Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.792 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.11.2019 um 07:57
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Sie waren aber nicht als Privatleute unterwegs, das macht schon einen Unterschied, finde ich
Natürlich waren sie als Privatleute unterwegs, die Tour wurde zwar von der Uni organisiert, aber es war doch deswegen keine irgendwie geartete offizielle "Mission", sondern einfach Teil des Sportangebotes der Uni.

Die Teilnehmer waren alle begeisterte "Touristen" wie man es damals nannte und konnten so auch mal Touren unternehmen die ansonsten im Kommunismus vielleicht nicht ganz so einfach durchführbar waren, da braucht man wirklich keinen irgendwie gearteten offiziellen oder geheimen Auftrag zu vermuten.

Und das Abzeichen der 3. Kategorie war ja auch für den Einzelnen von Wert da man sich dadurch berechtigt war als Bergführer arbeiten zu dürfen, was ja z.B. für Zolotaryov die Hauptmotivation war, der Gruppe kurzfristig beizutreten.
Zitat von NemonNemon schrieb:Mazehare schrieb:
Gab es eigentlich einen Plan für den Fall, dass das Zelt beschädigt werden würde? Damit muss man ja eigentlich immer rechnen. Weiß das jemand?

Es war de de facto aus zwei Zelten zusammengestückelt. Ich weiß nicht, ob irgendwo in den Inventarlisten Flickzeug ist.
Sie hatten Flickzeug dabei weil sie ständig und andauernd an dem Zelt rumgenäht haben. Es war ja löchrig wie ein Schweizer Käse und sie stopften oft Kleidung in die Löcher um es einigermassen abzudichten. Im Tagebuch steht ja dass, vorwiegend die Frauen, ständig mit Flickarbeiten beschäftigt waren, während die Männer eher Ofenaufbauarbeit leisteten.
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Warum haben letztendlich alle Teilnehmer das Zelt verlassen?
Die einzige schlüssige Antwort die es bis jetzt gibt ist Fallwind. Das muss nicht heissen dass es für immer die einzige bleibt, aber alle anderen bisher bekannten führen zu Widersprüchen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.11.2019 um 08:03
Zitat von passatopassato schrieb:Sie hatten Flickzeug dabei weil sie ständig und andauernd an dem Zelt rumgenäht haben.
Danke für die Info in diesem Punkt.
Wobei das ja keine Schäden waren, die Beschädigungen bedeuteten, die normalerweise einen Plan B für das Zelt erfordert hätten.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

14.11.2019 um 21:57
@passato

Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es widersprüchliche Aussagen darüber, wer wann das Zelt gefunden hat und in welchem Zustand es vorgefunden wurde. Ist das so?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.11.2019 um 20:12
Die „Böse- Buben- Theorie“ macht leider doch Sinn. Dafür muss man sie jedoch zunächst lesen. Man kann zwei verschiedene dieser Theorien bei Svetlana Os sowie bei Alexei Rakitin nachlesen, die zu ihre Theorien mit einem detaillierten Ablauf der Ereignisse begründen.

Haben die Gegner dieser Theorie eigentlich diese beiden Quellen gelesen? Wenn nicht, warum nicht?
Die Bücher gibt es umsonst oder für wenig Geld über Kindl, man kann mit wenigen Klicks sehr schnell alles herunterladen.

Beide Autoren sind aus Russland und haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie alle Dokumente im Original lesen und Interviews mit Zeitzeugen selber durchführen können. Außerdem haben beide Autoren sehr, sehr gründlich recherchiert und können ihre Theorien gut belegen.

Das fehlt mir bei den meisten anderen Vertretern von den 72 übrigen Theorien.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.11.2019 um 20:21
@chelsi
Wenn diese Theorien hier Thema werden sollen, müssen sie auch hier als Referenz im Thread verankert sein.
Du könntest doch wenigstens die zentralen Thesen, die das aus deiner Sicht plausibel machen, hier darstellen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.11.2019 um 20:35
Zitat von NemonNemon schrieb:wenigstens
Seufz. Ich habe die Quellen schon zig mal zitiert. Aber ich wiederhole mich gerne, nur lesen müsst Ihr dann selbst 😉
Ich werde am Wochenende beide Quellen mal versuchen zusammenzufassen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.11.2019 um 21:20
Zitat von chelsichelsi schrieb:Ich werde am Wochenende beide Quellen mal versuchen zusammenzufassen.
Ja bitte. Wir werden uns auch dafür bedanken. Ich jedenfalls :)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.11.2019 um 21:45
Youtube: Dyatlov Pass Mystery Solved / Svetlana Oss
Dyatlov Pass Mystery Solved / Svetlana Oss


Ich fange mal bei Svetlana Oss an.
Ab 19.34 ca. wird es interessant, sie hat sehr gute Argumente zum Thema „warum die Verletzungen nicht durch einen Sturz aus der Höhe zu erklären sind“.
Das ganze Interview ist aber sehr interessant.
Svetlana ist Journalistin, hat bei der Dyatlov Foundation gearbeitet, sie u.a. Yuri Yudin persönlich interviewt, und nach langen Recherchen ihr Buch geschrieben. D.h. sie hat ERST recherchiert und DANN eine Theorie entwickelt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 00:18
Zitat von chelsichelsi schrieb:Haben die Gegner dieser Theorie eigentlich diese beiden Quellen gelesen? Wenn nicht, warum nicht?
Meine Güte, was du hier für olle Kamellen ausgräbst ist schon einzigartig. Svetlana Oss und Rakitin haben wir hier schon vor über einem Jahr bis zum Erbrechen durchgekaut, diese Geschichten haben doch einen Bart bis mindestens in den Keller.

Ich habe schon damals angemerkt dass mir Svetlana Oss noch am ehesten zugesagt hätte wenn es keine andere plausible Theorie gäbe, aber ihre Mansenthese hat so extrem viele Löcher, dass man sie wirklich nur im äussersten Notfall akzeptieren könnte. Und Rakitins Buch ist wirklich sehr lesenswert wenn man sich für die einzelnen Teilnehmer und die Umstände der ganzen Expedition interessiert, aber die letzten Kapitel kann man getrost streichen, die sind so hanebüchen dass man sie nicht mal in einem James Bond Film verfilmen würde, weil die Story zu unglaubwürdig wäre.

Die totale Abstrusität der Annahme dass die Agenten sie erst in den Wald zum Erfrieren schicken würden und sie danach im stockdunklen Wald suchen würden um sie brutalst umzubringen, wenn sie ja mit Gegenwehr der ausgebildeten KGB Agenten rechnen mussten, wurde schon so oft hier dargelegt dass deine obige Frage schon fast an der Grenze zur Beleidigung anzusiedeln ist.

Zusammenfassend: beide Bücher sind absolut lesenswert wenn man sich für die Details des Falls interessiert aber die Schlussfolgerungen sind in beiden Fällen so abwegig dass sie nicht den Hauch einer Chance gegen eine simple logische Erklärung wie Fallwind haben.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 00:22
Zitat von chelsichelsi schrieb:Die „Böse- Buben- Theorie“ macht leider doch Sinn. Dafür muss man sie jedoch zunächst lesen. Man kann zwei verschiedene dieser Theorien bei Svetlana Os sowie bei Alexei Rakitin nachlesen, die zu ihre Theorien mit einem detaillierten Ablauf der Ereignisse begründen.
Entschuldigen Sie, ich mische mich ins Gespräch ein, aber ich soll sagen, dass Sie sich irren. Weder Swetlana, noch Aleksej Rakitin haben die Bücher auf Grund vom tatsächlichen Material geschrieben. Swetlana (Ostaptschuk ist ihr richtiger Familienname) der Journalist, der die tatsächlichen Informationen über dieses Ereignis sehr schwach besitzt. Bei ihr ist es auf den Vermutungen und der Texte aus "der gelben Presse" viel aufgebaut. In 2008, wenn sie den ersten Artikel in der Zeitung "St-Peterburg Times geschrieben hat”, ich habe ihr über ihre Fehler und die Entstellungen geschrieben. Aber sie hat sie nicht korrigiert, wenn das Buch schrieb.
Das Buch Aleksejs Rakitina ist (wie sagen, wer das Thema) «der unwissenschaftlichen Phantastik» ernst studiert. Dort ist alles erdacht, vom Anfang, bis zum Ende. Er verwendete viel tatsächlichen Materials, aber es ist Dekoration für jene unwirkliche Ereignisse, die er erdacht hat. Sehr vieles seinen Beschreibungen der Ereignisse stimmt damit nicht überein, dass man im Gelände und unter den Bedingungen jener natürlicher Umgebung beobachten kann, die im Winter im Nordural existiert. Es ist sehr viel, was sich nach dem Sinn davon trennt, dass in den Dokumenten 1959 über diesen Fall gibt es. Die Wörter aus diesen Dokumenten stimmen manchmal überein, aber der Sinn ist sehr oft geändert.
Über die tatsächlichen Ereignisse in seinem Buch verbunden mit der verwendeten Technik kann man überhaupt nicht ernst sagen. Alles ist falsch dort praktisch.
Zitat von chelsichelsi schrieb:Haben die Gegner dieser Theorie eigentlich diese beiden Quellen gelesen? Wenn nicht, warum nicht?
Die Bücher gibt es umsonst oder für wenig Geld über Kindl, man kann mit wenigen Klicks sehr schnell alles herunterladen.
Ich denke, dass der einzige Vorteil für Sie in diesen Informationen darin besteht, dass sie auf die englische Sprache und\oder deutsch die Sprachen übersetzt sind. Wenn den Zugang auf diese Materialien auf dem Russen und genau zu haben, den Sinn geschrieben zu verstehen, so haben Sie anderen Eindruck. Mir ist es leichter, das alles zu vergleichen, das Russische ist meine Verwandter, das Gelände, vieler Teilnehmer der Ereignisse, in den Skireisen und die Technik (über die es viel ist und es schreibt Aleksej Rakitin falsch) weiß ich die Besonderheiten der Tätigkeit von der professionellen Seite.
Zitat von chelsichelsi schrieb:Beide Autoren sind aus Russland und haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie alle Dokumente im Original lesen und Interviews mit Zeitzeugen selber durchführen können. Außerdem haben beide Autoren sehr, sehr gründlich recherchiert und können ihre Theorien gut belegen.
Sie irren sich darin auch. Weder Swetlana Ostaptschuk, noch Aleksej Rakitin arbeiteten mit den Originalen der Dokumente niemals trafen sich mit den lebendigen Zeugen dieser Ereignisse nicht. Ich weiß es ganz genau, weil ich es unmittelbar von ihnen weiß. Ihre Informationen sind vollständig aus den Publikationen im Internet bekommen.
Zitat von chelsichelsi schrieb:Das fehlt mir bei den meisten anderen Vertretern von den 72 übrigen Theorien.
Leider kann die Zahl der Theorien in die Qualität nach der Glaubwürdigkeit dieser Theorien nicht übergehen. Buchstäblich aller aus ihnen stoßen sich an die unüberwindlichen Einwände, im Falle des Studiums ist es im Gelände und beim Verkehr mit jenen Genossen der Gruppe Dyatlow unmittelbar, die jetzt noch lebendig sind.

********************************************

PS. Ich bitte mich, zu entschuldigen, wenn dieser Text nicht klar sein wird. Ich benutze den Computerübersetzer. Aber nicht Google, und mehr vollkommen. Leider weiß ich das Deutsche ganz nicht ich kann den Text nicht korrigieren so, wie ich es auf der englischen Sprache machen könnte.
Wenn ich kann ich werde auf Ihre Fragen, sich antworten es zu bemühen, ausführlich zu sein, aber kann ich es nicht oft sein und ist es schnell.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 00:27
@wab
Danke :)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 00:35
Zitat von MazehareMazehare schrieb:@passato

Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es widersprüchliche Aussagen darüber, wer wann das Zelt gefunden hat und in welchem Zustand es vorgefunden wurde. Ist das so?
Ich weiss nicht genau auf welchen Widerspruch du hinaus willst, es gab einen Piloten, der das Zelt aus der Luft gesehen haben will, und auch die Leichen von Zina und Dyatlov in einer Reihe liegend, und dann gab es noch den Suchtrupp am Boden, der das Zelt später gefunden hat.

Die Berichte sind soweit ich mich erinnere beide auf der Website Dyatlovpass.com zu finden, kannst du dir ja selber mal durchlesen ob da irgendwelche Widersprüche zu finden sind.

Der wichtige Aspekt ist aber dass beide jeweils von einem 'Zelt' sprachen, und keinesfalls von einem verschütteten Stück Stoff, also muss es ganz sicher noch als Zelt erkennbar gewesen sein, weswegen man schon allein aufgrund dieser Aussagen jegliche Schneebrett/Lawinentheorie getrost ausschliessen kann.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 01:28
Zitat von passatopassato schrieb:Die Berichte sind soweit ich mich erinnere beide auf der Website Dyatlovpass.com zu finden, kannst du dir ja selber mal durchlesen ob da irgendwelche Widersprüche zu finden sind.
Genau auf der Seite steht, dass 2 Personen ausgesagt haben, sie hätten das Zelt schon 2 Tage vor den Studenten entdeckt, ohne es aber damals irgendjemandem gemeldet zu haben. Wenn das stimmt, darf man fragen, warum sie es nicht gemeldet haben.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 01:32
Ich konnte dieses Video in der Videosammlung nicht finden. Falls es doch schon gepostet wurde, gebt mir bitte Bescheid.

Es ist eine Reportage vom russischen "Regierungssender" RT, der Text ist meiner Meinung nach nicht besonders interessant, aber die Bilder verschaffen einen guten Eindruck vom Gelände:

RT Dyatlovpass Revisited


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 07:16
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Genau auf der Seite steht, dass 2 Personen ausgesagt haben, sie hätten das Zelt schon 2 Tage vor den Studenten entdeckt, ohne es aber damals irgendjemandem gemeldet zu haben
Und wie glaubwürdig findest Du selber so eine Aussage? Man muss sich das mal vorstellen: Die Studenten sind seit Wochen vermisst. Ein Suchtrupp wird losgeschickt um sie zu suchen. Und dann findet sie jemand und erzählt niemand davon?
Oder sollte man so was nicht doch lieber unter der Kategorie 'Märchen und Fehlübersetzungen' ablegen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 10:58
@passato
Doch, da war was, ich erinnere mich auch daran, dass das irritierend war. Wahrscheinlich war es so ähnlich wie das, was wir neulich in demVideo hatten. @Mazehare
Du solltest die Stelle(n) vielleicht mal zeigen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 14:50
@passato

Naja, die Leute wurden losgeschickt, um eine Gruppe junger Studenten zu suchen, die zur denkbar ungünstigsten Jahreszeit eine Bergwanderung unternommen haben. Ob da alle so ernsthaft bei der Sache waren...

Es ist aber ganz generell die Frage, inwieweit man den Aussagen der Behörden und Helfer vertrauen kann. Schon bei der Bewertung des Autopsieberichtes gibt es widersprüchliche Angaben, obwohl es dafür wissenschaftliche Standards gibt. Wem/Was soll man glauben?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 14:56
@Mazehare
Sieh dir bitte mal an, wer „die Leute“ waren, die da losgeschickt wurden:
U. a. Maslennikov, der die Expedition genehmigt hat und Kommilitonen.

Leider keine Forensiker; zunächst musste man ja von einer Bergrettung ausgehen und nicht von einem solchen Desaster.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 15:31
Zitat von NemonNemon schrieb:Sieh dir bitte mal an, wer „die Leute“ waren, die da losgeschickt wurden
@passato


Ich bezog mich auf folgenden Bericht über einen lokalen Förster und dessen Freund, die das Zelt angeblich schon früher entdeckt hatten, ohne dies jedoch zu melden:

Dyatlov - Wann wurde das Zelt gefunden? (Englisch)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

16.11.2019 um 20:31
Zitat von NemonNemon schrieb:@passato
Doch, da war was, ich erinnere mich auch daran, dass das irritierend war
Zitat von MazehareMazehare schrieb:@passato

Naja, die Leute wurden losgeschickt, um eine Gruppe junger Studenten zu suchen,
Ja, es gibt Berichte dass der Förster Pashin und sein Freund Cheglakov das Zelt schon am 24ten Februar, also 2 Tage vor Sharavin, gesehen haben sollen, sie aber nicht hineingingen und niemandem davon erzählten.

Aber genau das bringt mich ja zu meiner Ausgangsfrage zurück: Da werden 6 Personen extra mit dem Hubschrauber in die Gegend geflogen um die Studenten zu suchen, finden das Zelt, schauen aber nicht mal rein und erzählen niemandem davon? Wie glaubwürdig ist das denn!?

Also das Allermindeste was man in einem solchen Fall erwarten könnte wäre doch im Zelt nachzuschauen, ob die Studenten, ob tot oder lebendig, da noch drin sind! Es ist ja ansonsten fahrlässigste potentielle unterlassene Hilfeleistung! Und das von einem Förster?

Wer in aller Welt, würde denn vermisste Menschen suchen und dann nicht mal nachschauen? Sie hätten ja verletzt darin liegen können. Deswegen sprach ich ja von einem potentiellen Fall von "Märchen und Fehlübersetzungen".


1x zitiertmelden