weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

169 Beiträge, Schlüsselwörter: Fluch, Segen, Sensibilität, HPS, Hypersensibilität
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

05.02.2012 um 21:36
bei manchen ist die sensibilität derart hoch, dass sie das rücksichtslos jedem aufbähren müssen.
der tunnelblick auf die hochstilisierte gefühls- und empathie-welt macht viele unempfänglich dafür, dass ihr umfeld unter ihren mätzchen zu leiden hat. diese form von pychischer hypersensibilität ist definitiv ein fluch, wenn nicht sogar ein wahn.
physische hypersensiblitiät wie allergien und andere unverträglichkeiten sind auch jammerschade und nicht wirklich als segen anzusehen. ausser man lernt, das leid zu lieben.

ein segen ist es, wenn man sich intensiv auf seine gefühle und sinneseindrücke einlassen und allem etwas postitives abgewinnen kann.
ein fluch ist es, wenn man seine sinne verkommen lässt, ein trauma über einen hereinbricht und man sich verleugnen lernt. oft ist es aber nur der voyeuristische blick der psychophagen, der uns plagt, drum lernen wir, uns verstellen und mit unserer empfndsamkeit zu haushalten. ein freudenfest ist es oft für uns, wenn diese sich nicht zügeln lässt und aus uns heraussprudelt.


melden
Anzeige
Deno
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

05.02.2012 um 22:57
168 testergebniss noch im rahmen, obwohl sich das bei mir ändert ,mal eher mehr mal weniger


melden
maroni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

05.02.2012 um 23:10
130 Punkte "Sie gehören mit an Gewissheit grenzender Sicherheit nicht zu den hoch-empfindlichen Menschen"
Aber diesen Test kann man eh vergessen, laut dem Test scheinen ja 90% der Leute hier hochsensibel zu sein und im richtigen Leben treffe ich komischerweise fast keine Hochsensiblen. Oder vielleicht erkenn ich die einfach nicht, weil ich dafür nicht sensibel genug bin. ^^ Aber mit Sensibelchen, die sich sofort gekränkt fühlen, wenn man einen kleinen Scherz macht, will ich eh nichts zu tun haben. Sowas nervt mich.


melden

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

06.02.2012 um 00:06
Beides.
Für die Mitmenschen eher Segen und für einen selbst als Person Fluch.


melden

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

07.03.2012 um 16:16
Mir kommt es immer so vor als ob viele hier gar nicht wissen wie HSP eigentlich reagiert. Es sind nicht die Personen die gleich anfangen bei jeder Beleidigung zu heulen. Auch Hspler können sich durchsetzen nur passt es nicht zu uns. Wir sind dazu nicht bestimmt, weil wir die Weissheit in unserem Geiste tragen und gerne unsere Seele baumeln lassen.
Man hört auch nicht unbedingt lauter sondern man bekommt einfach unbewusst mehr mit. Diese Töne, die Details die wir aufnehmen es ist wie als ob man sich schwer trennen kann und das bedeutet auch nicht gleich, dass wir es sofort bemerken. Es kann sich im nachhinein erst herausstellen. Hinzu kommt, dass wir uns Gedanken machen über allen möglchen Dinge. Wie gehe ich jetzt voran, wie drücke ich dies jetzt aus, ich will ihn nicht wehtun, habe ihn jetzt wehgetan, hoffentlich denken die nicht ich bin bekloppt. Hoffentlich schreibe ich es richtig. Wenn ich mich nicht gut ausdrücke bin ich ein loser. Ich bin so dumm. Ich muss mir ständig anhören: Was machst du da wieder, du läufst hier rum wie ein Hahn ohne Kopf. Du nimmst dir das alles so zu herzen. Ich verdeutliche es anhand eines Beispiels.
In der Arbeit hörte ich auf einmal Wasserplätschern, niemand hat dieses Wasserplätschern wahrgenomen. Normalerweise würden sie es hören. Unsere Antenne ist immer an so als wäre ein Verstärker dort befestigt. Wir nehmen auch die anderen Dinge um uns herum wahr nicht nur die Dinge die gerade wichtig sind.

Für mich ist es schon schwer gewesen sich hier anzumelden. Mein Herz kloppft in diesem Moment als wäre ich im Krieg. Ich höre mein Pulsschlag wie eine Trommel. Nach 5 Min. hat sich das etwas gelegt. Uns sieht man nicht dort draußen, entweder weil wir dort draußen nicht sind oder auch weil wir uns verstellen. Wir saugen uns von anderen Menschen Eigenschaften die wir zu unseren nutzen machen. Weil wir nicht wissen wie wir leben sollen. Bei der heutigen Gesellschaft ist das sowieso so eine Sache. Überlegt doch mal warum sind wir auf der Welt gekommen nicht um schnell zu arbeiten sondern um zu leben. Wir sind hier doch nicht auf der Flucht. Das ist doch nicht der Sinn des lebens. Geld regiert die Welt und was ist mit der freundschaft. Was ist wenn die Welt untergeht oder wenn du Tot bist was würdest du dann nehmen. Ein HSP ist glücklich ihr sieht es an Signalen wenn er zu euch kommt, wenn er lächelt (kostet aber Kraft). Fängt an seinen Charm zu benutzen. Sehr nachtragend und nachdenklich und daher auch späte Antworten. Uns ihm ist es egal ob es ein Kind ist oder behinderter Junge. Für uns sind alle gleich. Wir können auch mit einem behinderten unsere Freude haben. Es gibt so vieles was ich aufzählen könnte aber ich lasse es leber und jetzt bin ich wech und mache mir noch mehr Gedanken über das Geschriebene :/


