weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Ende

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Ende

Das Ende

22.08.2009 um 20:35
Zensakura schrieb: Egal welchen Weg ich eingeschlagen bin, keiner brachte mich dem Ziel näher. Welches es ist, das kann ich nicht sagen.
Schliesse ich richtig hieraus, dass du auf deinen Wegen kein Ziel hattest? Dann ist es ja auch kein Wunder, wenn man ihm nicht näher kommt ;) (Bitte nicht böse verstehen) Vielleicht brauchst du auch einfach nur ein Ziel, auf das du hinausarbeiten kannst, in welchem du dich verwirklichst?
Ich kann deine Fragen im Eingangspost gut verstehen, ich stelle sie mir selber sehr oft - wie wäre es denn, wenn ein Ziel wäre, für dich ganz persönlich die Antwort darauf herauszufinden? Das kann einen ziemlich ausufernd beschäftigen, weckt aber auch Faszination.
Darf ich fragen, wo du in deinem Leben gerade stehst? Du meintest ja, du seist 22. Arbeitest du, studierst du, Ausbildung? Sonst könntest du dir ja eine kleine Auszeit nehmen und reisen, andere Menschen und ihre Ansichten kennen lernen. Oh, ich sehe gerade, das hat dein Meister schon vorgeschlagen ;) Ich kann nur von mir selber reden, immer, wenn ich von einer Reise zurückgekommen bin, war es wie eine Heilung. All das Neue, ich habe es aufgesogen wie einen Schwamm, und mir meine Erkenntnisse daraus gezogen und zu Nutze gemacht.

So^^ ich hoffe, ich bin dir mit meiner Ansicht nicht zu nahe getreten, das lag nicht in meiner Absicht.


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:36
@Zensakura

Was ist den jetzt kaputt. Von was redest du da jetzt?

Äh wie war das ? Wer lesen kann ist im Vorteil ....?


melden
Zensakura
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:38
@DieDiablo
So langsam ist es mir hier echt zu blöd. Hallo, mein "Ziel" ist die Erlösung aus dem Leidhaften Daseins. Was ich mache ist denke ich egal und auf Reisen würde ich gerne gehen, kann ich jedoch nicht.


melden

Das Ende

22.08.2009 um 20:41
@taothustra1

also wie du jetzt darauf kommst das alles erlogen ist würde mich aber interessieren?


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:43
@Genosis

Er hat es so geschrieben als würde es sich in der Gegenwart abspielen.
Ein paar Seiten später ist er wieder Quietschfidel und faselt von einem Meister...wie passt das zusammen ?
Irgendwo muß er doch gelogen bzw die Leser bewußt verarscht haben.....


melden
Lost-Hope
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:45
Ruhig Blut zensakura ;) ich bin mir sicher das DieDiablo nur helfen wollte...er ist nun mal auch nur Mensch ( glaube ich zumindest ) und macht genau wie du, ich und sonstwer auch mal Fehler, die Stelle scheint er wohl einfach übersehen zu haben ;)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:45
@DieDiablo

Schliesse ich richtig hieraus, dass du auf deinen Wegen kein Ziel hattest? Dann ist es ja auch kein Wunder, wenn man ihm nicht näher kommt...


*lol*...der war gut !! *g*


melden

Das Ende

22.08.2009 um 20:47
@taothustra1

also so wie ich es mit bekommen habe hat er von selbstmord geredet
dann hat er gesagt er geht jetzt zu seinem meister um mit ihm auch mal zureden
und dann war eine weile weg er sagte auch er sei buddist (oder wie man das schreibt)

naja du solltest dir den thread vllt nochmal ansehen


melden
Zensakura
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:49
@Lost-Hope
Tut mir Leid.

@DieDiablo
Entschuldigung.


melden

Das Ende

22.08.2009 um 20:54
@Lost-Hope Nicht schlimm, was du sagst, stimmt ja. Insofern ist es mein Fehler und ich möchte ich dafür gerne bei dir entschuldigen @Zensakura Es war wirlich nichts als persönlicher Angriff gemeint, mir ist es nur aufgefallen, als ich zuerst deinen Eingangspost gelesen habe und dann direkt zu dieser Seite gegangen bin.


melden

Das Ende

22.08.2009 um 20:55
@Zensakura Einverstanden :)


melden
Zensakura
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 20:56
@DieDiablo
Ist schon ok, ist mein Fehler.


melden
Aelia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

22.08.2009 um 21:59
Hallo @Zensakura
taothustra1 schrieb:Ich bin bereit dem Leben keine Chance mehr zu geben und es zu beenden.
Eine merkwürdige Formulierung, normalerweise müßte es heißen, "bereit zu sein dem Leben eine Chance zu geben", nicht keine. Du wirst dieses bereit-Sein irgendwie definieren. Um das aber hinreichend zu können müssen dir sämtliche Fakten über das Leben und den Tod bekannt sein und dein weiterführender Beitrag sagt mir, daß dem nicht der Fall ist, vor allem da du gerade im Falle eines weiterführenden Wissens alles andere als so einen Satz von dir geben würdest.

Gucken wir mal weiter:
taothustra1 schrieb:Ich kann und will es einfach nicht mehr. Ich sehe keinen Sinn mehr in dem Weg, den ich gegangen bin und werde alles aufgeben.
Du kannst bestimmt noch, du hast nur zuviel Sch... erlebt, so daß du nicht mehr willst und dadurch immer mehr Willenskraft verlierst. Weißt du, niemand muß seinen Weg alleine gehen, man darf um Hilfe bitten, das ist keine Schande.

Außerdem sagst du sehr deutlich, daß du keinen Sinn mehr siehst in dem Weg den du gegangen bist - das ist doch eine klare Aussage die gleichzeitig aber auch aufzeigt, daß dir bewußt ist, daß es außer deinem noch ganz andere Wege gibt.
Alles aufzugeben muß nach so vielen schlechten Erfahrungen keinesfalls heißen, gleich sein gesamtes Leben aufzugeben; du kannst das Schlechte aufgeben, den falschen Weg aufgeben und damit etwas von dir abgeben, dessen Last du dir selber völlig unnütz aufgebürdet hast.
Wieso willst du nicht einen anderen Weg gehen und gleich alles wegwerfen?
Zu jedem schlechten Weg wird es auch einen konträren guten Weg geben, jetzt da du die schlimmen Erfahrungen gemacht hast, dürftest du auf jeden Fall erkannt haben, wie du es nicht machen solltest -- was gleichzeitig heißt, daß du auch den besseren Weg sehen kannst. Also gehe ihn auch, oder willst du dich nur vor einer Verantwortung und den Konsequenzen deiner Handlungen drücken? Ich sage dir gleich, das wird dir nie gelingen, auch nicht mit einem Sprung aus diesem Leben, also vergiß es.
Wo bleibt der Sinn, den ich suche? Gibt es einen Sinn?
Ja den gibt es! Alleine die Tatsache, daß du dir über ihn Gedanken machen und ihn suchen kannst, ist Beweis für seine Existenz.
taothustra1 schrieb:Fragen über Fragen überkommen mich jeden Tag und ich vermag es nicht sie zu beantworten, da ich es nicht kann.
Du selber wirst sie dir auch nicht beantworten können, weil du nur spekulieren und annehmen kannst, aber wenn du den richtigen Weg einschlägst und ihn konsequent verfolgst wird sich auch dir der tiefere Sinn hinter Allem, die Antworten auf deine Fragen, offenbaren und das immer in der Portion die du gerade verarbeiten kannst.
Jeder Mensch ist dazu geschaffen diesen Sinn zu erkennen, es ist nur die Frage ob er sich vor eine Mauer stellt und sich wundert, warum er nichts sieht, oder den Blick den offenen Feldern zuwendet, wo man weit hinausblicken kann, wenn du verstehst was ich meine .....
taothustra1 schrieb:Ein Leben welches nur von negativen Dingen geprägt wurde und in dem sich das positive gerne zurück hält, ist kein Leben welches man sich gerne aussucht.
Du hast es dir aber ausgesucht, wenn auch vielleicht nicht so direkt wirkend wie du es dir vorstellen könntest, und tief in dir weißt du das auch da du sonst nicht so eine Formulierung verwendet hättest, doch du läßt diese Erkenntnis, daß du für ALLES in deinem Leben selber verantwortlich bist, nicht ganz durch dich hindurch dringen weil etwas in dir sich trotz aller dir widerfahrenden Unannehmlichkeiten noch lieber in einer Opferrolle sieht, als in einer voll verantwortlichen, aber genau in letztem liegt der Schlüssel für dein Leben, der Ansatz- und Hebelpunkt mit dem du alles ändern kannst weil dir immer das Leben folgen wird dem du entsprichst.
taothustra1 schrieb:Wenn die Dunkelheit einmal ihren Weg gefunden hat, lässt sie kein Licht mehr zu.
Die Dunkelheit hat überhaupt keine Macht dem Licht gegenüber. Sie hat wenn nur Macht über dich und auch das nur, weil du es zuläßt.
Ein völlig dunkler Raum wird bereits durch einen Funken Licht erhellt.
Ein heller Raum aber wird im Gegenzug so gut wie gar nicht dunkler, wenn ein Schattenstäubchen hineinfällt.
Die Dunkelheit hat dem Licht gegenüber überhaupt nichts zu melden.
taothustra1 schrieb:Es ist die Überwindung des Leidhaften Daseins auf dieser Erde.
Aha: auf Erden. Ja und dann? Sagtest du nicht, daß du Buddhist bist? Na dann weißt du doch, daß man sein Karma nicht einfach wegballern kann!
Du zerstörst nur deinen Körper, womit du im übrigen noch ein wertvolles Geschenk Gottes an dich wegwirfst, bleibst aber sonst der gleiche bzw. die gleiche Seele mit genau den gleichen Problemen und Ängsten. Nur mit dem bedeutenden Unterschied, daß du ohne einen Erdenkörper vielmehr direkten Kontakt mit deinen "Dämonen" haben wirst....
Außerdem kannst du hier nicht von einer Überwindung sprechen.
Überwindung bedeutet, die Probleme zu lösen wofür man sich ihnen erst einmal stellen muß, du aber willst sie ausknipsen, einfach so, doch da hast du deine Rechnung ohne die allgegenwärtige universelle Gerechtigkeit gemacht, die die Auslösung jedes Karmas herbei zwingt, ob dir das nun paßt oder nicht.
Du kannst dem nicht entkommen, dich ihm aber wohl stellen und genau dadurch neue Kräfte erhalten.

Also, nimm' dir mal ne Auszeit für einen klaren Kopf und dann denke nochmal ernsthaft nach.
Alles Gute.


melden

Das Ende

22.08.2009 um 21:59
Lieber @Zensakura ,
ich habe alle Postings gelesen.
Ich weiß, dass Dir die üblichen Ratschläge nicht helfen werden.
Ich akzeptiere, dass Du letztendlich das tun wirst, was Dein Gewissen Dir gebietet.
Du schreibst, dass Du den falschen Weg eingeschlagen hast.
Du hast versucht, andere Wege einzuschlagen.
Kein Weg hat Dich dem Ziel näher gebracht.

Dein Problem ist das Suchen.
Du bist nicht der Einzige.
Die buddhistischen Klöster sind voll.
Voller suchender Menschen. Viele suchen ihr ganzes Leben. Nur wenige "finden".
Warum ? Ganz einfach:
Es gibt nichts zu finden.
Es gibt nichts zu suchen.

Erst voriges Jahr las ich das Buch Siddhartha von Herrmann Hesse.
Es fiel mir wie Schuppen von den Augen.
Dort standen einige Sätze in wunderbarer Klarheit, die meine Gedanken ausdrückten:
Es gibt nur ein Wissen. das ist in mir und in jedem Wesen.
Dieses Wissen hat keinen ärgeren Feind, als das Wissenwollen, als das Lernen.
Suchen heißt: Ein Ziel haben
Finden heißt: Kein Ziel haben. Offen sein.

Siddhartha war lage Zeit auf der Suche gewesen, z.B. bei Bettelmönchen.
Was er dort in der Zeit des Meditierens lernte, beschrieb er so:
In jeder Kneipe eines Hurenviertels, mein Freund, unter Fuhrleuten und Würfelspielern hätte ich es lernen können
So denke auch ich.
Meditationsübungen, Rituale, Klöster, das alles ist mir suspekt.
Ich denke vielleicht buddhistisch vielleicht christlich.
Siddhartha sagt für mich sehr richtig:
Buddhas Wahrheit, ist nicht deine Wahrheit
Wie kann man da auf einen Meister vertrauen ? Dessen Wahrheit ist nicht Deine Wahrheit.
Mein Meister ist nur, wessen Wahrheit meine Wahrheit ist:
Meister Eckehart (1260-1328)
Er hat vor rund 700 Jahren meine Gedanken an verschiedenen Orten gepredigt.
Oft genug sagte er, dass das Eingehen Gottes, in das Innerste eines Menschen nicht länger dauert, als der Satz in dem er es sagte.
Das einzigste, was ihn betrübte, war, dass es wohl keiner verstand.
Er versuchte, es mit dem Zitat von Matth. 5.3. zu erklären:
"Selig sind, die da geistlich arm sind"
Arm muss man im Geist werden, die Welt vergessen, allen Glauben vergessen, sich selbst vergessen, alle Gedanken müssen schweigen, Gott vergessen.
Erst wenn das innerste Gefäss des Geistes leer ist, kann Gott darin eingehen.
"So lange der Mensch noch eine Stätte in sich behält, darin Gott wirken kann, so lange behält er noch Unterschied.
In dem Durchbrechen aber, wo ich ledig stehe, meines eigenen Willens und des Willens Gottes und all seiner Werke und Gottes selber, da bin ich über allen Kreaturen und bin weder Gott noch Kreatur, bin vielmehr was ich bin und bleiben werde, jetzt und immerfort. In einem Aufschwung empfange ich so großen Reichtum, dass mir Gott nicht genug sein kann mit allem dem, was er als Gott ist und mit allen seinen göttlichen Werken; denn mir wird in diesem Durchbrechen zuteil, dass ich und Gott EINs sind."

Ich werde nicht EINS mit Gott. Ich bin schon immer EINS mit Gott gewesen.
Im Durchbrechen wird es mir zuteil. (erkenne ich es).
Das Erkennen ist vergleichbar einem Wort, was einem auf der Zunge liegt, aber nicht einfällt.
Es fällt einem erst dann ein, wenn man nicht daran denkt, nicht wenn man es verzweifelt sucht. Innerhalb einer Sekunde !

Siddhartha sagte zur Hure Kamala: "Du bist wie ich, du bist anders als die meisten Menschen.
Du bist Kamala, nichts anderes und in dir drinnen ist eine Stille und Zuflucht, in welche du zu jeder Stunde eingehen und bei Dir daheim sein kannst, so wie auch ich es kann.


@Zensakura ,suche nicht mehr, bringe auch Du Dein Innerstes zum Schweigen, dass auch Du in Dir daheim sein kannst, wie ich.
Unsere Wohnungen sind alle im gleichen Haus

Ich kann Dir wärmstens Bücher von Thich Nhat Hanh, einem vietnamesischen buddhistischen Mönch, empfehlen.
Er steht mit beiden Beinen voll im Leben, und hat eine starke wundervolle achtsame Sprache. Mein Tipp: "Die Sonne, mein Herz."

Willkommen daheim !


melden

Das Ende

23.08.2009 um 10:58
Sollte @taothustra1 recht haben (das Internet ist anonym):
Sei's drum.
Lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig, wie er (richtig) sagte.


melden
Zensakura
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

24.08.2009 um 16:09
@Aelia
Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Es ist leider alles ein wenig verwirrend, bzw. nicht ganz ausführlich geschildert worden. Weshalb ich glaube, das einige Antworten für mich selbst schon beantwortet waren. Ich danke dir trotzdem dafür.

@eckhart
Auch dir möchte ich für deine ausführliche Antwort danken und ich werde die Dinge beherzigen und deinen Buchtipp mal ausprobieren.

Desweiteren ist es selbstverständlich das mein "Meister" nicht mein Gehirn ist und es auch nicht kontrolliert. Es hilft mir lediglich in Denkantößen und gibt mir Ratschläge sowie Fragen, die mich auf meinem Weg begleiten sollen.

Einige haben mir den Vorschlag unterbreitet, das ich mir eine Auszeit nehmen sollte. Wenn ich ehrlich bin, werde ich es wahrscheinlich auch machen, wie sie jetzt aber Aussieht, das ist eine andere Frage, vorallem muss ich erst einmal schauen wie es mit meiner Freundin weiter geht. Es kann sein das ich, wenn es dann so kommen sollte, eventuell in ein Kloster gehen werde, nicht nur um meinen Weg zufinden, wie es andere Leute ausdem Westen machen, sonder wahrscheinlich als richtiger Mönch.

@all
Ich danke euch allen für die Antworten und Ratschläge.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

24.08.2009 um 20:43
@Aelia

Sag mal, sonst bist Du aber schon gesund ???

Du hast nicht mich sondern ausnahmslos den Threadersteller zitiert.....


melden
Aelia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

27.08.2009 um 15:27
@taothustra1

Hallo, ja klar habe ich den Threadersteller zitiert und zwar ausnahmslos alles aus seinem allerersten Beitrag entnommen, warum du jetzt als der Zitierte auftauchst ist mir schleierhaft, als ich den Beitrag abgeschickt habe waren die Zitate noch richtig bezeichnet und hättest du mich nicht darauf hingewiesen hätte ich es gar nicht bemerkt.
Tut mir leid aber offensichtlich handelt es sich um einen Fehler im System, an mir liegt es nicht.


melden

Das Ende

27.08.2009 um 18:06
@Zensakura
taothustra1 schrieb:Ein Leben welches nur von negativen Dingen geprägt wurde und in dem sich das positive gerne zurück hält, ist kein Leben welches man sich gerne aussucht.
Niemand kann sich sein leben aussuchen egal ob es schön ist oder nicht.
und diese welt zu verlassen weil man sie nicht erträgt ist mit sicherheit die schlechteste aller ideen.
du bist noch so jung und hegst schon solche gedanken. das ist traurig. du solltest daran arbeiten probleme zu lösen statt sie zu umghehen.
und denke an die leute die dich lieben. willst du sie so auf der erde zurücklassen? ich denke nicht.
ich kenne dich zwar nicht aber ich hoffe du kommst zu vernunft und vergisst diese idee.


melden
Anzeige
John_McCLane
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Ende

27.08.2009 um 18:11
@Zensakura
Wen ndoch alles so doof ist, warum gibst du dir das alles?! :D


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden