Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwangsversteigerung

146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Zwangsversteigerung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:19
Mal abgesehen von denen, die auf das geschuldete Geld angewiesen sind. Sind ja nicht immer Banken, sondern auch Handwerker, die von irgendwas leben müssen.


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:23
Und - um mal bei dem tränenreichen Beispiel der alleinerziehenden Mutter mit Kind zu bleiben: Wer sich in so einer Lage auf das Abenteuer Eigentumswohnung einlässt, ist selber Schuld. Meiner Meinung nach jedenfalls.


melden
tiara Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:24
@BlackPearl ganz einfach weil es günstiger is :) und ich ned genug gespart hab bisher


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:26
@tiara

Was kostet denn so eine Wohnung? ich hab grad mal aus Spass geguckt. Du bekommst doch schon für 20000€ ne schicke 3 Zimmer Wohnung...nur für den Fall das es so groß sein soll....aber wenn was eigenenes dachte ich mir sollte es auch schon einige Zimmer haben.


1x zitiertmelden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:28
Ich hätte auch kein schlechtes Gewissen - dann dürfte man ja auch als Mieter auf Grund moralischer Bedenken nicht in eine Wohnung ziehen, wo der Vormieter sich auch die Miete nicht mehr leisten konnte und auszihen mußte.


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:28
@Thalassa

Oder schlecht beraten worden. Man kann nicht von allen erwarten das sie de eigenen Möglichkeiten realistisch einschätzen können.


melden
tiara Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:32
@BlackPearl ne 3 Zimmerwohnung für 20000?? Wo gibts denn das das wär ja ein Traum!! Also bei mir in der Umgebung kostet die je nach Größe ca. 60000


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:34
@tiara

Aus welcher Umgebung bist Du denn? Kannst auch als PN schreiben.


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:35
Zitat von BlackPearlBlackPearl schrieb:Du bekommst doch schon für 20000€ ne schicke 3 Zimmer Wohnung
WO denn das ??

Hat wohl noch keinen Strom und Wasser oder wie??

Bei uns in der Ecke biste aber Locker mal 70.000 - 80.000 Euronen los, und hast noch nichts aussergewöhnliches!!


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 22:37
@tiara
@jofe


Also nur mal so als Beispiel:

http://www.immobilienscout24.de/55176520?style=is24&is24EC=IS24&navigationbarurl=/Suche/Wohnung-Kauf/Nordrhein-Westfalen/-/-/3,00-3,00/80,00-100,00/EURO-10000,00-30000,00

und da sind noch viel mehr davon.

Hab einfach mal NRW eingegeben.


melden
tiara Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 23:08
@jofe aus welcher Gegend kommst du?


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 23:09
NRW Städteregion Aachen!!


melden

Zwangsversteigerung

27.05.2010 um 23:09
@tiara


melden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 02:08
Die meisten säumigen Zahler, die ich kenne haben mutwillig so gehandelt. Zum Beispiel, dass ihre Karte nicht überzogen ist mit der sie bezahlen. Zum Glück können wir das Heute per Geheimcode und Onlineprüfung überprüfen.
Trotzdem musste ich letztens noch Leuten ein Inkassounternehmen auf den Hals jagen, weil sie weder Ware zurück gaben, noch ihre Schulden bezahlen. Sie hatten ja genügend Möglichkeiten. Jetzt liegt bei einem eine Kontopfändung vor und das kratzt mich ehrlich gesagt gar nicht. Selbst schuld.

Wer aus seinen Fehlern nicht lernt hat sowieso keine Zukunft.

Oh nein, ich arbeite nicht mit illegalen Inkassounternehmen. Das sind nämlich keine Unternehmen, sondern gehören geschlossen und weggesperrt.

Wirklich, es kotzt mich an, wenn Leute meinen sie müssen nicht bezahlen und könnten sich durchschmarotzen. Wenn jemand nicht zahlen kann hat er immer die Möglichkeit die Ware zurückzugeben. IMMER! Ich lasse also jedem mehrere Möglichkeiten und Chancen. Sogar über Ratenzahlung lasse ich mit mir reden, doch wenn jemand nicht für den Müll gerade stehen will, den er gebaut hat ist er selbst Schuld, wenn er oder sie eines Tages unter der Brücke schläft. Sind eben nicht anpassungsfähig, Pech gehabt.


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 12:56
Zitat von BlackPearlBlackPearl schrieb:Aber warum kannst Du denn nicht einfach so auf normalem Weg ne Wohnung kaufen?
Weil es nicht billiger geht als bei ner Zwangsversteigerung.
Meine Wohnung hatte einen ermittelten Verkehrswert von 75.000 Euro. Bezahlt hab ich aber nur 49.000 Euro.
Das ist der Grund, warum man bei ner Zwangsversteigerung mitmacht. Unschlagbar günstig.

@tiara
Ist ganz einfach:
Als erstes kannst du die Objekte, die zur Zwangsversteigerung stehen, im Internet einsehen. (Google: "Zwangsversteigerung und den Namen deines Landkreises)
Da kann man sich nen groben Überblick verschaffen, allerdings steht da nur drin was versteigert wird und zu welchem Startgebot.
Als nächstes kannst du zum Amtsgericht deines Landkreises gehen, da sind alle Gutachten über die Objekte vorhanden.
Normalerweise kann man sich die kurz ausleihen und kopieren gehen.
Mit dem Gutachten zur Bank und das finanzielle klären.
Wichtig ist, immer abzuwarten, bis die Häuser etc. in die zweite Runde der Zwangsversteigerung gehen, dann gibt es keine Preisbindung mehr.
Wenn du pfiffig bist, dann ermittelst du den Verkäufer bzw. seine Bank, da kann man vor Start der Versteigerung noch zu einem günstigen Preis zu schlagen.
(So hab ich das gemacht)
Ansonsten gehst du mit einem speziellen Check (weiß gerade nicht wie der heißt) zur Versteigerung, und bietest im Rahmen deines Limits mit. Wenn du den Zuschlag erhältst, dann gehts genauso weiter wie bei nem normalen Hausverkauf.


melden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 16:46
@tiara
Zitat von tiaratiara schrieb:ja weiß ich aber 1. is es günster und 2. wenn ich die Katze im Sack kauf da ich es ned besichtigen kann vorher hab ich auch ein trauriges Schicksal
So kann man sein eigenes Gewissen natürlich sehr gut ausschalten.
Was für ein menschliches Armutszeugnis du da von dir gibst ......


.........


Ich bin erschüttert, wie Wenige hier wissen, was hinter einer Zwangsversteigerung wirklich alles an Prozessen, Rettungsversuchen und Trauer/Leid steht.
In den wenigsten Fällen geht es nur im kleinere Immobilien, deren Besitzer sich durch Handwerksarbeiten oder Ähnliches verschuldet haben - das ist ein äußerst naives Bild.


In den meisten Fällen geht es stattdesse um sehr rentable Eigenheime, Wohnhäuser, die sogar manchmal bereits seit mehreren Generationen im Besitz der Familie sind. Ein solches Haus wirft locker mehrere hunderttausende Euro ab und man kann sich leicht vorstellen, daß Schulden, die hier gedeckt werden müssen, nicht durch kleinere Arbeiten entstanden sind.
Es stehen so gut wie immer Banken dahinter und ich sage euch, eine Bank entläßt niemanden freiwillig aus ihrem Würgegriff.

Ich habe einige Fälle erlebt, bei denen ein gesunder mitfühlender Mensch entsetzt aufschreien würde, wenn er mitbekäme, WIE skrupellos Banken bei der Eintreibung ihrer Schulden vorgehen, und das, obwohl das Bild der Banken nach Außen hin als ein sehr kulantes dargestellt wird. Doch das entspricht so gut wie nie der Realität, und wer auch nur ungefähr weiß, mit welchen Summen Banken tagtäglich hantieren, Summen, bei denen 1 Million nur ein läppisches Taschengeld ist, wird deren Habgier vielleicht ein wenig mehr erkennen, wenn er erfährt, welches Vorgehen sie dennoch bei -relativ- kleineren Summen an den Tag legen, Vorgehensweisen die eiskalt sind und an Zeiten erinnern, an die sich eigentlich niemand mehr erinnern will.


Wie gesagt sind mir Fälle bekannt in denen es um größere Summen und die in Aussicht stehende Zwangsversteigerung von Eigenheimen sowie von eigenen Existenzen, also Firmen, ging. Fälle, in denen die betroffenen Menschen Jahrzehnte lang hart, sehr hart und bis über die Grenze ihrer Belastbarkeit gearbeitet haben, und dennoch auf diesen Weg gerieten. Denn in der Selbstständigkeit ist man beispielsweise auf Kunden angewiesen und wenn diese auf einmal ausbleiben, bilden sich ungeahnte Dimensionen.
Die Banken, welche zu "fetten" Zeiten sehr willige und angenehme Partner waren, wandelten sich blitzschnell in habgierige Geier, die teilweise so schlimme Verhaltensweisen an den Tag legten, daß diese nicht nur sitten- sondern sogar gesetzeswidrig waren. Was aber nicht viel nützt, denn diejenigen mit dem Geld haben das sagen, so sieht leider die traurige Realität aus.


Habt ihr überhaupt eine leise Vorstellung davon, was es bedeutet, seine gesamte Existenz auf der Kippe stehen zu sehen? Wißt ihr wie es sich anfühlen muß, wenn einem alles genommen werden soll, was als Hab und Gut gewissen Schutz bietet?
Dies ist eine radikale existenzbedrohende und teilweise Todesangst (ja, richtig gelesen!) auslösende Situation. Und weil dies so schlimm ist, gibt es immer mehr Fälle, in denen die betroffenen Menschen keinen anderen Ausweg mehr als den Selbstmord sehen. Das muß man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen: Menschen werden von Institutionen aufgrund deren unmenschlicher Vorgehensweise in den Tod getrieben,
dies ist keineswegs eine Übertreibung.

Und die Plattitude "selbst Schuld" ist blanker, unverständiger Hohn in Zeiten eines Systems, das auf unmenschlichen und knallharten Mechanismen beruht, die ihre "Arbeiter" auffressen, sobald diese eine Schwäche zeigen.


Zum Glück gibt es auf der anderen Seite auch Menschen, welche in solchen Fällen professionelle Hilfe anbieten, was leider nicht ganz billig ist, aber es ist ein Hoffnungsschimmer gegenüber einer scheinbar unbekämpfbaren Übermacht.


melden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 16:52
Zitat von derDULoriginalderDULoriginal schrieb: Die Zwangsversteigerung dient auch dafür, die Verbindlichkeiten des Schuldners gegenüber der Bank zu reduzieren. Wenn keiner hingeht wird es für den Schuldner nicht besser.
Kommt wohl immer drauf an.

wenn Dinge nicht gut gehen und sich nicht viele Bieter finden dann hast du schon mal ein Haus "hergeschenkt"

Uns wurde mal erklärt wie das so angesetzt wird und das ist ganz schön heftig ...

Da kauf ich lieber noch Dinge aus der Polizeikammer die einem Mörder gehört haben^^


melden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 16:52
@Sidhe

Leider habe ich auch schon die eine oder andere Zwangsversteigerung erlebt und ich kann die sagen, das die Sache so eindeutig nicht ist, wie du sie beschreibst. Sicher sind meist die Banken beteiligt, und ihnen wird meist auch das meiste Geld geschuldet, aber glaub mal nicht, das das die einzigen Schulden sind, die da angefallen sind. Und ja, eine gewisse Verantwortung muss da jeder in der Situation auch für sich übernehmen. Wenn du immer nur auf andere zeigst, wie böse sie sind, kann man nämlich auch sehr schön die Augen vor den eigenen Fehlern verschließen. Und glaub mir, ich mag Banken auch nicht besonders.


melden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 16:58
@intruder

Ich gebe hier die pure Wahrheit wieder, und ich finde vor allem ein gutes Einfühlungsvermögen sehr wichtig. Und da ich dies besitze bin ich umso betroffener.
Glaub' mir bitte, es geht hier nicht um Schulden bei denen man sich fragen könnte, wieso sie überhaupt erst entstanden sind, sondern beispielsweise um Jahrzehnte alte Kredite die z.B. für den Aufbau/die Vergrößerung einer Selbstständigkeit dienten.
Der Markt an sich ist aber sehr schlecht geworden und man steht eher vor einem Scherbenhaufen, als man es sich träumen könnte.
Sein eigenes Haus in einer Zeitung zum Versteigern angeboten zu sehen, also sein Obdach, ist sicher nicht sehr schön ... und es stehen so oft richtig "große" Versteigerungen in den Zeitungen, ich muß jedes Mal schlucken.

Es gibt soviele Situationen in denen die Menschen teils oder ganz unverschuldet in prekäre Situationen geraten. So zum Beispiel eine ältere Dame deren Mann ganz plötzlich verstorben war und Schulden hinterlassen hätte, Schulden, die ER hätte abarbeiten können, doch besagte Dame konnte dies nicht, hatte keine anderen Möglichkeiten und sah sich mit der Gefahr konfrontiert, alles was sie noch schütze und ihr geblieben war, das alte eigene Haus, zu verlieren. Ein Haus zu verlieren ist im Übrigen mehr, als "nur" ein Objekt zu verlieren.
Es ist der Verlust etwas Essentiellem.


1x zitiertmelden

Zwangsversteigerung

28.05.2010 um 17:03
Zitat von SidheSidhe schrieb: Sein eigenes Haus in einer Zeitung zum Versteigern angeboten zu sehen, also sein Obdach, ist sicher nicht sehr schön ... und es stehen so oft richtig "große" Versteigerungen in den Zeitungen, ich muß jedes Mal schlucken.
Bei uns steht es immer am Gemeindegebäude.

Als ich klein war wurde was von unserem Zeugs auch versteigert. Unangenehm ist es dann eher wenn die Leute kommen und es aus der Wohnung tragen...^^

Waren aber nur so wertlose Dinge die ohnehin einen Wer hatten :D


melden