weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.538 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Steenkamp, Pistorius, Trial
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:02
@MrSmith

Nur die Vorschau.


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:03
@KlaraFall

Aber das mit Zeitzone ist eigenartig.
Doch gestoppt?


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:04
@Infinitas

Es gibt 2 oder 3 Zeitzonen, ich weiss selbst nicht die genaue Uhrzeit, aber wir verpassen das schon nicht.
Spätestens nach der Sendung ist das Ding im Netz hochgeladen.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:07
Da denkt man dass an den prozessfreien Tagen nix passiert und dann wird so ein Eigentor vom Team Pistorius geschossen.
Ich kann mir da nur noch an den Kopp packen....


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:12
@Infinitas

Vielleicht kannst du damit etwas anfangen?
I can only speak from where I am - Sydney, NSW. It's due to start, according to Channel 7, at 8.40pm tonight.

http://www.websleuths.com/forums/showthread.php?248672-Trial-Discussion-Thread-45-14-07-3-Day-36&p=10708231#post10708231
8 Stunden Zeitunterschied zu uns.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:14
Hier nochmal zum nachlesen, wie es der Orthopäde dargestellt hat.
10.28 Uhr: Versfeld bezweifelt, dass Pistorius in der Lage wäre einen Gegenstand mit beiden Händen zu halten und gleichzeitig die Balance auf seinen Beinstumpfen halten zu können. Damit bezieht sich der Arzt auf den Cricket-Schläger, den Pistorius in der Tatnacht bei sich getragen haben soll. "Er könnte jedoch in der Lage sein, den Schläger in einer Hand zu halten - und sich mit der anderen Hand festzuhalten. Doch auch hier nur für eine kurze Zeit."

10.25 Uhr: Versveld ist weiterhin im Zeugenstand. Er erklärt, dass Pistorius ohne Beinprothesen große Schwierigkeiten hat, sich zu bewegen und die Balance zu halten, da er nur sehr kleine Schritte tätigen kann und dabei beachten muss, seine Beinstumpfe in einer besonderen Position auf den Boden zu setzen, weil er sonst starke Schmerzen verspürt. Versfeld fasst zusammen, dass Pistorius dementsprechend in Gefahrensituationen einem möglichen Gegner hilflos ausgesetzt wäre.
http://www.focus.de/panorama/welt/pistorius-prozess-im-liveticker-nach-sechswoechiger-untersuchung-pistorius-wieder-vor-...


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:14
@KlaraFall
Ah vielen Dank.


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:16
Na, dann müsste es in 30 min. ja losgehen :)


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:17
@Robert80

Ja. ;-)


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:18
Ich habe mir das psychiatrische Gutachten angeschaut.
Es sind ja nur Teile veröffentlicht.
Die Testverfahren, die verwendet wurden, sind validiert und reliabel. Sie sind an einer ausreichend großen Studienteilnehmerzahl erprobt, um sinnvolle Eichkurven zu bekommen. Das ist wichtig, um den Erwartungswert und die Standardabweichung sinnvoll bestimmen zu können. In Deutschland werden andere Tests in der Forensik eingesetzt. Das hat keinen bestimmten Grund, sondern ist einfach länderspezifisch.
Beide Testverfahren sind standartisierte Interwievs. Das ist nicht so gut, da der Pat. nach der sozialen Erwünschtheit antwortet. Das heißt, dass der Proband anhand der Fragen abschätzen kann, was eine Antwort bewirkt und die Antwort dementsprechend wählen wird. Dr. Vorster ist Forensikerin und ist oder war an der Uni Johannesburg angestellt. Nach dem Debakel im Gericht könnte ich nicht versichern, dass sie den Anwälten nicht bereits vorher die Namen der Testverfahren gab. Dann kann man sie zu Hause schon mal üben. Tests vorher zu üben ist in einigen Bereichen weit verbreitet (man siehe MPU in Deutschland).
Ich gehe mal den Teil des Gutachtens durch, der uns veröffentlicht wurde, und sage meine Meinung, was mir aufgegallen ist:
OP gab an, dass er Antidepressiva (AD), Sedativa und und Anxiolytika nimmt. Es fehlen die genauen Namen der Medikamente. OP nannte in seinem Kreuzverhör vor Gericht selber Namen: Cipralex, Vomanoct und Molipexin. Das erste ist ein SSRI, der den Antrieb steigert und gleichzeitig anxiolytisch (angstauflösend) wirkt, das Dritte ist ebenfalls ein SSRI (Wirkstoff Trazodon), was sich in Deutschland bisher nicht richtig durchgesetzt hat. Es ist eine schlafanstoßendes, anxiolytisches AD. Das Zweite (Dormanoct) ist ein Derivat der Benzodiazepine, ist ebenfalls schlafsanstoßend und anxiolytisch. Man kann nur hoffen, dass er Dormanoct nicht mehr nimmt, denn sonst ist er bereits benzoabhängig. Das 2. und 3. Präparat machen beiden müde und sedieren. D.h. der Pat. ist unter diesen Medikamenten wesensverändert. Zum Zeitpunkt der Tötung nahm er die Präparate nicht ein. Der Hinweis darauf fehlt mir. ist aber wichtig, da der Report OPs jetzigen Zustand und auch seine Aggressivität bewertet. Diese Tatsache ist so wichtig, dass sie explizit hätte erwähnt werden müssen!

Mir fehlen die Nennung der Beziehungen zu Vicky Miles und Samantha Taylor und in diesem Zusammenhang, dass die Beziehungen zu Frauen auch wegen seiner Streitlust schwierig war und er verbal ausgerastet ist. Im Gutachten wird für die Beziehungsschwierigkeiten seine Athletenkarriere verantwortlich gemacht. Eine kritische Nachfrage, als OP sich als Opfer der schönen Frauen darstellt, die nur seinen Ruhm teilen wollen, ist nicht erfolgt.
Beim Thema Alkohol wurde nicht explizit nach einzelnen Vorfällen gefragt (z.B. sagte die Mutter von Sam Taylor, dass OP betrunken war und mit Waffen hantiert hat).
Nun kommt der erste Test, von dem ich bereits sagte, dass er ein standartisiertes Interwiev ist: Der Pat. kann sich pro Frage zwischen 4 Antwortmöglichkeiten entscheiden. Die Tests sind im Internet bestellbar und mit einer geschulten Person problemlos vorzubereiten. Alles zwischen 50 und 70 ist im Endergebnis normal. Daher wäre ich nicht auf die Idee gekommen, OP eine übermäßige Suizidalität zu bescheinigen. Die liegt bei 54 und ist zusammengenommen mit dem Eindruck, den der Pat. von sich glauben machen will bei 65, immer noch unter 70. Die Argumentation, die Suizidalität zu bescheinigen ist, dass ein Pat. der sich selber nicht schlechter darstellen wil, aber bestimmte Aussgen im PAI zur Suizidalität macht, glaubahfter ist. Eine PTBS geht oft mit einer erhöhten Suizidalität einher und wie gesagt, laut PAI ist sie nicht über 70 bei OP. Auch die Angst an sich ist nicht erhöht. Die Wärme der Person ist jedoch signifikant vermindert auf 35. Darauf wird im weiteren Gutachten leider nicht eingegangen, obwohl das ein Kriterium für Empathie ist. Stattdessen wird OPs Suizidalität und seine PTBS in den Vordergrund gestellt. Die ebenfalls erhöhte Depression ist übrigens ein Teil der PTBS.
Nimmt man den nächsten angewendeten Test hinzu, wird es bzgl. der Suizidalität noch deutlicher:
Der Test heißt PDSQ und ist ebenfalls ein standartisiertes Interwiev. Hier kann der Pat. nur mit Ja und Nein antworten. Auch hier wieder die Gefahr, dass vorher geübt wurde.
Die Suizidalität liegt hier bei 8. Bei 9 liegt aber erst der Cut off. Ich reite auf diesem Punkt so rum, da es OP wieder zum Opfer macht. Aber interessant: Diesesmal sitzt er vor geschultem Personal. Trotz, dass 2 Tests das Gegenteil behaupten, wird in der Zusammenfassung des Gutachtens und in der Zusammenfassung des PAI auf seine gesteigerte Suizidalität hingewiesen. OP kann gut manipulieren.
Geht man den PDSQ durch, dann sieht man, dass OP eine Agoraphobie haben soll. Aber er reiste letztes Jahr mehrfach nach Kapstadt und nach Mozambique. Mit einer Agoraphobie kommen die Leute nicht mal zum Flughafen. Spätestes hier hätte man aufzeigen müssen, dass er es entweder schafft, da er anxiolytische Medikamente nimmt und somit entweder der Test falsch beantwortet wurde, oder die jetzigen Ergebnisse nicht zur Tatnacht passen (denn damals dürfte er noch keine Agoraphobie gehabt haben, man siehe Reisetätigkeit) oder OP damals schon kontinuirlich Anxiolytika nahm. Stattdessen wird ein Erklärung gegeben, die der Diagnose widerspricht: Er habe Angst in Schlangen wegen seiner Behinderung. Nein, dass ist kein Agoraphobie! Die Angst der Agoraphobiker ist eher unklarer Natur ("ich kipp gleich um", aber der Pat. ist gesund) und bezieht sich darauf, aus einer Situ. mehr raus zu kommen, deswegen fliehen sie auch aus Kaufhäusern, etc. Das gibt OP aber gar nicht an. Paßt mal wieder nicht.
Bei der Sozialphobie genau das Gleiche: Sie soll vor der Tat vorhanden gewesen sein, trotzdem hat sich OP in jedes Rampenlicht gestellt. Ein Sozialphobiker lebt ein gänzlich anderes Leben. Das ist das Problem mit Tests in dieser Form: Sie bilden leider oft nicht die Realität ab. Deswegen machen wir in der Forensik Tests, die viel von der Biographie mit einbeziehen. Der Pat. erzählt seine Geschichte und später werden Fragen ausgewertet, wie z.B. welche Gewalterfahrungen hat der Pat. gemacht und von wem. Die Items werden mit Punktwerten versehen. Der Vorteil ist, dass der Pat. die Antworten nicht beeinflussen kann.
Der Bootunfall wird nochmal kurz erwähnt, als Begründung für die neuropsychologische Testbatterie. Die Erwähnung wäre nicht gewesen, da die Tests eh hätten laufen müssen.
OP hat auf jeden Fall sehr hohe Ansprüche an sich und ist eine in sich unsichere Person, wie die Vorläufer des psychometrischen Tests zeigen, wo er Ermutigungen von seinem Psychiater wegen der Antworten der Fragen und seiner großen Angst vor Fehlern braucht.
Die Zusammenfassung des Psychiaters unter „Findings“ bzgl. der Auswirkungen der Amputation und seiner Entwicklungsgeschichte mit seinen Eltern sind fabelhaft! Prof. Scholtz bringt es auf den Punkt und erläutert die wichtigen Meilensteine, geprägt durch die Amputation, den fehlenden Vater und die verängstigte Mutter in einleuchtender Weise. Umso erstaunlicher ist, dass die realen Beziehungen zu Frauen, die er führte, so dermaßen kurz kommen. Denn zuletzt brachte er ja auch eben eine Frau um. Daher hätte ich da viel, viel mehr erwartet. Entweder fehlen die Teile, weil sie nicht veröffentlicht werden sollten, oder weil Scholtz sich auf die Frage der Schuldfähigkeit konzentrieren wollte.
Etwas verstört war ich über die bagatellisierenden Aussagen, OP hätte einfach seinen Weg verloren aufgrund einer fehlenden Peergroup durch die Reisen und sei daher in seiner Entwicklung zum Erwachsenen gestört. Seine besten Freunde sind aber Schuldfreunde und die Freundschaften haben die Karriere überdauert.
Und zuletzt sieht man leider auch hier, dass OP seinen Psychiater angelogen hat, als vor ihm behauptete, dass Reeva die erste Frau war , die er auf eine Reise mitnehmen wollte und dabei Sam Taylor vergaß.
Das Gutachten hat mir zu wenige objektive Testverfahren und es hebt Diagnosen hervor, die nach den Tests nicht markant gewesen wären. Mit denselben Tests werden aber auch die fehlende GAD und die fehlende narzisstische Persönlichkeitsstörung begutachtet. Also ist da ein Widerspruch. Und wie oben gesagt, werden die vielleicht gestellten kritischen Rückfragen bzgl. von Vorfällen (Batchelor, Bootsunfall und Alkohol) nicht erwähnt. Vielleicht nicht, da es nicht zur Beurteilung der Schuldfähigkeit gehört, aber dann sollte man eine generelle Aussage über de Narz. PKS auch rauslassen.
Leider hat der Prof auch zu wenig die Auswirkungen des zerrissenen Oscars aufgezeigt (The two Oscars), die mit diesem Mordfall aber so viel zu tun haben. Seine verminderte Empahtiefähigkeit, seine Zerissenheit, die er nicht integriert bekommt und seine Angst vor Fehlern und Gesichtsverlust ist angesprochen, aber nicht ausgeführt. Könnte aber ein Mordmotiv sein.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:21
Hatten wir das Video schon??:

http://www.nydailynews.com/news/world/oscar-pistorius-reenacts-reeva-steenkamp-killing-strange-video-article-1.1856466


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:23
@KlaraFall
In New South Wales müsste das Video demnach in ca. 16 Minuten über den Sender gehen, denke ich ...


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:33
http://vimeo.com/88090890

Schon interessant wie Evidence Room arbeitet.
DAS ( ;) ) ist eine 3D Animation, nachdem das Team von Evidence Room einen Tatort besichtigt hat.
Hat überhaupt nichts mit dem Video zu tun, was von OP aufgetaucht ist, das ist nicht 3D das die realität, die Wahrheit. :D
Nachdem ich das gestern mit den Bildern gemacht habe, war ich von der Echtheit überzeugt.
Macht irgendwie gar keinen Sinn ein Video von OP zu faken und ihn dabei in das Haus von Uncle Arnold zu kopieren. Da hätte man dann wahrscheinlich den Tatort genommen.
Ich sehe das wie @Ahnungslose, man hat verschiedene Szenarien im Haus von Arnold nachgestellt, um zu sehen, welche Version glaubwürdiger ist.

Hoch interessantes Video übrigens!


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:34
@psychiatrist
Danke für die Mühe, die du dir gemacht hast. Ich kann mir nur vorstellen, dass man nicht alles offen legt, vielleicht geht es zu sehr ins Detail. Ich denke aber, dass OP sehr gut vorbereitet war, allein weil seine Tante forensische Psychiaterin in SA ist, sie wird die Test allesamt auswendig können. Vieles wird er gewusst haben, wie am besten zu antworten ist.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:37
@psychiatrist
von mir auch; ein großes Danke! Und sehr interessant, Deine Ausführungen.
Ich kann mir das alles sehr gut vorstellen!


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:38
Da habe ich mich geirrt mit meiner Einschätzung bezüglich der Echtheit des Videos.
Man sieht mal wieder was man mit Photoshop machen kann bei den ansonsten veröffentlichten
Fotos von OP....das wurde im lila bezüglich Reeva schon mal gerne behauptet ;)
Flüchten hätte er aber so und so können, er braucht nur Sekunden sich die Prothesen anzuziehen.
So weit ist es halt schon, dass man sich diesen ganzen Blödsinn reinziehen muss, wo es doch
auch ohne das alles klar ist. Geleakt worden ist es sicher genau so wie @Interested sagt, weil es
einfach "gereicht" hat mit den Stories..
Ob daraus Nachteile für Derman entstehen, wird man sehen... eigentlich müsste mindestens sein Gutachten verworfen werden als Falschgutachten.

@psychiatrist
Danke ! Sehr gute Einschätzung finde ich..
Bestätigt natürlich mal wieder meine Ansichten zur Psychologie.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:42
@psychiatrist
Vielen Dank für deinen Beitrag!
psychiatrist schrieb:Stattdessen wird OPs Suizidalität und seine PTBS in den Vordergrund gestellt.
Absolut! Das hat überhaupt nichts mit seinem Zustand in der Tatnacht zutun.
"Posttraumatische Belastungsstörung"


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:52
@psychiatrist

Vielen Dank für deine Ausführungen!
Super interessant geschrieben, da sieht man wieder mal, was es mit so einem Gutachten auf sich haben kann.
Das ist ja vollkommen FÜR ihn geschrieben. Der Psychologe soll ihn übrigens 19 Stunden gesehen haben.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:53
Die Sendung läuft gerade

Infos ab hier:

http://www.websleuths.com/forums/showthread.php?248672-Trial-Discussion-Thread-45-14-07-3-Day-36&p=10708305#post10708305


melden
Anzeige

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

06.07.2014 um 12:55
Was ist das denn nun eigentlich für ein Gutachten von diesem Dr.Scholtz?
Doch kein offiziell erstelltes oder?
Es hiess seitens Verteidigung, es wäre DAS redigierte (von wem?) Gutachten (das in Westkoppies
in den 30 Tagen erstellt wurde?) aber dem ist doch nun ganz und gar nicht so..
Also wer das in wessen Auftrag erstellt hat, ist völlig unklar...


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden