weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöses Geräusch im Wald!

460 Beiträge, Schlüsselwörter: Wesen, Geräusche, Nachts, Schreie

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 09:54
@hallo The Mothman!

Ich wohne seit den 60er Jahren neben den Auwäldern an der Donau in einem Holzhaus(Niederösterreich). Die 3-4 kalten Monate wohne ich neben den Wienerwald an der Stadtgrenze.

Seit meiner Kindheit habe ich mit Wälder und deren Tiere zu tun und kenne auch alle größeren Tierarten von Mitteleuropa, sowie ihren Ruf, Geschrei oder Gebelle. Dieser Donau Auwald wo wir von März bis Oktober wohnen, ist der größte zusammenhängende Auwald von Österreich (40 km lang 5 km breit). Es ist Naturschutzgebiet, Jagdgebiet, daher sieht man kaum einen Wanderer - auch wegen dem Dickicht und den Sümpfen.
Durchzogen von Donauarme, Zuflüsse, Sümpfe, Teiche, Wälder, Wiesen mit viele Tierarten. Schon seit der Kaiserzeit stehen diese Donau Auwälder unter Naturschutz, daher war es schon immer ein Rückzugsgebiet für seltene Zugvögel und anderen Wildtieren.

In meiner Jugend haben wir oft in den Wäldern campiert, im Zelt geschlafen und manchmal wurden wir von einem unheimlichen und "furchteinflößenden" Schrei in der Nacht aufgeschreckt. Besonders in der Nacht klingt jedes Geräusch und jeder Schrei extrem laut und unheimlich.

Nach Deiner Beschreibung bin ich mir ziemlich sicher, um welches Tier es sich handelt. Es war kein menschliches Wesen, auch wenn man im ersten Moment tatsächlich an eine hysterische, bissige und tollwütige Frau denkt. Bis vor wenigen Jahren glaubte man, daß die Wildkatzen in Mitteleuropa gebietsweise bereits ausgestorben sind. Da sie ein sehr verstecktes, heimliches Leben führen und nachtaktiv sind.

Auch in Deutschland sind Wildkatzen weiter verbreitet, als man zunächst angenommen hatte. Das hat auch damit zu tun, da es seit 20 Jahren keinen Eisernen Vorhang nach Osteuropa gibt. Von der Tschechischen Republik, Slowakei, Polen (die noch viele unberührte Wälder haben) tauchen seit etlichen Jahren immer mehr Wildkatzen, Luchse, Wölfe.....bei uns auf.
Wildkatzen leben nur in schneearme Gebiete der Niederungen, man sieht sie nie über 1000 m in den Bergen. Das Gebiet um Köln, bzw. entlang der Rhein Auwälder wäre ideal für Wildkatzen.

Leider sieht man sie nur selten, obwohl es viele von ihnen gibt. Die meisten Menschen verwechseln sie in der Dämmerung mit einer streunenden Hauskatze. Im Dunkeln sind sie auch schwer erkennbar.

Wildkatzen haben in der Nacht ein besonders extremes unheimliches Geschrei. Es klingt so herzzerreißend hoch und laut. Die männlichen Wildkatzen (Kater) verteigigen ihr Revier. Die ganze Nacht kontrollieren sie ihr Gebiet im Wald und Buschwerk, welches teilweise mehrere Hektar groß sein kann. Oft treffen sie auf ein anderes Männchen beim nächtlichen Streunen. Der Streuner, ein anderer Wildkatzen-Mann wurde in seinem Revier ertappt - dann gibts wirklich Zoff!

Die Wildkatze welche ihr Revier verteidigt, begegnet einem streuneden Wildkatzenkater, der eine Bedrohung für sein Weibchen sein kann. (Das darf sich der Revierbesitzer nicht gefallen lassen). Er schreit so laut er kann, daher klingt es für uns so herzzerreißend und unheimlich. Meistens kommt es zu einem ganz kurzem Kampf. Der Streuner haut in der Regel ab.

Aber es gibt noch einige andere Waldtiere bei uns, welche sehr unheimlich klingen, vor allem in der Nacht.
Der volksbekannte "Totenvogel" oder Steinkautz hat ebenfalls einen extrem unheimlichen Schrei in der Nacht. Diese Eulenart schreit so scheußlich und komisch, als wolle dieser Vogel jemanden in den dunklen Wald locken, daher der Name Totenvogel.

Der Rehbock klingt ebenfalls sehr unheimlich Mitten in der Nacht. Der "bellt" total heißer und das hört sich furchtbar an in der Nacht an. Er ruft nach seinen Weibchen im Revier und versucht mit einem heißernen Bellen Konkurrenten zu vertreiben. "Je lauter im Wald geschrien, gebrummt, gebellt wird, desto größer schätzen die andere Tiere ihn ein."

Das ist der Sinn im Dunkel zu schreien.
Einen heißer bellenden Rehbock hören wir bis ins Haus, aber auch beim Zelten in der Au erschrack ich schon öfters. Als ich einen "bellenden Rehbock" zum ersten Mal als Kind hörte, glaubte ich, es sei der "Hund von Baskerville". Da er so unheimlich heißer, gefährlich und laut klingt.

Der Luchs kommt bei Euch sicher nicht vor. Der braucht menschenleere riesige Waldgebiete. Er hat zwar auch einen ähnlichen Schrei wie die männliche Wildkatze, doch den gibt es nur im Bayrischen Waldes, Niederösterreich und an der tschechischen Grenze. Ein Luchs wars bestimmt nicht.

Ein nächste verdächtiger und nachtaktiver Kanditat war es sicher auch nicht. Und zwar der Rothirsch. Der sogenannte "Platzhirsch" steht auf einer Waldlichtung und röhrt ganz tief, jedoch nur im Spätherbst.
Aber wenn Dich der Bursche von 10 Meter Entfernung mal ins Ohr brüllt, dann hörst Du 4 Tage nichts auf dem einen Ohr. Die Auhirsche sind die größten Hirsche in Mitteleuropa, die haben schon Kraft in der Stimme - manchmal röhren sie auch in der Nacht auch, um die Weibchen um sich zu scharen (Hallo Mädls - kommt zu mir, hier bin ich! Und zu andere Hirsche, die in der Nähe sind, sagt er: Hey, ihr Typen, schauts das weiter kommt, sonst werde ich ungemütlich!)
Das ist in etwa die Botschaft eines Platzhirsches.

Es gibt einige weitere Vogelarten, die einen sehr mystischen und unheimlichen Schrei haben, die meisten jedoch sind nur Sommergäste und schreinen, pfeifen.....nur bei Tageslicht.

Die nachtaktiven Wildschweine grunzen tief, manchmal schrecken sie von irgend etwas, dann schreien sie kurz und hell auf - aber alle ihre Töne sind tief. Das sind die einzigen Tiere in Mitteleuropa, welche schon viele Menschen bös verletzten, sie attackieren alles im Wald und auf der Wiese, wenn sie schlecht aufgelegt sind.

Im späten Frühjahr hat die Bache ihre Frischlinge um sich. Wenn sie keine Menschen gewohnt ist, dann fühlt sie sich von einem zufällig herankommenden Wanderer durchaus angegriffen und greift massiv an - nach einer ernsten Attacke kann man spitalsreif sein. Im Herbst und Winter werden die Keiler, die männlichen Wildschweine aktiv und verteidigen ihr Revier. Jeder der näher kommt und man ist in einem menschenleeren Wald - sofort ausweichen. Mit ihren 10 cm gebogenen Hauern und Eckzähne können sie einen Menschen wirklich krankenhausreif verletzen.

Wie gesagt, das unheimlichste Geschrei hat eine männliche Wildkatze, wenn sie während ihrer nächtlichen Tour durch ihr Revier im Wald auf einen Eindringling, also einem streunenden Wildkater zusammentrifft. Das erste ist ein bewußtes extremes Anschreien, um den anderen sofort in die Flucht zu schlagen. Wenn der andere sich nicht beeindrucken läßt "fliegen die Fetzen". Dieser Kampf dauert in der Regel nie lang, nach 30-60 Sekunden ist es meist schon aus - und einer türmt, fast immer der streunende Eindringling.

Der Revierbesitzer muß auf seine Weibchen plus Junge aufpassen und das ihm der andere nicht seine Beute klaut. Es kann vorkommen, daß der Wildkater in seinem Revier mehrmals in der Nacht auf einen Streuner oder einer Hauskatze begegnet. Dann gibts mehrmals einen kurzen Aufschrei. Dieser knochendurchdringende Schrei hat er meistens bei seinem Konkurrenten. Wenn ihm andere Tiere begegnen, bleibt er ruhig. Eine andere Tierart ist keine Gefahr für sein Weibchen.

Als wir vor Jahren in den Bergen von Griechenland wild campierten, erschracken wir auch in der Nacht von einer schreiende Wildkatze (Die Stimme klang wie die von einer hysterischen jungen Frau, die ihren Lottogewinn am Weg zur Bank verloren hat). Am Balkan gibt es noch sehr viele Wildtiere, sie meiden sowieso alle den Menschen, bis auf die Wildsau, die kann ungemütlich werden.

Ich habe Dir nun einige nachtaktive Tier- und Vogelarten aus unseren Wäldern und Weiden aufgezählt, deren Schrei, Gebrüll oder Ruf erschreckend und unheimlich klingt. Wenn ein Wildkatzen Kater einen Konkurrenten oder Streuner in der Nacht in die Flucht schlagen will - dann hört man solch ein lautes scheußliches Geschrei. Wenn man weiß, welche Tiere es sind, ist es nicht mehr so unheimlich!!
Am Tag sind Wildkaten meistens ruhig. Am Morgen futtern sie etwas nach ihren nächtlichen Aktivitäten. Sie kriechen durch das Unterholz, doch sie pennen die meisten Zeit. Für sie beginnt der "Tag" ab der Dämmerung.

Gruß von Peter


melden
Anzeige

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 10:08
@seashellpeter
hmm schön, dass du dich mit Tieren gut auskennst, aber eine wildkatze oder ein hirsch passt nicht zur Beschreibung des Diskussionsleiter..oder meinst du er lügt?
Eine Wildkatze würde auch nie ihr revier verlassen um ma eben jmd zu erschrecken.

Und Die kätzchen würde doch nie immer um die selbe zeit diese geräusche machen, da sie eine geregelte parrungszeit haben.
Und ausserdem wird ein Ravale auch nicht immer um die seleb Zeit kommen...

Ich tippe immernoch auf einen Bären

Hier die zusammenfassung:

Stand auf Beinen- Bären können auf den hinterbeinen stehen.
Seltsame Schreie - habe sie mir mindestens 30x angehört und kam nur auf Bären.
Ist manchmal am Fluss - Ja klar Bären müssen auch Trinken.
Berg mit Wald bedeckt - geradezu perfekter ort für einen Bären.
Nährt sich dem Haus - Der Bär durschstöbert die Mülltonnen sowas kommt nicht selten vor.
1.50 bis 1.80m groß - ein Bär natürlich kein Grizzly.

Nur das die Schreie immer um die gleiche Uhrzeit sind..das ist das einzige merkwürdige dran.


also entweder erzählt uns der Diskussionsleiter was vom Pferd oder es ist eine Wildkatze / Bär


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 13:45
Ich schreib jetzt hier noch mal meine Meinung für @TheMothman :D

Es war ein Reh (wie in dem Video) das geschrien hat wegen etwas, dass der TE auf 2 Beinen vor seinem Haus gesehen hat.

Es gibt keine freilebenden Bären in Deutschland. Und selbst WENN: Ist es nicht so, dass Bären Winterschlaf halten? Also wie kommt es dann, dass er diese Schreie das ganze Jahr über hört?@Baka


melden
Ichwarsnicht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 13:56
@Baka

Deine Vorstellung es wäre ein Bär gewesen ist ungefähr genauso wahrscheinlich, wie wenn ich schreiben würde es wär ein Känguru gewesen (auf zwei Beinen stehend, größe passt auch in etwa), ist aber dennoch mehr als unwahrscheinlich!
Ich weiss zwar nicht aus welchem Wald du kommst, aber geh mal besser dorthin zurück! ;-)

Ansonsten, lasst uns einfach mal abwarten was TheMothman nach seinen nächtlichen Touren dazu schreibt!


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 15:48
Hi ,

hört sich ja voll spannend an und die Tonaufnahme ist auch krass . Bei uns ist auch ein großer Wald mit allem möglichem an " Getier " aber solche Gereusche hab ich von denen noch nie gehört .
Mal sehen was nach der Nachtwanderung rauskommt . Hoffen wir mal das er in einem Stück wiederkommt . Nicht das " Es " nur Beute anlocken will . :D

GLG Zeliba


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 21:45
Als ich das mit dem Bären gelesen habe, wusste ich ehrlich gesagt nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. @Baka scheint wohl einfach nur ein Spaßvogel zu sein.

@seashellpeter
Danke für die ganzen Infos. Ich finds klasse, wenn man die Möglichkeit hat, so naturnah aufzuwachsen und zu wohnen. Aber so, wie ich dich verstanden habe, tippst du auf Wildkatzen.
Ich bin nach wie vor sicher, dass das Geräusche von Rehwild sind, die der Mottenmann da gehört hat.
Ich hab nochmal ein Hörbeispiel gefunden:
http://www.buecher.de/go/popup_base/audiotest/prod_id/20805696/track/4/hash/00f9446dd55d67a52879273bfd4a55cd/no_speaking...

(wahrscheinlich das x-te, das hier gepostet wurde, wenn nicht schon zuvor)

Das vom Mottenmann kann man auf Seite 9 finden. Wenn man die beiden Soundfiles vergleicht, stellt man nur eine unterschiedliche Stimmlage fest, die Art der Schreie sind ansonsten identisch.

Was der Mottenmann damals allerdings vor seinem Fenster hat stehen sehen sehen: Ich persönlich denke, dass ihm da die Fanasie einen Streich gespielt hat. Schließlich war es dunkel und die Schreie aus dem Wald haben ihn ziemlich beunruhigt.


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 22:22
@dr.stantz

Wieso sollte das vorm fenster Fantasie gewesen sein, also das er was gesehen hat glaub ich ihm, aber es könnte alles mögliche gewesen sein, mensch oder sonst ein tier, im dunkeln sieht ja alles anders aus ;)


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

20.11.2010 um 22:57
@Angelhunter235
lässt sich einfach schwer beurteilen. Manchmal interpretiert man halt alles mögliche in banale Dinge. Vielleicht wars ja sogar nur ne kleine Fichte oder ein Überrest eines Baumstammes. Wir waren schließlich nicht dabei und können nur mutmaßen. Wär cool, wenn der Mottenmann das, was er gesehen hat, mal skizziert und hier postet. Er hat auch nicht geschrieben, wenn ich mich recht erinnere, dass er am nächsten Tag im Hellen an der Stelle nachgesehen hat, ob da zB.vielleicht Spuren zu finden waren usw.


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 02:15
@Baka

Es ist mit mit großer Wahrscheinlichkeit eine Wildkatze, diese haben dieses unheimliche Geschrei Mitten in der Nacht.......(Revierabgrenzung - sind nachtaktiv).

Außerdem schrieb ich ja, daß es kein Rehbock bzw Hirsch sein kann. Man muß schon genau lesen. Ich hatte das Glück, daß ich über 50 Jahre fast immer in der Natur leben durfte. Die Wälder waren für uns Kinder der Abenteuer-Spielplatz. Später hatte ich auch beruflich im Wald zu tun.

Menschen sind es natürlich nicht, welche diese unheimlichen Geschreie in der Nacht verursachen. Diese Schreie kommen nicht überall vor - es ist von Gebiet zu Gebiet verschieden.

Ich habe in meinem Kommentar (der leider zu lang wurde) alles ganz genau erklärt. Das es kein Rehbock ist und kein Hirsche (die "bellen" und "röhren" viel tiefer)........es gibt gewisse seltene Vogelarten, die ein ähnliches unheimliches Geschrei haben, aber das glaube ich in diesem Fall auch nicht.

In jungen Jahren glaubt man gerne an "übernatürliche Dinge". Unsere Wälder und Tiere sind sehr genau erforscht. Seit Zehntausenden von Jahren leben Menschen in Mitteleuropa.
Im Mittelalter wurden solche nächtlichen "Schreie" gerne dämonisiert. Es ist ja auch kein Zufall, daß die "Hexe" stets mit einer Katze abgebildet wird. Diese Tiere erzeugen diesen "dämonischen" Schrei in der Nacht. (manchmal klingen diese Schreie auch weiblich, dämonisch)

Die Wildkatzen (die meisten Leute in der heutigen Zeit haben noch nie eine gesehen). Führen ein sehr heimliches Leben, sie sind nachtaktiv und sehen unseren Hauskatzen von weitem auch sehr ähnlich. Man sieht sie kaum....bei Tag sind sie faul, schlafen in ihren Verstecken, manchmal streifen sie auch bei Tag herum. Doch ab der abendlichen Dämmerung werden sie aktiv.

Am Montag muß ich wieder in die City von Wien arbeiten. Im Winter ist es daraußen etwas ungemütlich, vor allem wegen der langen Nächte. Die schönste Zeit in der Natur ist von April bis Oktober.
Im Winter untersuchten wir oft die Spuren im Schnee, welche Tiere es gewesen sind. Jedes Jahr machen wir eine Art Datenbestandsaufnahme, wieviele Tierarten in diesem Auwald leben.

Durch meine tschechische Frau, die auch am Land (Süd Böhmen) aufgewachsen ist, kenne ich auch die südtschechischen Wälder recht gut. Nach dem Fall der "Mauer" kommen auch jene Wildtiere, die bei uns selten waren, in großer Zahl wieder in den Westen.
Polen, Slowakei und Tschechien haben noch große unberührte Wälder mit Wildkatzen, Wölfe, Luchse, Elche, Bären.....vor allem Wildkatzen kamen in den letzten 20 Jahren vermehrt zu uns. Den meisten Menschen fällt eine Wildkatze in der Dämmerung nicht auf. Dadurch wurde unser schrumpfender westeuropäische Bestand an Wildkatzen wieder mit neuem Blut aus den östliche Ländern aufgefrischt.

In den 70er-80er Jahren hatten wir nur einen kleinen Bestand an Wildkatzen und glaubten, daß es in manchen Gebieten zu Inzucht kommen kann. Durch den Fall der Mauer kommen nun die Wildkatzen vermehrt zu uns und frischten unseren Bestand wieder auf.

Peter


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:37
Ich weiß, wie das erstmal klingen mag, aber ich glaube es ist ein Gargouille. Eine über ganz Europa verbreitete Drachenart. Ausgewachsene Exemplare sind bis 2,4-3,3m Hoch und laufen aufrecht. Da du schon sagtest, das es in der Nähe von Köln ist, schien es mir umso logischer, da diese Drachen auf Kathedralen und Schlössern (bevorzugt gothisch) leben, und ich (ich weis das es auch nicht sehr glaubwürdig klingt) von einem Geist namens Fred, der um 1800 gelebt hat (habs mit nem Mädchen gemacht, die seit ihrer Kindheit von ihm begeleitet wird und darin viel Übung hat, gemacht) weiß, das auf dem linken Turm des Kölner Doms ein, ich glaube es ist ein männliches tier, wohnt. Der Schrei dieser Art ist ein markerschütterndes, gequältes Kreischen/Schreien und von der Größe her könnte es also ein JUNGTIER sein.


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:46
@Oathkeeper

Seit wann gibt es Drachen? Und das in Europa?


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:49
@Subway
@Oathkeeper

seit wann gibt es Drachen allgemein im 21 Jhd?


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:50
@marco23

Hat es Drachen überhaupt schonmal gegeben?


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:51
@Subway

in der Mythologie (Sage) ja !


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:53
@Oathkeeper
Und da Ich nicht allzuweit von Köln entfernt lebe, und hier noch nie einen Gargoile (ausser in der Fernsehzeichentrickserie) gesehen habe und auch bei Restaurierungsarbeiten am Dom noch nie etwas ähnliches entdeckt wurde, würde Mich mal interessieren, wo die Beweise sind, welche deine Behauptung belegen!!


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:53
@marco23

Das ist sehr mysteriös. Ich glaube, der Sache muss nachgegangen werden ;)


melden
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:53
@Oathkeeper
Oathkeeper schrieb:habs mit nem Mädchen gemacht, die seit ihrer Kindheit von ihm begeleitet wird und darin viel Übung hat, gemacht
Das Mädchen hieß nicht zufälligerweise Fiona? oder


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:54
Oathkeeper schrieb:(habs mit nem Mädchen gemacht, die seit ihrer Kindheit von ihm begeleitet wird und darin viel Übung hat, gemacht)
WAS habt Ihr denn zusammen gemacht?? ;)


melden

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:57
@Jofe
Jofe schrieb:Und da Ich nicht allzuweit von Köln entfernt lebe, und hier noch nie einen Gargoile (ausser in der Fernsehzeichentrickserie) gesehen habe und auch bei Restaurierungsarbeiten am Dom noch nie etwas ähnliches entdeckt wurde, würde Mich mal interessieren, wo die Beweise sind, welche deine Behauptung belegen!!
Gibs zu: du bist einfach nicht offen genug für sowas ;)


melden
Anzeige

Mysteriöses Geräusch im Wald!

21.11.2010 um 13:58
@Subway
Subway schrieb:Gibs zu: du bist einfach nicht offen genug für sowas
Oder bin Ich nur noch nicht auf der richtigen Bewusstseinsebene?? ;)

Aber Ich möchte von @Oathkeeper trotzdem Quellen und Beweise sehen!


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden