weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

2.577 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Auto, Wald, Paar, Göhrde, Lüneburg

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 04:33
Die Entfernung Gartow-Trebel-Nemitzer Heide sind ca. 9-10km!
Ist das zu weit?


melden
Anzeige

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 06:22
Im Frühsommer hatten wir ja mal eine Liste angelegt, welche Morde bzw. Gewalttaten in eine angedachte Serie passen könnten.

Der Fall des überfallenen Ehepaares bei Gartow, war einer von ihnen.

Die verfügbaren Informationen sind äußerst dünn gesät.

Das Altersschema der Opfer bei Gartow passt zu den Göhrdemorden ( Mann 46 Jahre, Frau 43 Jahre alt)


Als einzige Tat, in unserer angedachten Serie, wurde das Verbrechen
allerdings in der Nacht begangen. Die Dunkelheit wäre auch die Erklärung dafür, dass man kein Phantombild erstellen konnte.

In dem Zeitungsartikel lautet die Formulierung......In der Nacht von Samstag auf Sonntag......

Eine genauere Zeit lässt sich für mich zur Zeit nicht eingrenzen.

Die Wetterbedingungen (habe ich mal schnell nachrecherchiert)zum Zeitpunkt der Tat, entsprechen merkwürdigerweise auch den Verhältnissen, wie wir sie an den beiden Tattagen in der Göhrde vorfinden.

Es ist Mitte August 1991.
Das Tatwochenende ist mäßig warm.

Höchsttemperatur: 20 Grad

Tiefsttemperatur: 14 Grad

Sonnenuntergang: ca.20Uhr45

Wir haben 8 Tage vor Vollmond, so das die erste Nachthälfte vom Licht des untergehenden, zunehmenden Halbmondes erhellt wurde.


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 10:17
@EDGARallanPOE

Die Infos zum Gartower Fall sind noch dünner als beim Mordfall Irma B., richtig!

Vielen Dank für deine Infos! Es gleichen sich meiner Meinung nach auch bei den "drei" von mir verknüpften Fällen die Tatorte, bzw. deren von größeren Wohnsiedlungen isolierte Lage ...


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 11:10
@all

Ich würde den Aktionsradius des eventuell (!) auch für andere Fälle verantwortlichen Mörders aus der Göhrde, insbesondere auf Grund der Theorie über die eine schnelle Bewegung einschränkenden "Anreiseformen" zu den Tatorten bei Röthen, wie etwa mit dem Fahrrad, maximal Moped oder gar ÖPNV, nicht all zu weit "aufspannen"!

Ich vermute ebenso wie viele andere User auch, der Mörder in der Göhrde war in seiner Mobilität, ganz besonders bei der Flucht, absolut abhängig von den Autos seiner Opfer.
Wenn der Mörder aller von mir erwähnten Taten eine Person ist, muss eine eventuelle Anreise in und Flucht aus der Lucie auch unter diesem Aspekt erörtert werden.

Es gab Busverbindungen in die Dörfer der näheren Umgebung, aber da der Täter sicher nicht genau wusste wann er zuschlagen würde, konnte er so seine Flucht sicher nicht über das dünne Busnetz planen.
Er flüchtete daher sicher sehr wahrscheinlich maximal per Fahrrad oder gar zu Fuß vom Tatort.
Somit vermute ich im Fall Irma B. ganz deutlich einen lokalen Täter aus dem Raum Lüchow.

Nach dem 1991er Überfall bei Trebel/Gartow, nochmal - vorausgesetzt wenn die Theorie einer wendländischen Serie überhaupt zusammenpasst (!), zentriert sich dieser von mir erwähnte lokale Bezug nochmal auf den Raum Lüchow. Ein weiterer wichtiger Unterschied, begründet in der Tatsache das es nachts geschah, kommt hinzu: Dieser Täter konnte auf gar keinen Fall direkt nach der Tat mit einem Bus oder einer Bahn fliehen.
An ein Fluchtauto glaube ich nicht, ein Moped halte ich auch hier für unwahrscheinlich.
Ebenso ist eine nächtliche "Fahrradtour" über eine weite Distanz (mehr als 15 km) für mich eher unwahrscheinlich. Somit vermute ich den damaligen "Schlafplatz" des mutmaßlichen Vergewaltigers von Gartow in einem maximalen (!) Umkreis von 15 km um den Tatort bei Trebel herum ...

Sollten diese beiden unterschiedlichen Taten jeweils vom Sommer 1984 und 1991 auch vom Göhrdemörder begangen worden sein, dann vermute ich tatsächlich er lebte zumindest in dieser Zeit nahe bei Trebel ...


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 11:30
@Dr.B.Trüger
(Immer unter der Voraussetzung, dass..)
Sehr cool geschlussfolgert!

@all
Kann jemand etwas zum genauen (!) Tatort im Gartow-Fall sagen?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 11:56
Warum werden vermeintliche Fakten ausgeschlossen, bevor berechtigte Nachforschungen gründlich erörtert werden. Dazu gehören auch beste Ortskenntnisse Lüchow-Trebel-Gartow im Osten des Wendlandes! Daraus ergeben sich Gegebenheiten..... die nicht einfach aus geschlossen werden können!


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 11:57
@Dill

Was wird denn einfach ausgeschlossen?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 11:59
@Dill
Bei so wenig vorhandenen, öffentlich zugänglichen Fakten..
Der ein oder andere User hat Ortskenntnisse..

Was wird ausgeschlossen?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 12:55
@Dill
Wenn Du nun schon von "besten Ortskenntnissen" sprichst,
dann weißt Du sicherlich auch,
dass Trebel/Gartow nicht im Wendland liegen.
'Das' Wendland ist woanders.
Streng historisch genommen; Umgangssprachlich schon, aber eben nicht wirklich..
Das dazu!


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 13:09
Das ist kein Diskussionspunkt! Über 'das' Wendland muss ich nicht belehrt werden!
Diskussionspunkt ist: Ortskenntnis im Bereich Lüchow-Trebel-Nemitzer Heide-Gartow!

Schönen Sonntag! In der Göhrde ist Herbstfest! und Markt!


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 13:12
@Dill

Ich danke für deine klare und deutliche Stellungsnahme und werde diese in meine Überlegungen einfließen lassen!


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 13:44
@Dill
Welche Ortskenntnis fehlt, z.B. mir, denn jetzt?


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 14:18
@all

Ich wünsche dem reanimierten Thread "Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde- Morde" eine baldige Genesung und würde mich freuen, wenn dieser virtuelle, schwere Pflegefall bald aus seinem künstlichem Koma geholt werden kann!


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 14:50
@ XwendländerX

Ich vermute der Tatort für den Wohnmobilüberfall liegt an der B 493, von Lüchow aus kommend Richtung Gartow, hinter Trebel, aber noch vor der Kreuzung am Rondel auf der rechten Seite.
Dort reicht die Nemitzer Heide bis fast an die Bundesstraße heran und genau da befindet sich ein kleiner Parkplatz wo auch noch heute gern Camper parken.

Wenn jemand andere Infos hat, dann sehr gern ...


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 15:22
@Dr.B.Trüger
Danke für die Info!
Auch, wenn sie noch ein wenig spekulativ ist.
Aber auf so etwas läßt sich aufbauen.
Anm.:
Du selbst hast grad auf gute Art und Weise reanimiert.
Das ist ordentliche Kommunikation. Sehr gut!


melden
Grizzly1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 16:26
@Dr.B.Trüger
Ist das der Fall, wo sich der gefesselte Ehemann befreien konnte und Seiner Frau noch zu Hilfe kam? Täter dann flüchtig? Kann mich nur sehr wage daran erinnern. Ein User postete das glaub schonmal.


melden
Dr.B.Trüger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

19.10.2014 um 17:23
@Grizzly1

Ja, es geht genau um diesen Fall, allerdings ist meiner Meinung nach zum jetzigen Zeitpunkt noch lange nicht klar ob dieser Überfall denn überhaupt zu einer ebenso nicht beweisbaren Serie in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow- Dannenberg gehört, bzw. ob weiter in diese Richtung spekuliert werden kann. Es gibt viel zu wenige Fakten, auch im Fall der im Sommer 1984 ermordeten Frau B. aus Lüchow.

Daher würde ich mich freuen, wenn genau hierzu weitere Infos, vor allem von außerhalb des Internets (sind ohnehin nicht viele), zusammengesammelt werden ...

Freue mich auf weitere Posts - @Dill insbesondere über "Insiderinfos" aus der Region!


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

20.10.2014 um 11:26
@all


hey, ich wollte mich nach der tagung mal auf den aktuellen stand bringen. im anderen rthread ist verschiedenlich von neuen erkenntnissen die rede und dass man sozusagen von null beginnen müsse. kann jemand vielleicht kurz zusammenfassen, was es neues gab?


VG


melden
Grizzly1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

20.10.2014 um 11:36
@vorsichtfalle
Kurz in Stichpunkten

- Kalibergröße definitiv nicht feststellbar und niemals Polizeilich gesichert gewesen
Angaben zu evtl. Kalibergrößen sind nichtig und definitiv lt. Aussage der Ermittlungsbehörden nicht relevant!!!

- Fahrzeugbewegungen ebenfalls nicht nachweisbar und auch hier nicht gesichert

- keine Strangulierungsmerkmale mehr nachweisbar oder feststellbar gewesen.

Nur irgendein kleines gebrochenes Hornknorpelchen im Hals. Aber hierzu die Aussage des Professor Püschel aus Hamburg, dass es kein menschliches zutuen sein muss. Auch ein Wildtier, könnte es verursacht haben.
( evtl. Wildschwein)

Alle Spekulationen bezügliche Projektilen, Fundsachen oder Strangulierungen, waren und sind reine Theorien und Gedanken.

Lg


melden
Anzeige

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

20.10.2014 um 13:26
@Grizzly1
vielen Dank!


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden