Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 12:29
@-Therion-
Möchtest Du, dass er/sie das nun SEIN LÄSST und sich nun ERST MAL anderen Bereichen zuwendet, die DU vorgeschlagen hast? Das wäre dann eben AUCH Beeinflussung.

Nur hat leider in diesem kurzen Menschenleben nicht jeder die Zeit sich alle mögliche Literatur und noch dazu über ALLE Religionen reinzuziehen. Das käme einem richtigem Studium gleich.

-->
mein vorschlag war ein Angebot eines breiten spekrums
Ja, hierin stimme ich Dir auch voll zu. Auch ich hatte mich mal mit anderen Religionen beschäftigt.
Aber das kann man eben alles nur HINTEREINANDER machen, GLEICHZEITIG finde ich das nicht so sehr zielführend, meine bescheidene Meinung.
Weil man nämlich dann am Ende evtl. gar nicht mehr durchsieht und es zu Verwechslungen kommen kann, was WER lehrt....
-Therion- schrieb:bzw. der hinweis das ein Sachgebiet indem fall die oder eine religion nicht der einzige weg ist um antworten zu finden, dass man sich generell nicht auf eine Sache versteifen sollte und genauso waren meine hinweise auch gemeint!
das hatte ich auch so aufgefasst und wie gesagt, finde ich auch sehr richtig. Nur hatte ich Dich so verstanden, dass man das GLEICHZEITIG tun sollte. Falls ich das falsch verstanden hatte, dann nehme ich alles zurück. :)
-Therion- schrieb:und keine zeit zu haben ist eine ausrede denn man nimmst sich doch so auch die zeit für die angenehmen dinge im leben die man unbedingt/gerne tun möchte.
Ja, aber die möchte man doch auch weiterhin noch tun können.
Gut, man kann da Abstriche machen. Aber manche werden ja auch vom Beruf sehr gefordert, dass dann kaum noch Zeit für Erholung, geschweigedenn für Infos über Religionen oder Geschichte bleibt. SO meinte ich das.
-Therion- schrieb:- und ja, Religion IST ein lebenslanges Studium wenn man es ernsthaft betreibt um sich der wahrheit stückweise ANZUNÄHERN denn von wissen sind wir meilenweit entfernt ! - genauso wie man lebenslang dazulernt und sich weiterentwickelt
Auch hier stimme ich Dir wieder vollkommen zu. Aber man kann nicht alles gleichzeitig machen, sondern muss Schritt für Schritt vorwärts gehen. Im Moment hat @singulari - so wie ich ihn/sie verstand - die Bibel am Wickel. :)
-Therion- schrieb:da reicht es eben nicht nur EIN religiöses buch zu lesen wenn man EIGENE überzeugungen erlangen möchte und genau das hat dann auch nichts mit hinterfragen zu tun wenn man lediglich von einer quelle im zirkelschluß argumentieren kann.
Auch richtig.
Wenn es dann aber - im Moment - um die Bibel und DEREN Inhalt geht, dann kann man auch nur anhand DIESER argumentieren und da bleiben Zirkelschlüsse nicht aus.

Man muss ja nun auch nicht - wenn man sich HIER über den Bibelinhalt unterhält - darüber befinden, ob die Bibel die Wahrheit ist oder nicht. Darum geht es ja dann erst mal gar nicht, sondern wirklich NUR um deren Aussagen.

Wenn dann nun jemand sagt:
Jesus ist - lt. Bibel - NICHT Gottes Sohn sondern Jesus ist NUR als geistiges Prinzip aufzufassen, dann ist das z.B. schlicht falsch, weil es eben klipp und klar IN der Bibel DRIN steht, dass er Gottes Sohn IST.

Wie man diese Aussage interpretiert und wertet steht dann wieder auf einem ganz anderem Blatt und ist natürlich jedem selbst überlassen.

Was ich HIER lediglich zu tun beabsichtige ist also nur, auf den tatsächlichen Inhalt der Bibel hinzuweisen, ganz ohne meine Überzeugung oder Wertung (welche ich natürlich auch habe, aber die muss ich ja HIER nicht kund tun :) ).

Und wenn dann jemand - im Zusammenhang mit dem Bibel-INHALT - mit Neuoffenbarungen kommt, dann ist es in meinen Augen einfach ein Fakt, dass diese Werke der Neuoffenbarungen auch nur Interpretationen und Sichtweisen der jeweiligen Schreiber sind, welche sogar z.T. noch etwas hinzugefügt haben.

Bei Lorber z.B. der Fall. Er behauptet, Jesus hätte Briefe geschrieben. Das steht jedoch NICHT in der Bibel DRIN. Das ist ein biblischer Fakt, an dem es im Grunde nichts zu deuteln oder zu interpretieren gibt und deshalb ist sowas z.B. eine unzulässige Hinzufügung zur Bibel.
Solche Dinge in der Art gibt es aber bei Neuoffenbarer Einige.
Nur wie gesagt, hier geht es ja auch gar nicht um diese, sondern NUR um den Bibelinhalt - und wie gesagt, völlig ohne Wertung.
Wie man den Inhalt der Bibel sieht muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 13:43
Optimist schrieb:das hatte ich auch so aufgefasst und wie gesagt, finde ich auch sehr richtig. Nur hatte ich Dich so verstanden, dass man das GLEICHZEITIG tun sollte. Falls ich das falsch verstanden hatte, dann nehme ich alles zurück. :)
natürlich nicht gleichzeitig sondern gebietsweise - tu ich nach ca. 30 jahren auch nicht anderst bzw. immer noch weil man wie gesagt niemals auslernen kann und immer wieder zu neuen erkenntnis gelangt.

- ich beschäftige mich übrigens mit den Sachgebieten die GEGEN meine Überzeugung sind mehr als mit denen die sowieso meinen Standpunkt vertreten - weisst warum ----> weil ich nichts davon habe wenn meine Gedanken bestätigung finden ...... so muss ich mich immer wieder mit meinen persönlichen Meinungen auseinandersetzen/überarbeiten und das ist auch mit ein grund warum ich hier in christlichen foren schreibe !
Optimist schrieb:Man muss ja nun auch nicht - wenn man sich HIER über den Bibelinhalt unterhält - darüber befinden, ob die Bibel die Wahrheit ist oder nicht. Darum geht es ja dann erst mal gar nicht, sondern wirklich NUR um deren Aussagen.
das funktioniert aber so nicht denn wer sagt denn nun die wahrheit - wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat dann kann man das nicht beurteilen !

auch bräuchte man dann gar kein buch zu lesen wenn man sowieso den zirkelschluß anwendet dann entspricht sowieso JEDES buch der wahrheit.

- weisst was ich meine ohne vergleich bzw. dem berücksichtigen vom gegenteil kann man sich einfach keine NEUTRALE und OBJEKTIVE Meinung über egal was bilden ..... und genau von dem spreche ich schon die ganze zeit .... und auch davon das eine solche haltung/einstellung sehr wohl eingenommen werden kann wenn man WILL !
Optimist schrieb:Wenn dann nun jemand sagt:
Jesus ist - lt. Bibel - NICHT Gottes Sohn sondern Jesus ist NUR als geistiges Prinzip aufzufassen, dann ist das z.B. schlicht falsch, weil es eben klipp und klar IN der Bibel DRIN steht, dass er Gottes Sohn IST.
ich verstehe was du meinst aber es ist trozdem eine subjektive persönliche Auslegung ob man es als geistiges Prinzip oder anders auffassen möchte - schließlich steht niergends ein hinweis in der Bibel wann man etwas als Metapher sehen soll/muss.

- wäre Gott eine reale Person die irgendwo auf der welt herumspaziert, wo sich jeder von seiner Existenz überzeugen kann dann würde ich deiner aussage zustimmen aber da dies nicht der fall ist liegt ein geistiges Prinzip für mich persönlich näher ......
Optimist schrieb:Wie man diese Aussage interpretiert und wertet steht dann wieder auf einem ganz anderem Blatt und ist natürlich jedem selbst überlassen.
indem du meiner aussage widersprichst hast du sie ja schon bewertet ----- weil wie gesagt nirgends in der Bibel steht was als Metapher gelesen werden soll und was nicht ...... .

- ich würde dir zb. meinen aller besten freund den ich schon seit 32 jahre kenne als bruder vorstellen weil ich so für ihm empfinde (ich sage es schon im nachhinein dazu dass es nicht mein richtiger bruder ist) also so sicher ist ein geschriebene wort nicht weil man nicht weiss welch Gedanken der schreiber dabei hatte erst recht nicht wenn der "vater" sozusagen ein "geist" ist.
Optimist schrieb:Was ich HIER lediglich zu tun beabsichtige ist also nur, auf den tatsächlichen Inhalt der Bibel hinzuweisen, ganz ohne meine Überzeugung oder Wertung (welche ich natürlich auch habe, aber die muss ich ja HIER nicht kund tun :) ).
dann dürftest du ihr/ihm aber auch nicht das AT ausreden selbst wenn der text zu schwierig zu lesen ist, auch mit dem muss man sich auseinandersetzen.
Optimist schrieb:Und wenn dann jemand - im Zusammenhang mit dem Bibel-INHALT - mit Neuoffenbarungen kommt, dann ist es in meinen Augen einfach ein Fakt, dass diese Werke der Neuoffenbarungen auch nur Interpretationen und Sichtweisen der jeweiligen Schreiber sind, welche sogar z.T. noch etwas hinzugefügt haben.
also ich sehe die Bibel genauso als Interpretation der jeweiligen schreiber an - dein " fehler" oder was du übersiehst dabei ist, dass du die Bibel nicht in frage stellst und das musst du aber können wenn du objektiv sein möchtest.

- da sie für dich aber die wahrheit darstellt, dein urteil gefällt ist dürftest du eigentlich anderen gar keine empfehlungen geben weil du voreingenommen bist.
Optimist schrieb:ist es in meinen Augen einfach ein Fakt, dass diese Werke der Neuoffenbarungen auch nur Interpretationen und Sichtweisen der jeweiligen Schreiber sind, welche sogar z.T. noch etwas hinzugefügt haben.
und hier sagst du es selbst - in DEINEN augen - warum lässt du ihr/im nicht selbst beurteilen .......
Optimist schrieb:Bei Lorber z.B. der Fall. Er behauptet, Jesus hätte Briefe geschrieben. Das steht jedoch NICHT in der Bibel DRIN.
und weil es nicht in der Bibel steht ist es somit nicht richtig .... was ist das für eine schlußfolgerung bitte ....
Optimist schrieb:und deshalb ist sowas z.B. eine unzulässige Hinzufügung zur Bibel.
und wenn es diese briefe doch gibt sie aber nicht in der bibel erwähnt werden was dann ? - ist die Bibel dann unglaubwürdig oder diese briefe --------------> ich kenne deine antwort die briefe sind es natürlich

- diese denkweise ist es womit man sich selbst belügt um sein weltbild/glauben aufrecht zu erhalten

und genau diese/deine Ansicht würdest du jemanden der sich nicht so auskennt wie zb. singulari weitergeben - (so wie du es oben getan hast) sorry aber ich halte das nicht für richtig - EGAL was wo drinnen steht jeder sollte selbst entscheiden dürfen was er für richtig hält oder nicht.
Optimist schrieb:Solche Dinge in der Art gibt es aber bei Neuoffenbarer Einige.
Nur wie gesagt, hier geht es ja auch gar nicht um diese, sondern NUR um den Bibelinhalt - und wie gesagt, völlig ohne Wertung..
du versteht anscheinend nicht dass genau das schon eine wertung darstellt wenn du jemanden von etwas abrätst oder von einem wahren bibelinhalt ausgehst was du gar nicht wissen/beurteilen kannst - es ist deine subjektive Meinung !


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 14:41
@-Therion-
O:
Man muss ja nun auch nicht - wenn man sich HIER über den Bibelinhalt unterhält - darüber befinden, ob die Bibel die Wahrheit ist oder nicht. Darum geht es ja dann erst mal gar nicht, sondern wirklich NUR um deren Aussagen.

-->
das funktioniert aber so nicht denn wer sagt denn nun die wahrheit - wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat dann kann man das nicht beurteilen !
Die Vergleichsmöglichkeiten hat man doch DANN, nachdem man auch die anderen Sachen gelesen hat.
Aber mit irgendwas muss man doch erst mal anfangen (und er/sie ist jetzt halt bei der Bibel).
Und wenn man sich ein "Werk" - in diesem Beispiel die Bibel - rausgesucht hat, dann müsste man meiner Meinung nach aber dann zunächst auch mal dabei BLEIBEN und kein "Quellenhopping" betreiben, sonst kann man doch gar nicht den GESAMT-Zusammenhang des jeweiligen "Werkes" verstehen (in diesem Falle wieder die Bibel).

Wenn Du Dir also EIN Thema - z. B. die Auferstehung - raussuchst und hast keinen Gesamtzusammenhang mit dem was ALLES dazu in der Bibel steht und gehst dann mittendrin zu einem anderen Werk wo auch etwas über die Auferstehung vorkommt, dann ist das in meinen Augen kontraproduktiv.
Aber das ist natürlich meine bescheidene Meinung und das müssen wir @singulari überlassen wie er/sie das handhabt.
-Therion- schrieb:auch bräuchte man dann gar kein buch zu lesen wenn man sowieso den zirkelschluß anwendet dann entspricht sowieso JEDES buch der wahrheit.
Natürlich. Aber wenn man aus jedem Buch nur Cherrypincking betreibt, also nicht abwartet, bis man den großen Zusammenhang hat, kann man auch nicht zu einem klaren Ergebnis für sich kommen.
Optimist schrieb:

Wenn dann nun jemand sagt:
Jesus ist - lt. Bibel - NICHT Gottes Sohn sondern Jesus ist NUR als geistiges Prinzip aufzufassen, dann ist das z.B. schlicht falsch, weil es eben klipp und klar IN der Bibel DRIN steht, dass er Gottes Sohn IST.

--->
ich verstehe was du meinst aber es ist trozdem eine subjektive persönliche Auslegung ob man es als geistiges Prinzip oder anders auffassen möchte
Hatte ich doch auch dazu geschrieben:
Optimist schrieb:Wie man diese Aussage interpretiert und wertet steht dann wieder auf einem ganz anderem Blatt und ist natürlich jedem selbst überlassen.
Ein Fakt WAS darüber drin STEHT bleibt es doch aber dennoch - ob mit oder ohne unsere Interpretation.
-Therion- schrieb:schließlich steht niergends ein hinweis in der Bibel wann man etwas als Metapher sehen soll/muss.
Hatte ich auch nicht gesagt. :)
Wie gesagt, jeder muss sich seine eigene MEINUNG über diesen FAKT (dass es SO drin steht) bilden.
-Therion- schrieb:- wäre Gott eine reale Person die irgendwo auf der welt herumspaziert, wo sich jeder von seiner Existenz überzeugen kann dann würde ich deiner aussage zustimmen aber da dies nicht der fall ist liegt ein geistiges Prinzip für mich persönlich näher ......
Für mich ist Gott eine reale Person - halt eine Geistperson.

Aber wie gesagt unsere BEIDER Interpretationen sind HIER jetzt erst mal gar nicht relevant.
Ich möchte jetzt nur mal darüber reden, WAS in der Bibel steht (gemäß dem Threadthema) - OHNE jegliche Bewertung und Interpretation.
Möchte also jetzt mit Dir HIER nicht weiter über den Wahrheitsgehalt oder Interpretation der Bibel diskutieren (nicht bös gemeint). Bitte respektiere diesen Wunsch von mir.


Optimist schrieb:
Wie man diese Aussage interpretiert und wertet steht dann wieder auf einem ganz anderem Blatt und ist natürlich jedem selbst überlassen.

--->
indem du meiner aussage widersprichst hast du sie ja schon bewertet ----- weil wie gesagt nirgends in der Bibel steht was als Metapher gelesen werden soll und was nicht ...... .
Nein, ich hatte nichts bewertet, ich hatte lediglich geschrieben, DASS in der Bibel steht:
Jesus ist der Sohn Gottes und dass DAS (dass es SO drin STEHT) ein Fakt ist.
Ob man das nun als Methapher auffasst oder nicht ist reine Interpretation. Damit hatte ich Dir weder zugestimmt noch widersprochen.
-Therion- schrieb:also so sicher ist ein geschriebene wort nicht weil man nicht weiss welch Gedanken der schreiber dabei hatte
Richtig.
Oder von wem es inspiriert ist oder auch nicht. Dazu hatte ich hier was geschrieben (kann man alles GLAUBEN oder auch nicht): Diskussion: Trinität - Die größte Lüge im Christentum? (Beitrag von Optimist)

Das sind alles Wertungen. Aber darum geht es JETZT mal gar nicht. Es geht NICHT darum, ob ich glaube, dass die Bibel inspiriert ist und Du das nicht glaubst. Es geht jetzt nur um deren INHALT, der tatsächlich DRIN STEHT.
Optimist schrieb:
Was ich HIER lediglich zu tun beabsichtige ist also nur, auf den tatsächlichen Inhalt der Bibel hinzuweisen, ganz ohne meine Überzeugung oder Wertung (welche ich natürlich auch habe, aber die muss ich ja HIER nicht kund tun :) ).

--->
dann dürftest du ihr/ihm aber auch nicht das AT ausreden selbst wenn der text zu schwierig zu lesen ist, auch mit dem muss man sich auseinandersetzen.
Ich hab das nicht ausgeredet, sondern lediglich den Tipp gegeben, zunächst mit dem NT anzufangen. Und dannach versteht man das AT besser. Das AT gehört natürlich genauso zur Bibel wie das NT, keine Frage.

Optimist schrieb:
Und wenn dann jemand - im Zusammenhang mit dem Bibel-INHALT - mit Neuoffenbarungen kommt, dann ist es in meinen Augen einfach ein Fakt, dass diese Werke der Neuoffenbarungen auch nur Interpretationen und Sichtweisen der jeweiligen Schreiber sind, welche sogar z.T. noch etwas hinzugefügt haben.

--->T:
also ich sehe die Bibel genauso als Interpretation der jeweiligen schreiber an - dein " fehler" oder was du übersiehst dabei ist, dass du die Bibel nicht in frage stellst und das musst du aber können wenn du objektiv sein möchtest.
Auch DARUM geht es jetzt nicht. Es geht nicht um meine oder Deine Sichtweise, sondern wirklich nur um den Bibelinhalt.
und hier sagst du es selbst - in DEINEN augen - warum lässt du ihr/im nicht selbst beurteilen .......

Optimist schrieb:
Bei Lorber z.B. der Fall. Er behauptet, Jesus hätte Briefe geschrieben. Das steht jedoch NICHT in der Bibel DRIN.
Bei dieser Äußerung von mir ging es auch nur um den Bibelinhalt. Denn ich vermute mal, @singulari weiß evtl. gar nicht, dass in der BIBEL keine Briefe von Jesus enthalten sind. Und wenn dann Neuoffenbarer behaupten, Jesus habe Briefe geschrieben, dann ist das eine blose Behauptng, hat aber eben NICHTS mit dem Bibelinhalt zu tun. Nur DAS wollte ich klar machen.


Aber über all diese Auslegungen möchte ich jetzt nicht weiter diskutieren.
Ich hatte dich damals bewusst als einzige Atheistin hier mir eingeladen, damit auch mal etwas Gegenwind kommt.
Aber JETZT bitte ich Dich darum, wirklich nur über den Bibel-INHALT zu schreiben und nicht mehr über die Auslegungen und Deine Meinung dazu (zumal wir schon so oft über diese ganzen Themen diskutiert hatten, aber das eben auch gar nicht in diesen Thread hier gehört).
Bitte respektiere diesen meinen Wunsch.

Zu Deinem Vorwurf, ich hätte meinerseits ja auch gewertet: Das sehe ich letzen Endes auch als Deine subjektive Meinung, denn ich empfinde es nicht so.
Aber selbst wenn ich gewertet hätte (dann "Asche auf mein Haupt"), dann sage ich jetzt hiermit noch mal ausdrücklich (und versuche mich auch daran zu halten :) ):
Optimist schrieb:
Nur wie gesagt, hier geht es JETZT ... NUR um den Bibel-INHALT - und wie gesagt, völlig ohne Wertung..


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 20:35
Man muss ja nun auch nicht - wenn man sich HIER über den Bibelinhalt unterhält - darüber befinden, ob die Bibel die Wahrheit ist oder nicht. Darum geht es ja dann erst mal gar nicht, sondern wirklich NUR um deren Aussagen.

-->
das funktioniert aber so nicht denn wer sagt denn nun die wahrheit - wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat dann kann man das nicht beurteilen !

Die Vergleichsmöglichkeiten hat man doch DANN, nachdem man auch die anderen Sachen gelesen hat.
Aber mit irgendwas muss man doch erst mal anfangen (und er/sie ist jetzt halt bei der Bibel).
Und wenn man sich ein "Werk" - in diesem Beispiel die Bibel - rausgesucht hat, dann müsste man meiner Meinung nach aber dann zunächst auch mal dabei BLEIBEN und kein "Quellenhopping" betreiben, sonst kann man doch gar nicht den GESAMT-Zusammenhang des jeweiligen "Werkes" verstehen (in diesem Falle wieder die Bibel).
jetzt hat sie/er es aber nicht die Vergleichsmöglichkeit ....... und um die zu erlangen muss man meiner meinunng nach auch das Zeitgeschehen berücksichtigen, ausserchristliche/historische quellen miteinschließen, die Kultur, sprache und politische lage berücksichtigen ectr. denn sonst kann man die Bibel gar nicht richtig deuten/verstehen ! - also da ist es schon wichtig querzulesen wenn man sich ein neutrales urteil bilden will.
Optimist schrieb:
Wenn Du Dir also EIN Thema - z. B. die Auferstehung - raussuchst und hast keinen Gesamtzusammenhang mit dem was ALLES dazu in der Bibel steht und gehst dann mittendrin zu einem anderen Werk wo auch etwas über die Auferstehung vorkommt, dann ist das in meinen Augen kontraproduktiv.
Aber das ist natürlich meine bescheidene Meinung und das müssen wir @singulari überlassen wie er/sie das handhabt.
mir hat auch niemand gesagt wo ich anfangen soll und habe mitten drinnen begonnen zu lesen, kreuz und quer wie und wann es mich interessierte .... die texte bringen einen sowieso von einer passage zur nächsten bibelstelle wenn eine bedeutung nicht gleich erkennt werden kann und dann liest man solange bis man sich einen reim darauf machen kann.

auch recherchierte ich gleichzeitig in historischen und anderen quellen nach was diese dazu sagen - wenn es nämlich zb. heisst " Jesus von Nazareth" und man das so hinnimmt ohne es zu hinterfragen dann wird man vermutlich nie erfahren, dass es zur zeit Jesus gar kein dorf mit diesen namen gab. ---> das bezeichne ich als wirkliches hinterfragen!

und wenn man das mit allen aussagen auch so macht dann wird man ein ganz anderes bild bekommen als wenn man nur der Bibel blind vertraut.
indem du meiner aussage widersprichst hast du sie ja schon bewertet ----- weil wie gesagt nirgends in der Bibel steht was als Metapher gelesen werden soll und was nicht ...... .
Nein, ich hatte nichts bewertet, ich hatte lediglich geschrieben, DASS in der Bibel steht:
Jesus ist der Sohn Gottes und dass DAS (dass es SO drin STEHT) ein Fakt ist.
Ob man das nun als Methapher auffasst oder nicht ist reine Interpretation. Damit hatte ich Dir weder zugestimmt noch widersprochen.
..... mir nicht aber du würdest es gegenüber jemanden tun der keine ahung hat von dem was in der Bibel steht und um das geht es doch letztendlich - das wollte ich dir eigentlich mit meiner aussage aufzeigen.
lUnd wenn dann jemand - im Zusammenhang mit dem Bibel-INHALT - mit Neuoffenbarungen kommt, dann ist es in meinen Augen einfach ein Fakt, dass diese Werke der Neuoffenbarungen auch nur Interpretationen und Sichtweisen der jeweiligen Schreiber sind, welche sogar z.T. noch etwas hinzugefügt haben.
so ich sehe die Bibel genauso als Interpretation der jeweiligen schreiber an - dein " fehler" oder was du übersiehst dabei ist, dass du die Bibel nicht in frage stellst und das musst du aber können wenn du objektiv sein möchtest.

Auch DARUM geht es jetzt nicht. Es geht nicht um meine oder Deine Sichtweise, sondern wirklich nur um den Bibelinhalt.
ja ich weiss und den bibelinhalt muss nun mal jeder selbst beurteilen !

- daher lass sie/ihm doch die neu offenbarungen lesen auch wenn es für dich ein fakt ist das diese nur Interpretationen sind so ist dies letztendlich auch wieder nur DEINE Meinung dazu ..... weisst was ich meine ....
und hier sagst du es selbst - in DEINEN augen - warum lässt du ihr/im nicht selbst beurteilen .......

Optimist schrieb:
Bei Lorber z.B. der Fall. Er behauptet, Jesus hätte Briefe geschrieben. Das steht jedoch NICHT in der Bibel DRIN.

Bei dieser Äußerung von mir ging es auch nur um den Bibelinhalt. Denn ich vermute mal, @singulari weiß evtl. gar nicht, dass in der BIBEL keine Briefe von Jesus enthalten sind. Und wenn dann Neuoffenbarer behaupten, Jesus habe Briefe geschrieben, dann ist das eine blose Behauptng, hat aber eben NICHTS mit dem Bibelinhalt zu tun. Nur DAS wollte ich klar machen.
-------------> was dennoch nicht ausschließt dass welche existieren könnten und dann auch in die Bibel aufgnommen werden müssten wenn sie wirklich nachweislich von Jesus stammen würden - aber du schließt das ja von vornherein aus - so wirst du dich niemals zur wahrheit vorarbeiten.
Optimist schrieb:
Aber über all diese Auslegungen möchte ich jetzt nicht weiter diskutieren.
Ich hatte dich damals bewusst als einzige Atheistin hier mir eingeladen, damit auch mal etwas Gegenwind kommt.
Aber JETZT bitte ich Dich darum, wirklich nur über den Bibel-INHALT zu schreiben und nicht mehr über die Auslegungen und Deine Meinung dazu (zumal wir schon so oft über diese ganzen Themen diskutiert hatten, aber das eben auch gar nicht in diesen Thread hier gehört).
Bitte respektiere diesen meinen Wunsch.
kannst mich ruhig aus dem thread ausschließen ist sowieso zeitverschwendung irgendetwas zu posten wenn hier so ein starrsinn herrscht und man im grunde gar nicht wissen WILL was wirklich in der Bibel steht sondern nur sinnlose Zirkelschluss Argumentationen zulässig sind

- also schmeiss mich raus bitte damit ich gar nicht erst in Versuchung komm hier nochmal etwas zu posten


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 21:09
@-Therion-
-Therion- schrieb:auch recherchierte ich gleichzeitig in historischen und anderen quellen nach was diese dazu sagen - wenn es nämlich zb. heisst " Jesus von Nazareth" und man das so hinnimmt ohne es zu hinterfragen dann wird man vermutlich nie erfahren, dass es zur zeit Jesus gar kein dorf mit diesen namen gab. ---> das bezeichne ich als wirkliches hinterfragen!
Nichts gegen hinterfragen.
Nur was ich für mich persönlich immer sehe: Geschichtliche Quellen sind für mich genauso verlässlich oder unverlässlich wie für dich die Aussagen in der Bibel.

Wie oft wurde schon in der Geschichte etwas gefälscht weil es irgendwelchen Interessen dient? (fängt schon an bei den Berichten über den 2. Weltkrieg).

Über Bibelkritiker-Seiten hatten wir uns schon öfters unterhalten und ich vertraue den meisten Quellen nicht, das weißt du und das wird sich auch nicht ändern. :)
Tommy hatte auch das eine oder andere Mal in anderen Threads - für mich plausibel - dargelegt, dass die KK nichts Relevantes gefälscht haben kann.
-Therion- schrieb:und wenn man das mit allen aussagen auch so macht dann wird man ein ganz anderes bild bekommen als wenn man nur der Bibel blind vertraut.
Wie ich schon mal schrieb: Es ist eben wirklich eine Frage von GLAUBEN und somit auch VERTRAUEN.
Entweder man tut es, oder man tut es nicht. Ich glaube dem was in der Bibel steht (weil ich nun mal für mich Indizien habe, dass sie inspiriert ist) und demzufolge bin ich bei Quellen von Menschen sehr skeptisch, nach dem Motto "traue keiner Statisk, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Ich denke, @singulari wird irgendwann auch für sich persönlich entscheiden, welchen Quellen er/sie vertraut oder auch nicht.
-Therion- schrieb:... aber du würdest es gegenüber jemanden tun der keine ahung hat
Woher willst du wissen, dass ich das tun würde?
So wie ich @singulari einschätze, lässt er/sie sich sowieso von niemanden was aufschwatzen, weil er/sie mir genauso gestrickt erscheint wie Du z.B., nämlich auch hinterfragend (was ich ja auch sehr gut finde).
Es geht nicht um meine oder Deine Sichtweise, sondern wirklich nur um den Bibelinhalt.

--->
ja ich weiss und den bibelinhalt muss nun mal jeder selbst beurteilen !
Dem hatte ich auch nicht widersprochen :)
-Therion- schrieb:- daher lass sie/ihm doch die neu offenbarungen lesen
Lasse ich doch auch. Ich könnte ihn/sie doch sowieso nicht zwingen etwas zu tun oder zu unterlassen und das möchte ich auch gar nicht.
Nur kann man ja trotzdem mal auf gewisse Fakten hinweisen, wie das z.B.:
Optimist schrieb: Denn ich vermute mal, @singulari weiß evtl. gar nicht, dass in der BIBEL keine Briefe von Jesus enthalten sind. Und wenn dann Neuoffenbarer behaupten, Jesus habe Briefe geschrieben, dann ist das eine blose Behauptng, hat aber eben NICHTS mit dem Bibelinhalt zu tun. Nur DAS wollte ich klar machen.
-----------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:-------------> was dennoch nicht ausschließt dass welche existieren könnten und dann auch in die Bibel aufgnommen werden müssten wenn sie wirklich nachweislich von Jesus stammen würden
Wenn es geschichtlich und wissenschaftlich wirklich gesichert wäre, dass Jesus solche Briefe hinterlassen hätte, wärst Du sicher die 1. welche davon in seriösen Quellen schon davon gelesen hätte, da bin ich mir sicher. ;)
Dann würde dies eben NICHT NUR ein Lorber publizieren, sondern es würde zum Allgemeinwissen der heutigen Zeit gehören.
Das tut es aber nicht und so gehe ich davon aus, dass einer wie Lorber damit nur Kasse machen will. Weißt du zufällig was die Bände von Lober für einen Marktwert haben? (da kann man nur das Staunen bekommen).
-Therion- schrieb:... also schmeiss mich raus bitte damit ich gar nicht erst in Versuchung komm hier nochmal etwas zu posten
Finde ich jetzt nicht schön, dass Du so ärgerlich reagierst (jedenfalls wirkt es auf mich so), nur weil ich meine Meinung zu Deinen Aussagen von mir gebe.
Aber dann werde ich es jetzt so machen wie Du es möchtest.
(ist vielleicht auch wirklich besser, ehe wir uns noch vollkommen in die Haar bekommen - würde ich echt bedauern, wo wir uns immer so gut verstanden hatten).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2015 um 23:33
@-Therion-
-Therion- schrieb:auch recherchierte ich gleichzeitig in historischen und anderen quellen nach was diese dazu sagen - wenn es nämlich zb. heisst " Jesus von Nazareth" und man das so hinnimmt ohne es zu hinterfragen dann wird man vermutlich nie erfahren, dass es zur zeit Jesus gar kein dorf mit diesen namen gab. ---> das bezeichne ich als wirkliches hinterfragen!
dann recherchier mal über en-nasira , bzw. an-nasira .
schreibweisen ändern sich im laufe der zeit und werden in verschiedenen sprachen unterschiedlich wiedergegeben.

Nazareth (ökumenische Schreibweise Nazaret; hebräisch ‏נצרת‎ [na'tsɛrɛt] – zur Schreibung siehe auch Schreibung biblischer Namen; arabisch ‏الناصرة‎, DMG an-Nāṣira)
Wikipedia: Nazareth

ich bekomm den eindruck ,dass du deine "recherchen" von anderen machen lässt und dir da rauspickst was dir gefällig ist OHNE das nochmal zu hinterfragen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.04.2015 um 02:07
@Optimist

hier können wir ja weiterdiskutieren ,was du woanders grad ausklammern wolltest.

und zwar um das "1000-jährige friedensreich" ,
das du ja irgendwie als bereits innerlich in dir angebrochen siehst.

ich finde diese vorstellung so skurill und entgegen allem was wir der bibel entnehmen können.

einleitend vielleicht mal ein bibelkommentar aus deiner verwendeten bibel die du meist benutzt.

Tausendjähriges Reich
1000jähriges Reich



Wenn der Ausdruck „Tausendjähriges Reich" verwendet wird, meint man damit die Zeitspanne von 1000 Jahren, die in Offenbarung 20 erwähnt wird. Bevor diese 1000 Jahre beginnen, wird die erste Auferstehung stattgefunden haben. Die Heiligen, die Teil dieser Auferstehung sind, werden Priester Gottes und Christi sein und während der 1000 Jahre mit Christus regieren. Während dieser Zeit wird Satan in den Abgrund geworfen sein (Off 20,1-6). Diese beiden Tatsachen beweisen, dass das Tausendjährige Reich nicht durch die gegenwärtige Kraft des Evangeliums gebracht werden wird. Satan muss gebunden sein und die erste Auferstehung erfolgt sein. Andere wichtige Ereignisse müssen ebenfalls bereits stattgefunden haben, nämlich die Gerichte über Juda und Israel, bevor sie durch Gott in ihrem eigenen Land den ersten Platz irdischer Segnungen einnehmen können, und durch sie die Nationen gesegnet werden (Jer 30,4-9; Mt 24,21+22). Den Gerichten wird Segen folgen. Dann wird man nicht von der Herausführung aus Ägypten sprechen, sondern von der Herausführung aus allen Ländern, in die Gott sie vertrieben hatte (Jer 23,5-8). Die Versöhnung Israels wird „Leben aus den Toten" sein (Röm 11,15).

Außerdem muss der „Mensch der Sünde" erst offenbar werden, und, mit dem wiederauferstandenen Römischen Reich, weggetan werden (2. Thes 2,7-12; Off 13; Off 14). Durch diese und andere Einzelheiten, die in der Schrift erwähnt werden, wird deutlich, dass es eine gewaltige und großartige Veränderung geben wird, bevor das Tausendjährige Reich aufgerichtet werden wird, und dass die Veränderung nicht beschränkt ist auf die geistliche Veränderung des Menschen, wie manche meinen. Die Veränderung wird eine ganz neue Zeit (oder Haushaltung) hervorbringen, die in ihrem Charakter völlig anders ist als die jetzige Gnadenzeit, in der aus den Nationen ein Volk für himmlische Segnungen gesammelt wird. Die neue Zeit wird gekennzeichnet sein von einer allgemeinen Kenntnis des Herrn in Verbindung mit dem Volk Israel (Jer 31,34; Sach 14,9): „Und alles Fleisch wird erkennen, dass ich, der Herr, dein Erretter bin, und ich, der Mächtige Jakobs, dein Erlöser" (Jes 49,26). Der Herr selbst wird in Gerechtigkeit über die Erde regieren, und alle Bewohner der Welt werden Gerechtigkeit lernen (Ps 72,8+17; Jes 11,5; Jes 26,9).

Der Geist wird auf alles Fleisch ausgegossen sein, und die Schöpfung, jetzt seufzend und in Geburtswehen, wird erlöst werden von der Knechtschaft des Verderbens (Röm 8,19-22). „Statt der Dornsträucher werden Zypressen aufschießen, und statt der Brennnesseln werden Myrten aufsprießen" (Jes 55,13, vgl. Jes 51,19). Was vorher verfeindet war, wird in Frieden zusammen leben: „Und der Wolf wird sich beim Lamm aufhalten, und der Leopard beim Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben. Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. Und der Säugling wird spielen am Loch der Otter, und das entwöhnte Kind sein Hand ausstrecken nach der Höhle der Viper." (Jes 11,6-8)

Es wird einen universalen Frieden geben und die ganze Erde wird gesegnet sein: Anstatt Waffen zu bauen, wird man Schwerter zu Pflugscharen schmieden (Jes 2,4).

Auch Daniel 2,44 spricht von diesem Königreich, dass der Gott des Himmels auf der Erde errichten wird, und dass alle anderen Königreiche zermalmen wird. Es wird das Königreich Gottes in Macht sein, und der Herr Jesus wird der anerkannte König der Könige und Herr der Herren sein. Er wird zuerst als der Sohn Davids herrschen, der Mann des Krieges, und dann, wenn alle Feinde seines Volkes unterworfen sind, als Salomo, der Mann des Friedens.

Der Tod, obwohl noch nicht vernichtet, wird verschlungen in Sieg. Wenn jemand im 1000jährigen Reich mit hundert Jahren stirbt, wird man von ihm als einem „Jüngling" sprechen (Jes 65,20)!

In dem neuen und himmlischen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von Gott, wird sich der Thron Gottes und des Lammes befinden, „und der Herr, Gott, der Allmächtige ist ihr Tempel, und das Lamm". Die Herrlichkeit Gottes erleuchtet die Stadt, und das Lamm ist ihre Lampe. Die erlösten Nationen werden durch ihr Licht wandeln (Off 21,22-24).

Genauso wie das 1000jährige Reich die Erfüllung aller Verheißungen Gottes für Israel sein wird, wird es auch die Erprobung des Menschen unter völlig neuen Umständen sein. Am Ende des Tausendjährigen Reiches wird Satan aus seiner Gefangenschaft losgelassen werden und die Nationen verführen, denn sie werden willig auf ihn hören. Sie werden sich versammeln, um Jerusalem anzugreifen, dort aber nur dem eigenen Ende entgegensehen (Off 20,7-9).




http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=1641

wie du vielleicht siehst widerspricht sich das völlig mit deiner vertretenen auffassung.

auch wenn ich nicht mit allem mitgehen kann , so wird doch der zeitliche ablauf und die vorraussetzen was vorher geschehen muss , recht klar wiedergegeben.

ich denke du musst da dringend etwas überdenken.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.04.2015 um 08:47
@pere_ubu

Bitte lese dieses Post erst mal insgesamt, ehe Du mit Antworten anfängst, weil das was ich aussagen möchte erst im Gesamtzusammenhang klarer wird.
pere_ubu schrieb:hier können wir ja weiterdiskutieren ,was du woanders grad ausklammern wolltest.

und zwar um das "1000-jährige friedensreich" ,
das du ja irgendwie als bereits innerlich in dir angebrochen siehst.
Sehr gute Idee. :)
Aber dann bleiben wir HIER bitte auch wirklich NUR beim Thema 1000 Jahre (nur vorbeugend, damit wir nicht auch hier vom 100erdsten ins 1000ste kommen ;) ... schöne Doppeldeutigkeit, gell :) )
pere_ubu schrieb:ich finde diese vorstellung so skurill und entgegen allem was wir der bibel entnehmen können.
Weil Du die Bibel SO liest, wie Du es beigebracht bekommen hast, also mit einer anderen Intension.
einleitend vielleicht mal ein bibelkommentar aus deiner verwendeten bibel die du meist benutzt.

Tausendjähriges Reich
1000jähriges Reich
Muss ich etwas auf die Meinung eines Kommentators geben, wenn ich das alles von einer anderen Warte aus sehe? ;)

Was ich jetzt mit meinem Kommentar meinte, wird sich gleich zeigen:
Wenn der Ausdruck „Tausendjähriges Reich" verwendet wird, meint man damit die Zeitspanne von 1000 Jahren, die in Offenbarung 20 erwähnt wird. Bevor diese 1000 Jahre beginnen, wird die erste Auferstehung stattgefunden haben.
Vollkommen richtig. Nur dass ich die erste Auferstehung anders sehe, als er es hier sieht (und auch du).
Aber wenn wir DARÜBER reden möchten, bitte ich Dich, dass wir dazu wieder in den anderen Thread wechseln, denn HIER möchte ich wirklich NUR über die 1000 Jahre sprechen.
Ich meine, es wäre ja nicht schlimm, wenn wir beide Themen parallel besprechen, wir können es ja zeitgleich machen, aber halt in 2 Threads, welche wir halt im Browser dann auch nebeneinander schieben könnten. Hoffe Du bist mit dieser Verfahrensweise einverstanden?
pere_ubu schrieb: Die Heiligen, die Teil dieser Auferstehung sind, werden Priester Gottes und Christi sein und während der 1000 Jahre mit Christus regieren.
Wie ich das sehe, hatte ich auch schon in dem anderen Thread geschrieben, also bitte auch dazu "rüber" springen. :)
pere_ubu schrieb:Während dieser Zeit wird Satan in den Abgrund geworfen sein (Off 20,1-6).
Hier das Gleiche - meine Auffassung dazu hatte ich schon geschrieben.
pere_ubu schrieb:Diese beiden Tatsachen beweisen, dass das Tausendjährige Reich nicht durch die gegenwärtige Kraft des Evangeliums gebracht werden wird.
Aus den genannten Gründen ist das für mich KEIN Beweis, sondern eben auch nur eine Auffassung/Auslegung des Verfassers.
Satan muss gebunden sein und die erste Auferstehung erfolgt sein. Andere wichtige Ereignisse müssen ebenfalls bereits stattgefunden haben
Ja, wie gesagt, das hat für mich alles geistig gesehen schon stattgefunden.
Aber WESHALB ich das so sehe, wie gesagt, bitte im anderen Thread besprechen.

WENN ich das also alles SO sehe wie ich jetzt HIER geschrieben habe... (versetze Dich bitte mal ganz kurz in DIESE Sichtweise hinein), was spricht dann noch dagegen, dass die 1000 Jahre schon für jeden Getauften und ganz individuell angebrochen sein könnten?
Satan muss gebunden sein und die erste Auferstehung erfolgt sein. Andere wichtige Ereignisse müssen ebenfalls bereits stattgefunden haben
, nämlich die Gerichte über Juda und Israel, bevor sie durch Gott in ihrem eigenen Land den ersten Platz irdischer Segnungen einnehmen können, und durch sie die Nationen gesegnet werden (Jer 30,4-9; Mt 24,21+22).
Das ist aus dem AT und das dürfte demnach schon passiert sein. "Israel" in dem Sinne wie es das im AT gab, gibt es doch nicht mehr SO, wie dort beschrieben, oder (also es fand ein Gericht an "Israel" statt). Am GEISTIGEM Israel natürlich noch nicht, das ist klar.
pere_ubu schrieb:Den Gerichten wird Segen folgen.
Könnte man auch so sehen. Israel existiert geographisch wieder bzw. haben die Juden nun wieder eine Heimat.
pere_ubu schrieb:Außerdem muss der „Mensch der Sünde" erst offenbar werden, und, mit dem wiederauferstandenen Römischen Reich, weggetan werden (2. Thes 2,7-12; Off 13; Off 14).
Der Mensch der Sünde ist in meinen Augen schon längst offenbar.
Außerdem bezweifle ich ja sowieso, dass die Offenbarung an allen Stellen chronologisch ist. Also können wir - für mich - dieses Arguent nicht ranziehen.
pere_ubu schrieb:Die Veränderung wird eine ganz neue Zeit (oder Haushaltung) hervorbringen, die in ihrem Charakter völlig anders ist als die jetzige Gnadenzeit, in der aus den Nationen ein Volk für himmlische Segnungen gesammelt wird. Die neue Zeit wird gekennzeichnet sein von einer allgemeinen Kenntnis des Herrn in Verbindung mit dem Volk Israel (Jer 31,34; Sach 14,9): „Und alles Fleisch wird erkennen, dass ich, der Herr, dein Erretter bin, und ich, der Mächtige Jakobs, dein Erlöser" (Jes 49,26).
Das Argument ist in meinen Augen in sich nicht stimmig (z.B. Jacobus... was hat der hier zu suchen? ...) und könnte sich NUR auf die DAMALIGEN Ereignisse beziehen.

Das würde ich gerne noch etwas zurückstellen, sonst verzetteln wir uns nur (wir haben ja jetzt genügend andere Dinge, die wir erst mal klären müssen). Habe auch den Eindruck, dass der Verfasser generell zu viel vermischt, was nicht vermischbar is und vor allem Dinge in einem anderen Sinne auslegt als es evtl. gemeint ist.
Wie das hier z.B.:
pere_ubu schrieb:Was vorher verfeindet war, wird in Frieden zusammen leben: „Und der Wolf wird sich beim Lamm aufhalten, und der Leopard beim Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben. Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. Und der Säugling wird spielen am Loch der Otter, und das entwöhnte Kind sein Hand ausstrecken nach der Höhle der Viper." (Jes 11,6-8)
Wie ich das auffasse hatte ich auch schon mal geschrieben.

Auch auf das Weitere, was der Verfasser noch anführt, könnten wir ja später noch mal zurück kommen, das wird (mir) sonst zu viel auf einmal.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.04.2015 um 16:19
@pere_ubu
@Tommy57

ich zitiere mal zum Thema aus den Heften, welche hier veröffentlicht worden sind:
http://www.gemeinde-christi.de/index.php/dff-2015/163-dff-2015-2

-> aus "Menschen des Lichts (S. 3):
1.Petr 2,9:
Aber ihr seid ein augewähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk, das Gott selbst gehört
-> Wer ist hier gemeint, wer sind diese Könige, Priester und Heilige? (rhetorische Frage :) , deshalb bitte erst ganz am Ende meines Postings beantworten)

Weiter geht es in dem Vers:
Er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr verkündigt, wie unübertrefflich er ist
-> wer alles hat die Erlaubnis und Befähigung, zu verkündigen, wie großartig Gott ist? Das können doch ALLE die daran glauben, oder nicht?

Die eben gen. Verse nun bitte mal im Zusammenhang mit den Folgenden sehen:
Joh. 12, 35-36:
Nutzt das Licht, solange ihr es habt, damit euch die Dunkelheit nicht überfällt! Wer in der Dunkelheit unterwegs ist, weiß nicht, wohin er geht. Glaubt an das Licht, solange ihr es noch habt, damit ihr Menschen des Lichts werdet
--> "glaubt an das Licht" (also Jesus, denn ER ist ja das Licht). Und wer soll nun alles Menschen des Lichtes werden?
Und über wen heißt es: "Seid das Licht und das Salz der ERDE"?
-> richtet sich das nur an eine spezielle Gruppe Getaufter bzw. spezieller Christen? Nein, ich würde sagen, das richtet sich an ALLE Nachfolger Christi.

Im Heft heißt es dazu:
Solche Ermahnungen waren nicht etwa an Ungläubige gerichtet, sondern an christliche Gemeinden.
So, im weiteren Zusammenhang (zu obigen Aussagen) nun dieses:
1.Joh 1, 7:
Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden (Anmerkung von mir: demzufolge alle ein Leib -> Jesu Leib) und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein.
---> Wer - außer ALLE Nachfolger soll denn hier gemeint sein? Etwa eine kleine Auswahl an Christen mit himmlischer Berufung? Nein, für mich klingt es wie "ALLE Nachfolger".
Aus den Versen geht nur bis jetzt noch nicht hervor, was für eine Hoffnung dies Alle haben, ob eine himmlische oder irdische.
Auf alle Fälle ist ja dieses "im Licht leben" geistig gemeint und vor allem dass dies schon zu Lebzeiten beginnt.

Im Heft geht es mit diesem Kommentar zu 1.Joh.1,7 weiter:
Nur so können wir Menschen des Lichts sein. Nur so passen wir zu Gott. Und nur so sind wir "Licht der Welt" (Matt. 5,14)
...
Von Off. 21, 23 wissen wir, dass, wenn wir unsere Bestimmung in Gottes Hähe erlangt haben, selbst die Sonne nicht mehr nötig ist. Gott ist das wahre Licht. Er ist alles was wir brauchen.
-> Dazu eine Anmerkung von mir:
Und Alle die das erkannt haben, SIND schon zu LEBzeiten IN diesem Licht (IN Jesus - weil er das Licht ist, Gottes Leuchte) ... und diese, welche das erkannt haben sind somit im Reich Gottes, was ja eben Licht (und Liebe) bedeutet - im Gegensatz zur Finsternis (Über diesen Gegensatz der beiden Extreme steht in diesem Artikel auch einiges).
-------------------------------------------------------

Im Gleichen Heft gibt es einen Artiekl "Was geschah nach dem Tod der Apostel?"
Darin steht etwas über den Abfall (dieser wurde ja in Deinem Link, pere, als Argument herangezogen, bzw. dass dieser erst noch kommen müsste).
Abfall von der Urgemeinde (100-476 n.Chr):
Kaum waren die letzten Apostel gestorben, begann die Saat des großen Abfalls aufzugehen, auf den im 2. Brief an die Thessalonicher (2, 1-6) hingewiesen worden war. Zur Zeit der Apostel gab es neben den örtliche Gemeinden mit ihren Ältesten oder Bischöfen keinerlei Organisation.
...
Konzile ....
... Die etscheidende Stimme hatten die Bischöfe und nicht die örtlichen Gemeinden.
Hieraus lässt sich klar erkennen, dass von einer derartigen kirchlichen Organisation bis zur Ernennung eines universalen Bischofs in der Person des "Papstes" nur ein kleiner Schritt war.
-> DAS könnte ja der "Mensch des Abfalls" sein, den Manche vor den 1000 Jahren noch erwarten.
Falls er tatsächlich darin zu suchen sein sollte, dann wäre es ein Beweis, dass die 1000 Jahre schon längst angebrochen sind.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 02:45
@Optimist
Optimist schrieb:-> Wer ist hier gemeint, wer sind diese Könige, Priester und Heilige?
damit ist die "kleine herde" gemeint , aus lukas 12:32


„Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben“ (LUKAS 12:32).

auch erwähnt in
(Offenbarung 14:4, 5) 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.


das ist eine kleine menge geistgesalbter christen ,denen das königreich gegeben wird als priester , regenten (könige ) und heilige , im gegensatz zur grossen menge christen ,die in diesem reich ewig leben können.

nun ,wenn es regenten (könige) geben wird ,dann muss es auch menschen geben über die sie "regieren".

und das ist die "grosse volksmenge" aus
(Johannes 10:16) 16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden auf meine Stimme hören, und sie werden e i n e Herde werden [unter] e i n e m Hirten. 

mir unverständlich ,warum du nicht diese 2 deutlich unterschiedenen gruppen von christen erkennst.
was sind könige ohne "untertanen" ,ohne volk?
es kann nunmal nicht nur "häupptlinge geben.
Optimist schrieb:Ich meine, es wäre ja nicht schlimm, wenn wir beide Themen parallel besprechen, wir können es ja zeitgleich machen, aber halt in 2 Threads, welche wir halt im Browser dann auch nebeneinander schieben könnten. Hoffe Du bist mit dieser Verfahrensweise einverstanden?
ich möchte nicht zwischen zig-threads hin-und herhoppeln. zumal in den öffentlichen threads ewig dazwischengespamt wird.
in die fragen zum 1000-jährigen friedensreich gehören auch die fragen dazu ,was bis dahin biblisch geschehen sein muss.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 03:34
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:mir unverständlich ,warum du nicht diese 2 deutlich unterschiedenen gruppen von christen erkennst.
was sind könige ohne "untertanen" ,ohne volk?
es kann nunmal nicht nur "häupptlinge geben.
Du hast Dir NUR meine 1. Frage rausgegriffen, obwohl ich schrieb, diese möchtest Du bitte im Zusammenhang mit dem Nachfolgenden sehen. Das Nachfolgende scheinst Du nun aber gar nicht beachtet zu haben.

Dein Argument nützt mir nichts, weil ich es völlig anders sehe als Du.
Das hatten wir alles schon mal hier oder in einem anderen Thread besprochen, wie ich das mit der kleinen und großen Herde auffasse, auch mit den 144000 (-> in meinen Augen alles RELATIVE Größenangeben, aber für ein und die selbe Gruppe). Auch das mit dem Regieren und den Hürden hatte ich mit Tommy alles schon besprochen wie ich das sehe ...
Hattest Du denn diese ganzen Beiträge gar nicht gelesen?
pere_ubu schrieb:ich möchte nicht zwischen zig-threads hin-und herhoppeln. zumal in den öffentlichen threads ewig dazwischengespamt wird.
in die fragen zum 1000-jährigen friedensreich gehören auch die fragen dazu ,was bis dahin biblisch geschehen sein muss.
Okay.
Aber dann möchte ich jedoch nicht zig Mal wiederholen, was ich woanders schon ausdiskutiert hatte (nicht bös gemeint).
Wenn Du nicht mehr weißt, was ich dazu geschrieben hatte, dann versuche ich es zu finden und verlinke es noch mal.
Falls Du es aber noch weißt, dann versuche bitte auf meine Auslegung einzgehen.

Und vor allem bitte ZUERST auch noch mal DARAUF:
Weiter geht es in dem Vers:
Optimist schrieb:Er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr verkündigt, wie unübertrefflich er ist
-> wer alles hat die Erlaubnis und Befähigung, zu verkündigen, wie großartig Gott ist? Das können doch ALLE die daran glauben, oder nicht?

Die eben gen. Verse nun bitte mal im Zusammenhang mit den Folgenden sehen:
Optimist schrieb: Joh. 12, 35-36:
Nutzt das Licht, solange ihr es habt, damit euch die Dunkelheit nicht überfällt! Wer in der Dunkelheit unterwegs ist, weiß nicht, wohin er geht. Glaubt an das Licht, solange ihr es noch habt, damit ihr Menschen des Lichts werdet
--> "glaubt an das Licht" (also Jesus, denn ER ist ja das Licht). Und wer soll nun alles Menschen des Lichtes werden?
Und über wen heißt es: "Seid das Licht und das Salz der ERDE"?
-> richtet sich das nur an eine spezielle Gruppe Getaufter bzw. spezieller Christen? Nein, ich würde sagen, das richtet sich an ALLE Nachfolger Christi.

Im Heft heißt es dazu:
Optimist schrieb:Solche Ermahnungen waren nicht etwa an Ungläubige gerichtet, sondern an christliche Gemeinden.
So, im weiteren Zusammenhang (zu obigen Aussagen) nun dieses:
Optimist schrieb: 1.Joh 1, 7:
Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden (Anmerkung von mir: demzufolge alle ein Leib -> Jesu Leib) und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein.
---> Wer - außer ALLE Nachfolger soll denn hier gemeint sein? Etwa eine kleine Auswahl an Christen mit himmlischer Berufung? Nein, für mich klingt es wie "ALLE Nachfolger".
Aus den Versen geht nur bis jetzt noch nicht hervor, was für eine Hoffnung dies Alle haben, ob eine himmlische oder irdische.
Auf alle Fälle ist ja dieses "im Licht leben" geistig gemeint und vor allem dass dies schon zu Lebzeiten beginnt.

Im Heft geht es mit diesem Kommentar zu 1.Joh.1,7 weiter:
Optimist schrieb:Nur so können wir Menschen des Lichts sein. Nur so passen wir zu Gott. Und nur so sind wir "Licht der Welt" (Matt. 5,14)
...
Von Off. 21, 23 wissen wir, dass, wenn wir unsere Bestimmung in Gottes Hähe erlangt haben, selbst die Sonne nicht mehr nötig ist. Gott ist das wahre Licht. Er ist alles was wir brauchen.
-> Dazu eine Anmerkung von mir:
Und Alle die das erkannt haben, SIND schon zu LEBzeiten IN diesem Licht (IN Jesus - weil er das Licht ist, Gottes Leuchte) ... und diese, welche das erkannt haben sind somit im Reich Gottes, was ja eben Licht (und Liebe) bedeutet - im Gegensatz zur Finsternis (Über diesen Gegensatz der beiden Extreme steht in diesem Artikel auch einiges).
-------------------------------------------------------

Im Gleichen Heft gibt es einen Artiekl "Was geschah nach dem Tod der Apostel?"
Darin steht etwas über den Abfall (dieser wurde ja in Deinem Link, pere, als Argument herangezogen, bzw. dass dieser erst noch kommen müsste).
Optimist schrieb: Abfall von der Urgemeinde (100-476 n.Chr):
Kaum waren die letzten Apostel gestorben, begann die Saat des großen Abfalls aufzugehen, auf den im 2. Brief an die Thessalonicher (2, 1-6) hingewiesen worden war. Zur Zeit der Apostel gab es neben den örtliche Gemeinden mit ihren Ältesten oder Bischöfen keinerlei Organisation.
...
Konzile ....
... Die etscheidende Stimme hatten die Bischöfe und nicht die örtlichen Gemeinden.
Hieraus lässt sich klar erkennen, dass von einer derartigen kirchlichen Organisation bis zur Ernennung eines universalen Bischofs in der Person des "Papstes" nur ein kleiner Schritt war.
-> DAS könnte ja der "Mensch des Abfalls" sein, den Manche vor den 1000 Jahren noch erwarten.
Falls er tatsächlich darin zu suchen sein sollte, dann wäre es ein Beweis, dass die 1000 Jahre schon längst angebrochen sind.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 03:55
@Optimist



du willst nach wie vor nicht verstehen ,dass es 2 hoffnungen auf ewiges leben gibt.

zum einen eine himmlische , und zum anderen eine irdische.

über die himmlische hegst sogar zudem noch solch skurille ansichten ,dass du sie als inneren zustand begreifen willst...

die irdische hoffnung auf ewiges leben ignorierst ja im grunde schon solange ,wie du hier mitglied bist und wir miteinander diskutieren.

wer soll es demnach sein ,der die ERDE erbt?

(Matthäus 5:5) 5 Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden. ( das ist im gegensatz zur kleinen herde die grosse volksmenge )

ich denke langsam wir können aufhören zu diskutieren ,weil du bestimmte aussagen ständig ignorierst und dir verdrehst , da unterscheidest dich von den gnostischen satanisten irgendwie schon gar nicht mehr.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 04:03
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ich denke langsam wir können aufhören zu diskutieren ,weil du bestimmte aussagen ständig ignorierst
Genau das dachte ich mir vorhin auch gerade, weil du auch ständig MEINE Belege ignorierst.
Ich gebe ja zu Deinen Belegen wenigstens noch ein Feedback ab, wie ich es auffasse, aber umgedreht kam von dir zu meinen Belegen noch nicht ein einziges Feedback, wie DU das siehst.

ich gebe die Hoffung noch nicht ganz auf, denke bitte wenigstens mal darüber nach (wenn Du schon nichts dazu sagst):

Mit Könige und Priester sind offensichtlich ALLE angesprochen, welche im Licht sind:
Optimist schrieb:1.Petr 2,9:
Aber ihr seid ein augewähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk, das Gott selbst gehört
Denn Du wirst mir doch sicherlich zustimmen, dass die Genannten hier NICHT in der Finsternis sind, oder? ;)

Nun wird aber in den weiteren Versen gesagt, wer noch alles im Licht ist und zum Leib gehört (sh. die ganzen Verse, welche ich noch zitiert hatte), hier sind sie noch mal:
1.Petr. 2:
Er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr verkündigt, wie unübertrefflich er ist

Joh. 12, 35-36:
Nutzt das Licht, solange ihr es habt, damit euch die Dunkelheit nicht überfällt! Wer in der Dunkelheit unterwegs ist, weiß nicht, wohin er geht. Glaubt an das Licht, solange ihr es noch habt, damit ihr Menschen des Lichts werdet

1.Joh 1, 7:
Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden

Nur so können wir Menschen des Lichts sein. Nur so passen wir zu Gott. Und nur so sind wir "Licht der Welt" (Matt. 5,14)
...
Von Off. 21, 23 wissen wir, dass, wenn wir unsere Bestimmung in Gottes Nähe erlangt haben, selbst die Sonne nicht mehr nötig ist. Gott ist das wahre Licht. Er ist alles was wir brauchen.
->
Und Alle die das erkannt haben, SIND schon zu LEBzeiten IN diesem Licht (IN Jesus - weil er das Licht ist, Gottes Leuchte) ... und diese, welche das erkannt haben sind somit im Reich Gottes, was ja eben Licht (und Liebe) bedeutet - im Gegensatz zur Finsternis (Über diesen Gegensatz der beiden Extreme steht in diesem Artikel auch einiges).
Wer soll alles an das Licht (Jesus) glauben und Menschen des Lichtes werden? Etwa nur eine kleine Gruppe von Christen oder ALLE Nachfolger?

Wer soll "das Licht und das Salz der ERDE" sein? Nur eine kleine Gruppe, oder ALLE Nachfolger?

Auf alle Fälle ist ja dieses "im Licht leben" geistig gemeint und vor allem dass dies schon zu Lebzeiten beginnt.

Also noch mal: Mit Könige und Priester sind offensichtlich Menschen angesprochen, welche im Licht sind. Und WER alles im Licht ist und auch zum Leib gehört, geht aus den anderen Versen hervor.
--> 1.Joh 1, 7:
Optimist schrieb:Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden (Anmerkung von mir: demzufolge alle ein Leib -> Jesu Leib) und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 04:10
Optimist schrieb:Also noch mal: Mit Könige und Priester sind offensichtlich Menschen angesprochen, welche im Licht sind. Und WER alles im Licht ist und auch zum Leib gehört, geht aus den anderen Versen hervor.
es können nicht alle könige sein.
wieoft muss man dir selbstverständlichkeiten eigentlich erklären.

könige ohne volk sind nichts! aufjedenfall ohne volk und ohne ein reich von menschen.

das du das nicht mal einsehen willst bestärkt meine ansicht ,dass du durch falsche lehren verdreht wurdest.

ein letzter versuch:
über wenn herrschen die könige deiner meinung nach ,wenn du doch ALLE christen als solche bezeichnest?

über ungerechte usw. , denen nirgends biblisch eine hoffnung auf ewiges leben gemacht wird??
sag mir das mal bitte !


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 04:21
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:könige ohne volk sind nichts!
Weiß ich.
pere_ubu schrieb:über wenn herrschen die könige deiner meinung nach ,wenn du doch ALLE christen als solche bezeichnest?
über ungerechte usw. , denen nirgends biblisch eine hoffnung auf ewiges leben gemacht wird??
Über Ungerechte sicher nicht, aber über solche welche zwar schon an Jesus glauben, aber noch nicht getrauft sind. Und überr solche welche noch nichts über Jesus und Gott wissen. Sie sind für SOLCHE Menschen das "Salz und Licht dieser Erde". Ich sehe diese königliche Herrschaft wie als positives Vorbild für andere Menschen und nicht als eine Herrschaft mit Gewalt oder Knüppel oder irgendwelche Machtausübung.
Also eine Herrschaft mittels natürlicher Autorität indem einn gottgefälliges Leben VORgelebt wird.
Und wenn man Glück hat, nimmt sich jemand ein Beispiel daran, kommt zum Glauben und lässt sich infolgedessen taufen. Im Zuge der Taufe wird er dann selbst zu einem König und Priester und kann seinerseits Anderen ein gottgefälliges Leben vorleben (falls er nicht irgendwann wieder vom Glauben abfällt > dann ist er natürlich kein König mehr ;) ).

Also noch mal: Mit Könige und Priester sind offensichtlich Menschen angesprochen, welche im Licht sind. Und WER alles im Licht ist und auch zum Leib gehört, geht aus den anderen Versen hervor.

-->
es können nicht alle könige sein.
Du gehst wieder mal mitnichten auf meine logische Schlussfolgerung ANHAND der Bibelverse ein, sondern konterst wieder nur (die Bibelverse ignorierend) mit dem was Du schon die ganze Zeit sagst. Nur sehe ich DAS ja nicht so wie Du, weil ich ja die ANDEREN Verse AUCH mit heranziehe.

Glaube ich gebe es jetzt auf, es bringt nichts, wenn Du weiterhin meine Argmente ignorierst.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 05:05
@Optimist


spielt sich dein szenario denn etwa nur im himmel ab? oder unterscheidest etwa doch schon zwischen regenten im himmel --und einen volk auf der erde?
Optimist schrieb:. Und überr solche welche noch nichts über Jesus und Gott wissen.
die kann es vor dem ende dieses BÖSES SYSTEMS DER DINGE gar nicht geben ,denn grundvoraussetzung des ende dieses systems ist ,dass ALLE nationen davon gehört haben und darüber informiert wurden.


(Matthäus 24:14) 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.


desweiteren:

(Markus 13:10) Auch muß unter allen Nationen zuerst die gute Botschaft gepredigt werden.
(Römer 10:18) Dennoch frage ich: Haben sie etwa nicht gehört? Nun, in der Tat, „ihr Schall ist zur ganzen Erde ausgegangen und ihre Reden bis zu den äußersten [Enden] der bewohnten Erde“.
(Offenbarung 14:6) Und ich sah einen anderen Engel in der Mitte des Himmels fliegen, und er hatte eine ewige gute Botschaft, um sie als frohe Nachricht denen zu verkünden, die auf der Erde wohnen, sowie jeder Nation und [jedem] Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk,
Optimist schrieb: und nicht als eine Herrschaft mit Gewalt oder Knüppel oder irgendwelche Machtausübung.
eine gerechte regentschaft ist jenseits deiner vorstellung ,oder warum möchtest das unbedingt mit knüppeln verbinden?


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 09:04
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:spielt sich dein szenario denn etwa nur im himmel ab? oder unterscheidest etwa doch schon zwischen regenten im himmel --und einen volk auf der erde?
Warum verstehst Du nicht, dass dieses "im Himmel" in meinen Augen erst mal nur ein GEISTIGES "in den Himmel versetzt" (bzw. ein Anrecht/Unterpfand) auf das Himmelreich ist?
Darunter verstehe ich die 1.Auferstehung (bei der Taufe).

Das physische Versetzen in den Himmel (also tatsächliche Versetzung in eine ANDERE Dimension - > "Einlösung" des Unterpfandes) ist dann die 2. Auferstehung und da bekommt man ja dann auch einen veränderten Geistkörper. Geht alles SO aus der Bibel hervor - für mich zumindest.

Wenn nun also die 1. Auferstehung für mich bedeutet (lt. Bibel ! ) dass man GEISTIG gesehen König und Priester ist - auf ERDEN, dann ist doch diese Regieren, wie ich es weiter oben beschrieb schlüssig. Was daran verstehst Du dann nicht?

Hier noch mal wie ich das sehe:
Optimist schrieb:Ich sehe diese königliche Herrschaft wie als positives Vorbild für andere Menschen und nicht als eine Herrschaft mit Gewalt oder Knüppel oder irgendwelche Machtausübung.
Also eine Herrschaft mittels natürlicher Autorität indem einn gottgefälliges Leben VORgelebt wird.
Und wenn man Glück hat, nimmt sich jemand ein Beispiel daran, kommt zum Glauben und lässt sich infolgedessen taufen. Im Zuge der Taufe wird er dann selbst zu einem König und Priester und kann seinerseits Anderen ein gottgefälliges Leben vorleben (falls er nicht irgendwann wieder vom Glauben abfällt > dann ist er natürlich kein König mehr ;) ).
---------------------------------------------------------
Optimist schrieb:
. Und überr solche welche noch nichts über Jesus und Gott wissen.

--->
die kann es vor dem ende dieses BÖSES SYSTEMS DER DINGE gar nicht geben ,denn grundvoraussetzung des ende dieses systems ist ,dass ALLE nationen davon gehört haben und darüber informiert wurden.

(Matthäus 24:14) 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.
Gut, dann sind diejenige welche noch nichts wussten halt außen vor.
Aber selbst wenn meine Auslegung richtig wäre, würde es dennoch passen.
In diesem "das Ende kommen" sehe ich das PHYSISCHE Ende und im Zuge dessen dann die 2. Auferstehung.

Und bedenke bitte diesbezüglich auch, dass in meinen Augen die Offenbarung nicht an allen Stellen so richtig chronologisch ist (sie hat Vor- und Rückblenden).
Optimist schrieb:
und nicht als eine Herrschaft mit Gewalt oder Knüppel oder irgendwelche Machtausübung.

-->
eine gerechte regentschaft ist jenseits deiner vorstellung ,oder warum möchtest das unbedingt mit knüppeln verbinden?
Möchte ich doch eben gerade NICHT. Deswegen gehe ich doch davon aus, dass sich die Regentschaft so ungefähr abspielt wie ich es heute Nacht beschrieben hatte. Und natürlich gehört sicher noch einiges mehr dazu. Auf alle Fälle ist es aber eine GEISTIGE Regentschaft und die können eben auch Menschen auf ERDEN ausüben, welche sich vorbildhaft verhalten - mit Hilfe des HG, welchen sie bei der Taufe bekommen haben.
-------------------------------------------

Und was ist nun damit, warum gehst Du darauf nicht auch mal ein? :
Mit Könige und Priester sind offensichtlich ALLE angesprochen, welche im Licht sind:

1.Petr 2,9:
Aber ihr seid ein augewähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk, das Gott selbst gehört

Denn Du wirst mir doch sicherlich zustimmen, dass die Genannten hier NICHT in der Finsternis sind, oder? ;)

Nun wird aber in den weiteren Versen gesagt, wer noch alles im Licht ist und zum Leib gehört (sh. die ganzen Verse, welche ich noch zitiert hatte), hier sind sie noch mal:


1.Petr. 2:
Er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr verkündigt, wie unübertrefflich er ist

Joh. 12, 35-36:
Nutzt das Licht, solange ihr es habt, damit euch die Dunkelheit nicht überfällt! Wer in der Dunkelheit unterwegs ist, weiß nicht, wohin er geht. Glaubt an das Licht, solange ihr es noch habt, damit ihr Menschen des Lichts werdet

1.Joh 1, 7:
Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden

Nur so können wir Menschen des Lichts sein. Nur so passen wir zu Gott. Und nur so sind wir "Licht der Welt" (Matt. 5,14)
...
Von Off. 21, 23 wissen wir, dass, wenn wir unsere Bestimmung in Gottes Nähe erlangt haben, selbst die Sonne nicht mehr nötig ist. Gott ist das wahre Licht. Er ist alles was wir brauchen.
->
Und Alle die das erkannt haben, SIND schon zu LEBzeiten IN diesem Licht (IN Jesus - weil er das Licht ist, Gottes Leuchte) ... und diese, welche das erkannt haben sind somit im Reich Gottes, was ja eben Licht (und Liebe) bedeutet - im Gegensatz zur Finsternis (Über diesen Gegensatz der beiden Extreme steht in diesem Artikel auch einiges).

--->
Wer soll alles an das Licht (Jesus) glauben und Menschen des Lichtes werden? Etwa nur eine kleine Gruppe von Christen oder ALLE Nachfolger?

Wer soll "das Licht und das Salz der ERDE" sein? Nur eine kleine Gruppe, oder ALLE Nachfolger?

Auf alle Fälle ist ja dieses "im Licht leben" geistig gemeint und vor allem dass dies schon zu Lebzeiten beginnt.

Also noch mal: Mit Könige und Priester sind offensichtlich Menschen angesprochen, welche im Licht sind. Und WER alles im Licht ist und auch zum Leib gehört, geht aus den anderen Versen hervor.

--> 1.Joh 1, 7:
Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden (Anmerkung von mir: demzufolge alle ein Leib -> Jesu Leib) und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 09:37
@Optimist


ich sehe ,du kannst googeln was "licht" betrifft. :D
es ist aber ein wesentlicher unterschied im "licht zu sein" , als teil der "grossen volksmenge",

oder aber

licht zu spenden ,als teil der kleinen herde ( der gesalbten 144.000) und mit-priester-könige jesu christi....

nur damit keine missverständnisse aufkommen: ich zähle mich nicht zu letzteren!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 09:43
@Optimist


übrigens hatte @Tommy57
grad schlüssig erklärt,

Diskussion: Was steht wirklich in der Bibel? (Beitrag von Tommy57)

,dass diese "priesterkönige" vom himmel aus regieren werden , und damit wohl kaum lebende christen sein können , wie du es annimmst.
ich komm mit dem was du erzählst überhaupt nicht mehr klar. nachdem wäre der "himmel" ein innerlicher zustand! ...das passt alles vorn und hinten nicht.


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.04.2015 um 09:46
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ich sehe ,du kannst googeln was "licht" betrifft. :D
es ist aber ein wesentlicher unterschied im "licht zu sein" , als teil der "grossen volksmenge",

oder aber
licht zu spenden ,als teil der kleinen herde ( der gesalbten 144.000) und mit-priester-könige jesu christi....

nur damit keine missverständnisse aufkommen: ich zähle mich nicht zu letzteren!
Was ich mit dem Licht ausdrücken wollte:
Jeder Getaufte ist grundsätzlich erst mal im Licht und eben nicht mehr in der Finsternis. Und JEDER Christ soll Salz und LICHT dieser Erde sein.
pere_ubu schrieb:ich zähle mich nicht zu letzteren!
Du zählst Dich nicht zu denen die imm Licht sind und welche das Salz und Licht SIND? Das wäre schade für dich.

Aber wie gesagt, es gibt keine 2 Gruppen, welche die mehr im Licht oder Andere welche weniger im Licht sind. Entweder man ist im Licht oder in der Finsternis, ein dazwischen gibt es in meinen Augen biblisch gesehen nicht. Also kann es auch nicht mehrere Gruppen geben, welche im Licht sind. (wenn dann welche wieder abfallen, steht das auf einem anderen Blatt).

Im Licht zu sein, heißt aber gleichzeitig auch im Leib zu sein (geht aus einem Vers hervor, den ich gepostet hatte).
Wenn also alle in EINEM Leib sind, kann es auch da keine 2 Gruppen geben.
pere_ubu schrieb:ich komm mit dem was du erzählst überhaupt nicht mehr klar. nachdem wäre der "himmel" ein innerlicher zustand! ...das passt alles vorn und hinten nicht.
Doch für mich passt das alles.
Lies bitte dazu noch mal aufmerksam das Nachfolgende. :)


----------------------------------------------
Schau mal hier, aus dem anderen Thread:
Aber das ändert für mich nichts an meiner Sichtweise, dass diejenigen welche "Das Salz und Licht" der Erde sind, die Priester sind, welche über die Erde herrschen.

Da sie ja - nach meiner Auffassung - durch die Taufe ins Reich Gottes GEISTIG versetzt wurden, komme ich mit dieser Aussage nicht in Kollosion:
Denn die Könige - Priester regieren gemäß dem von mir zitierten Text aus der Offenbarung ÜBER die ERDE und nicht AUF Erden!

-->Tommy:
Ja, du hast schon Recht, das gesalbte Christen bereits während ihres irdischen Lebens eine Priesterschaft bilden, die den wahren Gott vor den Menschen vertreten und SEINE Vorzüglichkeiten weit und breit verkündigen.
Wenn dies für die Gesalbten gilt, dann gilt es in meinen Augen für ALLE Getauften, denn lt. Bibel werden ALLE, wenn sie getauft werden mit HG gesalbt. (sofern sie überhaut verstanden haben, weshalb sie sich taufen lassen wollten und auch den Willen haben Nachfolger zu werden...).


@Tommy57
Auf Dein restliches Posting von hier Diskussion: Was steht wirklich in der Bibel? (Beitrag von Tommy57) antworte ich Dir mal HIER, da passt es besser. :)
Dennoch kommt durch die Bibel deutlich zum Ausdruck, dass diese gesalbten Christen nach ihrem physischen Tod und der darauf folgenden himmlischen Auferstehung MIT Christus IM HIMMEL sowohl als KÖNIGE sowie auch als PRIESTER amtieren werden.
Das glaube ich auch, warum nicht?
Sie können doch zu Lebzeiten von der Erde aus regieren und nach ihrem jeweiligen Tod dann halt vom Himmel aus. Dass die Gesalbten schon von der Erde aus regieren, hattest Du doch selbst bestätigt. :)
Das kannst du aus folgenden Schriftstellen ersehen:

Jesus schließt mit seinen 11 treuen Aposteln den KÖNIGREICHSBUND:

Lukas 22: 29 ( Elberfelder 1905 )

"und ich verordne euch, gleichwie mein Vater mir verordnet hat, ein Reich, 30 auf daß ihr esset und trinket an meinem Tische in meinem Reiche und auf Thronen sitzet, richtend die zwölf Stämme Israels."
Aber selbst das hier könnte man als eine GEISTIGE Regentschaft auf Erden auffassen. Sie sitzen GEISTIG gesehen auf Throne - zusammen mit Jesus.
Jesus regiert doch auch - zwar vom Himmel aus - aber geistig gesehen auf ERDEN. Der wer ihn annimmt, bei dem ist er IM Herzen....
JESUS sagte: ICH VERORDNE EUCH, GLEICHWIE MEIN VATER MIR VERORDNET HAT, EIN REICH......

Da Jesus dieses AMT für Gottes REICH vom VATER erst NACH seiner himmlischen Auferstehung übergeben wurde UND JESUS seinen treuen Jüngern sagte, dass SIE das GLEICHE REICH erhalten werden, wie er vom Vater erhalten hat, MUSS sich dieses HERRSCHEN als KÖNIG - PRIESTER auf den wirklichen Himmel beziehen und NICHT nur auf ihr Leben und Wirken als Christen, während sie noch auf Erden leben!
Wenn man das wie ihr allso SO auffasst - als spielt sich das alles NUR im Himmel und physisch gesehen ab (halt in einer anderen Dimension), dann kann man es auch SO auffassen wie Ihr.

Da ich es aber auffasse wie weiter oben beschrieben, sehe ich das ganze so:
Da Jesus dieses AMT für Gottes REICH vom VATER erst NACH seiner himmlischen Auferstehung übergeben wurde
Die gesalbten Christen (für mich ja ALLE welche sich IM NAMEN Jesu hatten taufen lassen und den HG bekamen) wurden, sind GEISTIG auch auferstanden. Jesu Geist ist ja auch auferstanden, dass er dann auch gleichzeitgi noch einen anderen Geist-Körper bekam, kam bei ihm noch hinzu. Bei den menschen passiert das eben nicht gleichzeitig sondern zeitverstetzt.

Aber noch mal dazu zurück: Jesus ist auferstanden (u.a. eben auch geistig) und getaufte Menschen auch. Somit bekammen solche Menschen das Priesteramt. Der Hohepriester ist und bleibt natürlich Jesus.
1. Petrus 1: 3 - 5 ( Elberfelder 1905 )

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, 4 zu einem unverweslichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbteil, welches in den Himmeln aufbewahrt ist für euch,
5 die ihr durch Gottes Macht durch Glauben bewahrt werdet zur Errettung, die bereit ist, in der letzten Zeit geoffenbart zu werden;"
Das ist das wo ich immer argumentiere: Zu Lebzeiten bekommt man geistig gesehen ein Unterpfand (Anreicht auf das Reich). Später wird dieses dann physisch eingelöst.
Das wurde bestätigt durch eine Vision des Apostels Johannes. Er sah eine Anzahl Geistgeschöpfe um den Thron des WAHREN GOTTES im Himmel, die in einem „neuen Lied“, gerichtet an das „Lamm“, Folgendes sangen:

„Mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und jeder Zunge und jedem Volk und jeder Nation erkauft, und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren“ (Offb. 5:8-10).

DIESE VISION spielt sich im WIRKLICHEN HIMMEL ab
Ist für mich alles kein Widerspruch zu meiner Sichtweise.
Diejenigen gesalbten Christen, welche dieses Unterpfand haben, werden sich natürlich später alles im Himmel wieder treffen. Es ist ja eine Vision auf spätere Zeiten...
und der Apostel Johannes erhielt sie zum ENDE des 1. Jahrhunderts, also zu einer Zeit, wo die meisten Jünger und Apostel, die mit Jesus wandelten, bereits verstorben waren und keine Priesterdienste auf Erden mehr ausführen konnten. Zudem stand am Ende des 1. Jahrhunderts der vorausgesagte grosse Abfall vor den Türen!

Somit waren die Worte in Offenbarung 5: 8 - 10 eine KÜNFTIGE HIMMLISCHE VISION, das heisst, die genannten Personen werden nach ihrem Tod und ihrer himmlischen Auferstehung als KÖNIG - PRIESTER vom Himmel aus amten!
Wie gesagt, auch das ist für mich kein Widerspruch.
Entweder werden die Priester eben wirklich von der ERDE aus UND vom HIMMEL aus amten.
Oder diese Vision ist einfach nur so zu verstehen, dass diese Priester (welche auf Erden gemtet HATTEN) sich dann später alle im Himmel wieder finden und treffen.

Hier wird nämlich nicht gesagt, dass sie ein Amt ausführen, sondern lediglich, dass es eine Gruppe ist, welche einen Gesinnungswechsel durchgemacht hat und lobpreist.
In Offenbarung 14: 3 ( Elberfelder 1905 ) lesen wir noch einmal, dass diese Gruppe IM HIMMEL vor Gott das NEUE LIED singen und speziell zu diesem ZWECK von der Erde
( für den Himmel ) erkauft sind:

"Und sie singen ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen, als nur die 144000, die von der Erde erkauft waren."


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
buddels dreckspinte70 Beiträge
Anzeigen ausblenden