weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Genitalverstümmelung

379 Beiträge, Schlüsselwörter: Missbrauch, Body Modification, Verstümmelung
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

03.04.2010 um 14:47
AVIVA-BERLIN.de im Februar 2010:

STOP FGM NOW - Waris Dirie startet internationale Kampagne
Lisa Erdmann

Alle elf Sekunden wird auf der Welt ein Mädchen an ihren Genitalien verstümmelt. Mindestens 150 Millionen Frauen weltweit sind davon betroffen. Vor etwa 15 Jahren nahm Ex-Supermodel Waris Dirie ...



...den Kampf gegen das Verbrechen FGM (Female Genital Mutilation) auf und startet in 2010, am 6. Februar - dem internationalen Tag "Null Toleranz gegen Genitalverstümmelung" – eine neue internationale Kampagne um ihrer Forderung "STOP FGM NOW!" Nachdruck zu verleihen.

Dass Waris Dirie der Folter "Genitalverstümmelung" den Kampf angesagt hat, ist sicher jeder Leserin bekannt. Auch, dass die Somalierin selbst im Alter von fünf Jahren Opfer des grausamen Verbrechens wurde, ist spätestens seit dem Kinostart ihrer Biographieverfilmung "Wüstenblume" kein Geheimnis mehr. Doch was Genitalverstümmelung eigentlich bedeutet, welche Folgen sie nach sich zieht und wie stark vor allem auch Mädchen und Frauen in Europa betroffen sind, all das lag bislang nur selten im Fokus der Medien.

"Ich will, dass alle Menschen auf dieser Welt meinen Traum träumen: Das Ende der Genitalverstümmelung – für alle Zeit. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, vorhandene Kräfte zu bündeln und weitere Unterstützer zu gewinnen", sagt Waris Dirie im Rahmen der Pressekonferenz am 04. Februar 2010 in Berlin.

Die mehrfach ausgezeichnete Menschenrechtsaktivistin und Gründerin der 2002 ins Leben gerufenen "Waris Dirie Foundation" bringt daher in 2010 zusammen mit der Heymann Brandt de Gelmini Werbeagentur und führenden Organisationen, die sich im Kampf gegen Genitalverstümmelung engagieren, eine neue internationale Kampagne auf den Weg.

Die wichtigsten Ziele des gemeinsamen Engagements sind:
# die aktuelle Situation betroffener Frauen in Deutschland zu verbessern
# einen Durchbruch für den Schutz bedrohter Mädchen zu erzielen
# politischen Forderungen Ausdruck zu verleihen und Interessierten konkrete Möglichkeiten zur Förderung und Unterstützung von Projekten zu geben.

Mit einem Video-Spot und Anzeigen will die Kampagne die Aufmerksamkeit für FGM-betroffene Frauen dabei jedoch nicht über Mitleid, sondern über Irritation erzielen. Zu sehen ist das Model Manon von Gerkan - eine wunderschöne, nackte Frau, die Arme vor der Brust verschränkt. Das Bild würde an eine Hochglanz-Beauty-Anzeige erinnern, stünde nicht neben der makellosen Schönheit eine bittere, pietätlos erscheinende Anforderung: "Jetzt nur noch die Klitoris herausschneiden, und sie ist perfekt." Nicht die Opferdarstellung trifft hier die BeobachterInnen, sondern eine tiefe, grausame Wahrheit: Zum Ideal der perfekten Frau gehört in vielen Afrikanischen Ländern, aber auch in anderen Teilen der Welt, das grausame Verbrechen der Beschneidung.


© Initiator "HEYMANN BRANDT DE GELMINI" Werbeagentur AG


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

29.10.2010 um 14:24
mal wieder erinnern-denn es geht weiter
gerade hat eine weitläufige Bekannte-jemand ins Frauenhaus gebracht mit ihren Töchtern um dem zu entgehen....

http://femokratieblog.wgvdl.com/tag/genitalverstummelung/
war ja mal was vom Gesetz für Februar geplant...aber man liest keine Neuigkeiten




Der 6. Februar 2010 ist "Tag gegen Genitalverstümmelung" - Gesetzesinitiative der Länder Baden-Württemberg und Hessen am 12. Februar 2010 im Bundesrat - Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll und Justizminister Jörg-Uwe Hahn: "Unser Ziel ist, im Strafrecht ein deutliches Signal gegen diese schwere Menschenrechtsverletzung zu setzen"

Datum: 05.02.2010
http://justizportal-bw.de/servlet/PB/menu/1250266/index.html?ROOT=1153239


Genitalverstümmelung
Mädchen stirbt nach Beschneidung
Ärztin verhaftet
Offiziell ist Genitalverstümmelung in Ägypten verboten - trotzdem soll eine Ärztin ein Mädchen beschnitten haben, die 13-Jährige starb bei dem Eingriff. Der Medizinerin droht nun ein Verfahren wegen Totschlags.

Kairo - Die ägyptische Polizei hat nach der tödlichen Beschneidung eines Mädchens eine Ärztin festgenommen. Die 13-Jährige war von ihren Eltern heimlich bestattet worden. Die Kairoer Tageszeitung "Al-Shurouq" berichtete am Freitag, eine andere Ärztin habe den Fall dem Familienministerium gemeldet, das daraufhin Anzeige erstattete.


ANZEIGEGenitalverstümmelung bei Mädchen ist in Ägypten seit zwei Jahren offiziell verboten, wird aber immer noch praktiziert. An die Öffentlichkeit dringt das Leid der Mädchen nur dann, wenn die Beschneidung tödlich endet. Die Verstümmelung der Genitalien von Mädchen ist in mehreren afrikanischen und einigen asiatischen Ländern verbreitet.

In einigen Gesellschaften gelten unbeschnittene Frauen als "unrein", was ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt schmälert. Mehrere islamische Religionsgelehrte hatten in den vergangenen Jahren Rechtsgutachten veröffentlicht, in denen sie feststellten, dass es für diese Praxis keine religiöse Grundlage gibt.

wit/dpa

weiter:
http://www.spiegel.de/thema/genitalverstuemmelung/


melden

Genitalverstümmelung

26.12.2010 um 11:35
es gibt beiträge die sollten automatisch nach oben geschoben werden

~Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen~

(isaac asimov)


melden

Genitalverstümmelung

26.12.2010 um 16:32
Dagegen setzt sich ja auch die Organisation Target von Rüdiger Nehberg ein.


melden

Genitalverstümmelung

26.12.2010 um 16:37
Zumindest kann man fünf Euro spenden....


melden

Genitalverstümmelung

26.12.2010 um 16:50
Das ist doch schonmal ein Anfang.


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

18.03.2011 um 12:09
@Conky
@Eggmeggytryfly
es ist ein Anfang...allles was dagegen getan wird oder nicht stillschweigend geduldet oder eben als ..ist da eben so.......ist ein SCHRITT....

http://blog.zwischengeschlecht.info/pages/Genitalverstummelung-Kinderspital-NZZ-Format-10-3-11

immer aktuell

Europa
Immer öfter Genitalverstümmelung auch im Westen
nachrichten.at 8 Februar 2011

GENF. Anlässlich des achten Internationalen Tags gegen Genitalverstümmelung bei Frauen wies die Internationale Organisation für Migration (IOM) auf die Zunahme von Genitalverstümmelungen auch im Westen hin.

Mit der steigenden Einwanderung in den Westen in den vergangenen Jahren sei das Phänomen der Beschneidungen bei Frauen leider auch in Europa, den USA sowie in Australien und Neuseeland zu einem Thema geworden.

In Europa lebten nach Angaben des Europaparlaments rund 500.000 beschnittene Frauen, führte Swing aus. Weltweit seien zwischen 100 und 140 Millionen Mädchen und Frauen von dem grausamen Ritual betroffen.

weiter


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 00:48
einfach nicht in worte zu fassen, wie widerlich so etwas ist..


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 09:28
is das eigentlich ein kulturelles oder ein religiöses verbrechen?


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 09:32
@SLF
weder noch!
es ist nichts weiter als das der mann die macht über die sexualität der frau hat.


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 09:34
@dasewige

ich glaub das ist kulturell denn es kommt ja nicht überall auf der welt vor. in europa hat sowas jedenfalls keine tradition


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 10:01
@SLF
sekundär mag es kulturell sein, primär ist es eine gewaltätige machtgewinnung über die frau.


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 10:06
@dasewige

da dies aber wie gesagt in europa keinerlei tradition hat muss es ja auch noch an andren faktoren liegen oder meinst du europäische männer wollten oder wollen keine macht über frauen


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 11:24
@SLF


Ich weiß ja mittlerweile worauf du hinauswillst :)

Man muss hier mal festhalten dass diese Verbrechen in äußerst bildungsschwachen Gegenden dieser Erde stattfinden. Hier kann man den Menschen leider so gut wie alles erzählen.

Tradition ist daher sicher ein nennenswerter Grund. Es wurde schon immer so gemacht, alle anderen haben es auch hinter ihnen, niemand will dass seine Tochter ausgegrenzt wird, keinen Mann findet ( hat dort noch ne höhere Bedeutung als bei uns).

Es gibt nämlich auch viele Frauen die das im späteren Leben "freiwillig" mit sich machen lassen. Die Angst vor Ausgrenzung wurde ihnen ja schon von Klein auf beigebracht.

Ungefähr genauso verhält es sich auch bei entsprechenden Ehemännern. Das sind nur sekundär irgendwelche machtgeilen Unterdrücker. Das sind Ungeblidete die in einer falschen Umgebung aufgewachsen sind. Jedem wurde erzählt wie eine Frau zu sein hat, was sie haben muss und was nicht.Etwas anderes können sie daher gar nicht akzeptieren. auch sie wollen nämlich nicht ausgeschlossen, angeschaut verächtet werden weil sie eine nicht beschnittene Frau haben.

Es gab ja ( vl auch schon hier im Thread) ne Doku wo man dem Mann angeboten hat seine bereits verstümmelte Frau in einem Krankenhaus zu"öffnen" um ihr so die Schmerzen zu ersparen. Das kam aber für ihn nicht in Frage weil es die Aufgabe des Mannes sein sollte.

Man hat richtig gemerkt dass das kein Sadist ist, sondern einfach ein dummer naiver Mensch.

Ein wertere Grund sind die von mir so geliebten "Medizinmänner". *********um nicht gepserrt zu werden oder Tier zu beleidigen) , die mit Märchengeschichten einen werteren grund suchen außer der Tradition.

Da wird dann die Klitoris als Gift angesehen das Neugeborene tötet oder dass der Frau ein männliches Geschlechtsteil wächst.
dasewige schrieb: weder noch!
es ist nichts weiter als das der mann die macht über die sexualität der frau hat.
Unter anderem. Dort ist es natürlich Pflicht eine Frau als Erster zu haben ( bei uns allerhächst ne romantische Vorstellung). Da man der Frau diese Entscheidung leider nicht alleine treffen lässt sorgt man vor indem man ihr gleich mal die Lust daran nimmt.

Auch wieder ein Zeichen dass es sich hier nicht gerade um die geistige Elite handeln dürfte.Es ist dort aber ohnehin nicht der Fall dass Sex etwas ist das beiden gefallen sollte. VOn daher kommen sie auch nicht wirklich in den Sinn dass sie sich damit ins eigene Fleisch schneiden, im wahrsten Sinne des Wortes.

@SLF

Um zu dir zurückzukommen.

Seriöse und wichtige Vertreter des Islams distanzieren sich sehr deutlich von der Genitalverstümmelung.Auch ist von ihrer schlimmsten Form in keiner Übersetzung des Islams die Rede.

Leider wurden seit langem sehr gerne gewisse Teile/Überlieferungen gefälscht , wodurch auch die religiöe Komponente ins Spiel kommt.

In diesen Gegenden ohne Recht und Ordnung kann man den Leuten sehr viel erzählen.man kann ihnen erzählen dass Mohammed sieht eine Beschneiung der Frau vor, man kann ihnen erzählen ihr kommt ins Paradies wo euch (beschnittene?) Jungfrauen erwarten wenn ihr Ungläubige tötet oder aber dass Hexen nen Pakt mit dem Teufel eingehen und man sie so verbrennen müsse.

Wenn man die traditionellen Verbrechen einiger Hinterweltler also als Kultur bezeichnen will haben wir alles dabei.

Tradition,Machtmißbrauch,"Kultur", "vorgeschobene Religion"......

Ist wie auf ner Anklagebank. Besser man hat mehrere Alibis.

Geschieht leider zu viel Unrecht auf dieser Welt. sollte aber irgendwann mal kurz Zeit bleiben wäre es sicher ne ganz gute Idee mal paar Leute nach Afrika zu senden um die gewisse Menschen zu "europäisieren"

Den Rest mal so etwas wie Bildung beibringen und hoffen dass es angenommen wird. Denn jede Gewaltverbrecherin ( ja machen meist die Frauen) war früher selbst ein Opfer. Leider gilt hier nicht das Prinzip mit der Herdplatte und dem kleinen Kind


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 11:28
@insideman
insideman schrieb:Tradition ist daher sicher ein nennenswerter Grund. Es wurde schon immer so gemacht, alle anderen haben es auch hinter ihnen, niemand will dass seine Tochter ausgegrenzt wird, keinen Mann findet ( hat dort noch ne höhere Bedeutung als bei uns).
ich will auf nichts hinaus denn ich trenn da im gegensatz zu manchen die mein alles in ein topf
tradition is kultur und kultur is tradition also ist es traditionell und kulturell bedingt
ändert aber nichts an der sache das die leute sich auch selbst dagegegn auflehn können vor allem die mutter der töchter die das selbst durchgemacht haben
da seh ich unsre kultur ganz klar als besser und fortschrittlicher
is ja nich so das sie sich nicht entwickeln konnten aber scheinbar wollten sies nicht


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 11:37
Bei der ganzen diskussion möchte ich auch noch eines zu denken geben:

Tagtäglich, auch hier in Deutschland, werden zigtausenden Kindern ohne ihre zustimmung die Genitalien verstümmelt.

Ich rede in diesem Fall jedoch von der männlichen beschneidung, die ebenso unfreiwillig geschieht und dessen einzige rechtfertigung ein religiöses Blutopfer ist.

Es mag nicht so extrem sein wie die weibliche Genitalverstümmelung, es mag (was ich persönlich als eine Perversität der gesellschaft empfinde) "aktzeptiert sein", aber dennoch ist es eine aufgezwungene Körperverletzung an Kindern.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 11:41
Kulturell, traditionell, Macht über die Frau, der Erste zu sein

Diese Fakten gelten auch in der muslimischen Welt, wenn
ein Mädchen sich aus Scham und Furcht vor Familie und
künftigem Ehemann, möglichst noch ausgesucht, wieder
zur "Jungfrau" umoperieren lässt. Speziell Muslima
zwischen 17 und 25 Jahren, vor der Hochzeit stehend,
gehen diesen Schritt. Find ich auch traurig!


melden

Genitalverstümmelung

19.03.2011 um 11:51
@Adrianus


zigtausend?

täglich?

unfreiwillig?

Die männliche Beschneidung ist hier etwas völlig anders. Das kann man nicht mit der Genitalverstümmelung ansich vergleichen.

Hast du ne Quelle?


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

20.03.2011 um 08:03
insideman

ich weiß zwar nich wieso du die beschneidung in der rechtfertigung durch den islam erwähnst denn ich habe davon nicht gesprochen sondern sehe es eher als eine immer weitergeführte tradition von hirnverbrannten
ohne weiter auf die rechtfertigung durch den islam einzugehn will ich dir dazu nur ein c&p aus nem link machen auf dessen seite ich durch eine verlinkung von nurunulanur gestoßen bin
1.Klassische Sichtweisen


Im orthodoxen sunnitischen Islam dreht sich primär alles um die vier Rechtsschulen. Je nach dem, welcher Herkunft man ist, gehört man auch einer der dort ansässigen Rechtsschulen an. So ist die Mehrheit der Muslime in der Türkei z.B. der Rechtschule der Hanefiten zugehörig.
Bei der Frage nach der Frauenbeschneidung sehen die Meinungen der Rechtsschulen so aus:

Malikiten und Hanbaliten befürworten die Frauenbeschneidung
Schafiiten halten sie für eine religiöse Pflicht
Hanefiten lehnen die Beschneidung der Frau ab1

Die Hanefiten bilden mit 50% übrigens die am weitest verbreitete Rechtsschule, was erklärt, dass die Beschneidung von Frauen in der islamischen Welt nicht übermäßig weit verbreitet ist.



2.Quellenmaterial


Woher rühren also nun die Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Beschneidung von Frauen?
Es liegt ganz klar an der unsicheren Quellenlage. So berichtet der Koran gar nichts über eine etwaige Beschneidung. Die zweite Rechtsquelle des Islams hält diesbezüglich einige Überlieferungen bereit, deren Authentizität jedoch nicht einwandfrei zu bestätigen ist.


In der heutigen Zeit stützen sich diejenigen, die die Frauenbeschneidung für empfohlen oder gar für Pflicht halten auf die folgenden als authentisch anerkannten Ahadith:

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Zur Fitra (natürlichen Veranlagung) gehören fünf Dinge: Die Beschneidung, das Abrasieren der Schamhaare, das Schneiden der (Finger- und Fuß-) Nägel, das Aus zupfen der Achselhaare und das Kurzscheiden des Schnurrbartes.2


Aisha, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
Der Gesandte Gottes (mögen der Frieden und der Segen Allahs auf ihm sein) sagte: „Wenn ein Mann zwischen den vier Teilen (Arme und Beine seiner Frau) sitzt und sich die beiden beschnittenen Teile berühren, dann ist der Ghusl (rituelle Ganzkörperwaschung) verpflichtend“3

Diejenigen, die sie ablehnen merken an, dass es bei dem ersten Hadith unklar ist, ob sich alles, außer dem Kurzscheiden des Schnurrbartes auf die Frau bezieht, oder ob nicht mit der Beschneidung ebenso auch nur die Beschneidung des Mannes gemeint sei und bei dem zweiten, dass er keine Anweisung enthalte, sondern lediglich einen damals weit verbreiteten Zustand beschreibe.

Ein weiterer Hadith, der jedoch von einigen als authentisch, von anderen jedoch als falsch bezeichnet wird lautet:

Überliefert von Atiyyat al-Ansariyyah: Eine Frau war gewohnt, die Beschneidung in Medina durchzuführen. Der Prophet (mögen der Frieden und der Segen Allahs auf ihm sein) sagte:"Schneide nicht zu heftig, denn dieses ist besser für die Frau und begehrenswerter für den Ehemann.4



3. Die Praxis der islamischen Beschneidung:


Im Falle einer Beschneidung der Frau ist es Konsens unter den Gelehrten, dass dabei das oberste Stück der Haut an der Klitoris (Klitorisvorhaut) entfernt wird.5

Aussagen darüber, wie viel bei der Frau entfernt werden sollte sind im folgenden Aufgelistet:

Ibn As-Sabbâgh schrieb in Asch-Schâmil: „Der Mann muss die Haut an der Spitze des Penis ganz entfernen, bis die Eichel vollständig sichtbar wird. Bei der Frau sollte die Haut, die etwas wie ein Hahnenkamm aussieht, zwischen den beiden Schamlippen vorne an der Vagina beschnitten werden. Bei der Beschneidung sollte der Rumpf wie eine Dattelkern gelassen werden.“


Al-Juwaini sagte: Der Hadîth zeigt, dass [bei einer Frau] nicht zu viel entfernt werden sollte, denn er sagte: „Lass noch etwas vorstehen und übertreibe nicht bei der Beschneidung.’“ (Tuhfat Al-Maudûd, 190-192). 6


Eine Entfernung der Klitoris findet also nicht statt.
http://www.meine-islam-reform.de/artikel/fiqh/55-beschneidungfrau.html

so viel dazu und man scheint es also rechtfertigen zu können so lange man die klitoris nicht dabei auch entfernt.
mir ist die rechtfertigung aber egal denn es kann keine rechtfertigung für solch ein verbrechen geben.
wenn länder wirklich dagegen vorgehen wollen so ist dies eigentlich ein leichtes. man soll in gefährdeten gebieten dann einfach vorschreiben dass kinder mindestens 1 mal im jahr zum arzt müssen und der kann das dann ja untersuchen. im fall der beschneidung dann anschließend kindesentzug und zwar aller kinder und die eltern rigoros in den knast für mindestens 3 jahre
dann wird es nich lange dauern bis der wandel in den köpfen stattfindet. ohne druck und zwang werden die in einigen gebieten das bis in alle ewigkeit weitermachen


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt