Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

52 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Glauben, Beweise ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
JohnFrum Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

18.08.2021 um 19:55
@Mr.Brain
Wäre das nicht eher was für zukünftige Serienmörder? :D


melden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

18.08.2021 um 20:25
@JohnFrum
Wenn ich wirklich darauf aus wäre, was Paranormales zu erleben, würde ich das Cecil Hotel nehmen. Ich persönlich hätte aber kein Bedürfnis danach. Aber Vorsicht, es könnte gefährlich werden.

Wikipedia: Fall Elisa Lam


melden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

18.08.2021 um 20:34
Zitat von JohnFrumJohnFrum schrieb:Aber ich, der nicht von so etwas betroffen ist, würde mich sehr freuen das zu erleben.
Was erwartest du dir da oder erhoffst du dir?
Zitat von JohnFrumJohnFrum schrieb:Nicht aus Sensationslust oder aus Masochismus, sondern aus reiner ungetrübter Neugierde
Das ist das schräge, was ich nicht verstehe. Solche Erlebnisse stillen keine Neugier, sie geben dir keine Antworten, du bleibst am Ende nur mit mehr Fragen zurück als du vorher hattest.


1x zitiertmelden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

18.08.2021 um 22:44
@JohnFrum

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, weil zuviel OT..

Geht es Dir um den Thrill oder um etwas beweisen zu können?


melden
JohnFrum Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

19.08.2021 um 10:17
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das ist das schräge, was ich nicht verstehe. Solche Erlebnisse stillen keine Neugier, sie geben dir keine Antworten, du bleibst am Ende nur mit mehr Fragen zurück als du vorher hattest.
Triggerwarnung: Kann Menschen mit depressiver Symptomatik eventuell negativ beeinflussen.

Naja. Eine Seite von mir sagt: Alles was man sich an Übernatürlichem vorstellt ist ein Trugbild. Es gibt keinerlei Beweise, die mehr als einen Menschen überzeugen (manchmal vielleicht eine kleine Gruppe am Ouija-Brett). Aber keiner konnte jemals einen Ort oder Medium nennen, das zweifelsfrei das übernatürliche beweisen könnte. (- Beweisen im Sinne von: Es handelte sich wirklich um eine Eigenständige Präsenz außerhalb des Menschen und nicht um ein – unweigerlich ebenso spannendes – Phänomen im Geist der Teilnehmenden).

Der Geist ist extrem stark und wir wissen wie vielen Wahrnehmungsverzerrungen das Bewusstsein unterliegt. Viele Menschen werden aggressiv, wenn man das sagt, aber das beweist nur eines: Den Personen ist es extrem wichtig, dass so etwas existiert.

Selbst wenn die Erfahrungen erschreckend sind behaupte ich vorsichtig, dass die Menschen unterbewusst denken "wenn da böses ist, muss da auch gutes nach dem Tod sein", auch das gibt Halt.

Denn die Wahrheit könnte auch sein: Wir leben in einer materiellen Welt, nach dem Tod passiert nichts und es gibt einfach keinen tieferen Sinn in unserer Existenz. Alle Versuche etwas Übernatürliches zu sehen ist nur der Weg aus einer existenziellen Leere. Und jedes aufbäumen gegen den schmerzhaften Gedanken könnte nur die Weigerung sein, die absolute Sinnlosigkeit der Existenz anzuerkennen.

Diesbezüglich fände ich es äußerst Spannend, wenn es sich bei "dem Paranormalen" nicht nur um Dinge im Geiste Handeln würde (im phänomenologischen Sinne), sondern um etwas, dass wir intersubjektiv erfahren können. Ob das dann die "Geister von Verstorbenen" sind, oder Astralreisende oder Multidimensionale Wesen (die wir als Dämonen wahrnehmen?), ist dabei zweitrangig.

Um deine Frage zu beantworten: Mich interessiert die Frage ob unsere geistige Existenz wirklich eine Anomalie ist, die weitestgehend nach dem Tod beendet ist bzw. ob es nicht-stoffgebundenes Bewusstsein gibt, mit dem wir interagieren können – und bei dem wir einigermaßen verlässlich ausschließen können, dass es nicht imaginär ist.


3x zitiertmelden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

19.08.2021 um 14:37
Zitat von JohnFrumJohnFrum schrieb:Um deine Frage zu beantworten: Mich interessiert die Frage ob unsere geistige Existenz wirklich eine Anomalie ist, die weitestgehend nach dem Tod beendet ist bzw. ob es nicht-stoffgebundenes Bewusstsein gibt, mit dem wir interagieren können – und bei dem wir einigermaßen verlässlich ausschließen können, dass es nicht imaginär ist.
Du schwankst ganz schön zwischen glauben wollen, aber nicht glauben können. Und es bleibt mir ein Rätsel, was du dir für eine Erfahrung eigentlich wünschst.
Es gab genügend durchaus intersubjektive Erfahrungen im Bereich des paranormalen. Eine der größten war das Sonnenwunder von Fatima, zehntausende haben es wahr genommen. Reicht das aus, um „einigermaßen“ sicher zu sein? In der Wissenschaft nicht. Und wenn morgen die ganze Welt rosa Einhörner durch den Himmel tanzen sieht, die Regenbögen furzen, auch das würde nicht ausreichen.
Die Wissenschaft würde schlicht fragen, wie groß ist es, wie schwer und wie hält es sich in der Luft? Es gibt dort keinen Spielraum für „wundersames“ oder „unerklärliches“. Keine Begriffe um es auch nur so zu benennen. Damit wir einigermaßen sicher sein können, das es regenbogenfurzende Einhörner gibt, müssten wir sie messen, erklären und reproduzieren können. Wieviele Menschen sie gesehen haben ist dabei im Grunde irrelevant.
Rein nach der „haben’s viele gesehen“ Lage, gibt es zweifellos Engel, Geister, Aliens und alchemistische Transmutation. Für all das finden sich etliche Zeugen, bei Geistern über Jahrtausende hinweg. Das gilt aber nicht, zumindest nicht im wissenschaftlichen Sinn, als einigermaßen sicher.
Nehmen wir also an, ich nenne dir einen Ort, du gehst dort mit 3 Freunden hin und entdeckst eine durch den Wald schwebende Gestalt, die bläuliches Licht verströmt. Hurra, eine echte Geisterbegegnung. Vielleicht bekommt ihr sogar ein hübsch verwackeltes Video hin und macht ein paar Bilder. Fein.
Trotzdem wird Euch kaum jemand glauben, trotzdem bist du deinem Wunsch nach Erkenntnis nicht einen Jota näher gekommen. Du weißt immer noch nicht, ob du da etwas in ein Naturphänomen hineinimaginiert hast, einen Engel gesehen hast oder ob das deine tote Urgroßmutter war. Die bist so schlau wie vorher.

Abgesehen von einem Pfund Geist im Einmachglas, dass du wissenschaftlich untersuchen kannst, gibt es herzlich wenig, was deine Zweifel ausräumen könnte. Dabei setzt du schon an der richtigen Stelle an, wenn du Objektivität gegen Intersubjektivität eintauschst. Aber du scheinst die Konsequenzen die sich daraus ergeben zu scheuen.


melden
JohnFrum Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

19.08.2021 um 15:50
@paxito
Sorry wir verlassen jetzt gerade den Gesprächston, den ich brauche um ernsthaft antworten zu wollen. Danke für deine vorigen Nachrichten und so. Für mich ist die Diskussion auch ausgereizt.


melden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

20.08.2021 um 19:12
@JohnFrum

Habe ich das richtig verstanden, dass du der Zweifler bist, den du im Eingangspost erwähnst? Wenn ja, kann der Zweifel bzw. Unglaube an das Paranormale gar nicht so gross sein. Schliesslich wirkt es so, als wünschst du dir beinahe, vom Gegenteil überzeugt zu werden. Da habe ich in meinem Umfeld grössere Zweifler. Ein Ex-Kumpel sieht sich als absoluten Mann der Wissenschaft (ich würds nicht so nennen, da ein Wissenschaftler eigentlich nicht so engstirnig in gewissen Fragen sind). Überspitzt formuliert: Dem könnte der Geist seines verstorbenen Vaters erscheinen und er wäre immer noch im "da gibt es bestimmt eine plausible Erklärung"-Modus.

Ansonsten suchst du scheinbar die Antwort nach einer Frage, die sich die Menschheit seit ihrer Existenz stellt und der Philosophen, Theologoen, Psychologoen, Naturwissenschaftler, Künstler etc. auf den Grund gehen wollen.
Zitat von JohnFrumJohnFrum schrieb:Mich interessiert die Frage ob unsere geistige Existenz wirklich eine Anomalie ist, die weitestgehend nach dem Tod beendet ist bzw. ob es nicht-stoffgebundenes Bewusstsein gibt, mit dem wir interagieren können – und bei dem wir einigermaßen verlässlich ausschließen können, dass es nicht imaginär ist.
Nicht mal die Frage nach der geistigen Existenz als Anomalie lässt sich abschliessend beantworten. Überleg dir mal. Du hast dein ganzes Leben nur aus der Perspektive des @JohnFrum gelebt. Es ist eine Annahme, dass deine Mitmenschen die Welt genauso erfahren und erleben wie du. Du weisst es nicht, weil du nie die Perspektive eines anderen/einer anderen hattest. Vielleicht gibt es keine Mitmenschen. Vielleicht gibt es kein Forum, wo dir ein J.Oker etwas schreibt. Vielleicht spielt sich das alles in deinem Kopf ab.

Ich weiss, es wird gar philosophisch und abstrakt. Aber 100% sicher kannst du dir nicht mal bei dem sein, was du mit deinen Sinnen wahrnimmst. Sieh dir mal den Film Dark City an. Dort werden den Bewohnern jeder Stadt über Nacht neue Erinnerungen eingepflanzt. Was dir heute als Realität erscheint, die in deinem persönlichen "Worst Case" die geistige Existenz als eine Anomalie bedeuten würde, war gestern vielleicht gar nicht real. Einen ähnlichen Input können dir die Matrix-Filme (für die ein Teil der Dark-City-Kulissen verwendet wurden, Fun-Fact am Rande) geben.

Du suchst nach etwas, was sich Menschen in allen Jahren durch zig Methoden versucht haben zu erarbeiten. Von Ouija-Brettern, über Spukorten, über bewusstseinserweiternden Drogen, gesuchten Nahtoderfahrungen, Hypnose... Es gibt weder Patentrezept noch die eine Antwort.

Mir scheint, als bist du an einem Punkt in deinem Leben, wo du deine Existenz hinterfragst und der Gedanke, dass nach dem Tod "Game Over" ist beängstigend und/oder enttäuschend sein kann. Ich kann nur hoffen, dass die Gründe dahinter nicht allzu tragisch sind. Oft bringen einen Schicksalsschläge an so einen Punkt.

Mein Rat an dich: Behalt einen offenen Geist. Probier aus. Wenn dir daran ist an Spukorte zu gehen, dann tue das. Ich habs mal ausprobiert und hab – obwohl ich sicher ein gesundes Mass an Skepsis mitbringe – schon beim ersten Mal die Hosen voll gehabt. Glaub nicht alles, denn es gibt viele Scharlatane da draussen. Der geschätzte James Randi wurde hier ja schon erwähnt, der viele davon entlarvt hat. Verneine aber auch nicht alles, nur weil es (noch) nicht erklärbar ist. Wenn du in der Steinzeit mit einem Feuer angekommen wärst, wärst du vermutlich zur Gottheit erklärt worden und mit einem funktionierenden iPhone wärst du im Mittelalter vielleicht ein Kandidat für den Scheiterhaufen gewesen.

Spukort besuchen und dann ist klar, ob nach dem Tod was ist...einerseits ist das natürlich eine etwas fiese Runterbrechung deiner Ausgangsfrage, andererseits aber auch eine Abkürzung, die nicht existiert. Probier aus, sei neugierig, sei kritisch, sei skeptisch. Reflektiere, erlebe und die Antworten kommen. Und wie mein Vater zu sagen pflegt: "Und wenn nicht und nach dem Tod ist ohnehin alles zu Ende, dann erfahren wir es ja ohnehin nicht." Halt die Ohren steif.


melden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

20.08.2021 um 21:12
Zitat von JohnFrumJohnFrum schrieb:Denn die Wahrheit könnte auch sein: Wir leben in einer materiellen Welt, nach dem Tod passiert nichts und es gibt einfach keinen tieferen Sinn in unserer Existenz. Alle Versuche etwas Übernatürliches zu sehen ist nur der Weg aus einer existenziellen Leere. Und jedes aufbäumen gegen den schmerzhaften Gedanken könnte nur die Weigerung sein, die absolute Sinnlosigkeit der Existenz anzuerkennen.
Eine wahrnehmende Sinnlosigkeit der Existenz kann Paranormalität sicher fördern, da stimme ich mit dir überein.

Wobei Paranormalität mm auch als ein Bestandteil des Lebens wahrgenommen werden könnte.
Man kann da gut mit leben, sogar ein Gewinn für ein bescheidenes Leben sein.
Paranormalität existiert (Wiki) nur nicht jeder wird damit konfrontiert.
Was ich nachdenkungswert finde.
Danke für deine interessanten Beiträge.


1x zitiertmelden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

21.08.2021 um 09:07
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Paranormalität existiert (Wiki)
Hast du dazu mal einen Link?


1x zitiertmelden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

21.08.2021 um 09:11
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Hast du dazu mal einen Link?
Schau mal bei Wiki? Paranormalität wird dort beschrieben, denn ich habe die Bezeichnung nicht erfunden. Lach


melden

Was tun, wenn man Paranormales erleben möchte?

21.08.2021 um 09:17
@AgathaChristo
Achso du meinst also nicht, dass Paranormalität existiert, sondern nur, dass es den Artikel bei Wikipedia gibt. Wikipedia: Paranormal


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Mystery: Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?
Mystery, 8.753 Beiträge, am 19.06.2020 von SpaceDemon
bigsbags am 22.02.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 437 438 439 440
8.753
am 19.06.2020 »
Mystery: Analyse von Geistervideos
Mystery, 63 Beiträge, am 24.01.2020 von zaramanda
fravd am 16.09.2011, Seite: 1 2 3 4
63
am 24.01.2020 »
Mystery: Werde ich von einer bösen Macht verfolgt? Kann mir die Bibel helfen?
Mystery, 128 Beiträge, am 19.01.2020 von WIR12
Ooee93 am 11.08.2018, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
128
am 19.01.2020 »
von WIR12
Mystery: Wieso sind Geister böse?
Mystery, 69 Beiträge, am 12.02.2018 von Scarryandy
Superayaw7 am 15.04.2017, Seite: 1 2 3 4
69
am 12.02.2018 »
Mystery: Suche Spukhäuser in Niedersachen sowie Bücher darüber
Mystery, 44 Beiträge, am 12.11.2018 von Jordy80
Torge94 am 25.08.2008, Seite: 1 2 3
44
am 12.11.2018 »