weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Frautv, Regine Pfeiffer

Feministen

15.04.2013 um 21:58
@insideman
insideman schrieb:Gut das Problem ist, so ein Vorfall wird wenn überhaupt völlig anders dargestellt, aber irgendwann bahnt sich das Internet seinen Weg und auch diese Frauen werden "verwestlicht".
....und in wie fern ist es denn dann hilfreich, wenn du ja auch selbst schreibst das sie es ohnehin nicht sehen bzw. es falsch dargestellt werden wird...? Und wenn das Internet "einzieht" benötigt man ja wohl auch nicht Frauen welche blank ziehen und auf eine Person zu rennen um zu zeigen das es auch noch was anderes gibt...?


melden
Anzeige

Feministen

15.04.2013 um 21:58
Kc schrieb:Ich glaub, in Ländern, wo Frauen schon für ein falsches Wort verprügelt werden und bei Verbrechen an ihnen auch noch seitens der Justiz bestraft werden, haben die irgendwo etwas andere Prioritäten, als über den philosophischen Sinn von Nacktprotesten nachzudenken.
Ich hingegen glaube dass die meisten sich gar nicht bewusst sind, was für Ungerechtigkeiten sie erfahren.

Es ist einfach etwas was für die absolut nicht möglich wäre, ein Protest oder gar ein Auflehnen gegen irgendein Gesetz dass sie benachteiligt.

Die dürfen ja nicht mal aufs WC ohne den Mann zu fragen. Und plötzlich sehen sie dass wo anders Frauen sogar das Recht haben, nackt herumzuprotestieren, ohne gesteinigt zu werden.
1ostS0ul schrieb:....und in wie fern ist es denn dann hilfreich, wenn du ja auch selbst schreibst das sie es ohnehin nicht sehen bzw. es falsch dargestellt werden wird...?
Das ist lediglich eine Befürchtung von mir. Ich habe aber die Hoffnung das auch dort irgendwann das Informationszeitalter Einzug hält


melden

Feministen

15.04.2013 um 22:02
@KillingTime
Das Jagen ist ein instinktives Vorgehen gegen Gefahren oder um Beute zu machen. Und Erbeuten oder Feinde bezwingen will jeder. Ich konnte in der Kindheit da keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungen erkennen.
Wir haben alle gegen imaginäre Feinde gekämpft, Jagen von Tieren gespielt und massenweise Dinge gesammelt. Zumindest zwei von uns. Mädchen die mit Puppen spielten kannte ich dagegen nur eine und wir haben uns lustig drüber gemacht, weil es eben irgendwie unnormal wirkte. Es hat also einfach was mit Charakter zu tun. Ich hatte mal von einem Erwachsenen der mich nicht kannte zum Geburtstag eine Puppe geschenkt bekommen und die dann auseinandergenommen, weil es auch das ist was ich dachte das man damit tun solle und ich Basteln mochte (überspringen wir den Part wie die Eltern reagierten). Jemand anderes hätte sie nur in die Ecke gelegt und nichts getan und wieder jemand anderes hätte vielleicht mit gespielt.


melden

Feministen

15.04.2013 um 22:06
insideman schrieb:Ich hingegen glaube dass die meisten sich gar nicht bewusst sind, was für Ungerechtigkeiten sie erfahren.
Das würde ich so nicht sagen: Klar ist es etwas anderes, wenn man ohnehin von Klein auf entsprechend erzogen wird, als wenn wir mit unserem Auge aus einer völlig anderen Kultur nach Afghanistan schauen.

Trotzdem werden unangenehme Zustände sicherlich auch als unangenehme Zustände empfunden.
Wenn die Frau in Afghanistan vermöbelt wird, weil sie mal einen Mann angeschaut hat, der nicht zur Familie gehört, dann wird sie das auch sicherlich als schlimm empfinden.
insideman schrieb:Es ist einfach etwas was für die absolut nicht möglich wäre, ein Protest oder gar ein Auflehnen gegen irgendein Gesetz dass sie benachteiligt.
Protestbereitschaft ist je nach Land und Region und Kultur verschieden.
Selbst innerhalb Europas ist das ja der Fall.


Und wie gesagt: Ich glaub, es sind quasi ,,Luxusangelegenheiten", wenn hier Frauen nackt protestieren dürfen und das als etwas besonderes verkauft wird. Hier ist das eigentlich ziemlich normal, dass ihnen dafür nichts passiert.

Ich denke jedoch, dass dies in einer ganz anderen Liga spielt, als die Situation von Frauen in Afghanistan und Co. - es stimmt, in der dortigen Situation sind selbst kleinste Proteste höchst schwierig.
Es wäre ein wahnsinnig weiter Weg, auf diese ,,Protestebene" des ,,nackt herumlaufens" zu gelangen.


Ich denke, es ist sinnvoller, nicht gleich mit stärksten Provokationen zu handeln und dafür gleich Knast oder sogar Steinigung zu kassieren.

Man kann nicht jede Art von Protest an jedem Ort und zu jeder Zeit sinnvoll ausleben.


melden

Feministen

15.04.2013 um 22:11
Kc schrieb:Wenn die Frau in Afghanistan vermöbelt wird, weil sie mal einen Mann angeschaut hat, der nicht zur Familie gehört, dann wird sie das auch sicherlich als schlimm empfinden.
Das bedeutet aber nicht dass sie erkennt wie falsch es ist und dass sie das Recht hat da zu tun.
Kc schrieb:Ich denke jedoch, dass dies in einer ganz anderen Liga spielt, als die Situation von Frauen in Afghanistan und Co. - es stimmt, in der dortigen Situation sind selbst kleinste Proteste höchst schwierig.
Es wäre ein wahnsinnig weiter Weg, auf diese ,,Protestebene" des ,,nackt herumlaufens" zu gelangen.
Ja und ich glaube, dass gerade diese eklatanten Unterschiede am ehesten etwas bewirken. Man erkennt dann wie pervers wenig man eigentlich selbst darf.
Kc schrieb:Ich denke, es ist sinnvoller, nicht gleich mit stärksten Provokationen zu handeln und dafür gleich Knast oder sogar Steinigung zu kassieren.
Nun das bedeutet nicht dass sie auch gleich halb nackt protestieren sollen. Und es klingt ganz traurig aber es ist nun mal so, dass sich paar Frauen opfern werden müssen.

Alles hat seinen Anfang. Ich glaube nicht dass es eine Frauenrevolution ohne Opfer geben kann.


melden

Feministen

15.04.2013 um 22:18
insideman schrieb:Alles hat seinen Anfang. Ich glaube nicht dass es eine Frauenrevolution ohne Opfer geben kann.
Na ob Revolutionen, sprich Brachialvorgehen, jetzt sinnvoll sind, wage ich zu bezweifeln.

Tatsache ist doch, dass einge Gesellschaft aus Männern und Frauen besteht.
Sie müssen idealierweise lernen, vernünftig und gleichberechtigt miteinander auszukommen.

Um es mal überspitzt auszudrücken: Ich halte es nicht für sinnvoll, wenn die Frauen den Männern das Gewehr vorhalten und sich gleiche Rechte damit erkämpfen wollen.

Wie soll es denn hinterher laufen? Einfach nur vertauschte Unterdrückerrollen?

Daran hinkte auch Karl Marx mit der Einstellung, dass man die ,,Reichen/Industriellen/Großgrundbesitzer" mit Gewalt überwinden und bestrafen müsste.


Ich denke, sinnvolle und langfristig positive Veränderungen brauchen Zeit, damit sie von Dauer sind.

Sie brauchen Beharrlichkeit und Kraft der Frauen und ihrer Helfer.
Dabei muss man aber überlegt vorgehen und nicht nur mit, in anderen Kulturen so gesehen, extremen Provokationen arbeiten.


Um zu begreifen, warum sich eine Frau nackt einem Staatsoberhaupt präsentiert, was das mit Frauenrechten usw. zu tun hat, bedarf es meiner Ansicht nach eines relativ hohen Levels der geistigen Entwicklung einer Kultur. Dieses Umfeld sehe ich in Ländern, die wir hier jetzt als Beispiele aufgeführt haben, noch nicht.

Deshalb denke ich, dass dort andere Formen des Protestes weitaus wirksamer wären.


melden

Feministen

16.04.2013 um 13:49
shionoro schrieb:Aber die komplette denaturalisierung des Menschen ist auch nicht das ziel.

Es ist aber das ziel, leuten entgegenzutreten die mit der natur des menschen argumentieren um frauen zu unterdrücken.
Das erreicht man aber nicht in dem man ständig allem und jedem Biologismus vorwirft und so tut als wären die binären Geschlechterkategorien reine Willkür.


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:25
@Kc

Natürlich wäre es effektiver gewesen, Putin, Merkel und dem VW-Vorstand mit einem Sprengstoffgürtel entgegen zu treten, um gegen Diktatur, Ausbeutung und Menschenrechtsverletzung zu demonstrieren, statt ihm nur ein paar nackte Brüste unter die Nase zu reiben.
Die mediale Rezeption wäre vielleicht nicht ganz so wohlwollend gewesen, aber manchmal muss halt das Ergebnis zählen. Form follows function.

Da hätten die Frauen in den religiösen Diktaturen auch was nachvollziehbares gehabt. Nackte Mädels kennen sie nicht, aber "Sprengstoffgürtel? Kenn' ich vom Markttag!"

Ich persönlich finde Aktionen wie beispielsweise die von Femen, von Alia Magda al-Mahdi in Ägypten, oder die vor Jahren aktiven Kampagnen wie "Titten gegen Rassismus" oder "Lieber nackt als Pelz" als Form des gewaltfreien Protestes wenn zwar vielleicht nicht effektiver, aber doch als spektakulärer als beispielsweise Selbstverbrennungen oder Lichterketten, Geiselnahmen oder Selbstmordanschläge, Unterschriften oder politische Morde.


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:42
@paranomal

Die binären geschlechtervorstellungen SIND aber willkür insofern, dass man einen auf 'frauen sind so und männer sind so' macht


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:43
Alle Männer sind so - und alle Frauen sind so. Und wer nicht so ist, der ist nicht normal.


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:45
@Doors
Japs. Und dann ist man wahlweise ein Waschlappen, eine Schlampe, karrieregeil, ein Mannsweib...kann man sicher endlos fortsetzen.


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:46
@shionoro
Natürlich gibt es sozial konstruierte Geschlechterrollen, aber daraus zu schließen das selbst biologische (wertfreie) Geschlechterkategorien ein willkürliches Konstrukt wären ist Schwachsinnig.
Oft wird hier auch vergessen das es in jeder uns bekannten Kultur diese binäre Aufteilung gibt.


melden

Feministen

16.04.2013 um 14:47
p.s. Die auf dieser binären Ordnung konstruierten Rollen dürfen zu Recht kritisiert werden.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

17.04.2013 um 00:07
insideman schrieb:Ich hingegen glaube dass die meisten sich gar nicht bewusst sind, was für Ungerechtigkeiten sie erfahren.
das zielpublikum waren osteuropäerinnen, die werden nicht unterdrückt, jedenfalls nicht aufgrund ihres geschlechts. auch ging es gegen putin als diktator, nicht als sexisten.


melden

Feministen

17.04.2013 um 00:44
@paranomal

genauso gibt es aber auch matriarchate.

und mit tradition kann man in solchen fällen kaum argumentieren.


melden

Feministen

17.04.2013 um 14:38
@shionoro

Ich habe ja auch gar nicht behauptet das ein Patriarchat irgendwie biologisch Begründbar wäre. Außerdem ging es mir bei dem Ethno-Vergleich nur darum zu zeigen das, entgegengesetzt der Phallogozentrismus-These, die geschlechtliche Zweiteilung kein nur fürs "Abendland" (lustigerweise wird sich hier auch eines konstruktes bedient) typische "Tradition" ist.

Ich glaube du hast mich da auch falsch verstanden. Ich will keine unterschiedliche Behandlung der Geschlechter. Ich halte nur das Verwerfen von ganzen Wissenschaftszweigen (hier die Humanbiologie) aus politischen Gründen für dumm und gefährlich.


melden

Feministen

17.04.2013 um 14:59
@paranomal

Es geht hier auch nicht um politische gründe, dass es geschlechtsspezifische unterschiede im Körperbau gibt streitet keiner ab.

Allerdings sind die behauptungen die oft aufgestellt werden, auch von verhaltensforschern, teils keinesfalls wissenschaftlich.


melden

Feministen

17.04.2013 um 18:02
@shionoro
shionoro schrieb:unterschiede im Körperbau gibt streitet keiner ab.
...na so ganz sicher, mal außgenommen das "offensichtliche", wäre ich mir da aber nicht bei allen... xD


melden

Feministen

17.04.2013 um 18:13
@1ostS0ul

mehr als das offensichtliche, jedenfalls in dem ausmaß, was angenommen wird von vielen, ist auch nicht so sicher


melden
Anzeige

Feministen

17.04.2013 um 18:24
shionoro schrieb:Es geht hier auch nicht um politische gründe, dass es geschlechtsspezifische unterschiede im Körperbau gibt streitet keiner ab.
Na da gibts im Bereich "Gender Studies" aber andere Meinungen.


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden