Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.538 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Pistorius, Trial, Steenkamp

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 20:14
@Interested
und dabei muss er sich noch nicht mal anstrengen; das machen
die Zeugen schon selber! :)


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 20:16
Roux und die Verteidigung: Ein Problem behoben, zwei neue tauchen auf. ;-)) Sie können es drehen und wenden, wie sie möchten.
Wen sie auch immer in den Zeugenstand berufen, früher oder später folgen Widersprüche und Ungereimtheiten, die für die Wörschn der Anklage sprechen.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 20:23
urn-newsml-dpa-com-20090101-140630-99-02

Da ist einer aber gar nicht gut drauf^^ Ob es an der Aussage des Orthopäden lag?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 20:50
Für mich siebter eher aus, als ob er zuviel Gras geraucht hat....


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 20:53
Simmer net so gemein: Er zwinkerte grad.
Aber ich bin gehässig und freu mich trotzdem drüber;)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:02
Also irgendwie hab ich's noch nicht so ganz verstanden - gab es heute einen Schreitest oder nicht und was soll der überhaupt beweisen? Dass man auf Entfernung Männer- und Frauenstimmen nicht unterscheiden kann?
- konnte nicht gucken heute und bin grad mit Nachlesen fertig ...bitte um kleine Nachhilfe!


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:03
Mal was zu Ivan Lin:

http://www.safma.co.za/Portals/0/Conference2014/Ivan_Lin.jpg

Ivan Lin has been practising as an Audio Visual and Acoustic consulting engineer in South Africa since 1992. Since graduating from the Faculty of Electrical Engineering, University of Witwatersrand, he has been a director of International Television Services (ITV) which provided broadcasting acoustics and system design services; and Pro Acoustic Devices (PAD) which was involved in acoustics research and product development for the music and broadcast industry. In 1999, PAD was renamed Pro Acoustic Consortium (PAC) which concentrates exclusively in product independent AV and Acoustic design and consulting services.
Today PAC has become Pro Acoustic and is one of few independent consulting engineering firms in Africa that offer integrated AV and Acoustics design and consulting services.
Ivan is a member of Audio Engineering Society, Engineering Council of South Africa, South African Institute of Electrical Engineers and South African Acoustic Institute.

Dazu ein Kommentar den ich auf FB gelesen hab:
"Mr. Lin, soon you will hear the Sound of Gerrie
and believe me you won't be able to measure
that D.B.s!"

😄😄


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:08
@TruthLove
die Öffentlichkeit durfte leider nicht teilhaben an dem Spektakel......:)
Was nun genau da getestet wurde, man weiß es nicht so genau?!
Der Zeuge hat auf jeden Fall stundenlang irgendwelche Messungen und
Fachchinesisch litaneimäßig heruntergebrabbelt; es sind alle eingeschlafen! :) :D


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:13
Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, mir den heutigen Verhandlungstat vollständig anzusehen - und hier muss ich auch noch einiges nachlesen. Die Ausschnitte, die ich sehen konnte, fügten sich aber nahtlos in den bisherigen Eindruck von den etwas verzweifelt anmutenden Versuchen der Verteidigung ein, noch irgendwie zu Gunsten OPs das Ruder rumzureißen.
Zumindest eins kann man der Verteidigung nicht vorwerfen. Sie hat sich sehr bemüht, wirklich alle Register zu ziehen. Man hat es mit der Psychokarte versucht, auch der Behindertenbonus und die Mitleidsmasche kamen nicht zu kurz.

Dies zeigt, dass sie sich der ungünstigen Ausgangslage sehr wohl bewusst sind und sie es auch so bewerten, dass sich für sie -auch wenn insgesamt unbestritten der Staat die Beweislast trägt- rein faktisch auch im Strafprozess das Erfordernis ergibt durch die glaubhafte Darstellung und Erläuterung des Tatgeschehens vernünftige Zweifel an der Schuld des Angeklagten zu begründen.
Was dieses Ziel anbelangt, hat es heute mMn erneut kein Vorankommen, sondern eher im Gegenteil einen weiteren Rückschlag gegeben.

Den Einwurf der Verteidigung hinsichtlich des Kabels halte ich zunächst auch für eine der bereits üblichen Nebelkerzen. Es ist ein Versuch, die Polizei weiter zu diskreditieren, um auf Nebenschauplätzen von der eigenen Misere abzulenken.
Ein Interesse daran, dass Kabel verschwinden zu lassen, hat wohl weniger die Polizei als der Angeklagte selbst. Die Schlüssel zum Haus wurden ja bereits am Sonntag, den 17.2.2013, an Stander ausgehändigt. Erst nach dem Kreuzverhör in diesem Jahr sucht man von Seiten der Verteidigung nach dem Kabel, nachdem inzwischen Hinz und Kunz Zugang zum Haus hatten.
Das Kabel taucht nicht auf der Liste der beschlagnahmten Gegenstände der Polizei auf, ist also im Haus verblieben. Dass es im Rahmen der Untersuchungen umplatziert wurde und daher auf späteren Fotos nicht mehr an derselben Stelle zu sehen ist, ist wohl grundsätzlich auch ein normaler Vorgang.

Ansonsten war heute sicher wichtig, dass der doch etwas erbärmliche Versuch der Verteidigung, die angebliche GAD als eine Begründung und damit wohlmöglich Entschuldigung für OPs Verhalten in den Prozess ohne seriöse Überprüfung einzubringen, gescheitert ist.
Mit den nebulösen Andeutungen Vorsters, wonach möglicher Weise die GAD eine Rolle bei der Tat gespielt haben könnte, wollte man offenbar das Gericht entsprechend beeinflussen. Gut ist, dass nun Klarheit herrscht und feststeht, dass eine GAD sich nicht in juristisch relevanten Maße zum Tatzeitpunkt ausgewirkt hat, womit Vorsters Einlassungen getrost vom Gericht vernachlässigt werden können.

Da nun die GAD als Erklärung für OPs Handeln und insbesondere für den Umstand, warum er der Gefahr entgegengegangen und nicht geflüchtet ist, wegfällt, muss es wohl nun seine Verletzlichkeit auf den Stümpfen alleine für OP richten. Allerdings sehe ich durch die Aussage seines Orthopäden (der wenig überraschend auch erst nach dem Kreuzverhör seine Arbeit aufnahm) eher die Version der Anklage gestärkt. Was OP alles im Dunkeln verrichten konnte, ohne dass er selbst oder sonst irgendwas dabei umfiel, hielt nun doch auch der Orthopäde für unwahrscheinlich. Insbesondere das Rennen mit der Waffe in der Hand vom helleren Bad in das stockdunkle Schlafzimmer mutet nach den Ausführungen des Orthopäden (der zum großen Teil ja nur noch mal vorgelesen hat, was OP ihm alles über seine Mobilität erzählt hat) doch sehr unrealistisch an. Hier zeigte sich mal wieder wie schwierig es ist, neue Aussagen in die Version von OP zu integrieren. Während man pitch dark zunächst noch unbedingt benötigte, damit Reeva unbemerkt den Raum verlassen konnte, wollte man es doch schnell wieder relativieren, nachdem der Orthopäde erläutert hatte, dass OP im Dunkeln kaum die Balance auf den Stümpfen halten kann. Plötzlich war auch das LED-Licht gar nicht mehr ganz so schwach wie noch im Kreuzverhör behauptet, wonach es rein gar nichts ausleuchtete (mit Ausnahme der Jeans). Die Aussage des Orthopäden in dem Sinne „Wenn es so gewesen sein soll, dann muss es wohl möglich sein.“ sagt im Grunde alles über diesen Experten aus, was man wissen muss, um seine Bedeutung einzuschätzen.

Zumindest wurde erneut verdeutlicht, dass das 4-malige Abfeuern der Waffe niemals versehentlich geschehen sein konnte, denn dieser Vorgang erforderte von OP auf Stümpfen volle Konzentration, um sich auszubalancieren und zugleich die Waffe wieder in Richtung Tür zu richten. Das geschieht nicht mal so nebenbei, ohne dass man es will.

Auch was der Akustikexperte bisher zum Besten gab, bringt mMn nichts Erhellendes oder gar Entlastendes für OP. Es waren doch einige Aussagen dabei, wofür man nicht unbedingt Experte sein musste. Die einleitende Relativierung, wonach sich die Bedingungen in der Tatnacht nicht nachstellen lassen, ließ bereits vermuten, dass danach nicht mehr viel kommen würde. Wahrnehmungen sind also stets subjektiv gefärbt und auch die konkreten Umstände haben einen Einfluss, sogar Bodenverhältnisse, Temperatur und Luftdruck. Zudem hört sich nicht jede Stimme wie die andere an. Je größer die Entfernung, desto leiser nimmt man ein Geräusch wahr. Wer hätte damit rechnen können? Auf jeden Fall können wir davon ausgehen, dass der Sound-Experte die dB(a) mit professionellem Messgerät festgestellt hat.
Soweit ich es mitbekommen habe, hat der Experte aber keinen Bezug zu den Aufnahmen genommen, die es von OP gibt. Das finde ich bemerkenswert, weil es verdeutlicht, dass das Vertrauen darauf, dass diese als Frauenschreie durchgehen, wohl nicht besonders ausgeprägt ist. Dies war vermutlich auch der Grund, warum diese Aufnahmen nicht den direkten Ohrzeugen vorgespielt wurden, damit diese einen Vergleich anstellen können.
Ich denke, mit diesem Experten wird Nel morgen relativ schnell fertig sein.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:20
@BaroninVonPorz
klasse! Du hast alles direkt auf den Punkt gebracht und prima erklärt.
Alles, was uns hier auch aufgefallen war. :)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:23
@fortylicks
Danke, dann hab ich das doch richtig verstanden! Das scheint mir doch völlig absurd zu sein.... Nachträglich etwas zu testen, was gar nicht mehr vorhanden ist...
Würde also heißen, man stellt es nach - und OP versucht so hoch zu schreien, wie er nur kann - und die Frauenstimme könnte ja dann Dr. Vorster übernehmen (ihr erinnert euch...) super Beweis wäre das! Würde ich an Roux's Stelle unbedingt machen...:-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:28
@BaroninVonPorz
Vielen Dank für diese wieder sehr präzise Beschreibung! Es ist immer wieder ein Genuss, Deine Beiträge zu lesen.

"Zumindest wurde erneut verdeutlicht, dass das 4-malige Abfeuern der Waffe niemals versehentlich geschehen sein konnte, denn dieser Vorgang erforderte von OP auf Stümpfen volle Konzentration, um sich auszubalancieren und zugleich die Waffe wieder in Richtung Tür zu richten. Das geschieht nicht mal so nebenbei, ohne dass man es will."

Zumal der Orthopäde ausgesagt hat dass OP auf Stümpfen große Probleme mit dem Gleichgewicht hat, was vermuten lässt dass er in der Tatnacht evtl. doch die Prothesen anhatte.

Ist bei Euch der heutige Verhandlungstag, Session 1, bei Youtube auch so leise?

Ich frag mich die ganze Zeit warum Mylady so viel Wert auf das verschwundene Kabel legt...?
Warum ist das so wichtig?


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:32
@BaroninVonPorz
Was für ein exzellenter Beitrag, der wieder einmal nichts zu wünschen übrig lässt, da alles so klar, präzise und logisch dargelegt ist. Vielen Dank für Deine Mühe und das daraus resultierende Lesevergnügen!


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:35
@Evidence1
Ich denke, sie muss großen Wert auf das Kabel legen, damit man ihr nicht vorwerfen kann, dass sie möglichen Schlampereien zu Ungunsten des Angeklagten nicht nachgegangen ist.

Insgesamt wird das Kabel aber wohl kaum den Prozess entscheiden. Es hätte nur einen weiteren Widerspruch in OPs Version begründen können, wenn man zweifelsfrei hätte belegen können, dass das Kabel zu kurz ist, um den Ventilator an der von OP beschriebenen Stelle im Raum abzustellen. Die Fotoaufnahmen legen bereits den Verdacht nahe, dass das Kabel dazu von der Länge her nicht ausreicht. Das wollte Roux wohl gerne widerlegen.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:37
@BaroninVonPorz
du nimmst mir die Worte aus dem Mund! :)
Genauso stelle ich mir das vor. Es fällt auch sehr angenehm auf, wie
akribisch Mylady alles abarbeitet.....


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 21:51
@Evidence1
Ja, ich gucke auch youtube und es ist sehr leise!


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 22:15
BaroninVonPorz schrieb:Gut ist, dass nun Klarheit herrscht und feststeht, dass eine GAD sich nicht in juristisch relevanten Maße zum Tatzeitpunkt ausgewirkt hat, womit Vorsters Einlassungen getrost vom Gericht vernachlässigt werden können.
Das ist wirklich gut. Als Nel etwas zu aktiv, für mein Verstehen, damals das Testen forderte, habe ich nicht verstanden, wie wichtig das ist, diesen GAD-Faktor zu beseitigen.

***

Was deine Beiträge betrifft ... ich habe keine Worte!
Insbesondere für mich als den Skeptiker. Nach deinen Beiträge bin ich immer ein bisschen weniger Skeptiker und glaube etwas mehr, dass die Gerechtigkeit doch gewinnen wird:-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 22:26
@Ahnungslose
Nach deinen Beiträge bin ich immer ein bisschen weniger Skeptiker und hoffe, dass die Gerechtigkeit doch gewinnen wird:-)
Das geht mir auch so bei den Beiträgen von BaroninvonPorz..

http://www.iol.co.za/capetimes/sound-expert-testifies-in-pistorius-trial-1.1712070
“If the scream was from the bathroom the listeners may have heard the scream and may possibly be able to interpret the sound, under certain conditions.”
Da es keinerlei Grund gibt, an den Zeugenaussagen zu zweifeln, kann man sich fragen, ob das nicht auch so ein Eigentor der Verteidigung werden könnte...wenn man sich das entsprechende Szenario
vorstellt, das dazu passen würde.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 23:07
Wieso sollte man das Kabel in seinem Haus noch finden können? Lt. meinem Wissen ist das Haus mittlerweile verkauft worden, das Kabel also entweder entsorgt bzw. mit verkauft und dient dort einem anderen Verwendungszweck!

Übrigens wie schon mehrfach erwähnt waren doch direkte Verwandte, Freunde, Anwälte usw. im Haus haben mehrfach verschiedene Räume aufgesucht und insofern auch kontaminiert und verändert bevor die Polizei und Securite da war. Auch uns Ozzi war doch oben, im Schlafzimmer und wer weiss wo sonst noch (Zeit war doch genügend), was hat er dort gemacht? Nur Reeva`s Versicherungskarte geholt, lt. seiner Aussage, ach ne war ja die Tochter von Stipp, oder `ne doch nicht????

Hilfe wo ist das Kreuzverhöhr, wo sind die Zeugenaussagen????

Er ist auf Stümpfen kaum in der Lage das Gleichgewicht zu halten, muss sich an Möbeln usw. mit einer Hand festhalten, den Rückschlag der Knarre kann er aber abfangen ohne einfach umzufallen (in der Entfernung von 60 cm zur Toilettentür hab`s nichts zum festhalten), vor allem aber kann er Reeva auf Stümpfen mit beiden Händen die Treppe heruntertragen!!! Toll, oder hat er das auch mit einer Hand gekonnt????


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

30.06.2014 um 23:09
@conita1946
conita1946 schrieb: vor allem aber kann er Reeva auf Stümpfen mit beiden Händen die Treppe heruntertragen!!! Toll
da hatte er sich die Prothesen dann - endlich - angezogen
vorher kam er vor lauter Schiessen nicht dazu ;)


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden