Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politik und Zeitgeschehen

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Politik und Zeitgeschehen

23.04.2018 um 11:37
Ich bin im Moment ein bisschen raus weil ich kaum Nachrichten sehe und meistens nur Radio höre , also wenn Menschen sich nicht besorders für Nachrichten interessieren ist das Thema im Moment ganz verschwunden.

@Chavez

Ich habe den Artikel mal in einer Facebookgruppe eingestellt damit die die sich für Politik interessieren das dann teilen können. Danke

Hoffentlich kommt da irgendwann doch noch etwas mehr.

@Senigma

Atalay schreibt fleißig von der Moskaukorrespondentin Christina Hebel vom Spiegel ab. Nach der Putin-Rede am 02.03.18 habe beide fast den selben Wortlaut benutzt. Der Spiegelartikel war auf jedenfall als erstes draußen.


Nur mal als Beispiel:

Erfahrungsbericht eines Journalisten


Wie entsteht Propaganda

Es besteht keinerlei Bereitschaft/Anlass, die bestehenden Feindbilder zu hinterfragen. Aufgrund der Verarbeitung der Informationsflut, vor allem aus dem Ausland (Agenturen), bleibt keine Zeit für Grundsätzliches. Für Auslandressortleiter ist das Briefing und Updating der Korrespondenten teilweise sehr aufwändig. Ein langjähriger US-Korrespondent z.B. brauchte stundenlanges Zureden, damit er das Büro verliess, um in der Realität zu recherchieren.


Entscheide ohne Verantwortung

Auf die Frage, wieso die Medien oft voller einseitiger Berichte mit Tunnelblick sind, gibt es keine einfache Erklärung, aber ein paar fassbare Gründe. Nach zwei Jahrzehnten auf Redaktionen aller Formate weiss ich, wie Entscheide von Profilierungsgier, Gruppendynamik und Willkür geprägt sind. Und warum sachliche Argumente oftmals Floskeln wie „wir haben exklusiv“, „die anderen Medien haben“, oder „wir müssen dabei sein“ unterliegen.

Die Entscheidungsprozesse, die zum jeweiligen Fokus und zur Gewichtung von Berichten führen, erscheinen für einzelne Journalisten vielfach beliebig und oft ist unklar, wie sie zustande kamen. Doch die Entscheide basieren auf einer klaren Wertehaltung, die viele Perspektiven ausblendet, sowie einer Quellenlage, die sehr selektiv ist. Verantwortlich für die Entscheide und ihre Konsequenzen fühlt sich sowieso niemand – der Chefredaktor übernimmt bei Beschwerden oder Klagen die Verantwortung aufgrund seiner Funktion.

https://swprs.org/bericht-eines-journalisten/


melden
Anzeige

Politik und Zeitgeschehen

23.04.2018 um 23:41
@Chavez
@obilee

Besten Dank für das Feedback. Ich schätze die Dame ja auch so ein.
Desweiteren denke ich auch, dass es für sie lukrativer ist. Sonst würde den Job eine andere Person machen.
Ich hatte halt Anne Will gesehen:
Angriffe des Westens auf Syrien - wie gefährlich ist die Konfrontation mit Russland?

http://meedia.de/2018/04/16/drei-stuehle-eine-meinung-anne-will-laedt-gleich-drei-mitglieder-der-atlantik-bruecke-zum-th...

https://www.welt.de/vermischtes/article175478725/Anne-Will-Dem-Linke-Politiker-ist-die-Kritik-an-Russland-zu-plump.html

Vielleicht habt ihr ja auch die Sendung verfolgt. Was Ischinger zur Völkerrechtswidrigkeit zum "Vergeltungsschlag" sagt und Röttgen zur Rechtsstaatlichkeit bezüglich auf andere Länder, empörte mich schon ziemlich. Golineh Atai können wir uns schenken.


@Bublik79
Bublik79 schrieb:Würde es mMn. Russland komplett belasten und aus dem ganzen Bericht Beweise hervorgehen, dann würde GB nichts verheimlichen und gross in allen Medien von berichten. Aber so versucht man mMn etwas zu verbergen und da stellt sich die Frage “Wieso?“
Genau diese Frage musst Du Dir stellen. Du kannst getrost davon Ausgehen, dass die Anschuldigungen der Britten gegenüber Russland schwachsinnig sind.

Bedenke bitte auch, dass die OPCW neutral sein sollte und sich in Politik nicht einmischen will.


melden

Politik und Zeitgeschehen

25.04.2018 um 10:49
@Senigma

Man kann sich ärgern über das was in den Talkshows oder in den neuen Dokumentationen läuft. Vor allem da es einen flächendeckenden Konsens drüber gibt was gut und das böse sein soll. Aber es hat auch sein Gutes wenn je offensichtlicher der diese abstursen Meinungen gezeigt werden, desto eher beginnen die Menschen selbst zu recherchieren. Bei mir war es genau so, ihre eigenen Fehler bringen die Menschen erst zu nachdenken.

@all


Peter Haisenko: "Trump hat seine eigenen Kriegstreiber vorgeführt (…/nato-generalsekretaer-st…/)
Interessant an dem Überfall auf Syrien ist auch die Rolle von Donald Trump. Dass er sich vorab mit Russland abgesprochen haben dürfte, ist sehr wahrscheinlich. Dafür spricht unter anderem, dass er nur abrissreife leerstehende Objekte angreifen ließ und einen großen Bogen um alles Russische dort geschlagen hat. Abgesehen davon, dass er erneut seine Falken im Militär vorgeführt hat, weil auch dieses Mal eine erhebliche Anzahl an Fernwaffen ihr Ziel nicht erreicht hat, wird er wieder seiner Rolle als Katalysator gerecht. Seine Aktion ist es, die Leben in die Syriendebatte gebracht hat. Nicht nur das. Trump, der in seiner Antrittsrede dem amerikanischen Interventionismus eine Absage erteilt hat, führt die Kriegstreiber richtig vor.

Stoltenberg, May, Macron und Merkel haben sich als Verächter des Völkerrechts offenbart und bei Trumps Militärs werden die Köpfe rauchen, weil sie ihm erklären müssen, warum ihre schönen und smarten Bomben so viele Versager hatten und zu allem Überfluss auch noch zwei Geschosse der neuesten Bauart nahezu unbeschädigt in russische Hände gefallen sind. Das gibt dem amerikanischen Präsidenten einen wesentlich besseren Stand gegenüber den Falken des Militärisch-Industriellen-Komplex’. Natürlich muss sich auch Trump vorwerfen lassen, dass er gegen Völkerrecht verstoßen hat, aber er kann zu seinen Gunsten anführen, dass er sich auf die Informationen seiner Geheimdienste verlassen hat. Auch ihnen gegenüber kann er jetzt ganz anders agieren, wenn ihnen Fehlinformationen nachgewiesen werden, was außer Zweifel steht."


In einem Tagesschaubericht stand das Trump gar nicht die 60 Dipolmaten ausgewiesen hätte, wenn er gewußt hätte, das Deutschland und Frankreich nur 4 ausweisen.
Das passt schon zusammen ich glaube schon das er noch versucht zu verhandeln und zu deeskalieren. Ein schwieriger Mensch und ein Land in einer katastrophalen Situation.
obilee schrieb am 18.04.2018:https://meta.tagesschau.de/id/133391/trump-stoppt-sanktionen-gegen-russland


melden

273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden