Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

506 Beiträge, Schlüsselwörter: ADHS, ADS

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

14.07.2019 um 20:55
@Bumfuzzle
:D du gewinnst :D mich hat n Kieslasternin der Ortschaft überholt weil ich ihn zu langsam war mit 44 kmh -.- immer diese Stresser.
3 meiner Panikdisziplinen habe ich schon mit Ruhe geschafft und sie waren recht angenehm. Nu folgt noch die Autobahn :D davor hab ich am meisten Angst gehabt damals. Da ich die Schnellstraße schon überlebt hab wird das auch gut werden.
Es muss.

Ich habe mich in einem Unternehmen beworben. Ich hoffe sehr dass es klappt denn es wäre ein Fachbereich wo ich meine fürs ADHS typische Inselbegabung ausleben könnte. Bin total hibbelig auf die Antwort.
Man muss seinen Platz finden wo man seine Begabungen nutzen kann, das wäre optimal.
Als Kind erkennen fördern und sich entwickeln lassen... das ist ein guter Ansatz den man leben kann (ich sehe es am Talent meines Sohnes was die IInformatik und Sprachbegabung betrifft) ich glaube so können auch wir glücklich werden in diesem System.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

15.07.2019 um 22:59
https://adhs-netz.com/adhs-bei-kindern-und-jugendlichen/medikation/

Ein sehr interessanter Artikel, besonders für themenfremde Menschen die alleine den Namen der Störung auf die Symptome beziehen.
(Suche nach Aufmerksamkeit) kann grade darüber echt nur schmunzeln wie wenig manche darüber wissen aber den Schlaubi raus hängen lassen

ADHS-Betroffene haben ein schlechtes Gedächtnis und einen kleinen Arbeitsspeicher. Die gesteigerte Aufmerksamkeit, die sie durch Stimulanzien entwickeln können, hilft ihnen, sich auf eine Sache genau zu konzentrieren, diese vollständig aufzunehmen und damit auch im Zusammenhang zu lernen. Unbehandelt bekommen ADHS-Betroffene häufig lediglich kurze Sequenzen mit, weil sie ihre Aufmerksamkeit nur für Sekunden oder einige Minuten auf ein Thema richten können. Jedes Rascheln, jedes Auto, das vorbei fährt, jedes Telefongespräch wird sie wieder ablenken


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

21.09.2019 um 11:00
Kann sich ADHS eigentlich auch im laufe des Lebens ausbilden? Oder ist es eine Eigenschaft, die man von Geburt an hat?


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

24.09.2019 um 01:24
@Negev
Naja bei mir war schon immer da. Gestört hats niemanden als ich klein war. Später wurds mehr aber selbstsubstituiert und richtig krass wurde es nach der Rauchentwöhnung.
Mädchen vom Träumerwesen fallen eben weniger auf und werden einfach als dumm und verpeilt in der Ecke abgestellt.
Man lernt oft seine Eigenarten zu kompensieren.
Es gibt ja nicht nur den Zappler sondern auch den Träumer.

Schau mal in meinen Blog. Da hab ich aus einem schweizer Forum etwas kopiert.

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugend-psychiatrie/erkrankungen/aufmerksamkeitsdefizit-hyperakt...


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

24.09.2019 um 01:32
Im Erwachsenenalter steigen die Anforderungen und Belastungen. Die erlernten Strategien versagen irgendwann.

Viele erleben ein neues Lebensgefühl wenn sie durch Medis auf einen Normallevel gebracht werden wie es für andere eben die Normalität ist.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

03.10.2019 um 23:28
@Negev
Schau mal https://gedankenwelt.de/aufmerksamkeitsdefizit-bei-erwachsenen/



So ist nun nachgewiesen, dass das Aufmerksamkeitsdefizit keine Störung ist, die ausschließlich im Kindesalter besteht. Tatsächlich setzt sich die Erkrankung bei einem hohen Anteil Betroffener bis ins Erwachsenenalter fort. Auf der anderen Seite ist es einem Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit eher als dem Kind möglich, gewisse Strategien zur Bewältigung zu entwickeln. Dadurch können auftretende Schwierigkeiten erfolgreicher kompensiert werden.

Ein Aufmerksamkeitsdefizit, ob mit oder ohne Hyperaktivität, gibt es sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. 

Verheerende Wirkungen

Bestimmte Daten, die Forscher veröffentlichten, zeigen, dass etwa 3 % der erwachsenen Bevölkerung an einem Aufmerksamkeitsdefizit bzw. einer Impulskontrollstörung leiden. Darüber hinaus können Betroffene auch Hyperaktivität zeigen. Schließlich deuten andere Studien auf einen noch höheren Prozentsatz hin. 67 % der Kinder, bei denen eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS, diagnostiziert wurde, zeigt auch im Erwachsenenalter eine entsprechende Symptomatik. Dadurch kann ihre Leistung in verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise in persönlichen Beziehungen, in der Ausbildung oder im Verlauf ihres Studiums sowie am Arbeitsplatz  beeinträchtigt werden. Mit dieser Störung aufzuwachsen, ohne es zu wissen, hat besonders verheerende Auswirkungen.

Die Existenz eines Aufmerksamkeitsdefizits bei Erwachsenen ist unwiderlegbar.  Darüber hinaus sind Frauen häufiger betroffen. Bei ihnen überwiegt allerdings die Unaufmerksamkeit, was bedeutet, dass die Störung ohne Hyperaktivität vorliegt. Weil das Fehlen der Hyperaktivität das Problem oft verschleiert, wird es nicht als echte Störung erkannt. Auf der anderen Seite erhöhen sich durch auf dem Aufmerksamkeitsdefizit beruhenden Verhaltensweisen die emotionalen, intellektuellen und körperlichen Risiken, die mit der Erkrankung einhergehen. Tatsächlich hat man erst in den letzten Jahren damit begonnen, das Aufmerksamkeitsdefizit ohne Hyperaktivität bei Erwachsenen zu diagnostizieren und zu behandeln.



Der Artikel ist sehr interessant um für normale einen minimalen Einblick zu bekommen was ADHS mit sich bringt.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

04.10.2019 um 04:41
Ganz wichtig ist dieser Part um uu verstehen wie solche Menschen sind. Anfeindungen Unterstellungen usw. crashen einen noch zusätzlich.

Andere Merkmale des Aufmerksamkeitsdefizits bei Erwachsenen

Folgende weitere Charakteristika können Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefizit aufweisen:

Häufige Müdigkeit, wenn sie eine zeitintensive Aufgabe erfüllen müssen.Schwierigkeiten, Emotionen zu regulieren und sich für etwas zu motivieren.Probleme mit Selbstkontrolle und Verhaltensregulierung.Geringes Selbstwertgefühl.Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen.Schwierigkeiten mit der eigenen Impulsivität in Bereichen, die ein erhebliches Risiko bergen: Ausgaben, Süchte, Nahrung, körperliche Sicherheit, sexuelle Beziehungen usw.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

04.10.2019 um 05:24
@Glaziola
Vielen Dank, das du nochmal geantwortet hast.

Das klingt schon sehr nach mir. Auch habe ich gewisse Ticks entwickelt. Hände waschen wurde gefühlt zum Zwang oder wenn ich z.B. aus dem Haus gehe, muss ich alles nochmal kontrollieren (Fenster, Küche, Bad) "damit nichts passiert" - beim Türe schließen muss ich mehrmals kontrollieren, ob diese zu ist. Gestern hat es mich total fertig gemacht, als der Nachbar sein Paket wollte und ich aber noch jemand am Telefon hatte. Ich weiß eben nicht, ob sich diese Marotten erst im laufe der Zeit, aufgrund meiner prekären Situation, entwickelt haben.

Verlustangst (also das wenige auch noch zu verlieren) spielt hier mit Sicherheit eine sehr große Rolle. Einige sehr dumme Entscheidungen waren von dieser Angst geprägt...

Soziale Isolation muss ebenfalls spuren hinterlassen...

Wie gesagt, kann ich mich nur auf eine Sache so richtig konzentrieren. Früher war das nicht so schlimm - zumindest kann ich mich daran nicht erinnern, das ich dadurch Schwierigkeiten beim lernen und in der Schule bekommen hätte. Wobei ich natürlich auch sagen muss, dass die Klassen per se sehr klein und es allgemein recht ruhig war.

Süchtig war ich auch bzw. heute würde ich niemals wieder die Gefahr unterschätzen, wieder rückfällig zu werden.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

04.10.2019 um 12:50
Ich denke gegen eine Mauer.
Und ab da verzweigen sich die Gedanken in viele Richtungen.

Da man auch sehr viel mehr wahrnimmt, ist das Gehirn ständig überlastet.

Ängste entstehen, wenn man in diesem Dschungel gefangen ist, und man nie weiss, was richtig ist, denn es könnte auch alles ganz anders sein.
Abrufen von festen Strategien fällt schwer, weil wir endlose Alternativen mit heranziehen, und sich so kein Fahrplan einstellt.

Durch die Angst wird man noch mehr unter Druck gesetzt und ein Teufelskreis entsteht.

Wer nun als Normmensch sagt, das kenne er manchmal auch von sich, bei uns ist es ständig und stärker.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

04.10.2019 um 12:54
@Hyperborea
Hast du es schon mal mit MPH versucht?
Bin grade in der Großstadt und ohne Medis wäre ich am durchdrehen. Mit ist es echt total erträglich und ich kann vieles filtern und ausblenden. Wenn sie aufhören zu wirken merke ich das massiv und der Schalter legt sich um und ich werde panisch von all den Einflüssen.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

04.10.2019 um 13:07
Denkt bitte daran eure Zitate richtig zu kennzeichnen!
Das macht ihr mit dem Editor.

Hier steht, wie es geht:

Lernen mit Lepus - Zitieren von Texten!(Blog von Lepus)

oder

Allmystery-Wiki: Externe Texte zitieren


melden
woertermord
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

01.03.2020 um 09:26
@Hyperborea
@Glaziola
@Vymaanika

Hallo :)
Danke für den interessanten Einblick in euer Leben und eure Gedankenwelt. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema und werde bald bei mir abklären, ob ich denn auch "dazu" gehöre.

Ich hab mal ein paar Fragen und zwar:

Gibt es für euch einen Zusammenhang zwischen Adhs und Essstörungen?

Könnt ihr Filme/Serien schauen und der Handlung folgen? Bücher lesen?

Kennt ihr das auch, dass ihr in einer Situation mit vielen Menschen und viel Lautstärke wie im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln schlagartig wütend und agressiv durch die Überforderung werdet?


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

01.03.2020 um 11:22
woertermord schrieb:@Glaziola
@Vymaanika

Hallo :)
Danke für den interessanten Einblick in euer Leben und eure Gedankenwelt. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema und werde bald bei mir abklären, ob ich denn auch "dazu" gehöre.

Ich hab mal ein paar Fragen und zwar:

Gibt es für euch einen Zusammenhang zwischen Adhs und Essstörungen?

Könnt ihr Filme/Serien schauen und der Handlung folgen? Bücher lesen?

Kennt ihr das auch, dass ihr in einer Situation mit vielen Menschen und viel Lautstärke wie im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln schlagartig wütend und agressiv durch die Überforderung werdet?
Es geht hier nicht darum ob wir das kennen oder nicht.
Das kennen eig. alle Menschen.
Da gleich zu einer Diagnose kommen ist fraglich.
Deshalb zweifeln ja so viele an dem Syndrom ADHS.

Entscheidend ist Die Intensität des Erlebten und die Folgeerscheinungen die unzweifelhaft auf ADHS hinweisen.

Wenn du heftige Anststörungen und Depressionen entwickelst, wei in allen Bereichen des Lebens du nur immer wieder Watschen einfährst, Obwohl du dich saumässig anstrengst, und du das schon seit der Kindheit hattest, kann von ADHS ausgegangen werden.

Na klar können Esstörungen auftreten.
Aber auch ohne ADHS.
Essstörungen sind ja Zwangsstörungen.
Und die sind bei ADHS neben Sucht ja auch häufig.
Wer oft verplant ist, kompensiert eben gerne mit Zwängen.
So auch mit Ordnungszwang oder Kontrollsucht.
Das dient der Angstabwehr und ist ein Maladaptiver Versuch, sein inneres Chaos durch äussere Ordnung zu beherrschen.
Maladaptiv deshalb, weil es Überkompensatorisch und noch mehr Stress erzeugend ist.
Denn noch mehr Stress verstärtkt ADHS.
(Diesen Reim sollte ich mir schützen lassen ;) )

Wo war ich?
Ach, ja ...


So hat man bei Anorexie wenigstens über sein Körpergewicht kontrolle, wenn schon alles andere Chaotisch ist.
Bulämie dient dem Frustabbau bei geringer Frustrationsschwelle.

Aber nicht jeder Zwangskranke oder Depressive hat ADHS.
Aber dass es ADHS nicht gibt stimmt eben nicht.
Ich werde zum Beispiel wütend, wenn Neurotypische Menschen mir meine andere Wahrnehmung absprechen wollen und sagen:


"Ich habe das nicht, also kannst du das auch nicht haben!"

"Stell' dich nicht so an!"
"Du kannst ja, wenn du willst!"
"Du bist einfach Faul!"



Das ist für alle Betroffenen ein Schlag ins Gesicht.

Denn die Botschaft lautet:



Du bisst nicht OK!




Und wenn du das immer wieder hörst, und nicht weisst dass es eine Neurobiologische Andersartigkeit ist, glaubst du das auch noch.

In Reizarmer Ungebung kann ich auch ein Buch lesen.
Bei besonders grossem Interesse auch mal von Anfang bis Ende.
(Hyperfocus)

Ich hatte Unbewusst immer schon diese Symptome, als Puzzlesteine, ohne das ganze in einem Zusammenhang zu erkennen.
So war mein Leben immer Kompensation.
Du musst dich immer mehr anstrengen und genügst trotzdem nicht.


Wenn du also Leidensdruck hast, würde ich es mit einem Facharzt abklären lassen.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

01.03.2020 um 12:29
@woertermord
woertermord schrieb:Könnt ihr Filme/Serien schauen und der Handlung folgen? Bücher lesen?
Früher konnte ich Bücher lesen. Heute nicht mehr.
Filme höre ich mehr als dass ich sie sehe. Still sitzen und 90min einem Film schauen halte ich kaum durch, oft bastel ich nebenbei. Wenn ein Männe und ich n Film schaun dann werde ich durchs kraulen ruhiger. Meine Hände müssen immer was zu tun haben.
woertermord schrieb:Gibt es für euch einen Zusammenhang zwischen Adhs und Essstörungen?
Weiß nicht hab beides aber die Essstörung hatte in der Pubertät ihren Anfang und ist halt geblieben. Ich vergesse oft zu essen 🤷🏻‍♀️ ich kann auch nur essen wenn es ruhig um mich rum ist, ich sitze oft beim Essen mit den Kids nur dabei und esse wenn sie im Bett sind.
woertermord schrieb:Kennt ihr das auch, dass ihr in einer Situation mit vielen Menschen und viel Lautstärke wie im Supermarkt oder in öffentlichen Verkehrsmitteln schlagartig wütend und agressiv durch die Überforderung werdet?
Jup waren gestern auf einer Schulung und dort gabs dann gemeinsames Mittagessen und das geklapper und Stimmengemurmel lässt meinen Puls hoch gehen und ich bekomme innere Panik. Am Valentinstag waren wir beim Chinesen und das war n Großraumrestaurant.. haben uns hin gesetzt und dies klappern war unerträglich, Schatz hat an meinem Gesicht sofort erkannt dass was nicht stimmt und ist mit mir gegangen und in ein ruhigeres Restaurant gegangen.

Es ist so herrlich wenn der Partner einen so akzeptiert wie man ist, mir alles Ecken und Rundungen die man hat. Ich hab das erstemal im Leben das Gefühl von tiefster Geborgenheit.

Als wir auf meinem Konzert waren war selbst das Gemurmel der Menschen erträglich, er hat mich in den Arm genommen, den Nacken gekrault. Wäre ich alleine dort hin gegangen wäre ich wieder gegangen weil ich Panik bekommen hätte.

Früher bin ich in Restaurants und co nach ner gewissen Weile aufeinmal abgedreht, heulen und halbe Touretteanfälle waren das. Keiner hat kapiert woher das kam.

Durch meine Medikation lässt sich sowas besser aushalten.


Wünsche euch einen wundervollen Sonntag.

Und hey Leute solange ihr niemandem schadet mit eurem Verhalten, seid wie ihr seid. Ihr seid ok.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

08.03.2020 um 15:19
Ich finde der hier erklärt das sehr schön
ADD/ADHD | What Is Attention Deficit Hyperactivity Disorder?


Ja, bei den meisten Situationen würden die aller meisten Menschen sagen, das kennen sie auch. Aber es geht nicht ums auch kennen, das ist menschlich, es geht um das Ausmaß.
Am stärksten beeinflusst mich die kaum vorhandene Kontrolle über meinen Fokus. Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn mich interessiert habe ich keine Schwierigkeiten damit den Fokus zu halten aber wenn nicht, dann ist es unmöglich. Das hat nichts mit Disziplin zutun, mit Faulheit oder nicht wollen, es ist einfach unmöglich. Wie ein Blockade, die sich sofort davor schiebt. Mich interessiert das einfach nicht, so kann ich Texte 100 mal lesen, muss immer wieder von vorne anfangen und sie bleiben mir sowieso nicht im Kopf, schlafe bei Videos oder Vorträgen einfach ein, wenn ich mich nicht mit etwas anderem beschäftige. Und gerade dieses "mit etwas anderem beschäftigen" wird dann von anderen gerne als absichtliches "Desinteresse", Langeweile oder eben Disziplinlosigkeit aufgefasst. Sie denken, ja, natürlich, wenn ich mich ablenke, wie soll ich da auch was mitbekommen, ich müsste mich halt einfach mal zusammen reißen und konzentrieren, aber das kann ich nicht. Ob ich will oder nicht.
Wenn ich mich "zusammenreiße" ist das enorm anstrengend, so anstrengend, dass ich mehr Ruhepausen brauche als andere. Und längere. Das funktioniert einfach nicht.
Mein Gedanken springen und überschlagen sich. Anderen fällt es schwer sie nachzuvollziehen weshalb ich dann als eigenartig empfunden werde. Und es ist hart, weil es bedeutet, dass ich im Grunde fast immer einsam bin, weil einfach niemand versteht.
Oft denke ich, es passt so einfach nicht in diese Gesellschaft und wünschte, es gäbe einen Platz, an dem ich sein kann wie ich bin ohne irgendwelche Erwartungen, ohne Druck, Hektik und den ganzen Quatsch. Ohne jemand anderes sein zu müssen.
Ich finde der Name von "AD(H)S" leitet fehlt. Es ist kein Defizit an Aufmerksamkeit, es ist nicht so als würde ich mich auf gar nichts konzentrieren und wäre dabei praktisch braindead, ich habe nur keine wirkliche Kontrolle darüber auf was ich mich konzentriere. Und wenn ich einmal einen "Hyperfokus" habe, dann werde ich das auch nicht so einfach los, ganz gleich worum es geht und solange dieser da ist geht nichts anderes. Es kann also passieren, dass meine Stimmung von jetzt auf gleich kippt aber das, was andere dann als Stimmungsschwankungen auffassen sind eigentlich keine. Wenn einfach irgendwas war, und mag es noch so eine vermeintlich unbedeutende Kleinigkeit sein, dann krieg ich meinen Fokus nicht mehr davon ab, werde "ruhig", in mich gekehrt, bin kaum noch ansprechbar. Ich werde es nicht mehr los und solange das so ist geht nichts mehr, das sorgt für anhaltenden Stress bei mir und (wenn sie sich nicht zurück ziehen sondern versuchen mir zu helfen) den Menschen um mich rum, weil sie sich genauso hilflos fühlen bzw es nicht verstehen.
Das einzige was dabei hilft ist Geduld, Verständnis und ein offenes Ohr, aber das haben die meisten in dieser hektischen Zeit nicht mehr, in der zu funktionieren und erfolgreich zu sein wichtiger ist als Menschlichkeit.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

08.03.2020 um 15:24
Glaziola schrieb am 14.07.2019:Fachbereich wo ich meine fürs ADHS typische Inselbegabung ausleben könnte.
interessehalber - welcher Fachbereich ist das?


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

08.03.2020 um 15:32
Hyperborea schrieb am 01.03.2020:In Reizarmer Ungebung kann ich auch ein Buch lesen.
Bei besonders grossem Interesse auch mal von Anfang bis Ende.
(Hyperfocus)
Aber auch nur, wenn das Buch sonst interessant ist ;)
Ist dem nicht so würde das, mich zumindest, schnell frustrieren, vor allem, weil nichts anderes da ist um mich von diesem langweiligen Ding abzulenken. ODER ich würde mich sonst wie in Gedanken verlieren, wenn da vielleicht 1 - 2 Sätze waren, die ich fragwürdig finde oder die mich stören, die mich an etwas erinnern, wovon die Gedanken dann noch weiter wandern würden... ab und zu wieder zurück zu dem Buch, etwas weiter lesen, abschweifen, weiterlesen usw.


melden
woertermord
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

08.03.2020 um 22:29
@YaaCool
Das mit dem Bücher lesen hast du gut beschrieben.
Ein Buch muss unheimlich interessant sein, sodass ich es komplett lesen kann. Das sind dann in 10 Jahren vielleicht 2 Bücher. Da ich nur Sachbücher lese, ist das ständige quer und halblesen ja möglich, aber es nervt mich.
Ich würde gerne öfter, konzentrierter und dann auch komplett lesen.
Ich würde auch gerne studieren, aber dazu muss man einfach zu viel lesen und zuhören.
Hyperborea schrieb am 01.03.2020:Wenn du also Leidensdruck hast, würde ich es mit einem Facharzt abklären lassen.
Naja, ist das Leidensdruck, oder Jammern auf hohem Niveau?
Also nicht normal einkaufen, lesen oder studieren zu können.
Ich kann nur sagen, ich hab beruflich ne zeitlang ne gute Strategie gefahren, etwas gemacht, was gut zu mir passte. Daher wurde ich nicht gemobbt oder ähnliches. Hört sich bei dir und @Glaziola schon problematischer an.

Aber auf Dauer wird es immer anstrengender für mich. Also, das ganz normale Leben.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

08.03.2020 um 22:41
@woertermord

Aber genau das ist ja das Problem. Auf Dauer wird das unheimlich anstrengend und dann treibt es dich ins Burnout oder die Depression und du weißt nicht warum, denkst vielleicht es liegt an... zu wenig Sport, den falschen Beruf, Beziehungsprobleme oder andere Dinge, die man so im Leben hat, "Stress"... und wenn es dann einmal eskaliert konzentriert sich der Arzt auch nur auf Symptombehandlung, gibt dir Antidepressiva, Schlafmittel, schreibt dich vielleicht krank. Aber du könntest all das vorbeugen, wenn dir klar ist, was wirklich dazu führt, dass es dir so geht und du entsprechend damit umgehen kannst damit es gar nicht erst dazu kommt, dass du "krank" wirst.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

09.03.2020 um 12:19
@YaaCool
Besser kann man da nicht formulieren.

Später muss man sonst den Trünmerhaufen wieder aufräumen. Besser wäre es ihn nicht entstehen zu lasssen.

@Tiho
Hatte mich in der Buchführung beworben.
Aber so alte Schabracken wie mich will man da nicht haben.
Ich sitze immer noch zuhause und erfreue mich meiner nutzlosen Jobs und übe für den Führerschein.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt