weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Crystal Meth - Was soll ich machen?

892 Beiträge, Schlüsselwörter: Hilfe, Drogen, Freund, Methamphetamin

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 02:05
@pprubens
Wahrscheinlich nicht so schlimm, wie deine Haarspalterei.

Wichtig ist da allerdings eh nur die Ursache: Übermäßiger Alkohol.

Die Krankenkassen jammern schon wieder und lauern auf meine überhöhten Beitragszahlungen.

Ach, echt? Dachte denen gehts grad ganz prächtig, abgesehen von ein paar Privaten.

Jedoch unterstütze ich euch beide, auch @Helenus, bei der Mietspiegelangelegenheit. Zumindest, so lange es mich noch kratzt :D


melden
Anzeige

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 02:07
Die meisten Leute sterben im Bett, sofern sie nicht im Krieg sterben.

<- Bis einer heult.

Haben sie es weder im Bett geschafft zu sterben und hat kein Krieg sie dahin grrafft, so versuchen sie selbst, irgendwas zu drehen, damit es schneller geht.

Bis auf einige Ausnahmen, die trinken Wein, rauchen Mentholzigaretten und lassen sich interviewen.

In diesem Sinne. Macht was aus eurem Leben. Aber macht schnell!

;-)


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 11:31
Den Drogenkonsumenten mit dem Drogenkonsum nicht vergiften wollen? Du willst Jemanden mit Gift nicht vergiften wollen? Das würde ich gerne sehen.
Ich wusste nicht, dass du da so penibel bist. Medizinisch gesehen vergiftest du dich natürlich mit jeder psychoaktiven Substanz, die du zu dir nimmst, denn es handelt sich dabei um Nervengifte. Sei es die Tasse Kaffee oder schwarzer Tee am morgen; der Rotwein am Abend; die Zigarette dazwischen oder eben auch stärkere Substanzen wie Heroin oder Methamphetamin sowie grundsätzlich auch Medikamente.

Ich dachte allerdings, dass das, was ich damit wirklich meinte, aus dem Kontext ersichtlich sei. Es geht um Überdosen und Verunreinigungen in den Stoffen bzw. um Streckmittel. Der berühmt-berüchtigte goldene Schuss beispielsweise ist eigentlich fast immer darauf zurückzuführen, dass der Abhängige die Dosis falsch einschätzt, die dann i.V. mit stärkeren Giften als Streckmittel zum Kollaps führen - im besten Fall bloß in die Notaufnahme. Er hat auch kaum die Möglichkeit, richtig einzuschätzen, was er sich in welcher Menge in die Vene schießt - es sei denn, er hat ein Chemielabor parat. Das gilt auch für andere Drogen, wobei es bei denen, die man sich intravenös injiziert zu den fatalsten Auswirkungen kommt.

Dies könnte verhindert werden, wenn solche Substanzen kontrolliert verkauft werden, denn die Folgen der oben genannten Sachverhalte ist weder für die Konsumenten als auch für die Gesellschaft inakzeptabel.
Würdest du Drogen wie Meth auch legalisieren wollen?
Erst einmal will ich Menschen wie dir die Tatsache in's Bewusstsein hämmern, dass die restriktive Drogenpolitik, so wie sie schon seit langer Zeit herrscht, nicht zielführend ist. Willst du bestreiten, dass die Politik nicht versagt hat?

Wir haben ein globales Drogenproblem, bei dem Unmengen an Menschen leiden, während andere sich auf deren Kosten bereichern. Für das organisierte Verbrechen ist der Drogenhandel eine Goldgrube - ein lukratives Geschäft mit Zukunft. Die Verbrechensbekämpfung hinsichtlich dieses Milieus hat ebenso versagt; trotz des guten Willens und den massenhaft eingesetzten (finanziellen) Ressourcen. Das Geld wird quasi zum Fenster rausgeschmissen - Geld, dass man bei einer (Teil)-Legalisierung in die Drogenhilfe stecken könnte. Das ist ein 500-Milliarden-Dollar-Business. Warum sollte man diese Strukturen nicht endlich durchbrechen?

Es geht nicht darum, mehr Abhängige zu produzieren, sondern zu akzeptieren, dass Menschen Drogen nehmen und darauf aufbauend Konzepte zu entwickeln, die dem organisierten Verbrechen den Hahn abdrehen, Abhängige sozial und therapeutisch auffangen und nicht kriminalisieren, gesamtgesellschaftliche Kosten reduzieren, den sozialen Frieden bewahren (siehe Mexiko etc.) und aller letzter Konsequenz ein vernünftiges Zusammenleben zu schaffen,. bei dem Teile der Gesellschaft nicht weiterhin ausgeschlossen, sondern integriert werden. Das funktioniert mit den derzeitigen Methoden einfach nicht.

Ich spreche hier auch nicht als Abhängiger, sondern als Mensch, der dieses ganze Theater durchschaut hat.
Den wenn nicht, gäbe es immer noch einen Schwarzmarkt dafür. Was bietest du Leuten an, welche sich die "handelsüblichen" Drogen nicht leisten können? Krokodil? Deo? Waschmittel? Benzin? Es wird immer einen Schwarzmarkt geben, es wird immer neue "Erfindungen" geben und die Leute werden immer neue Wege suchen, sich in den Tod zu treiben. Wenn du das eine erlaubst, folgt ein neues unbekanntes illegales mittel, welches du auch wieder (entgegen jedem Menschenverstand) legalisieren musst, um den Schwarzmarkt einzudämmen.
Interessant, dass du so häufig Krokodil erwähnst. Krokodil ist ein Heroin-Substitut und in der Tat eine "Horrordroge". Doch warum nehmen Menschen überhaupt Krokodil? Ich kann es dir sagen: Es wird von Heroin-Abhängigen benutzt, da Krokodil weitaus günstiger ist als H und mithilfe von Stoffen aus der Apotheke (In Russland sind die "Zutaten" teils legal) von Dilettanten zusammengepanscht wird. Der Konsum dieses Drecks ist lediglich eine Folge der hohen Beschaffungskosten von Heroin. Süchtige hören nicht plötzlich auf mit dem Konsum, nur weil kein Geld da ist. Entweder beschaffen sie sich das Geld woanders oder knallen sich diesen Dreck rein. Du kannst bei diesem Stoff eindeutig sagen, dass er aus dem Verbot resultiert.

Du sagst, es wird immer einen Schwarzmarkt geben. Nun frage ich mich, soll das tatsächlich ein Argument sein? Bei den volkswirtschaftlichen Schäden, die jedes Jahr aufgrund dieser Politik entstehen? Abgesehen davon würden die Kosten für Stoffe wie Heroin oder Kokain extrem fallen. Was kostet die Produktion einer Pille oder einer Dosis? Genau, so gut wie nichts. Die hohen Kosten für Schwarzmarktprodukte setzen sich vor allem aus Risikoaufschlägen für Transportwege sowie aus Gewinnmargen diverser Zwischenhändler zusammen. Die Produktionskosten sind pille palle. Die hohen Preise führen, wie gesagt, nicht dazu, dass nicht mehr konsumiert wird. Es führt dazu, dass die Junkys entweder kriminell werden, auf den Strich gehen oder sich günstigere und leider auch viel giftigere Substanzen zu ballern. Das Ausweichen auf andere Stoffe ist zum großen Teil eine Folge der Verbote.

es wird immer neue "Erfindungen" geben und die Leute werden immer neue Wege suchen, sich in den Tod zu treiben

So, und da stellt sich die Frage, wie wir damit umgehen wollen. Das war übrigens auch mein Ausgangspunkt, aber ich schätze, du hast meinen Text nicht ganz gelesen. Wenn es, wie du sagst, immer Leute geben wird, die sich in den Tod treiben wollen, wer sollte sich mit diesen Menschen befassen? Die Justiz? Das organisierte Verbrechen? Kleinkriminelle? Denn das sind die ersten, die mit Abhängigen, aber auch Gelegenheitskonsumenten in Kontakt kommen, wenn es um Drogen geht. Da wird der weitere Lebensweg vorgezeichnet..
Ich habe einen Vorschlag abgegeben: Unter medizinischer Obhut legal halten zwecks Abgewöhnung und Therapie. Nicht einfach so zum seine Sucht weiter unterstützen. Den damit ist nur oberflächlich und kurzfristig geholfen (solange der Rausch anhält, danach rennt man wieder zum "Doktor-Spritze". Irgendwie nicht so Sinn der Sache.
Das wird doch schon teilweise gemacht und funktioniert trotzdem nicht. Vor allem deshalb, weil diese ganzen Programme extrem eingeschränkt sind, sowohl zeitlich als auch was die Auswahl angeht. Man sollte sich mal die Frage stellen, wie man Abhängige besser erreicht - wenn es legal ist oder wenn man mit Bestrafung rechnen muss? Ich denke, ein Dialog zwischen Abhängigem und beispielsweise Suchthelfer kann viel besser zustande kommen, wenn der Abhängige weiß, dass er nichts verbotenes tut. Wenn er den ganzen Tag auf der Suche nach dem nächsten Schuss ist und krumme Dinger dreht, um an die Kohle zu kommen, fällt es umso schwerer an diese Menschen heranzutreten. Erst recht nicht, wenn diese Leute im Gefängnis sitzen.

Du kannst weiterhin deine Meinung haben, das ist völlig okay. Schließlich ist das Thema sehr explosiv. Eins kannst du jedoch nicht: Den vermeintlichen Erfolg der derzeitige Drogenpolitik beweisen. Auch du musst, wenn du rational denkst, zu dem Schluss kommen, dass sich etwas ändern muss. Wie genau diese Veränderung aussehen soll, bleibt dir überlassen.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 11:48
@Aldaris
Aldaris schrieb:Auch du musst, wenn du rational denkst, zu dem Schluss kommen, dass sich etwas ändern muss. Wie genau diese Veränderung aussehen soll, bleibt dir überlassen.
Als Kompromissvorschlag habe ich einen weiteren Beitrag geschrieben, wie ich mir sowas auch gesetzlich vorstellen könnte und mit was ich "leben" könnte.
Aldaris schrieb:Willst du bestreiten, dass die Politik nicht versagt hat?
Die Politik versagt vielerorts. Doch auch wir als Gesellschaft und als Einzelne haben eindeutig versagt, wenn es ohne Drogen einfach nicht geht und wenn man schon beim Wort "Verbot" Panikattaken bekommt. Wenn Deogen einfach NOTWENDIG sind.
Aber ja...das ist dan wieder eine Sache für sich.
Dazu das:
Aldaris schrieb:Es geht nicht darum, mehr Abhängige zu produzieren, sondern zu akzeptieren, dass Menschen Drogen nehmen
Wäre es nicht sinvoll, eben diesen Umstand zu mildern bzw dieses Problem anzugehen? Drogen zerstören, finito. Und nicht falsch verstehen: Ich weiss durchaus, was Alles Drogen sind. Ich wäre der Erste, der für eine Zuckerkontrolle und grossflächige Reduzierung in der Nahrung wäre. Die Droge Zucker steckt doch schon überall massig drin und wir werden immer dicker und dicker. Genauso gefährlich für die Gesellschaft wie Alkohol, Tabbak, Heroin, Kokain etc.
Aldaris schrieb:Wenn es, wie du sagst, immer Leute geben wird, die sich in den Tod treiben wollen, wer sollte sich mit diesen Menschen befassen? Die Justiz? Das organisierte Verbrechen? Kleinkriminelle?
Auch dazu gab ich einen Vorschlag ab. Keine Sorge, ich lese mir die Texte, welche an mich gerichtet sind, durch.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 12:00
@Aldaris

Hier, poste den Vorschlag nocheinmal...nicht das es heisst, ich wörde nur darauf verweisen und keinen Finger krumm machen ;)
a) Klare Aufklärungnsatbeit betreiben und von Konsum abraten.

b) Jeden Konsumenten darüber informieren, was welche Substanz bewirkt, was die Risiken und Nebenwirkungen sind

c) Bei schweren Fällen ist eine Therpie zur verminderung des Konsums Pflicht. Bei weniger akuten Fällen muss ein solches Programm angeboten werden und auch durch profesionelle Ärzte und Therapeuten durchgeführt werden unter staatlicher Aufsicht

d) Die Konsumenten verpflichten sich, jedwelche Art des Weiterverkaufs zu unterlassen. Bei Nichteinhaltung können und werden sie weiterhin strafrechtlich verfolgt.

e) Die Drogenabgabe unterliegt strengen, unangekündigten Kontrollen und Auflagen. Jeder Konsument wird verzeichnet und hat eine eigene Akte zur besseren Einsicht in sein Profil.

f) Der Konsum harter Drogen ist zwingend in den dafür gemachten Kliniken bzw Einrichtungen vorzunehmen, wo man unter fachlicher Aufsicht für die Einhaltung der Richtlinien und Sicherheitsbestimmungen garantieren kann und gegebenfalls sofortige Hilfe anbieten kann

g) Jedem Konsumenten ist auch eine Hilfe in Form von Seelesorgern anzubieten.
Dazu würde ich nach einiger Überlegung weitere Punkte hinzufügen:
C Abst.1: Die Vertreiber der geführten Substanzen sind jederzeit und jederorts erreichbar und können, bei Aufforderung, alle für die Kontrolle eines Betreibs notwendigen Papiere ausweisen.

C Abst.2: Jede Abweichung von den gesetzlichen Grundlagen wird strafrechtlich verfolgt und jedwelcher Eigenvertrieb, welcher nicht registriert oder eingetragen wurde, gilt ebenso als illegale Handlung(siehe Absatz "b" "Privatpersonenrecht")

Absatz h) Jegliche Werbung für Drogen ist zu untelassen (dazu angemerkt: Auch Alkohol sollte da nicht verschohnt bleiben)

Absatz i) Wer als Privatperson die gesetzlich vorgeschriebene Höchstmenge der für Privatpersonen erlaubten* Substanzen bei sich trägt, hat mit Bussen bis hin zu Freiheitsstrafen zu rechnen
*muss gesetzlich festgelegt werden, welche Substanzen und wieviele man dabei tragen darf.


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 12:06
a) Klare Aufklärungnsatbeit betreiben und von Konsum abraten.

Wird an jeder Schule egal wche Schulform 1 Jahr lang in der 7 Klasse gemacht


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 12:28
CrvenaZvezda schrieb:Wäre es nicht sinvoll, eben diesen Umstand zu mildern bzw dieses Problem anzugehen? Drogen zerstören, finito.
Das ist doch gerade der Knackpunkt an der ganzen Sache: Du kannst Drogen nicht einfach "zerstören", auch wenn dieses Ziel schon lange verfolgt wird. Genau diese Vorgehensweise muss man als gescheitert betrachteten. Die Nachfrage nach Drogen ist da; damit lässt sich viel Geld verdienen und deshalb schießt auch das Angebot nach oben und bleibt bestehen. Das lässt sich jetzt schon sehr lange beobachten - trotz Verboten und teils harten Strafen.

Ich glaube auch, ganz ehrlich, dass die Drogen in den meisten Fällen nur tiefgreifendere Probleme überdecken, wie z.B. Armut. Es ist daher nie verkehrt, grundsätzliche gesellschaftliche Probleme in den Griff zu bekommen, da der Drogenkonsum meist Ausdruck einer verzweifelten Lebenslage ist, was allerdings nicht bedeutet, dass natürlich auch die Droge dafür verantwortlich sein kann, dass man in solch eine Lebenslage gerät. Häufig triggert sich das gegenseitig.

Man muss aber auch die andere Seite sehen, und zwar den Konsument, der aus Genuss konsumiert. Das kann jemand sein, der am Wochenende gerne mal das ein oder andere Bier trinkt oder einen Joint raucht. (Ungesünder, als sich mal FastFood rein zuziehen ist das auch nicht).

So gefährlich der Missbrauch auch sein kann, der Großteil der Menschen geht beispielsweise mit Alkohol oder auch Cannabis verantwortlich um. Du musst also auch die Fälle betrachten, die eben kein Problem damit haben, denn das ist kein unerheblicher Teil. Davon ausgenommen sind natürlich Kinder und Jugendliche, die besonders geschützt werden müssen.
CrvenaZvezda schrieb:a) Klare Aufklärungnsatbeit betreiben und von Konsum abraten.

b) Jeden Konsumenten darüber informieren, was welche Substanz bewirkt, was die Risiken und Nebenwirkungen sind

c) Bei schweren Fällen ist eine Therpie zur verminderung des Konsums Pflicht. Bei weniger akuten Fällen muss ein solches Programm angeboten werden und auch durch profesionelle Ärzte und Therapeuten durchgeführt werden unter staatlicher Aufsicht

d) Die Konsumenten verpflichten sich, jedwelche Art des Weiterverkaufs zu unterlassen. Bei Nichteinhaltung können und werden sie weiterhin strafrechtlich verfolgt.

e) Die Drogenabgabe unterliegt strengen, unangekündigten Kontrollen und Auflagen. Jeder Konsument wird verzeichnet und hat eine eigene Akte zur besseren Einsicht in sein Profil.

f) Der Konsum harter Drogen ist zwingend in den dafür gemachten Kliniken bzw Einrichtungen vorzunehmen, wo man unter fachlicher Aufsicht für die Einhaltung der Richtlinien und Sicherheitsbestimmungen garantieren kann und gegebenfalls sofortige Hilfe anbieten kann

g) Jedem Konsumenten ist auch eine Hilfe in Form von Seelesorgern anzubieten.
Das hört sich doch gar nicht mal so schlecht an und weicht eigentlich kaum von meinem Vorschlag ab. So in etwa könnte ein grobes Konzept aussehen. Daumen hoch. Punkt f) würde ich allerdings kritisieren wollen: Ich denke, es sollte dem Konsument möglich sein, zumindest auch innerhalb seiner vier Wände zu konsumieren. Legale und doch recht starke "Drogen" aka Medikamente wie Diazepam unterliegen aktuell auch nicht solchen Beschränkungen. Ich bin mir zudem auch nicht sicher, ob es vorteilhaft ist, wenn ein Menschen auf einem Haufen (also in der Klinik) gleichzeitig verschiedene Drogen nehmen. Könnte zu Theater führen.

Die Finanzierbarkeit des Ganzen sollte gegeben sein, da ja nun massive Kosten eingespart werden. Ich kann also mit deinem Vorschlag leben. Oberste Priorität sollte langfristig natürlich immer sein, den Konsument von den Drogen wegzubringen, sofern(!) dieser Probleme mit dem Konsum hat. Alles andere kann man spezifizieren, wenn man die ersten Schritte gegangen ist.


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 16:37
Wie war das eigentlich davor ? Ich meine bevor du das Zeug vom Arzt verschrieben bekommen hast. Mit Sicherheit waren die Ausfälle nicht so extrem, geschweige denn gab es Tiefs. Oder ?
Der Tag war durchsetzt von Tiefs,von unlogischen Impulshandlungen,von dummen Sprüchen und Provokationen,dementsprechend gabs auf die Fresse
Ich hab schon als Kleinkind rumpelstilzchenartige Jähzornsanfälle gehabt.Und wenn jemand jetzt mit der schlauen Weisheit anrückt ich hätte nur vor der Glotze gehockt und zuwenig Bewegung gehabt...ich bin quasi im Wald und am Wasser aufgewachsen,ich lernte eher schwimmen als laufen,ich bin schon als Dreijähriger in voller Montur im Wannsee gelandet und bin zur nächsten Trauerweide hingepaddelt...im Winter
Aldaris schrieb:Ich glaube auch, ganz ehrlich, dass die Drogen in den meisten Fällen nur tiefgreifendere Probleme überdecken, wie z.B. Armut.
Sozial Marginalisierte greifen zu Pattex bzw Lösungsmitteln,ehrlich gesagt kenne ich keinen der sich mit Schnüffeln die Synapsen wegbraten würde,dazu haben wir auch gar keine Zeit,weswegen wir auch schnelle Drogen in unsere Kultur integriert haben.Die Leute mit denen ich so rumhänge sind so hochgradig kreativ wie meinereiner...und von der Gesellschaft der Mittelmässigen weggemobbt





So, und ich bin gegen eine gänzliche Legalisierung aber für solche Programme. Also, entscheidest du jetzt, dass meine Meinung Müll ist?
Ich hab entschieden das du gar keine Meinung hast,du hast archivierte Stereotypen die du den Leuten,mit denen du zu diskutieren glaubst,widerholt mit einem rechthaberischen Habitus um die Ohren donnerst.Dabei interessieren dich Fakten offenbar einen Dreck,das ist ok,mach weiter so,irgendwann wird dir die normative Kraft des Faktischen richtig böse auf dem Zeh rumstehen
Richtig peinlich wirds wenn du so ein Lügenblatt wie Express durchs Dorf jagst.Der Express hat nen uralten Hoax aus der Mottenkiste geholt,diesmal heisst der Hoax Cloud Nine,früher hiess er PCP,Angeldust und Datura,in den Staaten behaupten sie auch das Hasch enthemmt und kannibalisch macht
Wenn ich Drogen bekämpfe, dann bekämpfe ich alle illegalen Drogen und die sind nun mal in meinen Augen alle Dreckszeug
Das ist dein subjektiver Standpunkt,auf dem kannst du statisch verharren,bis...bis...bis dir die normative Kraft des Faktischen auf die Füße donnert,klar,du würdest trotzdem weitere Steuermilliarden sinnlos verbrezeln und das Land mit Justizvollzugsanstalten zubauen
pprubens schrieb:Das ist das logische Ergebnis. Man stirbt schneller als die Natur es vorgesehen hat.
Ach,hast du neueste Daten ausgehoben??
Ich sag dir was,William Burroughs starb mit 86 an nem Herzinfarkt,von seinen 86 Jahren war er vierzig Jahre auf Heroin
Zehn Jahre vorher lernte ich ihn kennen,der war hochgradig vital



Und dann hätten wir da einen Herrn,Hoffmann ist sein Name,Albert Hoffmann,er schrieb sich in die Annalen ein,denn er entdeckte LSD,obwohl er gerne behauptete das LSD habe ihn entdeckt,schliesslich war er der erste Mensch mit nem LSD-Trip.Bei dem einen blieb es nicht,er nahm LSD bis zum Schluss.Zu seinem 90 Geburtstag gabs ein Symposium in Heidelberg.Als ich später in seine Augen sah schauten mich wache,neugierige Augen eines Zwanzigjährigen an
Zu seinem 100 gabs dann den Kongress in Basel

pprubens schrieb:Ist Aspirin gesund bzw. gesundheitsfördernd?
Nicht unbedingt,es ruiniert bei häufiger Anwendung Magen und Bauchspeicheldrüse,als Blutverdünner ist es das Mittel der Wahl
pprubens schrieb:Es geht um Crystal Meth Junkies. Und die sterben schneller ohne Verkehrsunfall. Die müssen einfach nur in den Spiegel sehen. Und sie sehen nicht sich.
Ich hab jahrelang Crystal genommen,von erlesener Reinheit,von Pickeln,irren Glubschaugen, Blumenkohlohren und chronisch vereiterten Nebenhöhlen weiss ich nichts
Ja,wenn man sich über längere Phasen überdosiert geht das Kurzzeitgedächtnis über die Reling und nimmt die Fähigkeit sich verbal zu artikulieren gleich mit.
Als Gegenmittel ist Fisch zu empfehlen,dazu hohe Dosen Vitamin E,Alfatokoferol ist ein Sammler,es sammelt freie Radikale


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 16:45
pprubens schrieb:Wie lange lebt man mit Crystal Meth-Abhängigkeit?
Kennedy lebte damit bis ihn in Dallas das Hirn weggeschossen wurde,am Abzug sass nicht Mr.Chrystal Meth
Hitler jagte sich die Kugel selbst in den Kopf,aber zu dem Zeitpunkt hatte sich Dr."Feelgood"Morell schon längst vom Acker gemacht,mit allem Meth
Schorsch Dabbeljuh Busch nimmt Adderall,das ist fast das gleiche wie Meth,aber Bush hat auch ADHS


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:12
@Warhead

Was ein wirres Zeug du schreibst...dazu noch all diese süssen Lieder.was willst du eigendlich mit denen?
Was willst du eigendlich von mir? Da gebe ich einen Vorschlag ab, wie man das lösen könnte, und trotzdem wird mir weiter vorgewirfen, ich hätte keine Meinung etc.

Mal ehrlich jetzt, so wie sich das liest, solltest du echt weniger Drogen konsumieren. Deinetwegen....aber wem sage ich das.

Immer schön weitermachen!

Edit: Willst du mal eine Liste All derer, die an den Drogen gestorben sind? Wäre etwas lang, die liste. Da kommst du mit einem Glücksfall, der nicht krepierte und dann noch irgendwelche Songs und tadaa...Drogen verhelfen zu einem gesunden und langen Leben.
Ich machte mir die Mühe, einen Vorschlag zu bringen, wie man das legalisieren könnte. Wenn ich aber lese, wie langzeitige Konsumenten denken und ihre Sache verteidigen....wird mir sofort wieder anders...vorallem, wenn ich dabei im Hinterkopf all diejenigen habe, welche ich schon "von der Strasse kratzen" musste die nicht mal Ihren Namen wussten. Aber klar....


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:24
@Warhead

Hier was Neutrales zu deinem gesunden Meth....
Wirkung
N-Methylamphetamin unterdrückt Müdigkeit, Hungergefühl und Schmerz. Es verleiht kurzzeitig Selbstvertrauen, ein Gefühl der Stärke und dem Leben eine ungewohnte Geschwindigkeit. Zu den Nebenwirkungen gehören Persönlichkeitsveränderungen, Psychosen und Paranoia aufgrund von Schlafentzug oder bei Prädisposition. Eine häufige Einnahme führt zu Gewöhnung und schleichendem Wirkungsverlust, der oft eine Dosissteigerung zur Erzielung der ursprünglichen Wirkung nach sich zieht.
Der dopaminerge Anteil ist beim Methamphetamin noch stärker ausgeprägt, mit Noradrenalin:Dopamin = 2:1[27] – neben der höheren Lipophilie ein weiterer Umstand, der die stärkere Ausprägung des Rauschgefühls und des Suchtpotenzial gegenüber Amphetamin erklärt.
Der Konsum verursacht starke Euphorie, verringert das Schlafbedürfnis, steigert die Leistungsfähigkeit und das Mitteilungsbedürfnis. Das sexuelle Verlangen wird gesteigert, die sexuelle Leistungsfähigkeit sinkt allerdings deutlich. Hunger- und Durstgefühl werden gemindert. Außerdem können (bei höheren Dosierungen) Halluzinationen auftreten. Die Wirkung ist ähnlich der von Amphetamin, aber deutlich stärker. Sie hält bis zu elf Stunden an und kann durch weiteren Konsum verlängert werden. Danach tritt meist eine starke Erschöpfung ein. Bei hohen Dosen kann die Wirkung von Methamphetamin unabhängig von der Konsumform von 24 bis 36 Stunden andauern. Gegen Ende des Rauschzustandes stellt sich oft trotz Müdigkeit eine quälende Schlaflosigkeit ein. Auf die Phase des Rausches kann ein von Lethargie und Depression geprägter „Kater“ folgen. Crystal-Konsumenten werden auf längere Sicht emotional sehr labil, sie sind häufig hektisch, gereizt, aggressiv und leiden unter diesen Stimmungen. Beim Entzug können die Gefühle ins Gegenteil kippen. Die Patienten werden dann depressiv und verlieren mitunter den Mut zu leben. Bei langem Konsum ist die Gefahr von Psychosen hoch. Schließlich gibt es noch körperliche Auswirkungen wie Zahnausfall, Hautreizungen, Herz-Kreislauf-Störungen und Muskelkrämpfe.
Der Konsum von Methylamphetamin kann schnell zu einer psychischen Abhängigkeit führen. Das gilt besonders für die Konsumformen Inhalation und Injektion. Toleranzentwicklung und damit einhergehende Dosissteigerungen wurden wiederholt beobachtet. Zeichen einer Überdosierung sind erhöhte Körpertemperatur, Schwitzen und trockener Mund, Schwindelgefühl, Zittern, Kreislaufprobleme mit plötzlichem Blutdruckabfall oder Angstzustände.
Nebenwirkungen
Schwächung des Immunsystems
Hautentzündungen
Haarausfall
Multiple kariöse Defekte an den Zähnen (sog. Meth-Mund)
Magenschmerzen
Magendurchbruch
Herzrhythmusstörungen
Schlafstörungen
Erhöhte Körpertemperatur (Hyperthermie)
Paranoide Wahnvorstellungen aufgrund des Schlafmangels
Akutwerden einer latenten Schizophrenie
Übersteigerte(r) Egozentrik/Narzissmus
Aggressivität
Chronische Folgen eines starken Konsums
Nierenschäden durch oxidativen Stress [34]
Gewichtsverlust
Zersetzung der Schleimhäute in Mund und Nase (bei Schnupfen oder Rauchen)
Ausfall der Zähne
Wikipedia: N-Methylamphetamin
Weisst du was? Das habe ich jetzt nur aus einer recht neutralen Wikipedia-Quelle...und das ist nicht verunreinigtes Meth.....von verunreinigtem Meth will ich gar nicht anfangen. Aber Hauptsache gesund und super und ah.

Soll ich die Folgen weiterer Drogen auflisten oder kannst du die Google-Suchfunktion benutzen? Und sage mir dann nicheinmal bitte, BITTE, wie man da doch lange leben kann und froh und happy ist und wie das die Regel ist, dass man 90+ Jahre wird.

Ich bin gerade dabei, meinen Vorschlag ernsthaft zu überdenken nach deinem Geschwurbel. Ekelhaft!


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:28
@CrvenaZvezda
Dein Betroffenheitsgefasel löst bei mir nur Gleichgültigkeit aus,willste ne Liste plattgefahrener Radfahrer die man wirklich von der Straße kratzen musste??Oder ein paar Listen Boatpeople die von der Frontex auf den Meeresgrund befördert wurden,nicht deine Baustelle??


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:34
@Warhead

Nun, der Vergleich ist sowas von dümmlich....das kann man gar nicht fassen.
Radfahren an sich ist gefährlich wie spazieren. Von Radfahren kannst du nicht süchtig werden (ausser ein extrem geringer Teil), Boot fahren macht dich körperlich auch nicht fertig und es ist reiner Zufall, wenn du dadurch verunfallst. Wohingegen beim Drogenkonsum ganz klar ein enormes Riskiko (ach was, dutzende Risiken) bestehen und es eigendlich klar ist, was man sich und seinem Körper da antut.
Da entscheiden wohl extrem selten der Zufall....
So ein scheiss Vergleich.

Aber hej, wenn du gerne magst, poste ich dir zu Jeder deiner Drogen einen Wiki-Artikel hin (welcher am neutralsten ist) mit den dazugehörigen Risiken und Folgen/Nebenwirkungen. Du kannst mich ja dann dementieren und Links posten, wo dies wiederlegt wird....aber bitte, nur gleichseriöse oder seriösere Links. Und bitte ohne irgendwelche Kifferliedchen.

Sollte ja kein Ding sein, oder?


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:40
@CrvenaZvezda
Zu oxidativem Stress schrieb ich schon was,haste ignoriert
Mein Immunsystem macht alles platt,die letzte Grippe mit Fieber hatte ich vor 20 Jahren,mein Rheuma hab ich mit hochdosierten Vitamin E Gaben in den Griff bekommen,Schmerzen weg,Bewegungsfähigkeit wieder voll da
Psychosen bekomme ich keine,ich bin Stadtneurotiker,egozentrisch war ich schon immer
Danke,meine Nierenwerte sind bombig,schlafen kann ich wie ein Stein,jederzeit


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:45
@Warhead

So, nur vergisst du, dass diese Ergebnisse aus einem Schnitt aller durchsuchten und untersuchten Fälle ist. Also nicht beruhend auf einem Sonderfall sondern auf den Durchschnitt.
Und da nun mal nicht jeder so nach jahrelangem konsum abstumpft, sind die Risiken für den ganzen Rest, bis auf einige wenige Ausnahmen ganz real und vorhanden.
Diese Ergebnisse beruhen auch nicht auf einem Patienten welcher mal eben "Pech" hatte. Also fällt das Argument wieder ins Wasser. Sorry, deine Drogen sind dich der letzte Scheiss....zusammen mit dem Alkohol, dem Tabbak und dem übermässigen Zucker überall in der Nahrung.


melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:48
@CrvenaZvezda
Also was denkst du von mir...ich trink doch keinen Alk,naja,alle paar Wochen mal einen Single Malt,das wars aber auch schon.
Und um Liquid Extasy-GHB mach ich einen grossen Bogen


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

18.12.2013 um 17:51
@Warhead

LSD, Grass, Meth usw "reicht" ja ;)


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Crystal Meth - Was soll ich machen?

19.12.2013 um 08:03
Die Doku hier fand ich auch relativ interessant. Ihr kennt doch das Lied... If you're going to San Francisco.... you gonna meet no more gentle people there, with no more flowers in their hair - and the summer of love, has become the winter of addiction. :trollsanta:




melden

Crystal Meth - Was soll ich machen?

19.12.2013 um 23:33
Warhead schrieb:Kennedy lebte damit bis ihn in Dallas das Hirn weggeschossen wurde
Kennedy nahm Crystal Meth?

Das wusste ich nicht.



Man wird also, wenn man nicht vorher erschossen wird, steinalt damit?


melden
Anzeige

Crystal Meth - Was soll ich machen?

20.12.2013 um 00:23
@pprubens
Die Clientel von Dr.Feeldgood war entweder reich oder alt,meistens jedoch beides,nach Dr.Feelgood fühlten sie sich weitaus besser als vor Dr.Feelgood...und nur das zählt

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42787359.html

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-12596/john-f-kennedy-praesident-auf-speed_aid_349487.html


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tierschutz - nur wo37 Beiträge
Anzeigen ausblenden