Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

2.577 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Auto, Wald, Paar, Göhrde, Lüneburg
Ideengeber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:02
@LuckyLuciano
Ich glaube, @ede-vom-walde zweifelt weniger an den Berichten, sondern vielmehr an den Zeugenaussagen, weil es tatsächlich fast unglaublich ist, dass der Wagen noch so lange vom Täter benutzt wurde.
Ich für meinen Teil unterstelle aber, dass die Zeugen sich da nicht geirrt haben, was @ede-vom-walde für möglich hält.
Ich hoffe, ich habe das jetzt sachgerecht zusammengefasst.


melden
Anzeige

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:04
@ede-vom-walde: Mein Zahnarzt hat uns Patienten aus freien Stücken und ohne Nachfrage meinerseits bei der Zahnkontrolle erzählt, dass der Toyota Tercel mit Hannover Kennzeichen fünf Tage lang gegenüber seiner Praxis geparkt wurde, er und die Praxisangestellten haben das Fahrzeug während dieses Zeitraumes immer wieder gesehen, warum sollte er das erzählen, wenn dem nicht so gewesen wäre?
Außerdem wurden er, seine Familie und alle Praxisangestellten., sowie die Anwohner, Hoteliers am Klaubusch dazu befragt.

Und so von selbst kann der Tercel ja nicht zwischendurch noch an den Bad Bevenser Bahnhof und schließlich auf den Parkplatz der Diabetes- Klinik gelangt sein.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:13
@Ideengeber

Die Zeugen irren nicht! Zwei von Ihnen kenne ich und habe mit Ihnen sprechen dürfen. Insbesondere die Person, die für die Erstellung des Phantombildes die maßgeblichen Hinweise gab.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:14
@Ideengeber: Ich finde das gar nicht so unglaublich, dass der Täter das Fahrzeug noch genutzt hat.
Wie ich das sehe, hatte er weder Empathie (Mitgefühl mit anderen Menschen, seinen Opfern z.B.) und wegen seiner psychischen Störung auch keine Angst.

Für normale Menschen ist so ein Verhalten natürlich kaum nachvollziehbar. Das gehört beim Täter zum Krankheitsbild.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:14
@Strandschwalbe

"er und die Praxisangestellten haben das Fahrzeug während dieses Zeitraumes immer wieder gesehen"

Hat den der Zahnarzt und sein Team das Auto da immer stehen oder fahren gesehen?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:16
Naja, Zeugen können sich irren. Wir haben das ja gerade bei dem Fall Weserkurier gesehen. Die Aussage der Reiter klang plausibel, bis wir den angeblichen Ort der Sichtung und ein paar mehr Fakten zusammenhatten. Es hat keine 48 Stunden gedauert, und wir hatten diese Zeugenaussage als zumindest teilweise falsch und später als komplett unwahrscheinlich eingestuft. Zumindest so, wie es in der Quelle stand, kann das nicht gewesen sein.

Ich gehe mal davon aus, dass die Polizei im Falle der Sichtungen ähnlich vorgehet, nur eine erheblich umfangreichere Datenbasis hat als wir. Wenn sie z.B. außer der Sichtung von Strandschwalbes Zahnarztpraxis noch mehr unabhängige Zeugen haben, kann man davon ausgehen, dass das wohl glaiubwürdig ist. Und wenn ich Lucky richtig verstehe, beurteilt er das jedenfalls so. Und ja, natürlich kann und wird die eine oder andere als Fakt angenommene Zeugenaussage auch falsch sein. Und wenn alles korrekt wäre, was die in den Akten haben, wäre der Täter längst gefasst. Dennoch muss man wohl Zeugenaussagen als plausibel oder weniger plausibel werten.

Ich vermute, dass der Täter das Auto an einen diskreten Ort gebracht hat, um es zu reinigen, genau zu durchsuchen (z.B. Papiere der Opfer entfernen etc) und dann abzuparken. So hat er es in Winsen gemacht, um von der Göhrde abzulenken. Da hat er dass Auto so deponiert, dass es gefunden werden musste. Ich könnte mir vorstellen, dass er dadurch, dass sein Göhrde-Tatort aufgeflogen war, sich das nicht getraut hat. Von der Göhrde abzulenken, war nicht mehr möglich. Da war er unsicher, und da hat er das Auto ein paarmal umgeparkt, damit es NICHT auffällt, bevor er es dann doch endgültig auf dem Klinikparkplatz abgeparkt hat. So ganz unlogisch erscheint mir das nicht.

Zur Parkplatzsituation in HH: Die war 1989 geradezu idyllisch im Vergleich zu heute. Vor meiner Haustür parkten häufiger Autos längere Zeit, u.a. 198/90 ein Trabbi (lange genug, dass man studieren konnte, dass Flechten auf Trabbis wachsen) und später ein Kombi (mit platten Reifen). Beide über Monate. Ich vermute aber, dass die Autos, wäre es auf einer Fahndungsliste gewesen und nicht regulär zugelassen, schnell das Interesse der Polizei auf sich gezogen hätte, denn insbesondere der Kombi war so verdächtig (Werkzeug im Fahrzeug vertstreut), dass mehrere Leute die Polizei angerufen hatten. Insgesamt kann mir vorstellen, dass damals das fragliche Auto Wochen, aber nicht Monate in Langenhorn gestanden haben könnte.

@LuckyLuciano
Du meintest aber vor kurzem, das Phantombild sei gegenstandslos? Please explain


l


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:17
Und wieso sollte es nicht noch einen zweiten, baugleichen Toyota in Bad Bevensen gegeben haben, etwa am Bahnhof, oder auch an anderen Orten? Dieses Model ist sicher nicht das häufigste gewesen, aber sorry, es ist kein Ferrari F40 ...


melden
Ideengeber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:18
@LuckyLuciano
Sagte ich ja, dass ich den Zeugen glaube.
Dachte, das Phantombild sei ad acta gelegt!? Zeigt es den Täter oder nicht?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:19
@Ideengeber

Es zeigt wahrscheinlich einen Toyotafahrer, der in Bad Bevensen war ...


melden
Ideengeber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:20
@ede-vom-walde
:-D


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:23
@ede-vom-walde: Es stand morgens und abends definitiv dort geparkt. Während die Praxisangestellten Mittagspause hatten, stand der PKW aber auch an einem oder zwei Tagen nicht dort, wann der Täter wieder dort geparkt hat, können Sie nicht sicher sagen, da die Rezeption und alle Behandlungszimmer nicht zur Straße rausgingen, abends bei Praxisschluss ( ca. 18.30 Uhr) war der Wagen aber wieder dort geparkt.
Die Praxisöffnungszeiten dort gut lesbar auf dem Praxisschild am Zaun, auch daran konnte sich der Täter mit seinem Wegfahr- und Parkmanöver orientieren, wenn er nicht auf den ZA und seine Angestellten treffen wollte.
Das habe ich alles schon im Hauptthread gepostet, also bitte dort nachlesen, zumindest die ersten 200 Seiten.
Es gibt auch nur eine Zahnarztpraxis am Klaubusch.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:24
@ede-vom-walde

Einen Toyota mit gleichem amtlichen Kennzeichen? Schwer vorstellbar... ;)

@evoluzzer
@Ideengeber

Das Phantombild ist heute obsolet - damals aber eben nicht.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:28
@LuckyLuciano

Weshalb merken sich alle immer Kennzeichen, die Reiter von Govelin wussten doch auch sofort, dassdie Nummer mit der des Autos der Hamburger übereinstimmte ...


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:29
Der Tercel war sehr auffällig, schwarze Streifen rundum, Dachreling,
und vor allem rostrote Streifen hinter den Rückfenstern.

Zaunkönigin hat am 11.3.13 auf Seite 19 einen Spiegelbericht mit
Bildern eingestellt, da kann man das Fahrzeug sehr gut sehen.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:29
@ede-vom-walde

Vergiss die Dame aus Govelin! Fabelwelt! ;)


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:29
Zeigt das Phantombild denn den Täter? Oder eine unbeteiligte Person, die sich z.B. öfter in der Umgebung des Wagens aufgehalten hat?


melden
Ideengeber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:30
@LuckyLuciano
Das verstehe ich überhaupt nicht: Die Zeugen sind glaubhaft, es handelte sich zweifellos um den Toyota Tercel, vom Fahrer = Täter wurde ein Phantombild angefertigt, was jetzt nicht mehr relevant ist. Da passt doch was nicht!?


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:32
@Ideengeber

Im Hinblick auf das Phantombild wurde viele Jahre danach die Person, die die entscheidenden Hinweise gab, noch einmal befragt. Dabei wurde festgestellt, dass das, was die Person sah, nicht dem entsprach, was man bei der Erstbefragung erfasste. Das ist alles.


melden

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:34
@ede-vom-walde: Wenn jemand mich bedrängt z. Beispiel auf der Autobahn oder ein merkwürdiges Fahrmanöver hinlegt, merke ich mir auch das Kennzeichen.

In Hamburg kenne ich auch die KFZ- Kennzeichen, der Leute die vor unserem Haus üblicherweise parken.
Wenn da jetzt jemand mit fremden Kennzeichen länger als zwei Tage steht, würde ich mir das auch behalten.

Hingegen kann ich Fahrzeugtypen weniger gut unterscheiden. Wie viel PS und welcher Typus genau welcher Mercedes, Audi etc. hat kann ich mir nicht behalten.

Farbe und Kennzeichen dagegen leicht.


melden
Anzeige
Ideengeber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Erkenntnisse im Fall der Göhrde-Morde

23.05.2014 um 21:35
@LuckyLuciano
Danke für die Erklärung.


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hobbyautoren447 Beiträge
Anzeigen ausblenden