Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

21 Tote bei Loveparade

3.817 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Duisburg, Loveparade ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:40
man kann einfach nichts machen gegen die tote


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:41
@UffTaTa

Die sind bekloppt von knopp :) und es ist unglaublich, dass es Leute gibt, die den Opfern selbst die Schuld zuschieben wollen.

Alkohol und andere Rauschdrogen haben mit einer Massenpanik gar nichts zu tun. Das sieht man allein schon daran, daß es alljährlich an verschiedenen Pilgerorten der Welt wie in Mekka zu solchen Dramen kommt. Es ist längst bekannt und gut erforscht, daß Menschenmassen eine Eigendynamik entwickeln, die sich kaum beherrschen läßt. Das ist auch der Grund, warum man für Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern eben schlüssige Sicherheitskonzepte vorlegen muß, um Massenansammlungen auf engem Raum zu vermeiden. Auch beim Bau von Fußballstadien werden heutzutage die Erkenntnisse der Risikoforschung umgesetzt. Wie es sein kann, daß in Duisburg ein Tunnel als einziger Zugang gewählt wurde, ist unbegreiflich! Wer das zu verantworten hat gehört hinter Gitter wegen Totschlags mit Ansage.

Was hat man sich denn bei der Erarbeitung des "Sicherheitskonzeptes" gedacht was passieren wird, wenn z.B. auf dem Festgelände ein Feuer ausbricht oder ein Sprengattentat verübt wird und all Richtung Tunnel rennen?!


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:45
Also Leutles, der Bericht vom Kopp-Verlag ist es echt wert gelesen zu werden. Sehr informativ, wenn auch nicht der geschriebenen Worte wegen sondern dessen was zwischen den Zeilen steht. Ich wusste gar nicht das die Loveparade solche Beißreflexe auslöst. Naja., viel Spaß damit:
-----------------------------------------

Dieses »friedliche Fest fröhlicher junger Menschen« ist in Wahrheit eine riesige Drogen-, Alkohol- und Sexorgie, geplant, genehmigt und zum Teil finanziert von der Stadt Duisburg und NRW. Als handele es sich um eine Kultur-Veranstaltung auf höchstem Niveau, waren Politik und Medien, allen voran der öffentlich-rechtliche WDR, schon im Vorfeld um eine lückenlose Berichterstattung bemüht. Schließlich ist das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt 2010 geworden. Und die größte Tanzparty der Welt, die Loveparade, ist einer der absoluten Höhepunkte des Jahres! Stolz heißt es in den Vorankündigungen: »Die maximale Tongesamtleistung auf dem Gelände beträgt 750 000 Watt. Es handelt sich um eins der größten Beschallungssysteme, das je in Europa zum Einsatz kam.«

Doch was ist das in Wahrheit für eine »Kulturveranstaltung«? Wer sich die Bilder der Loveparades aus den zurückliegenden Jahren ansieht, glaubt, in der Verfilmung der letzten Tage gelandet zu sein, wie sie in der Bibel beschrieben werden. Viele der Partygäste wirken auch in diesem Jahr bereits lange vor dem Unglück wie ferngesteuert. Betrunken oder vollgekifft, mit glasigen Blicken, wiegen sich die dünn bekleideten Körper in rhythmischem Zucken wie in Trance.

Das ohrenbetäubende, stereotype Rave-Gehämmere, das nicht mehr im Geringsten etwas mit dem einstmaligen Begriff von Musik zu tun hat, zerschmettert ihnen über zahllose Stunden Trommelfelle und Nervenkostüme. Doch das scheint den 1,4 Millionen Partygästen nichts auszumachen. Sie wussten, was sie erwartet, haben sich freiwillig dazu entschieden, hierher zu kommen. Viele Mädchen haben den Busen blank gezogen, manche sind fast völlig nackt. Sie wiegen sich in ekstatischer Verzückung im ohrenbetäubenden Lärm, Begriffe wie Sittlichkeit oder Anstand haben sich in den abgrundtiefen Bassschlägen ins Nichts aufgelöst.

