Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Suizid als Lösung aller Probleme?

1.157 Beiträge, Schlüsselwörter: Probleme, Selbstmord, Suizid, Freitod, Selbsttötung

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 10:05
wenn man suizid gehet sucht man ja au keinen 2 weg sondern den weg
und der heißt halt nun mal schluss strich.
und eine sackgasse is es sicher nicht wie kann es eine sackgasse sein wenn du eh nimma denken kannst also tot bist da is es doch egal was es is.

wenn man sich umlegt muss man nicht mehr arbeiten oder auf andere aufpassen.
man muss net mal mehr atmen man kann faul sein. merkt es halt nicht mehr


melden
Anzeige

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 10:24
"man kann faul sein"

Korrekt hiesse es: man fault!


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 10:59
Da wir keine Handfestes Wissen darüber haben, was nach dem Tod wirklich mit einem passiert, ist es vieleicht besser, sich keine feste Vorstellung davon zu machen.

Nehmen wir die üblichen Verdächtigen:

1. Nach dem Tod ist nix mehr.
In diesem Falle verzichtet man beim suizid auf das Leben. Wer meint, daß seines so übel aussieht, daß er nicht mehr damit Leben kann, der hat wahrscheinlich nicht viel von der Welt gesehn, bzw beraubt sich einfach jedweder weiteren möglichkeit dies zu tun.

2. Nach dem Tod gehts irgendwie weiter.
Schaut man sich die Nahtoderfahrungen an, gibt es einen erschreckend hohen Anteil an Berichten, die eine solche Aussage zumindest wahrscheinlich machen. Das würde also heißen daß man mit dem Tod nicht vor seinen Problemen fliehen kann, sondern sich der Möglichkeiten beraubt, an Ihnen etwas zu ändern.

Als logische Schlussfolgerung ziehe ich für mich daraus, daß ich mein Leben lieber so lebe, daß ich mit Möglichkeit 2 kein Problem bekomme. Denn wenn nur die geringste Chance besteht, daß der 2te Fall eintritt, bringe ich mich mit dem suizid in eine wahrscheinlich noch beschissenere Lage als sie im Leben jemals sein könnte.
Vor allem wenn die Probleme vor denen ich flüchten wollte immer noch da sind, ohne die geringste Möglichkeit, noch etwas daran ändern zu können.

Tritt dann doch Fall 1 ein und ich bin einfach nichts mehr, dann ist es auch okey, denn dann ist weder etwas übrig, daß diese Vorgehensweise bedauern könnte noch hinterlasse ich bei den Lebenden den Eindruck, jemanden für meine Lage verantwortlich zu machen oder daß ich mich einfach feige aus dem Staub gemacht hab.

Also für mich ist der Fall ziemlich klar, Suizid hat eine zu hohe Wahrscheinlichkeit, Probleme noch schlimmer zu machen, als daß Sie als Lösung auch nur in erwägung gezogen werden könnte.

Und wenn es um mein Leben geht, dann ist für mich selbst eine Wahrscheinlichkeit von 0,1% ein zu hohes Risiko. ;)


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 13:34
Hm, ich habe selbst noch nie darüber nachgedacht, warum sich Menschen das Leben nehmen aber warum ist es so,
dass Männer deimal so häufig Selbstmord begehen und bei Frauen die Suizidversuche anzahlmäßig höher sind? (Habe ich mal wo gelesen)

Was ist mit dem Ausdruck "Freitod", ist der nicht etwas milder dem "Täter gegenüber gestimmt als "Selbstmord"?

Aber was sind eigentlich Gründe für einen Selbstmord/Freitod?

Ich sammel mal:

-jemand hat ne unheilbare Krankheit und will sterben ohne noch viel zu leiden
- Kurzschlusshandlung aus Verzweiflung
- Bestrafung anderer (Sollen sie doch sehen, was ohne mich ist), soll vorkommen
- Selbstmordversuch als Alarmsignal (unterbewusst will man gefunden werden)
- Verzweiflung aus Gründen der Depris die keiner versteht (Wechseljahre/Alter/Pubertät) , kommt vor
- Die "große Liebe" ist gestorben
- Selbstwertprobleme
- Wunsch "nicht mehr da zu sein", einen Zustand beenden und keinen Ausweg mehr sehen
- chronische Schmerzen

Ich kann nicht sagen, wie ich handeln würde, wenn ich einer dieser Probleme hätte, aber ich hab noch nie ernsthaft darüber nachgedacht mir das Leben zu nehmen.

und wusstet ihr
dass etwa jeder 6. Mensch irgendwann in seinem Leben ernsthaft an Suizid denkt?

Und zur Frage.
Ich finde dass Suizid nicht ein einziges Problem löst, aber jeder ist seines Glückes Schmied und am Ende ist jeder selbst für sich verantwortlich.
Ich finde es schlimm, weil man die anderen mit der Frage hinterlässt, was sie falsch gemacht haben. So ist das nämlich meist. Die eigenen Probleme sind vermeintlich weg, wenn man selbst nicht mehr da ist, aber andere, die einem nahe standen, die bekommen womöglich auf einmal welche. Das kann einem zwar wurscht sein, weil man bekommt bei Möglichkeit 1 von
@gondolfino
nichts mehr mit, aber das sagt mir, dass man schon sehr verzweifelt sein muss, weil man tatsächlich verrükterweise nur an sich selbst denkt.
Selbst bei dem Thema wird mir klar: Wir sind alle Egoisten irgendwie


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 13:48
Ihr habt da alle nen Denkfehler, nen Suizid löst lediglich die Probleme der Überlebenden nicht. Die Probleme des Selbstmörders löst es sehr wohl. Der is ja dann hin und muss sich nichmehr drum kümmern.


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 14:06
Der Rest geht dann am kalten Arsch vorbei.


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 14:09
in deinem Fall hätte man das k auch in Klammern setzen können :D

:}


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 14:24
Seit ich gesehen und verstanden habe, was sterben bedeutet, hab ich ne andere Meinung zum Thema Suizid und Tod im Allgemeinen...

Ich finde zu leben, sich seinen Problemen zu stellen und für seine eigene Ziele zu kämpfen lohnt sich mehr und bringt, wenn man Ausdauer aufbringt auch mehr Lebensfreude !
Dennoch sehe ich es Fallabhängig und so kann ich die Entscheidung für den Freitod in Fällen von unheilbaren degenerativen Erkrankungen/Diagnosen gut nachvollziehen, da ich weiß, wie dieser körperliche Zerfall im wesentlichen für den Betroffenen abläuft !

Alle anderen Gründe wie Ratlosigkeit wegen Bankrotts, Verschuldug, Partnervelusst ect pp sind so schlimm, dass sie nicht lösbar wären. Depressionen sind schlimm, werden aber nie besser wenn man sich keinem bei Zeiten anvertraut...nein sowas sind Dinge die man meistern kann und für die man durchaus auch mal hart arbeiten muss, aber jedes einzelne gemeisterte problem gibt einem Kraft und Zuversicht. Leben soll Spaß machen, aber für diesen Spaß am Leben muss man selbst auch etwas tun !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 14:26
"sind nicht so schlimm" sollte es heißen !


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 15:59
Gilb:

Sollte ich jemals planen, meinem Leben mit etwas Zug ein Ende zu bereiten, dann nur im Einsatzbereich deiner Wehr :D

PS:
Fahren bei Euch im Osten eigentlich Züge? Haben nicht die Russen alle Schienen demontiert? "Wir hatten ja praktisch nüscht mehr!"


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 16:02
Haben nicht die Russen alle Schienen demontiert?

Nein....nur die Strecken eingleisig gemacht...kommt aufs selbe raus...hat für dich dann den Vorteil, dass du dich nich im Gleis irren kannst :D


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 16:09
@Gilb:

Solange Du mir dabei die Hand hältst, kann nichts passieren.


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 21:41
@GilbMLRS

>>"Ihr habt da alle nen Denkfehler, nen Suizid löst lediglich die Probleme der Überlebenden nicht. Die Probleme des Selbstmörders löst es sehr wohl. Der is ja dann hin und muss sich nichmehr drum kümmern."<<

Angenommen du entscheidest Dich aus Liebeskummer aus dem Leben zu scheiden. Wie der Zufall aber so will, trifft nach Deinem Ableben die 2te Möglichkeit ein (Nicht alles von Dir ist tot) und das Gefühl der Liebe ist in Dir erhalten geblieben.

So, jetzt hast Du ein neues Problem, das mit der unerwiederten Liebe bleibt nicht nur bestehen, sondern Du hast Dich weiterhin der Möglichkeit beraubt, damit ins Reine zu kommen oder vieleicht doch einen Weg zu finden.

Der Denkfehler liegt da ganz pauschal darin, daß es an Vorstellungskraft mangelt, Möglichkeit 2 auch nur einen hauch einer Chance zu geben, daß dieser eintreten könnte.

Zumal ein annehmen der Möglichkeit 2 ein viel wärmeres Klima ins Leben bringt. Man trägt Verantwortung etwas gewissenhafter und es lebt sich wesentlich angenehmer mit dem Gedanken seine Lieben auch nach dem Ableben nicht mit Problemen dastehen zu lassen.

Wer natürlich von Möglichkeit 1 (Nach dem Tod ist nix mehr) so überzeugt ist daß er nichtmal ein halbes Promill Wahrscheinlichkeit als bedrohung für sein Seelenheil ansieht, der mag sein Glück versuchen, sollte aber dann Bitte lange genug Leben um zu Beweisen, daß es keine Wahrscheinlichkeit für Möglichkeit 2 gibt ;)


melden
eckzahn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

12.12.2008 um 23:27
Suizid als Lösung aller Probleme?

nein


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 14:31
der suizid ist keine lösung für probleme... es ist ne möglichkeit, keine probleme mehr zu haben.. gelöst wurden sie dadurch nicht... aber es ist der einfachste und angenehmste weg, probleme loszuwerden.

was nach dem tod kommt, können wir nur vermuten. keiner weiß es...
aber dass es schlimmer sein kann, als in der lebenden welt, wage ich zu bezweifeln.

wer keine kraft hat, probleme weiter lösen zu können, wer nur noch emotionale und/oder körperliche qualen leidet, und keine möglichkeit mehr findet, dieses zu beenden, dem sei ein suizid nicht vergönnt, sofern er ihn wirklich möchte...

man kann im leben immer selber entscheiden, was man wie wann wo möchte... das gilt auch für das leben selber.

wer also sagt, ich möchte gehen, der hat das recht diese entscheidung zu treffen und zu gehen. aber man sollte keine anderen menschen um einen rum noch schuld dafür zuweisen... mag sein, dass andere menschen evtl. ein auslöser sein können, aber sie tragen niemals die schuld.


melden
du
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 20:23
Die Freiheit den Tod zu wählen ist die größte Freiheit die wir besitzen.
Das sollten wir zu schätzen wissen.


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 20:40
@du, also kann ich daraus schliessen, dass du für Euthanasie bist?

Selbstmord ist der einfachste Weg, schwieriger ist es sich dem Leben zu stellen... Meine Meinung


melden
du
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 20:49
Wenn die betreffende Person vom ganzem Herzen sterben will dann ja.


melden

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 21:01
Jetzt mal ehrlich, jeder hat sich doch mal aus dem tiefsten Herzen den Tod gewünscht, oder, wenn nicht, hat dieser Mensch nicht richtig gelebt, und jetzt stell dir mal vor, dieser Wunsch wäre in Erfüllung gegangen? Der Tod ist immer bitter und kalt, auch wenn es ein Teil des natürlichen Kreislaufes ist


melden
Anzeige

Suizid als Lösung aller Probleme?

13.12.2008 um 21:04
Die Freiheit zu sterben hat eh jeder .
Ich mein wenn sich einer töten will , dann wird er das auch machen .
Von daher bin ich auch für diese Sterbehilfen in der Schweiz - denn so wird man noch mal ordentlich zu Brust genommen und geht mit profis alles durch , die einen vieleicht noch davon abbringen .
und wenn man es wirklich will - dann geschieht das alles auf saubere und humane art .
Find ich voll ok .

Allerdings wette ich , dass die Schweiz prozentual die höchste Selbstmordrate hat - was wiederum dagegen spricht .
hmmm naja - wenn einer sterben will ist er ein armer hund - aber es ist sein leben - also soll er machen .


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt