Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.884 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.03.2017 um 23:32
@reginepolenz

Problematisch ist ja auch, daß zwischendurch die UdSSR zusammengebrochen ist. Was da alles an Akten verschwunden ist, läßt sich nicht mal erahnen.
Falls es sich bei dem Raketentest um einen Test mit hyper-modernen, TSAR-Bomben tragenden ballistischen Interkontinentalraketen gehandelt hat, dürfte aber auch die heutige Regierung weiterhin Interesse daran hegen, deren Existenz zu verschweigen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.03.2017 um 12:39
@Grymnir

So wie ich das verstanden habe, käme höchstens ein Zwischenfall mit einer Rakete zur Abwehr von Spionage-Flugzeugen in Frage.
Mir ist aber auch nicht klar, wie eine abstürzende Rakete zu einem Unglück mit ähnlichen Folgen wie beim Dyatlov-Pass-Vorfall geführt haben könnte - es sei denn, die Rakete hätte ein Schneebrett ausgelöst.

Hypermoderne Bomben im Jahr 1959 - passt das nicht eh nicht?


@reginepolenz

Die Existenz dieser Raketenabwehr gegen Spionage hätte man jedenfalls sicher geheimhalten wollen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.03.2017 um 21:18
@Tajna

Also die TSAR-Bombe wurde 1961 zu ersten Mal gezündet, daher ist es vorstellbar, daß deren Trägersystem '59 getestet wurde. Und diese Bombe war so ziemlich das krasseste, was es je gab.
Zitat von TajnaTajna schrieb:Mir ist aber auch nicht klar, wie eine abstürzende Rakete zu einem Unglück mit ähnlichen Folgen wie beim Dyatlov-Pass-Vorfall geführt haben könnte
Hm es ist ja auch folgendes denkbar: Die Forscher sitzen in ihrem Zelt, und plötzlich kommt so ein ohrenbetäubendes, nicht einschätzbares Donnern aus dem Nichts. Ich kann mir schon vorstellen, daß man da in Panik geraten kann und Hals über Kopf sein Zelt zerstört um fluchtartig nach draußen zu gelangen... Aber sowas ist und bleibt höchst spekulativ.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.03.2017 um 00:33
@Grymnir
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:plötzlich kommt so ein ohrenbetäubendes, nicht einschätzbares Donnern aus dem Nichts. Ich kann mir schon vorstellen, daß man da in Panik geraten kann und Hals über Kopf sein Zelt zerstört um fluchtartig nach draußen zu gelangen...
Das kann ich mir kaum vorstellen, egal ob nun eine Rakete direkt neben dem Zelt aufschlug oder ob es sich um Infraschall handelte (was auch schon behauptet wurde) oder sonstwas.
Sie müssten ja deswegen nicht nur ihr Zelt zerschnitten haben, sondern auch trotz der Kälte nur leicht bekleidet und ohne Schuhe Richtung Wald geflüchtet sein.
So ein Verhalten ist für mich nur denkbar, wenn ihr Leben in unmittelbarer Gefahr war oder wenn sie an ihre Kleidung nicht schnell genug herankamen, z.B. weil sie verschüttet war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.03.2017 um 20:47
@Tajna
Vielleicht haben sie sich ja durch das Donnern unmittelbar bedroht gefühlt - wenn du schon mal einen Überschallknall gehört hast, weißt du, was abgeht. Aber wie gesagt, es ist nur eine Spekulation und kann letzten endes eh nicht mehr bewiesen werden.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.03.2017 um 22:21
Nein.... In der Zeit war man durch die ständigen militärischen Übungen sowohl Überschallknalle und anderes gewohnt. Die Sportler waren mit Sicherheit auch bei der Armee gewesen...Also bei so etwas bitte erst mal gründlich hineindenken und nicht die eigenen Erfahrung übertragen. Das geht schief, bzw. ist so hanebüchen naiv, daß es schmerzt;-)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 08:48
@reginepolenz 
Vielleicht sollte man auch mit bedenken, dass Menschen nicht immer so reagieren, wie sie es gelernt haben bzw. wie es richtig wäre (gerade in Extremsituationen - schlechtes Wetter, ungünstiger Lagerplatz...). Selbst wenn sie bei der Armee waren und Überschallknalle "und anderes" gewohnt sind. Das ist ja u.a. ein Grund für Unfälle.
@Grymnir sagte ja, dass es letztendlich nur Spekulation ist und so "hanebüchen naiv" finde ich seine/ihre Überlegung jetzt nicht. 



Wäre es evtl. möglich, dass ein Überschallknall ein Schneebrett auslöste? Vielleicht hörten die Wanderer den Knall und gerieten in Panik, weil sie wussten, dass die entsprechenden Wetterbedingungen+Schall ein Schneebrett/Lawine auslösen könnten.

Okay... wohl nicht:
Der Überschallknall eines Flugzeugs, ein Schuss oder lautes Rufen können Lawinen hingegen nur im Spielfilm auslösen.
http://www.ingenieur.de/Themen/Forschung/Hightech-am-Hang-Lawinen-berechenbarer

In anderen Quellen finde ich aber auch gegenteilige Aussagen: 
Das Auslösen einer Lawine durch den Start oder die Landung eines Hubschraubers ist nicht ungewöhnlich. „Das ist ein bekanntes Phänomen“, sagte ein Experte der bayerischen Polizei- Hubschrauberstaffel. „Gerade in Russland sind die Hubschrauber meistens noch ein bisschen größer und lauter, da ist das sehr gut möglich.“
https://www.welt.de/vermischtes/article7123674/Deutsche-Snowboarder-bei-Lawine-getoetet.html
Zu den möglichen Auslösern einer Lawine gehören neben Skifahrern und Schneebällen tatsächlich auch die Druckwellen lauter Geräusche.
http://www.zeit.de/2010/08/Stimmts-Lawinen


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 10:48
@brunhildeb

Eine größere Lawine kann es nicht gewesen sein.
Denn dann wären auch nachdem der Schnee wieder verlagert worden war, immer noch Schäden an den Büschen und Bäumen der Umgebung nachweisbar gewesen.

Das Fehlen solcher Schäden führte damals zu der Aussage, es könnte keine Lawine gegeben haben.
Wobei allerdings übersehen wurde, dass dann immer noch ein kleineres Schneebrett möglich gewesen wäre.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 11:30
@Tajna
Jup, das hatte ich noch auf dem Schirm. Trotzdem danke für den Hinweis.
Ich schrieb ja auch "...Schneebrett auslöste". Die Auslösemechanismen stelle ich mir ähnlich wie bei einer Lawine vor - zusätzliche Belastung des verschneiten Hangs durch Schneewehen, Tiere, Menschen oder eben Schall.

Oder meinst du, dass ein Überschallknall eher eine größere Lawine auslösen würde und es deswegen nicht passt? 


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 11:38
Zitat von brunhildebbrunhildeb schrieb:Oder meinst du, dass ein Überschallknall eher eine größere Lawine auslösen würde und es deswegen nicht passt?
Nein, natürlich nicht.

Inwieweit es bei diesen niedrigen Temperaturen (minus 28 Grad) und dem starken Wind mit Schneefall Flugverkehr gegeben haben könnte, kann ich aber nicht beurteilen.

Dadurch, dass die Gruppe in die Schneedecke eine Stufe geschnitten hatte, um eine waagrechte Grundfläche für ihr Zelt zu erzeugen, hatte sie jedenfalls schon eine Situation geschaffen, die ein Schneebrett begünstigte.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 11:59
@Tajna
Gut ;)
Dass die Gruppe das Schneebrett (mit)verursachte oder dass es einen natürlichen Abgang gab, halte ich auch für wahrscheinlicher. War nur eine Idee mit dem Überschallknall, es ging ja zuvor um Flugzeuge und Raketen, da hab ich mich gefragt, ob Schall Lawinen auslösen könnte. Und wenn man weiß, dass das möglich ist, kann man sich ja durchaus von einem solchen Knall bedroht fühlen, daraufhin sein Zelt aufschneiden und alles zurücklassen, weil man nicht verschüttet werden will.
Aber ja, wer fliegt bei solchem Schietwetter?!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.03.2017 um 20:39
Ich gehe mal davon aus wenn es ein Flugzeug mit Überschall gewesen wäre, hätten auch andere Menschen diesen Knall gehört. Erst recht in so einem Tal 


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.03.2017 um 08:28
@shuuk
Wenn da Leute wohnen würden, könnte das sein.
Ist aber eine ziemlich abgelegene Gegend ^^ Guck mal: Djatlow-Pass auf gMaps


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.03.2017 um 20:24
Naja glaube weiter unten sind schon Dörfer bzw. kleinere Städte.
Wenn da was mit überschall durchknallt hört man das auch da...
Aber naja alles Vermutungen:-)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.03.2017 um 20:43
Also Hubschrauber und Überschall sind schon 2 was verschiedenes! Die "Lichter" wurden von vielen Leuten gesehen und in den Protokollen tauchen die ungewöhnlichen Lichtsichtungen frühmorgens auf.

Ich denke, man ist mit "Raketentest" schon ganz gut dabei. 


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

21.03.2017 um 16:11
Hallo an alle,

nachdem in einer anderen Diskussion diese tragische Geschichte erwähnt wurde, bin ich drauf gestoßen und habe mich so gut es ging eingelesen.

Dazu habe ich dann ein paar Fragen:

1. Die Lawine bzw. das Schneebrett wurden von den allgemeinen Verhältnissen her ausgeschlossen. Aber es wäre doch eine passende Erklärung dazu, dass das Zelt von innen aufgeschnitten wurde, um sich zu befreien? Wo ist der Zeitgewinn, ein Zelt aufzuschneiden um nacheinander herauszulaufen im Verhältnis zum Öffnen des normalen Zugangs zu dem Zelt (Reißverschluss oder so etwas)?

2. Das mit der Zunge und dem Mageninhalt 'Blut' wurde hier ausführlich besprochen, auch beim 'talk' auf der englischen Fassung zu dem Artikel wird das erwähnt. Wäre es wirklich Blut gewesen, muss jemand die Zunge abgetrennt haben, oder sie hat sie sich selbst abgebissen (aber bestimmt nicht bis zum Zungengrund), als sie noch gelebt hat.

3. Das führt mich zu meiner dritten Fage. Warum?

Die dort ansässigen Eingeborenen hätten evt. ein Motiv gehabt, auf Fremdlinge loszugehen. Werden aber als friedliebend dargestellt. Außerdem hätte es ja wahrscheinlich einer ganzen Armee bedurft, die 9 so zu erschrecken.

Das Militär hätte die Region wahrscheinlich vorher abgeriegelt, wenn da Übungen stattfinden sollten. Oder die Wanderer anders verwiesen, als sie gleich zu töten.

Panik wegen Infrasound? Ich habe den Test gemacht, der vor 2 Seiten vorgeschlagen wurde. Gehört habe ich schon was, aber nichts, was mich beunruhigen würde. Ist anscheinend auch von Person zu Person unterschiedlich, also dass alle 9 gleich in Panik geraten, doch eher unwahrscheinlich?

Vertuschung: Die radioaktive Verseuchung einiger Bekleidungsstücke: Könnte die nicht schon vorher bestanden haben?

Der Bär hätte Spuren hinterlassen müssen, angeblich waren die ja so tief, dass sie noch nach Tagen da waren. Angriff aus der Luft? Von so einem Flugdinosaurier? (Das meine ich jetzt nicht ernst.)

Mit dem Motiv, so eine Gruppe von 9 Personen gleich zu morden statt zu warnen oder zu verscheuchen, damit habe ich ein Problem. (Außer einer war schon geheimdienstmäßig vorher unterwegs und sollte ausgeschaltet werden, auch eher an den Haaren herbeigezogen.)

4. Hat sich Yuri Yudin eigentlich mal dazu geäußert, also gesagt, was er meint, was passiert sein könnte? Dazu habe ich nichts gefunden, aber er kannte die Gruppe sicher am besten.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.04.2017 um 13:24
Hallo, ich habe über die Suchfunktion nichts gefunden,
Juri Doroschenkos Leichnam hatte Totenflecken am Nacken-, Rumpf- und Extremitäten-Bereich, und das stimmte wohl  nicht mit der Position des Körpers überein in der er aufgefunden wurde.
Das heißt nach Ausbildung der Totenflecken scheint die Leiche in eine andere Position gebracht worden zu sein. Selbst konnte er sich nicht mehr bewegen...

Die Quelle für die Totenflecken ist:
  http://dyatlov-pass.com/page.php?language_id=1&id=12786


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.04.2017 um 13:27
@hyetometer
1. Die Lawine bzw. das Schneebrett wurden von den allgemeinen Verhältnissen her ausgeschlossen.
Nein, das Schneebrett wird nicht nur nicht ausgeschlossen, sondern sogar als sehr wahrscheinlich angenommen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.04.2017 um 13:29
@margaretha
Totenflecken am Nacken-, Rumpf- und Extremitäten-Bereich, und das stimmte wohl  nicht mit der Position des Körpers überein in der er aufgefunden wurde.
Ich kenn die Liegepositionen nicht auswendig. Wie lag er denn?
Schließlich kann mit "Rumpf" auch der rückwärtige Teil gemeint sein und "Extremitäten" haben auch verschiedene Seiten. Was dann zum Nacken passt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.04.2017 um 13:39
HIER ist die Auffindesituation mit Krivonischenko. Der linke eindeutig in Bauchlage. Wenn er so zu Tode gekommen sein soll kann er keine Totenflecken[/b] im Nacken gehabt haben!!


1x zitiertmelden