weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gefühlskalt

113 Beiträge, Schlüsselwörter: Gefühle, Gehirn

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:45
Hallo
Ich beschäftige mich schon seit langen mit dem Thema Gefühle. Da ich eine schwere Zeit durchmachen musste habe ich gemerkt das man seine Gefühle abschalten kann. Also wenn man was für jemanden empfindet, dass man seine Gefühle herunterfährt und sie ignoriert. Viele haben mir gesagt, dadurch würde ich kaputt gehen, doch das stimmt nicht! Durch diese Erfahrung hab ich viel Stress vermeiden können.

Was haltet ihr davon?

Mit freundlichen grüßen Ayla123


melden
Anzeige

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:47
Naja ich hab eine ähnliche Erfahrung gemacht. Zunächst funktionierte es ganz gut mit dem Gefühle ignorieren und ausschalten aber glaub mir, das ganze kommt in ein paar Jahren dafür doppelt so heftig zurück ;)


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:53
@Ayla123

Wenn einem der Verstand sagt, daß es besser ist, seinen Gefühlen nicht freien Lauf zu lassen, dann hat das schon etwas zu bedeuten.
Das muß jeder Arzt tagtäglich im Dienst tun, auch wenn das wahrscheinlich andere Gefühle sind, als die, die du meintest.
Aber das Prinzip ist das Gleiche, manchmal ist "Vernünftigsein" einfach notwendig :) .


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:55
Darüber hab ich noch nicht nachgedacht, was die Äzte betrifft :)


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:56
@Ayla123
Ayla123 schrieb:... dass man seine Gefühle herunterfährt und sie ignoriert. Viele haben mir gesagt, dadurch würde ich kaputt gehen, doch das stimmt nicht! Durch diese Erfahrung hab ich viel Stress vermeiden können.
Erinnert mich an die Geschichte von dem Mann, der vom Empire State Building springt und beim Vorbeiflug am 20 Stockwerk sagt: bis hierher ist doch alles gut gegangen...


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:57
@Ayla123
Es ist richtig, dass man Gefühle unterdrücken kann und das kann bei beständigen Training auch dazu führen, dass man unempfindlich auf emotionaler Ebene wird und abstumpft.
Es mag durchaus praktisch sein, wenn man von Trauer oder Einsamkeit nicht übermannt wird, aber wenn man dies soweit von sich fernhält, dass man es niemals emotional verarbeitet, dann zahlt man dafür einen hohen Preis - nähmlich die Fähigkeit schöne Momente und Gefühle zu erkennen und genießen zu können. Und einmal entwöhnt, kann es sehr sehr schwierig werden, dies wieder zu erlernen.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 13:58
@Thalassa
Bestimmte Dinge nicht an sich ran zu lassen ist aber etwas anderes, als das um das es hier geht.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:01
Diese Geschichte kenne ich gar nicht. Klär mich bitte auf. :)

@BlackFlame diesen Preis habe ich auch gezahlt. Ich war zuerst ein Mensch der sehr viel gelacht hat, der immer vorgegeben hat glücklich zu sein, doch als ich meine Gefühle abgeschalten habe konnte ich nach einiger Zeit gar nicht mehr richtig Lachen. Es war schrecklich, ich war ein Mensch ohne jede Emotion, ein Roboter.Das positive daran war, dass ich auch keinen Schmerz gespürt habe. Es war so als währe ich Tot.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:01
@Steinlaus

Es ist aber das gleiche Prinzip! Nämlich das der Verstand abwägt und einem signalisiert, was für einen gut und was negativ ist. Das bedeutet doch nicht gleich, daß man ein gefühlloser Rohling wird.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:04
@Ayla123
Das Eine geht aber nicht ohne das Andere. Wer Glück empfinden will, der muss auch lernen mit Schmerz umgehen zu können.
Ayla123 schrieb:Durch diese Erfahrung hab ich viel Stress vermeiden können.
Zu viel Schmerz ist nicht schön und auch nicht gesund, aber sich selbst die Möglichkeit zu verwehren auch glücklich zu sein, das birgt spätestens auf lange Sicht einen ähnlich hohen Schaden.

Wie bei allem sind die Extremformen nicht erstrebenswert und man muss für sich selbst ein gesundes Mittelmaß finden.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:04
@Ayla123

Ich habe auch jahrelang nicht lachen können/wollen - aber glaub mir, wenn man wieder mit sich im Gleichgewicht und im Reinen ist, kommt das ganz schnell wieder, wenn die Zeit reif ist und man wieder entsprechend gefestigt ist.
Betrachte es doch einfach als Zeit der "Reife" :) .


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:08
Ayla123 schrieb:diesen Preis habe ich auch gezahlt. Ich war zuerst ein Mensch der sehr viel gelacht hat, der immer vorgegeben hat glücklich zu sein, doch als ich meine Gefühle abgeschalten habe konnte ich nach einiger Zeit gar nicht mehr richtig Lachen. Es war schrecklich, ich war ein Mensch ohne jede Emotion, ein Roboter.Das positive daran war, dass ich auch keinen Schmerz gespürt habe. Es war so als währe ich Tot.
Ja, sowas kenne ich. Ich bin auch eher der gefühlslose. Bin nicht der der bei jedem Witz lacht oder mit einem lächeln durch die Welt läuft. Das stört die Leute dann schon.

Bei manchen hat das einfach mit erlebten Erfahrungen zu tun. Wenn man früher schlecht behandelt wurde, zerbricht man in dem Zeitraum daran oder man lässt es nicht zu sich hin. Du hast dann vielleicht die stärke aber ohne Folgen bleibt sowas nicht.
Das bleibt dann am Ende aus diesem Zeitraum hängen. Diese kalte, kühle Art, gegenüber anderen.
Einfach um sich zu schützen. Auf sowas sind bei mir nur die wenigesten Menschen gekommen.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:09
Ich habe eigentlich diese Zeit auch überwunden, aber langsam holt mich es wieder ein. Ich kann kaum lachen, über sachen bei denen ich mich gekugelt habe. Ich will nicht wieder so sein, aber einbisschen sehne ich mich danach. Keine Emotionen! Kein Schmerz! Niemand konnte mir Wehtun!


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:11
@Thalassa
Thalassa schrieb: Nämlich das der Verstand abwägt und einem signalisiert, was für einen gut und was negativ ist. Das bedeutet doch nicht gleich, daß man ein gefühlloser Rohling wird.
Hm, damit habe ich bei solchen Ansagen im Eröffnungspost
Ayla123 schrieb:Also wenn man was für jemanden empfindet, dass man seine Gefühle herunterfährt und sie ignoriert.
so meine Schwierigkeiten.

Ob man wirklich physisch krank wird, kann ich nicht sagen (bin kein Mediziner), aber gesund ist das mit Sicherheit nicht. Und förderlich für ein soziales Miteinander auch nicht!


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:12
Wie schütze ich mich davor das ich mir sowas wieder passiert?


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:15
@Steinlaus

Neeeeeeee, ganz im Gegenteil! Wenn mir mein Verstand sagt, daß etwas oder irgendwer nicht gut für mich ist, sondern mir sogar schadet und ich es trotzdem ignoriere, dann laufe ich Gefahr, kaputt zu gehen, und nicht andersrum und mit dem sozialen Miteinander hat das nichts zu tun ...


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:16
Ayla123 schrieb:Keine Emotionen! Kein Schmerz! Niemand konnte mir Wehtun!
Mit anderen Worten: keine Menschlichkeit! - welch hoher Preis... ich wollte ihn nicht zahlen
Ayla123 schrieb:Wie schütze ich mich davor das ich mir sowas wieder passiert?
Du kannst dich nicht davor schützen von Menschen verletzt zu werden. Das ist wohl der Preis für ein menschliches Miteinander. Wir verletzen uns (meistens nicht absichtlich, leider aber oft auch das). Aber wenn die Alternative ist, keine menschliche Regung mehr zu fühlen, dann lerne ich lieber mit "Tiefschlägen" umzugehen.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:17
@Ayla123

Gefühle, die unterdrückt werden, brodeln weiter und irgendwann ist dann der Punkt erreicht, wo sie rauskommen. Und dann stärker und emotionaler, als man es für möglich gehalten hätte.
Das ist meine Erfahrung.

Die andere Möglichkeit ist die, die du beschreibst. Das du wenig Gefühle empfinden kannst.
Negative Gefühle gehören dazu, ebenso wie die positiven. Du kannst kein Glück empfinden, wenn du Trauer nicht kennst.
Auch negative Empfinden haben ihre Berechtigung. Lass sie zu, auch wenn sie momentan weh tun :)


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:18
Ich würde mich auch als gefühlskalt bezeichnen auch wenn ich über vieles lachen kann, dafür bin ich aber was Trauer angeht eher ein Eisblock ...
Als einer meiner Eltern verstorben ist konnte ich kaum eine Träne los werden außer am Tag des Geschehens :/ da wurde mir dann erst bewusst wie kalt ich in dieser Hinsicht bin.
Nach wenigen Tagen konnte ich ohne Probleme mein gewöhnlichen Alltag weiterführen manche haben mich auch darauf angesprochen und meinten wie ich nur so normal weiter mache und dass sie bei ihren Todesfällen Wochenlang Probleme hatten etc.
Ich hatte auf diese Fragen nie eine richtige Antwort ...
Aber wenn ich jetzt zurück denke fällt mir auf, dass ich schon immer so war.
Auch wenn ich in der Zeitung oder Ähnlichen Medien von Todesfällen höre kümmert mich das recht wenig.
Ayla123 schrieb:
Keine Emotionen! Kein Schmerz! Niemand konnte mir Wehtun!
Mit anderen Worten: keine Menschlichkeit! - welch hoher Preis... ich wollte ihn nicht zahlen
Wer hat schon das Recht zu sagen was Menschlichkeit ist?


melden
Anzeige

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:19
@Ayla123
Häufig hilft es, sich in die Situation desjenigen hineinzuversetzen, der Dich verletzt hat. Wie @Steinlaus richtig schreibt, resultieren die meisten Verletzungen nicht aus der Absicht des anderen, Dich zu verletzen.
Es sind oft Missverständnisse oder Ängste Deines Gegenübers. Damit "erschlägst" Du schon eine Menge an "Angriffen" auf Dich.


melden
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden