weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gefühlskalt

113 Beiträge, Schlüsselwörter: Gefühle, Gehirn

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:20
@Yaku
Yaku schrieb:Wer hat schon das Recht zu sagen was Menschlichkeit ist?
Jeder Mensch!


melden
Anzeige

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:22
Steinlaus schrieb:Jeder Mensch!
Also kann man nichts was ein Mensch macht als unmenschlich bezeichnen!
Sprich, du kannst nicht sagen, dass man mit seiner Menschlichkeit bezahlt.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:25
Hmm.. Ich merke wie recht ihr alle habt. Ich danke euch! Es war wirklich eine große Hilfe von euch :) ich versuch jetzt mit dem Schmerz umzugehen und werde sie nicht länger ignorieren.

@Yaku Mein Beileid für diesen Todesfall. Aber jeder Mensch versucht es anders zuverkraften. Ich kenne viele Menschen die es auf die gleiche Weise versuchen! Du bist nicht kalt :) Und was die Meinung zur Menschlichkeit betrifft, hat jeder eine andere Sicht.

@Steinlaus Du hast genauso viel recht, aber es ist von meiner Sicht aus nicht Menschlich.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:27
@Yaku
Das war ja ein rhetorischer Trick ;). Aber es ist natürlich so, dass Menschen eine unterschiedliche emotionale Ausprägung haben, bis hin zu einer Psychopathie mit dem Fehlen von Empathie. Aber letzteres bezeichnet man (die Gesellschaft als Ganzes) eben nihct mehr als "gesund".


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:28
@Thalassa
Wenn mir mein Verstand sagt, daß etwas oder irgendwer nicht gut für mich ist, sondern mir sogar schadet und ich es trotzdem ignoriere, dann laufe ich Gefahr, kaputt zu gehen, und nicht andersrum und mit dem sozialen Miteinander hat das nichts zu tun ...
Da bin ganz mit dir d'accord. Aber es ist eben ein Unterschied, ob ich gezielt in Einzelfällen die Reißleine ziehe (das muss u.U. sein, klar), oder ob ich mich bewusst und generell "verrohe".

Der gezielte Ausschluss von Schadeinflüssen ist Selbstschutz, generell keine Gefühle mehr zuzulassen (Gefühlskälte zu entwickeln) ist in meinen Augen eben "Verrohung".

Aber ich bin nun einmal auch ein sehr emotionaler Mensch. Bei bestimmten Filmen kommen mir mit schöner Regelmäßigkeit die Tränen. Oder wenn ich bestimmte Musik höre, oder ... ach da gibt es einiges. (Nur wenn ich mir mit dem Hammer auf den Daumen schlage, da bin ich dann ziemlich gefühlskalt. Überhaupt ist Schmerz eher kein Grund.)


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:35
@Yaku
Yaku schrieb:Also kann man nichts was ein Mensch macht als unmenschlich bezeichnen!
Sprich, du kannst nicht sagen, dass man mit seiner Menschlichkeit bezahlt.
Doch. Das kann ich und das habe ich. Deine Frage war ja:
Yaku schrieb:Wer hat schon das Recht zu sagen was Menschlichkeit ist?
Deine Antwort wäre die richtige auf die Frage: Was ist menschlich? Und die Antwort: Alles was ein Mensch macht.

Gefühle sind es, die aus uns unbehaarten Affen Menschen machen. Und wenn ich dieser doch sehr menschlichen Seite meines Seins "abschwöre" entmenschliche ich mich.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:37
Ayla123 schrieb:Das positive daran war, dass ich auch keinen Schmerz gespürt habe. Es war so als währe ich Tot.
das klingt nicht wirklich erstrebenswert.
das klingt nach jemandem der tief in einer Depression feststeckt.
hast du Depressionen?


@Ayla123


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:37
@Steinlaus
Steinlaus schrieb:Aber es ist eben ein Unterschied, ob ich gezielt in Einzelfällen die Reißleine ziehe (das muss u.U. sein, klar), oder ob ich mich bewusst und generell "verrohe".
Deswegen schrieb ich ja, daß man abwägen muß!
Wenn ich ehrlich bin, dann läßt mich zum Beispiel fremdes Leid weit weg, das mich nicht wirklich betrifft, auch relativ "kalt" , im Gegensatz dazu kann ich heulen, wenn ich traurige Tierschicksale erfahre - auch wenn sie weit weg sind.
Aber ich heule nun nicht wegen jedem Erdbeben oder jeder Flutwelle oder was auch immer ...
Aber deswegen bin ich noch lange nicht "verroht" ;) .


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:40
@Ayla123
Ich hoffe, du hast mich nicht so verstanden, dass ich dich für ein "Monster" halte. Das sicher nicht. Aus dir spricht die Verzweiflung und die Angst.

Ich wünsche dir, dass du immer einen Freund an deiner Seite hast, der dir weiterhilft und zur Seite steht. Und notfalls bleibt dir immer noch dieses Forum, getreu dem Motto von Lessing: Nichts geht über das laut denken mit einem Freunde!


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:40
Thalassa schrieb: im Gegensatz dazu kann ich heulen, wenn ich traurige Tierschicksale erfahre - auch wenn sie weit weg sind.
Das kenne ich. Das geht mir auch so, wenn ich wieder einmal erfahren muss, dass ein Steak falsch gebraten wurde oder eine Ente zu lange im Ofen war.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:43
@kleinundgrün

Du bist doof :D - halt dich lieber raus, wenn sich Erwachsene unterhalten! :D


melden
Isya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:45
Gefühle ausschalten ist nicht gut. Ich hab das selbst Jahrelang gemacht in einer stressigen Zeit, aber nachher bin ich explodiert!!


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:49
Ach ja, lieber Gefühlsreichtum geniessen, wenn man sonst arm ist. Das hat was..gibt einem ein gutes Gefühl.
'wer heulen kann ist klar im Vorteil'...aber cool sein erspart einem natürlich auch einige Ärgernisse..so f**** what?


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:49
Gefühle herunterfahren oder ignorieren ist ein Abwehrmechanismus um dich zu schützen. Solange es nicht zum Standart gegenüber der Person wird, finde ich das jetzt nicht so schlimm.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:49
@Thalassa
Thalassa schrieb:Aber ich heule nun nicht wegen jedem Erdbeben oder jeder Flutwelle oder was auch immer ...
Aber deswegen bin ich noch lange nicht "verroht"
Das habe ich weder sagen wollen, noch, hoffentlich, ungewollt gesagt, oder?

Es geht hier immer noch um den Anfangspost:
Ayla123 schrieb:Also wenn man was für jemanden empfindet, dass man seine Gefühle herunterfährt und sie ignoriert.
Was im Fernsehen passiert ist mir im Normalfall auch völlig egal. Ich kenne die Opfer irgendwelcher Sintfluten/Tsunamis/wasweißich nicht. So schrecklich sie auch sein mögen, das Leben ist nun einmal tödlich. Das ist Fakt und unumstößlich. (Insofern gehen mir auch irgendwelche Tierschicksale am Gluteus maximus vorbei.) Das hat etwas mit Selbstschutz zu tun. Aber wenn es explizit um Menschen geht, die mir etwas bedeuten, für die ich etwas empfinde, ich aber diese Empfindungen nicht zulasse, dann darfst du gerne ein anderes/besseres Wort dafür vorschlagen. Mir fiel eben nur "Verrohung" (ganz bewusst in "") ein.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:50
@kleinundgrün
Thalassa schrieb:Du bist doof :D - halt dich lieber raus, wenn sich Erwachsene unterhalten! :D
sign!


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:57
Steinlaus schrieb:dann darfst du gerne ein anderes/besseres Wort dafür vorschlagen
Minimalsensibilisierung.

Aber in der tat müssen wir unterscheiden. zwischen dem, was in unserer jeweiligen Natur an einer Toleranzschwelle vorhanden ist und dem, was wir uns darüber hinaus aufzwingen. Letzteres wird sich vermutlich irgendwann rächen.


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:58
@Steinlaus
Steinlaus schrieb:Es geht hier immer noch um den Anfangspost:
Ja, aber Menschen, die mir etwas bedeuten, sind in den seltensten Fällen nicht "gut" für mich - verstehst du? Wenn mir mein Verstand sagt: der oder diejenige tut dir nicht gut und ist nicht gut für dich (aus welchen Gründen auch immer), dann habe ich eben einfach keinerlei Gefühle für den/diejenige ... außer vielleicht höchst negative ;) , aber auch denen lasse ich dann keinen freien Lauf, weil es meist die Sache nicht wert ist.
Aber, kann ja sein daß man dafür doch eine gewisse Lebenserfahrung braucht, um zu wissen, was gut und weniger gut für einen ist :) .


melden

Gefühlskalt

12.02.2013 um 14:58
@Ayla123
über die zeit ist es vollkommen normal dass die Hormonschübe der Jugend nachlassen und die extremen Gefühle abflauen. Ich für meinen Teil finde diese Entwicklung nicht schlecht und kenne auch viele Menschen die von Natur aus so sind. In vielen bereichen verschafft es einem mehr ruhe und Gelassenheit wenn man Beziehungen und Problemen ausgesetzt ist. Entspringt die Gefühlskälte jedoch selbstunterdrückung dann kann das sehr Schädlich für einen sein. Dabei hilft es auf seine Träume zu achten. stehen diese im Kontrast zur scheinbaren gefühlskälte sollte man ein ventil finden. weil man in dem fall nur alles in sich hinein frisst. setzt die gefühlskälte nach enttäuschungen und schlecht gelaufenen Beziehungen ein so solte man sich ausserdem selbst fragen ob man nicht in gewisser weis eaus angst handelt menschen wieder zu vertrauen.


melden
Anzeige

Gefühlskalt

12.02.2013 um 15:02
Thalassa schrieb:Ja, aber Menschen, die mir etwas bedeuten, sind in den seltensten Fällen nicht "gut" für mich
Das kann ich so nicht unterschreiben. Gerade Personen Deines nahen Umfeldes (Eltern z.B.) bedeuten Dir in der Regel etwas, müssen aber nicht zwingend gut für Dich sein. Oder nicht?
Thalassa schrieb:Aber, kann ja sein daß man dafür doch eine gewisse Lebenserfahrung braucht, um zu wissen, was gut und weniger gut für einen ist
Vermutlich hilft das in der Tat.


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden