weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

156 Beiträge, Schlüsselwörter: Obama, Amoklauf, Waffengesetz
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 10:46
ich fänds besser wenn mehr durchknallen, dann würde mal was anderes versucht als nur Waffen zu verbieten @nasirjones


melden
Anzeige

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 12:12
Es gibt Untersuchungen, nach denen wird (bzw. fühlt sich) jede/r zweite deutsche SchülerIn "gemobbt". Aber nicht jede/r davon läuft Amok. Warum?


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 12:15
Weil es in der "Qualität" des Mobbings große Unterschiede gibt, und weil jeder Mensch anders^^ damit umgeht.


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:10
@tic
du willst also mehr amokläufe damit man nicht über ein waffenverbot diskutiert?
das ist sowas von bescheuert.. mir fehlen die Worte


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:13
haste alles gelesen @Nerok ?

und anders wird die Aufmerksamkeit doch nie auf die Ursachen und dessen Behebung gelenkt ..

was blos machen gegen Hooligans? gans klar Fussball verbieten ... das wäre die Politik-Logik die ähnlich ist wie bei Amokläufen...


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:20
Doors schrieb:Aber nicht jede/r davon läuft Amok. Warum?
weil nur bei nem bestimmten Bruchteil alle Faktoren die zum durchdrehen gebraucht werden vorhanden sind/viele von den entscheidenden Faktoren verschont bleiben ..
da gehört ja meist mehr zu als Mobbing allein .. Familiere geschichten, vorhandene Psychische Aspeckte etc


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:23
@tic

Einen kranken Baum behandelt man, indem man die Wurzel entfernt & nicht die Blätter.

Sollte vielleicht mal jemand den Amerikanern erklären.


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:25
tic schrieb:und anders wird die Aufmerksamkeit doch nie auf die Ursachen und dessen Behebung gelenkt ..
Das ist nun mehr als Blödsinn. Mehr Amokläufe, damit Amokläufe verhindert werden können? So wie mehr Kriege, damit Kriege verhindert werden können?
Über diese Logik solltest Du noch mal ernsthaft und in Ruhe nachdenken.
tic schrieb:was blos machen gegen Hooligans? gans klar Fussball verbieten ... das wäre die Politik-Logik die ähnlich ist wie bei Amokläufen...
Es werden ja keine Schulen verboten, um bei dem Beispiel zu bleiben.
tic schrieb:weil nur bei nem bestimmten Bruchteil alle Faktoren die zum durchdrehen gebraucht werden vorhanden sind/viele von den entscheidenden Faktoren verschont bleiben ..
da gehört ja meist mehr zu als Mobbing allein .. Familiere geschichten, vorhandene Psychische Aspeckte etc
Dagegen ist das ja überraschend durchdacht und richtig.
TEinen kranken Baum behandelt man, indem man die Wurzel entfernt & nicht die Blätter.ext
Ob der kranke Baum, nachdem Du dessen Wurzeln entfernt hast, wieder gesund wird?


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:31
tjoah @kbvor4 .. glaub Deutschland is da nich anders ..

---
@kleinundgrün
die Logik macht durchaus Sinn, denn nur so wird doch mal etwas weiter gedacht als "wie kann man verhindern das die Täter an Waffen kommen" ..

wenn die Politiker drüber nachdenken wie man Amokläufe verhindern kann kommt genau so nen Blödsinn bei raus wie mein Beispiel mit dem Fussball ;) .. deshalb schrieb ichs ..

kannste auch mal alles lesen außer die letzen 3 Beitrag von mir.. und dann erst was schreiben, danke


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:36
tic schrieb:die Logik macht durchaus Sinn, denn nur so wird doch mal etwas weiter gedacht als "wie kann man verhindern das die Täter an Waffen kommen" ..
Das ist es, das ich bezweifle. Wenn solche Dinge überhand nehmen, werden eher Schnellschüsse produziert (weil die Öffentlichkeit nach Blut schreit), die das Problem nicht lösen, sondern nur die Folgen eindämmen sollen. So wie Dein Verbot von Fußball als Reaktion auf Hooligans.

Bsp.: der 11. September ist da ein recht anschauliches Beispiel, was "dramatische" Ereignisse bewirken.
tic schrieb:kannste auch mal alles lesen außer die letzen 3 Beitrag von mir.. und dann erst was schreiben, danke
Das habe ich sogar. Nur finde ich es meistens unbefriedigender, auf länger zurückliegende Beiträge einzugehen.


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:43
nur was anderes machen sie doch jetzt auch nicht @kleinundgrün einfach verhindern das die Täter an Waffen kommen mehr nicht, das ihr leben trotzdem im Arsch ist stört keinen, Hauptsachen sie rächen sich nicht..

wenn ich einem auf der Straße nen Arm breche werd ich bestraft für was das relativ schnell und mit na guten Wahrscheinlichkeit wieder verheilt so als wenn nix gewesen wäre, Mobber werden niemals bestraft wenn sie jemanden zum ausflippen gebracht haben und er zich Menschen deswegen getötet hat, selbst wenn eindeutig ist das er von Mitschülern gemobbt wurde passiert nix wie vor einigen Jahren in Deutschland der Fall ..
ist das gerecht? es wird dann immer blos gesagt er sei Psychisch nicht zurechnungsfähig gewesen oder er wird einfach blos als Krank abgestempelt und keiner interessiert sich mehrt für die Gründe ....

mal die Gründe unter die lupe zu nehmen, das passiert garnicht bis kaum ..


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:50
@tic
tic schrieb: Mobber werden niemals bestraft wenn sie jemanden zum ausflippen gebracht haben und er zich Menschen deswegen getötet hat
Wenn man eine solche Argumentation zulassen würde, wäre das ein Freibrief für alle möglichen Straftaten.


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:52
tic schrieb:wer der Meinung ist man könne garnix machen liegt falsch, man kann wenige Dinge so richten das es weniger werden .
aber auf diesen Punkt muss ich doch mal eingehen. Heute bringst Du ja tiefe Wahrheiten. Ist das sonst auch so und es entgeht mir oder liegt es am Thema? Jedenfalls ist dem nichts hinzuzufügen.
das ihr leben trotzdemim Arsch ist störrt keinen
Mobbingopfer haben in der Tat keine allzu große Lobby. Aber vermehrt Amokläufe werden daran nichts ändern.
tic schrieb:Mobber werden niemals bestraft wenn sie jemandenzum ausflippen gebracht haben und er zich Menschen deswegen getötet hat, selbst wenn eindeutig ist das er von Mitschülern gemobbt wurde passiert nix wie vor einigen Jahren in Deutschland der Fall ..
Auch das ist häufig der Fall. Der Grund ist aber eigentlich recht einfach.
Bei einer Straftat müssen mehrere Faktoren beachtet werden. Zunächst das Erfüllen eines objektiven Tatbestands. Im Fall von Mobbing eben die "Mobbinghandlung", wie schlecht über jemanden zu reden etc.
Und zum Zweiten, der subjektive Tatbestand. Das heist das, was der Täter erreichen möchte. Und hier wird es speziell beim Mobbing schwierig. Wenn einer Dich ignoriert, was will er damit erreichen? Dass Du Dich umbringst? Eher nicht. Das Problem ist die Vielzahl an Tätern, bei denen jeder einen für sich betrachtet nur kleinen Teil beiträgt und damit auch nur einen "kleine Schuld" trägt. Erst die Summe aus vielen Handlungen und vielen Tätern führ zu einer solchen Ohnmacht.
Da fällt es schwer, jemanden heraus zu picken und für die Gesamtheit der Taten zu bestrafen.

Befriedigend für die Opfer ist das natürlich nicht.


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:52
mag sein @AllmySpott
so werden die Wahren Täter aber nicht belangt und dadurch wird mobben als nicht schlimm empfunden und jeder macht es einfach, is doch lustig ;) ... und wenn dann 20 Menschen Tot sind einfach alles auf den Kranken schieben ..


melden
tic
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:59
Heute brings Du ja tiefe Wahrheiten
liegt wohl daran das ich weiß wie sich so jemand fühlt/er tickt und hauptsächlich nehm ich vieles hier nich ernst und blubber einfach drauf los ohne wirklich ernsthaft drüber nach zu denken ;) is nen Langeweile Vertreib

Beweise, is schon klar ..


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 13:59
Hier haben wir doch aber auch wieder genau die Reaktion, die wir immer haben. Man konzentriert sich immer nur auf die Täter. Bleiben wir beim Mobbing: Bringt es wirklich was, wenn man Mobber einfach nur bestraft? (Was natürlich durchaus geschehen sollte.) Vielleicht sollte man den Opfern dazu aber auch einfach etwas mehr Unterstützung zuteil werden lassen und sie (auch professioneller) betreuen. Denn auch wenn Mobbing natürlich schrecklich ist, gehört mehr zu einem Amoklauf, als "einfach nur" gemobbt zu werden.
tic schrieb:und hauptsächlich nehm ich vieles hier nich ernst und blubber einfach drauf los ohne wirklich ernsthaft drüber nach zu denken ;) is nen Langeweile Vertreib
Das kommt mir irgendwie bekannt vor . . . ;)


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 14:00
In den USA wäre eine Änderung der Waffengesetze sicherlich eine gute Idee.

Zumindest Kriegswaffen braucht kein normaler Mensch. Und nichts anderes ist z.B. eine AR15.

Das ist keine Sportwaffe. Und ich hab auch noch nie von jemandem gehört, der mit einem halb- oder vollautomatischen Maschinengewehr auf die Tierjagd geht.


Das Problem ist in den USA vor allem der unglaublich einfache Zugang zu Schusswaffen aller Art.
Will man eine Schrotflinte oder ein Maschinengewehr, geht man einfach in einen Laden und kauft das Teil, höchstens darf man nicht vorbestraft sein.

Und Munition gibt`s im Kaufhaus, ohne Schwierigkeiten.

Selbst wenn man vorbestraft ist, ist es eine Kleinigkeit, sich Schusswaffen zu beschaffen, nicht schwerer, als Brötchen kaufen, an manchen Orten.


Leider kann sich nahezu jeder Spinner, jeder Choleriker, Geisteskranke, Rassist usw. eindecken mit derartigen Waffen.
Und das sollte wahrlich nicht sein.


Normalerweise bin ich nicht dafür, gleich Verbote auszusprechen.


In den USA aber in Bezug auf Schusswaffen ganz dringend nötig, meiner Meinung nach.


melden

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 14:00
@tic
tic schrieb:so werden die Wahren Täter aber nicht belangt und dadurch wird mobben als nicht schlimm empfunden und jeder macht es einfach, is doch lustig ;) ... und wenn dann 20 Menschen Tot sind einfach alles auf den Kranken schieben ..
Wie gesagt, so darf man nicht argumentieren. Es hat jeder seine Last zu tragen, und das darf nicht als Allroundargument für Straftaten akzeptiert werden.

Die Schlussfolgerung, dass 20 Menschen tot sind, weil jemand gemobbt worden ist, ist falsch.

Der Täter ist der, der mordet. Seine Beweggründe dürfen die Tat nicht entschuldigen.


melden
Nation
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 14:06
Ich weiß gar nicht, was ihr hier noch diskutiert. Es hat doch schon jemand die Lösung gefunden. Louie Gohmert. Republikanischer Abgeordneter aus Texas.

Einfach die Grundschulen besser bewaffnen - dann wäre sowas nicht passiert:

http://de.nachrichten.yahoo.com/us-politiker-debattieren-nach-amoklauf-von-newtown-über-180437784.html


Die sind doch echt krank, diese Waffenfanatiker.


melden
Anzeige

Waffengesetz verändern nach Amoklauf, richtiger Ansatz?

18.12.2012 um 14:07
allmotley schrieb:Die Schlussfolgerung, dass 20 Menschen tot sind, weil jemand gemobbt worden ist, ist falsch.
Kausal betrachtet, stimmt das schon. Aber Du meinst damit das richtige. Niemand, der sich zu einer denkenden Gattung zählt, darf das als Grund für seine Handlungen hernehmen.
Nation schrieb:epublikanischer Abgeordneter aus Texas.
In Texas sind mehr Waffen traditionell das Mittel für alles.


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden