Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.865 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 21:44
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Sie hätten ja jederzeit nach unten in den Wald fahren können.
Da bin ich mir nicht sicher, ob das mit dem Fahren so einfach gegangen wäre.
Bei den Berichten bezüglich der Fußspuren finden sich übereinstimmend Aussagen, das es immer wieder vom Wind freigelegte schneefreie (felsige) Flächen gab.
Nicht die besten Aussichten für eine problemlose Abfahrt.
Die Gruppe startete wohl auch an dem Tag erst sehr spät, weil man erst noch ein Lager für entbehrliche Dinge anlegte.
Umso verwunderlicher, das man diesen anspruchsvollen (und potenziell unnützen) Weg auf den Berg auf sich nahm.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:02
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Stimmt auffallend, aber dann wirft man die Äste auch ins Feuer, oder?
Kommt auf das Szenario an. Vielleicht ging ihnen vorher das Leben aus. Oder sie fanden besseres Holz.
Die Frage stellt sich natürlich auch, wenn der Baum als Ausguck benutzt worden wäre.
Deswegen würden die Äste ja trotzdem brennen und man hätte sie auf oder neben das Feuer legen können.

Der Weg war nicht unnütz. Er war Training für mehr, so ein Vorgeschmack auf kommende Bedingungen wird doch immer wieder gerne genommen.
Früher wären wir mit Freuden auf den Paß gestiegen. Um zu sehen, ob wir das können und wie wir uns halten.
Sie hatten ja kein Blockhaus gebaut, sondern ein Zelt errichtet.
Wenn es zu kritisch geworden wäre, hätten sie sich angezogen, das Zelt zusammengepackt und wären runter zum Wald gezogen.
Zelt wieder aufbauen, Ofen anwerfen. Sich kräftig ärgern und einen Ruhetag einlegen. Und weiter wäre es gegangen.
Was auch immer passierte, ließ ihnen nicht die kurze Zeit für einen Notabbau.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:17
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Umso verwunderlicher, das man diesen anspruchsvollen (und potenziell unnützen) Weg auf den Berg auf sich nahm.
Nein, darüber wundert sich niemand unter allen, die das Thema kennen. Diese Strategie ist nachvollziehbar.
Am wenigsten hatten sie Lust, sich im Wald weiterhin ihre Spur durch den Tiefschnee zu ziehen mit hohem Aufwand.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:26
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Da bin ich mir nicht sicher, ob das mit dem Fahren so einfach gegangen wäre.
Bei den Berichten bezüglich der Fußspuren finden sich übereinstimmend Aussagen, das es immer wieder vom Wind freigelegte schneefreie (felsige) Flächen gab.
Die Berichte betreffen den Zeitpunkt 2 Wochen nach dem Ereignis.
Wir wissen nicht wie es dort am 01.02 aussah.
In jedem Fall wurde einiges an Schnee nach unten transportiert. The Den war ja schliesslich unter einer ziemlich hohen Schicht Schnee vergraben.

In jedem Fall hätten Sie Ihr Lager etwas weiter unten am oder im Wald aufschlagen können oder ?
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Die Gruppe startete wohl auch an dem Tag erst sehr spät, weil man erst noch ein Lager für entbehrliche Dinge anlegte.
Umso verwunderlicher, das man diesen anspruchsvollen (und potenziell unnützen) Weg auf den Berg auf sich nahm.
Das scheint auch ein Szenario zu sein, dass nicht unbedingt geklärt ist.
Am 30.01 schrieb Zinaida
Heute werden wir wahrscheinlich einen Speicher bauen.
Quelle: https://dyatlovpass.com/zinaida-kolmogorova-diary (goolge Translat)

Dyatlov schrieb : am 31.1
Ich kann mir nicht einmal vorstellen, hier einen Speicher anzulegen
Gleichzeitig schrieb er auch :
Das Ende des Waldes rückt näher. Der Wind ist westlich, warm, durchdringend, mit einer Geschwindigkeit wie der Luftzug von Flugzeugen beim Start. Firn, offene Räume. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, hier Speicher zubauen
Für mich waren sie da schon fast oben am Dyatlof-Pass.
Das zeigen auch die Bilder von Krivonischenkos Kamera. ( Wenn sie denn chronologisch sind )
https://dyatlovpass.com/camera-krivonischenko
Zuerst hier :
Krivonischenko-camera-film1-28Original anzeigen (0,3 MB)
und auf dem nächsten Bild dann hier :
Und hier haben SIe dann auch den SPeicher gebaut.
Krivonischenko-camera-film1-29Original anzeigen (0,2 MB)
Wann haben Sie den Speicher gebaut ? Also ich denke sie werden ihn dann angelegt haben als sie auch das Zelt am 31.01. aufstellten. Der Speicher war doch eigentlich nur ein Schneeloch oder ?
So viel Zeit wird das nun auch wieder nicht beansprucht haben.
Das würde dann aber bedeuten, dass sie am 01.02 jede Menge Zeit für Ihre 2 km Tour bis zum Zeltplatz hatten.

Was die Routenänderung betrifft.
Dyatlov schrieb am 31.1 auch ;
Neue Wege ausprobieren, um den Weg freizumachen
Quelle: https://dyatlovpass.com/dyatlov-group-diary

Zinaida erwähnt den Speicher schon am 30.01
Ich denke es war klar, dass sie über den Berg wollten. Das schien vermutlich schon viel früher entschieden worden zusein.
Einen "Speicher" legt man doch eigentlich nur an, wenn der Weg beschwerlicher wird, oder wenn es eben die Strecke erfordert. Immerhin waren es ja noch ca 20km bis zum Ororten.
Hin und zurück 40 Km.. mit weniger Material.
Im Tal gab es jede Menge Tiefschnee. Sie mussen somit ihre Route auf den Berg verlegen.
Also so würde ich das verstehen.

PS: Ok da waren einige schneller *g*


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:34
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Für mich waren sie da schon fast oben am Dyatlof-Pass.
Das ist ja nun die offizielle, logische Version.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Wann haben Sie den Speicher gebaut ?
Am nächsten Morgen. Ist genauso die offizielle, logische Version.

Es gibt kaum zwei Meinungen über die Route und die Strategie.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:36
Zitat von NemonNemon schrieb:Am nächsten Morgen. Ist genauso die offizielle, logische Version.
Mag sein. Aber warum soll das logisch sein ? 40 Kg Nahrung benötigt jetzt nun auch keinen
Atom-Bunker..
Aber egal. In jedem Fall wird das nicht sehr lange gedauert haben. Ob sie es nun beim Zelt Auf-oder während des Zeltabbaus bauten, spielt dann keine Rolle.
Mir gehts eigentlich um die ca 2 km zum Zelt. Es hört sich immer so an, dass Sie deshalb später weg kamen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 22:58
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Mir gehts eigentlich um die ca 2 km zum Zelt. Es hört sich immer so an, dass Sie deshalb später weg kamen.
Das ist die offizielle(?) Begründung.
Aber schlecht voran kam man auch schon Tage zuvor. Aber da schaffte man im tiefen Schnee immerhin 1 Meile pro Stunde.
Das ist im Vergleich zum letzten Tag immer noch schnell.

Siehe Tagebucheintrag der Gruppe vom 31. Januar:
Walking is especially hard today. We can't see the trail, have to grope our way through at times. Can’t do more than 1.52 km (1 mile) per hour.
Quelle: https://dyatlovpass.com/dyatlov-group-diary

Anhand der zurückgelegten Strecke des letzten Tages kann man jetzt mutmaßen, das die gewählte Route noch beschwerlicher war oder sollte man derart beim Materiallagerbau gebummelt haben?
Das Materiallager war bekanntlich eher ein simples Schneeloch, welches sicher nicht den enormen Aufwand erforderte.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

25.04.2021 um 23:14
@MettMax
Der letzte Tag inklusive Routenoptionen und sehr plausibler Erklärung für alles inkl. dieses Zeltplatzes ist gut untersucht und beschrieben.
Ich komme jetzt nicht dazu, das aufzubereiten. Wahrscheinlich steht es schon im Thread.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 01:52
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Ich hatte bereits geschrieben, daß eine öffentliche Forschung nur in einem kleinen Bereich der Thematik nutzbringend wäre und die auch weitergeführt wird. Da hatte ich auch Beispiele gebracht. Was der militärisch-industrielle Komplex produziert und erforscht, wissen wir nicht. Und das kann genau der Bereich mit den meisten erwartbaren Schäden sein.
Um eben den militärischen Bereich ging's doch und eben dort kommt man zu dem selben Schluss wie im zivilen Bereich.
Zitat von PGR156PGR156 schrieb:Ich werde jetzt nicht nochmal alles wiederholen, was auf den letzten Dutzend Seiten erörtert, verlinkt und zitiert wurde. Fang einfach mit dem Wiki-Artikel zum Thema Infraschall an, lies die Beiträge und verstehe die Aussagen.
Welche Beiträge meinste Du? Wo Ultraschall und Infraschall verwechselt werden oder die wo über das Havanna Syndrom und Nocebo Effekte sinniert wird?

Jetzt mal ernsthaft...wenn Testpersonen einem Infraschall von 170 Dezibel ausgesetzt werden und anschließen über keinerlei Beschwerden klagen dann werden wohl 9 Wanderer in freier Natur nicht komplett frei drehen, ihr Zelt zerschnippeln und anschließend in den Erfriehrungstot laufen.
Einen höheren Pegel kann ebenfalls ausgeschlossen werden weil bei 190 Dezibel zerreißt das Trommelfell und ab 210 Dezibel kommt es zu Lungenrissen und davon findet sich nichts im Autopsiebericht.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 08:10
@orenoa
Ich werde nicht alles vielfach wiederholen.
Körperliche Schädigungen durch durch den reinen Schalldruck des Is waren gar nicht das Thema.
Es geht um die anderen Wirkungen, die Is mit sich bringen kann.
Und es wurde jetzt mehrfach beschrieben und belegt, daß Is so wirken kann.
Aber schön, daß Du weißt, woran der militärisch-Industrielle Komplex auf der Welt so forscht und mit welchen Ergebnissen.
Wenn die Vertreter hier mitlesen wissen sie dann, das ihre Geheimhaltung für den Allerwertesten war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 11:17
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Das ist im Vergleich zum letzten Tag immer noch schnell.
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Das Materiallager war bekanntlich eher ein simples Schneeloch, welches sicher nicht den enormen Aufwand erforderte.
Genau das meine ich. Wie lange braucht man für ca 2 Km den Hang hoch ?

Offiziell sollen sie um 13 Uhr aufgebrochen sein.
Gegen 17 Uhr waren Sie dann am Zeltplatz. Also 4 Std später.
https://xauozpkwi6jzgunwwwdasfaqba-adv7ofecxzh2qqi-dyatlovpass-com.translate.goog/investigation-materials-2?rbid=18461
Ich frage mich wann da Sonnenuntergang war??
In Jekaterinburg war es dieses Jahr wie folgt am 01.02 : Sonnenaufgang um 08:56 und Sonnenuntergang um 17:26 Uhr
https://www.sunrise-and-sunset.com/de/sun/russland/yekaterinburg/2021/februar
Es wird im Artikel gesagt :
Im Allgemeinen bezweifeln wir, dass die Ermittler an dem Tag, an dem die Wanderer starben, an dem Wetter interessiert waren.
Warum Sie dann erst um 13 Uhr aufbrechen und für diesen Weg dann 4 Std benötigen erschliesst sich mir nicht.
Was machten sie von 09:00 - 13 Uhr da unten ?

Wenn sie schon um 10:00 Uhr aufgebrochen sind, dann wären Sie gegen 14:00 Uhr am Zeltplatz gewesen.
Dann könnte man wenigsten sagen, Sie mussten wetterbedingt abbrechen.
Aber dann wäre es noch 3,5 Std lang hell gewesen und alle unsere Ereignisse hätten sich auch noch bei Tageslicht
ereignen können.
Hätten Sie gegen 17:00 Uhr ihre Tour abgeborchen, dann macht Wetter & Orientierung kaum Sinn.

Die Frage ist auch was diese Bilder eigentlich aussagen. Ich denke man könnte Sie falsch interpretieren.
Das kein Sonnenschein war ist klar. Das es kalt war auch.
Aber was sagen diese Bilder über Wind,Zeit und schlechtes Wetter aus?
Bild 1
Krivonischenko-camera-film1-32Original anzeigen (0,3 MB)
Bild 2
Unknown-origin-Dyatlov-photos-11-thumb
Bild 2 mMn sagt das nichts darüber aus. Nur die Person links scheint viel Schnee abbekommen zuhaben.
Die beiden in der Mitte am Kopf ? War der Wind zu dieser Zeit wirklich so schlimm?
Meine bisherigen Wind-Analysen haben gezeigt, dass der Berg bei West-Wind wie eine Sprungschanze fungieren kann und
den Schnee über den Berg trägt. Dabei kann sich die Windgeschwindgkeit auf der Lee-Seite erheblich reduzieren.
Und genau danach sieht das für mich auch aus. Der vom Wind getragene Schnee verdunkelt den Himmel über ihnen.
Kann man in den Bergen immer wieder beobachten. Man denkt es schneit ..Tut es aber nicht.
Ihren Zeltplatz haben Sie dann nach meiner Auffassung schon frühzeitig gewählt um nicht in den Wind gehen zumüssen.
Ein paar Meter weiter hätten Sie ihn dann voll abbekommen.
Aber wie gesagt.. Das kann sich alles noch bei Tageslicht abgespielt haben.
Sie gingen nicht vom Berg hinunter. Also wenn Sie so erfahren waren, dann hätten Sie mit diesem Gedanken spielen müssen.
Weiter zu gehen bzw dort halt zu machen ist die schlechteste Wahl, wenn auf der Lee-Seite zu dieser Zeit der Wind tobte.
Und das hätten Sie erkennen müssen. Safety first ? Wäre den Berg hinunter zugehen und unten eine geschützte Stelle zusuchen. Da sie es nicht machten, können da wie du es auch vermutest einige Spannungen entstanden sein.
Ich gehe nicht von Streit aus, jedoch von psychologischen Ängsten die sich dabei entwickelt haben könnten.
Diskussionen hierzu sind mehr als vorstellbar.
Eine gute Führungskraft zeichnet sich vorallem darin aus, dass diese die Fähigkeit besitzt, Ängste und Sorgen zuerkennen und darauf einzugehen. Selbst wenn Sie anderer Meinung ist. Man schafft kein Vertrauen wenn man sagt : "Komm stellt euch nicht so an, es wird nichts passieren" wie es einige hier im Fred immer wieder versuchen zu postulieren.
Eine gute Führungskraft würde erkennen, dass wenn nur einer Angst hat man eine andere Entscheidung treffen muss. Mit beruhigen kommt man da fast nicht weiter. Eine gute Führungskraft weiss nämlich, dass so etwas ganz schnell eine ganze Gruppe beeinfussen kann. Dabei muss eine gute Führungskraft auch die ganzen "Alpha-Tiere" unter Kontrolle haben.
Diese brauchen klare Entscheidungen. Zögern führt in die falsche Richtung. Da hätte in so einer Situation dann schon ein paar Fragen geholfen wie: " Willst du mit deinem Leben dafür bezahlen ? Ist es dir das wert ? Wir gehen nach unten.Punkt!"
Spannende Frage wie es Dytalov machte. Ich denke er war zwischen vielen Fronten. Alpfa-Tiere könnte es einige gegeben haben.

Habe einmal versucht aus den Lebensläufen irgend welche Anhaltspunkte zu finden. Schwierig wer für Angst anfällig wäre.
Ich vermute aber Lyudmila Aleksandrovna Dubinina könnte da eine Kanidatin dafür sein.
Sie wurde einmal auf einer Tour am Bein angeschossen und musste sich da einem sehr langen Kampf stellen.
Dubinina ging 2 mal mit Dyatlov auf Wanderschaft. Einmal im Sommer und einmal im Winter. Da wanderten sie zusammen
mit 50 weiteren vermutlich im Tal entlang. Ob Sie Dyatlov an so einem Hang bei schlechtem Wetter vertraute wage ich zu bezweifeln.
Ich komme auch nicht über das Gefühl hinweg, dass Aleksander Sergeevich Kolevatov ein sehr sozialer und mitfühlender Mensch war,der sich auf die Seite von Schwächern stellt. Seine Schwetern liebten Ihn in jedem Fall *g*
Wie gesagt sehr schwierig anhand der wenigen Daten etwas zusagen. Ob ich richtig liege. Keine Ahnung *g*

Aber in jedem Fall ein Diskussion wert. Mir ist das nicht ganz klar wie es innerhalb der Gruppe abging.

Hier mal ein Bild im Bezug auf die o.g. Bilder. Wie war das ?
maxresdefault
Für mich geht die Katze runter *g*


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 12:11
@Tron42

Für mich geht sie runter. ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 12:42
Die Katze geht runter. Das sieht man an der Treppenkante (Trittstufe ragt ein Stück hervor), an den Ecken links und rechts.

Annahme: Die Katze geht vorwärts.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 13:11
Gut :-)

Was seht ihr auf diesem Bild ? Ziemlich kalt und ungemütlich oder ? Der Wind kommt von rechts.
Fiktive-Gruppe-kaltOriginal anzeigen (0,3 MB)


Oder ist es vielleicht anders ??


Das hier ist das Orignalbild. Kalt ja ! Aber gleich so kalt, dass die rechte Person nur im T-Shirt da steht ?
Ps. hab es nur schnell verändert. Mit ein bisschen mehr Mühe würde o.g. Bild viel älter wirken.
Fiktive-Gruppe-OriginalOriginal anzeigen (0,3 MB)

-.-----------------------------------------------------

Im u.g. Bild könnten wir einfach nur Nebel sehen.
Der Schnee an den Füssen ?

Dieser könnte durch Hinsetzen, Hinliegen oder Hinknien dort hingekommen sein. Die Person rechts vorne, scheint am Oberschenkel keinen Schnee zuhaben.
Wir stellen uns aber immer vor. .Wind Wind Wind Wind Wind Wind .

Zurück zur Katze.. Geht unsere Gruppe bergauf oder bergab ?
6celnzjazomm Krivonischenko-camera-film1


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 13:25
Sie gehen eine moderate Steigung rauf. Denn wenn sie bergab gingen, müssten die Leute, die hinten gehen die vor ihnen Gehenden überragen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 13:26
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Zurück zur Katze.. Geht unsere Gruppe bergauf oder bergab ?
Na, ich würde mal sagen bergauf. Bergab würden sie nach vorne kippen.
Zitat von StreuselStreusel schrieb:Denn wenn sie bergab gingen, müssten die Leute, die hinten gehen die vor ihnen Gehenden überragen.
Oder so, ja.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 13:39
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Gut :-)
Na ja, geht so. Was das alles soll, weißt wohl nur du selbst.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 14:05
Zitat von NemonNemon schrieb:Der letzte Tag inklusive Routenoptionen und sehr plausibler Erklärung für alles inkl. dieses Zeltplatzes ist gut untersucht und beschrieben.
Ich komme jetzt nicht dazu, das aufzubereiten. Wahrscheinlich steht es schon im Thread.
Ich habe keine Beschreibung dieses letzten Tages gefunden und auch keine plausible Erklärung für den mutmaßlich späten Aufbruch.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 14:39
Zitat von StreuselStreusel schrieb:Ich habe keine Beschreibung dieses letzten Tages gefunden und auch keine plausible Erklärung für den mutmaßlich späten Aufbruch.
Ist relativ aufwendig aufzubereiten. Mal sehen ...
Gehe unterdessen ruhig davon aus, dass alles seine Richtigkeit hat.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.04.2021 um 14:41
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Aber gleich so kalt, dass die rechte Person nur im T-Shirt da steht ?
Wollte ich anmerken. Allerdings ist so ein Foto eine Momentaufnahme. Die rechte Person könnte sich gerade entschieden haben, mehr anzuziehen. Oder aus einem uns unbekanntem Grunde, die Jacke gerade (für einen kurzen Moment) ausgezogen haben.
Warm sieht es nicht aus, auch, weil alle andern wärmer angezogen sind.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Die Person rechts vorne, scheint am Oberschenkel keinen Schnee zuhaben.
Ich seh da schon Schnee an der Hose.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Geht unsere Gruppe bergauf oder bergab ?
Bergauf. Siehe Perspektive.


1x zitiertmelden