Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Buch der toten Namen

936 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Buch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Buch der toten Namen

16.03.2004 um 23:23
*gg*so still....


melden

Das Buch der toten Namen

31.03.2004 um 18:20
Schon lange existiert ein geheimes Buch, welches angeblich von einem wahnsinnigen arabischen Philosophen geschrieben wurde und das die schockierendsten Wahrheiten über die wahre Herkunft des Menschen enthalten soll.
Doch:
Wo war dieses Buch?
Anfragen nach diesem Werk haben schon gelehrte Bibliotheken und das British Museum seit vielen Jahren beschäftigt.
Für ein Buch welches überhaupt nicht zugänglich ist, hat das Necronomicon einen unheimlichen Ruf erlangt.
Ein Fragment erschien in einer streng limitierten Auflage; da es in einer sehr alten Schrift gefaßt war, erwiesen sich Übersetzungen als äußerst problematisch.
H.P Lovecraft (engl. Horror-Schriftsteller geb. 20.8.1890, gest. 15.3.1937 ) erzählte in seinen Romanen immer über die Alten Götter, welche vor langer Zeit über die Erde herrschten und auch das Necronomicon erwähnte er des öfteren. Das veranlaßte George Hay dazu, einen intensiveren Blick auf Lovecrafts Rolle in dieser Geschichte zu werfen, als dies bisher getan wurde.
Nach intensivem Forschen und mit Hilfe von Computertechnologie wurde es offensichtlich das Studien des Cthulhu-Mythos insgesamt revidiert werden müßten.
Kurz gesagt:
Wir haben es nicht länger mit Fiktion zu tun.
Durch die Technologie des 20. Jahrhunderts wurde es möglich ein Werk (Al Azif) das von Abdul Alhazred stammt zugänglich zu machen.


melden

Das Buch der toten Namen

31.03.2004 um 18:30
Sie kamen von den dunklen Sternen, bevor der Mensch geboren wurde.
Unbemerkt und schrecklich stießen Sie zur jungen Erde hinab.
Unter dem Meer lagen Sie auf der Lauer, bis zu dem Tage, da Ihr Land sich aus den Wellen erhob.
Und Sie schwärmten aus in Ihrer Mannigfaltigkeit und Dunkelheit herrschte über die Erde.
Und die Brut der Alten bedeckte die Erde...
Die Shantaks von Leng sind das Werk Ihrer Hände und die Ghasts, die in den urzeitlichen
Gewölben von Zin hausen, verehren Sie als ihre Herrscher.
Sie zeugten den Na-Hag und die unheimlichen Dürren, die durch die Finsternis reiten.
Der große Cthulhu ist Ihr Bruder und die Shagotten sind Ihre Sklaven.
Die Dhole, die da kriechen in dem umnachteten Tal von Pnoth, huldigen Ihnen, und die Gugs unter den Gipfeln des uralten Throk singen Ihr Lob.
Irem, die Stadt der 1000 Säulen in der großen Wüste, hat Sie gekannt, Leng in der kalten Einöde hat Sie vorbeiziehen sehen und der von der Zeit gemiedene Turm auf den umnebelten Gipfeln des unbekannten Kadath trägt Ihr Zeichen.
Unaufhaltsam gingen Sie die Pfade der Dunkelheit und Ihre Blasphemien überzogen die Erde.
Die Schöpfung verneigte sich vor Ihrer Macht, denn sie kannte die Bosheit der Alten.
Und die Älteren Götter öffneten Ihre Augen und sahen die Abscheulichkeiten Jener, die die Erde verwüsteten.
In Ihrem Zorn erhoben Sie die Hand gegen die Alten und geboten Ihnen Einhalt.
Sie verbannten die Alten in die letzte Leere jenseits der Welten, wo das formlose Chaos regiert.
Und die Älteren versiegelten das Tor...
Der abscheuliche Cthulhu erhob sich aus den Tiefen der See und wütete gegen die Wächter der Älteren.
Doch Sie banden Seine giftigen Klauen mit mächtigem Zauber und schlossen Ihn in ein R'lyeh, wo er den Schlaf des Todes träumt, bis zu der Zeit, da sich das Äon dem Ende neigt.
Im Außen erwarten die Alten die Zeit Ihrer Rückkehr, denn Sie haben die Erde beherrscht und über die Erde werden Sie wieder herrschen.
Und die Alten nennen den faulig formlosen Azathoth Ihren Meister, der mit Ihnen in der unendlichen Dunkelheit wartet, wo Er gierig nagt im ultimatem Chaos.
Die Seele Azathoths wohnt in Yog-Sothoth und Er wird es sein, der die Alten herbeiholen wird, wenn die Zeit gekommen ist, da die Gestirne Ihre Rü,ckkehr ankündigen.
Er weiß wo die Alten einst hervorbrachen und wo Sie wieder hervorbrechen werden, wenn der Kreis vollendet ist.
Dem Tag folgt die Nacht. Die Tage des Menschen werden vergehen, und die Alten werden dort herrschen, wo Sie einst herrschten.
Als Fäule wirst du Sie um dich wissen, wenn Ihre Verfluchtheit die Erde befleckt.



Die Großen Alten



AZATHOTH: Das Ursprüngliche Chaos, das im Zentrum der Unendlichkeit haust, formlos und unergründlich; der Ursprüngliche Beweger in der Dunkelheit, Aufruhr, der Niederreißer von Gedanken und Form; die Antithese der Schöpfung; der ultimative, negative Aspekt des elementaren Feuers, astrologisch mit dem archaischen Leo und in der terrestrischen Sphäre mit dem Verborgenen Süden gleichzusetzen.
YOG-SOTHOTH: Er ist das All-Eine, Ko-Regent von Azathoth; das Vehikel des Chaos. Die Äßere Manifestation des Urwortes; das Tor der Leere, durch das "Jene von Draußen" hindurch müßen; die Äßere, aktive Intelligenz von "Ihm, der für alle Zeit in undurchdringlicher Schwärze eingeschlossen sein wird"; die positive Manifestation des Feuers, am Firmament als das Zeichen des Löwen sichtbar, doch im besonderen durch den Stern gekennzeichnet, den die alten Araber den "Al Kalb al Asad" nennen und den Römern als "Cor Leonis - das herz des Löwen" bekannt war und der in der Brust des himmlischen Tieres residiert. In der Welt ist der unmittelbare Süden seine Kardinalstation.
NYARLATHOTEP: Das Kriechende Chaos, der Äther, der zwischen den diversen Aspekten der Großen Alten vermittelt, das Rezeptakel des vereinten Willens, ihr Bote und Diener - der in allen Masken und Formen und überall in Zeit und Raum existieren kann. Astrologisch stelle ich einen Bezug zwischen Nyarlathotep und der Milchstraße her, diesem mystischen Band nebulöser Luminosität, das sich mit 63 zum himmlischen Äquator quer durch den Raum erstreckt und den Rand unserer Galaxie markiert. Im alten Akkad wurde dieser Strom fahlen Lichtes mit der Mythe der Großen Drachenschlange gleichgesetzt; die Polynesier nannten ihn den "langen, blauen, wolkenverschlingenden Hai", den Indern war er als "Nagavithi, der Pfad der Schlange" bekannt.
HASTUR: Die Stimme der Alten; der Rächer und Zerstörer, der Windläufer (der Wendigo in der Lehre der nordamerikanischen Indianer), "Er, der nicht genannt werden darf". In der Spähre der Elemente wird Hastur mit der Luft - dem diskordanten Element - gleichgesetzt und wird konstellativ gesehen mit dem Zeichen des Wassermanns assoziert, einer Sternengruppe, von der man glaubt,sie regiert das Trigon der Luft. Terrestrisch betrachtet wird Hastur dem Osten zugeschrieben.
CTHULHU: Herr der Tiefen Wesen, Initiator der Träume. Cthulhu wird durch das Element Wasser repräsentiert und ist astrologisch mit dem Skorpion gleichzusetzen, der in Akkad unter dem Namen "Girtab, der Greifer oder der Stachelige", vor dem man sich niederwerfen muß, bekannt war. Geographisch korrespondiert Cthulhu mit dem Westen - dem Ort des Todes in der Religion des alten Ägypten.
SHUB-NIGGURATH: Die Ziege mit den Tausend Jungen, die terrestrische Manifestation der Macht der Großen Alten; die Göttin des Hexensabbats; die elementare Natur Shub-Nigguraths ist die Erde, symbolisiert durch das Zeichen des Stiers am Himmel und auf der Erde durch das Tor des Nordwinds.



Die Zeiten und Jahreszeiten die beachtet werden müßen:



Rufe den gefürchteten Azathoth, wenn die Sonne im Zeichen des Widders, Löwen oder Schützen steht, wenn der Mond abnimmt und Mars und Saturn in Konjunktion stehen.

Der mächtige Yog-Sothoth wird sich zu deinen Beschwörungen erheben, wenn die Sonne in das Haus des Löwen eingetreten ist um die Stunde des Lammas (der 1. Tag des 8. Monats).

Rufe den schrecklichen Hastur in der Nacht nach Lichtmeß (der 2. Tag des 2. Monats), wenn die Sonne im Wassermann steht und Merkur im Trigon.

Verehre den großen Cthulhu nur an Halloween, wenn die Sonne im Haus des Skorpions steht und Orion sich am Himmel erhebt. Wenn das Fest auf den Neumond fällt, ist die Macht am stärksten.

Beschwöre Shub-Niggurath wenn die Walpurgisfeuer (Vorabend des 5. Monats) auf den Hügeln leuchten und die Sonne im Zweiten Haus steht. Wiederhole die Riten an Roddmas (der 14. Tag des 9. Monats), wenn die Schwarze erscheint.




Das Aufrichten der Steine:



Um das Tor zu schaffen, durch das jene aus der letzten Leere hindurchgelangen können, mußt du die Steine in elffacher Anordnung setzen.
Zuerst mußt du die 4 Steine errichten, die die Richtungen der 4 Winde markieren, wie sie durch ihre Zeiten heulen.

Gen Norden errichte den Stein der Großen Kälte, der das Tor des Winterwindes ist und ritze in diesen des Stieres Zeichen:






Im Süden, 5 Schritte vom Stein des Nordens entfernt, sollst du den Stein des Feuers errichten, durch den der Wind des Sommers weht und ritze in diesen das Zeichen der Löwenschlange:






Den Stein der Wirbelnden Lufterrichte gen Osten, wo sich der erste Äquinox erhebt. In ihn grabe das Zeichen des Wasserträgers:






Das Tor der rasenden Fluten, 5 Schritte entfernt vom Stein des Ostens, muß sich am westlichen Punkt des Zirkels befinden, dort wo die Sonne am Abend versinkt und der Zyklus der Nacht wieder beginnt. Zeichne den Stein mit dem Zeichen des Skorpions, dessen Schwanz bis zu den Sternen reicht:






Errichte dann die 7 Steine Jener, die durch die Himmel wandern.
Im Norden errichte zuerst den Stein des Saturn, in einem Abstand von 3 Schritten.
Dann errichte gegen den Lauf der Sonne in gleicher Entfernung zueinander die Steine des Jupiter, Merkur, Mars, der Venus, Sonne und des Mondes. Dann ritze sie mit ihren rechten Zeichen.
In der Mitte plaziere nun den Altar der Großen Alten und besiegle diesen mit dem Symbol von Yog-Sothoth:





Nun ritze noch die mächtigen Namen von Azathoth, Cthulhu, Hastur, Shub-Niggurath und Nyarlathotep ein. In der Schrift von Nug-Soth



Im Alphabet von Nug-Soth steht das C auch gleichzeitig für das K


Tritt in den Steinkreis in den Stunden der Nacht und in der Zeit, wenn der Mond sein Licht verliert und wende dich in die Richtung aus der Sie herbeikommen werden;
sprich dann die Worte und forme mit deinen Händen die Zeichen der Alten, auf das Sie wieder auf der Erde wandeln mögen.




Die verschiedenen Zeichen:



Die mächtigsten Zeichen müssen mit deiner linken Hand geformt werden.
Dies sind die Zeichen der Macht:

Das erste ist das Zeicehn von Voor und es ist das wahre Symbol der Alten. Benutze es, wenn du Jene um Hilfe anrufen willst, die Jenseits der Schwelle Ihre Zeit erwarten.
Das zweite ist das Zeichen von Kish, und es reißt alle Barrieren nieder und öffnet dir die Portale zu den Ultimaten Ebenen.
Das dritte ist das Große Zeichen von Koth, das die Tore verschließt und die Wege zu den Toren bewacht.
Das vierte ist das Zeichen der Älteren Götter. Es schützt all jene, welche die Mächte in den Stunden der Nacht anrufen und bannt die Mächte der Bedrohung und Feindseligkeit.






Das Ältere Zeichen:

Wenn du begehrest die Tore zu versiegelen,
Ritze das Große Zeichen der Älteren Götter
In den Stein von Mnar,
Und platziere ihn vor die Portale.

Das Siegel von Koth:

Wenn du begehrst, das Zeichen von Koth in Stein zu gravieren, soll es wie obig gezeigt geformt weden.



Die Herstellung des Weihrauches von Zkauba



Am Tage und in der Stunde des Merkur, wenn der Mond am Himmel zunimmt, nimm zu gleichen Teilen Myrrhe, Zibet, Storax, Wermut, Assafoetida, Galbanum und Moschus, mische gut und zerreibe alles zu feinem Pulver.
Vereine all dies in einem Gefäß aus grünem Glas und verschließe dieses mit einem Pfropfen aus Messing, in den du die Zeichen von Mars und Saturn eingekerbt hast.
Nun hebe das Gefäß vom Boden auf und halte es in die vier Windrichtungen. Rufe laut die gewaltigen Worte der Macht:


Gen Norden: ZIJMUORSOBET, NOIJM, ZAVAXO!
Gen Osten: QUEHAIJ, ABAWO, NOQUETONAIJI!
Gen Süden: OASAIJ, WURAM, THEFOTOSON!
Gen Westen: ZIJORONAIFWETHO, MUGELTHOR, MUGELTHOR-YZXE!



Nun bedecke das Gefäß mit einem Tuch aus schwarzem Samt und stelle es zur Seite. Denn in jeder von sieben Nächten sollst du das Gefäß für die Zeit einer Stunde in Mondlicht baden, es aber unter dem Tuch versteckt halten vom Hahnenschrei bis zum Untergang der Sonne.
Wenn all dies vollzogen ist, kannst du das Rächerwerk für die Riten verwenden.
Notiz: Wenn bei den ultimativen Riten gebraucht, wird das Rächerwerk noch mächtiger durch Zugabe eines Teiles Mumienpulver aus Ägypten.






Die Bereitung des Pulvers von Ibn Ghazi



Das mystische Pulver der Materialisierung:

Nimm 3 Teile vom Staub eines Grabes, worin ein Körper seit 2 Jahrhunderten oder mehr gelegen hat. Von zerriebenem Amaranth nimm 2 Teile, vom Blatt des Efeus, welches am Boden lag, nimm ein Teil und von feinem Salz ebensoviel.
Vermische all dies in einem offenen Mörser am Tage und zur Stunde des Saturn.
Gib über den so vereinten Ingredienzen das Zeichen von Voor und versiegele das Pulver in einer bleiernen Schatulle, in die du das Zeichen von Koth eingekerbt hast.



Der Gebrauch des Pulvers



Wann immer du die luftige Manifestation der Geister beobachten willst,
blase ein wenig von dem Pulver in die Richtung, aus der sie herbeikommen, entweder von der Innenfläche deiner Hand oder von der Klinge des magischen Schwertes.
Beachte, daß du das Zeichen der Älteren Götter mit deiner Hand formst, wenn die Geister sich manifestieren,
denn sonst werden die Arme der Dunkelheit deine Seele umfangen.



Die Salbe von Kephnes dem Ägypter



Wer sein Haupt mit der Salbe von Kephnes dem Ägypter salbt, dem werden in seinem Schlafe die wahren Visionen der Zukunft zuteil werden.

Wenn das Licht des Mondes heller wird, dann lasse in einen irdenen Tiegel einige Tropfen vom Öle des Lotus fallen, gib eine Unze zerriebener Alraune dazu und mische all dies gut mit der Astgabel eines wilden Dornbusches. Wenn du dies getan hast, dann sprich die Beschwörung von Yebsu:

Ich bin der Herr der Geister,
Oridimbai, Sonadir, Ephisghes,
Ich bin Ubaste, Ptho-Gebarener von Binui Sphe, Phas;
Im Namen von Auebothiabathabaithobeuee
Gib Kraft meinem Spruch, O Nasira Oapkis Shfe,
Gib Kraft Chons-in-Theben-Nefer-hotep, Ophois,
Gib Kraft! O Bakaxikhekh

Füge der Mischung ein wenig von der Roten Erde hinzu, 9 Tropfen Natron, 4 Tropfen Balsam des Olibanum und einen Tropfen Blut (von deiner rechten Hand). Verbinde all dies mit der gleichen Menge des Fettes einer jungen Gans und stell das Gefäß auf ein brennendes Feuer. Wenn alles sich gut vermischt hat und dem Gefäß ein dunkler Rauch entsteigt, dann gib mit deiner Hand das ältere Zeichen und nimm das Gefäß von der Flamme.
Wenn die Salbe erkaltet ist, gib sie in eine Urne aus feinstem Alabaster, welche du versteckt halten sollst (an einem Ort, der nur dir bekannt ist), bis du sie benötigst.



Die Herstellung des Krummsäbels von Barzai



Am Tage und zur Stunde des Mars, bei zunehmendem Mond, fertige einen Krummsäbel aus Bronze mit einem Griff aus feinem Ebenholz. Und auf die eine Seite der Klinge sollst du diese Zeichen einkerben:







Und auf die andere Seite folgende:







Am Tage und der Stunde des Saturn, wenn der Mond abnimmt, sollst du ein Feuer aus Lorbeer- und Eibenzweigen entzünden und die Klinge in die Flammen halten. Sprich alsdann die fünffache Beschwörung:

HCORIAXOJU, ZODCARNES, Ich rufe Euch an und erhebe Euch, O Ihr mächtigen Geister, die Ihr im großen Abgrund wohnt.

Im schrecklichen und mächtigen Namen von AZATHOTH kommet herbei und gebet Macht diesem Schwert, gefertigt nach uralter Lehre.

Bei XENTHONO-ROHMATRU befehle ich Dir I AZIABELIS, bei YSEHYROROSETH rufe ich Dich, O ANTQUELIS, und im gewaltigen und schrecklichen Namen von DAMAMIACH, den Crom-Yha aussprach und die Berge erschütterte, zwinge ich Dich mit Macht hervor, O BARBUELIS!, steh mir bei! hilf mir! gib Kraft meinem Zauber, auf das dieser Säbel, der die Zeichen des Feuers trägt, die Macht bekommt, Furcht in die Herzen aller Geister zu säen, welche meinen Befehlen nicht gehorchen, und auf das er mir dabei helfe, all die Kreise, Figuren und mystischen Siegel zu formen, die notwendig sind für die magische Kunst.

Im Namen des Großen und Mächtigen Yog-Sothoth und beim unbesiegbaren Zeichen von voor (gib das Zeichen):

Gib mir Kraft!
Gib mir Kraft!
Gib mir Kraft!

Wenn die Flammen sich blau färben, dann ist dies ein sicheres Zeichen dafür, daß die Geister deinen Befehlen gehorchen, woraufhin du die Klinge in eine zuvor bereitete Mixtur aus Salzwasser und Galle des Hahns tauchen sollst.
Verbrenne den Weihrauch von Zkauba als Gabe an die Geister, die du gerufen hast. Dann entlasse sie wieder und schicke sie mit folgenden Worten an ihre Orte zurück:
Im Namen von AZATHOTH und YOG-SOTHOTH, Ihrem Diener NYARLATHOTEP und bei der Macht dieses Zeichens (gib das Ältere Zeichen mit deiner Linken) entlasse ich Euch.Gehet fort von diesem Ort in Frieden und kehret nicht zurück, bevor ich Euch rufe. (Versiegle nun die Portale mit dem Siegel von Koth).

Schlage den Säbel nun in schwarze Seide ein und lege ihn beiseite, bis du ihn benötigst; achte jedoch darauf, daß kein Anderer seine Hand an den Säbel legen soll, damit nicht seine Kraft für alle Zeit verloren geht.




Die Aufrufung der Großen Alten habe ich weggelassen, wer trotzdem mehr über dieses Thema erfahren möchte, sollte sich folgendes Buch kaufen:

Das Buch der toten Namen - Necronomicon



dazu gehören noch zeichnungen die findest du unter google.de (bilder) wenn du das buch der toten namen eingibst dann findest du ein blaues buch da klickst du rauf und dann erscheint eine seite da gehst du bis nach unten da steht denn das alles was ich geschrieben habe nur mit zeichnungen.


melden

Das Buch der toten Namen

31.03.2004 um 20:37
mann kannst du mal aufhören alles reinzukopieren das nervt
;)

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen (ich)
FUCK IT ALL
*DANKE*
Die Zeit ist ein Feind, denn wir uns selbst erschaffen haben(ich)
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen(Platon)
In meinem ersten leben war ich Atlas.
Icq: 302770804
The whole thing, i think its sick (slipknot)
Stay sick

Nackt, klebrig, hilflos
Brutal dem Mutterschoß entrissen
Dazu genötigt, zu leben
Ohne Gebrauchsanweisung
Und allein in der leeren Welt
Drehen wir unsere ewigen Kreise
Unfähig, jemals auszubrechen
Als Sternenstaub
In eisiger kosmischer Nacht
stay sick



melden

Das Buch der toten Namen

01.04.2004 um 14:05
geil geil geil........

welcome in dallas town...


melden

Das Buch der toten Namen

26.04.2004 um 23:33
du hast vergessen zu erwähnen,das es von einen rollenspiel stammt......
zudem würde mich interessieren,woher du das mit der computer auswertung hast..?

@bryan8926418


melden

Das Buch der toten Namen

26.04.2004 um 23:54
Jaja, das ist nicht tot was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt...
Schmunzel...


Wer im Kopf nur Stroh hat, sollte sich vor dem Funken der Wahrheit in Acht nehmen.



melden

Das Buch der toten Namen

10.05.2004 um 15:36
Woher hast du den deutschen Text des Necronomicons? Aus einem gekauften Buch? Ich habe nur eine englische Version und musste sie übersetzen. Und was willst du uns jetzt mit dem Kopierten sagen? Sag doch das, was du sagen willst..
Und wer glaubt, dass die Texte im Necronomicon Unsinn sind, der irrt, glaubt mir..


RED



melden

Das Buch der toten Namen

18.05.2004 um 16:12
ich denke es wurde bis jetzt jedes an bedeutung bezüglich des buches dahingelegt,was zumindest die offizielle seite betrifft.wie gesagt es liegen genügend material,um eine eigen suche in gang zu setzten...
kann ja einer mal seine erkenntnisse....


melden

Das Buch der toten Namen

18.05.2004 um 16:59
Hat einer mal die R´lyeh-Texte gelesen, hab die Texte und Rituale! ;)

LUX LUCET IN TENEBRIS


melden

Das Buch der toten Namen

19.06.2004 um 03:57
Hallo Leute! Probiert die Beschwörungen ruhig aus! Aber bitte richtig! Nicht, daß der richtige Verfasser H.P. Lovecraft im Grabe rotiert! Ein echt genialer Schriftsteller,abgesehen von seinen Romanen hat er ein Werk geschaffen, über das sich die Menschen heute nicht mehr im klaren sind, ob es nun von ihm ist oder wirklich von dem wahnsinnigen Araber! In den geheimen Kammern des Vatikans liegen viele geheimnisvolle Schriften, die, einmal an der Öffentlichkeit, das Ende der Kirche bedeuten würden. Aber, das Necronomicon wird man dort nicht finden! Gruß -P-

Lebe jeden Tag als ob es Dein letzter wäre!!! Reisen bildet!!!


melden

Das Buch der toten Namen

22.06.2004 um 15:56
Hab mal irgentwas im Internet gelesen.

es ging darum, wann die Abschriften des Necronomicon, wo und in wessen Händen gewesen sind.
Ziemlich unübersichtlich und verfremdet so wie das Necronomicon selber.

Hatte mal eine Verson als E-book unter anderem Namen. Da blickt man beim besten willen nicht durch.

Und wie ein Roman sah das ganze auch nicht aus, eher wie eine ellenlange Dokumentation über die " wahre " Geschichte der Erde und der Ursprung jeglicher Religion.

Aber interessant ist es auf jedenfall, muss man eingestehen. Auch wenn sich pure Fiktion oder ein Kern der Wahrheit dahinter verbirgt


Peace

Turn my crank and you will see what's in store for you


melden

Das Buch der toten Namen

23.06.2004 um 05:01
Oh jeh! Wenn H.P. das gewusst hätte! Oder war es sein Ziel? War es das Ziel eines Schriftstellers, über Jahre, über Jahrzehnte ein Mystherium zu schaffen? Wer Lovecraft gelesen hat, wird es, auf jeden Fall, nicht mehr vergessen! Gruß -P-

Lebe jeden Tag als ob es Dein letzter wäre!!! Reisen bildet!!!


melden

Das Buch der toten Namen

01.07.2004 um 12:12
Wir sollen Verkündetes nicht nur deswegen glauben,
weil es verkündet worden ist;
noch sollen wir Überlieferungen nur wegen ihres ehrwürdigen alters glauben;
noch Gerüchten, die nur Gerüchte sind;
noch den Schriften der Weisen, nur weil Weise sie Geschrieben haben;
noch Vorstellungen, von denen wir anzunehmen geneigt sind, dass sie uns von Devas eingegeben wurden;
noch den aus willkürlichen Annahmen gefolgerten Schlüssen;
noch dem, was scheinbar logischkausaler Zusammenhang ist;
noch der blossen Autorität unserer Lehrer oder der Meister.
Aber wir müssen Glauben, wenn die Schriften, die Lehre oder das Verkündete bestätigt wird durch unsere erkennende Vernunft.

H. P. Blavatsky, Geheimlehre III/401


Manchmal gehen Inhalte von Büchern über unsere Vorstellungskraft. Und wie kann man etwas Erklären, wozu unsere Sprache keine Worte bietet.
Bevor mir das Necronomicon offenbart wurde, war ich lange auf der Suche nach einem Weg, die Tore zu passieren, ohne Gefahr zu laufen, etwas auf der anderen Seite anzutreffen, dessen Angriffe ich nicht abzuwehren vermag. Der Wächter half mir dies zu tun, was ich in meinem Weg durch das Tor tun musste.
Was auf der anderen Seite ist, werde ich hier nicht preisgeben.
Falls Jemand auf die Idee kommen sollte es herausfinden zu wollen, rate ich ihm/ihr sich gut vorzubereiten und KEINEN Fehler zu begehen. Aber ich würde im allgemein davon abraten, es herausfinden zu wollen.


melden

Das Buch der toten Namen

01.07.2004 um 20:28
Hi =)
also ich bin hier mal neu aber les schon sher lange mit aber ich kann ja auch mal was schreiben also hab ich mich heut mal registriert...
Ich hab mir auch noch nich alles durchgelesen aber dieses mecroomicum oder wie man des nu shcreibt des kommt in einem film vor ... ich weiß nich ob ihr des kennt der heißt tanz der teufel in diesem film geht eine gruppe von menschen zu einer berghütte um dort urlaub zu machen jedoch war dort früher ein forscher und der hat dieses buch vorhgelesen und auf eine kassette aufgenommen diese gruppe hat dann diese kasette abspielen lassen und dadurch ist der wald zum leben erwacht bzw. das böse und dann sind die langsam alle zu zombies geworden
Ich hoff ihr versteht mich also ich weiß auch nich ob des was mitr der warhheit zu tun hat aber ich wollte es mal sagen


melden

Das Buch der toten Namen

01.07.2004 um 20:44
Ich hab auch dis Necronomicon ... nur wenn dis so ein geheimes und gefährliches Buch ist, warum kann man sich das dann einfach runterladen mit Emule ? Is natürlich auch auf Deutsch ... aber ich denk ma, da dis alles so einfach ging, is dis bestimmt nur ein billiger Abklatsch oder? Also nich das echte ... !? hoffe aber ma natürlich, dass ich dis richtige habe :P

mfg
Chester1216



melden

Das Buch der toten Namen

02.07.2004 um 00:52
Das Originale Buch wurde bislang noch nicht entdeckt. Und die 1:1 Kopien werden unter Verschluss gehalten. Die Version, von der ich mein Wissen genährt habe ist auf Latein geschrieben. Es wurden viele (Unvollständige) Kopien gefertigt. Ihr, Chester habt SEHR wahrscheinlich eine dieser Kopien. Die Rituale und Zauber, die im richtigen Exemplar zu finden sind, sind für jene, die sich nicht damit befassen fasst unmöglich zu vollführen, ohne dabei eine gefährliche Macht oder sogar den Tot des eigenen oder eines fremden Körpers herbei zu rufen. Die Riten und Zauber der eher fehlerhaften und romanartigen Kopie bewirken hingegen nahezu nichts. WENN MAN NICHT AUS VERSEHNLICHEN FALSCHAUSSPRECHEN DER WORTE ODER DEN GEBRAUCHT EINER FALSCHEN SUBSSTANZ ZUFÄLLIG EINEN ANDEREN ZAUBER UDER RITUAL VERWIRKLICHT.


melden

Das Buch der toten Namen

02.07.2004 um 01:10
Heißt das die Riten in meiner Kopie bewirken nix ? Oder hab ich dis so verstanden, dass das meiste halt fehlt in meinem Exemplar?
Sorry, aber bin schon ziemlich müde, ich check gar nix mehr ...

mfg
Chester1216



melden

Das Buch der toten Namen

02.07.2004 um 16:12
Ich will euch ja nicht entteuschen, aber würde sagen beides.
Obwohl die Riten nicht unbedingt nichts bewirken. Es ist eher so, dass die Macht und die Wesen, die von diesen Riten freigesetzt werden nicht annähernd die selbe Kraft besitzen. Und teilweise wird es wahrscheilich wirklich so sein, dass ihr sehr lange oder "ewig" auf die Wirkung warten könnt. Wenn ihr euch aber zuvor nicht an der Magie ausprobiert habt, würde ich euch strengstens anraten zuerst niedere Zauber und Rituale auszuprobieren. Jedoch dürft ihr aber auch bei diesen nicht annehmen, dass die Wirkung immer soffort eintrifft oder ihr die Wirkung auf visueller Ebene nicht bemerkt. Den dass echte Buch beschränkt sich auf hohe Magie, die sehr gefährlich sein kann. Wie auf der vorherigen Seite bereits erwähnt wurde, ist es nicht gefährlich das Buch der toten Namen zu lesen (soweit man es versteht und mit dem geschribenen zurecht kommt). Es ist einem aber schlussendlich selbst überlassen, ob man dieser Dokumentation glaubt oder nicht


melden
la ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Buch der toten Namen

02.07.2004 um 17:13
gobbon hast du diese lateinische version noch
würde ich sehr interresieren
hast du webspace dann könntest du sie raufladen und einen link dazu hier im forum posten
wenn nicht dann kannst du mich über email fragen ich habe webspace
ich meine, diese version ist dann sowiso nur für die verständlich, die latein beherrschen also leute die zumindest schon mal abitur haben


melden