Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Sphinx

168 Beiträge, Schlüsselwörter: Kreaturen
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

22.11.2004 um 18:42
@Smokrates

Auch ein netter Aspekt. Den hab ich ja noch gar nicht gehört, aber man da einfach nen anderen Kopf hereingehauen und nichts darüber vermerkt??

Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
Anzeige
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

22.11.2004 um 19:18
http://rhein-zeitung.de/on/96/06/26/topnews/sphinx.html
@forest
Ich stelle nur Vermutungen an, wenn es hier erlaubt ist..
Habe vor ca. 6 Jahren schon mal einen Bericht gesehen, indem es hieß,
daß es nicht die Ägypter die Erbauer sein könnten, habe aber weder Bezugsquellen,
die ich nennen kann, noch behaupte ich, etwas Genaueres zu wissen.
Da mich das jetzt aber auch interessiert, gehe ich ne Runde recherchieren...

q.

Just let it go. The battle will soon be won.


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

22.11.2004 um 19:35
Das erste und hoffentlich letzte Mal, daß ich hier was reinkopiere :

Ewiges Rätsel im Wüstensand
Geheimnis der Sphinx steht in den Sternen
Hamburg (dpa) - Im Wüstensand der altägyptischen Nekropole von Gizeh ruht vor den gigantischen Pyramiden über sechs Stockwerke hoch und länger als ein Straßenzug die Große Sphinx. Die Wissenschaft rätselt bis zum heutigen Tag über das Geheimnis ihrer Entstehung und Sinngebung.

Bei der Erforschung der ungelösten Probleme in der Ägyptologie spielt neuerdings die Vermutung eine Rolle, daß die monströse Statue nach astronomischen Gesichtspunkten ausgerichtet ist und das Datum ihrer Entstehung entgegen bisheriger Annahme von 2500 auf 10 500 v.Chr. zurückgenommen werden muß

Heimstätte der Pharaonen-Seelen
Bereits vor zwei Jahren hatte der in Ägypten aufgewachsene Wissenschaftler und Ingenieur, der Belgier Robert Bauval, den Nachthimmel über dem Niltal vor 4000 Jahren durch eine Computersimulation rekonstruiert. Dabei hatte er die Anlage der Pyramiden von Gizeh als Versuch einer Darstellung des Sternenhimmels und speziell des Sternbildes Orion erkannt. Anordnung und Größe der Bauwerke geben nach seiner Überzeugung die Himmelsregion um den Orion als die ewige Heimstätte der Seelen ägyptischer Könige wieder.

Wie aber paßt der große Monolith mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf eines Menschen, die aus dem Kalkstein des Hochplateaus von Gizeh herausgehauene Große Sphinx, in dieses Bild? 71 Meter lang und 20 Meter hoch mit dem stets nach Osten gewandten Blick, verwittert, beschädigt und voller Risse, immer wieder vom Sand verweht, hat sie ihr Geheimnis über Jahrtausende bewahrt. Die Ägyptologen glauben, daß dieses Monument majestätischer Erhabenheit und Rätselhaftigkeit während jener Epoche der Geschichte entstand, die als das Alte Reich bezeichnet wird, und zwar auf Befehl des 2520 bis 2494 v.Chr. regierenden Pharaos Chephren. Manche Deutungen, die Sphinx trage deshalb auch die Gesichtszüge dieses Mannes, werden allerdings bezweifelt, ist doch der einbalsamierte Leichnam von Chephren mit dem erhaltenen Konterfei nie gefunden worden.

Himmlisches Gegenstück: das Löwensternbild
In seinem neuesten Buch "Der Schlüssel zur Sphinx" über die astronomische Deutung der Nekropole von Gizeh (List Verlag, 415 S, DM 44,--) vermuten Bauval und sein Koautor Graham Hancock, daß die Stätte insgesamt schon seit etwa 10500 v.Chr. besteht. Schon zu diesem Zeitpunkt, so weist eine Computersimulation des damaligen Sternenhimmels nach, waren die erst viel später im Niltal registrierten Spiegelbilder der drei großen Pyramiden im Oriongürtel astronomisch vorgegeben. Gerade im Augenblick des Frühlingsäquinoktiums (Tagundnachtgleiche), in dem die drei Sterne des Oriongürtels durch den Südmeridian gingen und das später in Gizeh erstellte Muster ergaben, blickte die Sphinx beim Sonnenaufgang nach Osten zu ihrem himmlischen Gegenstück im Löwensternbild, in dem die Ägypter seit ewigen Zeiten eine Gottheit mit Löwensymbolik verehrten.

Pyramiden und Sphinx scheinen als architektonische Verkörperung dieser einmaligen astronomischen Konjunktion zusammenzuwirken. Selbst der Gruppe der drei kleinen Nebenpyramiden - südlich der dritten und kleinsten der drei Großen - kommt in diesem Zusammenhang eine Bedeutung zu: Sie liegen nämlich genau hintereinander in exakt ostwestlicher Richtung und weisen auf den Sonnenaufgang am Tag des Äquinoktiums. Auf die Kreiselbewegung der Erdachse (Präzession) ist es zurückzuführen, daß die Sonne 2500 v.Chr. zum Zeitpunkt des Äquinoktiums ihren Stand im Schnittpunkt von Ekliptik und Himmelsäquator vor dem Sternbild des Stiers hatte und heute vor dem Bild der Fische erscheint.

Mindestens 12 000 Jahre alt?
Die astronomische Begründung für die früher anzunehmende Entstehungszeit der Großen Sphinx wird durch einen geologischen Befund an dem Monument gestützt. Die bis heute sichtbaren Spuren einer durch starke Niederschläge verursachten Verwitterung sprechen dafür, daß die Sphinx mindestens 12 000 Jahre alt ist. Schwere Regenfälle, mit denen sich die charakteristischen Erosionsmuster an der Sphinx erklären ließen, hat es in Ägypten bereits Jahrtausende vor der Zeit, in der nach gängiger Ansicht der Ägyptologen die Sphinx entstanden ist, nicht mehr gegeben.

Bauval hält es für möglich, daß der Grundriß der Pyramidenanlage von Gizeh bereits im Jahre 10500 v.Chr. - vielleicht schon in der Art niedriger Plattformen - physikalisch festgelegt oder aber als Plan von Generation zu Generation überliefert worden ist. Die Astroarchäologen stimmen zwar mit den Ägyptologen überein, daß der Bau der Pyramiden in die Zeit von 2500 v.Chr. fällt. Sie stehen jedoch auf dem Standpunkt, daß die Nekropole von Gizeh damals insgesamt schon sehr alt gewesen und alles andere als lediglich ein riesiger "Friedhof", sondern vielmehr ein aktives Betätigungsfeld der "Weisen" und "Alten" gewesen ist.

Geschichte der Sphinx ist längst noch nicht erzählt
Nun gibt es offenbar jedoch außer Mythen keine schriftlichen und sonstigen Anzeichen für das Vorhandensein einer bis 10 500 v.Chr. zurückreichenden hochentwickelten Zivilisation. Möglicherweise, so wird spekuliert, hat es aber Jahrtausende vor den Pharaonen in Heliopolis, der altägyptischen Stadt mit Sonnentempel bei Kairo, eine Art "unsichtbare Akademie" gegeben, welche die treibende Kraft hinter Schaffung und Entfaltung der alten ägyptischen Zivilisation war. Die ägyptische Hochkultur wäre dann auch nicht 3000 v.Chr. praktisch aus dem Stand erblüht.

Vielleicht sind alte Baumeister einem grandiosen Plan gefolgt und haben eine Möglichkeit gefunden, die nachfolgenden Generationen in ihre Mysterien einzuweihen, indem sie sich der universellen Sprache der Sterne bedienten und eine Botschaft an die Nachwelt sandten. Außerhalb der privilegierten Kreise der Ägyptologen, so lassen die Autoren in einer Aura von Spannung durchblicken, "herrscht heute vielfach die Erwartung, daß wir dort (in Gizeh) vor der Entdeckung eines bedeutenden Geheimnisses stehen", vielleicht sogar im engeren Bereich der Sphinx, deren Geschichte noch längst nicht erzählt ist.

Just let it go. The battle will soon be won.


melden

Der Sphinx

22.11.2004 um 19:37
@forest

Es gibt 2 Wissenschaftler, Namen reich ich später noch nach, die behaupten, dass sie älter als 2500 Jahre ist! Es gab im Nil-Delta immer Überschwemmungen ,die auch schriftlich niedergelegt worden! Der Eine behauptet anhand des Kopfes, dass sie älter ist, und das der damalige Herrscher seinen Kopf draufgesetzt hat! Das Matrial des Kopfes ist auch ander als des Torsus...

Der Andere sagt, dass die Tiefe in dem die Sphinx steht, älter ist als die Ägypter, er meint warum lassen sie die Sphinx in den Boden ein, wenn es immer Hochwasser gab?(Ein Sockel wär besser!) Die Wasserspuren an den Seiten der Wände des Rechtecks indem die Sphinx steht, sollen beweisen, dass sie älter sind!

Es sind 2 Thesen, die Neu sind und die Wissenschaftler werden eher verachtet von den Alten Engländern, die die alten Thesen aufgestellt haben!

Meiner Ansicht liegt der Ursprung in China!Eher vermute ich es. Bin dort herumgereist und sah Sphinx on Mass, klar sehen sie etwas anders aus, aber es gibt auch fast identische Figuren, aber nur mit Löwenkopf!

Versuche später mal paar Quellen zu sammeln!

Gruß Smo

LUX LUCET IN TENEBRIS


melden
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 15:57
Danke für eure ausführlichen Recherchen!

@quentin_=3

"Manche Deutungen, die Sphinx trage deshalb auch die Gesichtszüge dieses Mannes, werden allerdings bezweifelt, ist doch der einbalsamierte Leichnam von Chephren mit dem erhaltenen Konterfei nie gefunden worden."

Ich glaube dieser Vermutung, denn als ich den Sphinxen gesehen habe, hat mir der Reisführer eine Art Foto von dem Pharao Chephren gegeben und ich weiß nicht, ob es an meiner Fantasie lag, doch ich bildete mir ein seine Gesichtszüge wiedererkennen zu können. Das man den Leichnam von Chephren liegt meiner Meinung nach daran, dass man sich zu sehr mit der Cheopspyramide in Gizeh beschäftigt, da den Menschen ja immer das interessiert, was am Größten ist. Die zweitgrößte der drei Pyramiden, also die des Chephren wurde noch lange nicht so gründlich untersucht und deswegen sind dahingehende Zweifel unberechtigt. Man hat ebenfalls die Kellergänge, die sich unter dem Sphinx befinden, noch nicht ausreichend untersucht, um festzustellen, ob des Pharaos Leichnam nicht vielleicht bestattet wurde. Denn aufgrund der Tatsache, dass die Pharaonen so eine prunkvolle Ruhestätte, wie nur möglich zu haben, könnte ich mir vorstellen, dass Chephren den Sphinx als letzte Ruhestätte ausgewählt hatte, da dieser ja, angenommen es sind seine Gesichtszüge, der Nachwelt viel mehr imponieren könnte.
Doch natürlich ist das nur reine Spekulation und bis man den Leichnam von Chephren und die vielleicht aufschlussreichen Grabbeigaben gefunden hat, wird keine Klarheit herrschen!

@Smokrates

"Sphinx on Mass, klar sehen sie etwas anders aus, aber es gibt auch fast identische Figuren, aber nur mit Löwenkopf"

Hast du zufällig darauf geachtet, wie der Körper weiter aussah? Denn sicherlich könnte es sein, dass der Ursprung des Sphinx in China liegt, doch andersherum wäre es auch möglich, dass es sich bei den von dir gesehenen Sphinxen, um jene handelt, die auch in der griechischen Mythologie eine Rolle spielen und somit also die Griechen sich den Sphinx aus dem Fernen Osten abgeguckt haben. Um das herauszufinden, musst du dich versuchen zu erinnern, ob die Statuen Flügel gehabt haben oder nicht? Denn das ist der Unterschied zwischen der und dem Sphinx! Wäre natürlich auch interessant, wenn man herausfinden würde, dass der Sphinx ursprünglich aus China und damit aus einer vollkommen anderen Kultur stammen würde!

Ich mich ebenfalls noch ein bischen im Internet umschauen und gucken, ob noch weitere interessante Vermutungen zum Rätsel des Sphinx gibt.

Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 16:30
Also ich habe gerade noch ein bisschen gesucht und habe dabei diesen Artikel gefunden:

" Also suchte
John Antony West außerhalb der Ägyptischen Archäologen nach Unterstützung , und weihte einen amerikanischen Geologen namens Robert Shock in das ganze ein, der eine streng wissenschaftliche Analyse, in der er Computer benutzte, durchführte und eine ganz andere Sichtweise des Ganzen hatte. Und ganz egal, wie man es dreht, oder wendet, jenseits allen Zweifeln befinden sich an der Sphinx diese Furchen , die von Wasser verursacht wurden, und das in einer Wüste, die mindestens 7000 Jahre alt ist --
Das schiebt das Ganze über ein Alter von 6000 Jahren.

Darüber hinaus haben Computer ausgerechnet, das mindestens 1000 Jahre lang unaufhörlich, 24 Stunden am Tag, wolkenbruchartiger Regen auf die Sphinx gefallen sein muss, das diese Spuren entstehen konnten. Das bedeutet, dass die Sphinx mindestens 8000 Jahre alt sein muss. Aber, da es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass es 1000 Jahre lang unaufhörlich regnet, haben sie herausgefunden, dass sie mindestens 10 - 15000 Jahre alt sein muss und vielleicht noch um einiges älter...
Wenn diese Offenbarung in die Welt hinausgehen wird, wird es eine der mächtigsten Offenbarungen sein, die es auf diesem Planeten seit sehr, sehr langer Zeit gegeben hat... Es wird eine größere Auswirkung auf die Weltanschauung haben, als vermutlich jede andere Entdeckung.
Obwohl diese Informationen bis jetzt noch nicht in den öffentlichen Schulen
gelehrt wird, oder als Allgemeinbildung bekannt ist, haben über 30 Mio. Menschen auf dem NBC TV - spezial "The Mystery's of the Sphinx" (die Mysterien der Sphinx) diese Informationen gesehen. Und auch andere Hauptkanäle in den USA strahlen dieses Programm aus. Eine Erweiterte Fassung , die noch mehr Information enthält wurde über Videohändler vertrieben, so das die Wirkung dieser Entdeckung über die Geschichte der Erde täglich nur durch dieses eine Video wächst. Obwohl dieser Beweis in der Wissenschaftlichen Welt, über den ganzen Planeten gegangen ist, wurde er bis jetzt noch NICHT als Allgemeinwissen akzeptiert. Es wurde darauf geschaut, es nachgeprüft, darüber nachgedacht und darüber diskutiert und letztendlich waren sich die meisten Wissenschaftler darüber einig, dass dieser Beweis nicht wiederlegt werden kann... Also wurde das alter der Sphinx auf ein alter von mindestens 10 und vielleicht auch 15000 Jahre korrigiert, vielleicht sogar noch um vieles älter als das. Und es ändert jetzt schon die Ansicht der Leute , in den entscheidenden Positionen der Archäologie. Wie man erkennen kann, war die älteste zivilisierte Kultur der Erde, nach allem was wir bis jetzt wissen, die Sumerer Kultur.
Und sie geht zurück bis ungefähr 3800 vor Chr. Vor ihnen, sagt das allgemeine Wissen, gab es nichts außer haarige Barbaren... keine Zivilisation, nirgends auf dem ganzen Planeten ..."

Ich habe mich ebenfalls noch ein bisschen über die genannten Personen John Antony West und Robert Shock und habe herausgefunden, dass beide anerkannte Geologen.

Laut der Aussage, dass es ca. 3800 v.Chr. keine kultivierte Zivilasation gab, kommt die Frage auf, wer denn dann für die Erbauung der ersten Kolossstatue verantwortlich war, da ja die Ägypter jetzt ausscheiden?

Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 16:37
Vieles spricht dann für Atlantis...

q.

Just let it go. The battle will soon be won.


melden
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 16:52
@quentin_=3

Du meinst, dass die Bewohner von Atlantis den Sphinx erschaffen haben?

Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 19:42
@forest
Warum nicht? Atlantis ist angeblich vor ca. 11000 Jahren versunken.
Hier ein relativ aktueller Bericht in Sachen Atlantis:
(spiegelonline15.11.2004)
ÖSTLICHES MITTELMEER

Forscher will Atlantis entdeckt haben

Ein US-Architekt will Atlantis vor der Küste Zyperns gefunden haben. Sonar-Messungen hätten auf dem Meeresboden in 1500 Meter Tiefe Mauern und Gräben erkennen lassen. Die Strukturen ähnelten verblüffend Platons antiker Beschreibung der sagenumwobenen Stadt.
Computersimulation der angeblichen Akropolis von Atlantis: Gräben und eine drei Kilometer lange Mauer
Limassol - "Wir haben definitiv die Akropolis von Atlantis gefunden", sagte US-Forscher Robert Sarmast bei einer Pressekonferenz in Limassol auf Zypern. Atlantis soll demnach auf einem rechteckigen Plateau gelegen haben, das vor rund 11.000 Jahren versunken sei und heute rund eineinhalb Kilometer unter der Meeresoberfläche zwischen Zypern und Syrien liege. Auf Sonarbildern seien ein großer Hügel, Gräben und Wälle zu erkennen. Eine der Mauern erstrecke sich über eine Länge von drei Kilometern.

Sarmast glaubt in seinem Fund genau das Atlantis zu erkennen, das der antike Philosoph Platon beschrieben hat - und das die meisten seriösen Wissenschaftler eher für eine politisch motivierte Utopie als für die Beschreibung eines realen Ortes halten. Sarmast aber gibt sich unbeirrt: "Es ist ein Wunder, dass wir diese Mauern gefunden haben, deren Lage und Länge genau der Beschreibung der Akropolis von Atlantis entsprechen, wie sie Platon in seinen Schriften gegeben hat."

Dass die meisten Wissenschaftler Atlantis für ein Phantasieprodukt halten, stört Sarmast nach eigenem Bekunden wenig. Schließlich, so argumentiert der Amerikaner auf seiner Internetseite, habe die archäologische Fachwelt auch Troja für eine Legende gehalten, ehe Heinrich Schliemann die sagenumwobene Stadt entdeckt hat - und zwar genau so, wie sie in den antiken Texten beschrieben gewesen sei. Ähnliches, so Sarmast, treffe auf das alte Babylon zu, das bis zu seiner Entdeckung ebenfalls als Mythos gegolten hat.

In Platons um 360 vor Christus verfassten Altersdialogen "Timaios" und "Kritias" liegt Atlantis im "westlichen Meer", "außerhalb der Meerenge" und vor den "Säulen des Herakles" - was von vielen Atlantis-Suchern als Hinweis auf einen Ort im Atlantik vor Gibraltar gedeutet wurde. Neuere geophysikalische Untersuchungen ergaben jedoch, dass eine derartige Landmasse - zumindest seit es Menschen gibt - im Atlantik nicht existiert haben kann. Atlantis, schrieb Platon, habe 9000 Jahre vor seiner Zeit existiert und sei durch ein Erdbeben binnen eines Tages versunken.


Der Inselkontinent mit den Abkömmlingen der Götter wurde seit der griechischen Antike an allen möglichen Stellen auf dem Globus vermutet - etwa in der Ägäis, vor den britischen Inseln, in der Türkei, in Spanien, der Bretagne, nahe Helgoland oder gar in der Südchinesischen See. Eine andere Theorie besagt, dass Atlantis mitnichten versunken, sondern mit der Mittelmeerinsel Kreta identisch sei, die zur Zeit der Minoer von einem gewaltigen Vulkanausbruch auf der Nachbarinsel Santorin verwüstet wurde.

Archäologiebehörden-Chef Flourentzos hält es trotz aller Skepsis zumindest für möglich, dass Sarmast Atlantis gefunden haben könnte. Auch andere antike Städte und Zivilisationen im Mittelmeerraum, wie etwa die minoische Kultur, seien durch große Vulkanausbrüche und Erdbeben untergegangen. "Nach allem, was wir wissen", sagte der Archäologe, "könnte Atlantis auch in unserer Region existiert haben."





Just let it go. The battle will soon be won.


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 19:52
Link: www.discovery.de (extern)

Hier noch ein Link zum Sphinx.
http://www.discovery.de/de/pub/tv/geschichte/itempageg.cfm/item_ID/2911

Just let it go. The battle will soon be won.


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

23.11.2004 um 19:58
Möglicherweise, so wird spekuliert, hat es aber Jahrtausende vor den Pharaonen in Heliopolis, der altägyptischen Stadt mit Sonnentempel bei Kairo, eine Art "unsichtbare Akademie" gegeben, welche die treibende Kraft hinter Schaffung und Entfaltung der alten ägyptischen Zivilisation war. Die ägyptische Hochkultur wäre dann auch nicht 3000 v.Chr. praktisch aus dem Stand erblüht.<<

... das ist es, was mich reizt, zusammen mit der Verbindung zu Atlantis und
einer vielleicht n o c h eher dagewesenen Kultur.

q.

Just let it go. The battle will soon be won.


melden
senedjem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 11:39
Das alter des sphinx lässt sich fileicht nicht bestimmen, aber ich denke bevor wir über versunkene kulturen spekulieren,ohne das wir auch nur ein bruchteil dieser kultur kennen, sollten wir uns an die realere variante klammern!

Ohne zweifel wahren die leute in der 2ten und 3ten und 4ten dynastie bauwütig, und neigten dazu ihre macht durch die grösse von monumenten zu zeigen!
Der sprung von der mastaba zur stufenpyramide, eröffneten den baueherren eine neue möglichkeit, sich zu verewigen!

So entsanden einige der grössten, schönsten und reichsten bauwerke der geschichte! Eigentlich finde ich es schade das einige leute hier denken, das nicht die ägypter, die einen einmahlige frommheit aufwiesen, und unermüdlich ihren platz in der gesellschaft ernstnahmen, sondern eine kultur die wir nicht kennen, ihre kulte nicht beherrschen, keine ahnung über sie haben diese einmahlige bauwerke geschaffen haben

denkt doch mal drüber nach!

¸.·'´¯) ¸,ø¤°``°¤ø,¸(¯`'·.¸
¸www.senedjem.ch.vu. .·'´¯),ø¤°``°¤ø,¸¸,ø¤°`°¤ø,¸(¯`'·.¸
¸,ø¤°``°¤ø,¸¸,ø¤°``°¤ø,¸,ø¤°``°¤ø,¸¸


melden
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 13:03
@senedjem

"Eigentlich finde ich es schade das einige leute hier denken, das nicht die ägypter, die einen einmahlige frommheit aufwiesen, und unermüdlich ihren platz in der gesellschaft ernstnahmen, sondern eine kultur die wir nicht kennen, ihre kulte nicht beherrschen, keine ahnung über sie haben diese einmahlige bauwerke geschaffen haben "

Ich wollte durch meine Überlegungen keinesfalls die Ägypter in ihrer Kultur beleidigen bzw. ihr Können schmälern. Es wäre umso schöner, wenn die genannten Monumente tatsächlich von ihnen erbaut wurden, doch wenn man scih an die Fakten hält, die Tatsachen sind, kommt man nicht herum zu sagen, dass sie es nicht gewesen sein können, da sie zur Zeit der Erbauung ca. 10500 v.Chr. noch nicht als Kultur vorhanden waren!

Ein anderer Vermutung, die wir zur Zeit noch nicht in Betracht gezogen haben, ist, dass die ägyptische Hochkultur doch schon viel früher vorhanden gewesen sein könnte, denn nur weil dahingehende Funde noch nicht gemacht wurden, heißt es ja noch lange nicht, dass es nicht sein könnte, denn auch das allseits verbreitete Alter der Menschheit stimmt nicht mit einigen Funden überein!
So wurde z.B. ein Schädel in Südafrika gefunden, der ca. 2.8 Mio. Jahre alt sein soll und dieser gilt als ältestes Fundstück eines Menschen! Doch wie erklärt ihr euch, dass dieser "Hammer von Texas", wie er genannt wird, in einer Gesteinsschicht eingeschlossen war, die von anerkannten Geologen auf rund 140 Mio. Jahre geschätzt wurde? Noch dazu besteht der Hammerkopf aus reinem Eisen, also ohne jegliche andere Metalle!
Das müsste ja dann logisch heißen, dass der Hammer in der Zeit gefertigt wurde und somit eine Kultur zu der Zeit gelebt haben muss, die zu so etwas fähig war, doch wer??
Also um wieder zurück zu den Pyramiden und dem Sphinx. Ich finde, dass es zu viele Beweise gibt, die gegen die Ägypter sprechen gibt!


Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 13:18
@forest
So denke ich momentan auch..
Außer, daß ich die Ägypter großartig schätze wie Senedjem...
Sie sind mir nicht wichtig, mir geht es nur um die Kulturen, die es schon lange
vor der uns schon bekannten Kulturen gegeben haben muß.

Das verbrannte Wissen in der Bücherei von Alexandria muß ja irgendwoher
gekommen sein...
und
@senedjem
Was hast Du denn für einen Forschergeist? Wie willst Du Neues ergründen,
wenn Du Dich davor sperrst und an Altem , Bekanntem hängst?

q.


Just let it go. The battle will soon be won.


melden
senedjem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 13:29
@quentin

denkst du das der mond bewohnt ist?

Es gibt sachen die sind wie sie sind!
wenn dann mal atlantis gefunden, erforscht und abgehackt ist, können wir weiterdiskutieren!
das ist rein realistisch!

¸.·'´¯) ¸,ø¤°``°¤ø,¸(¯`'·.¸
¸www.senedjem.ch.vu. .·'´¯),ø¤°``°¤ø,¸¸,ø¤°`°¤ø,¸(¯`'·.¸
¸,ø¤°``°¤ø,¸¸,ø¤°``°¤ø,¸,ø¤°``°¤ø,¸¸


melden

Der Sphinx

24.11.2004 um 13:44
Jungs aufem Teppich bleiben!

Ich find bei der Sphinx den Trick mit den Augen auch nicht schlecht! Tagsüber augen auf und nachtsüber Augen zu! Es liegt naklar ander Beleuchtung, aber wer weiß ob sie schon früher beleuchtet wurde!

LUX LUCET IN TENEBRIS


melden
forest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 19:56
@Smokrates

Auch ein Sphinx brauch seinen Schlaf, denn wenn man den ganzen Tag in der heißen Sonne sitzt und den Eingang zur Unterwelt bewacht, kann das ganz schön anstrenged sein! ;)
Was hat denn der Trick mit früher zu tun? Meinst du, der Pharao wollte seine Untergebenen damit beeindrucken?

@senedjem

"denkst du das der mond bewohnt ist?"

Kannst du das zu 100 Prozent behaupten? Sicherlich es spricht viel dagegen, dass er bewohnt ist, doch es kann doch trotzdem sein!
Es klingt vielleicht naiv, aber es wäre möglich, dass es Leben unter der Mondoberfläche gibt, denn woher wollen wir wissen, dass es keines gibt? Vielleicht weil die Amerikaner auf dem Mond waren, was ja an sich auch nicht bewiesen ist oder willst du die Behauptung daran begründen, dass wir schon so viele Fotos vom Mond gemacht haben und dabei keine Anzeichen von Leben entdeckt haben? Das wäre vollkomener Quatsch, denn aufgrund der gebundenen Rotation des Mondes können wir nur die eine Seite des Mondes fotographieren!
Ich stimme dir zu, dass einige Sachen sind, wie sie sind, denn ein Bleistift ist halt nur ein Bleistift und nichts anderes. Doch in Sachen Sphinx sind noch viel zu viele Fragen ungeklärt, als das man sagen könnte, dass diese Bauwerk aus Zeiten der ägyptischen Kultur stammt.
Ignorant ist es von einigen Wissentschaftlern, ihren Fehler bei der Bestimmung des Alters nicht einzugestehen, denn die dahingehenden Beweise sind erdrückend und Tatsachen!

Wissen ist Macht und Macht ist es sein Wissen zu beherrschen!


melden
senedjem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

24.11.2004 um 23:13
hehe, glaub mir, man hat eine neue erfindung gemacht, sie schimpft sich satelit! damit kann man sogar HINTER den mond gucken!
Aber lassen wir das mondgespräch! *rofl*

Also, das der sphinx älter ist als angenommen, ist möglich, sogar wahrscheinlich!
Aber wer sich lange genug mit dem thema altes reich, und symbolik der ägyptischen kunst auseinandergesetzt hat, merkt das viele sachen eng miteinander verbunden sind!

die ägypter waren ein sehr stolzes volk, und wenn sie etwas hassten, dann waren es niederlagen!So sehr das sie aus allen manuskripten getilgt, oder abgeändert wurden! (schlacht von kadesch 19.dynastie Ramses II)

Der sphinx war ein symbol des schutzes, ein symbol der höheren macht!
In einem schöpferglaube erschuf die göttin bastet in ihrer wut über die menschen den sphinx, um die menschen zu töten! aber durch ihr mittleid zu den menschen setzte sie den sphinx nun zu ihrem schutz ein! Im alten reich galt der sphinx als einer der beschützer der nekropolen,(wie anubis) dieser glaube währte jedoch nicht lange!

Fakt ist; der sphinx hat seinen ursprung in ägypten!



░░░░░▒▓█▓▒░░░░
▒╔══════════╗▒
░▒▓╠═══╣ NA TOLL ╠═══╣▓▒░
▒╚══════════╝▒


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

25.11.2004 um 00:10
Link: www.benben.de (extern)

Hier noch ein Link, in dem u.a. auch erklärt wird, warum es "der Sphinx"
heißen müßte, und anderes...

http://www.benben.de/Alt_Index.html

Just let it go. The battle will soon be won.


melden
Anzeige
relict
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sphinx

25.11.2004 um 00:27
Für mich bleibt die Sphinx weiblich.
Ganz einfach weil es:

1. eine bei uns inzwischen gebräuchliche eingebürgerte Wortwendung ist.
2. weil man mit "die" eher "die Statue", mancher sogar "die Pyramide" usw. sagt und assoziiert und nicht die vllt. wirkliche ägyptische Bedeutung.
Also wayne?

Das wird ja bei anderen ausländischen Eigennamen auch nicht anders gehandhabt oder assoziert. Es ist einfach eingebürgerter Volksmund und soll auch garnicht in Korinthenkackerei ausarten.

Die Engländer z.b. haben solche "Probleme und Sorgen" nicht.
Also für alle "der"-Verfechter : Schlechten Tag erwischt. ;)


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Blutende Hände116 Beiträge