weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

700 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:24
@collectivist
das muss nix mit psych. "schwach" zu tun haben (ich find das wort eh..naja net so passend). Ich komme so klar mit der Realität und brauche keinen Zufluchtsort (viele Konsumenten machen das aus diesen gründen,aber net alle). Ich rauche Ziggis, ja, aber davon habe ich keine Halluzinationen und bin weggetreten, ich setze mich irgendwo hin und rauch genüsslich eins, vorallem da wir beim Arbeitsort keinen Balkon habe, komme ich so weg von der Arbeit und mit anderen ins Gespräch oder habe einfach mal meine 10 mins wo ich über etwas nachdenke.
Ich bemerke einfach bei einigen Konsumenten - welcher Droge auch immer -dass da immer dieser Fight ist, "XY ist aber net so schlimm XY ist vieeeeel schlimmer" oder eben "hey aber ich komme so zu sachen die ich sonst nie überlegen würde etc." - "tja wenn man zu schwach ist sollte man halt die finger von lassen" (meist als antwort wenn man von jemanden erzählt, der psychosen daraus entwickelt hat oder sonstwas). Fakt ist doch, dass es viele Menschen gibt, die OHNE Drogen auskommen, sind sie nun stärker oder schwächer? Ich wünsche mir von gewissen Konsumenten mehr Realität, nicht so ne verdrehte. Jeder Mensch ist einzigartig und hat seine Strategien, es ist bis heute noch nicht genau erforscht, wieso 3 vergewaltigte Frauen verschieden reagieren, eine lebt so wie früher, eine geht in jahrelange Therapien die dritte hat Suizid begangen, jetzt zu rätseln welche ist die "strongste" ist falsch, aber das zeigt, dass jeder Mensch aufgrund seiner Erfahrungen "mehr oder weniger" ertragen kann. Jemand, der als Kind viele Tode miterlebt, denn macht der Tod seiner Grossmutter nimmer viel aus, jemand der noch nie Verluste in seiner Familie hatte, und mit 12 stirbt die Grossmutter, dass kann Totalausfall bedeuten. Und man darf in dieser Situation net urteilen "ich bin stärker oder du bist schwächer".

Ich finde jeder sollte das nehmen was er will, es ist und bleibt irgendwo Selbstmord auf Raten, aber dann sollte man realistisch bleiben und net irgendwelche Märchen von irgendwelchen Drogen erzählen und andere zu verführen. Das ist meistens das, was mich ankotzt.


melden
Anzeige
fear2y
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:26
die ach so lieben "junkies" sind zu allem fehig sich das drogen geld zu finaziren merkt auch däs


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:27
@darkylein
Ich verführe gar niemanden. Ich sagte, dass es jedem selbst überlassen ist, wie er mit psychoaktiven Substanzen fungiert.
Es ist die freie Wahl, ganz gleich ob es verboten ist oder liberalisiert wird.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:29
@collectivist
ich meine auch nicht dich,mensch. Aber es gibt genügend die sagen, versuch doch mal, ist ganz easy, passiert nichts, ist lustig, heroin ist viel schlimmer, dagegen ist dieser zug gleich nichts etc. alles leider schon gehört.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:32
Wenn diese erzreaktionären Neocons nichtso zahlreich wären, hätte man schon längst einen legalen Wirtschaftszweig.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:38
@darkylein
Sollten also alle Konsumenten, egal ob Wochenendkiffer oder Gossenjunkie verknastet werden?
Wenn's nach mir ginge, wären einige Substanzen legalisiert, damit endlich mal wieder etwas Geld in die Staatskasse fließt.
In einem liberalen System möge doch jeder selbst für seine Taten verantwortlich sein.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:44
@collectivist
wer sich nicht ans gesetz hält, sollte mit Konsequenzen rechnen. Ich halte nichts von Legalisierungen, es gibt schon jetzt genügend die nicht damit umgehen können, geschweige denn wens legal ist. Und nicht in Knast sondern eher therapien um zu sehen wieso man überhaupt konsumiert.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:45
Um es auf den Punkt zu bringen, bezüglich der Diskussionsfrage Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?...

Wahrheit gibt es nicht. Es gibt lediglich nur Fakten.
Drogen liefern Fakten, indem sie untersucht werden.

Mehr aber auch nicht. Die Wahrheit malt sich jedes Individuum selbst aus, manche im Rauschzustand.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:46
@collectivist
collectivist schrieb:erzreaktionären Neocons
Kannst du bitte kurz erläutern, um was für einen Gegnstand es sich dabei handelt?


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:48
@darkylein
Liberalismus scheint dir nicht zu liegen, stattdessen verhälst du dich reaktionär. Der Konservatismus wird auf lange Sicht hin verschwinden, zu groß ist der Druck des Sozialismus, Liberalismus und anderen Ideologien. Diese werden folglich diese jetzige Form unterwandern. Alles ne Frage der Zeit.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:49
@Vymaanika
Eine Gruppe von Individuen, die recht fortschrittsfeindlich sind in Bezug auf Neues.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:58
"Schwäche" und "Stärke" im Zusammenhang mit Suchtkranken halte ich ohnehin für unzulässige Begriffe.

Wer schwach ist, wird suchtkrank. Hört er damit aber auf - ist er dann auf einmal stark geworden?

Oh, Sie haben aufgehört zu Rauchen? Na, das nenne ich aber Charakterstärke!

Wie, Sie haben vorher eine Schachtel pro Tag gequalmt? Willensschwacher Suchtbolzen!


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 15:59
@collectivist

Ok danke, habe ich noch nie gehört, für mich war das alles immer "New Age."


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:01
@Vymaanika
Nene, die Konservativen haben mit den Hippies nichts gemein.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:05
@Doors
sehe ich genauso, aber viele konsumenten selber die z.b. cannabis konsumieren sehen sich stärker an als solche die h konsumieren..


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:07
@collectivist

Alles klar. ;)


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:08
@darkylein

Meine Erfahrungen aus über vierzig Jahren meist privatem, teil beruflichem Umgang mit Konsumenten psychoaktiver Substanzen zeigt immer wieder die gleichen Abwehrreaktionen:

1. Ich bin besser als der Konsument anderer Substanzen
2. Die Substanz x ist spiessig, die Substanz y hingegen ultracool
3. Ich habe es, im Unterschied zu anderen im Griff
4. Ich könnte jederzeit aufhören
5. Andere sind ja noch viel schlimmer


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:09
@Doors
unterschreibe ich sofort so


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:12
Doors schrieb:3. Ich habe es, im Unterschied zu anderen im Griff
Wobei das in mancher Hinsicht auch zutreffen kann. Viele, die in Anzug rumspatzieren, könnten ebenfalls konsumieren. Die Reichtagstoilette ist kontaminierter als manche Drogenküche. Da legen einige Redner eine Line, um das stottern zu überwinden.


melden
Anzeige

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

21.01.2011 um 16:13
@darkylein


Wenn man das Gefühl hat, dass einem selbst der Konsum einer Substanz über den Kopf wachsen könnte, dieser negative gesundheitliche, psychische, soziale oder finanzielle Probleme mit sich bringen, dann sucht man nach Entschuldigungen vor sich selbst, nach Rechtfertigungen. Das erspart einem die selbstkritische Auseinandersetzung mit Substanz und Konsumverhalten und schiebt so die angstbesetzte Veränderung auf.


melden
351 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anpassungsfähig?22 Beiträge
Anzeigen ausblenden