Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

14.402 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hass, Wut, Außenseiter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 00:23
Hier immer Schopenhauer und Nietzsche klischeehaft vorzuzeigen..Ohne sich warscheinlich jemals wirklich damit beschäftigt zu haben ist schon sehr platt.
Weder Schopenhauer noch Nietzsche sind (meines Erachtens nach) Menschenfeinde. Sie sind Feinde der Heuchelei und obwohl natürlich beide in unterschiedlichen Mustern/Zeiten existiert haben, haben sie für mich ein treffendes Bild des Menschen gezeichnet.
Das hat nichts mit Hass zu tun, eher mit Ent-täuschung.
Die Hasser sind in anderen Kreisen zuhause..meistens die, die es GUT mit einem meinen und einen dabei verlogen anlächeln.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 00:27
@Piorama
Hab ich doch gesagt?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 01:08
Ist jetzt OT

MUSS ABER

Schopenhauer der Menschenfreund
"Also, was einer an sich selber hat, ist zu seinem Lebensglücke das Wesentlichste. Bloß weil dieses, in der Regel, so gar wenig ist, fühlen die meisten von denen, welche über den Kampf mit der Not hinaus sind, sich im Grunde ebenso unglücklich, wie die, welche sich noch darin herumschlagen. Die Leere ihres Innern, das Fade ihres Bewußtseins, die Armut ihres Geistes treibt sie zur Gesellschaft, die nun aber aus eben solchen besteht; weil: jeder erfreut sich an seinesgleichen.

Immer kommt es darauf an, was einer sei und demnach an sich selber habe: denn seine Individualität begleitet ihn stets und überall, und von ihr ist alles tingirt, was er erlebt. In allem und bei allem genießt er zunächst nur sich selbst: Dies gilt schon von den physischen; wieviel mehr von den geistigen Genüssen.

Ist nun aber die Individualität von schlechter Beschaffenheit, so sind alle Genüsse wie köstliche Weine in einem mit Galle tingirten Munde."
Für mich ist das die einzige nützliche Wahrheit, damit kann
ich was anfangen .

Misanthrophen heucheln , lügen oder spielen einem Verständnis vor.


1x zitiertmelden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 01:12
@Piorama
@SilverDragon

Schön erklärt, ihr beiden. Danke.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 01:23
@Lady_Silvana
Zitat von Lady_SilvanaLady_Silvana schrieb:Nicht zu verwechseln mit Psychischen Störungen. Misanthropie entsteht meist durch ein Traumatisches Erlebnis und nicht durch eine Störung.
es muss ncihtmal ein traumatisches ereignis sein, es kann auch einfach eine erkenntnis sein

@suffel
Zitat von suffelsuffel schrieb:wer alle anderen menschen hasst ist kein misanthrop sondern hat nicht alle latten am zaun
nicht umbedingt
ein misanthrop ist ein Menschenhasser (mis-hassen, verabscheuen, anthrop-Mensch) was nicht umbedingt heißt das er alle menschen hasst, aber dies kann darin miteingeschlossen sein.
Ich bin zwar ein Misanthrop, jedoch hasse ich nicht jeden Menschen, sondern die Menschheit und ihre fehlentscheidungen, den ganzen scheiß den sie veranstalten und es wäre mir wirklich egal wenn 99% der menschheit weg wären.

@hawaii
Zitat von hawaiihawaii schrieb:Geht das? Wie hält man das überhaupt aus?
Warum leben diese Menschenhasser nicht alleine?
ganz einfach, menschen sind rudeltiere, wie alle primaten. es gibt natürlich auch ausnahmen, ein misanthrop sucht nicht die gesellschft irgendwelcher menschen, sondern solchen, die er für Wert hält, mit ihm die zeit zu verbringen. so kann ein Misanthrop in der richtigen gesellschaft geselliger wirken als jeder normale mensch
Zitat von hawaiihawaii schrieb:Vor allem frage ich mich, wie diese Menschen Sex haben?
Mit Tieren, Pflanzen usw?
Hassen diese Menschen auch sich selbst, weil sie selbst ja auch Menschen sind?
wie ich gerade gesagt habe, indem sie sich menschen suchen, die sie wertschätzen, man kann auch etwas hassen und es trotzdem wertschätzen, wie mit dem schlager, menche dieser musiker beherrschen ihre instrumente, jeodch hasse ich das was sie aus dieser beherrschung machen und wofür sie stehen

@Alicet
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Nietzsche hatte eh einen Knall.
Schopenhauer dagegen ist ganz sympathisch.

Im Prinzip ist es so, dass mir die Misantrophen sogar lieber sind - da weiß man wenigstens woran man ist.

Heutzutage ist es ja angesagt, dass man mit allen toll auskommt - an allen Ecken und Enden wird geheuchelt, dass es schöner nicht mehr geht.

Also, dieses Konzept des Misanthropismus hat schon was
WORD
obwohl,
Nietzsche hatte sexuell einen Knall und Moralisch war er etwas seltsam drauf, du kennst doch sicherlich, das Zitat: "Du gehst zu frauen, vergiss nicht die Peitsche" was meinst du was er damit gemeint hat, denk dran, die erste antwort ist nicht umbedingt die richtige
Das misanthropen ehrlicher sind, ja, das kann ich bestätigen, wer mir nicht gefällt, der merkt es ziemlich schnell
das ganze Vitamin-B getue heutzutage geht mir auch auf die eier.

@Alicet
Zitat von trance3008trance3008 schrieb:Um gänzlich alle Menschen zu hassen, muss man sie alle kennen. Dies ist jedoch nicht möglich. Da wird von einigen wenigen schlechten Erfahrungen pauschal auf das große Ganze geschlossen bzw. alle Menschen im Umfeld eines Misanthropen müssen dafür herhalten, weil dieser von ein paar Arschlöchern verarscht wurde. Differenzieren und nach vorne zu schauen ist solchen Menschen oft zu anstrengend, jedoch pauschal die ganze Welt zu seinem Feind zu erklären, ist da viel einfacher. Im Grunde ist das ein Zeichen von Resignation - man gibt auf, um sein Glück zu kämpfen bzw. es zu verfolgen. Also ist Misanthropie ein Zeichen von Charakterschwäche und ein Armutszeugnis. Erst recht, da man dabei etwas verachtet, das man selber ist.
ich weis nicht was ich dazu jetzt sagen soll.
ersteinmal, muss es für die erkenntnis kein externer auslöser in form von schlechten menschen um einen herum vorhanden sein. die erkenntnis kann auch von alleine kommen, wenn man sich die gesamte geschichte ansieht oder den schwachsinn der heutzutage veranstaltet wird. jeder bekommt es mit, nur manche sehen klar und entwickeln einen hass auf die menschheit.
wieso sollte Misanthropie ein zeichen von resignation sein. Wenn du dich damit beschäftigt hättest, wüsstest du, das ein misanthrop sehrwohl glücklich sein kann, auch ohne einen durchführbaren plan zu entwickeln die menschen auszulöschen ohne kollateralschäden an restlicher flora und fauna. Glück kann durch alles ausgelöst werden, das finden eines seltenen oder besonders guten buches, einen anblick der dem betrachter gefällt oder die anwesenheit eines geliebten/geschätzten wesens, wie zum beispiel schopenhauers Pudel.
Misanthropen sind eher Charakterstark, da sie sich nicht verbiegen um den anderen wohlgefällig zu sein. auch wenn jemand sagt, er verändert sich nicht, er verändert sich durch dieses verbiegen. Abyss abyssum invocat
Zitat von trance3008trance3008 schrieb:Manchmal ist der pauschale Menschenhass in erster Stelle auf Eigenhass zurückzuführen, der wiederum auf traumatischen Erlebnissen basiert. In solchem Falle könnte man für eine derartige Einstellung noch Verständnis aufbringen. Manchmal jedoch nehmen sich derlei Misanthropen vom ganzen Rest der Menschheit aus, nach dem Motto: "Alle sind dumm und Scheiße, nur ich nicht, ich hab den totalen Durchblick." So eine Einstellung ist für mich besonders verachtenswert. Das sind wirklich erbärmliche Gestalten, die kein Leben haben und den ganzen Sinn ihrer Existenz im Hass sehen. Mir würden da spontan 3 Leute einfallen, die genauso drauf sind. Und bei denen bin ich immer zwischen Verachtung und Mitleid hin- und hergerissen...
Solche Menschen kennt jeder. das sind solche die 2 CDs von samsas Traum gehört haben und meinen Misanthrop auf ihre Fahne schreiben zu müssen. Das sind jene die sich nach ein paar monaten oder jahren eine neue philosophie zulegen.
und das der Menschenhass ein projezierter selbsthass kann ich anhand meines Lebens dementieren, Immer wenn ich am glücklisten und zufriedensten war mit mir und meinem Leben, war mein Menschenhass am größten und am brennsten. Ich sehe die welt ziemlich klar, es kommt mir vor, als wäre ich in der matrix und könnte den Code sehen, aber trotzdem weis ich, es gibt andere die den Code sehen und auch verstehen, was bei mir nciht der fall ist. jene die sagen "Ich allein weis was abgeht" sind genauso wie die, die sich die Champions League ansehen und die spieler auf dem Bildschirm anbrüllen und sich einbilden sie könnten besser auf jeder einzellnen position spielen als die profispieler

@Bettman
Zitat von BettmanBettman schrieb:Das war mein Standpunkt zum Thema in der Abiprüfung ;) Bin sogar so weit gegangen
Schopenhauer als Menschenfreund zu bezeichnen und diese These zu begründen. Gab da auch nicht wenige Punkte drauf wenn ich mich recht entsinne
Teilweise kann man es so sehn, er hat maßgeblich zur Lebenshilfelitheratur beigetragen, hatte nur einen anderen ansatz als das heutige "Fühl dich Wohl" geseiere und wieder einen anderen als Aleister Crowley der sagte "Tu was du willst, soll sein das ganze gesetz" und auch einen anderen als Anton Szandor LaVey der dieses Zitat von Crowley verwandte aber sinnvoll einschränkte, in dem er sagte, das man andere menschen solange als gleichwertig ansehen und respektieren sollte, solange sie dies ebenfalls tuen.


1x zitiertmelden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 01:26
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Ich hasse keine Menschen, da ich ja auch ein Mensch bin, müsste ich mich selber ja auch hassen.
Das geht. :D


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 02:08
Ich bin kein Misanthrop. Natürlich gibt es Menschen die ich nicht mag oder die ich nicht sehen oder bei mir haben muss aber deswegen fange ich nicht an alle Menschen zu hassen. Dafür sind sie mir dann doch zu wichtig obwohl ich sehr gerne oft alleine bin und recht introvertiert bin.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 06:25
also ich hasse menschen eigentlich nur, wenn sie misanthropen sind. oder nihilisten.
hedonisten gehn mir mit ihrer aufdringlichen, selbstverständlichen art aber auch auf den sack.
faschisten, also leute, die glauben, sie hätten die richtigkeit und das recht zum ordnen gepachtet, die find ich auch zum kotzen. genauso die fundamentalisten mit ihrem patent auf die alleinige wahrheit.
und unreflektierte geister, die andere richten, auf dass sie gerichtet werden, die find ich auch erbärmlich.
aber im grunde hasse ich niemanden wirklich, egal in was für idiotie oder ideoligie er sich reinreitet.


1x zitiertmelden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 07:52
@Blutfeder

im eingangspost steht aber das ein misanthrop ALLE anderen menschen hast. ^^

natürlich mag ich auch nicht alle menschen auf der welt, aber ich bin kein misanthrop :Y:


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 07:58
"Ich hasse Menschen, ich verabscheue sie. Mir ist es aber voll wichtig, dass dies irgendwelche anderen Menschen im anaonymen Netz anerkennen!"


Merkt ihr selber, wa?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 08:34
Ich hasse niemanden, ich bejahe das Leben als solches und find es imgrunde wundervoll. Mich verbindet nur nicht allzu viel mit vielen Menschen, sodass ich in meiner Freizeit freiwillig isoliert lebe. Zusammen mit meinem Mann, der da ähnlich tickt. Wir mögen die Ruhe und genießen es mit uns alleine zu sein. Auf der Arbeit hab ich jeden Tag mindestens 8 Stunden Trubel und recht viele Menschen um mich. Was ich auch gerne mag, aber in meiner Freizeit brauche ich das nicht. Menschen an sich find ich spannend, all die verschiedenen Ansichten und Meinungen. Ich tausch mich gerne aus. Den Tag über hab ich viel zwischenmenschlichen Austausch und danach hab ich mit meinem Mann absolute Ruhe. Das ergänzt sich für mich perfekt.

@xKrakex
Wo du es so sagst...ja, paradox.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 08:55
@Lady_Silvana
ein misanthrop hat zwar für seine mitmenschen nichts übrig, diese geisteshaltung bestimmen aber nicht sein handeln.

ein misanthrop kann genauso alturistisch handeln wie jeder andere mensch!

er miss den mensch an hand eines ideals und da kann der mensch nur verlieren!


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 09:04
schopenhauer, einer der grössten "menschenhasser" dieser welt hats mal ganz gut auf den punkt gebrtacht.

"wir leben in der schlechtesten aller möglichen welten, aber keiner kann was dafür" :D ;)


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 09:43
@Lady_Silvana
Solange ich nicht so einen Menschen kennenlernen muss hab uch kein Problem damit ich sehe das nicht als Krankheit an... es ist eine Eigenschaft des Menschen wie er sich einstellt..


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 10:51
@suffel
Nur weil etwas im Eingangspost steht muss es nicht stimmen. Und nur weil ich etwas schreibe, muss es nicht für andere Menschen stimmen.
Misanthropie charakterisiert eine Geisteshaltung, keine Handlungsweise. Ein Misanthrop muss weder gewalttätig, aggressiv noch arrogant sein, altruistisches Handeln ist bei ihm nicht ausgeschlossen. Die Misanthropie steht, trotz des etymologischen Anscheins, begrifflich nicht im Gegensatz zum verwandten Begriff der Philanthropie, mit welchem im Allgemeinen eher die Handlungsweise als die Einstellung eines Menschen bezeichnet wird.
Quelle: Wikipedia: Misanthropie#Abgrenzung
Ich hab hier den begriff so definiert, wie ich ihn verstehe und wie er für mich Gültig keit hat.

@matraze106
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:also ich hasse menschen eigentlich nur, wenn sie misanthropen sind. oder nihilisten.
hedonisten gehn mir mit ihrer aufdringlichen, selbstverständlichen art aber auch auf den sack.
faschisten, also leute, die glauben, sie hätten die richtigkeit und das recht zum ordnen gepachtet, die find ich auch zum kotzen. genauso die fundamentalisten mit ihrem patent auf die alleinige wahrheit.
und unreflektierte geister, die andere richten, auf dass sie gerichtet werden, die find ich auch erbärmlich.
aber im grunde hasse ich niemanden wirklich, egal in was für idiotie oder ideoligie er sich reinreitet.
also verabscheust du jegliche Philosophie, die etwas anderes als blinde einfügung in die rolle die einem die welt zuweist. was ist mit der Buddhistischen philosophie, oder einer der vielen indianischen.
das man faschisten ablehnt sollte klar sein.


1x zitiertmelden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 10:54
@Blutfeder

das nicht aber auf dem eingangspost bezieht man sich halt ^^
ich kann nicht nachvollziehen wie man 90% der Menschen hassen kann


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 12:11
Menschen zu hassen ist Energie- und Zeitverschwendung. Sie sind eh nur eine Randerscheinung der Geschichte.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 12:14
@CthulhusPrison

Daumen hoch !

@Lady_Silvana

Nun, der Mensch als blinde, taube & formbare Masse ist zu hassen, ja.


1x zitiertmelden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 12:39
Misanthropie ist eine Einstellung objektiver globaler Sichtweise - der Mensch ist nunmal im Grunde ein Virus.

Allein in den 3400 Jahren übersehbarer Menschheitsgeschichte nur 243 Jahre ohne einem bekannt gewordenem Krieg, macht 2,6 Kriege pro Jahr. Menschenhass liegt in der Natur des Menschen - wie im Kleinem so im Großen. "Weltgeschichte - ein Schlachthof, zweifellos"

Weil hier ja Alle Nietsche zitieren:"Was geliebt werden kann am Menschen, das ist, dass er ein Übergang und ein Untergang ist"... wir sind da, um uns zu vernichten, der Sinn unserer Existenz ist der Untergang.

Da lässt man sich dann doch lieber von Coca Cola einreden es gäbe "the coke side of life".

Ps: da kann ich nur meinen letzten Taxifahrer zitieren:"Diese scheiss Menschen!"

...und er hat Recht! :)


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

08.03.2013 um 13:05
@kbvor4
Zitat von kbvor4kbvor4 schrieb:Nun, der Mensch als blinde, taube & formbare Masse ist zu hassen, ja.
Seh ich ähnlich. Die elende Masse, oder der gemeine konsumierende Bürger ist als Symbol wirklich hassenswert. Nur gibts den so als Einzelwesen gar nicht. Sobald ich ne persönlichere Ebene mit nem anderen Menschen hab, ist s mir nie "gelungen" die Person zu hassen. Man hat auch mit unangenehmen Menschen zu viel gemeinsam um sie wirklich hassen zu können.
Aber ich sehe die meisten Leute lieber aus der Entfernung.


melden