dazu noch wehleidig beheult.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:51
elfenpfad,

Die Folgen interessieren ja wohl am meisten, da ja Menschen von Unfällen betroffen sind, egal welcher Ursache.

Über "Folgen"? Über "betroffene Menschen"?
Warum muss sich denn jeder verdammte Thread zur Jammerdebatte entwickeln?

Werd' ich hier irgendwann von Zuversicht und "echter" Diskussionslust überrascht?

Versuch bitt mal, mir eines zu erklären: Wenn ich mich damit beschäftige, warum es einigen Fahren an Verantwortungsbewusstsein mangelt, Verkehrsschilder ignoriert werden, Nachschulungen ihr Ziel verfehlen...etc..

Warum, zum Geier, muss ich mir dann sinnloses Geplänkel über "Folgen" durchlesen?


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:52
Tja und ich habe eben -anscheinend ein wenig zu kompliziert- erläutert was das Thema im Moment wert ist: Nichts ausser purer Feindbildschafferei.

Warum verabschiedest du dich dann nicht von diesem Thema sondern nengerst rum, wie (aus deiner Sicht, also subjektiv) wertlos das Thema doch is wo dich doch keiner dazu nötigt, deine Zeit hier zu verbringen.

Weder Innovation noch Sachkenntniss werden hier geboten.

Meine Innovation: zwei Jahre lang 25 km/h Begrenzung für jeden, der mit mehr als 50 zuviel unterwegs ist. (hab ich schonmal gepostet)

Meine Sachkenntnis: Ich weiß, wo der Fokus des Themas liegt.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:55
GilbMLRS,

zwei Jahre lang 25 km/h Begrenzung

Und in der Zeit soll sich der "Täter" selbst zum "besseren Fahrer" ausbilden?
Er ist also trotz Ausbildung zum "Täter" geworden, das soll sich aber in einer 2-jährigen Strafe "von selbst" erledigen?

Aber wie?


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 21:56
Wenn ich mich damit beschäftige, warum es einigen Fahren an Verantwortungsbewusstsein mangelt, Verkehrsschilder ignoriert werden, Nachschulungen ihr Ziel verfehlen...etc..

Wenn schon Verkehrsschilder (von einigen) ignoriert werden, wie siehts denn dann aus, wenn jeder fahren kann, wie ihm beliebt?

Die Gründe sind Selbstüberschätzung, fehlendes Verantwortungsbewusstsein, fehlendes Rechtsverständnis, keine Kenntnis über die Reaktionen des Fahrzeugs in Ausnahmesituationen, keinerlei Vorhersehbarkeit von Eventualitäten.

Zufrieden?


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:01
Und in der Zeit soll sich der "Täter" selbst zum "besseren Fahrer" ausbilden?

Glaub mir, wenn du nen dicken BMW fährst oder sonstetwas, was sich hervorragend eignet, der Schallgeschwindigkeit näher zu kommen als die Masse der Verkehrsteilnehmer, dann wirst du vor Scham im Boden versinken bei dem Gedanken, dass du ein rundes weißes Schild mit einer 25 drauf am Auto haben wirst.

Zudem musst verdoppelt sich die Zeit (mindestens), die du brauchst um auf Arbeit zu sein also musst du früher aufstehen. Das will ja auch keiner.

Noch dazu würdest du von einem Trabi innerstädtisch so gnadenlos versägt werden und dieser dann grad mal Normgeschwindigkeit fährt. Das zerrt am Ego.

Das Ganze paaren mit massivem Ausbau von Geschwindigkeitskontrollen und ruckzuck wird man beobachten wie sich die Asphltraketen in überdachte Mofas verwandeln.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:02
Warum verabschiedest du dich dann nicht von diesem Thema sondern nengerst rum, wie (aus deiner Sicht, also subjektiv) wertlos das Thema doch is wo dich doch keiner dazu nötigt, deine Zeit hier zu verbringen.

Dann könnte ich mich gleich abmelden, wenn alle unliebsamen Verläufe mancher Diskussionsthemen micht zum obligatorischen "Maul halten" bewegen.

Meine Innovation:

Den Rest von diesem Schrott zitiere ich mal nicht. Allein Roller- und Mofafahrer stellen eine erhebliche Verkersbehinderung dar, vor allem in Städten und Orten. Und da willst du noch ein paar tausend Autofahrer hinzuschicken? Lächerlich.

Ich weiß, wo der Fokus des Themas liegt.

Das zeigt deine Innovation. rofl

In dem Sinne:

Sachkenntnis abgemg47260,1224792176,haken
Innovation abgemg47260,1224792176,haken


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:04
GilbMLRS,

die möglichen Gründe lesen sich gar nicht schlecht.
Die (Aufzählung) finde ich gut.

Wenn schon Verkehrsschilder (von einigen) ignoriert werden, wie siehts denn dann aus, wenn jeder fahren kann, wie ihm beliebt?

Um eine Metapher zu gebrauchen: "Wie der Wurf ins kalte Wasser!"

Kennst Du das niederländische Städtchen Drachten? ->

Vorfahrts- und Stoppschilder, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ampeln wiegten die Menschen nur in der falschen Sicherheit, »dass ihnen nichts passieren kann, solange sie sich an die Regeln halten«, sagt Monderman. »Und das stimmt nicht.« Theoretisch gilt auch auf Mondermans Kreuzungen »rechts vor links«, praktisch verlässt sich aber jeder lieber auf den direkten Blickkontakt. Das Ganze ist so unlogisch wie die menschliche Psyche, und prompt funktioniert es bestens. (Quelle)


SO soll's laufen.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:05
Wenn schon Verkehrsschilder (von einigen) ignoriert werden, wie siehts denn dann aus, wenn jeder fahren kann, wie ihm beliebt?

Stand das je zur Debatte? Fall ja, zeigen.

Glaub mir, wenn du nen dicken BMW fährst oder sonstetwas,

Du lebst wohl noch in der Illusion, dass jeder BMW-Fahrer (was bei weitem nicht alles Luxuskarossen sind) rumposen will. Da sieht man schon, mit welchem Sachverstand du die Diskussionshürde meisterst. Noch Fragen?


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:08
GilbMLRS,

die "25km/h-Erklärung" liest sich auch nicht schlecht.
Aber auch da stelle ich mir die Frage nach der Nachhaltigkeit des Erlernten.

Es wäre ja eine "Veränderung durch Erniedrigung" und keine, die auf "Einsicht" basiert.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:12
Und da willst du noch ein paar tausend Autofahrer hinzuschicken?

Allein Roller- und Mofafahrer stellen eine erhebliche Verkersbehinderung dar, vor allem in Städten und Orten.

In Städten gilt 50, innerhalb von Ortschaften teilweise 30 und Rollerfahrer packen soviel ich weiß beide Geschwindigkeiten. Mofas vllt nicht aber es redet keiner davon, die auf Mofas zu setzen man kann die Karren der Raser auch auf 50 begrenzen, das wäre doch auch ne Möglichkeit, da werden sie nämlich in Städten und Ortschaften nicht zum Hindernis.

Tja wenn die dann alle so fahren, dann brauch man auch keine Angst mehr zu haben. Dann läuft der Verkehr flüssig...wenn auch langsamer.

Zudem sind Mofas im Straßenverkehr wie auch die 25er zugelassen also seh ich kein sonderliches Problem, klar, wenn man durchgezogene Linie und rein theoretisch die Möglichkeit hat, mit 70 dran vorbei zu brettern dann is das natürlich frustrierend. Aber geht voll am Thema vorbei, ich habe keine persönliche Kenntnis von gehäuften Unfällen mit 25km/h Autos.

Das zeigt deine Innovation. rofl

Hier gehts immernoch um Raser und nich um anderweitige Verkehrshindernisse, es muss doch endlich mal angekommen sein.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:19
In Städten gilt 50, innerhalb von Ortschaften teilweise 30 und Rollerfahrer packen soviel ich weiß beide Geschwindigkeiten

30 gilt in verkehrsberuhigten Zonen, fernab der Hauptstrasse. Ansonsten wäre das Verkehrschaos, vor allem bei Dörfern mit durchgängiger Landstrasse, irreparabel. Viele Städte haben zwar 50, aber auch Hauptverkerhsadern wie beispielsweise der mittlere Ring und der Frankfurter Ring in München, in denen durchaus 60,70,80 gefahren werden darf. Also?

Zudem sind sie nicht nur ein Verkehrshindernis weil sie langsamer fahren, sondern auch langsamer beschleunigen und somit den Fluss behindern, beispielsweise nach einer Ampelphase.

Der einzige Vorteil ist an den Zweirädern, dass diese einigermaßen ungefährlich umfahren werden können. Bei Autos würde dieser Spass anders aussehen.

Alles in allem hast du wohl null plan von Verkehrsaufkommen und sorgfältiger Strassenführung. Setze dein System einen Tag durch und auf der Strasse herrscht blankes Chaos.

Auch wenn es um Raserei geht, was ein Übel ist, gehört immer noch angemessen reagiert. Ein Pickel wird schliesslich auch nur ausgedrückt und nicht mit der Chemo bestrahlt.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:20
Du lebst wohl noch in der Illusion, dass jeder BMW-Fahrer (was bei weitem nicht alles Luxuskarossen sind) rumposen will. Da sieht man schon, mit welchem Sachverstand du die Diskussionshürde meisterst. Noch Fragen?



Zunächst zählt ein dicker BMW bei mir als Luxuskarosse weil ich nicht wüsste, dass BMW Sachen, die man als dick bezeichnen könnte, im Niedrigpreis- bzw. Nutzfahrzeugsektor baut.

Zitier doch mal alles und nich nur Fragmente, es ging allein um die Möglichkeit sich auf über 200 ohne Probleme zu katapultieren und ein BMW-Fahrer knackt deutlich häufiger die Rekorde als ein Fiat-Punto Fahrer. Ich hätte auch Mercedes, Porsche, Ferrari, Mitsubishi, Audi und sonstwas einsetzen können und habe nirgendwo behauptet dass jeder so wäre sondern einen konkreten Einzelfall versucht darzustellen. Ich weiß, das is schwer zu verstehen.

Aber auch da stelle ich mir die Frage nach der Nachhaltigkeit des Erlernten.

Es wäre ja eine "Veränderung durch Erniedrigung" und keine, die auf "Einsicht" basiert.


Es wäre aber eine Veränderung. Und was steht im Vordergrund? Dass das Rasen minimiert oder die Einsicht gesteigert wird? Ich finde von Einsicht alleine kann man nich zehren nach dem Motto "Ich sehs ja ein aber jetz drück ich mal auf die Tube, mich wirds schon nicht erwischen"

Kennst Du das niederländische Städtchen Drachten?

Seit univerzal wissen wir, dass Ländervergleiche (Drachten is ja in Holland und nich in Deutschland) nix taugen. Du weißt schon die anderen Reglements, die anderen Mentalitäten, die anderen Fahrerverhältnisse und das ganze Zeugs.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:24
weil sie langsamer fahren, sondern auch langsamer beschleunigen

Du kannst mir nicht erzählen, dass ein abgeriegelter BMW (Mercedes, Ferrari, Porsche, Mitsubishi, VW, KIA, Toyota, Fiat, was auch immer du willst) langsamer beschleunigt als ein normales KFZ....das Getriebe und die PS sind dieselben nur wenn das Limit erreicht is, dann geht halt nich mehr. Ich rede nich davon, denen allen so eine Möhre zu geben wie man sie kennt.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:29
Zunächst zählt ein dicker BMW bei mir als Luxuskarosse weil ich nicht wüsste, dass BMW Sachen, die man als dick bezeichnen könnte, im Niedrigpreis- bzw. Nutzfahrzeugsektor baut.

Haha, Luxuskarossen die man gebraucht bereits unter 1000 Euro kriegt. Und vorallem der 1er, den sich inzwischen frisch ausgelernte Azubis bereits finanzieren können, das ist ja auch so eine Protzkarre. Du lebst ja in Verhältnissen..

200 ohne Probleme zu katapultieren und ein BMW-Fahrer knackt deutlich häufiger die Rekorde als ein Fiat-Punto Fahrer

Ich bring dir mal einen geläufigen Vergleich: Nur weil man eine Pistole hat, muss man zwangsläufig nicht damit einen Menschen erschiessen, oder was sagst du, alter Waffennarr?

Du weißt schon die anderen Reglements, die anderen Mentalitäten, die anderen Fahrerverhältnisse und das ganze Zeugs.

So ein Pech Gilbi. Dieses Pilotprojekt gibt es leider auch in Deutschland.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:29
GilbMLRS,

Es wäre aber eine Veränderung.

Aber damit, dass es "eine" Veränderung ist, kann ich mich doch nicht zufrieden geben.
Das Nichts-tun wäre an sich ja auch "eine" Veränderung.
Aber haben "wir" denn nicht den Anspruch, die Tendenz zu bestimmen?

Es geht doch dabei nicht ausschliesslich ums Autofahren - das "Mehr an Verantwortung" würde sich doch auch auf alle anderen Bereiche des Lebens übertragen.
Es geht doch nicht um einen "besseren Autofahrer" sondern um einen (im Resultat dann hoffentlich) "mündigen Menschen", der sein tägliches Leben auf die Reihe bekommt, ohne sich von Gesetzen & Verboten massregeln lassen zu müssen.

Seit univerzal wissen wir

Das Städtchen Drachten sollt ja auch als Beispiel dienen und nicht als Vergleich.


melden
Anzeige

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

23.10.2008 um 22:33
das Getriebe und die PS sind dieselben nur wenn das Limit erreicht is, dann geht halt nich mehr. Ich rede nich davon, denen allen so eine Möhre zu geben wie man sie kennt.

Und von Technik hast du auch keinen Plan. Nach einem halben Jahr ist der Motorschaden sicher, vor allem wenn das Gefährt nicht ursprünglich auf eine Drosselung ausgerichtet ist.

Fassen wir also zusammen: Gilbi will mit seinem idiotischen Einfall nicht nur alle Verkehrsknoten der Bundesrepublik lahmlegen, sondern sämtliche "Protzkarren", die wohl den Wert seines Gefährts übersteigen, auf den Schrottplatz schicken, kurz- o. langfristig.

Ist das dein politischer Beitrag zur Destabilsierung Deutschlands oder so eine Art Penisneid, nur ohne Penis?


melden
95 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden