weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

385 Beiträge, Schlüsselwörter: Verbrechen, Fahren, Ghostrider!
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:15
dacloudz schrieb:Ja, wen man aber sein "DING" Unterkontrolle Hat?
manchmal kann man das ncih wissen, ob man etwas unter kontrolle hat.. schon gar nich n fahrzeug mit überhöhter geschwindigkeit


melden
Anzeige
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:16
ach, und ich finde manche vorgeschriebenen geschwindigkeiten auf so schmalen landstrassen berechtigt!
gerade für so fahranfänger.. die dann trotzdem mit 120 da durchknallen und gegen den baum landen...
da hab cih kein verständniss für


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:18
Ich setz es nochmal rein sonst siehts ja keiner



melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:29
Die "Kontrolle" kann man immer und jederzeit verlieren... das haben viele tragische Schicksale schon bewiesen. Auch wenn man plötzlich reagieren muss, wie beispielsweise beim schon erwähnten Wild auf der Straße, ist hohe Geschwindigkeit nicht gerade hilfreich.
Ich habe erst dieses Jahr meinen Halbbruder bei einem Autounfall verloren, und ja, der "Andere" war schuld. Seitdem bekomme ich einfach nur eine riesen Wut, wenn ich solch verantwortungslose Menschen sehe, seien es Raser oder "ach das bisschen Alkohol macht doch nichts aus"-Fahrer.
Ganz zu schweigen davon, dass auch du in deinem Leben nicht mehr glückloich wirst, wenn du einen Menschen auf dem Gewissen hast.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:30


Also auch mit den Fehlern anderer im Straßenverkehr rechnen. Das nennt sich vorausschauendes Fahren.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:41
Chesus,
da hast du vollkommen Recht. Das Vorrausschauen nicht gleich Vorhersehen ist, da sind wir uns sicher auch einig.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 18:59
Was meinst du was das für einen Aufstand gab als ICH mit meinen 12 Anhängern auf den alten Jordanischen Straßen Unterwegs war.
Wir waren das erste große Verkehrshindernis und bildeten den ersten Esel karren Stau der Geschichte;-) Und danach mit Petrus ab zum Angeln.


melden
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 19:06
guckt euch das video an, kinder!


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 19:52
Ich wuerde jetzt echt gerne wissen, in welcher Region der Threadersteller normalerweisse unterwegs ist, damit ich meine Familie und meine Freunde warnen kann, bzw. ihnen raten kann, die Gegend zu meiden. Ich haenge an denen und die an ihrem Leben.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 21:06
Offizielle Verkehrsstatistik

Sodele, mal was Aussagekräftiges. Auf den ersten Blick fühlt sich der typische Dummlaberer bestätigt, wenn man dann allerdings genau hinsieht, merkt man, dass Missverständnisse im Straßenverkehr deutlich überwiegen.

Aber ich will hier Raserei gar nicht beschwichtigen oder von Fehlern freisprechen, wie Oberquatschbirne Gilb hier hinausposaunt. Es ist ein erheblicher Faktor in der Unfallstatistik. Schön wäre es noch, wenn es dazu eine Alterklassifzierung geben würde.

Nach wie vor bleibe ich bei meinen Statement, 10-20 km/h über dem Limit, je nach Situation und Verkehrslage, ist nicht zwingend Raserei. Ich fetzte gerne auch mal mit 120 über die Landstrasse, oder überhole, allerdings wird das sicher nicht in einer Allee oder während einer Kurvenfahrt stattfinden.

In dem Sinne, hier haben alle Seiten ihre Beteiligung. Und nicht umsonst sind Raser u. Schleicher unter "unangepasstes Tempo" zusammengefasst.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 21:14
Dummlaberer, Oberquatschbirne, etc. Was ist eigentlich bei deiner Sozialisation schief gegangen, dass du nicht normal mit Leuten reden kannst?


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 21:26
Aber ich will hier Raserei gar nicht beschwichtigen oder von Fehlern freisprechen, wie Oberquatschbirne Gilb hier hinausposaunt.

Was hat dich geritten? Hast du auch nur irgendeine Ahnung, was durch Raser so angerichtet wird, hast du erlebt, wie es aussieht, wenn sie "ihr Ding unter Kontrolle" hatten? Ich habe auch nich von 10-20 km/h über Normal gesprochen, wieso setzt du sowas voraus? Ich rede von jenen, die gib ihm bis zum get no praktizieren also halte dich zurück mit sonem Müll. Auch interessieren mich Statistiken nen feuchten Kehrricht, wenn ich seh, was mit den Büchsen passiert, wenn sie am Baum kleben, dann sind mir deine Statistiken sowas von wayne, dann wars wieder einer zuviel!

Und wo zum Teufel hab ich hinausposaunt, dass du Raserei beschwichtigen würdest? Die Stelle zeigst du mir und komm nich mit irgendwelchen Ausflüchten und irrelelevanten unnötigen Wortschöpfungen ala "Oberquatschbirne", im Gegensatz zu dir kann ich behaupten, es schon mehrmals erlebt zu haben, die Folgen beseitigen zu müssen von irgendwelchen Helden, die meinten, sie seien Gott und ich rede nicht von welchen, die in der 50er Zone 60 fuhren, merk dir das!


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 21:56
GilbMLRS,

Jetz mach dich nich lächerlich, wenn ich mit 200 innen Truck ras, dann isses egeal ob ich 70 drüber war oder das Autobahnstück unbegrenzt war, die Folgen sind die Gleichen oder glaubst du, in Deutschland passieren die Unfälle nicht, wenn die Strecke unbegrenzt is hm?

Und hier mal wieder ein Beispiel für Schmalspurpolemik. :|
Ausserdem verzichtest Du ausserhalb der UH mal bitte auf "Dialekt".

Wir diskutieren hier nunmal eine "Frage der Mentalität".
Wenn mir aber Zahlen aus Österreich vorgesetzt werden, dann kann ich damit in einer "deutschen Diskussion" nichts anfangen.
Für mich haben die Zahlen also Null Aussagekraft.

Wer hat sich denn die Statistik von univerzal angesehen, und dabei festgestellt, dass die Zahl der Unfälle durch "Nicht angepasste Geschwindigkeit" seit 2004 zurückgegangen sind?
Über die möglichen Gründe lässt sich ja streiten, aber zumindest geht die Tendenz nach unten.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 21:58
niurick
elfenpfad,

Deine Zahlen beziehen sich auf Österreich.
Schon allein dadurch, dass es in der Alpenrepublik ein generelles Tempolimit gibt, ist es mit Deutschland nicht vergleichbar.

Warum werden Autobahnen denn häufig als "Tummelplatz für Geisteskranke" gesehen?

Nach wie vor kommen die meisten Opfer bei Unfällen auf Landstraßen ums Leben, auf den Autobahnen ging die Zahl der Verkehrstoten um fast sieben Prozent zurück. (Quelle)

Wer sich die Fahrt auf Autobahnen nicht zutraut oder gar Angst hat, muss sich eben nach Alternativen umsehen.
1. Dann dürfte ja die Statistik in Deutschland noch um einiges schlimmer diesbezüglich ausfallen ;)
Hab leider keine gefunden, die brauchbar wäre zur Gegenüberstellung. Vielleicht findest Du ja eine ?

2. Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen können wirklich als ein Tummelplatz für "Geisteskranke" gebraucht werden. Dort können sie ihrem Geschwindigkeits - Grössenwahn frönen nach Herzenslust ;)

3. Es müsste ja eigentlich NIEMAND Angst haben, wenn sich JEDER vorschriftsmässig an die Verkehrsregeln halten würde.


Nun ist es ja auch so, dass nicht NUR auf AUTOBAHNEN zu schnell gefahren/gerast wird, was Du ja mit Deinem link belegt hast. Nach diesem passieren ja die meisten Unfälle auf Landstrassen. Dort wird eben auch "gerast"

Wenn man bei einer Geschwindigkeitsvorgabe von km 50 innerorts einfach z.B. mit km 70 durchrauscht, ist das ja auch schon RASEREI.


Fazit : Geschwindigkeitsüberschreitungen = zu schnelles Fahren erhöht die Unfallgefahr.

Aber sie sind NICHT ALLEINIGE Unfallursachen, derer gibt es viele verschiedene. So wie man ja in einem video hier schön sehen konnte.

JEDER VERKEHRSTEILNEHMER muss sich überall verantwortungsbewusst verhalten,


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:05
Ich habe es mir angesehen und auch gestgestellt, Herr Niurick.

Warum die zurueckgegangen sind, die Zahlen? Nun, waere ich gemein, wuerde ich sagen, die Raser von damals haben es einfach nicht ueberlebten und deswegen nicht wieder auf die Strasse kamen um weiter Unfaelle zu bauen. Aber ich will mal nett sein und behaupten, dass ein Fuehrerschein einfach so teuer ist, dass weniger junge Leute sich einen leisten koennen und daher weniger Autos mit jungen Leuten unterwegs sind und weniger Unfaelle passieren. Ausserdem sind sicher auch steigende Kraftstoffpreise ein Grund fuer weniger Unfaelle - mit leerem Tank faehrt es sich nicht so schnell.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:24
Ausserdem verzichtest Du ausserhalb der UH mal bitte auf "Dialekt".


1. Was für ein Dialekt?

2. Bist du nich mein Deutschlehrer, hier schreibt jeder in seinem Stil und du scheinst hier was mit dem God-Mode zu verwechseln, wenn du meinst, du könntest hier irgendjemandem den Gesprächsstil vorschreiben und komm nich mit den entsprechenden Zeilen in den Regeln, hier gibts welche, die können die richtigen Buchstaben noch nichmal dann richtig aneinander reihen, wenn sie das wöllten von daher kann mein "Dialekt" ja wohl kaum so schlimm sein oder brauchtest du einfach nur etwas, wo du deinen Einwand hinsetzen konntest?

Wir diskutieren hier nunmal eine "Frage der Mentalität".
Wenn mir aber Zahlen aus Österreich vorgesetzt werden, dann kann ich damit in einer "deutschen Diskussion" nichts anfangen.
Für mich haben die Zahlen also Null Aussagekraft.


Ach was haben denn die Österreicher so für eine Mentalität, dass sie sich von rein deutschen Diskussionen in einem Maße unterscheiden, dass sie hier irrelevant sind?

Und was hat die Statistik mit der Rechtswidrigkeit von Raserei zu tun? Nur weil sie runter gehen die Unfälle heißt das also, dass Raserei weniger Gewicht hat?

Wenn der Sprit Einsvierzig kostet, dann is ja wohl klar, dass das Gros der Autofahrer die Füße vom Gaspedal lässt, daraus folgen weniger Raser und weniger Unfälle durch Raser. Und wenn du hier schonwieder die Gründe ausblenden willst und dich auf die Zahlen stützt, dann bist du derjenige mit dem Hang zur Schmalspurpolemik, wenn sich die Unfälle auf Null reduzieren, weil kein Auto mehr fährt, dann würde das für dich auch nich mit reinzählen, Hauptsache die Zahl stimmt, wie es zu der Zahl kam is ja dann egal....hab ich dich da richtig verstanden als du schriebst: "Zahl der Unfälle durch "Nicht angepasste Geschwindigkeit" seit 2004 zurückgegangen sind?
Über die möglichen Gründe lässt sich ja streiten, aber zumindest geht die Tendenz nach unten." ?

Desweiteren, Wir diskutieren hier nunmal eine "Frage der Mentalität". wenn ich ins Threadthema schau, dann diskutieren wir hier eine Frage der Geschwindigkeitsübertretung, weiß ja nich, zu welchem Thema du dich äußern wolltest.

Geschwindigkeitsübertretung ist und bleibt strafbar, wenn man nich erwischt wird, kann man sich freuen, wenn man nen Unfall baut, dann is man eben schuld, wenn man sich an die Regeln hält, dann fährt man auf jeden Fall besser und das Argument "Aber der is 50 gefahren, nur dadurch konnte ich ihm so schnell reinbrettern, da ist er selber dran schuld" zieht nunmal vor Gericht nicht genauso wenig wie das Argument, dass es ja so viele Schleicher gibt.

Wer schneller fährt als es erlaubt ist, der gefährdet nicht nur sich sondern auch andere und dafür gibt es nunmal Geschwindigkeitsbegrenzungen, wer damit nich klarkommt, der kann ja auf die Autobahn und da den Schumi raushängen lassen aber wenn er da jemanden wegsemmelt, dann hat er auch den Schmutz, denn die Richtgeschwindigkeit auf unbegrenzten Stücken ist soviel ich weiß 130 und dann mit 200 auf der Strecke langzuhämmern ist in den Augen jedes vernünftigen Richters unverantwortlich und unverhältnismäßige Fahrweise.

Man kann sich auf vielen Strecken in Deutschland eine Delle ins Bodenblech treten, ausgewiesene Rennstrecken, da sagt keiner was, da behindert man niemanden, da gefährdet man niemanden und da kann einem keiner was.

Aber im öffentlichen Straßenverkehr hat man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, weil man nicht alleine ist. Wer meint, es gäbe kein Recht auf unbeschwertes Autofahren, dem soll gesagt sein, es gibt auch kein Recht auf beliebige Annäherung an die Schallgeschwindigkeit.

Die Straßen sind für alle da und die, die meinen, die Straße gehöre ihnen, und auf die Tube treten, als gäbs kein morgen, die gehören aus dem Verkehr gezogen, weil sie andere in einem Maße gefährden, welches nicht tragbar ist.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:24
Heute ist mein Computer gegen mich ...

"gestgestellt" = "festgestellt"
"die Raser von damals haben es einfach nicht ueberlebten" = "dass die Raser von damals es einfach nicht ueberlebten"

Sorry!


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:26
elfenpfad,

1. Dann dürfte ja die Statistik in Deutschland noch um einiges schlimmer diesbezüglich ausfallen

Warum denn spekulieren?
Nochmal: Du hast vorhin von "Fakten" gesprochen, ohne zu dem Zeitpunkt welche gehabt zu haben. Auch jetzt hast Du keine.
Das behalte ich mal für den Thread "Ernsthaftigkeit" im Hinterkopf.

Vielleicht findest Du ja eine ?

Hat univerzal doch bereits getan.

Zu Deinem 2. Punkt: schau Dir die Statistik von univerzal an!

Zu Punkt 3: Warum denn "Angst".
Versuch es mal mit "Fehlendem Verantwortungsbewusstsein".

JEDER VERKEHRSTEILNEHMER muss sich überall verantwortungsbewusst verhalten

Dann denk daran, bevor Du wieder mal davon ausgehst, ein "Recht auf entspanntes Autofahren" zu haben.


melden

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:33
GilbMLRS,

Ach was haben denn die Österreicher so für eine Mentalität, dass sie sich von rein deutschen Diskussionen in einem Maße unterscheiden, dass sie hier irrelevant sind?

Das (bislang noch) fehlende, generelle Tempolimit sehe ich als "Teil der deutschen Kultur".
Sogar mehr als nur eine "Frage der Mentalität".


melden
Anzeige

Zu schnelles Fahren - Ein Verbrechen?

22.10.2008 um 22:33
Wir diskutieren hier nunmal eine "Frage der Mentalität".

Tun wir das? Nun, Mentalitaet ist aber nicht gleich Nationalitaet. Und darf ich dich daran erinnern, dass der Threadersteller im Eingangsthread ein Beispiel aus Schweden bringt? Sicher, in Georgien beispielsweise, kann man in vielen Teilen des Landes nicht rasen, weil die Strassen eher Feldwege sind und in manchen anderen Laendern sind die Autos so alt, dass sie sowieso nicht schnell fahren koennen. Aber dennoch ist zu schnelles Fahren und gefaehrliches Verhalten im Strassenverkehr ein internationales Thema - kein rein deutsches.


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden