Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Voynich-Manuskript

816 Beiträge, Schlüsselwörter: Mysteriös, Buch, Manuskript, Voynich, Voynichmanuskript, Unbekannte Sprache

Das Voynich-Manuskript

12.05.2019 um 16:43
@off-peak
Nun.
Ich halte wenig davon, zu streiten.
Streiten im Sinne von "zanken".
Also von daher alles grün.

Natürlich habe ich für nichts Beweise!
Niemand hier in diesem Teil des Forums hat für irgendetwas Beweise.
Sonst wären wir ja nicht hier, nicht wahr?

Ich sagte oben schon: ich mag keinen Streit!
Es ist angesichts einer unklaren Lage immer besser, zusammenzuarbeiten.

Du hältst meinen Ansatz für indiskutabel.
Ich habe selbst zugegeben, dass er unwahrscheinlich ist.

Hast Du einen anderen Ansatz, andere Erklärungen?
Ich mag mich einfach nicht damit zufrieden geben, etwas nicht zu wissen oder zu verstehen.
Claudia


melden
Anzeige

Das Voynich-Manuskript

12.05.2019 um 17:04
Sinsunlimited schrieb:Natürlich habe ich für nichts Beweise!
Und schon gar nicht für irgendwelche Scheuklappen bisheriger erfolgloser Voynichmanuskript-Erforscher. Wieso also deutest Du diese an, wenn nicht zum Diffamieren?

Richtig ist, hier ist kein wissenschaftliches Forum. Selbst der Wissenschaftsbereich ist ein solcher hauptsächlich für Laien, kein Fachbereichs-Board. Insofern sollte hier ne Menge möglich sein, über das man diskutieren kann.

Dennoch ist Dein Einwurf, es könnten Aliens sein, zu wenig selbst für eine ordentliche Laiendiskussion. Klar muß nichts per se ausgeschlossen sein (außer rechte Ecke...). Aber alles, was zu einer ernsthaften Diskussion vorgeschlagen wird, sollte auch irgendwas zum Diskutieren einbringen. Irgendnen Anhalt, Hinweis, irgendne Substanz. Wenn Du also meinst, da sähe ne Figur im Voynich-Manuskript nichthumanoid aus und entspräche auch nicht dem damals geglaqubten Mythenzoo, dann wäre das doch mal ne Grundlage für ein "könnte das ein Alien sein?" Oder die Pflanzen. Nicht weil sie nicht identifizierbar sind, aber trotzdem insgesamt schon wie irdische Pflanzen aussehen. Das wäre nur ein tumbes "I dont know, therefore Aliens". Sondern wenn die Pflanzen irgendwas haben, das grundsätzlich nicht für irdische Flora spricht. Blaues Laub und rosa Stämme etwa (wenn ansonsten die Farbgebung der Realität ähnelt). Dann wäre hier in der Tat etwas, das den Gedanken an "nicht irdisch" weckt.

Aber einfach mal völlig haltlos, ohne jeglichen Anhalt außer der eigenen Ratlosigkeit zu Text und Bild des Manuskripts Aliens in die Diskussion einbringen, das ist keine Diskussion, sondern das Ende selbiger. Aliens wären dann schlicht Lückenbüßer für die Ratlosigkeit, case closed.


melden

Das Voynich-Manuskript

12.05.2019 um 17:40
@perttivalkonen
Nun.
Ich habe nichts von "Aliens" gesagt.

Meine "Ratlosigkeit" ist zumindest ehrlich.

Ich führe auch sicher keine Laiendiskussion.
Ohne überheblich klingen zu wollen: als Geographin, wenn auch nur für Sekundarstufe I, bin ich durchaus mit denen Gesetzen der Naturwissenschaft vertraut.

Was ich mit "Scheuklappen" meinte, habe ich etwas weiter oben erläutert.

Ist es denn mit "diskreditieren" gleichzusetzen, wenn man vorschlägt, angesichts Jahrhunderte langer, erfolgloser Forschung, einmal neue Denkwege einzuschlagen?

Es war unvorsichtig von mir, ausgerechnet den Gor-Zyklus hier in die Diskussion einzubringen, denn er ist offenkundig ein Reizthema.

Ich habe das aber aus folgenden Gründen getan, die ich aus dem Voynich-Manuskript ableite.

(1) Die Pflanzendarstellungen sehen irdischen Pflanzen ähnlich - aber eben nur ähnlich.

(2) Die Darstellungen der Tierkreiszeichen sehen auf der Erde bekannten Darstellungen von Tierkreisen ähnlich - aber auch nur ähnlich (Ich habe mich während meines Studiums etwas ausführlicher mit dem Tierkreis in der Pfarrkirche von Wormbach beschäftigt, der in meiner Heimat liegt. Weiß also so ungefähr, wovon ich spreche).

(3) Die Frauendarstellungen sind sehr "irdisch" - das was die Frauen tun, hat aber eher keinen Bezug zu Praktiken, die auf der Erde üblicherweise vollzogen werden.

(4) Die Apparaturen, die in diesem Zusammenhang dargestellt werden (Röhren, Gefäße u.a.) wirken "irdisch", etwa in der Art, wie man sie aus Laboratorien kennt. Der dargestellte Verwendungszweck ist aber nicht ersichtlich.

(5) Die Schrift wirkt wie eine auf der Erde geläufige Schrift - ist es aber offenbar nicht.

Was bitte, ist an diesen Feststellungen "haltlos"?

Ich spreche auch überhaupt nicht von "Aliens".

Ich gebe lediglich zu erwägen, ob das Voynich-Manuskript nicht Zeugnis
(a) eines gescheiterten Experimentes
oder
(b) eines Vorganges ist, der noch stattfindet.

"case closed" ist natürlich ein total ultimatives Argument...

Und dieser Fall ist garantiert nicht abgeschlossen.
Er wird vielleicht nicht mehr in unserer Generation gelöst.
Aber gelöst wird er.

Claudia


melden

Das Voynich-Manuskript

12.05.2019 um 19:00
@Sinsunlimited
Niemand hier in diesem Teil des Forums hat für irgendetwas Beweise.
Weshalb wir ja auch von Belegen reden. Und Belege, zumindest valide Argumente, haben sehr wohl etliche hier schon gebracht.
Valide heißt: realistisch, nicht im Widerspruch zu Naturgesetzen, keine Fantasie, die völlig ohne Realismus auskäme.

Das ist nur generell eine Anleitung dazu, wie vernünftige Überlegungen aussehen sollten.

Wenn wer behauptet, das wäre ein Buch mit Schönheitsrezepten oder Heilmitteln, so gibt es doch einiges in den Bildern, das diese Idee stützt (Pflanzen, Kräuter, Badende, die eventuell kuren).

Ich könnte auch sagen, es ist ein Natur- und Kurführer, auch hierfür sprechen die Bilder.

Ich könnte sagen, es ist das Tagebuch eine Kräuterbrauers, der beim Sammeln von Kräutern im Wald einen FFK-Strand entdeckt hat. Klingt jetzt nicht wirklich vereinbar mit der Zeit, aber die Bilder würden diese These sogar stützen.

Ob Aliens oder extraterristisches Leben, Du solltest einfach etwas vorzeigen können, das die Spekulation, das Buch käme von ET, untermauert. Es sei denn, "dort" sehe es genauso auf wie hier. In dem Fall aber ist es unmöglich, Unterschiede auszumachen. Auch Du kannst die folglich gar nicht erkennen.
Ich führe auch sicher keine Laiendiskussion.
Ich denke doch, oder bist Du Fachkraft für das Voynich Skript? Historiker?
einmal neue Denkwege einzuschlagen
Dein Denkweg ist nicht neu, er ist nur falsch. Weil Du eben faktisch nichts hast, worauf Deine Annahmen beruhen.

Ist es echt so schwer, zu verstehen, dass man erst einmal faktisch und dinglich etwas haben muss, das komplett anders aussieht, als alles Bekannte, bevor man davon ausgehen kann, dass es "nicht von hier" sein muss? Und selbst dann ist es ein weiter Schritt bis zur Behauptung, es käme von außerhalb dieser Erde. Oder würde gar außerirdische Szenen darstellen.
Selbst unbekannte Pflanzen könnten einfach unbekannte Pflanzen sein.
Oder falsch abgezeichnet oder falsch erinnert.
Oder absichtliche Fantasie.

Merke: Unbekannt ist nicht außerirdisch. Außerirdisch wird es erst, wenn Du nachweisen kannst, dass es außerirdisch ist.
Ich gebe lediglich zu erwägen, ob das Voynich-Manuskript nicht Zeugnis
(a) eines gescheiterten Experimentes
Und wie kommst Du darauf? Warum ein Experiment? Warum gescheitert? Was an den Bildern deutet auf Experiment? Welcher Art? Was deutet auf "gescheitert"?
oder
(b) eines Vorganges ist, der noch stattfindet.
Und das ist schon wieder Fantasie pur. Hast Du irgendwelche Belege darüber, dass Menschen tatsächlich je in der Lage waren, Vorgänge, die noch gar nicht stattfanden, detailliert vorher zu sagen?
Wobei ja Baden und Blümchen nichts Besonderes an sich haben, dass es wie ein Blick in die Zukunft aussieht bzw es sich lohnen würde, dermaßen banale Ereignisse in eine Art Hellseher-Fibel zu packen.
Aber gelöst wird er.
Was macht Dich da so sicher?


melden

Das Voynich-Manuskript

12.05.2019 um 19:54
Sinsunlimited schrieb:Ich habe nichts von "Aliens" gesagt.
Nein?
Sinsunlimited schrieb:Ich hatte eine extraterrestrische Herkunft des Buches in die Diskussion geführt.
und
Sinsunlimited schrieb am 16.04.2018:Ist es denkbar, das eine Frau von einer hypothetischen "Gegenerde" zurückgekommen ist und in dem Manuskript ihre Erfahrungen hinterlegt hat?
Also wenn das nicht alien, ja sogar Alien ist, was Du hier eingebracht hast, dann weiß ich ja nicht.
Sinsunlimited schrieb:Ich führe auch sicher keine Laiendiskussion.
Ohne überheblich klingen zu wollen: als Geographin, wenn auch nur für Sekundarstufe I, bin ich durchaus mit denen Gesetzen der Naturwissenschaft vertraut.
Wenn Chemiker, Biologen, Historiker sich über Physik austauschen, ist das ne Laiendiskussion. Physiker über Physik, das ist ne Fachdiskussion. Daß Laien des Themas A zugleich ein Studium zu B hatten, kann das von Vorteil sein, aber es bleiben Laien zu Thema A.

Und Deinen Wissenschafts-Anteil hast Du mit Deiner Alien-Überlegung ja auch nicht grad eingebracht. Im Gegenteil klang alles von Dir bisher so unstudiert wie nur irgendwas. Aber das kann ja noch kommen...
Sinsunlimited schrieb:Ist es denn mit "diskreditieren" gleichzusetzen, wenn man vorschlägt, angesichts Jahrhunderte langer, erfolgloser Forschung, einmal neue Denkwege einzuschlagen?
Das ist nicht diskreditierend. Höchstens dumm (welche Wege der Interpretation des VM kennst Du denn so). Diskreditierend wäre es andererseits, das bisherige Versagen mit Scheuklappen zu verbinden.
Sinsunlimited schrieb:Es war unvorsichtig von mir, ausgerechnet den Gor-Zyklus hier in die Diskussion einzubringen, denn er ist offenkundig ein Reizthema.
Wie kommst Du denn darauf? Gor-Zyklus Reizthema???
Sinsunlimited schrieb:(1) Die Pflanzendarstellungen sehen irdischen Pflanzen ähnlich - aber eben nur ähnlich.
Ähnlich genug. Ich sehe nichts Unirdisches.
Sinsunlimited schrieb:(2) Die Darstellungen der Tierkreiszeichen sehen auf der Erde bekannten Darstellungen von Tierkreisen ähnlich - aber auch nur ähnlich (Ich habe mich während meines Studiums etwas ausführlicher mit dem Tierkreis in der Pfarrkirche von Wormbach beschäftigt, der in meiner Heimat liegt. Weiß also so ungefähr, wovon ich spreche).
Sofern es Tierkreiszeichen-Darstellungen sind. Auf der anderen Seite, sind Dir mal die komischen Pflanzen in der Wormbacher Kirche aufgefallen? Sehen die aus wie irgendwelche echten Bäume odgl?

04duel101099bad2014 06 10 02
Sinsunlimited schrieb:(3) Die Frauendarstellungen sind sehr "irdisch" - das was die Frauen tun, hat aber eher keinen Bezug zu Praktiken, die auf der Erde üblicherweise vollzogen werden.
Seit wann hat ein menschlicher Kopf halbe Rumpfhöhe? Seit wann gehen die Arme vom Hals ab, der so breit ist, daß man keinen Übergang zu Kopf bzw. Rumpf erkennt? Naturgetreu geht anders.

b3f1b457ae20ed2324d398a37ddca68e
Sinsunlimited schrieb:(4) Die Apparaturen, die in diesem Zusammenhang dargestellt werden (Röhren, Gefäße u.a.) wirken "irdisch", etwa in der Art, wie man sie aus Laboratorien kennt. Der dargestellte Verwendungszweck ist aber nicht ersichtlich.
So what?
Sinsunlimited schrieb:(5) Die Schrift wirkt wie eine auf der Erde geläufige Schrift - ist es aber offenbar nicht.
Sie ist von ihrem Schriftbild sogar sehr renaissancezeitlich. Die Schwünge und Schnörkel erinnern an die humanistische Kursive, oder die Bastarda. Oder an die gotische Kursive.

Vergleich zwischen gebauter und verbunde
(oben humanistische Minuskel, unten humanistische Kursive)

beispiel5
(Bastarda)

2218 02 gotische kursive
(gotische Kursive)
Sinsunlimited schrieb:Was bitte, ist an diesen Feststellungen "haltlos"?
Was bitte spricht aus diesen Feststellungen für "nicht irdisch"?
Sinsunlimited schrieb:"case closed" ist natürlich ein total ultimatives Argument...
Meine Rede. Mußt Du nur noch verstehen.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 12:50
Der Schreiber macht den Eindruck, als wäre er mit der Schrift sehr vertraut. Es wirkt sehr flüssig geschrieben. Wenn es ein Fake wäre, mit einer ausgedachten Schrift, müsste der Schreiber sehr viel geübt haben vorher. Das erscheint mir nicht recht wahrscheinlich.
Trotzdem kann es von Inhalt natürlich sinnlos sein. Aber die Schrift an sich erscheint mir so, als wenn der Schreiber sie häufig benutzt und mit ihr vertraut ist. Evtl. seine persönliche Geheimschrift?


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 12:58
Spöckenkieke schrieb am 16.11.2018:Wie kommst du nun auf Pornographie? Mir ging es rein darum, dass die meisten Männer eben gerne Frauen malen und keine Männer. Umgekehrt gehe davon ch dann davon aus, dass Frauen nunmal gerne Männer malen. Das ist jenseits von Pornographie zu sehen.
Ist zwar schon länger her, war mir ganz entfallen, aber ja, Aktmalerei gehört für mich zur Softpornographie, unabhängig von der Qualität des Künstlers, oder des Alters des Objektes, z.B. der hier genannte Rubens. :-)
Nackte Frauen darzustellen, ist erotischer Natur. Da gibt es doch nichts zu diskutieren.