melden
solitär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

07.03.2012 um 16:24
@Dirki777
AMEN! (Soll heißen, das wird von mir komplett unterstrichen ;))


melden
Derpy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

07.03.2012 um 19:59
@Dirki777

Top beschrieben :D
helfahrt schrieb:AMEN!


melden

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

07.03.2012 um 22:02
Hallo,

vielen Dank für eure zahlreichen Antworten, in vielen habe ich mich wiedergefunden und wusste genau was ihr da schreibt.
Dirki777 hat es ganz gut beschrieben, wie schwierig es in bestimmten Situationen für einen HSP ist mit seinen Gefühlen und Empfindungen klarzukommen. Mir geht es oft ganz genauso, denke bevor, während dessen und danach über etwas nach worüber andere nicht mal einen winzigen Gedanken verschwenden würde. Trotzdem beschäftigt mich ein solcher Gedanke oft nach tagelang.
Und in schwierigen Lebenssituationen ist es sehr hinderlich ein HSP zu sein, da einfach alles auf einen niederprasselt, Felsbrocken für die das eigene Schutzschild nicht mehr ausreicht, mal größere, mal kleinere und in der Summe bringen sie das Leben ins wanken.
Alleine daraus zukommen fällt schwer, oft benötigt man alles Gute und Positive was ein Leben als HSP so mit sich bringt um den Weg nach oben zu finden.

Die schönen, glücklichen Momente als HSP können dies nicht ganz aufwiegen. aber sie geben einem die Kraft und Stärke vorallem im Alltag klarzukommen.

Zu dem Thema habe ich noch einen Link gefunden:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,787489,00.html

Grüße
dark-blue


melden

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

14.09.2012 um 22:37
Ich bin anscheindend bzw. ziemlich sicher hypersensibel....

die positiven aspekte sind dabei dass ich mich sehr gut in andere menschen, situationen hineinversetzen kann als würde ich wie ein geist in den menschen reinschlüpfen....auch kinder.... ich bin total perfektionist, was aber teils auch eher fluch ist..., ich kann sehr gut zuhören, ich hab ein offenes ohr und hab gute tips anderseits prallen alle gefühle an mir ab...

leider sind die negativen aspekte dann umso schlimmer... mich braucht man zb. in der arbeit nur finster ansehen und ich krieg schon panik ...ärgere mich über mich selbst und andere die mit der situation zutun haben.... das wirkt sich dann aus indem ich mich so ärgere dass ich herzrasen bekomme, oft teils zum zittern anfange und meine emotionen dann so überkochen dass ich mir mit mühe die tränen zurückhalte aber dann doch ausbreche und ich bekomme dann dabei so ne art schluckatmung... atme immer so tief auf als würd ich keine luft bekommen aber bekomme eine... kann mich kaum beruhigen... ich versuche immer alles recht zu machen und perfekt zu machen und das blöde daran ist dass ich dabei so nervös bin es perfekt und richtig zu machen dass ich es erst recht falsch mache oder etwas verbocke... wenn mich jemand kritisiert bzw eher der chef, wenn ich was falsch mache versinke ich so in ärger und ne gewisse traurigkeit dass ich kaum ein wort rausbekomme, vorallem wenn man mich anschreit, dass ich nichts antworten kann, mic nicht rechtfertigen kann was dann fürs gegenüber soviel heißt dass er recht hat und ich was falsches gemacht hab obwohl ichs gar nicht war oder nichts dafür kann... hatte auch schon 2 nervenzusammenbrüche und einen davon ganz besonders,,,zwar noch kein spitalaufenthalt aber fürs erste mal war er ziemlich schlimm.. mri sind die tränen ausgebrochen, ich hab gezittert, mich nicht beruhigen können, schluckatmung (ne mischung aus seufzen, schluckauf, nach luft schnappen...k.a. wie ichs beschreiben soll) hab mich erst nach 1 stunde halbwegs beruhigt dass iuch wenistens heim gehn kann und daheim erst nach einer dreiviertel stunde. ich bin so angreifbar sowie ich gelesen hab mit dem erdbeben...wo andere stehn können reißt es mir bei der kleinsten erschütterung den boden weg und meine tränen-produktion hat extrem nachgelassen seit dem... ich werde echt wahnsinnig wenn jemand im selben raum beim essen schmatzt, ich hasse uhrenticken... ich hasse pfeifen, ich hasse dieses glucksende geräusch (so ähnlich wie wenn man das geräusch von stöckelschuhen nachmacht), ich hasse es wenn die nase pfeift ...das sind so geräusche die mich beinahe in den wahnsinn treiben.... aber gibt es was, das man dagegen machen kann? irgendwann wird man doch kaputt und burnout-gefährdet was ich auch schon bin und in einer psychiatrie mag ic auch nicht landen...


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

14.09.2012 um 23:59
@dark-blue
Danke, tolles Thema!

Jetzt weis ich endlich was mit mir los ist.
Mein Testergebnis:
Sie haben 282 Punkte
Für mich ist es einfach nur ein Fluch...durch diese ganzen Extreme, die überempfindsamen Gefühle bei Trennung, Verlust oder anderen Lebenserfahrungen habe ich es gehasst damit umgehen zu müssen, ich hasse es heute noch wenn ich einen Tag habe wo ich nachdenke und mir einfach nur die Tränen kommen :(

Ich wünschte ich wäre nicht einer von denen...


melden

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 07:17
@Aniol
Ich bin dir da auch ziemlich ähnlich.

Empfindest du das nie als positiv? Also klar, dass Negative ist schwer zu ertragen. Aber bei mir ist es zumindest so, dass positive Erfahrungen auch extrem intensiv sind. Irgendwie wiegt es das wieder auf.

Ich würde nicht gerne anders sein. Ich mag meine Emotionen, fühle mich sehr lebendig und ausgefüllt damit.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 09:26
Glaub es wird heute mehr als Fluch empfunden, auf übermässige Art empathisch veranlagt zu sein, weil man das Gefühl erhält, dass die Anderen im gegensätzlichen Extrem leben, schaut man sich heute soziales Verhalten untereinander an !

Ausserdem werden "Gutmenschen" zu denen ich diese hypersensiblen Menschen zählen will, stets Opfer derer die keinerlei Empathie für ihre Mitmenschen besitzen, man bekommt das Gefühl ständig nur missbraucht zu werden, aber nie wirklich dazuzugehören...und man kann durch die Reizüberflutung wirklich schnell gestresst und ausgepowert sein !


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:33
@DieSache
DieSache schrieb:weil man das Gefühl erhält, dass die Anderen im gegensätzlichen Extrem leben, schaut man sich heute soziales Verhalten untereinander an
Genau das ist das Problem...man wird nicht verstanden und nur als "überempfindlich" abgestempelt. Ich habe allerdings nicht das Gefühl missbraucht zu werden, weil ich gut entscheiden kann wer wie wann und wo meine Hilfe braucht und das auch zu schätzen weis.


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:38
@so.what
Natürlich gibt es auch Vorteile..aber die vergesse ich schnell wenn ich nur die Negativen Seiten zu spüren bekomme.

Was ich als positiv sehe ist das hineinversetzen in andere Menschen..ich mag es Helfen zu können..und vorallem kann ich auch die Menschen in meinem Umfeld schnell einschätzen.
In der Liebe genauso...wenn ich jmd. liebe dann wirklich intensiv..und dann kommt wieder das negative ...

das ich denke er liebt mich nicht genug, weil ich mehr gebe als ich kriege.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:40
@Aniol

ist das dann überhaupt Liebe, wenn du auf "Gegenleistung" hoffst ?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:43
@Aniol

versteh mich nicht falsch, aber wenn dein Partner nicht ebenso empatisch ist wie du, warum misst du das was er emotional gibt dann an deiner eigenen Emotionalität, die ja weitaus stärker ausgeprägt ist, als die deines Partners, ist das nicht einwenig zuviel verlangt ?


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:43
@DieSache
Ich müsste das wohl noch erläutern...

Nicht jeder Mensch ist gefühlsvoll damit meine ich diese Nähe einfach nur im Arm zu liegen beim Partner sich anlehnen zu können..

wenn ich z.b über Themen spreche die mich sehr verletzen..dann kriege ich zwar schon Zuspruch aber nicht so das es mir reicht, und weiterhilft also nichts emotionales nur son....das wird sich schon klären etc.


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:44
@DieSache

Es ist nicht zuviel verlangt..wenn man die einfachsten Sachen vermisst.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:46
@Aniol

ja und ist es dann noch wirkliche Liebe ?


melden
Anzeige
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypersensibilität - ein Segen oder ein Fluch?

15.09.2012 um 11:49
@DieSache

Hm :( das kann man schwer beurteilen weil jeder Mensch anders ist für einen reicht das eben für den anderen nicht, aber ich möchte das Thema auch nicht mit der FRage ob das Liebe ist vollklatschen....

mich interessiert was du als positiv empfindest


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden