weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

470 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Psychologie, Reich, arm, Soziales
CarpeDiem92
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 10:16
@Warhead
oh mein gott ich bitte dich. das sind diese typischen verschwörungstheorien. skull and bones kontrollieren amerika. die bilderberger kontrollieren die welt.
es stimmt, das viele amerikanische politiker und präsidenten mitglieder von skull and bones skull and bones waren, aber es war alles in einer zeit brunderschaft und zusammenhalt eine rolle spielten.
wir leben im 21. jh, es gibt sowas wie brunderschaft und zusammenhalt nicht, das ego der menschen und ihre gier erlauben es einem nicht in so einer verbindung lange zu überleben.
die blütezeit dieser verbindungen hielt noch im letzen jahrhundert an, aber alles findet irgend wann sein ende. schau dir mal allein die forbes liste an. von der gesamten anzahl von den reichen die da aufgelistet sind, waren bestimmt 5-6 % in yale und nur mal nebenbei gesagt das ich nur von yale so eine mächtige studentenverbindung kenne. harvard hat nicht mal eine studentenverbindung und trotzdem gibt es genug persönlichkeiten die es ohne so ein müll geschafft haben.
wenn man sich die liste genau anschaut, dann findet man da ziehmlich viele menschen die aus dem osten kommen.
ich glaube kaum abramovich, prokhorov oder berezovski in einer studentenverbindung waren.
und hier bestätigt sich nochmal meine theorie, dass man ohne fleiß kein preis bekommt.
alle drei haben studiert und man glaubt es kaum djadja berezovski hat einen doktortitel.
bill gates und marc zuckerberg waren beide auf der harvard (wo es keine studentenverbindung gibt)
und haben trotzdem eine "kleines" vermögen. ich glaube kaum das man im IT-bereich inkompentent sein darf, ist ja nicht so das informatik so einfach ist, dazu noch das programmieren und das herstellen von hardware und software ist wirklich das einfachste auf der welt.
natürlich kommen bestimmt jetzt viele kommentare wie " Gates hat seine ideen eh nur von steve jobs geklaut". das stimmt vielleicht auf, aber so ein imperium aufzubauen kann auch nicht jeder, dafür braucht man eine fünkchen genialität.
nochmal zur forbes liste. ich glaube kaum das asiaten auch zu irgendwelchen verbindungen gehören, da wird man auch nur nach leistung ausgesucht.
es ist ein irrtum zu sagen, dass es nur auf eine trainierte leber und paar alte säcke ankommt.
josef ackermann war auch nicht auf sowas angewiesen, da es in der uni von st. gallen keine geheimen verbindungen gibt.
josef ackermann hat auch einen doktor titel.
noch ein schönes beispiel und ziehmlich aktuell bob diamond. dieser herr ist einer familie mit 9 geschwistern aufgewachsen und seine eltern waren oder sind lehrer. stell dir mal vor wie sie gelebt haben ohne sozialhilfe zwei lehrer in concord, massachusetts.
der junge ist kaum aus seinem kaff gekommen, hat trotzdem ein MBA und war bis vor paar tagen war einer der vorsitzende der barclays bank, eine der einflussreichsten banken englands, also auch europas.
das beweist wieder, dass man mit schweiß und harter arbeit alles schaffen kann, auch wenn man nach einem oder mehrer rückschläge weiter macht. es gibt leute die aufgeben und dann schwafeln sie sachen wie "da kommt doch eh niemand hin, alles mafia", "die kennen sich untereinander, da komm ich nie hin".
solche leute sind besonders schlau, da sie denken mit einem mba in wirtschaftswissenschaften bekommen ich sofort einen job als bankmanager, aber nein, die checken bis heute nicht, dass man sich hocharbeiten muss, zwar nicht von ganz unten, sonder schon in der oberen hälfte und mit einem doktortiltel ist man noch höher gestellt.
gerade die inkompetenten sitzen nicht in den chefetagen, weil man für so einen posten eier aus stahl haben muss, nerven aus draht und eine selbstbewusstsein verknüpft mit einem ego, dass eigentlich nicht in einen körper passen kann.

also erzähle bitte nichts von verbingen usw. ich kenne persönlich genung beispiele ohne so eine scheiße durch zu machen.
mit deinen verbindungen kannst du ja mal in irgend einer politischen diskussion einsteigen, weil meistens ihre mitglieder eher in die politik einsteigen.
von 250 bwl studenten in der hu, haben garantiert 10-20 leute reiche elter, 100 von denen sind schon auf der mittelschichte und der rest ist normal.
ich glaube nicht das der rest nicht genau so gute chance auf erfolg hat wie die 10-20 reichen leute.

ich gebe dir recht, dass man mit den richtigen freunden weit kommen kann, aber es gibt genug beispiele, dass man auch mit harter arbeit weit kommt, sogar weiter.
aber es gibt viel mehr fälle wo man ohne fremde hilfe nach oben kommt.
es gibt verdammt wenig reiche im vergleich zu den armen, deswegen kann nicht jeder freunde oder verwandte haben die einen nach oben bringen, nein man muss selbst ran.
sowas wie geschenke gibt es nicht in diesem leben. du kannst ein erbe bekommen, aber schaffst du es auch zu behalten?
du bist sitzengeblieben, hörst du dann mit der schule auf, weil es kein sinn hat oder arbeitest du weiter an deinen leistungen um nach oben zu kommen?
bist du bereit alles zu tun und zu geben um nach oben zu kommen oder bist es nicht?
in dem film revolver mit jason statham gab es ein wirklich schönes zitat, ich finde es ist wirklich der schlüssel zum erfolg, unzwar die frage "was habe ich davon?"
was habe ich davon man abi zu machen? - studium
was habe ich von einem studium? - berufschancen
was habe ich von diesen chancen? - geld, stabilität, eine gute zukunft für deine kinder.
usw.
du kannst nichts gegen den ehrgeiz und das feuer in einem menschen sagen, wenn er es wirklich will, denn er bekommt es, wenn er darum kämpft

aber schön zu sehn wie human es hier mit der konkurrenz aussieht. ich will mal sehn wie ihr in den 90ern in moskau aufwachst wo jeden tag jemand abgeballert wird nur um seinen einfluss zu erweitern, oder die konkurrenz weg zu haben.
ich glaube kaum das ihr wisst, was menschen tuen würden um nach ganz oben zu kommen.
35 russische unternehmer und 13 deutsche im vergleich bis seite 25 des forbes magazins.
da gibt es bestimmt noch mehr und deustchland würde vielleicht weiter unten aufholen, aber diese 35 unternehmer haben den kampf um ihren platz an der spitze gewonnen. sie haben in den 90er jahren darum gekämpft unzwar nicht mit papier und anwälten sonder wirklich gekämpft.
wie gesagt....den ehrgeiz und das feuer eines menschen darf man nie unterschätzen, und da kann jetzt soviel gesagt und geschrieben werden.
wenn man eine sache will, dann bekommt man sie in 90% aller fälle.


melden
Anzeige

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 11:28
@CarpeDiem92
CarpeDiem92 schrieb:von 250 bwl studenten in der hu, haben garantiert 10-20 leute reiche elter, 100 von denen sind schon auf der mittelschichte und der rest ist normal.
ich glaube nicht das der rest nicht genau so gute chance auf erfolg hat wie die 10-20 reichen leute.
CarpeDiem92 schrieb:wie gesagt....den ehrgeiz und das feuer eines menschen darf man nie unterschätzen, und da kann jetzt soviel gesagt und geschrieben werden.
wenn man eine sache will, dann bekommt man sie in 90% aller fälle.
Wenn du noch immer an die stets proklamierte Chancengleichheit glaubst, dann solltest du dir einmal folgende Studie von Michael Vester "Sortierung nach Herkunft: Harte und weiche Mechanismen sozialer Selektion im deutschen Bildungssystem" anschauen. ( http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/sozialoekonomie/zoess/DP16.pdf )
Soziale Mobilitaet ist hier wirklich nur im beschraenktem Masse gewaehrt, der Rechtfertigungsmythos des Kapitalismus, dass jeder etwas erreichen koenne, sofern er oder sie sich nur anstrenge, ist bloss ein Maerchen. Die Studie kommt da unter anderem im Sekundarbereich des Deutschen Bildungssystems auf folgende Ergebnisse bezueglich Klassenzugehoerigkeit:

"- Die gut 15 Prozent der oberen bürgerlichen Milieus haben privilegierte
Zugangschancen zu den höheren Bildungs- und Berufswegen (Gymnasialbesuch
zwischen 41% und 52% je Jahrgang).
- Die gut 60 der mittleren Milieus haben begrenzten Chancen, die mehr oder
minder halb so hoch liegen (Gymnasialbesuch 21% bis 30%).
- Die gut 15 Prozent Unterprivilegierten haben sehr geringe Chancen
(Gymnasialbesuch 14%)."


Allein dass die soziale Zusammensetzung im Gymnasium so stark von der sozialen Zusammensetzung in der gesamten Gesellschaft abweicht zeigt mal wieder deutlich die Verfestigung einer Art buergerlichen Staendegesellschaft.


melden
CarpeDiem92
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 12:05
@kulam
ganz ehrlich studien sind der größte müll den es auf erden gibt, da sie nicht auf die gesamtbevölkerung bezogen sind sondern nur auch stichproben. statistiken und studien in sozialwissenschaften darf man einfach nicht ernst nehmen.
ich nehme mal meine familie als beispiel, wir sind aus russland hierher gezogen und meine mutter musste böden schruppen und toiletten putzen um uns zu versorgen, und sie musikhochschule mit sehr gut abgeschlossen. trotzdem hat sich sich zusammengerissen und wurde hier eine klavierlehrerin und kann jetzt ohne sozialhilfe mich und meine schwester versorgen.
dazu kommt noch, dass ich selber seit ich 9 arbeite und seit ich 18 bin selbständig bin und neben bei noch mein abi mache.
nächstes jahr habe ich die chance in london, schweiz oder der usa an elite unis zu studieren wie st.gallen, oxford oder harvard, weil ich es geschafft habe mit wissen und harter arbeit geld zu machen.
meine mutter konnte mir eine geige aus dem 19 jh kaufen und wir haben einen flügel.
und meine mutter beschwert sich nicht, sie hat alles erreicht was sie wollte, also erzähl nicht so ein müll von, dass man im kapitalismus mit harter arbeit nicht weit kommt.
meine mutter hat auch jeden penny in meine schulische ausbildung gesteckt und das finde ich gut so.
was kann ich dafür das unterpriviligierte kinder nicht auf ein gymnasium kommen, nur weil ihr eltern zu bescheuert sind mit ihren kindern hausaufgaben zu machen oder zu arm sind einen hauslehrer einzuladen.
von klasse 1-9 habe ich meine mutter nur abends gesehen und meine hausaufgaben konnte ich selber machen.
ich kenn genug unterpriviligierte kinder die auf einem gymnasium ein einser durchschnitt haben und stipendien bekommen, ich kenn auch kinder von reichen eltern die auf real schulen sind.
sowas regt mich auf, man ließt statistiken und studien und glaubt danach, ach scheiß drof ick bin eh ein armer schlucker, weiter als mein abi komm ich net.
dann schmeißen sie nach der 10 die schule um eine ausbildung anzufangen.

leute die solchen studien glauben haben eh keine ahnung. ich habe bis jetzt alles geschafft was ich mir als ziel gesetzt habe.
und jeder der wirklich arbeitet wird dafür belohnt, aber ich habe so das gefühl das hier eigentlich die meisten nur pseudointellektuell und wahrscheinlich in ihrem leben nicht wirklich viel erreicht haben, deswegen nörgeln sie und meckern nur.
die die was erreicht haben oder auf dem besten weg sind, verteitigen die reichen zwar nicht, aber sie nörgeln auch.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 12:40
CarpeDiem92 schrieb:ganz ehrlich studien sind der größte müll den es auf erden gibt, da sie nicht auf die gesamtbevölkerung bezogen sind sondern nur auch stichproben. statistiken und studien in sozialwissenschaften darf man einfach nicht ernst nehmen.
Aber deine subjektive Einschaetzung schon? :D Glaubst du wirklich, man kann deinen Fall verallgemeinern?

Ich mache mal einen zweiten Anlauf: diesmal noch eine Statistik + meine eigene subjektive Einschaetzung. Seit gut einem Jahr studiere ich an einer guten Universitaet in den Niederlanden. Fuer meine Eltern - ich stamme aus einem nicht-Akademiker Haushalt (zu allem Ueberfluss auch noch mit Migrationshintergrund :D) - ist es schwer meine Ausbildung finanziert zu bekommen, wir sind zudem in dem Grenzbereich wo man kein Bafoeg mehr bekommt, was sehr unangenehm ist, da offenbar das Auslandsstudium (die hoeheren Studiengebuehren, Wohn- und Lebenshaltungskosten in den Niederlanden) kaum bis gar nicht dabei in Betracht gezogen wird. Ich habe in Deutschland neben dem Gymnasium diverse Ferienjobs gehabt, allerdings ist ein Nebenjob in den Niederlanden zurzeit faktisch unmoeglich, erstens wegen unserem Curriculum (+ ich belege zusaetzlich noch Kurse im Honours College) und zweitens weil man lokal Inlaender bevorzugt und ein Ueberangebot an auslaendischen Studenten herrscht die sich um rare Nebenjobs schlagen, die auch fuer Auslaender gut in Frage kommen wuerden. Daher muss meine Familie bisher einen Kredit fuer mein Studium aufnehmen, allerdings habe ich im Moment Aussichten auf ein Stipendium, wobei die Chancen da gering sein duerften, darauf komme ich spaeter nocheinmal zurueck.
An der Universitaet kenne ich zumindest unter den auslaendischen Studenten nicht eine einzige Person, deren Eltern nicht-Akademiker sind oder aus einem niedrigeren sozialen Milieu stammen, auch unter den Hollaendern sind die recht rar.
Nun gibt es ja Begabtenfoerderung in der BRD, auch abgesehen von dem chaotischen Bafoeg System (dessen Probleme etwa einfach mit einem Zwei-Saeulen Bafoeg Modell geloest werden koennten, wie das z.B. die Gruenen einmal vorgeschlagen haben), die Stipendien. Nun habe ich im Rahmen meiner Stipendienbewerbung auch ein bisschen nachgeforscht und bin auf folgende Studie ueber die Begabtenfoerderung in der BRD gestossen (auch wenn du anscheinend allergisch gegen auf Fakten basierende wissenschaftliche Studien reagierst, aber die Erhebung der Daten hier ist so praezise, weil sie von unter anderem der Studienstiftung des Deutschen Volkes selbst stammt):

stiftung-herkunftsgruppen

http://www.zeit.de/2009/40/C-Begabtenfoerderung/seite-2

Die Studie zeigt, dass im Schnitt also weniger als jeder Zehnte Stipendiat "niedriger sozialer Herkunft" ist, dass also kurz und knapp gesagt, denen die sowieso genug Geld haben noch mehr Geld in den Arsch geschoben wird. Und das sei wieder nur ein Beispiel herausgegriffen aus einem allgemeinerem Trend zu absoluter Chancenungleichheit in der Bildung.

All diese Beispiele von "from rags to riches" sind so ausserordentliche Ausnahmen, dass sie in keinem Fall das System generell charakterisieren koennen. Es mag zwar sein, dass man durch harte ehrliche Arbeit sich und seiner Familie ein dezentes Einkommen erwirtschaften kann, aber von dem exorbitanten Vermoegen von dem wir hier sprechen, das Vermoegen der ganzen Abramovichs und anderen Oligarchen, deren sozialen Aufstieg du so sehr bewunderst, zu so einem Vermoegen kommt man nicht durch harte ehrliche Arbeit sondern durch Gerissenheit und eine gewisse Ellenbogenmentalitaet. Indem die Arbeit anderer fuer sich arbeiten laesst, indem man blind Mehrwert akkumuliert und auch nicht vor unethischen Geschaeftspraktiken, Korruption und Einflussnahme auf das politische Geschehen zurueckschreckt. Und das ist nicht nur die Strategie der russischen Oligarchie die sich am Ausverkauf der maroden stalinistischen Wirtschaft der Ex-UdSSR bereichert haben.


melden
CarpeDiem92
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 13:00
@kulam
ich reagiere nicht allergisch gegen studien und statistiken, nur auf die sozialwissenschaftlichen. in der medizin, biologie, physik und chemie sind statistiken und studien sehr wichtig.
auch wenn die zahlen stimmen, heißt es immer noch nicht, das arme kinder nicht bevorzugt werden.
vielleicht liegt es daran das kinder aus sozial schwachen familien nicht den nötigen ehrgeiz haben zu lernen und nur wenige von ihnen auf gymnasium kommen und dann mit einem guten abi zu einem stipendium kommen.
genau das ist die kacke an sozialwissenschaften. genau dieser fall verfälscht die statistik. würden sich alle kinder und jugendlich wirklich anstrengen, dann würde diese statistik ganz anders aussehen.

was dein studium im ausland angeht. wenn du wirklich hart in der schule arbeitest, dann spielt es keine rolle ob du nebenbei noch ein job hast, denn deine eltern haben ja diesen kredit aufgenommen.
du solltest dich schon aus dem grund richtig ins zeug legen und zeigen, dass du es schaffen kannst, aber mit so einer einstellung versagst du.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 13:11
@CarpeDiem92
CarpeDiem92 schrieb:ich reagiere nicht allergisch gegen studien und statistiken, nur auf die sozialwissenschaftlichen. in der medizin, biologie, physik und chemie sind statistiken und studien sehr wichtig.
auch wenn die zahlen stimmen, heißt es immer noch nicht, das arme kinder nicht bevorzugt werden.
vielleicht liegt es daran das kinder aus sozial schwachen familien nicht den nötigen ehrgeiz haben zu lernen und nur wenige von ihnen auf gymnasium kommen und dann mit einem guten abi zu einem stipendium kommen.
genau das ist die kacke an sozialwissenschaften. genau dieser fall verfälscht die statistik. würden sich alle kinder und jugendlich wirklich anstrengen, dann würde diese statistik ganz anders aussehen.
Die Daten die in der Studie verwendet werden stammen von PISA, also indirekt von der OECD, ich nehme doch mal an, dass das eine sehr zuverlaessige Quelle ist mit ordentlichen wissenschaftlichen Methoden fuer die Erhebung demografischer Daten.

Es ist nicht der Einzelfall der die Statistik verfaelscht, es ist das Gesamtbild der Gesellschaft, dass die Statistik praegt. Wenn fast die Haelfte der Gymnasiasten aus den oberen 15 % stammt, dann stimmt etwas ganz gewaltig nicht und wenn sich Gruppen aus dem niedrigen sozialen Milieu auf irgendeine Weise eingeschuechtert fuehlen, dass sie nicht den noetigen "Ehrgeiz" zeigen, dann gehoert das zu der Statistik und spiegelt auch ein systemisches Problem wider.
CarpeDiem92 schrieb:was dein studium im ausland angeht. wenn du wirklich hart in der schule arbeitest, dann spielt es keine rolle ob du nebenbei noch ein job hast, denn deine eltern haben ja diesen kredit aufgenommen.
du solltest dich schon aus dem grund richtig ins zeug legen und zeigen, dass du es schaffen kannst, aber mit so einer einstellung versagst du.
Woran bitte versagen? Daran versagen spaeter das ganz grosse Geld zu machen? Da scheiss ich drauf, ich habe mir ein Studium gewaehlt wofuer ich eine Passion habe und wo ich spaeter mit Leidenschaft einem Beruf nachgehen moechte, der mein Leben lebenswert macht.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 13:47
kulam schrieb:Wenn fast die Haelfte der Gymnasiasten aus den oberen 15 % stammt
Ich muss mich korrigieren: Etwa die Haelfte der Kinder aus dem Milieu der Oberen 15% geniesst Gymnasialbildung, waehrend das im mittleren und unteren Milieu jeweils nur 21% und 15% sind.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:00
@CarpeDiem92
Abramowitsch ist durch die Kontrolle der Gas- Pipline an seinem Reichtum gekommen.
Eben durch Kriminalität


melden
CarpeDiem92
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:02
@kulam
ja.....aber ich rede da nicht vom großen geld, man kann auch kunst studieren und am ende lehrer werden.
es kommt drauf wie du die sache angehst. wenn es wirklich deine passion ist, eine sache die du dein leben lang machst, wo von du träumst wo für du auch hart arbeitest, genau das ist der ehrgeiz von dem ich rede.
und mit diesem ehrgeiz kann man alles erreichen. wenn du reich sein willst, dann schaffst du es, man kann heute aus einem stück scheiße geld machen.
wenn du spaß bei der arbeit haben möchtest und mit 3500 € im monat zufrieden bist, hauptsache du siehst deine familie öfters, ist es auch gut.
man darf die träume der anderen nicht zerstören oder sie dafür strafen das sie ihre ziele erreicht wurden.
du hast dich gerade angegriffen gefühlt als ich gesagt habe du wirst versagen.
stell dir vor du hast vom ganz großen geld geträumt, hast hart gearbeitet, bist einer der wenigen armen der es nach oben geschafft hat und plötzlich machen dich alle fertig nur weil du mehr geld verdienst.
es ist das selbe wenn ich dauernd sagen würde, dass dein studium sinnlos ist, du wirst eh kein geld machen, du verkackst alles.
wie fühlst du dich, wenn du trotzdem alles erreicht hast und einer sagt, was bist du denn für ein arschloch mit deinen 3500 pro monat, ich bekomme gerade harz4, ich will auch teil deines hart verdienten geldes haben.

nimm mal alle argumente wie "die sind scheiße", "die beuten einen aus", "die haben es nicht verdient" usw.
stell dir vor dein größter traum war es ein unternehmen deiner wahl so aufzubauen das du im forbes magazin in der top ten stehst.
du hast jetzt alles erreicht, du stehst in der lieste der 10 reichsten menschen der welt, du wurdest vom people magazin zum bestaussehensden manager gewählt, du hast eine frau, eine familie und plötzlich kommen kleine penner die genau wie du aus der armen schicht kommst und du musst von leuten deines gleichen die oben genannten argumente anhören.

du kannst die geschichte so umformen, dass es auf dich zutrifft.
natürlich haben reiche dieses eine wundermittel, dass dafür sorgt das solche beleidigungen an ihnen abprallen wie die kugeln an superman. es ist nichts weiter als ego das sie die beleidigungen übergehen können.

man ist immer reicher als jemand anderes.man muss schon komplett nackt sein um als richtig besitzlos zu sein. und somit fängt es an.
der eine penner ist neidisch auf den anderen weil der andere kleidung hast.
der nächste wegen der einkaufswagen
der nächste wegen der gitarre womit man geld verdienen kann
der andere auf den harz4 typen
und soweit bis man in der mittelschicht ankommt.
es liegt in unserer natur neidisch zu sein und das wird sich so weiter entwickeln.

vielleicht ist der eine reich, aber er ist neidisch auf dich, weil deine freunde dich aufgrund der innerern werte mögen und nicht aufgrund seines geldes und anders herum ist es genau so.

noch schnell kurz was zur der statistik.
das schulsystem ist falsch.
in russland lernst du bis zur 11 klasse durch und dann gehst du studieren oder arbeiten oder kannst eine hochschule besuchen oder ein college.
ist das dortige system kacke, aber als ich nach deutschland kam, war ich in der 2 klasse in mathe auf dem niveau eines 4 klässlers.
die kinder werden hier unterfordert, weil alles auf spaß basiert.
meine mutter ist geschockt, wenn sie von deutschen eltern hört, es muss spaß machen, egal ob du was lernst oder nicht. die kinder hier haben nicht diesen drill, nur in den häusern der reichen, weil meistens der vater arbeitet und die mutter achtet auf das kind.
es ist auch nur eine ausnahme, aber es stimmt das reiche kinder gefördert werden, aber in deutschland gibt es so eine schöne sache wie vereine wo man weniger zahlt als in privaten schulen usw.
das problem hier ist, dass die schüler geteilt werden auf realschüler, gesamtschüler oder gymnasiast.
obwohl man alles vereinheitlichen muss damit jedes kind diesen drill hat.

@siri
kennst du seine genaue geschichte, oder hast du das nur aus wikipedia ???
das was hier über ihn erzählt wird ist der größte müll.
man solllte leute fragen, die die geschichte kennen.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:29
@CarpeDiem92
@kulam
@Warhead
@Nightshadow81
@Nereide
@emanon
@DieSache
@Aldaris
@Hellvis
@schluessel

In einer Grundschule in meiner Stadt werden die Schüler nach Einzugsgebiet eingeordnet.
die Reichen waren somit nur mit den Reichen zusammen.Sie durften auf den Pausenhof nicht miteinander spielen darauf wurde geachtet.Und Schulschluß hatten sie auch zu verscheidenen Zeiten. Bei Reschersche kam auch heraus die Fördermöglichkeiten wurden missbraucht.Denn die Reichen bekamen schon mehr Information über die nächste Arbeit als die Armen. Heisst Informationenzug für die Arbeiterklasse............
Die Reichen hatte die Sternchen die Armen keine, weil zu wenig Information über den Stoff der nächsten Arbeit

Natürlich waren in der "Reichen" Klasse einige geduldetet Unterpriviliegierte.........ich habe es mitbekommen durch meine Nichte ......Eines Tages kam sie und erzählte ,wie einige Mädchen aus iherer Klasse unterwürfig den Mantel einer Reichen aufgehängt haben ,um in die richtige Fördergruppe zu kommen........anscheinend wußten alle Eltern auch die Armen bescheid.

Die Unterprivileigierten versuchten durch Unterwürfigkeit in die richtige Fördergruppe zu kommen.
Und damit an die richtigen Informationen um die nächste Arbeit gut zu schreiben.......

"Meine Nichte "Ich will der Anna .....nicht den Mantel abnehmen"...........sagte sie

Meine Schwester nahm meine Nichte aus der Schule...

Ich hoffe sie verliebt sich nicht mal in einem aus dieser Schule die sind alle krank gemacht worden.......alles Psychophaten egal auf welcher Seite du da bist.......weil du eine Rolle zugewiesen bekommst, und Kinder sind sehr sensitiv und spüren die Ungerechtigkeit


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:43
@CarpeDiem92
@kulam
@tic
@schluessel
@Warhead
@Nightshadow81
@Nereide
@emanon
@DieSache
@Hellvis
Du darfst als Armer auch nicht mehr wissen, jede Art von Informationen aus anderen Quellen oder übergreifende Themen werden bei Arbeiterkinder,sofort zensiert oder übergangen.

In unserer bisherigen Schulform ging es nie darum Arbeiterkinder zu fördern, sondern die "Unterklasse" zu erhalten und auszubauen.So war es immer .

Bis zu dem Zeitpunkt der Imigranten und Ausländer dadurch wurde glücklicherweise
dieses System durchbrochen.........:-)

Nun müssen die Reichen sich überlegen wie sie ihr Kastensystem weiter aufrechterhalten können.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:49
@siri
Wenn es denn so stimmt und auch noch heute so ist (mit der Schule), könntest du dich an die Presse wenden, da gibt es so eine ganz bestimmte Zeitung bzw. Verlag der solche Storys gerne nimmt ;)


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:50
Die Frage müsste man eigentlich umdrehen, warum mögen die Reichen die Menschen in den unteren Schichten nicht? Das ist bei der unteren Schicht nur der Spiegel und ggf. Neid, die merken nämlich, wie sie behandelt werden.

Das Problem ist aber nicht nur zwischen Arm versus Reich, sondern geht viel tiefer und setzt bereits an der Wurzel der Gesellschaft an, z.B. der Kinderfeindlichkeit.

Jugendliche mit einer spastischen Behinderung werden z.B. beim Jobcenter einem Stresstest unterzogen, um sie ganz gezielt auszusieben und in die Grundsicherung einzuhängen, dabei wird die Reflexstruktur ins Visir genommen, die bei diesen Menschen anfällig ist. Teil dieses Tests ist, Türen zu knallen, raus und rein zu gehen usw. Da die Hierarchie den unteren Rädchen in den Jobcentern genau vorgibt, wie die Quote auszusehen hat, zeigt sich auch wieder das wahre Gesicht unserer Gesellschaft bzw. "der da oben".


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:51
@Achja
Nun nicht mal das Kultusministerium mischte sich ein.........da eben diese Schule als sehr gute Schule gilt.........logisch :-)


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 14:57
@mitras
Unsere Gesellschaft besteht leider nun mal aus einer "Sklaven"-Hierarchie: z.B. Handy oder Smartphone, wer besitzt heutzutage schon keins, aber damit wir uns diese leisten können bedarf es "Sklaven", die für fast nichts und unter unerträglichen Bedingungen arbeiten, die Rohstoffe liefern oder das Handy zusammenbauen usw.


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 15:01
@siri
Also ohne Druck von außen geht bei den Kultusministerien nichts. Da braucht es schon was namen haftes ^^


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 15:04
@Achja
Haben wir uns auch gedacht nur dann müssen wir noch einige Zeugen haben,nur die scheinen mit dieser Schule zufrieden zu sein........die Arschkriecher.
@CarpeDiem92
@mitras
@Nightshadow81

Warum sollte eine Mensch nur weil er reich ist "mehr Wert" sein

Die Kinder der Reichen, die dieses System durchschauen, zerbrechen oft daran........weil sie wissen auf welcher Lüge ,ihre guten Noten zustande kommen ,obwohl ihr Nachbar eine bessere Note verdient hat als sie selbst, und weil sie vielleich noch ein Gerechtigkeitsbewusstsein haben.

Ich kenne eine Menge Kinder aus sogenanntem gutem Hause die seelische verarmt untergingen entweder durch Drogen, oder sie stiegen ganz aus.......


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 15:09
@CarpeDiem92
Übrigens wird Abramowitsch dafür sorgen dass wir bald kein Gas mehr haben .........


melden

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 15:13
@CarpeDiem92
CarpeDiem92 schrieb:du hast jetzt alles erreicht, du stehst in der lieste der 10 reichsten menschen der welt, du wurdest vom people magazin zum bestaussehensden manager gewählt, du hast eine frau, eine familie und plötzlich kommen kleine penner die genau wie du aus der armen schicht kommst und du musst von leuten deines gleichen die oben genannten argumente anhören.
Ja wir Penner sind schon schlimme Menschen, machen deren Lebenstraeume madig.

Ich bin mir sicher es kuemmert diese Leute einen Scheissdreck mit was sie ihr Geld verdienen, solange es gewinnbringend ist, es ist egal was produziert, was gehandelt, wird, wichtig ist die Akkumulation von Kapital - alles andere, auch die Befriedigung menschlicher Beduerfnisse durch die Warenproduktion, ist bloss Abfallprodukt der Kapitalakkumulation. So ist es ja wohl ziemlich bezeichnend fuer ein System, wie dieses, wenn fast bis zu 70% des Handels auf den Boersen ueber HFT (High-frequency trading/Hochfrequenzhandel) geht, wo abstrakte Aktienwerte in Bruchteilen einer Sekunde und fuer einen Gewinn von einem Bruchteil von einem Cent virtuell hin-und-hergeschoben werden und zwar mehrere Millionen mal am Tag, so ergibt sich ein betraechtlicher Profit aus im Grunde fiktivem Kapital. Da kuemmert sich keine Sau darum, was da gehandelt wird, es geht um blinden Profit. Es ist auch egal auf wessen Kosten solche und aehnliche Geschaeftspraktiken geschehen. Wenn solche Investoren mit ihrem "Ehrgeiz" dem ehrvollen Traum einer weiteren Yacht, einem weiteren Privatjet, einer Villa an der Côte d'Azur etc. nachjagen zerstoeren sie auch die Traeume anderer Menschen. Und wenn tausende Hektar Ackerland in einem Entwicklungsland von lokaler Lebensmittelversorgung in export cash-crop Blumenfarmen verwandelt werden, da ist es doch scheiss egal wie viele Menschen verhungern, da geht es einzig allein um die Profitabilitaet des cash-crops.

Kurz zu dem Schulsystem: ich bezweifle doch stark, dass das Bildungsystem in der BRD auf "Spass" ausgelegt ist. :D Auf der anderen Seite muss man ja auch zugeben, dass die Bildungssysteme, die stark auf Drill der Jugend ausgelegt sind, wie die in Japan und Sued-Korea, sehr effizient sind. Seltsamerweise haben diese beiden Staaten mit die hoechste Selbsmordrate unter Jugendlichen. ;)


melden
Anzeige

Wieso mögen die Menschen in den unteren Schichten die Reichen nicht?

05.07.2012 um 15:29
Verschwendung.
Prahlerei.
Geiz.


?


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden