Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.04.2014 um 01:20
@Optimist
Optimist schrieb:Kann man sicher so sehen. Aber wie ich gestern schon schrieb, für mich geht aus der Bibel hevor, dass man die Versiegelung mit dem HG durch die Taufe dennoch braucht und DAS das Heilsentscheidende ist.
Hallo lieber Optimist!

Wieso denkst du , dass die Versiegelung mit dem heiligen Geist Heilsentscheidend ist?

Es ist entscheidend, damit jemand zu himmlischen Leben auferweckt wird! Da gehe ich mit!

Ich denke, dein Fokus auf die himmlische Berufung ergibt sich daraus, weil das NT hauptsächlich davon spricht!
Das sollte einem jedoch nicht verwundern, denn die himmlische Berufung war ein neu eingeweihter Weg!
Weil das neu war, wurde im NT viel davon geschrieben und erklärt!

Ich fände es aber nicht schlüssig, wenn das die einzige und allumfassende Hoffnung für uns Menschen wäre!

Warum?

Nun, wir wissen, dass der Schöpfer, bevor er Menschen erschuf Millionen von Geistgeschöpfen für die himmlischen Bereiche erschaffen hat.
Diese waren für ein Leben als Geistgeschöpfe im Himmel vorgesehen!

Dann erschuf Gott das sichtbare Univerum mit unserem Sonnensystem und den Planeten Erde.

Danach erschuf er eine Vielfalt an pflanzlichen und tierischen Lebensformen und zum Schluss den Menschen, der mit göttlichen Eigenschaften ausgestattet, die Erde verwalten sollte.



Psalm 115: 16:
"Die Himmel sind die Himmel Jehovas, die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben."


Gottes Vorhaben bestand eindeutig darin, dass die Erde mit Menschen bevölkert werden sollte!

1. Mose 1: 28:

"Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan; und herrschet über die Fische des Meeres und über das Gevögel des Himmels und über alles Getier, das sich auf der Erde regt!"



Hätte der Sündenfall nicht stattgefunden, würden die ersten Menschen, Adam und Eva, noch heute auf der Erde leben!


Es macht für mich überhaupt keinen Sinn, Menschen auf der Erde zu erschaffen um sie dann nach ihrem Tod zu vergeistigen!

Da Gott Engel für den geistigen Bereich direkt erschaffen hat, brauchte er keine Menschen auf Erden erschaffen und dann daraus Geistgeschöpfe zu machen.



Der einzige Grund der Sinn macht:

Als der Mensch sündig wurde und sterblich, sorgte Gott durch den Loskauf dafür, dass ewiges Leben auf Erden rechtlich wieder möglich wird. Das war sein ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und den Menschen!

Nur weil Gott eine himmlische Regierung bilden wollte, die Menschen als Könige und Priester für 1000 Jahre dienen soll, ( Jesus und eine Anzahl zum Himmel Berufene ) holte er überhaupt Menschen in den Himmel! Doch dadurch wird er sein ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und den Menschen verwirklicht!

Das macht für mich Sinn, alles andere ist unsinnig und unlogisch!

Gott erschafft keine materiellen Geschöpfe um sie zu vergeistigen! Für was sollte das gut sein?



Gruß, Tommy


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.04.2014 um 03:25
@Tommy57
Kann man sicher so sehen. Aber wie ich gestern schon schrieb, für mich geht aus der Bibel hevor, dass man die Versiegelung mit dem HG durch die Taufe dennoch braucht und DAS das Heilsentscheidende ist.

-->
Wieso denkst du , dass die Versiegelung mit dem heiligen Geist Heilsentscheidend ist?
Es ist entscheidend, damit jemand zu himmlischen Leben auferweckt wird! Da gehe ich mit!
"Auferweckung zum ewigen Leben" und das "Heil" - das ist für mich fast das Gleiche oder überhaupt das Gleiche. :)
Sh. diesbezüglich auch weiter unten, vorletzter Abschnitt.
Tommy57 schrieb:Ich denke, dein Fokus auf die himmlische Berufung ergibt sich daraus, weil das NT hauptsächlich davon spricht!
Das sollte einem jedoch nicht verwundern, denn die himmlische Berufung war ein neu eingeweihter Weg!
Das mag ja sein, aber dieser Weg ist für alle bekehrten Christen bereitet. So geht es für mich aus der Bibel hervor. :)
Auch wenn ich eigentlich lieber auf der Erde leben würde, komme ich leider nur auf dieses Fazit.
Tommy57 schrieb:Ich fände es aber nicht schlüssig, wenn das die einzige und allumfassende Hoffnung für uns Menschen wäre!
Doch ich finde das schon schlüssig. Wie gesagt, schon allein, weil in der Bibel z.B. nur von Weizen und Unkraut (oder Spreu) die Rede ist und nicht gesagt wird, dass es 2 verschiedene Arten an Weizen geben wird.
Tommy57 schrieb:Psalm 115: 16:
"Die Himmel sind die Himmel Jehovas, die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben."
Gottes Vorhaben bestand eindeutig darin, dass die Erde mit Menschen bevölkert werden sollte!
...
1. Mose 1: 28:
"Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch
Damals ja.
Tommy57 schrieb:Hätte der Sündenfall nicht stattgefunden, würden die ersten Menschen, Adam und Eva, noch heute auf der Erde leben!
Du sagst es: "hätte". Aber Gott wusste doch im Vorraus, dass sie sündigen werden. Also hatte er das schon in seinem Plan mit einkalkuliert. Auch dass die Menschen die Erde verderben werden.
Schau Dir nur mal schon alleine die Strahlenbelastungen wegen den AKW's an. Von anderen Schweinereien gar nicht zu reden.
Tommy57 schrieb:Es macht für mich überhaupt keinen Sinn, Menschen auf der Erde zu erschaffen um sie dann nach ihrem Tod zu vergeistigen!
Mit diesem Gedanken gehe ich sogar mit. Aber es wird in der Bibel gesagt, dass wir in der Taufe geistig auferstehen. Und beim Gericht werden unsere Körper dann verwandelt.
Da ja nichts mehr da ist zum Verwandeln, kann doch eigentlich nur der GEIST-Körper gemeint sein. Dieser (da noch unvollkommen), wird bei der Verwandlung vollkommen gemacht. So stelle ich mir das vor. :)
Tommy57 schrieb:Da Gott Engel für den geistigen Bereich direkt erschaffen hat, brauchte er keine Menschen auf Erden erschaffen und dann daraus Geistgeschöpfe zu machen.
Gut, das klingt auch wiederum einleuchtend.
Andererseits, wenn Du davon ausgehst, dass dann ehemalige Menschen vom Himmel aus regieren, würde das für mich ebensowenig Sinn machen. Warum können die nicht von der Erde aus regieren? Da wären sie doch viel näher an der Basis.
Tommy57 schrieb:Nur weil Gott eine himmlische Regierung bilden wollte, die Menschen als Könige und Priester für 1000 Jahre dienen soll, ( Jesus und eine Anzahl zum Himmel Berufene ) holte er überhaupt Menschen in den Himmel!
Finde ich wenig plausibel, weshalb Gott eine Regierung aus ehemaligen Menschen bestehend braucht. Wenn schon himmlische Regierung, weshalb dann nicht Engel? Die Menschen welche Jesus nachfolgen, die würden sicher auch seine Engel als Autorität akzeptieren, denn sie sind demütig und haben andere gute Eigenschaften (nicht mehr aufsässig usw.).
Ob sie nun einen Menschen oder Engel über sich haben, ist ihnen sicher egal (mir wäre es zumindest egal :) ).
Tommy57 schrieb:Der einzige Grund der Sinn macht:
Als der Mensch sündig wurde und sterblich, sorgte Gott durch den Loskauf dafür, dass ewiges Leben auf Erden rechtlich wieder möglich wird. Das war sein ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und den Menschen!
Klingt logisch, wird aber so nirgends in der Bibel gesagt.
Tommy57 schrieb:Gott erschafft keine materiellen Geschöpfe um sie zu vergeistigen! Für was sollte das gut sein?
Vielleicht zwecks einem Lernprozess?
Sie sollten vielleicht lernen, dass Materielles - und sei es noch so toll (auch die schöne Natur inbegriffen...) - kein Seelenheil bringen kann, sondern dass nur das EINS-Sein mit Jesus und Gott die wahre Erfüllung sein kann.

So sehr wie ich z.B. auch die Schönheit der Natur genieße, aber manchmal ist mir mein Körper zu viel (zu träge und ständig muss man ihn füttern und bei Laune halten, damit er nicht krank wird usw.. :) ) ... da wünschte ich mir manchmal ich wäre nur Geist und könnte fliegen wohin ich will und müsste mich nicht um mich selbst kümmern. Weißt was ich meine?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

10.04.2014 um 23:22
@Optimist
Ich fände es aber nicht schlüssig, wenn das die einzige und allumfassende Hoffnung für uns Menschen wäre!
Doch ich finde das schon schlüssig. Wie gesagt, schon allein, weil in der Bibel z.B. nur von Weizen und Unkraut (oder Spreu) die Rede ist und nicht gesagt wird, dass es 2 verschiedene Arten an Weizen geben wird.
Hallo lieber Optimist!

In deinem obigen Kommentar zitierst du aus dem Gleichnis vom Weizen und Unkraut!
(Matthäus K. 13)

In diesem Gleichnis geht es um die Königreichserben ( Weizen ) und Scheinchristen ( Unkraut )!

In diesem Gleichnis werden nur diejenigen erwähnt, die Anteil am Königreich haben und diejenigen die verworfen werden.

Das Thema in diesem Gleichnis schloss die anderen, die noch Rettung erlangen sollen, nicht ein.

Doch in Matthäus K 25 : 31 - 40, das Gleichnis vom Gericht Jesu, da finden sie Erwähnung:

"Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.
34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 35 Denn ich wurde hungrig, und ihr gabt mir etwas zu essen; ich wurde durstig, und ihr gabt mir etwas zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr nahmt mich gastfreundlich auf, 36 nackt, und ihr bekleidetet mich. Ich wurde krank, und ihr saht nach mir. Ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.‘ 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken? 38 Wann sahen wir dich als einen Fremden und nahmen dich gastfreundlich auf oder nackt und bekleideten dich? 39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?‘ 40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘"

Die geistgezeugten Christen werden von Jesus als seine "Brüder" bezeichnet!

Hebräer 2: 11:
"Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; um welcher Ursache willen er sich nicht schämt, sie "Brüder" zu nennen,"

Doch wer sind dann die Schafe in diesem Gleichnis?

Sie kommen im Gericht des Christus nur deswegen in die Gunst Jesu, weil sie den "Brüdern Christi" Gutes getan haben!

Sie werden als Schafe und nicht als "seine Brüder" bezeichnet, die das Königreich erben, dass von Grundlegung der Welt an für sie bereitet war.
Dazu schrieb ich schon einmal etwas und zeigte den Unterschied auf zwischen VOR Grundlegung der Welt und VON Grundlegung der Welt!
Vielleicht kannst du dich noch erinnern?

Diese Schafe in diesem Gleichnis Jesu erlangen Rettung, jedoch nicht als Brüder Christi!

Offensichtlich bilden sie eine andere Gruppe, die auch Rettung erlangt!
Jesus sagte:

Matthäus 5: 5 NWÜ
"Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden."

Matthäus 5:5 ( Elberfelder )
"Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben."

Psalm 37: 11: ( Elberfelder )
"Und noch um ein Kleines, und der Gesetzlose ist nicht mehr; und siehst du dich um nach seiner Stätte, so ist er nicht da. 11 Aber die Sanftmütigen werden das Land besitzen, und werden sich ergötzen an Fülle von Wohlfahrt."


Jesus Christus zitierte aus Psalm 37: 10,11 und zeigte dadurch, dass sich diese Verse auch noch erfüllen müssen!

Gäbe es keine irdische Hoffnung, dann hätte er das nicht mehr erwähnt!




Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 00:26
@Optimist
Hätte der Sündenfall nicht stattgefunden, würden die ersten Menschen, Adam und Eva, noch heute auf der Erde leben!
Du sagst es: "hätte". Aber Gott wusste doch im Vorraus, dass sie sündigen werden. Also hatte er das schon in seinem Plan mit einkalkuliert. Auch dass die Menschen die Erde verderben werden.
Schau Dir nur mal schon alleine die Strahlenbelastungen wegen den AKW's an. Von anderen Schweinereien gar nicht zu reden.
Hallo lieber Optimist!

Nein, das wußte Gott nicht im voraus! Sonst hätte er sich nicht so grosse Mühe mit der materiellen Schöpfung machen brauchen.

Gott hat natürlich die Gabe des Vorherwissens, doch offensichtlich gebraucht er diese, wie alle seine Eigenschaften immer in Harmonie.

Das heißt: Der Schöpfer verheißt nicht etwas, wenn er schon vorher wüßte, es wird nicht so kommen. Dann wäre diese Verheißung ein falsches Versprechen wenn nicht sogar eine Lüge.

Ein Vergleich:
Es gibt zum Beispiel das Paradoxon, das Atheisten gerne über die Allmacht Gottes anführen:

Sie sagen: Wenn Gott allmächtig wäre, dann müße er einen Stein erschaffen können, der schwerer ist als wie er selbst tragen kann!


Dieses Paradoxon läßt sich leicht lösen, wenn man gemäß der Bibel versteht, dass Gott IMMER in Harmonie mit allen vier in der Bibel erwähnten Haupteigenschaften handelt.

Gottes Allmacht findet immer nur Anwendung in Harmonie mit seiner Weisheit, Liebe und Gerechtigkeit.

Die Allmacht auf eine Weise zu gebrauchen, die unweise, lieblos oder gar ungerecht ist, kommt bei einem Gott, dessen Tun Vollkommen ist, nicht in Frage!

Ähnlich ist es mit Gottes Vorherwissen!
Gottes Vorherwissen ist Teil seiner Weisheit und es wäre ungerecht und lieblos in einer Weise davon Gebrauch zu machen, wenn es sich nicht geziemt!

Der Schöpfer hat den Menschen mit einem freien Willen vollkommen erschaffen und ging in seiner Liebe davon aus, dass der Mensch aus Dankbarkeit und Liebe und Weisheit diesen freien Willen im Sinne des Schöpfers gebraucht!

Natürlich wußte der Schöpfer, dass ein vernunftbegabtes Geschöpf seinen freien Willen mißbrauchen kann. Diese Möglichkeit hat er in seiner Weisheit gewiss einkalkuliert!

Sollte das Geschehen, würde der Schöpfer deshalb gewiss nicht aus allen Wolken fallen.

Das kann man im Bibelbericht erkennen, wie souverän Gott mit der Rebellion in Eden umging und wie er die Lösung für alle Beteiligten bereitet hat.



Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 01:45
@Optimist
Tommy:dass ewiges Leben auf Erden rechtlich wieder möglich wird. Das war sein ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und den Menschen!
Optimist:
Klingt logisch, wird aber so nirgends in der Bibel gesagt.
Hallo lieber Optimist!

Wenn auch im NT die himmlische Hoffnung vorrangig behandelt wurde, heißt das deswegen nicht, dass Gottes Vorhaben mit der Erde aufgehoben wurde.

Das Gottes ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen AUFGEHOBEN WURDE wird NIRGENDWO in der Bibel gesagt!

Stattdessen finden wir viele Schriftstellen im AT und im NT die auch von einer irdischen Hoffnung sprechen.

Beispiele:

Psalm 37: 11
"Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen,
Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens."

Matthäus 5:5:
"Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden."

2. Petrus 3: 13:

"Doch gibt es neue Himmel UND eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen."

Zitat aus Jesaja 65 : 17:
"Denn siehe, ich schaffe neue Himmel und eine neue Erde; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen."

Selbst in der Offenbarung lesen wir von einer irdischen Hoffnung:

"Und ich sah einen neuen Himmel UND eine neue Erde;" Offenbarung 21:1

"Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen,"
(Offenbarung 21: 2;) Das neue Jerusalem, Gottes Königreich kommt aus dem Himmel herab!
Wohin?
Offenbarung 21: 3,4: NWÜ
"3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

Offenbarung 21: 3,4: ( Elberfelder )

"Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen."



Das Zelt Gottes ( sein Schutz ) ist wo? Bei den Menschen!

Tränen werden von den Augen abgewischt.
Der Tod wird nicht mehr sein!
Trauer, Geschrei, Schmerz wird nicht mehr sein!

Wo nicht mehr sein? Bei den Menschen!
Wo leben die Menschen? Auf Erden!

Psalm 115: 16: ( Elberfelder )
"Die Himmel sind die Himmel Jehovas, die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben."

Jesaja 45 : 18: ( Elberfelder )
Denn so spricht Jehova, der die Himmel geschaffen (er ist Gott), der die Erde gebildet und sie gemacht hat (er hat sie bereitet); nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet): Ich bin Jehova, und sonst ist keiner!

Jesaja 45 : 18: NWÜ
"Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel, ER, der [wahre] Gott, der Bildner der Erde und der sie gemacht hat, ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde: „Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen."

Jesaja 55: 8 - 11: NWÜ
"Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege“ ist der Ausspruch Jehovas. 9 „Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn so, wie der strömende Regen und der Schnee von den Himmeln herabkommt und nicht an jenen Ort zurückkehrt, es sei denn, er habe tatsächlich die Erde satt getränkt und sie [Ertrag] hervorbringen und sprossen lassen und dem Sämann tatsächlich Samen gegeben und Brot dem Essenden, 11 so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe."

Jesaja 55: 8- 11
"Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht Jehova. 9 Denn wie der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel herabfällt und nicht dahin zurückkehrt, er habe denn die Erde getränkt und befruchtet und sie sprossen gemacht, und dem Säemann Samen gegeben und Brot dem Essenden: 11 also wird mein Wort sein, das aus meinem Munde hervorgeht; es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe."


Gottes Wort, was er geäußert hat, wird NIE leer zurückkehren!
Wenn der allmächtige Gott ein Vorhaben gefasst hat, wird er es immer durchführen!

Deswegen: Gott hat sein Vorhaben mit der Erde und den Menschen nicht aufgegeben.
Sondern: Er hat ein neues Vorhaben gefasst um das ursprüngliche Vorhaben zu verwirklichen!

Gruß, Tommy







melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 02:11
@Optimist
Optimist schrieb:So sehr wie ich z.B. auch die Schönheit der Natur genieße, aber manchmal ist mir mein Körper zu viel (zu träge und ständig muss man ihn füttern und bei Laune halten, damit er nicht krank wird usw.. :) ) ... da wünschte ich mir manchmal ich wäre nur Geist und könnte fliegen wohin ich will und müsste mich nicht um mich selbst kümmern. Weißt was ich meine?
Hallo lieber Optimist!

Ja, ich kann mir vorstellen, was du meinst!

Es gilt jedoch zu bedenken, dass wir heute einem unvollkommenen, dem Alterungsprozess und dem Tod unterworfenen Körper "ausgeliefert" sind.

Wenn der Mensch in einem irdischen Paradies mit einem vollkommen gesunden und jung bleibenden Körper leben darf, ist das bestimmt auch eine großartige Befreiung!

Römer 8: 20,21

"20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes."

Jesaja 65: 17 - 19:
"Denn siehe, ich schaffe neue Himmel und eine neue Erde; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen. 

18 Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden."





Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 03:23
Lieber @Tommy57
T: Ich fände es aber nicht schlüssig, wenn das die einzige und allumfassende Hoffnung für uns Menschen wäre!

-->O:
Doch ich finde das schon schlüssig. Wie gesagt, schon allein, weil in der Bibel z.B. nur von Weizen und Unkraut (oder Spreu) die Rede ist und nicht gesagt wird, dass es 2 verschiedene Arten an Weizen geben wird.

-->T:
In deinem obigen Kommentar zitierst du aus dem Gleichnis vom Weizen und Unkraut!
(Matthäus K. 13)

In diesem Gleichnis geht es um die Königreichserben ( Weizen ) und Scheinchristen ( Unkraut )!
Ja.
Tommy57 schrieb:In diesem Gleichnis werden nur diejenigen erwähnt, die Anteil am Königreich haben und diejenigen die verworfen werden.
Ja. Aber ich gehe eben davon aus, dass alle bekehrten Christen bfzw. Jesus-Nachfolger Anteil am Königreich haben werden. :)
Tommy57 schrieb:Das Thema in diesem Gleichnis schloss die anderen, die noch Rettung erlangen sollen, nicht ein.
Das ist DEINE Auslegung.
Doch in Matthäus K 25 : 31 - 40, das Gleichnis vom Gericht Jesu, da finden sie Erwähnung:
... 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. ...
Das ist für mich genau das gleiche Gleichnis wie mit dem Weizen, nur dass hier als Sinnbild Schafe und Böcke genommen werden.
34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 
...
40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘"
Wieso sollte DAS nicht auf ALLE Jesu-Nachfolger zutreffen?
Tommy57 schrieb:Die geistgezeugten Christen werden von Jesus als seine "Brüder" bezeichnet!
Ja, ALLE getauften Christen (DIE sind für mich geistgezeugt :) ) sind Jesu Brüder, weil sie nämlich auch gleichzeitig durch den Taufakt Söhne Gpttes werden.
Tommy57 schrieb:Hebräer 2: 11:
"Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; um welcher Ursache willen er sich nicht schämt, sie "Brüder" zu nennen,"
Trifft für mich auch auf ALLE Getauften zu. Und für mich geht aus der Bibel auch hervor, dass alle Getauften vor Gott heilig sind. Heilig bedeutet für mich so viel wie "reingewaschen", Bei der Taufe werden symbolisch die Sünden abgewaschen.
Tommy57 schrieb:Doch wer sind dann die Schafe in diesem Gleichnis?
Sie kommen im Gericht des Christus nur deswegen in die Gunst Jesu, weil sie den "Brüdern Christi" Gutes getan haben!
Wir sind doch ALLE Brüder, oder nicht? Und wenn sich Brüder untereinander etwas Gutes tun, dann hat man es Jesus gleichzeitig auch getan. Weil alle getauften Brüder den Leib Jesu bilden.
Die ZJ nennen sich doch auch ALLE Brüder, oder nicht?
Tommy57 schrieb:Sie werden als Schafe und nicht als "seine Brüder" bezeichnet,
Brüder und Schafe sind für mich das Gleiche. (nur ihre Herkunft - aus den Juden hervorgegangen oder aus den Heiden - ist unterschiedlich).
Tommy57 schrieb:.... die das Königreich erben, dass von Grundlegung der Welt an für sie bereitet war.
Dazu schrieb ich schon einmal etwas und zeigte den Unterschied auf zwischen VOR Grundlegung der Welt und VON Grundlegung der Welt!
Das ändert alles nichts an meiner Sichtweise. :)
Diese Schafe in diesem Gleichnis Jesu erlangen Rettung, jedoch nicht als Brüder Christi!

Offensichtlich bilden sie eine andere Gruppe, die auch Rettung erlangt!
Jesus sagte:

Matthäus 5:5 ( Elberfelder )
"Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben."
Wenn DAS für die Schafe gilt, von denen Du sprichst, dann gilt das Folgende auch alles für DIESE:
.... 2 Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach: 3 Glückselig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
... 5 Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben.
8 Glückselig die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
9 Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.
10 Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
12 Freuet euch und frohlocket, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln...

20 Denn ich sage euch: Wenn nicht eure Gerechtigkeit vorzüglicher ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen.
"Land ererben" ... wer weiß wie das nun gemeint ist.
Aus der Masse der Verse geht jedoch hervor, dass die Christen an die sich das richtet, eine himmlische Hoffnung haben werden.
Denn die Verfolgten werden z.B. sicher nicht nur eine elitäre Gruppe von Christen sein, sondern sind sicher ganz allgemein unter DEN Christen zu finden - also ganz normale "Schafe" :)

Und im Vers 12 sind ALLE angesprochen ... und es geht um den Lohn IM Himmel.
----------------------------------------------------------------------------------------
T: Hätte der Sündenfall nicht stattgefunden, würden die ersten Menschen, Adam und Eva, noch heute auf der Erde leben!

-->O:
Du sagst es: "hätte". Aber Gott wusste doch im Vorraus, dass sie sündigen werden. Also hatte er das schon in seinem Plan mit einkalkuliert. Auch dass die Menschen die Erde verderben werden.
Schau Dir nur mal schon alleine die Strahlenbelastungen wegen den AKW's an. Von anderen Schweinereien gar nicht zu reden.

-->T:
Nein, das wußte Gott nicht im voraus! Sonst hätte er sich nicht so grosse Mühe mit der materiellen Schöpfung machen brauchen.
Woher wilst Du das wissen? Gott ist allwissend und so wusste er, was passieren wird.
Tommy57 schrieb:Gottes Vorherwissen ist Teil seiner Weisheit und es wäre ungerecht und lieblos in einer Weise davon Gebrauch zu machen, wenn es sich nicht geziemt!
Du meinst also Gott hätte es alles vorraussehen KÖNNEN, hat jedoch mal die Augen verschlossen?
Das wäre so, als sieht man NICHT kommen, dass ein Kind, was mit einem Roller bergab fährt und noch nicht weiß, wie man bremst, gleich stürzen wird. (hatte ich kürzlich tatsächlich erlebt, dem Kind ist zum Glück nichts passiert). Dazu müsste man auch die Augen verschließen, wenn man das Kind anrollen sieht. Ich hatte es natürlih gesehen, weil ich meine Augen offen hielt ;) , konnte es jedoch trotzdem nicht verhindern, weil alles so schnell ging (nur mal nebenbei).
Tommy57 schrieb:Der Schöpfer hat den Menschen mit einem freien Willen vollkommen erschaffen und ging in seiner Liebe davon aus, dass der Mensch aus Dankbarkeit und Liebe und Weisheit diesen freien Willen im Sinne des Schöpfers gebraucht!
Witzigerweise (das passt jetzt auch so richtig gut), kam kurz drauf die Mutter hinterher und sagte dem Kind: ih hab Dir extra noch gesagt, fahr nicht bergab :) ...

Siehst Du, hier stimmst Du mir nun doch noch zu ;)
Tommy57 schrieb:Natürlich wußte der Schöpfer, dass ein vernunftbegabtes Geschöpf seinen freien Willen mißbrauchen kann. Diese Möglichkeit hat er in seiner Weisheit gewiss einkalkuliert!
Nichts Anderes hatte ich doch gemeint.
Tommy57 schrieb:Nein, das wußte Gott nicht im voraus! Sonst hätte er sich nicht so grosse Mühe mit der materiellen Schöpfung machen brauchen
Zum einen widersprichst du Dir nun selbst ;)
Und zum Anderen: Warum er alles so schön machte, dazu schrieb ich schon meine Vermutung:
Optimist schrieb:Vielleicht zwecks einem Lernprozess?
Sie sollten vielleicht lernen, dass Materielles - und sei es noch so toll (auch die schöne Natur inbegriffen...) - kein Seelenheil bringen kann, sondern dass nur das EINS-Sein mit Jesus und Gott die wahre Erfüllung sein kann.

So sehr wie ich z.B. auch die Schönheit der Natur genieße, aber manchmal ist mir mein Körper zu viel (zu träge und ständig muss man ihn füttern und bei Laune halten, damit er nicht krank wird usw.. :) ) ... da wünschte ich mir manchmal ich wäre nur Geist und könnte fliegen wohin ich will und müsste mich nicht um mich selbst kümmern.
Tommy57 schrieb: Der Schöpfer verheißt nicht etwas, wenn er schon vorher wüßte, es wird nicht so kommen.
In meinen Augen hat er nicht explizit verheißen, dass die Erde nie vergehen wird.
Im Gegenteil, es heißt ja sogar irgendwo, dass Himmel und Erde vergehen werden ... wie immer das auch gemeint ist.
Genauso können wir umgedreht nicht genau wissen, wie die Verse gemeint sind, die SCHEINBAR verheißen, dass die Erde nie vergehen wird.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 03:46
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Das Gottes ursprüngliches Vorhaben mit der Erde und dem Menschen AUFGEHOBEN WURDE wird NIRGENDWO in der Bibel gesagt!
Wie gesagt, ich bezweifle ob man es so sehen kann, dass Gott explizit gesagt hat, die Erde wird für alle Ewigkeiten bestehen bleiben.
Und zum Anderen wird gesagt, dass Himmel und Erde vergehen und neu gemacht werden.
Nun weiß ich zwar, dass das sinnblildlich zu verstehen ist (Regierungen und Nationen...).
Aber wie gesagt, genauso kannst Du umgedreht auch nicht sicher wissen, wie die Verse gemeint sind, wo es scheinbar darum geht, dass die buchstäbliche Erde ewig bestehen wird.

Vielleicht wird sie ja sogar wirklich ewig bestehen, nur werden dann vielleicht keine Menschen mehr darauf leben. Es gibt ja auch unzählige Planeten die unbewohnt sind...
Nach einem Atomkrieg z.B., der durchaus möglich wäre, wäre die Erde für Jahrhunderte verseucht. Und sie ist jetzt schon genug belastet.
Nun kann man sagen, Gott kann Wunder wirken... aber ob man alles damit erklären kann?
Tommy57 schrieb:2. Petrus 3: 13:
"Doch gibt es neue Himmel UND eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen."
Warum führst Du diesen Vers an, wo Du doch selbst davon ausgehst, dass es hier symbolisch um Regierungen und Nationen geht? ;)
Das kann ich also nicht gelten lassen. :)

Das schon eher:
Tommy57 schrieb:"Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen,"
(Offenbarung 21: 2;) Das neue Jerusalem, Gottes Königreich kommt aus dem Himmel herab!
Wohin?
Offenbarung 21: 3,4: NWÜ
"3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 
Wer weiß, wie das nun wieder gemeint ist, ich werde mal darüber nachdenken. :)
Tommy57 schrieb:Das Zelt Gottes ( sein Schutz ) ist wo? Bei den Menschen!
Naja, das kann man doch auch gut und gerne als rein geistigen Schutz auffassen. :)
Tommy57 schrieb:Tränen werden von den Augen abgewischt.
Der Tod wird nicht mehr sein! Trauer, Geschrei, Schmerz wird nicht mehr sein!

Wo nicht mehr sein? Bei den Menschen!
Falls sie Geistkörper haben und im Himmel leben, dann sind es auch noch Menschen und werden keinen Schmerz mehr haben. :)
Tommy57 schrieb:Psalm 115: 16: ( Elberfelder )
"Die Himmel sind die Himmel Jehovas, die Erde aber hat er den Menschenkindern gegeben."
Ja, im Moment leben wir NOCH auf der Erde. SO fasse ich diesen Vers auf.
Tommy57 schrieb:Jesaja 45 : 18: ( Elberfelder )
Denn so spricht Jehova, der die Himmel geschaffen (er ist Gott), der die Erde gebildet und sie gemacht hat (er hat sie bereitet); nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet):
Das beweist auch k e i n e EWIG bewohnte Erde.

Auch das beweist es nicht:
Jesaja 45 : 18: NWÜ
"Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat, ... ER, der ihr festen Bestand gab, der sie nicht einfach umsonst erschuf, der sie bildete, damit sie auch bewohnt werde...
Das kann man auch SO auffassen: Gott gab der Erde Bestand, er schuf sie nicht umsonst, sondern für den Zweck, damit Menschen darauf wohnen.
Es wird jedoch in diesen Versen nicht gesagt, wielange sie da wohnen werden und ob die Erde vielleicht doch irgendwann Menschenleer oder ganz vernichtet sein wird.
Tommy57 schrieb:Gottes Wort, was er geäußert hat, wird NIE leer zurückkehren!
Wenn der allmächtige Gott ein Vorhaben gefasst hat, wird er es immer durchführen!
Das bezweifle ich auch nicht.
Ich bezweifle nur Deine Auffassung der anderen Verse.
Tommy57 schrieb:Deswegen: Gott hat sein Vorhaben mit der Erde und den Menschen nicht aufgegeben.
Sondern: Er hat ein neues Vorhaben gefasst um das ursprüngliche Vorhaben zu verwirklichen!
Das ist alles DEINE Interpretation. Wie gesagt, man kann es alles auch ganz anders auffassen. :)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

11.04.2014 um 05:02
@Tommy57
Tommy57 schrieb:"Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen,...
(Offenbarung 21: 2;) Das neue Jerusalem, Gottes Königreich kommt aus dem Himmel herab!
Mir ist gerade noch eingefallen wie man das auffassen könnte, damit es nicht im Widerspruch zu den anderen Versen steht:

Für Dich wird doch mit "neue Erde und neuer Himmel" die neue Regierung (Jesu Reich) und erneuerte Nationen symbolisiert (finde ich auch einleuchtend).

In diesem Sinne könnte das "auf die Erde kommen" Gottes bedeuten:
Er kommt zu den erneuerten Nationen. NICHT auf die buchstäbliche Erde, sondern ich gehe davon aus, im Himmel bzw. in einer anderen Dimension.
Es ist zwar von einem "Herabkommen" die Rede, aber es könnte ja in der anderen Dimension verschiedene Ebenen geben.

Er wird also nahe bei seinem treuen Volk sein....
Jesus spricht davon dass der Vater viele „Wohnungen„ hat ... in diese „Wohnungen“ wird Gott gehen, weil die Menschen im Himmel (in ihrem Geistkörper) vollkommen sind. Also kann er auch zu diesen kommen und dort „Wohnung nehmen“...
--------------------------------------------------------

Du siehst doch die 144000 als die Braut Christi an, welche im Himmel regieren.
Wie vereinbart sich das mit diesem Vers, unter der Prämisse, dass diese auf die buchstäbliche Erde kommen?
2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herniederkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
...
9 Komm her, ich will dir die Braut, die Frau des Lammes, zeigen.
Wie gesagt, die Braut müsste doch nach Deiner Theorie im Himmel bleiben?
17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist des Engels.
Das finde ich auch sehr interessant. Hier taucht wieder 144 auf - diese symbolische Zahl. Und sie ist das Maß eines Menschen.
18 Und der Bau ihrer Mauer war Jaspis, und die Stadt reines Gold, gleich reinem Glase. 19 Die Grundlagen der Mauer der Stadt waren geschmückt mit jedem Edelstein: die erste Grundlage, Jaspis;
Das erinnert mich stark an den Bau der Bundeslade. Diese war sicher eine Vorrausschattung für diesen neuen geistigen Tempel.
-->
22 Und ich sah keinen Tempel in ihr, denn der Herr, Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 01:07
@Optimist
Optimist schrieb:Für Dich wird doch mit "neue Erde und neuer Himmel" die neue Regierung (Jesu Reich) und erneuerte Nationen symbolisiert (finde ich auch einleuchtend).

In diesem Sinne könnte das "auf die Erde kommen" Gottes bedeuten:
Er kommt zu den erneuerten Nationen. NICHT auf die buchstäbliche Erde, sondern ich gehe davon aus, im Himmel bzw. in einer anderen Dimension.
Es ist zwar von einem "Herabkommen" die Rede, aber es könnte ja in der anderen Dimension verschiedene Ebenen geben.
Hallo lieber Optimist!

Ich weiß gar nicht, WARUM du dich scheinbar so gegen eine irdische Hoffnung wehrst?

Wir hatten doch kürzlich folgenden Schrifttext analysiert, vielleicht erinnerst du dich noch?

Psalm 104: 5:

"Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet;
Sie wird auf unabsehbare Zeit ( olam ) oder für immer (adh ) nicht zum Wanken gebracht werden."

In der hebräischen Sprache wird in diesem Text eindeutig bestätigt, dass die unabsehbare Zeit für immer bedeutet, indem dem hebräischen Wort (olam ) der Begriff ( adh ) hinzugefügt ist.

Das wurde bewußt unter Inspiration so geschrieben, damit für den Leser gesichert ist, das IMMER gemeint ist.

Da der Planet Erde gemäß dem Vorsatz Gottes für immer bestehen soll, warum sollen dann Menschen nicht immer darauf leben?
Was spricht dagegen?


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 01:19
Lieber @Tommy57
Tommy57 schrieb:Psalm 104: 5:

"Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet;
Sie wird auf unabsehbare Zeit ( olam ) oder für immer (adh ) nicht zum Wanken gebracht werden."
Wie ich weiter oben schrieb, halte ich es für möglich, dass der Planet als solcher bestehen bleibt. Jedoch ob ewig Menschen darauf wohnen werden, wird in diesem Vers nicht ausgesagt.
Tommy57 schrieb:Da der Planet Erde gemäß dem Vorsatz Gottes für immer bestehen soll, warum sollen dann Menschen nicht immer darauf leben?
Was spricht dagegen?
Weil die Erde verseucht sein wird.
Ich schließe jedoch nicht aus, dass die Erde vielleicht irgendwann dann doch wieder bewohnt werden wird.
Tommy57 schrieb:Ich weiß gar nicht, WARUM du dich scheinbar so gegen eine irdische Hoffnung wehrst?
Ich wehre mich nicht. Im Gegenteil, mir wäre das Leben auf der Erde auch lieber (weil ich dem Irdischen noch viel zu sehr verhaftet bin ;) )., aber in meinen Augen deuten einfach zu viele Bibeltexte auf eine himmlische Hoffnung.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 01:38
@Optimist
Du siehst doch die 144000 als die Braut Christi an, welche im Himmel regieren.
Wie vereinbart sich das mit diesem Vers, unter der Prämisse, dass diese auf die buchstäbliche Erde kommen?
2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herniederkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
...
9 Komm her, ich will dir die Braut, die Frau des Lammes, zeigen.
Wie gesagt, die Braut müsste doch nach Deiner Theorie im Himmel bleiben?
Hallo lieber Optimist!

Die Bibel sagt nicht, dass das Königreich Gottes wieder irdische Form annimmt.

Die himmlischen König- Priester werden vom Himmel aus über die Erde regieren.

Im nachfolgenden Psalm wird erwähnt, dass Jehova Gott in der neuen Welt, die Einzelnen Glieder der himmlischen Regierung bekanntgeben wird!

Psalm 87: 5,6:
"Und von Zion wird gesagt werden:
„Jeder einzelne wurde darin geboren.“
Und der Höchste selbst wird es befestigen.
6 Jehova selbst wird verkünden beim Verzeichnen der Völker:
„Dies ist einer, der dort geboren wurde.“


Eine himmlische Regierung hat einen größeren Wirkungskreis und ist für Menschen unantastbar!

Ein Großer Vorteil! Außerdem wissen wir nicht, inwieweit der Schöpfer in Zukunft das sichtbare Universum noch weiter bewohnbar machen wird. Höchstwahrscheinlich war die Erde erst der Anfang, wenn man bedenkt wie groß und weit das Universum mit seinen Milliarden Galaxien ist!
Es könnten noch weitere Planeten bewohnbar gemacht werden, wenn der Schöpfer das will!
Dafür wäre eine himmlische Regierung ebenfalls sehr nützlich!

Auf jeden Fall wird diese himmlische Regierung zunächst einmal über die Erde regieren.



Offenbarung 5: 9,10:
"„Du bist würdig, die Buchrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen, denn du bist geschlachtet worden, und mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk und [jeder] Nation erkauft, 10 und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und "sie sollen als Könige über die Erde regieren" .“

Aber wie? Offensichtlich wird es "irdische Vertreter" geben, die von der himmlischen Regierung eingesetzt sind.

Hin und wieder können sich auch Vertreter dieser Regierung wie Engel damals materialisieren um mit den Menschen in Kontakt zu treten.

Die Bibel zeigt, dass es auf jeden Fall Repräsentanten der himmlischen Regierung auf Erden geben wird.

Jesaja 32: 1:

"Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen."

Psalm 45 ist hochprophetisch und erfüllt sich am verherrlichten Sohn Gottes! 

Psalm 45:16:

"An Stelle deiner Vorväter werden deine Söhne sein,
Die du zu Fürsten einsetzen wirst auf der ganzen Erde."


In diesen Versen wird bestätigt, dass der König aus seinen "Söhnen", treue Menschen wie z. B. schon in der Bibel erwähnt, ( Noah, Abraham etc. das waren seine Vorväter), sie werden durch ihre irdische Auferstehung zu seinen "Söhnen", da er ihnen wieder Leben gegeben hat. Diese treuen Menschen wird er in das Amt eines Fürsten einsetzen.
In biblischen Sinne natürlich!

Jesaja 32: 2:
"Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land."



Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 01:42
@Optimist
Optimist schrieb:Weil die Erde verseucht sein wird.
Wo steht das obige in der Bibel?

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 01:59
@Optimist
Optimist schrieb:Ich wehre mich nicht. Im Gegenteil, mir wäre das Leben auf der Erde auch lieber (weil ich dem Irdischen noch viel zu sehr verhaftet bin ;) )., aber in meinen Augen deuten einfach zu viele Bibeltexte auf eine himmlische Hoffnung.
Hallo lieber Optimist!

Ich habe dir kürzlich schon einmal geschrieben, dass das NT tatsächlich hauptsächlich von der himmlischen Hoffnung spricht!
Das sollte uns nicht verwundern, denn nach Christi Himmelfahrt war nach Gottes Vorhaben das Einsammeln der himmlischen König - Priester vorrangig!

Zuerst sollten die Glieder der "neuen Himmel", eingesammelt werden, das sind die Mitherrscher der neuen Regierung, genannt das Königreich Gottes.

Danach werden die Glieder der "neuen Erde" eingesammelt, diese bilden dann die "neue menschliche Gesellschaft", die vom Königreich Gottes liebevoll regiert werden.


Die Bibel spricht überall von neuen Himmeln und einer neuen Erde!

Außerdem ist die gesamte Bibel voll von Verheißungen, die unsere Erde betreffen!

Du konzentrierst dich gedanklich zu sehr auf das NT und vergisst dabei die hebräischen Schriften.

Der Gesetzesbund wurde zwar beendet, er war die Verfassung der Nation Israel, jedoch nicht die Verheißungen Gottes bezüglich einer neuen Erde und alles was dazu gehört!

Jesaja 65 : 17 -24
"Denn siehe, ich schaffe neue Himmel UND eine neue Erde; und die früheren Dinge werden nicht in den Sinn gerufen werden, noch werden sie im Herzen aufkommen. 18 Doch frohlockt und freut euch immerdar über das, was ich schaffe. Denn siehe, ich schaffe Jerusalem als Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk als Ursache zum Frohlocken. 19 Und ich will mich über Jerusalem freuen und über mein Volk frohlocken; und nicht mehr wird darin der Laut des Weinens oder der Laut eines Klageschreis gehört werden.“
20 „Nicht mehr wird es dann von jenem Ort einen Säugling von wenigen Tagen geben noch einen alten Mann, der seine Tage nicht erfüllt; denn obwohl hundert Jahre alt, wird einer noch als Knabe sterben; und was den Sünder betrifft, obwohl hundert Jahre alt, wird Übles auf ihn herabgerufen werden. 21 Und sie werden gewiß Häuser bauen und [sie] bewohnen; und sie werden bestimmt Weingärten pflanzen und [deren] Fruchtertrag essen. 22 Sie werden nicht bauen und ein anderer [es] bewohnen; sie werden nicht pflanzen und ein anderer essen. Denn gleich den Tagen eines Baumes werden die Tage meines Volkes sein; und das Werk ihrer eigenen Hände werden meine Auserwählten verbrauchen. 23 Sie werden sich nicht umsonst abmühen, noch werden sie zur Bestürzung gebären; denn sie sind der Nachwuchs, bestehend aus den Gesegneten Jehovas, und ihre Nachkommen mit ihnen. 24 Und es wird tatsächlich geschehen, bevor sie rufen, daß ich selbst antworten werde; während sie noch reden, werde ich selbst hören."

Vergiss bitte nicht:

Die GANZE SCHRIFT ist von Gott inspiriert.....



Epheser 1: 8 - 10:
"Diese hat er auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde."

In seiner liebenden Güte hat Gott sich vorgenommen, „eine Verwaltung [gr.: oikonomían, wtl.: „Hausverwaltung“] an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten [zu haben], nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde“ (Eph 1:10; vgl. Luk 12:42, Fn.).

Das Ziel der „Verwaltung“ oder der Verfahrensweise Gottes, die er von Pfingsten 33 u. Z. an wirksam werden ließ, ist die Vereinigung all seiner vernunftbegabten Geschöpfe. Die erste Stufe der „Verwaltung“ Gottes ist das Zusammenbringen der „Dinge in den Himmeln“, die Zubereitung der Versammlung der Königreichserben, die im Himmel unter Jesus Christus als ihrem geistigen Haupt leben sollen (Rö 8:16, 17; Eph 1:11; 1Pe 1:4).

Die zweite Stufe dieser „Verwaltung“ ist das Zusammenbringen der „Dinge auf der Erde“, die Zubereitung derer, die in einem irdischen Paradies leben sollen (Joh 10:16; Off 7:9, 10; 21:3, 4).


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 02:47
@tommy
Weil die Erde verseucht sein wird.

-->
Wo steht das obige in der Bibel?
Gott wird die vernichten, welche die Erde verderben. Und verseucht ist die Erde jetzt schon genug. Schau Dir schon alleine den Pazifik an. Und wieviel AtomMüll schon in die Meere verklappt worden ist und immer weiter wird. Das kann nicht mehr lange gut gehen. Und das ist nur die Spitze des Eisberges.
Tommy57 schrieb:Die Bibel sagt nicht, dass das Königreich Gottes wieder irdische Form annimmt.
Genau.

Das steht SO aber auch nicht drin (nicht in dem Vers um den es gestern ging.
Tommy57 schrieb:Die himmlischen König- Priester werden vom Himmel aus über die Erde regieren.
Da steht nur, dass das geistige Israel herabkommen wird und Gott bei den Menschen sein wird. Wie immer das Herabkommen auch gemeint ist und WO dieser Ort ist. Wie gesagt ich gehe von unterschiedlichen Ebenen aus, was die geistige Dimension betrifft.
Tommy57 schrieb: Außerdem wissen wir nicht, inwieweit der Schöpfer in Zukunft das sichtbare Universum noch weiter bewohnbar machen wird. Höchstwahrscheinlich war die Erde erst der Anfang, wenn man bedenkt wie groß und weit das Universum mit seinen Milliarden Galaxien ist!
Es könnten noch weitere Planeten bewohnbar gemacht werde
Genau. Und so könnte das auch mit dem Herabkommen gemeint sein, nämlich ein anderere Planet.
Denn die Erde wird höchstwahrscheinlich verseucht sein.
Da die anderen Planeten jedoch eine andere Atmosphäre usw. haben, wäre dort ein Leben mit unseren Körpern undenkbar. Also muss ein Geistkörper her.
SO könnte man also die himmlische Hoffnung (für ALLE) auch auffassen, dass man in einem nicht so dichten materiellen Körper wie jetzt auf einem anderen Planeten lebt (andere Dimension, andere Ebene).
Tommy57 schrieb:Offensichtlich wird es "irdische Vertreter" geben, die von der himmlischen Regierung eingesetzt sind.
Du weißt doch wie ich DAS sehe ;) -> alle getaufte Nachfolger Christi, welche mit Christus herrschen und ihm gleichzeitig dienen, indem sie z.B. das Evangelium verkünden.

Damit sehe ich also keinen Widerspruch zu Deinen angegebenen Versen.
Tommy57 schrieb:In diesen Versen wird bestätigt, dass der König aus seinen "Söhnen", treue Menschen wie z. B. schon in der Bibel erwähnt, ( Noah, Abraham etc. das waren seine Vorväter), sie werden durch ihre irdische Auferstehung zu seinen "Söhnen",
Diese Menschen sind Söhne Gottes, ja. Aber die Getauften in der heutigen Zeit werden auch zu Söhnen Gottes.... und eben zu Heiligen, Königen und Priestern, welche mit Jesus geistig regieren. Das Regieren verstehe ich auch in dem Sinne, dass sie das Licht und Salz dieser Erde sein werden. SO geht es für mich aus der Bibel hervor.
--------------------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Ich habe dir kürzlich schon einmal geschrieben, dass das NT tatsächlich hauptsächlich von der himmlischen Hoffnung spricht!
Ja und das hatte ich auch zur Kenntnis genommen. :)
Tommy57 schrieb:Vergiss bitte nicht:
Die GANZE SCHRIFT ist von Gott inspiriert.....
Ist mir auch immer bewusst. Ändert jedoch nichts an meiner bisherigen Meinung. :)
Tommy57 schrieb:Du konzentrierst dich gedanklich zu sehr auf das NT und vergisst dabei die hebräischen Schriften.
Und wie ich finde, auch zu Recht. Denn das AT ist für alles die Vorrausschattung, aber nur im materiellen Sinne, während das NT die Erfüllung im geistigen Sinne ist.
-> bestes Beispiel: materielle Opfer und mit Jesus kam dann das geistige Opfer, was wir haben. Wir müssen also nicht mehr schlachten, sondern können sein Opfer geistig gesehen annehmen...
Tommy57 schrieb:Das sollte uns nicht verwundern, denn nach Christi Himmelfahrt war nach Gottes Vorhaben das Einsammeln der himmlischen König - Priester vorrangig!
Du sagst es. Bis auf dass ich das mit dem Einsammeln etwas anders sehe (das geschieht mMn ganz am Ende) und dass ich es so sehe, dass das alle Getauften betrifft. Warum ich das so glaube hatte ich schon geschrieben (mit Bibelstellen).
Tommy57 schrieb:Der Gesetzesbund wurde zwar beendet, er war die Verfassung der Nation Israel, jedoch nicht die Verheißungen Gottes bezüglich einer neuen Erde und alles was dazu gehört!
Ja, aber wie gesagt, von nun an alles im geistigen Sinne.

Und wie ich schon mal schrieb, sehe ich auch Jesaja als Vorrausschattung und Gleichnis für ein Friedensreich im geistigen Sinne an.
Epheser 1: 8 - 10:
.....10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde."
Das kann nun auch wieder ganz anders gemeint sein, als Du es auffasst. :)
Ich sage natürlich auch nicht, dass meine Auffassungen alle richtig sein müssen, das ist schon auch klar. Ich schreibe nur davon wie ich es alles sehe.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 03:19
@Optimist
Optimist schrieb:Gott wird die vernichten, welche die Erde verderben.
Hallo lieber Optimist!

Sicherlich beziehst du dich auf Offenbarung 11: 18
"und die zu verderben, die die Erde verderben."


Das sollte uns doch freuen, dass Gott die verdirbt, die die Erde verderben.

Dann ist ja in Zukunft der Weg dafür offen, das sich die Erde wieder erholen wird.

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 03:32
@Optimist
Optimist schrieb:Genau. Und so könnte das auch mit dem Herabkommen gemeint sein, nämlich ein anderere Planet.
Denn die Erde wird höchstwahrscheinlich verseucht sein.
Da die anderen Planeten jedoch eine andere Atmosphäre usw. haben, wäre dort ein Leben mit unseren Körpern undenkbar. Also muss ein Geistkörper her.
Hallo lieber Optimist!

Zuerst müssen wir die Schriftstellen so nehmen wie sie sind. Und deshalb beziehen sie sich auch in erster Linie auf unseren Heimatplaneten, die Erde.

Sollte es Gottes Wille sein, in Zukunft weitere Planeten zu bevölkern, inzwischen hat man mit den neuen Teleskopen viele ausfindig gemacht, dann wäre er bestimmt dazu in der Lage, erdähnliche Umstände ( terraforming ) herbeizuführen.

Die Geistkörper haben es dir angetan :-)! Ein materieller vollkommener Körper ist jedoch auch nicht zu verachten, denn so hat Gott den Menschen für die Erde ursprünglich erschaffen.

Sollten andere Planeten bewohnbar gemacht werden, bräuchten wir auch keinen Geistkörper, denn ein Geistkörper wäre nicht an Materie gebunden und braucht deshalb auch keinen Planeten zum Leben.

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 03:41
@Optimist
Optimist schrieb:Du sagst es. Bis auf dass ich das mit dem Einsammeln etwas anders sehe (das geschieht mMn ganz am Ende)
Hallo lieber Optimist!

Das Einsammeln findet in zweierlei Hinsicht statt.

Einmal in dem Sinne, dass Personen zum Glauben kommen und zur Christenversammlung eingesammelt werden.

Später gibt es noch einmal ein Einsammeln, worauf du wahrscheinlich Bezug nimmst, zur Zeit der Wiederkunft Christi, werden Geistgezeugte Christen endgültig versiegelt und dann zu himmlischen Leben auferweckt.
Wenn sie zu dem Zeitpunkt, wo das gemäß Gottes Zeitplan geschehen soll, noch als Menschen auf Erden leben, werden sie entrückt, also in einem Nu verwandelt werden und mit einem geistigen Körper in den Himmel entrückt.

Gruß, Tommy


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 04:12
@Optimist
Optimist schrieb:Und wie ich finde, auch zu Recht. Denn das AT ist für alles die Vorrausschattung, aber nur im materiellen Sinne, während das NT die Erfüllung im geistigen Sinne ist.
-> bestes Beispiel: materielle Opfer und mit Jesus kam dann das geistige Opfer, was wir haben. Wir müssen also nicht mehr schlachten, sondern können sein Opfer geistig gesehen annehmen...
Hallo lieber Optimist!

Jesu Opfer war auch ein materielles Opfer, er opferte sein vollkommenes sündenloses Leben, das dem Adams entsprach.

Adam verkaufte durch seine willentliche Sünde alle seine Nachkommen in den Tod und Christus starb mit seinem vollkommenen Körper sündenlos. Aus diesem Grund hat sein Leben Loskaufswert und alle, die sich darauf berufen, werden sozusagen von ihm adoptiert und können wieder Recht auf Leben erlangen.
Das schließt augenscheinlich das Recht auf irdisches ewiges Leben ein, denn das ging ursprünglich verloren.

Wenn du glaubst, alle Geretteten bekommen nur noch einen geistigen Körper, dann hast du die Lehre vom Loskaufsopfer Jesu noch nicht völlig verstanden.

Hierzu noch einmal eine Erklärung aus dem Bibellexikon:

"Obwohl alle aus dem Loskaufsopfer Christi Nutzen ziehen können, wird es doch nicht von allen angenommen; „der Zorn Gottes bleibt“ auf denen, die es nicht annehmen, und er kommt auf diejenigen, die es zuerst angenommen haben und sich dann von dieser Vorkehrung abwenden (Joh 3:36; Heb 10:26-29; vgl. Rö 5:9, 10). Sie bleiben weiterhin dem König Sünde und dem König Tod versklavt und werden nicht befreit (Rö 5:21).

Unter dem Gesetz konnte ein willentlicher Mörder nicht losgekauft werden. Adam brachte dadurch, daß er willentlich den Weg der Sünde einschlug, über die ganze Menschheit den Tod und war deshalb ein Mörder (Rö 5:12). Gott kann also das geopferte Leben Jesu nicht als Lösegeld für den Sünder Adam annehmen.

Gott genehmigt aber gern die Anwendung des Lösegeldes, um diejenigen der Nachkommen Adams zu erlösen, die sich die Vorkehrung zur Befreiung zunutze machen. Paulus sagte diesbezüglich: „So, wie durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen viele zu Sündern gemacht wurden, so werden auch durch den Gehorsam des e i n e n viele zu Gerechten gemacht werden“ (Rö 5:18, 19).

Als Adam sündigte und er zum Tod verurteilt wurde, waren seine Nachkommen oder das ganze Menschengeschlecht noch ungeboren in seinen Lenden, und so starben alle mit ihm. (Vgl. Heb 7:4-10.)

Jesus, „der letzte Adam“ (1Ko 15:45), hatte als vollkommener Mensch ein noch ungeborenes Geschlecht oder ungeborene Nachkommen in seinen Lenden, und als er unschuldig starb und sein vollkommenes menschliches Leben als Opfer darbrachte, starb dieses Menschengeschlecht sozusagen mit ihm.

Er hatte freiwillig darauf verzichtet, eigene Nachkommen zu zeugen und eine Familie zu haben. Statt dessen gebraucht er die Gewalt, die ihm Jehova aufgrund seines Loskaufsopfers gegeben hat, um allen denen Leben zu geben, die dieses Opfer annehmen (1Ko 15:45; vgl. Rö 5:15-17).

Jesus war also tatsächlich ein „entsprechendes Lösegeld“. Es wurde aber nicht für die Erlösung des einen Sünders Adam gegeben, sondern für die Erlösung der ganzen Menschheit, die von Adam abstammt. Dadurch, daß Jesus mit dem vollen Wert seines Loskaufsopfers vor Gott, der absolute Gerechtigkeit fordert, im Himmel erschien, erkaufte er die Menschheit, so daß sie seine Familie werden konnte (Heb 9:24). Auf diese Weise erwarb er sich eine Braut, eine himmlische Versammlung, die aus seinen Nachfolgern besteht.
(Vgl. Eph 5:23-27; Off 1:5, 6; 5:9, 10; 14:3, 4.)

Aus Prophezeiungen über den Messias geht auch hervor, daß er als „Ewigvater“ „Nachkommen“ haben würde (Jes 9:6, 7; 53:10-12).

Um ein „Ewigvater“ sein zu können, muß sein Lösegeld für mehr Personen nützlich sein als für die, die zu seiner „Braut“ gehören. Außer denjenigen, die „als Erstlinge aus den Menschen . . . erkauft“ wurden, um diese himmlische Versammlung zu bilden, müssen daher noch andere aus seinem Loskaufsopfer Nutzen ziehen und durch die Beseitigung ihrer Sünden und ihrer Unvollkommenheit ewiges Leben erlangen (Off 14:4; 1Jo 2:1, 2).

Da die Glieder der himmlischen Versammlung mit Christus als Priester dienen und mit ihm als „Könige über die Erde regieren“ werden, müssen die anderen Nutznießer des Lösegeldes irdische Untertanen des Königreiches Christi sein, und als Kinder des „Ewigvaters“ erhalten sie ewiges Leben (Off 5:10; 20:6; 21:2-4, 9, 10; 22:17; vgl. Ps 103:2-5).

Die ganze Vorkehrung läßt Jehovas Weisheit erkennen, indem er die Waage der Gerechtigkeit vollkommen ins Gleichgewicht bringt und gleichzeitig unverdiente Güte erweist und Sünden vergibt (Rö 3:21-26)." Ende des Zitats




Gruß, Tommy


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

12.04.2014 um 11:18
Lieber @Tommy57
Tommy57 schrieb:Sicherlich beziehst du dich auf Offenbarung 11: 18
"und die zu verderben, die die Erde verderben."

-->
Das sollte uns doch freuen, dass Gott die verdirbt, die die Erde verderben.
Dann ist ja in Zukunft der Weg dafür offen, das sich die Erde wieder erholen wird.
Dass Gott diejenigen verdirbt, welche die Erde verderben, besagt noch nicht, dass er damit die buchstäbliche Erde wiederherstellt. Oder selbst wenn er sie wiederherstellt für ein viel späteres Leben darauf (rgendwann NACH dem End-Gericht), bedeutet es nicht, dass die Menschen gleich nach der leiblichen Auferstehung sofort wieder darauf leben werden.

Das geht alles so genau nicht aus der Bibel hervor - wir können es also nicht genau wissen. Zumal man die Verse des NT auch so auffassen kann, wie ich es tue, nämlich dass ALLE Menschen zu einem Leben im Himmel auferstehen...
------------------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Die Geistkörper haben es dir angetan :-)!
Ja :)
... weil man dann nicht mehr essen und sich kleiden müsste. Man könnte seine Energie ganz aufs Geistige verlegen. :)
Tommy57 schrieb:Ein materieller vollkommener Körper ist jedoch auch nicht zu verachten, denn so hat Gott den Menschen für die Erde ursprünglich erschaffen.
Für die ERDE, ja. Alles hat seine Zeit.
Für die Erde, als rein materielle Wesen (und dem Materiellen und Irdischen vollkommen verhaftet) war das auch okay. Aber deswegen konnte ja Eva auch erst der Sinn nach der Verbotenen Frucht kommen, die so verlockend war. Nur Materielles konnte so sehr verlockend sein... :)
Tommy57 schrieb:Sollten andere Planeten bewohnbar gemacht werden, bräuchten wir auch keinen Geistkörper, denn ein Geistkörper wäre nicht an Materie gebunden und braucht deshalb auch keinen Planeten zum Leben.
Richtig. Und deshalb glaube ich auch eher NICHT, dass Gott andere Planeten bevölkern will (das war nur mal so ein theoretischer Gedanke. :)
-----------------------------------------------------------------
Du sagst es. Bis auf dass ich das mit dem Einsammeln etwas anders sehe (das geschieht mMn ganz am Ende)

-->
Das Einsammeln findet in zweierlei Hinsicht statt.

Einmal in dem Sinne, dass Personen zum Glauben kommen und zur Christenversammlung eingesammelt werden.
Ja, so sehe ich das auch, nur dass ich DAS nicht als EINsammeln sondern als VERsammeln sehe. (darüber hatten wir schon mal geschrieben).
Aber ist vielleicht auch nicht so wesentlich wie man es nennt.
Wenn wir uns darauf einigen können, dass es die Christenversammlungen gibt (von mir aus dann EIN-Sammlungen) und das Einsammeln am Ende gibt, dann ist das für mich okay. :)
Tommy57 schrieb:Später gibt es noch einmal ein Einsammeln, worauf du wahrscheinlich Bezug nimmst, zur Zeit der Wiederkunft Christi, werden Geistgezeugte Christen endgültig versiegelt und dann zu himmlischen Leben auferweckt.
Wenn sie zu dem Zeitpunkt, wo das gemäß Gottes Zeitplan geschehen soll, noch als Menschen auf Erden leben, werden sie entrückt, also in einem Nu verwandelt werden und mit einem geistigen Körper in den Himmel entrückt.
Ja, sehe ich genauso.
Nur mit dem Unterschied, dass es in meinen Augen ALLE getauften Nachfolger Christi betrifft.
-----------------------------------------------------------------
Tommy57 schrieb:Adam verkaufte durch seine willentliche Sünde alle seine Nachkommen in den Tod und Christus starb mit seinem vollkommenen Körper sündenlos.
Ist richtig.
Aber alle folgenden Menschen konnten bis zum Tod Jesu nur MATERIELL ihre Sünden sühnen (durch die Opfer) und jetzt kann dies geistig geschehen (die Sühne), wenn man das Opfer von Jesus annimmt. SO meinte ich das.
Und wie ich finde, auch zu Recht. Denn das AT ist für alles die Vorrausschattung, aber nur im materiellen Sinne, während das NT die Erfüllung im geistigen Sinne ist.
-> bestes Beispiel: materielle Opfer und mit Jesus kam dann das geistige Opfer, was wir haben. Wir müssen also nicht mehr schlachten, sondern können sein Opfer geistig gesehen annehmen...

--->
Jesu Opfer war auch ein materielles Opfer, er opferte sein vollkommenes sündenloses Leben, das dem Adams entsprach.
Ja.
Was ich aber mit "geistigen Opfer meinte": WIR können sein Opfer nur geistig aussleben (sein Opfer annehmen und glauben), WIR können bzw. brauchen nicht mehr SELBST opfern, weil es für uns schon getan worden ist.
DARIN sehe ich den entscheidenden Unterschied.
Es bleibt für mich dabei, dass es im AT um materielle Taten (um das Gesetz usw...) geht, jedoch um NT um Taten im Geiste.... -> aus UNSERER Sicht (NICHT aus Jesu SICHT, er hat natürlich auch materiell etwas für uns getan).
Tommy57 schrieb:Aus diesem Grund hat sein Leben Loskaufswert und alle, die sich darauf berufen, werden sozusagen von ihm adoptiert und können wieder Recht auf Leben erlangen.
Das schließt augenscheinlich das Recht auf irdisches ewiges Leben ein, denn das ging ursprünglich verloren.
Deinem 1. Satz stimme ich zu, dem 2. nicht.
Denn das "Recht auf Leben" ist geistig gemeint. Nach der Opfer-Annahme - also bei der Taufe - werden wir mit Jesus GEISTIG auferstehen). Es wird also an dieser Stelle noch gar nichts darüber gesagt, was nach der körperlichen Auferstehung (verwandelter Körper, der für mich ein Geistkörper ist ;) ), passieren wird.
Tommy57 schrieb:Wenn du glaubst, alle Geretteten bekommen nur noch einen geistigen Körper, dann hast du die Lehre vom Loskaufsopfer Jesu noch nicht völlig verstanden.
Und könnte es nicht auch sein, dass Du es nicht völlig verstanden hast, nämlich dass das zunächst erst mal nur geistig gemeint ist? (wie ich es weiter oben schrieb) ;)
Tommy57 schrieb:Hierzu noch einmal eine Erklärung aus dem Bibellexikon:

"Obwohl alle aus dem Loskaufsopfer Christi Nutzen ziehen können, wird es doch nicht von allen angenommen; „der Zorn Gottes bleibt“ auf denen, die es nicht annehmen
Ja. Das hat jedoch nichts mit dem zu tun was ich weiter oben schrieb, das was hier steht betrifft alle Ungläubigen und welche Jesus NICHT nachfolgen wollen...
Tommy57 schrieb:, und er kommt auf diejenigen, die es zuerst angenommen haben und sich dann von dieser Vorkehrung abwenden (Joh 3:36; Heb 10:26-29; vgl. Rö 5:9, 10).
Also diejenigen welche vom Glauben abfallen....
Tommy57 schrieb:Unter dem Gesetz konnte ein willentlicher Mörder nicht losgekauft werden. Adam brachte dadurch, daß er willentlich den Weg der Sünde einschlug, über die ganze Menschheit den Tod und war deshalb ein Mörder (Rö 5:12). Gott kann also das geopferte Leben Jesu nicht als Lösegeld für den Sünder Adam annehmen.
Das Thema hatten wir auch schon mal.
Alle welche VOR Jesu Opfertod gesündigt hatten, konnten ihre Sünden durch die Tieropfer sühnen. Welche nie was von Gott gehört hatten, standen unter ihrem Gewissen (das Gesetz war ihnen ins Herz geschrieben...).
Damals spürte übrigens sicher jeder (auch die Nichtjuden), dass es einen Gott geben muss, das beweisen die vielen Kulte - und auch heidnischen Opferkulte. Inwieweit sie den richtigen Gott angebetet und diesem geofpert hatten, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Und wie Gott dann mit solchen Menschen - die es nicht anders wussten - verfahren wird, darüber können wir nur spekulieren.
Vielleicht bekommen sie ja wirklich irgendwann noch eine Chance, vielelicht aber auch nicht, weil sie ja durch ihr Gewissen schon eine hatten.... das müssen wir denke ich, einfach mal dahingestellt lassen. Wie ich über die entsprechenden Bibelstellen denke, die Du dazu angeführt hattest, weißt Du ja. :)
Tommy57 schrieb:Dadurch, daß Jesus mit dem vollen Wert seines Loskaufsopfers vor Gott, der absolute Gerechtigkeit fordert, im Himmel erschien, erkaufte er die Menschheit, so daß sie seine Familie werden konnte (Heb 9:24). Auf diese Weise erwarb er sich eine Braut, eine himmlische Versammlung, die aus seinen Nachfolgern besteht.
(Vgl. Eph 5:23-27; Off 1:5, 6; 5:9, 10; 14:3, 4.)
Meine Rede. :)
Aber das gilt eben für ALLE Menschen die ihn annehmen, diese werden ALLE zu seiner Braut. :)
Tommy57 schrieb:Aus Prophezeiungen über den Messias geht auch hervor, daß er als „Ewigvater“ „Nachkommen“ haben würde (Jes 9:6, 7; 53:10-12).

Um ein „Ewigvater“ sein zu können, muß sein Lösegeld für mehr Personen nützlich sein als für die, die zu seiner „Braut“ gehören.
Genau, sag ich doch - für ALLE Menschen - und somit sind ALLE seine Braut. Aber ich weiß ja ,warum Du nur die 144000 als seine Braut siehst.
Ich glaube es wird nichts bringen, wenn wir das noch mal aufrollen, wie das mit den 144000 zu sehen ist, Deine Meinung darüber kenne ich :)
Tommy57 schrieb:Da die Glieder der himmlischen Versammlung mit Christus als Priester dienen und mit ihm als „Könige über die Erde regieren“ werden, müssen die anderen Nutznießer des Lösegeldes irdische Untertanen des Königreiches Christi sein
Aus der Bibel geht doch - wenn ich mich jetzt nicht sehr irre - hervor, dass es nach dem Endgericht keine Hierarchie mehr geben wird.
Also wird es keine Knechte und keine Herrscher mehr geben können.


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden