weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mutter beeinflusst das Leben sehr

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Familie, Mutter, Dominanz, Dominate Mutter, Rockzipfel

Mutter beeinflusst das Leben sehr

05.01.2009 um 23:43
ausziehen?? ja das hab ich auch gemacht nachdem ich mit 18 gemerkt hatte das sich das sonst nie ändern wird aber leider ging das völlig schief...denn zu meinem "glück" habe ich einen vater der unheimlicherweise immer ganz genau weiss was ich so tue oder nich tue.
wer weiss woher aber er wusste immer alles...und dementsprechend wurde sich trotzdem immer wenn wir uns gesehen haben eingemischt, diskutiert und letzendlich gestritten...so und nun streiten wir nichmal mehr da es kein kontakt mehr gibt...das wünsche ich keinem aber für mein leben war es die einzige chance...also vorsicht manche eltern kapieren das nie nichmal wenn man auszieht und dann gibt es bloss zwei möglichkeiten sich damit abfinden oder eben nich und den preis dafür zahlen...


melden
Anzeige

Mutter beeinflusst das Leben sehr

07.01.2009 um 19:03
Das Buch Perfect Madness (Vollkommen Verrückt) von Judith Warner, herausgegeben von Riverhead Books, teilt uns mit, dass Warner während ihrer Nachforschungen folgendes herausfand:

· “Siebzig Prozent der amerikanischen Mütter sagen, sie finden es 'unglaublich stressig', heutzutage Mutter zu sein.”

· “Es wird berichtet, dass dreißig Prozent der Mütter kleiner Kinder leiden an Depressionen.”

In den Ländern, wo alles das glänzt, irgendwie für Gold und daher für begehrenswert gehalten wird, entdecken die Frauen, dass es nicht erstrebenswert ist, Rollen zu spielen, die Gott nicht für sie bestimmt hat.

Frauen im Westen, die lange gekämpft haben, um den natürlichen Anforderungen einer "Supermutter" gerecht zu werden, finden heraus, dass sie mehr als nur Kopfschmerzen bekommen, wenn sie ihre Köpfe gegen die Glasdecke schlagen. Sie finden sich in einem Teufelskreis wieder. Ihr Makeup und ihre Frisur müssen perfekt sein, ihre Konfektionsgröße unrealistisch klein, ihre Kinder müssen perfekt, talentiert und erfolgreich sein, ihre Häuser müssen fleckenlos sein; und all das muss ihr in den gestohlenen Stunden zwischen Arbeit und Schlafengehen gelingen.

Dies ist mehr, als bei der Verfolgung von Karrierezielen nur gegen die Glasdecke zu kämpfen: es ist das unerbittliche und ständige Schlagen deines Kopfes gegen eine Wand. Wie Judith Warner feststellt: "Ich habe so viele Mütter gesehen, die ihre Köpfe gegen die Wand schlagen, sie behandeln ihre Schmerzen – die chronischen Kopfschmerzen ihres Lebens – mit Schlafmitteln, Antidepressiva und Angstmedikamenten, und je fähiger sie sind, desto stärker ausgeprägt ist ihre sich selbst-und-andere beeinträchtigende Form des ängstlichen Perfektionismus.”

Die chronischen Kopfschmerzen ihres Lebens …! Ist das Leben? Dies ist das bloße Überleben in einem Leben in Stress und Einsamkeit. Dieses Ziel der Supermütter ist unerreichbar, nicht etwa weil Frauen unfähig wären, sondern weil sie es versäumen, einzusehen, dass das Erfüllen ihrer natürlichen und vorbestimmten Rollen die wirkliche tolle Errungenschaft ist. Mutter spielen, Ehefrau und Karrierefrau – alles zur gleichen Zeit ist kein beneidenswerter Zustand, und die Rolle der Frau als Fürsorgende und Hausfrau sollte, außer in Notfällen, der Vorrang vor Karriere und anderen Aktivitäten gegeben werden.

Der Islam definiert die Frau als Superfrau- allerdings in einer anderen Hinsicht. Der Islam erkennt an, dass die Rolle der Frau höchste Wichtigkeit besitzt. Er erklärt, dass die Ehe die Hälfte der Religion ausmacht. Er stellt deutlich fest, dass der Himmel den Müttern zu Füßen liegt. Der Islam geht noch weiter, als das bloß anzuerkennen; er definiert die Rolle der Frau ganz eindeutig und legt ihre Rechten und Pflichten klar und vernünftig fest.

Die Rolle der Frau bei der Erziehung der Kinder ist stärker als die des Vaters. Sie ist für deren Entwicklung im emotionalen und intellektuellen Bereich, sowie für ihr Benehmen verantwortlich. Sie ist dafür verantwortlich, ihnen die Liebe zum Islam zu erwecken, ganz besonders in ihren frühen Entwicklungsjahren. Wenn eine Frau die Lehren des Islam und ihre eigene Rolle im Leben versteht, dann versteht sie auch ihre vollständige Verantwortlichkeit für das Aufziehen ihrer Kinder, wie im Quran steht.

“O ihr, die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind.” (Quran 66:6)

Vor über 40 Jahren konnte die muslimischen Frauen, die in ihrer Rolle und ihrem Leben in Sicherheit waren, den Schaden erkennen, der durch die westliche Lebensart verursacht wurde. 1962 sagte Salma al-Haffar nachdem sie ihre westlichen Schwestern beobachtet hat, in der Zeitung Al-Ayyam, in Damaskus:.

“Es ist wirklich eine Schande, dass Frauen das Wertvollste, das ihnen die Natur gegeben hat, verlieren. Es ist ihre Feminität und ihre Freude, denn der gleichbleibende Zyklus der erschöpfenden Arbeit hat sie das kleine Paradies verlieren lassen, das der natürliche Zufluchtsort für Frauen und Männer gleichermaßen ist, ein Zufluchtsort, der nur unter der Fürsorge einer Mutter, die zu Hause bleibt, erblühen kann. Die Freude der Einzelnen und der Gesellschaft im Ganzen ist zu Hause zu finden, im Kreise der Familie; die Familie ist die Quelle der Inspiration, der guten Werke und der Kreativität.”

Heutzutage ist die Frau häufig gezwungen, eine Wahl zu treffen, die nicht leicht ist. Oft fühlt sie, dass sie arbeiten muss, um zu helfen, die Familie finanziell zu unterstützen. Oft ist sie auch der einzige Ernährer in der Familie. Bevor wir allerdings die Schande auf die Zwänge und Ansprüche der heutigen Gesellschaft schieben und sie Zerstörung der Familienwerte und für die Schmerzen und den Ärger der versagenden Supermütter verantwortlich machen, lass uns ins Gedächtnis zurückrufen, wie unrealistisch wir das Leben der Frau im 21.Jahrhundert idealisiert haben.

Andererseits sollte das Leben muslimischer Frauen nur von den Geboten des Qur´an und der Sunnah geleitet werden. Wir dürfen uns nicht von Slogans wie "die Zeiten haben sich verändert" täuschen lassen.

Der Prophet Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, wurde mit der Botschaft an die gesamte Menschheit für immer und überall gesandt. Die Richtlinien, die uns von unserem Schöpfer, Gott, dem Allmächtigen, herabgesandt wurden, sind vollkommen und umfassen alle Situationen. Gott verdeutlicht, dass die Frau in erster Linie ihrem Schöpfer verantwortlich ist, dann ihrem Ehemann und dann ihrem Heim. Nichts hält eine Frau davon zurück, sich weiter zu bilden, zu arbeiten oder andere Ziele zu verfolgen. Nicht, außer dem Wohlergehen ihrer Familie.

Die Wichtigkeit, die der Islam der Ehe beimisst, ist klar.

“Und unter Seinen Zeichen ist dies, dass Er Gattinnen für euch aus euch selber schuf, auf dass ihr Frieden bei ihnen finden möget; und Er hat Zuneigung und Barmherzigkeit zwischen euch gesetzt. Hierin liegen wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt.” (Quran 30:21)

Das gewöhnliche Nebenprodukt einer Ehe sind Kinder, und diese Kinder sind die Zukunft der Gesellschaft. Welche größere Rolle kann es geben als die der Mutter? Wie könnten die Frauen, die sie erfüllen, als etwas anderes als Superfrauen betrachtet werden? Frauen, die ihre Religion verstehen, können mit Sicherheit auf die Tatsache vertrauen, dass Gott, der Allerhöchste, am besten weiß, was für Seine Diener das Beste ist.

Frauen müssen wachsam sein, denn die Zukunft unserer Gesellschaft liegt in ihren Händen und ausgebrannte Supermütter erreichen nichts als Stress und Beklemmung. Unglücklicherweise stürzen sich viele nicht-westliche Frauen heutzutage darauf, blind einen abgedroschenen Weg zu verfolgen. Es ist ein Weg des Verbrauchs und der Maßlosigkeit, und er führt nirgendwo hin. Dieses Nirgendwo hat keinen Bestand; es ist einfach nur ein Gefühl der Leere und des Verlusts. Es ist besser, solchen Frauen nicht in die Vergessenheit zu folgen; lasst uns lieber von ihren Fehlern lernen.

Wie die Nachforschungen von Perfect Madness beweisen, ist das hoffnungslose Festklammern am westlichen Lebensstil keine Heilung für das, was uns schmerzt. Das Muttersein, das angestrebt werden sollte, ist mit Gott, dem Allerhöchsten, vereinbar. So ist es und mehr nicht. Wenn wir dies erreichen, sind wir die wirklichen Superfrauen, die wahren Supermütter.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 16:01
Ab 18 macht jeder seins. Das muss auch Mutti lernen.

Aber warum erinnert mich so manches Wort von religiösen in punkto Frauenrolle so an das, was ich im Dorfkrug am Stammtisch der Viehhalter höre? Ist Frau Herman eigentlich inzwischen konvertiert?

Wenn Gott nicht gewollt hätte, dass die Frau am Herd steht, warum gab er ihr dann so kleine Füsse?


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 16:09
ha lustig und warum gab er dir so ein kleines gehirn?

Was man nicht im Kopf hat hat man in den Beinen,deswgen müsse Männer wohl arbeiten gehen am Bau,kehren für den Meister.... :D


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 16:09
@Doors


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 16:26
"ha lustig und warum gab er dir so ein kleines gehirn?"

Vielleicht, weil ich Gottes Ebenbild bin.



Dieses Getöse, dass Berufstätigkeit die Frauen verdirbt und ihre eigentliche, ja göttliche Bestimmung Haushaltsführung und Kinderaufzucht seien, hört Mann gerne. Vor allem in Krisenzeiten, wenn der eigene Job, nicht zuletzt durch intelligente, selbständige und leistungsfähige Frauen, gefährdet ist.
Schliesslich braucht, wer unten ist, immer noch jemanden zum darauf hinab sehen.
So gesehen bedient der Beitrag von J. Warner in Krisenzeiten hervorragend das Geschäft der Kapitals, dass gerade mal keine Arbeitskräfte braucht, aber sich trotzdem an Hausmütterchen krumm und dumm verdienen kann. Die klassische gut-christliche CDU-Propaganda von gestern und vorgestern, als Christentum noch Nationalsozialismus und die CDU noch NSDAP hiess.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 18:08
JA vielleicht weil du es bist....

..findest du?Ich will nicht sagen,dass es eher unwahrscheinlich ist....aber naja.

Du scheinst mir ein lustiges Kerlchen zu sein.Dein Beitrag hier nicht mehr als unnötiger Müll.Lies mal was du geschrieben hast.

Wir werden immer moderner,Frauen gehen auch arbeiten.Längst sind nicht mehr nur Männer die Verdiener.Weil man es in der heutigen Zeit nich mehr kann.

Aber natürlich ist es die Augabe des Mannes,dass Geld zu verdienen und die Familie ernähren zu können und die der Frau ist die Familie,der Haushalt,und sie beschützt die Familie.

Frauen stehen nicht hinter den Männern oder darunter.Emazipation.Moderne.Gleichberechtigung.Alles andere sind Klischees.Frauen gehören an den Herd...etc. pp.

Also,solltest du lieber Doors keine Fau bekommen,übe dass kochen. Sonst bist du verloren wenn du nicht auch die Waffen einer Frau besitzt.

Salam


melden
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 19:11
den rat einer mutter kann man immer gebrauchen, die wärme, liebe und geborgenheit auch- egal in welchem alter!
aber man stellt erst fest, wie sehr einem die dinge gut getan haben, wenn man sie nicht mehr erhält!


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 19:15
ja wen du sienie hattest,wird sie dir auch nicht fehlen,..und wenn ich die Eröffnunglese denke ich ist dass hier der Fall.

Es besteht wohl keine Relation zwischen Mutter und Sohn/Tochter.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:05
Wie will eine Mutter einem 18 jährigen bitte das Ausziehen verbieten? Da kann die ja schlecht was gegen ausrichten wenn man auf einmal weg ist o0


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:08
Dass sehe ich allerdings nicht so.

Natürlich ann man von heute auf morgen weg.
aber man sollte es ja immer im guten meinn mit den eltern.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:15
Ja aber das ist doch schon nicht mehr normal. Wenns anders nicht geht...einfach raus.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:21
Jetzt mal ehrlich, was soll denn am ausziehen so besonders schwer sein außer das man auf einmal alles selber machen muss? Immerhin besser als bei Mutti herumzuhängen.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:26
es besteht die möglcihkeit,dass es streß gibt und eine partei keinen kontakt mehr haben will.

aber manche leute schätzen die familie.und wolle streß diesbezüglich meiden.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:28
Wenn die wegen sowas Stress machen, dann sind sie es eben nicht wert mit ihnen Kontakt zu haben.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:28
ich meine wenn seitens der Familie dann der Kontakt abgebrochen wird.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

08.01.2009 um 21:30
naja ich wohn auch noch zuhause und hab auch probleme mit meiner mutter.
Aber ich würd auch gerne ausziehen...


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

09.01.2009 um 00:21
Wenn sich ein "Kind" mit über 18 Jahren noch alles von Mutti vorschreiben läßt, sollte es aber auch bei sich selbst mal nachforschen. Man sollte sich darüber klar werden, inwiefern dies vielleicht der kleiner Preis ist, und man einen wesentlich höheren zahlt, wenn man auszieht. Sich dominieren zu lassen ist leicht, obwohl man viel schlucken muß. Aber es ist immer noch einfacher und reibungsloser, als sich tatsächlich auf die eigenen Hinterbeine zu stellen, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, sich zuzutrauen, mit dem Geld über den Monat hinzukommen, einen eigenen Haushalt zu führen und abends in eine leere Wohnung zu kommen, wo einen niemand willkommen heißt, wo einem niemand das Abendessen warmgestellt hat...
Sich nicht gegen die Dominanz der Mutter aufzulehnen ist oftmals kein Zeichen von Schwäche gegenüber der Mutter, sondern gegenüber sich selbst, gegenübe4r einer verborgenen Angst vor dem Leben und der Verantwortung.


melden

Mutter beeinflusst das Leben sehr

09.01.2009 um 08:38
@pescado

"Du scheinst mir ein lustiges Kerlchen zu sein.Dein Beitrag hier nicht mehr als unnötiger Müll.Lies mal was du geschrieben hast."

Das pflege ich schon berufsbedingt vorm Absenden zu tun.



"Wir werden immer moderner,Frauen gehen auch arbeiten.Längst sind nicht mehr nur Männer die Verdiener.Weil man es in der heutigen Zeit nich mehr kann."

Frauen gehen übrigens arbeiten, seit es sie gibt. Das hat nichts mit "modern" oder "unmodern" zu tun. Die Mehrheit der Arbeit auf diesem Planeten wird nun einmal von Frauen geleistet. Das ist so, seit unseren Vorfahren auf dem Bärenfell von der Jagd ausruhten.




"Aber natürlich ist es die Augabe des Mannes,dass Geld zu verdienen und die Familie ernähren zu können und die der Frau ist die Familie,der Haushalt,und sie beschützt die Familie."

Wer sagt, dass es "Aufgabe des Mannes" sei, Geld zu verdienen? Die Agentur für Arbeit? Und "Aufgabe der Frau" sei der Haushalt? Behauptet wer? Bosch, Siemens, Vorwerk? "Familie beschützen"? Vor was denn? Nuklearkrieg, Wohnungseinbruch, Lebensmittelchemie?



"Frauen stehen nicht hinter den Männern oder darunter.Emazipation.Moderne.Gleichberechtigung.Alles andere sind Klischees.Frauen gehören an den Herd...etc. pp."

So lange mehr Frauen ökonomisch von Männern abhängig sind, so lange Frauen weniger verdienen, so lange Frauen eher Opfer von Gewalt werden, so lange weniger Frauen in Führungspositionen sind (die Liste lässt sich fortsetzen) - so lange bleibt "Gleichberechtigung" hohles Geschwätz für politische Sonntagsreden. Von der Situation von Frauen in anderen Regionen der Erde mal ganz abgesehen.



"Also,solltest du lieber Doors keine Fau bekommen,übe dass kochen. Sonst bist du verloren wenn du nicht auch die Waffen einer Frau besitzt."

Danke der Nachfrage, aber ich war in meinen 54 Lebensjahren eigentlich immer ausreichend mit "Fau" versorgt. Obwohl ich besser kochen kann als die meisten. Dafür lasse ich sie gern mehr verdienen.


melden
Anzeige

Mutter beeinflusst das Leben sehr

09.01.2009 um 17:58
Doors schrieb:Wer sagt, dass es "Aufgabe des Mannes" sei, Geld zu verdienen? Die Agentur für Arbeit? Und "Aufgabe der Frau" sei der Haushalt? Behauptet wer? Bosch, Siemens, Vorwerk? "Familie beschützen"? Vor was denn? Nuklearkrieg, Wohnungseinbruch, Lebensmittelchemie?
Ja,niemand sagt es,findest es aber trotzdem gut,beiläufig dumm zu mommentieren,dass Frauen kleine Füße haben um hinter dem Herd stehen.
Dieser Spruch ist übrigens schwer dämlich, und alt dabei.

Aber wie dem auch sei.

Wie stellst du Doors, die Stellung der Frau dar?Was bedeutet Frau sein,für dich aus den Augen eines gestandenen MAnnes?


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Krebs187 Beiträge
Anzeigen ausblenden