weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Loslassen

176 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Trauer, Schmerz, Loslassen

Loslassen

10.12.2008 um 02:15
@james1983

Der Begriff "Nirvana" ist sehr dehnbar.
Manche verstehen darunter das vollkommene Erlöschen/Vergehen, für andere wiederum ist es ein abgeschlossener Zustand vollkommener Glückseligkeit.
Mittlerweile gibt's im Buddhismus halt auch schon viele verschiedene Richtungen/Schulen. Da hat jede eine andere Auffassung zum Thema. So wie ja auch keine christliche Gemeine, unter dem Himmel & Hölle, genau das Gleiche versteht.

Ich habe den Begriff da oben lediglich zu meinen Gunsten ausgenutzt. ;)


melden
Anzeige

Loslassen

10.12.2008 um 02:17
@Arikado

ja da hast du rceht aber ich würde sagen dass die idee eines himmelartigen nirvanas eher dem westlichen weltbild entspricht.


melden
die_strafe
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 02:19


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:30
@james1983

Aber wieso sollten Buddhisten dann die angeblich glücklisten Menschen sein?
Wer ist schon glücklich beim Gedanken daran, die einzige Erlösung bestehe darin, vollkommen zu vergehen bwz. erlöschen?


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:36
@Arikado

was ist daran so schlimm. der überlebenstrieb ist der dunkelste urtrieb des menschen und der häufigste grund den mann nennt wenn man sagt unter welcher bedingung man töten würde.

Ich bin eh der meinung dass mein ICH und mein bewustsein und alles wa smich ausmachte nach meinem tod erlischt. das macht mich nicht traurig. es zeigt mir nur wie wichtig die zeit ist die wir hier auf erden haben.

ich glaube das einzge ICH was überlebt ist das was in den Gennen und Memmen steckt die man in die welt gebracht hat.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 02:45
ich kann nur von mir reden, und ibeziehe direkt stellung auf den eingangspost.

ja, man sollte stärker werden. einige werden es auch. aber menschen wie ich, zerbrechen immer mehr. ich habe viele schicksalsschläge mitgemacht. einige auch selbstverschuldet. eigentlich die schwersten. aber ich kann oder will nicht loslassen.

als kind der tod meiner 2 jahre älteren schwester. auch heute noch gebe ich mir die schuld, auch wenn ich weiß, ich wars nicht...

mit 17 die große liebe. ich habe schluss gemacht... aus liebe

mit 20 meinen führerschein verloren... selbstverschuldet... (autofahren war nach freundin und arbeit meine grösste leidenschaft)

naja.. und jetzt vor 2 tagen habe ich die liebe meines lebens verloren. selbstverschuldet wegen lügen.

wie gesagt... ich kann oder will nicht loslassen. die schönen gedanken an die zeit verlieren, die einem so wertvoll war, die hoffnung aufgeben, die ziet würde nochmal kommen.... der gedanke, etwas verloren zu haben.. unwiederbringlich... daran zerbrechen so leute wie ich. denker, logiker, objektive menschen die in alles, was sie lieben ihr blut reinstecken. im prinzip nur noch dafür leben. und dann ist es weg. einfach weg. und dann noch mit dem wissen, dass man selber schuld war, dass es weg ist..

ja, ich kann und will mich nicht damit abfinden. vor allem nicht mit der liebe die weg ist. wenn man angefangen hat, für einen menschen zu leben, und dieer zentrale punkt weg ist kann man nicht einfach loslassen.

aber loslassen bringt einen auch zu einem anderen thema. dem suizid. ist suizid nicht auch eine art loslassen? man entscheidet für sich, von allem loszulassen. viele halten es für feige. sehe ich anders. das leben ist wie eine ausbildung. man lernt ständig dazu, macht erfahrung, lernt mit bestimmten dingen umzugehen... nur halt eine ausbildung ohne ende. und warum darf man diese ausbildung nicht kündigen? es ist ein loslassen, von all dem leid das einen plagt. all den dingen, die einen quälen, möchte man damit loslassen.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:52
@james1983

Da hast du auch wieder Recht.
Der Gedanke der ewigen Ruhe, ist auch irgendwie angenehm.

Aber wenn ich daran denke, dass es keine höhere Gerechtigkeit gibt, wird mir irgendwie schlecht. Vielleicht besteht die einzige Gerechtigkeit aber auch nur darin, dass jeder mal den Löffel abgeben muss. Und wer weiss schon, was sich im Gehirn eines Sterbenden, alles so abspielt. Ich fände es z. B. gerecht, wenn ein guter Mensch ein schönes Schlussprogramm bekäme, ein übler Mensch hingegen nur das Kurzprogram.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:57
@Saturius

ja, ich kann und will mich nicht damit abfinden.

Ein kleiner Trost: Eines Tages wäre es sowieso alles "weg".


melden

Loslassen

10.12.2008 um 02:58
@Arikado

ich würde sagen wir wreden automatisch aus der menschlichen psyche heraus bestrafft.
Wenn man interviews mit alten männern sieht die im krieg menschen töten mussten dann hört man immer den schmerz in ihren stimmen.

also würde ich sagen dass du mit deinem schlussprogramm richtig liegen könntest. jedoch befürchte ich dass die böse fariante die menschen erleiden wird die die größten schuldgefühle haben und nicht die die da scshlimste getan haben.

Ich weiß nicht das ganze gerchtskonzept. Ich wär schon ganz froh wenn es auf erden weniger bürokratie geben würde.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 03:00
@Saturius

meine kleine schwester ist auch nie darüber hinweggekommen dass ihr feund im irak starb. Ich krieg es an ihr immer wiedr mit wie schwer es ist los zu lassen.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 03:04
@Saturius

ich glaube das menschen nie ganz weg sind. sie leben in jedem zug deiner wesenheit in der sie dich gerägt haben weiter. jeder mensch lässt irgendwie ein spiegelbild seiner selbst in einem zurück


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:05
@Arikado

eines tages.. wenn ich alt und grau wäre.. sicherlich. vllt würde die frau vor mir sterben. aber ich glaube dann würde ich au ch nicht mehr lange machen... gebrochene herzen haben schon oft zum tot geführt..
zumal das meiste des lebens eh schon vorbei ist.

nein, es geht sich um das leben an sich selber. der mensch hat sich für die monogamie entshieden. die meisten jedenfalls. ich auch.

einige verluste lassen sich ja überstehen... aber was ist schmerzlicher als eine verlorene liebe? und wie lässt man von der liebe los? man kann sie nicht nach belieben ausschalten.. und wenn man den liebenden menschen zu seinem lebensmittelpunkt gemacht hat (obs richtig ist oder nicht ist leider ansichtssache), dann hat das leben für die person keinen sinn... man kann nicht loslassen. man kann sich nur abfinden. aber viele menschen können und wollen sich nicht abfinden. abfinden mit der schuld des verlustes, abfinden mit dem wissen, man hat es verursacht.

ich kann und will auch nicht von meiner liebe des lebens loslassen. vor allem nicht, weil ich es schuld war.
wut und hass sind ein gute katalysator bei sowas. aber z.b. kann ich weder böse noch hass für meine ex empfinden, da ich der schuldige bin. sonst hätte ich dei trennung mit wut oder hass überstanden.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:09
@james1983

ja aber es ist nochmal ein unterschied, ob man mit liebe einen menschen verliert oder ob eine der beiden personen den verlust verschuldet... es ist hart einen menschen, den man liebt und der einen geliebt hat zu verlieren. aber man weiß, der mensch hat mich bis zum ende geliebt und würde es weiter tun. er ist nicht dessenwegen gestorben.


aber wen eigene schuld da ist, dann ist das was anderes. du musst dich damit "rumärgern", dass du der bist, der dem anderen menschen wehgetan hat, der dem anderen menschen böses getan hat, der den anderen menschen verletzt hat und der die schuld am auseinanderbrechen hat... das gewissen plagt einen. und die psyche ist der stärkste gegner den ein mensch haben kann.


melden

Loslassen

10.12.2008 um 03:17
@Saturius

Ich glaub beides ist schmerzhaft. und irgendwie macht man sich doch immer vorwürfe. selbst meine kleine cshwetser glaubt sie wäre dafür verantwortlich das ihr freund auf diese scheiß miene getretten ist. man häte da sein könnne man hätte etwas anders machen können. es ist immer dieses schreckliche "was wäre wenn".

das einzige was man tun kann ist zu versuchen daraus für die zukunft zu lernen


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:26
natürlich lernt man zwangsläufig daraus für die zukunft. auch ich.
im prinzip is es aber bei verschuldeten trennung von einer person, als wenn man eine pistole gegen den geliebten menschen richtet und abdrückt.. man hat etwas durch eigene hand getötet, das man liebt. wenn auch nicht unbedingt mit dem vorsatz. aber man hat die eigene macht dazu benutzt, den liebenden menschen zu verlieren.
und was könnte schlimmer sein, als schuld für verlust zu tragen?

um es mit den worten von freiherr cotta von cottendorf zu sagen "nur der gedanke, daß sie es nicht mehr rückgängig machen können, hält viele vom selbstmord ab."

aber ich seh es mehr mit den worten von erwin koch "der tod von eigener hand ist und bleibt die stärkste aller unabhängigkeitserklärungen."
unabhängig von dem, was uns passieren soll, unabhänging von dem leid und den qualen, die manche erleiden, unabhängig von dem willen anderer, auh unabhängig von den schmerzen der verlorenen liebe...


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:26
@james1983
war das


melden

Loslassen

10.12.2008 um 03:31
@Saturius

aber es ist auch aufgeben. die hoffnung verlieren.
man sagt damit dass es keine liebe mehr gibt und es gibt immer liebe.

auch ich habe einmal eine frau so tief verletzt dass sie mich nicht mher ansehen konnte. nicht körperilch. aber das vertrauen war für immer weg. der schmerz darüber hat mich wahnsinnig gemacht. vielleicht ist das nicht vergleichbar wiel ich noch jung und unerfahren war. aber es hat mich geformt und besser gemacht. irgendwann ist der schmerz teil deines selbst und man lebt damit. Ich glaube dass es für mich persönlich wichtig war diese erfahrungen zu machen.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:33
@james1983
das gleiche ist es bei mir... vertrauen weg. nein ich bin auch nicht körperlich fremdgegangen.

es sollte formen.. ich sprech gern in metaphern.
es ist, wie eine hand, die eine tonvase formt. wenn zuviel geformt wird, wirds keine schöne vase mehr...


melden

Loslassen

10.12.2008 um 03:38
@Saturius

ich glaub nicht dass es hässliche und schöne formen gibt. noch dass dieser formungsvorgang jemals abgechslossen ist. es gibt nicht einmal einen letzten perfekten zustand, denn das wär schlimmer als jeder Tot.

wenn du deine form hasst dann ändere sie, denn dazu hast du immer die freiheit


melden
Anzeige
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Loslassen

10.12.2008 um 03:44
@james1983
wenn mir aber die eine form gefallen hat, und nur noch verzierhungen drauf sollten.... nun muss ich mit einer neuen form klarkommen... vllt ein aschenbecher oder eine schale.. aber nicht die schöne vase, die ich war. mir fehlten nur noch verzierungen und muster.. da werden auch s manche fehler gekommen, aber die grundform wäre gegeben gewesen.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden