Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Involviert in etwas Größeres

874 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Lichter, Kripo, Flackern
Atrati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Involviert in etwas Größeres

15.04.2012 um 00:52
Ich habe mir auch alles durchgelesen. Allerdings nicht alle Kritiker. Ist auch nicht nötig. Die Aussagen von Thomas G. waren/sind relevant und die kleinen Klugscheißer, die jedes Wort dreimal auf die Goldwaage legen, haben dafür gesorgt das der Thread tot ist. Ich finde Thomas G. hat sich nirgendwo widersprochen, auch wenn ich das mit dem blauen Licht unglaubwürdig fand. Hätten manche nicht so zwanghaft jeden Furz hinterfragt, dann hätte sich Thomas G. vielleicht wirklich einmal entblößt und als Hobbykriminalautor enttarnt oder eben man hätte die Geschichte weiter verfolgen können. Krankhafte Skepsis ist kein Segen sondern eben krank...


melden
Anzeige

Involviert in etwas Größeres

17.04.2012 um 01:05
Ich verstehe Dein Problem nicht. Wenn ThomasG "Hobbykriminalautor" wäre, hätte er ja den Skeptiker für ihre Skepsis keinen Vorwurf machen können, und dass ihm in seiner Not nicht geglaubt wird, wäre für ihn dann ebenfalls kein persönliches Dilemma gewesen, aufgrund dessen er den Bettel hätte hinschmeißen müssen. Er hat sich nicht an ein Krimipublikum gewandt, sondern an Forennutzer, von denen ein nicht unerheblicher Teil bereit ist, an paranormale Ereignisse zu glauben, weswegen eine solche Geschichte bisweilen auch mit heiligem Eifer auseinandergenommen wird, wenn die Nutzer Lunte riechen.

ThomasG wird übrigens garantiert gewußt haben, womit er hier rechnen muss. Denn warum teilte er der Meute gleich in seinem ersten Posting mit, dass er "mehrmals die Hilfe der sog. Google-Suchmaschine in Anspruch nehmen musste", weil er "anfangs die genaue Adresse nicht richtig schrieb"? Was soll uns das interessieren? Auffälliger wäre nur noch gewesen, wenn er direkt geschrieben hätte: "Ich, als Internetneuling, schwöre Stein und Bein, dass ich neu im Forum bin, und kein Zweitaccount eines Alteingesessenen. Ganz ehrlich!" ;)

Und um mich auch gleich als kleiner Klugscheißer zu outen: Ich finde die Geschichte, von der ich nur den Anfang gelesen und den Rest überflogen habe, zwar äußerst liebevoll herausgearbeitet und aufwendig konstruiert, da hat sich jemand wirklich Mühe gegeben, aber für ein angeblich reales Geschehnis ist sie dann doch sehr schlecht gemacht. Da hätte man sich entscheiden sollen, ob man lieber eine Geschichte spannend erzählen, oder den verstörten Familienvater glaubhaft mimen will.


melden
Nightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Involviert in etwas Größeres

17.04.2012 um 03:39
O man was für eine geile geschichte ;) ich habe bis ende gelesen und hat auch spass gemacht,so was will ich hier sehen bzw lesen :) aber ob das echt ist weiss man nicht irgent wie kommt mir das auch komisch vor naja das mit polizei usw naja,
lange rede kurze sinn ob das fake ist oder nicht finde es sehr gute geschichte könnte man auch gute grusel-horror film machen :D bin weg :)


melden

Involviert in etwas Größeres

17.04.2012 um 13:30
Auch wenn die Geschichte augenfällig von hinten bis vorne humpelt und dazu schon genügend geschrieben wurde, muss ich, damit ich mich denn auch mit Fug und Recht Klugscheißer nennen darf, natürlich noch meinen eigenen Beitrag in Sachen "krankhafte Skepsis" leisten.

Ich habe mir dazu die Zeugenbefragung durch die Polizisten ausgesucht: Die Kripo hat also herausgefunden, dass im Haus einer unter merkwürdigen Umständen Verstorbenen vor kurzer Zeit ein technischer Arbeiter tätig war. Sie möchte darum diesen Mann befragen und wendet sich dazu an sein Unternehmen. Soweit, so gut.

Aber: Anstatt dass die Polizisten vom Abteilungsleiter einfach Kontaktdaten des Arbeiters einholen und diesen dann entweder ins Kripo-Gebäude bestellen, ihn telefonisch befragen, oder da sie es sowieso vorhaben, mit ihm zum Haus fahren, bitten sie ihn über den Abteilungsleiter zu einem Termin, und zwar in dessen Büro. Der Abteilungsleiter lässt seinen Arbeiter nicht nur im Ungewissen über den Hintergrund, nein, er soll ihn offenbar zuerst noch selbst über die Vorgänge in diesem Haus befragen, bevor er die draussen wartenden Kripobeamten in sein Büro bittet. Dann fährt man gemeinsam zum Haus, wo der Arbeiter kurzerhand eine Expertise zum "Tatort" ausstellen darf, und zwar, indem er "eine Art Blatt" unterschreibt.

Es würde zwar ausgesprochen langweilig wirken, wenn in einem Krimi einfach das Telefon klingelt und man aufs Amt bestellt wird, wo man nach kurzem Quatschen wieder gehen darf. Mit realistischer Polizeiarbeit hat das oben Geschilderte aber nicht viel zu tun.

So, damit ich kann ich mich nun rühmen, einem schon seit drei Jahren zerfleddert am Boden liegenden Thread noch einen Tritt verpasst zu haben.


melden

Involviert in etwas Größeres

17.04.2012 um 14:08
Ich trete nochmal nach:
Kurz nach Beendigung der „Begehung“ fragte ich was denn genau mit Frau K. passiert sei. Da sagte man mir das man das nicht so genau wisse und die Obduktion bisher nicht sicher ist. Fakt ist das Frau K. auf ihrer Haut Verbrennungen hatte und sie komplett gerötet und aufgequollen war.
BS! Das haetten die Polizisten einem Elektriker mit Sicherheit nicht gesagt. Die duerfen ueber einen nicht abgeschlossenen Fall naemlich ueberhaupt nicht sprechen!


melden

Involviert in etwas Größeres

17.04.2012 um 15:03
Hab mich nun auch mal durch diesen ,,berühmten" Thread gelesen. :) Anfangs war es echt sehr spannend beschrieben aber dann ist es schnell nervig dass viele Fragen ignoriert werden und es wird immer unglaubwürdiger - z.b. Feuerwehr nachts, die Nachbarn hörten angeblich nichts, die Feuerwehr nach Nachfrage hörten sie aber natürlich doch etc. Der TE erinnert mich vom Schreibstil her seeehr stark an den TE von diesem ebenfalls bekannten Thread: Diskussion: Etwas macht mir Angst und ich fürchte es ist real Beide regen sich immer wieder über die Leute auf die das Ganze anzweifeln, gehen auf vieles nicht ein etc. HÄTTE ich sowas in der Art hier wie der TE erlebt, würde ich niemals meinen echten Namen auch noch nennen, dass ich ja nicht im Telefonbuch stehe, wäre für mich ganz sicher kein Grund es doch zu tun. Ich wüsste sehr gern was hinter dem Ganzen hier steckt. Ein Hobbyautor oder doch was völlig Anderes?


melden

Involviert in etwas Größeres

18.04.2012 um 10:34
Mich würde auch brennend interessieren, ob das alles nur der Feder eines Hobbyautoren entspringt oder an der Geschichte vielleicht doch ein kleinen bisschen Wahrheit steckt. Ich finde die Geschichte jedenfalls sehr spannend geschrieben und warte nur noch drauf, dass der Thriller bei Amazon bestellt werden kann ;-)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Involviert in etwas Größeres

18.04.2012 um 12:53
Denke schon das einige Elemente schon in anderen Erzählungen zu finden waren, und in diesem etwas abgewandelt verwendet wurden.


melden

Involviert in etwas Größeres

18.04.2012 um 13:38
(Hobby)autor ... glaub ich aber trotzdem nicht ... auch wenn des TEs Schreibstil, wie gesagt, diesen Eindruck erwecken könnte ...

Ich hab die Einzelheiten des Threads jetz nich mehr komplett im Kopf, ich weiss nur noch, dass es einige Dinge gab, die mich sehr skeptisch haben werden lassen ... also über meine eh schon vorhandene Grundskepsis hinaus ...

Aber egal, dieser Thread wurde jetz noch mal kurz ans "Tageslicht" gezogen, wohl inspiriert durch den "Best of Mystery"-Thread, aber Aufklärung wird es hier nicht mehr geben ... soviel is sicher ...


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 07:42
Hallo erstmal!
Ich habe mir die Geschichte von Thomas G durchgelesen aber nicht den rest.
Mein vorschlag wäre wenn ihm öffters so etwas passiert einen privatdetektiv zu angajiren( kp wie das wort richtig geschrieben wird) , ich weiss istsehr teuer aber das leben meiner famielie wäre mir wichtiger. Ich würde sowieso seine komischen arbeitskollegen verdächtigen weil die so abweisend sind, wenn es wirklich mafia wäre oder kriminele hetten die anders gehandelt glabt mir!
Also wenn die story war ist schaff dir etwas zu verteidigen an von mir aus ne baseballkeule und einen pitbull!!!
Mfg


melden
sinonvrai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 09:01
@Openend

Schau mal, wann der Thread erstellt wurde: 27.07.2009. Ist schon ne Weile her!

Das Wort schreibt sich so: engagieren

Ansonsten ist Deine Antwort etwas an der Realität vorbei, oder?


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 09:15
@Openend
Ist doch schon lang durch das Thema.


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 12:38
Oh Boy, hab diesen Thread seit 2009 beobachtet.
Echt spannend. Schade, dass nie mehr was kam :(


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 12:46
Allerdings muss man dem TE lassen, dass er (wenn ich mich richtig erinnere) nich einfach "verschwunden" is, sondern angekündigt an, dass er nichts mehr posten würde ...

Meistens lösen die TEs sich ja einfach in Luft auf ...


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 12:51
@X-RAY-2
leider
die story hätt mich echt total interessiert


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 12:57
@london
Mich auch sehr ... aber man kann nich alles haben ...

Ob die Geschichte überhaupt wahr is, is für mich die interessanteste Frage ... dass ich da Zweifel hege hab ich ja schon geschrieben ...

Nehm auch an dass der Thread bald dichtgemacht wird, weil hier mit Sicherheit nichts mehr kommt ...


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 13:16
ich will das der TE wieder kommt und die geschichte aufklärt ;)


melden

Involviert in etwas Größeres

19.04.2012 um 13:19
@london
london schrieb:ich will das der TE wieder kommt und die geschichte aufklärt ;)
Hätte ich auch nichts gegen :)
Atrati schrieb am 15.04.2012: und die kleinen Klugscheißer, die jedes Wort dreimal auf die Goldwaage legen, haben dafür gesorgt das der Thread tot ist.
Wenn man Leute beleidigen will, sollte man sie auch adden finde ich, damit man weiss wer sich angesprochen fühlen soll und wer nich ... und den Thread "totgemacht" hat wohl eher der TE selbst, in dem er sich nich weiter an eben diesem beteiligt hat ...


melden

Involviert in etwas Größeres

30.04.2012 um 17:46
Nur um das nochmal nachzureichen: Tonnen werden insbesondere in ärmeren Ländern als Öfen benutzt - ein Sockel für die Standfestigkeit untendrunter und ein Rohr obendrauf, das als Abzug dient. Das entspricht ziemlich genau dem, was der TE beschrieben hat. Wenn dort eine alte Frau gewohnt hat und das Haus vielleicht auch von 1950 war, dann dürfte das solch eine Konstruktion gewesen sein und keine Alienvampir-Zentrifuge zur Anreicherung von Atomblut... Nur falls das noch keiner hier erwähnt haben sollte - jeden Post kann man hier ja aufgrund von dem ganzen Müll, den viele hier schreiben, nicht lesen.


melden
Anzeige

Involviert in etwas Größeres

30.04.2012 um 18:01
@snowraven
Ja, aber Dortmund ist kein armer Bezirk. ;)


melden
144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wächter47 Beiträge
Anzeigen ausblenden