Die Stelle, wo der Witz sein soll, habe ich noch nicht entdeckt.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 13:25
oBARBIEoCUEo schrieb:Aktmalerei gehört für mich zur Softpornographie, unabhängig von der Qualität des Künstlers, oder des Alters des Objektes, z.B. der hier genannte Rubens. :-)
Nackte Frauen darzustellen, ist erotischer Natur. Da gibt es doch nichts zu diskutieren.
Hm, nicht so wirklich. Diese Darstellung ist wohl ein wenig flach.
Man müsste kunst- und kulturhistorisch sicher noch einige Ebenen einziehen, sodass ein komplexeres Bild entsteht.


Die großen Meister haben gelegentlich auch "inoffizielle, etwas andere" Nacktdarstellungen produziert. Das aber eher für privat oder unter der Ladentheke.
Eindeutig pornografische Darstellungen aus den meisten Epochen sind doch sehr vulgärer und obszöner Machart und künstlerisch-handwerklich eher von der gröberen Art, wo es halt um das Aufgeilen geht. Auch die gesofteten Spielarten (welche Begrifflichkeiten in welchen Epochen geprägt wurden und galten müsste auch noch berücksichtigt werden.)

Kein Werk eines alten oder neuen Meisters war aber je solcher Art, dass Nacktheit nur oberfläch erotisch oder (soft-)pornografisch gewesen wäre. Einige moderne Künstler spielen freilich mit diesem Thema sehr offensiv. Dennoch liegen viele Bedeutungsebenen zwischen einem Kunstwerk und einer oberflächlich-obszönen Abbildung. Es nicht zuletzt auch die Intention, die für den großen Unterschied sorgt.

...aber wie kam es noch mal überhaupt zu diesem OT?!


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 13:42
Stephenson schrieb:...aber wie kam es noch mal überhaupt zu diesem OT?!
Deswegen steht da auch Soft...Müsste ich noch mal nachlesen. Ist schon länger her. ich glaube wegen dem Artikel über die Möglichkeit einer Verfasserin. :-D
Mehr gibt es dazu für mich auch nicht zu sagen.
Spannend ist es schon, bin ja mal gespannt, ob sich das Geheimnis lüftet. :-)


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 13:58
@perttivalkonen
Seit wann gehen die Arme vom Hals ab, der so breit ist, daß man keinen Übergang zu Kopf bzw. Rumpf erkennt? Naturgetreu geht anders.
Zugegeben, der Kopf ist zu groß, aber die Darstellung ist durchaus naturalistisch, wenn auch nicht naturgetreu, realistisch. Soll es vermutlich auch gar nicht sein Es ist kein individuelles Portrait.
Dennoch denke ich, der rechte Arm geht nicht vom Hals ab, sollte es auch nicht, sondern wurde absichtlich so gezeichnet, um mit dieser simplen Methode Perspektive darzustellen - der Arm befindet sich etwas weiter hinter der Schulter, die entweder nicht gezeichnet oder in der eigenartige Beule am Hals verpfuscht angedeutet wurde. Er ist auch schmäler als der linke vorne.
Die Person sollte wohl schwimmend dargestellt werden. Für diese Annahme sprechen ja auch die Meereswellen und der Fisch.
Wobei der Sinn des Fisches weniger klar zu erkennen ist. Sollte er eventuell Gefahr symbolisieren? Wer zu weit raus schwimmt, begibt sich in Gefahr?

Oder sie treibt in einem Wellnessbad, in dem Fall ist der Fisch allerdings noch weniger erklärbar.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 14:13
@stefan33
Das erscheint mir nicht recht wahrscheinlich.
Warum nicht? Fälscher müssen üben, wenn sie richtig gut fälschen wollen. Oder sie sind Naturtalente, die es schnell begreifen.
Alternativ kann hier jemand bereits seit Jahren seine eigene Geheimschrift enfworfen haben, und konnte sie daher jederzeit flüssig niederschreiben.
Evtl. seine persönliche Geheimschrift?
Eben.

Die Sprache sieht ebenfalls erfunden aus, scheint aber einer Regel zu folgen oder soll diese vortäauschen. So zb taucht in dem Text neben der Badenden/Schwimmenden, gleich dreimal derselbe Wortstamm (got oder gotl oder goth) auf. Hier hat sich sehr wohl jemand Gedanken gemacht.

gotlccd (gothccd)
gotlag / gotlaq (gothag / gothlaq)
gotlard (gothard)



@oBARBIEoCUEo
Nackte Frauen darzustellen, ist erotischer Natur. Da gibt es doch nichts zu diskutieren.
Doch, gibt es. Man kann Menschen nackt zeichnen oder malen, weil man sie so darstellen möchte, wie sie aussehen. Für anatomische Studien zB.
Oder man zeigt eine Szene, in der Menschen eben nackt agieren, aber nicht unbedingt, weil man den Menschen (und nicht nur Frauen) nackt darstellen möchte, sondern weil man vielleicht jene Szene zeigen möchte, in der dann nun mal situationsbedingt diese Damen nackt waren.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 14:28
off-peak schrieb:Doch, gibt es. Man kann Menschen nackt zeichnen oder malen, weil man sie so darstellen möchte, wie sie aussehen. Für anatomische Studien zB.
Ich bin davon ausgegangen, dass das selbstverständlich ausgenommen ist. Na gut, eines Tages habe auch ich drin, dass man Menschen jeden Tag die Welt aufs Neue erklären muss. :-)


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 14:37
@oBARBIEoCUEo
Na gut, eines Tages habe auch ich drin, dass man Menschen jeden Tag die Welt aufs Neue erklären muss
Was soll diese Unverschämtheit, Dein Unwissen anderen anzukreiden?
Es ist doch offensichtlich, dass Du nur wenig Ahnung von darstellender Kunst hast bzw sie durch Deinen Pornofilter laufen lässt. Nur weil für Dich Nackte stets Sex sind, müssen sie es nicht für alle Menschen sein.

Nein, "die" Welt ist mehr als nur Dein eingeschränkter Sexismus. Und Nackheit nicht immer Porno. Leg Deine Pornos mal beiseite und guck Dir Kunstbücher an. Lies auch mal die Texte dazu.

Du erklärst Dein sexistisches Weltbild am besten niemanden, schon gar nicht Leuten, die ganz offensichtlich mehr von Kunst verstehen, als Du nur vorgibst.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 14:52
oBARBIEoCUEo schrieb:Nackte Frauen darzustellen, ist erotischer Natur. Da gibt es doch nichts zu diskutieren.
In einem sehr weiten Sinne vielleicht. Freilich in einem so weiten Sinne, daß alles außer "Burka für alle" Pornographie wäre.

Erotisch wäre eine Darstellung, wenn sie a) einen Menschen "reizvoll" darstellt, also irgendwie "schön" - was bei den Voynich-Weiblein nu wirklich nicht der Fall ist - oder wenn sie b) einen sexuellen Akt, eine erotische Avance oder irgendwas in der Richtung darstellt (im Ernstfall sogar schlechte Klograffiti z.B.) - was ich ebenfalls im VM nicht bei all den Frauendarstellungen sehe.

Schön zu sehen immerhin, daß es nicht mehr nur dann "Pornographie" sein soll, wenn der Zeichner ein Mann wäre.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 14:59
perttivalkonen schrieb:In einem sehr weiten Sinne vielleicht. Freilich in einem so weiten Sinne, daß alles außer "Burka für alle" Pornographie wäre.
Das ist wohl Ansichtssache, ja, von daher sehe ich jetzt auch keinen weiteren Sinn das weiter zu vertiefen. :-D


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 15:09
off-peak schrieb:die Darstellung ist durchaus naturalistisch, wenn auch nicht naturgetreu, realistisch
Und das gilt für die Pflanzen nicht?
off-peak schrieb:Zugegeben, der Kopf ist zu groß
Viel zu groß. Und das ist keine Ausnahme. Kopf-Rumpf-Verhältnis 1:2 ist Standard, wird eher noch zugunsten des Kopfes überschritten. Naja, und die Arme, die sind eigentlich immer so, auf der zugeordneten Seite zu hoch angesetzt, auf der leicht abgewandten Seite eher zu niedrig.

voynich-manuscript-code

Ich sehe hier deutlich Menschenfrauen, keine Frage. Auch das "naturalistisch" unterschreibe ich, ist keine Comic-Art. Aber es ist deutlich anatomisch "schlecht" (wenn auch poerspektivisch).

Die Ungenauigkeit liegt an den Fähigkeiten des Zeichners, nicht an einer "so aussehenden Vorlage". Darum ging es mir. Und das kann für die Pflanzendarstellungen nicht außen vor gelassen werden.

Da sogar noch weniger! Zum Vergleich: Einen Menschen kriegt noch jeder irgendwie erkennbar hin (sodaß jeder Betrachter weiß, das soll ein Mensch sein, nicht ein Gorilla oder so), selbst Kinder vor dem Schulalter. Aber beim Blume- oder Baummalen kommt weit häufiger ein Irgendwas bei raus, von dem keiner die genaue Gattung erschließen kann.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 15:20
@perttivalkonen
Und das gilt für die Pflanzen nicht?
Alles zu seiner Zeit. Ich bezog mich jetzt nur auf diese Dame.
Viel zu groß. Und das ist keine Ausnahme.
Oh, durchaus. Es ging mir aber nur um die Frage, ob dieser Arm nicht eine Bewegung darstellen sollte.

Die übrigen Damen sind anatomisch nicht korrekt, und im Grunde genommen schablonenartig gezeichnet. Der Zeichner konnte es eventuell nicht besser oder wollte einfach nicht. So ohne Kenntnisse der Intention ist das nicht wirklich zu beantworten.
Es ist auch nicht klar, ob die dick oder schwanger, alt oder jung sein sollen. Sind die Schatten zwischen den Oberschenkeln Schamhaare? Oder nur Schatten? Oder zu dick aufgetragene Tinte? Die Punkte im Gesicht - Tintenkleckse oder sollen sie Hauterkrankungen darstellen?
Was ist Absicht? Was mangelndes Können? Was dem Alterungsprozess der verwendeten Materialien geschuldet?
Ist der dünne Arm, auf den ich mich bezog, absichtlich so (Versuch der Perspektive) oder eher zufällig (ging halt nicht besser / sollte auch nicht besser sein) so gezeichnet worden?
Aber beim Blume- oder Baummalen kommt weit häufiger ein Irgendwas bei raus, von dem keiner die genaue Gattung erschließen kann.
Über die Blümchen ein anderes Mal.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 15:36
@off-peak
Also irgenwie doch kein Einspruch, sondern nur ne kaschierte Bestätigung meiner Aussage, der Zeichner wollte A darstellen, daß es davon dann doch deutlich erkennbar abweicht, liegt nicht daran, daß es was anderes als A ist.


melden

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 16:26
Ach ja, Voynich
Der Wiki-Artikel ist lustig. 17 genannte Experten, 17 Meinungen, die sich so sehr unterscheiden, als ob von verschiedenen Manuskripten die Rede wäre.
Dabei waren/sind das nicht wirre Geister, sondern durchaus kluge Köpfe, die auf ihrem Fachgebiet (Schriftkunde, Dechiffrierung, fremde Sprachen usw.) sicher sind/waren.
Aber hier wohl allesamt gescheitert.
Wenn das Ding ein Hoax ist, wofür ja wohl vieles spricht, dann einer der besten der Welt.
Verführt regelrecht zur Spekulation. Schritt für Schritt von gesicherten Erkenntnissen auf immer unsicheres Terrain - bis man am Ende sich in Spekulationen verliert.


melden
Anzeige

Das Voynich-Manuskript

13.05.2019 um 20:15
@perttivalkonen
Also irgenwie doch kein Einspruch, sondern nur ne kaschierte Bestätigung meiner Aussage,
Ich muss nichts kaschieren. Meiner Meinung nach wächst der Arm nicht aus dem Hals, weil der Zeichern keine Ahnung hätte, sondern eben Gründe.


melden
386 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gabe(gefühl)96 Beiträge