BILD hatte im Internet schon lange zuvor getrommelt für die »geilste Party der Welt«! Und überträgt im Internet die Veranstaltung mit prominenten Moderatoren: Oliver Pocher und Lebensgefährtin Sandy Meyer-Wölden melden sich immer wieder aus dem »geilen Getümmel«, sie interviewen Promis wie die Klitschko-Brüder oder DSDS-»Stars«, und wollen diesem Sodom und Gomorrha damit das Flair einer »normalen Veranstaltung« verleihen. Viele anderen Medien wiederholen ständig das Motto der diesjährigen Loveparade: »The Art of Love«.

Nachdem die Ausmaße des Unglücks deutlich werden, sprechen die betroffen wirkenden Moderatoren dann gebetsmühlenartig davon, dass die jungen Leute doch ganz friedlich und nur unter dem Motto der Liebe zusammengekommen seien. Liebe? Oder Triebe? Man muss nicht ausgesprochen prüde sein, um sich hier nach kurzer Zeit mit Grausen abzuwenden. Riesige dunkle Wolken der Enthemmung und Entfesselung treiben über dem Geschehen, die jungen Menschen wirken, als hätten sie jegliche Selbstkontrolle abgegeben, ekstatisch und wie im Sog folgen sie dem finsteren Meister der sichtbaren Verführung.

Zudem, das wird auch schnell deutlich, birgt das »friedliche Fest fröhlicher, junger Menschen« in Wirklichkeit eine Menge Aggressionspotential. Der Alkohol und die Drogen wirken schnell, viele kommen bereits am Nachmittag in völlig verglastem Zustand an. Unkalkulierbar reagieren sie teilweise, als die Sicherheitskräfte eingreifen. Später wird sich herausstellen, dass an dem eingedrückten Zaun, an dem die »geilen Raver« (O-Ton BILD) von den Sicherheitskräften vorbeigeleitet werden sollten, die Wut sich entlud. Denn die Partygäste wollten sich eben nicht umleiten lassen, sondern sie wollten direkt und schnell Party machen, waren sie doch extra hergekommen, um so richtig die Sau raus zu lassen. Die Polizei und die Sicherheitskräfte, die ihr Bestes tun, werden von den Vollgedröhnten bepöbelt, beleidigt und angegriffen.

Das ist die Kehrseite der Medaille über die Loveparade, die laut dem neuen Bundespräsidenten Wulff ein »friedliches Fest fröhlicher, junger Menschen« sein sollte. Man fragt sich, welche Veranstaltung der Mann wirklich meint? Den Musikantenstadl vielleicht? Niemand wird jetzt natürlich, angesichts der Zahl von nahezu zwanzig Toten und den weiteren zahlreichen, zum Teil schwerverletzten jungen Leuten, über die entfesselten Auswüchse der »geilsten Party der Welt« berichten, die symbolisch doch nur für den kulturellen und geistigen Absturz einer ganzen Gesellschaft steht. Kritik an dieser Veranstaltung war schließlich auch schon in den letzten Jahren politisch unkorrekt. Denn wir alle, die Jungen wie die Alten, sind doch »total cool«, oder? Wir, die Älteren, wollen doch nicht etwa als verstaubt gelten, indem wir eine solch witzige, lässige, total tolerante Veranstaltung schlechtreden, oder? Im Ruhrguide, dem Online-Magazin des Ruhrgebiets heißt es: Mit dem Motto »The Art of Love« stehen auch dieses Jahr alle Zeichen auf Liebe. Der ehemalige WDR-Intendant, Fritz Pleitgen, Vorsitzender der Geschäftsführung Ruhr.2010, betonte im Vorfeld die positive Auswirkung der Loveparade auf die Metropole Ruhr. Weiter heißt es: »Die massenhaften Pre- und Afterpartys, die wahrscheinlich das ganze Wochenende andauern, ergänzen, was an diesem Tag geschaffen wird: Eine riesige Party mit dem zwar inflationär gebrauchten, aber niemals zu vergessenen Wort Liebe.«

Selten wurde ein Begriff mehr durch den Dreck gezogen als bei der Loveparade. Man fragt sich verzweifelt, welche Definition von »Liebe« die jungen Menschen durch derartige und leider selbstverständlich gewordene Falschbezeichnungen für das eigentlich Schönste und Höchste in dieser Schöpfung erhalten müssen? Die unheilvollen Auswüchse der Jetztzeit sind, bei Licht betrachtet, vor allem das Ergebnis der Achtundsechziger, die die Gesellschaft »befreit« haben von allen Zwängen und Regeln, welche das »Individuum doch nur einengen«. Wer sich betrunken und mit Drogen vollgedröhnt die Kleider vom Leib reißt, wer die letzten Anstandsrnormen feiernd und tanzend einstürzen lässt, und wer dafür auch noch von den Trägern der Gesellschaft unterstützt wird, der ist nicht weit vom Abgrund entfernt. Die Achtundsechziger haben ganze Arbeit geleistet!


Viele sind durch das ausgeuferte Unglück ernüchtert und wach geworden, herausgerissen aus der falschen Traumwelt. Etliche der jungen Leute werden sich das nächste Mal genau überlegen, ob sie sich noch einmal auf eine solche »Massenparty« einlassen. Den Familien und Angehörigen der Toten gebührt tiefstes Beileid, sie haben schwerste Zeiten vor sich.

Für die Zukunft wurden jedoch Weichen gestellt: Denn das amtliche Ende der »geilsten Party der Welt«, der Loveparade, dürfte mit dem gestrigen Tag besiegelt worden sein! Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen! Grauenhaft allerdings, dass es erst zu einem solchen Unglück kommen musste.


1x zitiertmelden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:46
stimmt scho0n aber es soll weiter gehen mit der Loveparade


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:46
Warum sehe ich vor mir wie seit gestern abend Stadtobere, Behördenchefs, Experten und Veranstalter dabei sind Emails zu löschen und Gesprächsprotokolle zu vernichten? Emails und Protokolle in denen Gefahren kleingeredet, Warnungen abgeschmettert und Druck auf Ausführende ausgeübt wurde.

Warum sitzen sie nicht in Untersuchungshaft um die Sicherstellung von Beweismitteln zu sichern und deren Vernichtung zu verhindern?


1x zitiertmelden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:47
Jetzt kriegt der Protofaschistenverlag auch noch Publicity.


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:49
Wetten, da kommt in den Kopp-News auch ein "schöner" Bericht drüber? ;)


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:50
Zitat von UffTaTaUffTaTa schrieb:Für die Zukunft wurden jedoch Weichen gestellt:
acha, nach dem obigen Text muss man sich schon fast zwingend fragen, WANN die Weichen hier schon gestellt wurden.


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:51
@phaelgn
natürlci hkommt es auch dort


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:51
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Warum sehe ich vor mir wie seit gestern abend Stadtobere, Behördenchefs, Experten und Veranstalter dabei sind Emails zu löschen und Gesprächsprotokolle zu vernichten?
Wahrscheinlich, weil du dir hier seit gestern abend ein Feindbild aufgebaut hast und dir möglichst schlimme Szenarien ausmalst, um weiter hetzen zu können :|


1x zitiertmelden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:52
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Wer von euch macht sich denn in einer neuen Disse schlau, wo die Notausgänge sind und prüft nach ob diese auch tatsächlich zu öffnen sind? Kein Mensch!
Ganz ehrlich wuerde ich es jedem von euch empfehlen.

Haben uns neulich fuer ein grosses Event mal mehrere Veranstaltungsorte angesehen und ich war echt schockiert. In manchen gab es noch nicht einmal einen Notausgang, keine Feuerloescher, keine Panikschalter fuer die Tueren und ewig lange enge Gaenge zwischen den Floors, wo z.B. in einem Brandfall oder bei einem simplen Stromausfall in einer Massenpanik sicher die Haelfte der Gaeste niedergetrampelt werden wuerden.

Augen auf Leute - so etwas kann nicht nur bei der Loveparade passieren.


1x zitiertmelden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:52
@Tommy137

Ich sehe es eben als wahrscheinlich an dass derartige Protokolle und Emails in denen über die extrem hohe Gefahrenlage informiert wurde, nun gelöscht werden...oder willst du sagen dass es gänzlich unmöglich wäre?


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:53
Zitat von Tommy137Tommy137 schrieb:Wahrscheinlich, weil du dir hier seit gestern abend ein Feindbild aufgebaut hast und dir möglichst schlimme Szenarien ausmalst, um weiter hetzen zu können
Schön das ich nicht der Einzige bin der sich solch eine Meinung von @Valentini gebildet hat.


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:54
@UffTaTa
@Tommy137

Ich hetze gegen die Verantwortlichen weil ich sie in die Verantwortung genommen sehen will?


1x zitiertmelden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:56
@Valentini
dass tue ich auch


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:57
Hätte man die LP doch einfach in Berlin gelassen, anstatt damit durch die Republik zu tingeln... Natürlich gibt es dann Komunen wie Duisburg, die diese "Chance" an sich reißen möchten, obwohl die Veranstaltungs-Möglichkeiten suboptimal sind..

Auch schade um die Loveparade selber, die steht jetzt ohne Zukunft da, weil ein Blauäugiger Veranstalter, trotz Warnungen, 1 und 1 nicht zusammenzählen wollte oder konnte..


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:57
@Cathryn
Zitat von CathrynCathryn schrieb:Augen auf Leute - so etwas kann nicht nur bei der Loveparade passieren.
sind solche Unglücke nicht Teil unseres Menschseins? Kann man sie wirklich verhindern,
wenn die Lebenserahltungsinstinkte greifen und der Mensch nur noch aus dem Unterbewusstsein heraus agiert, nicht aus Vernunft?

Solche Dinge passieren halt, selbst dann, wenn alles geregelt ist, wie im Straßenverkehr - weil wir Mensch sind!


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 14:59
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Ich hetze gegen die Verantwortlichen weil ich sie in die Verantwortung genommen sehen will?
Wie genau bist du denn in die Ermittlungen involviert?

Bei deinem Auftreten hier könnte man meinen, du hälst dich für den Chefermittler... und dazu gleich noch für den Henker :|


Von dir sind hier doch größtenteils Mutmaßungen zu lesen, um die Verantwortlichen in einem möglichst schlechten Licht dastehen zu lassen. Und wenn dir dann nichts mehr zur Situation selbst einfällt, spinnst du dir einfach Szenarien von Aktenvernichtern u.ä. zusammen.


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 15:00
Was da über Sitte und Moral, sowie über Drogenmißbrauch steht, ist alles nicht von der Hand zu weisen.Ich persönlich war nie ein freund dieser Massenorgie.
Das heißt aber nun mal nichts!
Es war aber alles bekannt u. die Party wurde schon immer genehmigt.
Entweder ich plane sauber und mache es, oder ich lasse es bleiben!
Die Partygäste nun als Sünder abzustempeln um die Schuld der Veranstalter wohlmöglich unbedeutender erscheinen zu lassen, ist allerunterste Schublade!


melden

21 Tote bei Loveparade

25.07.2010 um 15:02
@Valentini

Ich verstehe ja deine Wut, aber all die Hetze wird keines der Opfer wieder lebendig machen. Hier sind jetzt Schadenserzatzleistungen und lueckenlose Aufklaerung wichtiger und vor allem ist es wichtig, dass so etwas nicht wieder geschieht. Hinterbliebene und Verletzte muessen versorgt und betreut werden - denen bringt es auch nichts, ob nun die Verantwortlichen heute oder naechsten Monat hinter Gittern wandern ... sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in naher Zukunft ohnehin keine Aufgaben/Auftraege zugeteilt bekommen, von daher ist es unwahrscheinlich, dass sie noch mehr Schaden anrichten. Wichtig ist erst einmal, dass sich um die gekuemmert wird, die Schaeden davon getragen haben und dass aufgeklaert wird, wo die Schwachstellen waren ... deine Hetze kann noch spaeter kommen, wenn es um die Schuld geht. Obwohl auch das niemanden wieder lebendig machen kann. :(


melden