weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Loslassen

176 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Trauer, Schmerz, Loslassen

Loslassen

10.12.2008 um 00:01
@Thalessa
Thalassa schrieb:Warum gehen hier eigentlich immer alle nur immer von dem "Verlassenwerden" aus...
wohl deshalb, weil am Anfang der Trauerphase diese Verlassenheitsgefühle sehr stark sind.
Es braucht seine Zeit, um damit so umgehen zu können, wie Du es inzwischen kannst. :)


melden
Anzeige
die_strafe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 00:13
@elfenpfad

21 Jahre ist es her...die Lücke wird nicht kleiner mit der Erinnerung, im Gegenteil..immer grösser.

Soviele Situationen, von denen ich WEISS..dieser Mensch würde das regeln zum Wohle der Allgemeinheit...und nichts ist...

Egal, was ich träume, fühle, mich erinnere oder koche und backe...


melden

Loslassen

10.12.2008 um 00:32
@die_strafe
die_strafe schrieb:21 Jahre ist es her...die Lücke wird nicht kleiner mit der Erinnerung, im Gegenteil..immer grösser.
ich denke dass es auch nicht der Sinn ist, dass die Lücke kleiner werden soll. Denn dann müsstest Du ja nach meiner Auffassung über diese Lücke ( siehe mein Beitrag ) Erinnerungen aus dieser Lücke entfernen.
Diese Lücke schliesst sich nicht, da sie die Erinnerungen bewahrt :)

Du sagst, sie wird im Gegenteil immer grösser. Du empfindest dies so.
Es kann sein, dass Dir mit dem älterwerden auch immer mehr Erinnerungen kommen.
Deshalb die grössere Lücke, die Du damit füllen kannst.
Versuch sie mit schönen Erinnerungen zu füllen, und hüte sie wie einen Schatz :)


melden

Loslassen

10.12.2008 um 00:51
@lesslow
jetzt habe ich Deine reingestellte Geschichte zweimal durchgelesen. Sie steckt voller Geheimnisse, und doch wieder ist sie so klar.
Jeder erschafft sich seine Welt selbst, durch Gedanken und Werke. Und so wird es auch nach dem Tode sein, denke ich.
Und diese *Welten* sind wandelbar. Das ist das phantastische daran. Aber auch mit der Erkenntnis verbunden, dass wir alle eine sehr hohe Verantwortung tragen für unser Leben und für das Leben der Mitmenschen.
Weil ja alles miteinander vernetzt ist. Darin liegt eine grosse Chance für die Menschheit, wenn immer mehr sich dieser Tatsachen bewusst würden. Und positiv mit diesem Wissen umgehen würden ......


melden

Loslassen

10.12.2008 um 00:59
das reich im berg ist eine analogie dazu, wie "gott" unsere welt erschaffen hat und erhält, wie sie zerstört und aufgelöst würde. diesen teil habe ich ausgelassen - [...]. jedoch ist es auch richtig wie du es sagst. wir erschaffen uns usnere welt, unser leben und unsere identität durch die ständige konzentratio darauf, würden wie sie auch nur eine sekunde davon abwenden, würden sich diese dinge auflösen und vergehen.

und so ist es auch. wenn wir unsere konzentration auf andere dinge richten, so verliert sich unsere bekannte welt, unser leben und unser ich und dieses konstrukt würde vergehen, wie eine flüchtige blase, wie ein traum in einem raum von bewusster intelligenz. unser leben in der welt der erscheinungen hat keinen bestand und ist wirklich mehr wie ein traum oder ein schauspiel. was spielt meine geschichte und meine erinnerung schon für eine rolle, wenn ich aus diesem traum namens leben erwache und gewahre was ich wirklich bin, hinter dieser bühne?


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:17
lesslow schrieb:was spielt meine geschichte und meine erinnerung schon für eine rolle, wenn ich aus diesem traum namens leben erwache und gewahre was ich wirklich bin, hinter dieser bühne?
obwohl ja die eigene Geschichte mit allen anderen Geschichten vernetzt ist, und wir alle gemeinsam zum Erscheinungsbild Leben hier beitragen.
Vielleicht ist die Frage : was Wir wirklich sind in der Gemeinsamkeit dieses Vernetztseins, wohin diese Erkenntnis UNSER kollektives Bewusstsein schlussendlich bringt ?

Sicher, die Einzelschicksale spielen dann irgendwann keine Rolle mehr beim weiterexistieren ......in einer anderen Dimension ....


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:18
wir sind im grunde nicht nur vernetzt, sondern sind auf grundsätzlichster ebene eins. aus den selben stoffen gewirkt, aus dem selben leben, aus dem selben geist, miteinander verbunden und unsere handlungen sind die selben. was ich mir antue, das tue ich auch anderen an und umgekehrt.

die getrenntheit, die zweiheit, die dualität ist nur ein hirngespinnst. eine illusion, die unser denken hervorruft. unser denken.... 0,0001% aller dinge. und dieser kleine teil erzählt uns etwas, das mit 99,9999% aller dinge nicht übereinstimmt.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:20
sicher ist das einzelschicksal von bedeutung, aber ebenso ist es dies nicht. und genauso bin ich eins und geist und bin auch getrennt und materie. all das sind keine gegensätze. es sind ergänzungen, denn wie erwähnt, gibt es keine zwei, keine dualität, keine getrenntheit und keine gegensätze, außer es gibt sie doch.

und da hören die grenzen der logik und des verstandes auf, mit denen man die wahre realität weder beschreiben noch erfassen kann.


melden
die_strafe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 01:27
So soll es sein.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:35
@elfenpfad

Ja, das Leben besteht eigentlich aus immer wieder neuen Abschiednehmen müssen -

nichts ist, wie es einmal war, aber es kommt immer wieder Schönes und Neues dazu - deshalb sollten wir offen bleiben, und dem Neuen einen Platz schaffen, damit wir es beherbergen können



Gefällt es dir, immer wieder Neues zu empfangen, obwohl du dann auch immer wieder Abschied nehmen musst?

Irgendwie hatte Buddha schon recht mit der Aussage: "Leben ist Leiden."
Nicht weil das Leben an sich schlecht ist, sondern einfach dessen Vergänglichkeit.

Deshalb wünschte er sich ja auch einen unvergänglichen Zustand (Nirvana).
Nivrana ist ein Abschluss sozusagen.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:40
lesslow schrieb:wir sind im grunde nicht nur vernetzt, sondern sind auf grundsätzlichster ebene eins.
less, das meine ich auch genauso mit dem vernetztsein - denn dieses Netzt besteht ja aus einem Stück sozusagen, alles miteinander verwoben, und auch auf grundsätzlichster Ebene , wie Du sagst -- ein Netz, indem wir miteinander verwoben sind und dadurch eins sind :)

dieses Netz - Beispiel zeigt schön all das, was Du aufführst, finde ich.
Sozusagen das Weltennetzt vom Universalgeist gewoben .....

ja, die Grenzen der Logik sind gegeben, manchmal erhascht man die wahren Zusammenhänge bezw. man erspürt sie intuitiv :)


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:45
@Arikado
Arikado schrieb:Irgendwie hatte Buddha schon recht mit der Aussage: "Leben ist Leiden."
ich teile die Aussage Buddhas nicht, mir sind die Lehren Jesus nahe und wegweisend, ohne den kirchlichen Bezug :)
Leben ist Liebe geben, und empfangen in Wechselwirkung.
Leiden ist immer relativ ....so wie Glück auch. Es kommt auf den Umgang damit an :)

Bin jetzt zu müde, um darauf noch näher einzugehen heute Nacht ......


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:45
:) ja, wenn du das netz so beschreibst, dann kann ich es schon besser nachvollziehen. ich sehe einen stoff vor mir, gewoben auf tausenden einzellfäden, letztendlich eins und doch ist der geist überall, der diesen stoff gewoben hat. in diesem stoff sind kleine leere stellen zwischen den fasern und vllt sind es soetwas wie waben, die gedanken der getrenntheit. die eine wabe, die sich von der anderen wabe getrennt sieht, doch sind sie nicht real und leer, nur die räume zwischen dem stoff.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:47
der egogeist und damit die vorstellungen von dualität sind leiden.
lesslow schrieb:unser denken.... 0,0001% aller dinge. und dieser kleine teil erzählt uns etwas, das mit 99,9999% aller dinge nicht übereinstimmt.


melden
misterman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 01:49
Ja, der Mensch denkt und handelt egoistisch. Etwas Anderes wäre ja auch anmassend.

Loslassen heisst für mich, dass man sich davon verabschiedet die Gedanken von anderen Menschen manipulieren zu wollen. Ob zum Guten oder zum Bösen.

Egoismus ist ganz normal und wird erst dann ungesund wenn man nicht mehr in der Lage ist sich davon zu lösen und nur noch in seiner eigenen Welt lebt.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 01:55
@lesslow
lesslow schrieb:ja, wenn du das netz so beschreibst, dann kann ich es schon besser nachvollziehen.
Schön dass ich es Dir vor dem Schlafengehen noch beschreiben konnte, und sich mit Deinen Bild davon perfekt verbindet :)


wünsche allen eine erholsame Restnacht :)


melden
die_strafe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 02:01


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:06
@elfenpfad

ich teile die Aussage Buddhas nicht, mir sind die Lehren Jesus nahe und wegweisend, ohne den kirchlichen Bezug

Jesus spricht von einer neuen Welt.
Das Nirvana ist ein neuer/endgültiger Zustand.
Das nimmt sich nicht viel.
Eine vermutliche Realität/Welt, kann auch ein Bild/Zustand in deinem Kopf sein; das kommt bei Matrix gut rüber.

Gute Nacht


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:09
@Arikado

das nirvana ist aber keine neue welt sondern das nichts. Im buddhismus geht es darum endlich dass ende des seins zu erriechen anstatt ewig zu leben. in dem punkt haben sie sehr wiedersprüchliche ideen


melden
Anzeige
die_strafe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden