weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Übersensibilität bei dramatischen Erlebnissen/Ereignissen

2 Beiträge, Schlüsselwörter: Gefühl, München, Amoklauf, Sensibel, TAT
Seite 1 von 1
Beastly
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übersensibilität bei dramatischen Erlebnissen/Ereignissen

24.07.2016 um 23:06
Guten Abend ihr Lieben,

ich habe jetzt lange überlegt ob ich das hier jemandem erzählen soll oder lieber nicht. Ich möchte es aber teilen, in der Hoffnung, dass sich Gleichgesinnte finden.

( Kurz vor weg:
Ich habe schon länger Probleme mit meiner Übelkeit, laut der Ärzte ist alles psychosomatisch. Allgemein bin ich sehr empfindsam und melancholisch. )

Am Donnerstag, also am 21. Juli, hatte ich mal wieder ein komisches flaues Gefühl im Magen. Alles fühlte sich kribbelig an und ich konnte mich kaum auf meinen Tag konzentrieren. Eigentlich fühlte ich mich auch noch ziemlich unruhig und gehetzt. Insgesamt sehr unangenehm. Das Wetter an sich kam mir auch merkwürdig vor, es war bei uns recht warm aber bewölkt. In meinen Augen sehr eigenartig.
Freitag, den 22. Juli ging es mir nicht besser. Wieder das selbe Gefühl wie am Tag davor.
Es fühlte sich so an als würde mir etwas im Hals stecken und ich kann nicht richtig schlucken. Trotzdem versuchte ich mich abzulenken.
Als am Abend dann die Meldung des Amoklaufs in München kam. Zuerst im Radio und dann auch Zuhause auf dem Fernseher. Normalerweise bin ich bei sowas zurückhaltend und schaue mir sowas nicht an, da es mir Angst macht. Aber dieses Mal hatte ich das Gefühl ich MUSS das sehen. Einfach wegschalten ging nicht. Ich war wie festgefroren. Mich hat das so mitgenommen, dass ich das Gefühl hatte selbst dabei gewesen zu sein. Ich konnte die Angst fühlen, wie sich einem der Hals zuschnürt, wie man schreien und einfach nur laufen will...
Die Nacht war furchtbar. Ich konnte nicht schlafen und mir ging es ziemlich elend. Jedesmal wenn ich kurz vor dem Einschlafen war, bin ich hochgeschreckt, wieder hat alles gekribbelt.

Ich bin letztendlich wohl doch so gegen 4 Uhr eingeschlafen. Und wieder um 8 Uhr wach gewesen. Es war alles wie immer. Mein Gefühl ist weg und mir geht es wieder gut. Es ist als wäre eine Last von mir abgefallen. Aber es bleibt ein Schuldgefühl.

Kann es sein, dass man schlechte Schwingungen empfangen kann? Warum so ein Schuldgefühl?

*Ich möchte mich hiermit in keiner Weise über die Tat lustig machen. Viel zu schlimm, was hier momentan passiert. Ich habe es so beschrieben wie ich es empfunden habe.*


melden

Übersensibilität bei dramatischen Erlebnissen/Ereignissen

24.07.2016 um 23:16
@Beastly
Sowas nennt man Angst.

Warum genau das so bei dir auschlängt kann man von der Entfernung wohl nicht sagen, da müsste man auch etwas mehr wissen, warst du schonmal in einer ählichen Situation, wie siehts mit Gewalt in deinem Leben aus, bist du eher ein schüchtener oder offener Mensch usw.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden