weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Höre Stimmen im Kopf

219 Beiträge, Schlüsselwörter: Bewusstsein, Stimmen, Kopf

Höre Stimmen im Kopf

03.06.2014 um 09:23
@Dawnclaude
Nur weil es bei mir nicht geklappt hat, heißt es natürlich nicht, dass es so etwas nicht gibt. Nur ich habe nach so vieler Zeit einfach meinen Glauben an solch Übersinnliches verloren. Ich glaube zwar an einen Gott den ich nicht sehe, aber mir ist das auch bewußt und weder spricht er zu mir oder ich sehe irgendwelche Gestalten (Engel o.ä) Und mein Glauben an Gott ist ja nur für m ich etwas besonderes und harmloses.
Nicht einmal an meine Augen kann ich glauben, weil das Gehirn vertraute Muster die durch dein Auge wahrgenommen werden ändern kann. Also wenn ich ein Wesen sehe, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass mir mein Gehirn einen Streich spielt.

Und ja diese eine Erfahrung hat mich extrem überrascht. Vielleicht nicht ganz überzeugt, weil ich immer noch nach rationalen Erklärungen suche, aber meinem Glauben nach existiert so etwas auch. Eine kleine Zwickmühle.

Ich denke schon, dass es ein Unterschied ist wenn ich mir bewußt solche Stimmen einrede und jemand der an einer Krankheit leidet solche Stimmen von heute auf morgen hört. Ich glaube dir schon, dass man solche Stimmen nicht wirklich kontrollieren kann. Gefährlich wird es natürlich wenn dir die Stimmen sagen, du sollst dich vom Fenster schmeißen und fliegen, oder Menschen töten. Solche Fälle gibt es immer wieder, wo man den Mörder fragt warum er seine Frau und Kinder getötet hat.. Das es die Stimmen waren. Sowas ist natürlich schrecklich, aber man sollte hoffentlich selber so weit noch denken können (auch mit Stimmen), dass sowas ausufern kann.


melden
Anzeige

Höre Stimmen im Kopf

03.06.2014 um 09:59
@liaewen
liaewen schrieb:Ich glaube dir schon, dass man solche Stimmen nicht wirklich kontrollieren kann
Ja, das ist leider auch bei mir so.

Es sind generell oft selbstständige Stimmen, die sich jeder Kontrolle entziehen und mit denen man sich auch nicht irgendwie arrangieren kann. Ich kenne auch "Kollegen" von Krankenhausaufenthalten, deren Stimmen die in den Selbstmord treiben wollen. dauernd. Bei einem wars der Zug. Er sollte sich vor den Zug schmeißen. Er hats auch mehrere Male probiert.

Oder es gibt auch Patienten, die von ihren Stimmen andauernd beschimpft und niedergemacht werden.
Ihr könnt euch sicher vorstellen, daß die Lebensqualität dieser "Kollegen" sehr leidet, daß der Leidensdruck generell sehr groß ist. In vielen Fällen greifen auch die Medikamente nicht.


melden

Höre Stimmen im Kopf

03.06.2014 um 10:26
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Man könnte natürlich sowas als Theorie aufbauen, dass du dir diese Persönlichkeit aufgebaut hast, weil du sie als Hilfe brauchtest.
und:

@Alari
Alari schrieb:Moeglicherweise ist die Stimme auch einfach bewusster, sprich eher von ihm selbst generiert als die anderen. Zu Unterhaltungszwecken quasi. :)
Naja, Hilfe in dem Sinn hab ich von meiner Stimme eigentlich nie erhalten. Er hat eigentlich immer nur gefordert, daß ich dieses oder jenes machen soll und mich generell vollgelabert.

Und zum Thema Unterhaltungszwecke:
Was ich allerdings schon gestehen muß: Langeweile ist mir vollkommen fremd, seit er da ist. Ich weiß aber nicht, ob ich dafür dankbar sein sollte. ;)

Aber er (der "Horst" ;) ) ist eine eigenständige Persönlichkeit, wie gesagt oder: ich nehme ihn so wahr, besser gesagt.
Das er meiner eigenen Fantasiewelt entspringt, ist für mich nur schwer vorstellbar.
Dawnclaude schrieb:Ich stelle schon Fragen hin und wieder, aber da hält sie sich mit Antworten bedeckt.
Das habe ich früher auch oft gemacht, die Antworten auf wirklich existentielle Frage hab ich nie bekommen. Ich gehe mal davon aus, daß er es auch nicht weiß.

Der Horst ist generell hauptsächlich gegenwartsbezogen. Mit der Vergangenheit und der Zukunft hat er eigentlich nichts am Hut.
Dawnclaude schrieb: Aber eigentlich musste ich mir die Informationen größtenteils zusammenreimen, sie hats dann nur bestätigt oder verneint.
Das finde ich jetzt sehr interessant, bei mir wars genau so. Ich mußte mir alle Theorie selbst zusammenstellen und er hats dann kommentiert. Wahrscheinlich ist er doch keine so alte Seele, wie er behauptet. ;)


melden

Höre Stimmen im Kopf

03.06.2014 um 11:10
@Nabucco
Ich stelle mir das ziemlich grausam vor. Ich persönlich halte es nicht einmal aus wenn mich ein Mensch ununterbrochen anlabert und sozusagen todredet, da kann man aber sagen, dass derjenige den Mund halten soll. Wie läuft das dann bei jemanden der das nicht abstellen kann.. Die Vorstellung ist wirklich schlimm und kann einen Menschen bestimmt fertig machen, auch wenn die Stimmen einen nichts böses wollen..


melden

Höre Stimmen im Kopf

03.06.2014 um 11:44
liaewen schrieb:Und ja diese eine Erfahrung hat mich extrem überrascht. Vielleicht nicht ganz überzeugt, weil ich immer noch nach rationalen Erklärungen suche, aber meinem Glauben nach existiert so etwas auch. Eine kleine Zwickmühle.
Na gut ,also ich finde, das was sie dir da an Infos gegeben wurde, ist Rational eigentlich fast unmöglich z uerklären. Oder hast du eine rationale Theorie gefunden?
Wenn du auf die Nummer sicher gehen willst, überleg dir noch mal was sie genau erzählt hat und hol dir Meinungen ein. die antworten klangen jetzt bei weitem nicht so allgemein als dass man sich das aus den Fingern saugen kann. zumindest entnehme ich das aus deiner Beschreibung so.
und ich persönlich kann mir sogar sehr gut vorsstellen, wie das technisch funktioniert - nämlich über Telepathie. Und das ist eigentlich wieder so etwas, wie das auch mit den Stimmen und "Halluz" sein kann.
Sie sieht bidler vor dem Geistigen Auge und wenn sie den richtigen kanal erwischt hat, der auch wohlwohllend zu ihr steht, dann können solche bilder auch der Wahrheit entsprechen. Natürlich muss das Medium darauf vertrauen und wenn die Quelle scheiße baut oder Mist erzählt, hat man natürlich Pech gehabt.
Wenn du dir mal die aufzeichnungen zu den Fällen des CIAs anschaust, wie die Medien dort gearbeitet haben, geht das in eine sehr ähnliche Richtung. Wo sie auch einige Kriminalfälle aufgelöst haben. Der haken war nur, dass die Quelle nicht immer zuverlässig war. Aber es ging deutlich über das erraten hinhaus
Nabucco schrieb:Das finde ich jetzt sehr interessant, bei mir wars genau so. Ich mußte mir alle Theorie selbst zusammenstellen und er hats dann kommentiert. Wahrscheinlich ist er doch keine so alte Seele, wie er behauptet. ;)
das muss nicht unbedingt mit dem Alter zu tun haben. Tatsächlich ist das eine Art Methode, wie man sich auch als Ausbilder in einer Ausbildung durchführt. Lehrgespräch ;) Hab gerade meinen Ausbilderschein gemacht, deshalb hatte mich das daran erinnert :D
Es gibt dann auch noch die Seelentheorie, dass alle Seelen gleichalt sind. Was dran ist, keine Ahnung. Schwer aus unserer Position zu erkennen und nur weils einer ssagt, heißt das nicht dass sie die wahrheit sagt.
Ähnlich wie bei dir, lügt mein Engelchen auch gerne mal, allerdings hat sie mir das ja auch direkt klar gemacht, dass sie das tun wird. Kann man also unterschiedlich interpretieren. Denn ich weiß ja jetzt, dass auch wenn sie auf Fragen antwortet, nicht sicher sein kann, obs Wahrheiten sind. Außer sie lassen sich überprüfen.
liaewen schrieb:Gefährlich wird es natürlich wenn dir die Stimmen sagen, du sollst dich vom Fenster schmeißen und fliegen, oder Menschen töten. Solche Fälle gibt es immer wieder, wo man den Mörder fragt warum er seine Frau und Kinder getötet hat.. Das es die Stimmen waren. Sowas ist natürlich schrecklich, aber man sollte hoffentlich selber so weit noch denken können (auch mit Stimmen), dass sowas ausufern kann.
Ja, es gibt natürlich auch Solche erlebnisse, wo ärzte dringend erforderlich sind. Wenn sie geistig nicht in der Lage sind reflektiv zu denken oder Folgen nicht erkennen können, dann wirds natürlich sehr gefährlich.
Nen Kumpel von mir hat auch sowas, und der sollte z.b. seinen Vater umbringen. Er ist allerdings geistig in der lage alles rational zu durchdenken. Die Psychiatrie wo er dann war, war laut seinen Erzählungen auch überraschend komfortabel , hat sich da wohl ganz gut gefühlt. Da gabs schöne Wohlfühl Parkanlagen, und stellen zum Malen, Gruppentherapien etc. Also es gibt auf jeden Fall auch positive Seiten an solchen anlagen. Bislang gehts auch wieder besser. Aber die stimme kriegen sie mit den ganzen medis trotz vieler varianten dennoch nicht ganz weg. Sie wird nur ruhiger. Aber so hat er wohl auch ein paar nette Leute kennengelernt, ist ja auch schon was.
Nabucco schrieb:Oder es gibt auch Patienten, die von ihren Stimmen andauernd beschimpft und niedergemacht werden.
Ihr könnt euch sicher vorstellen, daß die Lebensqualität dieser "Kollegen" sehr leidet, daß der Leidensdruck generell sehr groß ist. In vielen Fällen greifen auch die Medikamente nicht.
ja, in solchen Fällen braucht man auf jeden Fall hilfe, das muss Hölle sein. Ich denke in solchen Fällen sollte man herausfinden, wie sehr man die Kontrolle über sich selbst zurückgewinnen kann, wenn man das sagen hat. Also sich gegen die Stimmen zu wehr setzt und dominanter zu ihnen ist. Sich z.b. auf solche Beschimpfungen gar nicht erst einlässt und sie ignoriert.
Daher wird wohl neben Medikamenten Therapien wichtige Unterstützung sein.

Ich weiß nur nicht, ob man das mit deinem Fall vergleichen kann. Klingt nicht so danach. Er ist ja nicht wirklich böse.


melden

Höre Stimmen im Kopf

08.06.2014 um 13:19
@Pika
Gerade beim planen und erfinden spricht mein Viktor gerne mit mir. Es ist einfach schwierig sich selbst zuzustimmen. :|

Dawnclaude schrieb:
Aber sie mischt sich dann gerne mal ein und stimmt mir zu oder wettert dagegen.


Das ja nur, wenn ich was neues ausprobieren möchte.

"Nein, tu das nicht! , Nicht kaputt machen!" :D

Dawnclaude schrieb:
deshalb führe ich im Prinzip nur selten Selbstgespräche


Also manchmal kann ich das gar nicht kontrollieren. SO verrückt bin ich. :troll:
Erzähl mir mal in diesem passenden Thread davon, wie du diesen Viktor kennengelernt hast :D


melden

Höre Stimmen im Kopf

08.06.2014 um 13:27
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Erzähl mir mal in diesem passenden Thread davon, wie du diesen Viktor kennengelernt hast :D
In welchem Thread? Hier? Ich bin nicht die Hellste musst du wissen. :D Er kam wie jeder Superheld in Dramafilmen. Viel zu spät. ;) Und versucht das zu retten, was noch zu retten ist. Eine zweite Persönlichkeit ist das nicht, aber mit ihm kann ich das besprechen, was ich sonst nicht alleine schaffen könnte. lol ich bin verrückt :D


melden

Höre Stimmen im Kopf

08.06.2014 um 13:33
Pika schrieb: Eine zweite Persönlichkeit ist das nicht, aber mit ihm kann ich das besprechen, was ich sonst nicht alleine schaffen könnte. lol ich bin verrückt :D
Also mit "eine zweite persönlichkeit ist das nicht" meinst du, dass diese stimme real ist , dass du sie also nicht erschaffen hast. Und wie oft redet er mit dir? lässt er dich in Ruhe oder redet er dann z.b. auch abends beim schlafen in einem fort etc.?
Und was sind das so für sachen, die du ohne ihn nicht schaffen könntest. hast du ein Beispiel, dass du mal erzählen magst?


melden

Höre Stimmen im Kopf

08.06.2014 um 13:36
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:ersönlichkeit ist das nicht" meinst du, dass diese stimme real ist , dass du sie also nicht erschaffen hast.
Sie ist nicht echt. ;) Aber ich höre sie jetzt auch nicht wirklich. It's all in my head. :D
Dawnclaude schrieb:Und wie oft redet er mit dir? lässt er dich in Ruhe oder redet er dann z.b. auch abends beim schlafen in einem fort etc.?
Ja, könnte ich so zustimmen. Aber wenn ich keine Lust hab verschwinde er auch wieder. Halt wie ein fiktiver Freund, den die Kinder sich oft erfinden. Nur nicht so gravierend. :D
Dawnclaude schrieb:Und was sind das so für sachen, die du ohne ihn nicht schaffen könntest. hast du ein Beispiel, dass du mal erzählen magst?
Ich habe früher starke Depressionen gehabt und die dazugehörige Kacke mitgemacht. Ohne ihn wäre ich wohl nicht so gesund wie heute. Aber ich bin sicher kein Emo. :D


melden

Höre Stimmen im Kopf

09.07.2014 um 06:43
Hallo alle zusammen.
Erstmal möchte ich sagen, dass ich eure Beitrage sehr interessant finde.
Ich selber bin auch ein Betroffener von Schizophrenie.
Und jener "Zustand" der bei mir bis jetzt in drei Fällen vorkam, ließ mich Dinge erfahren an denen ich seit deren Erleben viel zu rätseln habe und hatte.

Mein erster schizophrener Schub war vor ca. Drei Jahren in Bangkok, Thailand. Ich war Student und 24 Jahre alt. Er kam sehr plötzlich und unerwartet, es wurde zuerst vermutet, dass es durch Kannabiskonsum getriggert wurde. Ich selbst bin koreanischer Abstammung und in nach Deutschland gekommen als ich von einer Familie hier als Adoptivkind aufgenommen wurde.

Interessant damals war, dass ich regelrechte "Visionen" hatte, d.h. ich war mit Körper und Geist im dunklen "Nichts", einem Raum ohne Grenzen, mit Personen die wie abbilder von Seelen schienen, die versuchten mir etwas zu sagen und zu zeigen.
Sie schienen dabei in einem Halbkreis vor mir zu sitzen. Sie raunten etwas zu mir was ich nicht mehr ins Gedächtnis rufen kann. Dann landete ich in der hiesigen Realität und in den Phasen in denen ich in der diesseitigen Welt umherirrte, in Bangkok, redeten diese "Geister" oder was auch immer sie waren mit mir und wiesen auf Probleme in der Welt hin die gelöst werden müssten.
Naturlich war das ganze verwirrend und extrem intensiv. Während ich umherirrte passierte es oft, dass plötzlich die Ganze umgebung überging in eine andere Umgebung, "wie ein Filmschnitt" in der subjektiven Wahrnehmung. Begleitet war das ganze von Musik die intensiv aus Pflanzen und der Umgebung kamen.
Freunde fanden mich rumherirrend und brachten mich nach Hause, wo ich begann spirituelles Zeug zu reden. Allerdings erinner ich mich leider kaum noch daran. Das wichtige daran war, dass ich eigentlich Atheistisch erzogen war und irgendwann agnostisch wurde. Interesse am spirituellen hatte ich damals nicht.


Bei der zweiten Episode der Schizophrenie verlief der "Zustand" anderst.
Es ist die zweite Episode die soviel Rätsel aufgibt.

Es fing langsam an und ich spürte die Veränderungen in meiner Wahrnehmung und suchte dann mehrmals Ärzte in Bangkok auf welche mich mehrmals wegschickten, und sagten ich sei gesund und nicht fremdgefährdend etc weshalb sie warscheinlich nach dortigen Maßstäben kein Handlungsbedarf sahen.

Diese Episode der Schizophrenie wurde getriggert. Und zwar durch einen Denkansatz eines Lehrers in einer UNI Lesung. Kern war "Think outside the Box" - "Denke ausserhalb der Box/von Konventionen und schon wachte ich am nächsten Tag auf. Mein Bewusstsein begann durchzustarten.

Die Gedanken flitzten, und mehr und mehr Thesen wurden erstellt. Jeden Tag wurde ich ein wenig schizophrener.

Dann kamen sie, die Stimmen.
Die eine Klang ruhig, weise und bedacht, wie von einem Mönch. Sie kommentierte meine Gedanken und Handlungen, in perfektem Thailändisch, wie ein bhuddistischer Mönch. Thailändisch konnte ich nur geringen Maße, da meine Muttersprache Deutsch ist. Das war schon sehr seltsam.

Es kam noch eine weitere Stimme dazu, die eines Papageis, der in einem Nahegelegenem Parks gehalten wurde. Jedoch viel zu weit weg als dass ich ihn vom Zimmer hätte hören zu können.
Die stimme wurde mit der dauer der Episode mehr und mehr zu einer Stimme einer Frau, welche auch in perfektem thailändisch sprach.
(Ungewöhnlich ist, dass eigentlich alle schizophrenen die Stimmen in der Muttersprache hören. Dass, dies nicht der Fall war, könnte es ein Indiz dafür sein, dass diese Stimmen tatsächlich von aussen kamen)
Es war September. Und jeden Tag wachte ich auf mit diesen Stimmen. Die mich mehr und mehr dazu ermutigten abstrakt und frei zu denken. Sie bestätigten nach ihrem Gutdünken richtige Denkansätze und verneinten wenn ich in die Falsche Richtung dachte.
Auf jeden fall führte vor allem die "Begleitung" des "Mönches" zu Erkenntnissen über das Universum. Manche von ihnen kamen mir wie "Visionen" aus der ersten Episode, oder wie ihr das nennt, warscheinlich wie "Astralreisen". Ich war in den Visionen und konnte sehen wie die Erde entstand und in verschiedenen Dimensionen existiert.
Auch optische "Halluzinationen" kamen vor. In einem Fall vor dem Computer, als ich browste und auf einen "Artikel" stieß über die Terraformierung des Mars, ich sah photos von Mars wie die Oberfläche grün wurde von Pflanzen. Was zu meiner Wahrnehmung passte, dass mein Bewussstein durch Dimensionen und Raum zu wechseln schien, zwischen Vergangenheit und Zukunft.
Ein andermal saß ich im Park, ein Mann und seine Tochter liefen vorbei. Das Gesicht des mannes war weg von mir gerichtet als etwas was wie seine Seele aussah und sich zu mir drehte und "Danke" sagte auf Thailändisch, mit einer sehr ruhigen, netten aber total surreal klingenden Stimme. Ich nahm in meinem "Wahn" an dass das meinen Bemühungen golt die Welt, das Universum und das Leben an sich zu verstehen.

Auch gab es einen Tag wo sich mein Bewusstsein wieder komplett in einer "Vision" die ganze Entwicklung des Universums in Zeitraffer ansah. Der Urknall - Die Expansion des Universums - dann Wieder ein Urknall, die Vision zeigte mir dass das Universum zyklisch sein könnte. Ein andermal Die Evolution auf der Erde.

Was auch sehr bedeutend war, dass zweimal eine Art Explosion von Dopamin, oder wie auch immer in meinem Gehirn, ausgehend vom Zentrum stattfand, etwa von der Zirbeldrüse. Ich schrak auf, was diese Explosion unterbrach. Zweimal bin ich an etwas vorbeigeschrammt was Bhuddisten vermutlich als Erleuchtung bezeichnen würden.


Das alles mag soweit Klingen wie ein Wahngebäude, das was Psychiater und Psychatrie wieder und wieder als Symptome der Schizophrenie aufzählen.
In meinem anschließendem Psychiatrieaufenthalt, nach eineinhalb Monaten "ungestörter Schizophrenie" wurde ich natürlich runtermedikamentiert und ich wurde wiedermals "indoktiniert" in die Schulmedizinische Sicht auf Schizophrenie welche auf Thesen basieren die nicht zwingend nachgewiesen wurden. Nach wie vor ist das Gehirn das komplexeste was die Menschheit kennt.


Das was diese Erlebnisse mit euren Beiträgen verbindet ist das was ich beim durcharbeiten der Erinnerungen feststellen musste.

Fakt ist, dass ich vor der ersten und zweiten Episode mit Astronomie, Physik und Quantenphysik nichts am Hut hatte und mein Wissen darüber damals gleich null war.
Dennoch, nach der zweiten Episode kam ich nicht umhin mir diese Sachen extensiv anzulesen und zu erlernen und die Erkenntnisse der Wissenschaft mit meinen "Visionen" zu vergleichen.
Tatsache ist, dass ich viele Parallelen fand und die "Visionen" mir Dinge gezeigt hatten und die Stimmen mich da hin "geleitet" hatten. Auch ein Jahr später kam im Fernsehen eine Meldung aus der Schweiz, von Wissenschaftlern dass sie vermuten, dass das Universum zyklisch ist. Ein Jahr nach der zweiten, erkenntnisreichen Episode.
Diese Erkenntnisse waren natürlich sehr subjektiv damals, sehr komplex, aber insgesamt sehr klar.
Dennoch war und ist es nach wie vor sehr mühsam diese Theorien und Visionen im nachhinein nachzuvollziehn und wieder in Erinnerung zu rufen, vor allem da die verabreichten Neuroleptika mein Bewusstsein schwer beeinträchtigen.

Dennoch bin ich sehr kritisch und rationell was jene Erlebnisse betrifft. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ein so komplexes Organ wie das Gehirn solche Erlebnisse vielleicht selber erzeugen kann, dennoch bin ich offen für neue Erklärungen, Ideen etc.

Klar ist aber, dass die Wissenschaft immer noch jung ist und in den Kinderschuhen steckt, was das Universum betrifft, sowie die Erforschung des Gehirns.

Diese Beschreibungen und Theorien und so sind für mich Indize, dass "Paranormale" Sachen möglich sein könnten. Beweis sind sie es nicht.

Dennoch, trotz all der harten Zeiten, konnte ich trotz allem der Schizophrenie auch positive Sachen wie diese abgewinnen. Meine sicht auf das Leben, die Welt, und das Universum haben sich beträchtlich verändert. Fast bis zu einem Grade, dass ich fast sagen könnte dass ich vom Atheisten zum Agnostiker, Vom Agnostiker zum Gläubigen geworden bin. Aber nur fast,
fehlt noch n bisschen :D

(Hoffe ist nicht zu lang :S)


melden
Gute_Luise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höre Stimmen im Kopf

09.07.2014 um 07:36
@kinz
Ich höre Nachts oft ein brabbeln, so als wenn irgendwo im Hintergrund ein Fernseher läuft, der aber nur Nachrichten sendet. Konnte die Ursache auch noch nicht feststellen.


melden

Höre Stimmen im Kopf

09.07.2014 um 08:04
@4E0N
Klingt sehr interessant die geschichte und hat sicher einige paranormale Indizien. Wie ist das denn jetzt, hatten die Medikamente geholfen und verschwand dann alles? Und gab es später noch mal was?
Am wichtigsten, egal wie man es definiert , ist ja dann doch , dass es dir gut geht.
hat sich eigentlich eine Traumwelt da verändert und waren die Träume anders zu dem Zeitpunkt als jetzt?


melden

Höre Stimmen im Kopf

09.07.2014 um 20:38
@Dawnclaude
Die Medikamente haben jene Wahrnehmungen und Ideen etc. komplett runtergefahren. Leider auch die sozialkompetenzen und die Möglichkeiten weiterzustudieren und ein geregelten Lebensrythmus zu haben.
Das hat immerhin mir Zeit gegeben für die "Aufbereitung" der erlebten Sachen, den die Episoden waren immer in recht kurzen Zeiträumen.

Träume sind nach der 2ten Episode durch die Medikamente weniger geworden. Die sind erst zurückgekehrt als ich Ende 2013 mit dem Arzt die Medikamente abgesetzt habe. Wie meistens waren es sehr intensive Träume. Meist Alpträume. Aber immerhin nicht mehr repetiv wie vor der ersten Episode.

Über des ganze Jahr 2013 hatte ich ein kribbeln in der Linken Schläfe. Auch seit der 2ten Episode scheint meine gesamte Wahrnehmung hypersensibel. Das Problem ist allerdings dass man aus subjektiver Sicht nie sicher sein kann ob der Reiz von aussen kommt oder vom eigenen Nervensystem ausgelöst werden. ZB begegne ich irgendwelchen Fremden und mein Solar Plexus reagiert extrem. Auch andre (Fehl-) Wahrnehmungen sind da.


Anfang 2014 kam dann die 3te Episode. Die war in Deutschland da nach der 2ten Episode das Studieren in Bangkok zwecklos erschien.
Die war irgendwie ergänzend zu den Themen der ersten und zweiten Episode. Stimmen gab es diesmal nicht, aber es enstand eine enorme Empathiefähigkeit zu leidenden Menschen. Auch wieder startete des Bewussstein enorme Leistungen was das Weltbild angeht der Realität.
Kurz gefasst war die These, dass das Universum ein "kosmisches Bewusstsein" sein könnte. Wie ein riesiger Quantencomputer dessen "Variablen" die einzelnen Elemente sind. In der Periodentabelle in Chemie ist ersichtlich dass unter Wasserstoff die reaktionsfreudigen Elemente aufgereiht sind, unter Helium die nicht reagierenden Edelgase. Ähnlich wie ein uns bekannter binärer Computer der aus "1 und 0" als Variablen besteht. Im Quantencomputer ist reagierend die 1 und nicht reagierend die 0. Die Elemente zwischen den beiden extremen würden "neutrale Variablen" darstellen. Mehr oder weniger fähig zu reagieren. Im groben gesehen wäre der universelle Quantencomputer ein trinäres System. Potentiell ein "kosmisches Bewusstsein". Sonnen/Sterne könnten "Denkprozesse" sein (Wasserstoff, Helium und Lithium -->Fusion)
Planeten und Festmaterie könnten die "Festplatten" sein, beeinflusst von den "Denkprozessen".

Naja das ist so etwa der grobe Denkansatz. Natürlich sind da Lücken vorhanden, eventuell auch Fehler. Die sache ist, dass die Schizophrenie mir so ein abstraktes Denken ermöglicht, bzw es "geschieht" dann einfach. Aus solchen Erkenntnissen halte ich es durchaus möglich, dass es "Seelen" gibt die mit Menschen reden. Voraussetzung für sowas sind dann theoretisch extreme Sensibilität des Bewusstseins und des Nervensystems. Bewusstsein ist ja nichts andres als eine "konstellation aus Energie". Wie der ganze Körper, wie alles um uns herum.
D.h. wenn jemand stirbt dann wird sein Bewussstein wieder "Teil des ganzen" kosmischen Bewusstseins. Andre würden sagen "Er/Sie geht zu Gott"
Auch klar ist dass wir Teil des kosmischen Bewusstseins sind. "Wir könnten Bewusstseine sein in einem kosmischen Bewusstsein".

Aus dieser Perspektive wären Telephatie durchaus möglich. IN der 3ten Episode habe ich bewusst darauf geachtet und hatte einige situationen die mich verwunderten und Indize sein könnten für Paranormales. Diesmal hatte ich aber nicht viel Zeit, der Gang in die Psychiatrie war nötig da mein Umfeld übersensibel reagierte und ich eine Zwangseinweisung unbedingt vermeiden wollte. Es ist traurig festzustellen dass andre über Freiheit von sich selber willkürlich verfügen :X

Dennoch,
Jetzt nach der entlassung mit ner Riesendosis Quetiapin war ich seit der Entlassung anfang Mai kaum fähig irgendetwas zu machen. Es schien als würde jedwede Fähigkeit zur initiative und Lebensfreude versanden. Erst gestern war ich das erste mal wieder Fähig mich mit Thema "Krankheit" etc zu beschäftigen. Gut geht es mir nicht. Medikamente machen mir mein Erleben der Welt zum Horror. Schizophrenie lässt mein Umfeld in Unverständnis und Vorurteilen über mich richten. Es ist eine Zwickmühle. Ich denke ihr kennt so etwas


melden

Höre Stimmen im Kopf

09.07.2014 um 20:59
4E0N schrieb: IN der 3ten Episode habe ich bewusst darauf geachtet und hatte einige situationen die mich verwunderten und Indize sein könnten für Paranormales. Diesmal hatte ich aber nicht viel Zeit, der Gang in die Psychiatrie war nötig da mein Umfeld übersensibel reagierte und ich eine Zwangseinweisung unbedingt vermeiden wollte. Es ist traurig festzustellen dass andre über Freiheit von sich selber willkürlich verfügen :X
Behalte es am Besten fuer dich und studiere diese Phaenomene, wenn sie wieder auftreten. Es ist ganz wichtig, das normale Leben weiterleben zu koennen, das ist die Basis. Alles weitere ergibt sich.


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 02:54
Vlt Dosis ändern oder Medikament wechseln? Reicht die Dopamin-Ausschüttung noch nicht aus?


melden

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 03:57
@dedux
Klar mache ich. Bin eh eher neugierig bei so etwas.

So oder so, die atheistische Ansicht auf das Leben ist eh sehr trostlos - geboren werden, leben, fortpflanzen, bis irgendwann die Erde aufhört zu existieren und irgendwann später ist das Universum auch im Eimer, dann war alles für die Katz. Daher ist und war der Atheismus keine Wahl für mich, sondern inzwischen eher eine extremistische "religion".
Da ist mehr als die denken..

@Aether
Hab schon ne Menge Präparate durch. Hatte Glück dass ich auf niedrige Dosen und nur jeweils ein Medikament bestanden habe. Nur beim letzten Klinikaufenthalt Klappte es nicht, die gaben mir dann hohe dosen.

Die Dopamin Ausschüttung reicht im meinem Fall momentan nicht aus. Habe eher einen tristen Alltag. Kein Hallus, ziemlich gar nichts.


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 05:39
Stimmen hören ist weniger schlimm, als viele annehmen. Und Halluzinationen können sogar faszinierend sein. Blöd ist nur, wenn man Wahnsysteme hat und deswegen Unsinn macht.
Und der Arzt behauptet zwar, er hätte ein Mittel dagegen, helfen tut das Zeug aber nicht.
Denn der Evidenzmediziner hat nicht ein bißchen Wissen über die wahre Natur menschlicher Krankheit sondern stochert wie alle Heiler nur arrogant mit Erfahrungsmedizin und dürftigen Erklärungsversuchen im Leben des Kranken rum.
Das ist mein Glaube, der der Lebenserfahrung entspricht und meinem Glauben über das Wesen menschlicher Krankheit.


melden

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 06:24
@4E0N

Ich lese es immer so das es im grunde genau so ein spirituelle erfahrung ist die so manche andere bewusst hervorrufen. Nur das es andere eben unerwartet trifft. Und sie auf einmal in so eine spirituelle fase reingeworfen werden..
Weiss nicht ob es so ist, nur so kommt es mir vor...wenn ich hier in manche themen lese..
Und ich lese bei dir von viele wahrnehmungen..

Mh, das bleibt nicht aus in die heutige zeit.... wir sind ein bunte geschellschaft mit viele eindrücke, dank computer und fernsehen.. wie werbung...und was sonst noch alles so rum steht ;-)
Wir sind 'informiert' dank nachrichten, und Foren.. und andere medien...
Das kann zuviel sein...und packt dir dann die angst?

manchmal helfen medis um wieder runterzukommen und die spitze von die wahnehmungen zu nehmen..

Auch ich denke das da mehr ist wie wir annehmen...nur ob wir wirklich richtig infomiert sind..? wir sind nicht überall vor ort...

Vielleicht sollst du dich besinnen nur auf deine umgebung....
Und nicht die ganze welt mit rein beziehen..

Es wird deine kleine welt gezeigt.. etwas was du ändern sollst.. kannst...in deine umgebung...
Erst mal für dich.
Studienwahl überlegen... oder lieber arbeiten statt studieren..
Dinge loslassen, vielleicht mehr angstfrei..

Belastet dich die adoption? Hast du viele fragen?

Lasse sie los oder gehe auf die suche.... versuche ehrlich zu sein dir gegenüber...
Und dies angstfrei...

War nur als beispiel gedacht ;-)

So wie ich lese, die spirituelle dings bums wie diese krankheit.... unterscheidet sich irgendwie nicht viel..

Nur sehe das leben real... was ich meine, sorry Dawnclaude ;-)...jeder wie er will...habe kein sex mit geister sondern suche dir menschen...

Wir leben im hier und jetzt....in eine moderne zeit...
Und 'vissionen' oder spirituelle fasen gab es immer..oder bewusst herrvorgerufen...

Nur schaue auf deine ... wünsche.. ... die du vorher hattest...
Im grunde wirklich hattest.. bist du ein vernunftweg gegangen.. hattest aber andere voorstellungen innerlich..

Ich bin ein paar mal vor jemand aufgekommen, und dies heftig... mit heftig meinte ich.. mit herz..und ich war richtig sauer...

Da reagierte dann die andere Person darauf.. genauso so heftig..und in mein augen zu unrecht..

Und ich bin überzeugt das es nicht meine innerliche stimme war der sagte..

Das merke ich mir...es war eine männliche stimme...

Habe dies nicht oft... sehr selten...

Und habe dies sehr sachlich überlegt....habe mir gefragt war es deine eigene inneres.. der männliche part der machte das du dich wehren muss.. der dich stark macht..

und ich sage für mich nein... das war es nicht..

Es gab mal ein satz von mir.. aus meinen mund...ich war noch sehr jung...
Und ich würde aufmerksam... weil ich ahnte es war nicht ich der gesprochen hat..

Dies war in ein streit passiert.. (kein schlimmer streit) nur da viel ein satz und ich dachte dies war nicht ich..
Dieser satz war nicht schlimmes.. oder so...

Oh das habe ich alles sehr wohl überlegt und hier nochmals versucht es richtig sachlich anzugehen....
Wie.... das war mein unterbewusstsein...

Manchmal wäre es mir lieber gewesen...es hatte geklappt..

Nur es passt nicht mit herz und bauch und kopf überein.

Ich denke man sollte auf seine umgebung schauen...
Und emotionen brauchen wir..

Was ist wenn sie uns alle verlassen nur weil wir meinen.....wir wissen alles auf grund diese erfahrung...sei es spirituell oder doch diese Schizophrenie.

Diese einheit Kopf Bauch Herz und wahrscheinlich etliches mehr.... müssen wir weiter einbringen...

Und gehe es Humorvoll an @4E0N

Denke das wird am meisten bebraucht.. ;-)


melden

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 06:43
@4E0N

kurz noch !

Herz für dich selbst ist auch wichtig ;-)


melden
Anzeige

Höre Stimmen im Kopf

10.07.2014 um 09:15
@4E0N
4E0N schrieb:Daher ist und war der Atheismus keine Wahl für mich, sondern inzwischen eher eine extremistische religion".
Es kann natürlich eine tröstende Vorstellung sein, den ganzen Kosmos als göttlichen Prozess zu betrachten. Es gibt spiritulle Erfahrungen, die einen natürlich radikal aus dem Alltagsbewusstsein herauskatapultieren können und trotzdem, wenn wir ein Blick hinter die Kulissen der Natur werfen, wo seit Jahrmilliarden ein einziges Fressen- und Gefressenwerden herrscht und wo die meisten Wesen nur potentielle Beutetiere anderer sind, fragt man sich, was soll daran göttlich sein? Der Urgrund aller Dinge scheint unpersönlich und blind zu sein und wenn man den Kosmos als Quantencomputer betrachten wollte, dann verschränken sich innerhalb aller Prozesse Notwendigkeit und Zufall und bringen so die Realität hervor.
Es gibt auch eine atheistische Spiritualität, wobei sich die apersonale theistische Spiritualität, davon wirklich nur marginal unterscheidet. Was wir als Spiritualität und höheres Bewusstsein bezeichen, was wir göttlich oder natürlich nennen ist eigentlich sehr relativ und Frage des jeweiligen Standpunkts.

PS:. Ich war auch schon ein paar mal in der Psychatrie und habe schon sämtliche Diagnosen durch - ich muss mich auch durch den Alltag kämpfen und je intensiver bestimmte Grenzerfahrungen waren umso trister und leerer wird auch der alltägliche Trott.


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Mysterium Frau...447 Beiträge
Anzeigen ausblenden