Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Psychologie einer Verschwörung

171 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Mensch, Verschwörung, Psychologie, 2012, Mond, 9/11, Chemtrails, Haarp
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 13:23
@der_wicht

VT´s halten den Geist wach und den "Unsichtbaren Feind" draussen.

Nachdem man im Geschichtsuntericht gelernt hat, was Propaganda im 3. Reich ausgelöst hat sieht man auch die offiziellen Stellen nicht mehr als "Alleswissend" an. Jetzt steckt der VT´ler natürlich in einer Sackgasse, da ja eine der Hauptthesen der VT´s darin besteht, das die Offiziellen die Wahrheit eh nicht rausrücken und man sie dementsprechend auch nicht in einem Schulbuch,Nachrichten oder Internet (zumindest die kritischen) findet.

Da du am Anfang das Beispiel Ägypten anführst, will ich das auch mal aufgreifen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, wurdest du von FrankD bekehrt (was ja nicht unbedingt falsch ist). Auf seiner Webseite geht es auch um den Vyse-Stein und die Wiederlegung, das es sich dabei um eine Fälschung handelt.
Jetzt hab ich eben nicht das Wissen eines FrankD und versuche mich übers Internet zu informieren und stelle fest, das eigentlich immer noch alle sog. Experten (nicht nur die bekannten VT-Autoren)von einer Fälschung sprechen. Was kann ich also machen? Ich versuche alle Quellenangaben du durchforschen, in der Hoffnung das meine Fremdsprachen Kentnisse ausreichen. Wenn mein armer Kopf verwirrt genug ist und ich die Schnautze voll habe, werd ich trotzig und beschließe, das ich von meinem aktuellen Erkenntnisstand her jetzt eine Entscheidung treffen muß, woran ich glaube und die Verkünde ich dann auf Anfrage und kann sie speziell bei Leuten anbringen, die noch weniger von dem Thema verstehen als ich und erst recht keinen Bock haben groß zu forschen.
Bei den "normalen" Leuten, die sich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt haben, führen meine Argumentationen zum Nachdenken.....und das ist das wichtigste bei einer VT.


melden
Anzeige
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 13:58
@Wolfsrocker
Bei den "normalen" Leuten, die sich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt haben, führen meine Argumentationen zum Nachdenken.....und das ist das wichtigste bei einer VT.
Ich würde dir so gerne zustimmen, bringe diese Theorie aber leider nicht in Einklang mit meinen gemachten Erfahrungen.

Ich sehe mich durchaus als kritischen Geist, der gerne bereit ist, seine Position jederzeit zu überdenken und auf den Prüfstein zu legen. Mit den VT, von denen hier die Rede ist, ist meine Erfahrung aber: die einen, die so denken wie ich, sehen auf Anhieb diverse unlogische oder schlicht falsch verstandene (wenn nicht gar mutwillig verfälschte) Sachverhalte. Damit ist eine VT diskreditiert (warum soll ich über evtl. Zusammenhänge nachdenken, wenn schon die Basis erstunken und erlogen ist?) - ich denke nicht mehr weiter über sie nach. Und auf der anderen Seite (ich polarisiere jetzt bewusst) sind die, denen die Erklärung einfach gefällt, die weder in der Lage sind die Fehler zu finden, noch sich dafür interessieren, aber die VT deswegen nicht weniger vehement vertreten. Auch da vermisse ich einen Denkprozess.


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 13:59
@Lufton
Lufton schrieb:Damit hast du, meiner Meinung nach, des Pudels Kern getroffen.
Wie wir heute wissen, ist nahezu jede menschliche Rasse (oder vielleicht besser soziales Gefüge?) auf die eine oder andere Art religiös. Bei den Naturvölkern sind es vielleicht Bäume, Steine oder Vulkane, in den Buchreligionen irgendwelche unsichtbaren Geister und wieder andere glauben nur noch an den Mammon.
Also nach wie vor, was der Mensch nicht versteht, muss er durch einen Glauben ersetzen? Ist das nicht etwas zu einfach? Einige Schwurbler und VTler geben sich ja die allergrößte Mühe, die Menschen zu täuschen.

Sieht man ja im CT Thread nahezu perfekt. Keine Argumente, keine Beweise, geschweige denn irgendetwas WIssenschaftliches in der Hand und dennoch wird kein Argument akzeptiert, denn man "glaubt", dass es Tatsache ist und mit diesem ich "glaube" wird dann denjenigen, die sich wissenschaftlich nähern, Blindheit unterstellt.

Irgendwie ist das etwas pervers und paradox zugleich :D

@Wolfsrocker
Wolfsrocker schrieb:Da du am Anfang das Beispiel Ägypten anführst, will ich das auch mal aufgreifen. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, wurdest du von FrankD bekehrt (was ja nicht unbedingt falsch ist). Auf seiner Webseite geht es auch um den Vyse-Stein und die Wiederlegung, das es sich dabei um eine Fälschung handelt.
Bekehrt ist nicht korrekt, bin ja jetzt nicht Gläubiger eines anderen WIssens und renne da Blind hinterher. Sagen wir mal so, ich hab mir die Augen öffnen lassen^^
Da seine Erklärungen in dem Bereich einfach einleuchtend sind, habe ich mir die Mühe gemacht zu hinterfragen und mich tiefer mit der Materie zu beschäftigen und konnte so auch erfahren, dass vieles was z.B. EvD verbreitet ins Reich der Fantasie gehört.

Vorher wollte ich es glauben und hab sein Wort(EvD) im Prinzip für wahr genommen und hab mir gedacht, die Archäologie weiß es nicht besser.
Das man bewusst getäuscht wird, fällt den Meisten nicht auf, weil sie das Denken eben diesen VTlern überlassen. Eigenständig Denken und Hinterfragen ist nicht wirklich einfach, könnte man meinen, ich kenns ja aus eigener Erfahrung :D


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:12
@der_wicht
der_wicht schrieb:Also nach wie vor, was der Mensch nicht versteht, muss er durch einen Glauben ersetzen? Ist das nicht etwas zu einfach? Einige Schwurbler und VTler geben sich ja die allergrößte Mühe, die Menschen zu täuschen.
Ja, ich denke, es ist in der Tat so einfach. Dinge, die wir nicht verstehen hinterlassen ein Gefühl der Ohnmacht, des irgendwem oder -was Ausgesetztseins. Und das mögen wir nicht. Wir wollen gerne Herr über uns selber sein. (So ein bisschen Kontrollfreak steckt in jedem von uns! ;) )

Und Erklärungen, wie die der VT's geben uns das gute Gefühl, zwar immer noch ohnmächtig zu sein, aber wenigstens zu wissen warum. Nach meinem Dafürhalten ist es auch genau die Ohnmacht, die die Vehemenz der Befürworter erklärt. Sie wollen es ändern, aber können es nicht, da der Urheber ihrer Ohnmacht sich ihrem Zugriff entzieht. Damit fühlen sie sich aber immer noch wohler, als wenn sie Dinge einfach hinnehmen müssten. Die VT gebirt die Hoffnung etwas ändern zu können, sobald man die Verursacher der Verschwörung identifiziert hat, bzw. ihrer habhaft wird. Der Feind wird vermeintlich greifbar.

Die Schwurbler oder VTler bedienen hier nur ein Bedürfnis. Gäbe es nicht irgendwo fruchtbaren Boden für ihre Phantasie, wäre es brotlose Kunst.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:12
Manche VT´s haben für mich den Beigeschmack von "urbanen Legenden", die egal aus welcher Motivation ins Leben gerufen, sich irgendwann zum Selbstläufer entwickelt haben. Kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls zu recherchieren wann und wie das erste Aufkommen stattgefunden hat, kann einem manche Frage beantworten...

Je aktueller und geheimnisvoller eine VT daherkommt um so schneller verbreitet sie sich !


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:16
Lufton schrieb:Ja, ich denke, es ist in der Tat so einfach. Dinge, die wir nicht verstehen hinterlassen ein Gefühl der Ohnmacht, des irgendwem oder -was Ausgesetztseins. Und das mögen wir nicht. Wir wollen gerne Herr über uns selber sein. (So ein bisschen Kontrollfreak steckt in jedem von uns!
Lufton schrieb:Und Erklärungen, wie die der VT's geben uns das gute Gefühl, zwar immer noch ohnmächtig zu sein, aber wenigstens zu wissen warum
Das Ding ist jetzt aber, dass Wissenschaft viel einfacher zu glauben ist, als sowas.
Spielt da vielleicht eine Portion Mystik mit?
Vielleicht wollen Menschen getäuscht werden ud nicht für alles eine rationale Erklärung haben, denn eine Welt ohne Fantasie und Mystik ohne Unerkläbarkeiten ist es vielleicht langweilig?


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:18
Zumindest der Eingangspost ist schon sehr pauschal und ungenau.
Egal, über welche Verschwörung wir sprechen, es gibt nie eine Darstellung, die alle Verschwörungstheoretiker eint. Das klappt weder beim Tod von Lincoln, dem Zweiten Weltkrieg, 9/11, den Terror-Diskussionen oder 2012. Bei keiner!

Die Theorien gehen so sehr auseinander wie die Charaktere derer, die sie vertreten.
An jeder Theorie ist ein wahrer Kern, es gibt kein Thema, zu dem es keine ungeklärten Fragen gibt. (Beispiel: bei 9/11 gibt es Verfechter der offiziellen Darstellung, die von einer Verschwörung ausgehen, die seit dem 9/12 im Gange ist).
Hier irreführend von der Psychologie einer Verschwörung zu sprechen, ist wenig sinnvoll, weil sich die Diskussion nur oberflächlich um das Thema kümmert.
Aber selbstverständlich gibt es auch Verschwörungstheorien der Unterschicht; womit ich alljene meine, die weder die Bildung haben, komplexe Zusammenhänge zu erkennen, noch die Traute das als Unwahrheit anzuerkennen, was erwiesenermaßen als falsch belegt werden kann.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:21
@niurick
Ich lese in dem Thread nur mit - hab aber eine Frage:

Welche Verschwörung bzgl. des Zweiten Weltkriegs meinst du?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:22
Man könnte VTs auch als Abfallprodukt politisch, epischer Ereignisse sehen, für die es nur unzureichende Erklärungen gibt, die die Menschen auch akzeptieren !


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:25
@belphega
Da gibt's genug. Beispiel Auschwitz Verschwörung...

@niurick

Mir geht es ja auch darum, was Menschen dazu bringt VTs zu glauben egal wie abstrus sie ist und nicht darum an welcher VT was dran ist.
Daher denke ich schon, dass da eine gewisse Psychologie mitspielt, die zum Beispiel von verschiedenen braunen Seiten genutzt wird, um Menschen zu verunsichern.


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:30
@der_wicht
der_wicht schrieb:Mir geht es ja auch darum, was Menschen dazu bringt VTs zu glauben egal wie abstrus sie ist und nicht darum an welcher VT was dran ist.
Ob es in Deutschland eine besondere Veranlagung dazu gibt?
Früher mochten wir die Grimm'schen Märchen - heute die politisch-wirtschaftlichen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:34
@der_wicht

nun weil wir lieber schnell jemanden ausmachen um ihm die Schuld zuschreiben zu können, oft überdeckt man mit dem Glauben an einen Sachverhalt Dinge, die einen womöglich selbst nicht gut dastehen lassen.

Zudem neigen wir zur Bildung einer "Fastfood-Meinung", sprich lieber mal was übernehmen was rund und stimmig scheint und damit dem "Zeitgeist" entsprechen (Mitläuferdenken ist bequemer und kostet nicht soviel ernergieverbrauchende Hirntätigkeit !), als nachdenken zu müssen, was eventuell wirklicher Zweck und Hintergrund ist, eine VT ins Leben gerufen zu haben...


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:40
@der_wicht

ich denke die Bereitschaft ist deshalb vorhanden, weil die Welt so ist wie sie ist.
Ich kann nichts und niemandem trauen, vorhandene Erklärungen fühlen sich komisch
an...Ich fühle es läuft nicht richtig...

Es ist doch auch nicht nur so das VTler nicht nachdenken und alles glauben, sondern umgekehrt
ist es sehr wohl auch so..

Es ist durchaus richtig alles zu hinterfragen und wachsam zu sein.
In die Eigenverantwortung zu kommen, ich persönlich versuche da auf mein Herz zu Vertrauen...

LG


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 14:44
@Tara
Tara schrieb:.Ich fühle es läuft nicht richtig...
Das halte ich für durchaus möglich. Jeder von uns hat ein Gespür, eine Intuition - unabhängig von der Schicht aus der er kommt, oder vom Bildungsstand, den er hat.
Jedem wird freigestellt, das zu glauben, was zu seinen Überzeugungen passt. Auch wenn es dann Verschwörungstheorie genannt wird.


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 15:36
@niurick
niurick schrieb:Ob es in Deutschland eine besondere Veranlagung dazu gibt?
Früher mochten wir die Grimm'schen Märchen - heute die politisch-wirtschaftlichen.
Das bezweifel ich mal. Es gibt weltweit VTler. Ob es in den Staaten ist, wo manch Menschen glauben ihrer Regierung sei von Aliens unterwandert, oder in Russland/Polen mit Kazcyinsky oder Rasputin. Serbien mit einer Verschwörung der Westmächte um Jugoslawien zu zerschlagen, und und und.

Und dann gibt es VTs, die gelten weltweit, wie die Macht der Illuminaten, die Freimaurer, die Mondverschwörung...

Man sieht, der Mensch liebt VTs^^
niurick schrieb:Das halte ich für durchaus möglich. Jeder von uns hat ein Gespür, eine Intuition - unabhängig von der Schicht aus der er kommt, oder vom Bildungsstand, den er hat.
Jedem wird freigestellt, das zu glauben, was zu seinen Überzeugungen passt. Auch wenn es dann Verschwörungstheorie genannt wird.
Und was hat es bitte damit auf sich? Für mich ist der Bildungsstand, oder die "Schicht" des Menschen nicht zwingend wichtig, wenn es um VTs geht. Natürlich kann jeder glauben, was ihm beliebt, er darf es sogar bedingt äußern, solange er damit nicht gegen Gesetze verstößt, denn diese VTs gibts ja auch. Menschen in Schichten zu kategorisieren, davon halt ich so oder so nichts, denn die Schicht aus der er stammt sagt nichts über den Menschen selbst aus, daher würd ich das ungern darauf reduzieren^^
Tara schrieb:Es ist doch auch nicht nur so das VTler nicht nachdenken und alles glauben, sondern umgekehrt
ist es sehr wohl auch so..
Stimmt. Ich bin auch nicht immer damit einverstanden, wie manch Skeptiker mit seinen Mitmenschen umgeht und Skeptiker zu sein bedeutet nicht automatisch Recht zu haben.
Nur fehlen bei VTs oft einfachste Nachweismöglichkeiten.


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 15:44
@der_wicht
der_wicht schrieb:Das bezweifel ich mal. Es gibt weltweit VTler. Ob es in den Staaten ist, wo manch Menschen glauben ihrer Regierung sei von Aliens unterwandert, oder in Russland/Polen mit Kazcyinsky oder Rasputin.
Während Verschwörungstheorien in dem einen Land als politischer Wegweiser verstanden werden, gelten sie in anderen als Märchenstunde.
Ich habe nicht geschrieben, dass sie in allen Ländern aus den gleichen Gründen bejubelt werden.


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 16:06
@niurick

Kannst Du Deine Aussagen so treffen, dass sie auch was aussagen? Mir leuchtet nicht ein, was Du jetzt sagen willst? Gehts um Kritik am TE?

Na los, ich bin da und renn nicht davon :)


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 16:12
Hi @der_wicht

wieso glaubst du dass (s. Eingangstext),

dass diese VT irrational seien?

damit hast du ja schon eine Wertung vorgenommen.


vllt. kannst du es dir nur nicht vorstellen, oder dir fehlen Fakten.

Könnte das evt. sein?


mfg,


melden

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 16:13
@der_wicht

Wie weit unten soll ich denn anfangen?
Auf die Frage, ob Verschwörungstheorien in Deutschland eventuell deshalb Anklang finden, weil Märchen hier Tradition haben, hast Du damit geantwortet, dass es Verschwörungstheorien auch in anderen Ländern gibt.

Aber weder bei Verschwörungstheorien selbst noch beim Glauben/ Gefallen daran handelt es sich um monokausale Erklärungen.
Nochmal zu Deiner Antwort, der_wicht: dass es in anderen Ländern ebenfalls Verschwörungstheorien gibt, hat nichts mit meiner Frage zu tun.


Und: Was bedeutet TE?


melden
Anzeige
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychologie einer Verschwörung

30.11.2010 um 16:20
@niurick
ThreadErsteller


melden
678 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt