weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tatort Internet

Tatort Internet

28.10.2010 um 13:47
@Vandroij
Ja aber die Lücke wird es auch eben durch die Menschen geben, die Betroffen sind, aber es nicht einsehen.


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 13:48
@Bassmonster
offenheit ist das grundrezept - und wie gesagt: stärkung des wesens, das unter der obhut der eltern aufwächst

geduld, liebe, verständnis - das kleine wesen von anfang an als selbständiges lebendiges menschenkind wahrnehmen

heißt nicht alles durchgehen lassen, aber es stets bestärken, fordern -

montessori`s gundgedanke war: hilf mir es selbst zu tun . .
und das war das richtigste, was wir zu hause praktizierten

eine überschaubare verantwortlichkeit und wenn was nicht 100 prozentig war: na und ? - es funktionierte und sie hörten unseren dank


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 13:53
@kiki1962
Super Art und Weise, bei mir zu Hause ist das nicht anders, baute zumindest alles auf Vertrauen auf, so kleine Sachen, wie zum Arzt gehen, oder Dinge in unmittelbarer Nähe mal eben selbst besorgen, hab ich auch schon früh gelernt, zwar nicht so früh, dass ich überfordert bin, sondern früh genug um zu merken, dass ich eigenständig sein kann. Sowas gibt enorm viel Kraft die nächsten Hürden zu schaffen.
Durch das Vertrauen was meine Eltern in mir hatten & ich in ihnen, hatte ich viele Freiräume, nicht zu viele, sodass es fahrlässig wäre, oder sie die Aufsichtspflicht verlassen würden, aber gerade noch genug, um ich nicht zu sehr eingeschränkt zu fühlen. Ich konnte ihnen Vertrauen und in solchen Dingen wie irgendwelche Menschen im Internet problemlos ansprechen. Ich konnte ud kann auch noch mit meiner Mutter perfekt über Beziehungen reden, was ich mit meinem Vater eher selten tu, wenn er mich was fragt, rede ich ganz offen mit ihm, er ist auch im zweifelsfalle immer für mich da, aber da ich ne junge Dame bin, ist derzeit meine Mutter eher die wichtigere Bezugsperson. Ich habe mir von Anfang an als Ziel gesetzt meine Kinder, oder mein Kind auch mal so zu erziehen, mir persönlich hats geholfen und meinen Eltern denke ich mal auch.


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 13:53
@Bassmonster
nein, das ist kein mittel - diese fernsehsendung setzt sie unter panik, sie fühlen sich unter druck, stigmatisiert und sie werden verängstigt

was passiert mit jemandem, der angst hat?


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 13:53
@kiki1962
Also ich persönlich dreh komplett durch, wenn ich Angst habe :D


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:00
@Bassmonster
merken wir beide nicht gerade, dass wir die eigentlich gute erziehung, die wir genossen oder weitergaben noch mehr unterscheiden bzw. zum ausdruck bringen mit der näheren erklärung wie:
Bassmonster schrieb:zwar nicht so früh, dass ich überfordert bin,
Bassmonster schrieb:viele Freiräume, nicht zu viele, sodass es fahrlässig wäre, oder sie die Aufsichtspflicht verlassen würden,
um darzustellen, dass es eben gut abgewogen war

und warum tust du oder andere das? um andere darauf aufmerksam zu machen: es ist nicht zu frei, nicht zu unkontrolliert
um anderen zu signalisieren, die gern "lücken" aufzeigen müssen: es war alles gut abgewogen stimmig

da fängt es doch schon an, wenn andere lücken, nischen finden, um zu signalisieren: zu locker, zu gefährlich, zu bedenklich etc pp

"mein kind" - und sofort fällt eine glocke des elternschattens über die kleinen: sie werden stets gebracht, geholt, beobachtet, begrenzt bis ins krankhafte (fällt den liebenden eltern aber oft nicht auf)

sie machen ihre kinder unfrei und das nächst üble: sie schüren ängste - wenn du . . .

wie kann da ein kind selbstbewusst "nein" sagen -
"gibst du bitte die hand, wenn ein erwachsener dich grüßt" - so ein schwachsinn - meine kinder unterschieden genau, wem sie diese berührungen erlaubten -


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:03
@Bassmonster
siehst du - und genau das befürchten psychologen - "leerdrehen", panik, unkontrolliert werden

da ist vielleicht einer dieser im internet - weiß, dass er verbotenes tut

meidet aber alles andere, um mit kindern in berührung in kontakt zu kommen . . .

trotzdem pervers - ja
trotzdem verurteilungswürdig - ja
er überschreitet auch hier die grenzen - da gibt es keine frage


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:06
@kiki1962
Ja Recht hast du auf jedenfall. Es ist echt so. Ich glaube ich würde auch austicken, wenn man meinen Eltern irgendwas vorwerfen will. Sowas hatte ich schonmal, weil ich freier erzogen bin, als mein Ex Freund, der eben sehr streng erzogen war & der Mama noch mit 21 am Hinterteil hing. Da ging mir das schon ziemlich nah sowas zu hören. Ich lasse nix über meine Eltern kommen...
Ja, als Kind bekommt man dann schon Ängste, wenn die Eltern schon Angst haben ihre Kinder im gesunden Alter zur Schule fährt, auch wenn der Weg kurz ist, weil ja zwischendrin ein böser Mann kommen kann, wichtig wäre dann immer einen erwachsenen mitgehen zu lassen, wenn die Kinder noch zu klein sind.
Es gibt aber auch viele Dinge, die man bei der Erziehung falsch machen kann & das wenn man schon die kleinsten Details falsch macht. Und einem selber fällt sowas leider selten auf, das ist auch in vielen Situationen auf, bis die Kinder irgendwann sagen; Mama, ist gut, ich kann das, ich weiß wie das geht, Mama ich will das selber machen, etc.
Leider fühlen sich dabei auch viele Eltern vor den Kopf gestoßen und fühlen sich nicht mehr gebraucht, als Elternteil. Vllt. haben sie auch Verlustängste, gerade wenn es das erste Kind ist.
Naja, es gleitet vom Thema sicherlich ab, aber man sieht auf jedenfall, dass Kindererziehung keine einfache Sache ist und man vllt. auch mal öfter gute Freunde fragen kann, die auch wirklich die Wahrheit sagen, ob das nicht übertrieben ist, auch sollte man auf sich allein gestellt sein, aber ein guter Rat, bevor man die Kinder einengt wäre auch nicht schlecht.
Ich muss mich jetzt mal ausschalten, bevor ich den ganzen Tag verlier, meld mich heute Abend oder morgen wieder. :)


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:11
@Bassmonster
vor fehlern ist keiner geweiht - meine kinder werfen mir auch vor, dass eine gewisse strenge sicher sinnvoller gewesen wäre . .. mehr "regeln" und mehr "konsequenz"

sie neigen, wie auch ich zum regelbruch, sie neigen dazu, wie auch ich, erst mal "dagegen" zu sein

der große sagt heute: nichts war falsch, falsch ist nur, dass die mehrheit der leute es anders erwartet
mehr "gehorsam", weniger "aufmüpfigkeit" - ihr habt uns nicht "gesellschaftsangepasst" erzogen und das ist verdammt schwer . . .


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:14
@Bassmonster
es gleitet nicht vom thema ab, sondern die ursache, die brisanz des themas erfordert eine auseinandersetzung mit erziehung, pflichten, aufgaben,
mit eltern und ihren "methoden" - woher kommen die?

ich las bücher, sehr viele (nein keine erziehungsberater mit bunten bildchen), ich machte dass, was meine eltern mit mir taten

und ich bin dankbar dafür, dass ich so aufwachsen durfte und das gab ich weiter

eine "elternschule" wäre nicht schlecht -


melden

Tatort Internet

28.10.2010 um 14:19
@Bassmonster
fassen wir zusammen:
selbstbewusste kinder "erzieht" man mit liebe, geduld, mit immer mehr wachsender verantwortung

aus dem begleiten der kinder (und nichts anderes sind wir eltern) machen wir sie zu eigenständigen persönlichkeiten, die schnell einen gradmesser für "recht" und "unrecht" entwickeln

eltern erzeugen keine ängste, sondern machen die kinder stark - du kannst das - du machst das schon, ich bleibe hier mach mal

:D


melden

Tatort Internet

01.11.2010 um 16:50
Die hysterische RTL-2-Show "Tatort Internet" hat eine Mission: Ein Gesetz soll her, um Erwachsene bestrafen zu können, die sich online an Kinder heranmachen. Was die Macher der Sendung lieber verschweigen: Das Gesetz existiert längst - und verbietet sogar, was außerhalb des Internets erlaubt ist.

(...)

Auch wenn der Kampf gegen Kindesmissbrauch eine honorige Sache ist - das erklärte Hauptanliegen der Sendung, die sexuell motivierte Kontaktanbahnung im Internet unter Strafe zu stellen, ist bereits seit 2004 erledigt. Die behauptete Schutzlücke - es gibt sie hierzulande nicht mehr. Und wenn es eine Schutzlücke gibt, dann im realen Leben, aber nicht im Internet.

Ende 2003 fügte die damalige rot-grüne Regierungskoalition eine neue Vorschrift in das Strafgesetzbuch ein, die es unter Strafe stellt, wenn jemand "auf ein Kind durch Schriften einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen". Ausdrücklich wollte der Gesetzgeber mit dieser Vorschrift die Kontaktanbahnung von Pädophilen mit Kindern im Internet, in "Chatroooms und ähnlichen Einrichtungen" erfassen, um hier "eine Strafbarkeitslücke zu schließen". Verabschiedet wurde das Gesetz am 27. Dezember 2003. Am 1. April 2004 trat es in Kraft.

Seither drohen jedem, der sich über das Internet mit sexuellen Absichten an Kinder heranmacht, drei Monate bis fünf Jahre Freiheitsstrafe - dafür, dass dieser Tatbestand bereits ohne tatsächlichen Sexualkontakt erfüllt ist, weil es sich hier um eine bloße "Vorbereitungshandlung" handelt, ein drastisches Strafmaß.

(...)

Selbst wenn man die Norm für unklar hält - ihre Existenz (und den eindeutigen Willen des Gesetzgebers) zu ignorieren, ist ein starkes Stück. Die Hysterie von "Tatort Internet" geht aber noch weiter: Denn während über den weitgefassten Schriften-Begriff das Anbaggern von Kindern im Internet unter Strafe steht, ist dieselbe Ansprache (und selbst klare Anmache) in der sogenannten realen Welt, also etwa am Telefon, auf der Straße, im Bus oder zu Hause auf dem Sofa, nicht unter Strafe gestellt. Das Internet ist hier gerade kein rechtsfreier Raum - sondern der einzige Raum, wo bloße Kommunikation mit sexueller Absicht unter Strafe steht.

Wissen das die Macher von "Tatort Internet" nicht? Oder wollen sie es nicht wissen?

Dass die Vorschrift etwas versteckt in Paragraf 176 Absatz 4 Nummer 3 des Strafgesetzbuchs ihr Dasein fristet, kann es nicht sein. Harrich etwa erwähnt den Paragrafen ausdrücklich. Er zitiert sogar den einschlägigen Wortlaut, sagt aber, diese Einwirkung solle laut Gesetz "straffrei bleiben", denn "ausdrücklich" sei hier "der Versuch" nicht strafbar. Das ist so schon fast kunstvoll danebengeschossen: Zwar stellt das Gesetz den bloßen "Versuch" der Kontaktanbahnung nicht unter Strafe (also wenn jemand sich in einen Chat einloggt, aber dann doch nicht kommuniziert) - die tatsächliche Kontaktanbahnung zu Kindern aber sehr wohl, und den Versuch des Missbrauchs (also wenn der Pädophile das Kind zu sexuellen Handlungen auffordert, sei es über das Internet, sei es bei einem echten Treffen) erst recht.

(...)

Würde man, wie manche Politiker fordern, die bestehende Vorschrift nun explizit auf das Internet zuschneiden, würde das immerhin einer geplanten EU-Richtlinie entsprechen. Allerdings sieht diese eine Strafbarkeit des Cyber-Grooming nur vor, wenn es auch tatsächlich zu einem Treffen kam - nach geltendem deutschen Recht braucht es das nicht. Und die Strafbarkeit würde sich mit einer solchen Umformulierung nicht erweitern, sondern verengen: Die Kontaktanbahnung (im realen Leben) mittels geschenkter Bücher oder DVDs etwa, die im Moment wegen des weiten Schriften-Begriffs ebenfalls strafbar ist, würde dann straffrei werden.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,725655,00.html#ref=rss

Guter Artikel zur Sendung - Ich hab jedenfalls nicht gewusst dass es ein solches Gesetz schon gibt. Was die Sendung nur noch lächerlicher macht.


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 08:29
"Was die Sendung nur noch lächerlicher macht."

Aber nicht weniger profitabel.


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 16:30
@dS
meinst du das nächste mal schauen weniger oder mehr zu?

ich hoffe sie bleibt einmalig - --


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 22:42
Tatort Internet ist für mich nur ein Bäumchen im Walde, genauso wie die repräsentative Ministerfrau, die losgetretene Hysterie -welche vor allem auf RTL II und bei Springer Gehör findet-, den Xaverl als mahnendes Werbegesicht und natürlich das Echo in mehr oder weniger seriösen Medien.

Man könnte sich jetzt, wie immer, über den weiter und weiter sinkenden Anspruch solcher Sendungen echauffieren. Aber das Ganze hat mit Niveau nicht mehr viel zu tun. Das ist einfach Effekthascherei fürs unterste Klientel, wie MC Pan schon so glorreich formulierte: Wie kreiere ich einen Hype? Aber die Masche zieht wohl, selbst bei Allmy haben sich schon ein paar selbsternannte Sheriffs auf die Hatz gemacht. Fazit: Tatort Internet klärt nicht auf, es produziert. Meinungsmache, Müll, Menschenhass. Suchts euch aus.


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 23:46
@Cathryn
Vll. sollten Eltern mehr darauf achten, auf welchen Plattformen sich der Nachwuchs aufhaelt ...
das war das erste, dass mir durch den kopf schoss..
ich weiß ja nicht, wie leichtsinnig manche eltern sein können, aber als ich:

"ein typ wollte, dass ich meine brüste zeige - & das habe ich dann auch getan"

von einer damals 13-jährigen hörte, dachte ich mir: DAS muss NICHT sein!


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 23:51
@Kovu

Ich muss gestehen, dass ich das geschrieben habe, BEVOR ich mich als 12jaehrige bei knuddels angemeldet habe und: ich wurde von Maennern angeschrieben, die dort mit Foto (ob es nun sie zeigt oder nicht sei dahingestellt) dort rumtreiben und was die mit der 12jaehrigen, die ich vorgab zu sein, anstellen wollten, war nicht nur grenzwertig, sondern direkt kriminell. Ich habe dann alles in Screenshots und als Word-Dokument festgehalten und an die Verwaltung dort gesendet - eine Antwort kam nie. :(

Knuddels ist fuer Kids gedacht, als Elternteil vertraut man vielleicht darauf, dass das Kind dort mit gleichaltrigen kommuniziert ... doch das ist leider ein Trugschluss.


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 23:52
ich weiß ja nicht, wie leichtsinnig manche eltern sein können, aber als ich:

Ist doch illusorisch. Mal kurz abgesehen vom Netz, wissen Eltern immer was ihre Scheisser treiben, wenn sie draußen unterwegs sind? Ähnlich ist es im Internet, man kann nicht jeden Winkel kontrollieren. @Kovu


melden

Tatort Internet

02.11.2010 um 23:57
@Cathryn

ich finds gut dass du sowas gemacht hast!!
scheisse nur dass nie ne antwort von denen kam...

ich denke statt kontrolle ist es wichtiger den kindern beizubringen, dass sie bei jeder sache zu den eltern kommen können. also dass die eltern erste anlaufstelle sein sollten, falls was schief läuft.

vertrauen muss man aufbauen, keine angst

zudem natürlich moderate kontrolle was das internet angeht.
offen mit den kindern über die gefahren sprechen, sie darauf hinweisen, dass es viele schwarze schafe gibt und sich wenigstens mal die mühe machen und den kindern aber auch zuhören WO sie surfen möchten, WONACH sie im internet suchen und WAS sie sich anschauen wollen.

ich denke dieses vertrauen aufzubauen heutzutage ist schwer zwischen eltern und kind, weil die meißten "eltern" heute wohl eher nen elternführerschein nötig hätten... oder selber noch kinder sind.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bindungsangst?23 Beiträge