Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Politik und Zeitgeschehen

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 16:25
Eiskalt schrieb:Darauf müssen mehr Menschen aufgeklärt werden. Erst die Leser selbst entscheiden wo sie ihren Konsum sehen wollen. Die größte Masse kommt nicht auf den Gedanken selbst zu hinterfragen.
Weil die meisten Menschen gerne in ihrem Nimbus leben. Gib den Leuten Brot und Spiele und sie sind zufrieden. Erst wenn eins davon bröckelt wird der Ruf nach Veränderung laut. Vorher nicht.
Eiskalt schrieb:Gibt es weiteres außer ARD-Alpha welches du als solches empfehlen kannst? Habe noch nie von diesem Sender gehört. Interessiert bestimmt auch andere.
Würde mich auch sehr interessieren.



Wie und durch welches Medium/Medien informiert ihr euch?


melden
Anzeige

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:24
Senigma schrieb:Thema: Geiselnahme angeblicher OSZE-Mitarbeiter

Leider kann ich zu Gysi keine vernünftiges YT Video mehr finden. Es gab mal eine Rede im Bundestag auf YT, wo er den Finger in die "Wunde" legte.

Am 27.04.2014 berichtete allerdings DWN (Deutsche Wirtschaftsnachrichten) über die Stellungnahme der OSZE im ORF.
Merkwürdig. Also werden Verträge so gebogen das sie zur aktuellen Lage passen. Recht und Gesetz für Interessen außer Kraft gesetzt. Mich würden sehr kritische Meinungen zu dieser Aktion interessieren. Kannst du Mitglieder empfehlen die sich sachlich dazu äußern können? Die Liste hier ist noch sehr ausbaufähig.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:27
Ldex97 schrieb:Wie und durch welches Medium/Medien informiert ihr euch?
Plump gesagt durch gar keine. Klingt falsch aber ich nutze stark die eigen Recherche um mir eine Meinung zu bilden. Also weder westliche noch (ich muss es sagen) starke Propaganda Medien wie RT und Sputnik. Meist nutze ich dazu die, die nur am Rande in Erscheinung treten. Früher war mal KenFM als auch Die Anstalt dabei. Wenn es nach einigen geht also "rechts und links" :troll:


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:31
Eiskalt schrieb: Früher war mal KenFM als auch Die Anstalt dabei. Wenn es nach einigen geht also "rechts und links" :troll:
Du rechtes Kommunisten Schwein :O :D

KenFM schau ich gelegentlich. Manches finde ich gut und manches so gar nicht.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:34
@Ldex97
Dennoch ist es ganz wichtig mal zu erfahren was andere Konsumieren. Also:
Ldex97 schrieb:Wie und durch welches Medium/Medien informiert ihr euch?
@j.t @Terror-Toast @Glünggi @Senigma

Wobei @dedux allgemein eher gar keine nutzt, was nicht zu verachten ist. Dennoch würde mich deine Meinung zu Russland interessieren. Erst Recht um die aktuellen Vorfälle. Skripal etc.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:35
Ldex97 schrieb:KenFM schau ich gelegentlich. Manches finde ich gut und manches so gar nicht.
Och das wird wohl jedem gleich ergehen, es gibt immer die eigene Betrachtung.
Die Frage ist nur worauf die Antisemitismus Vorwürfe beruhen, wie Obilee schon vermerkt.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:50
Eiskalt schrieb:Wobei @dedux allgemein eher gar keine nutzt, was nicht zu verachten sei.
Vor ein Paar Jahren fing es an, dass ich bemerkte, wie sehr die täglichen Nachrichten begannen mich aufzuregen. Ich fragte mich immer wieder, warum der Mensch an sich so dämlich ist und entschied mich letztlich dazu, Nachrichten ganz zu meiden, schließlich waren es nicht meine eigenen Probleme, über die ich mich aufregte und ich wollte der Allgemeinheit nicht die Kontrolle über meine Emotionen überlassen ;)

Genau da sehe ich auch ein großen Problem. In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. ist die Meinungsmache stark in den Vordergrund getreten. Es werden Menschen rekrutiert für etwas Partei zu ergreifen, womit sie sich überhaupt nicht eingehend beschäftigt haben.

Im Grunde sind gewisse Netzwerke nichts anderes als biologische Bot-Netze. Menschen lassen sich bereitwillig steuern und lassen dann ihren eigenen Frust auf diesem Weg heraus, der ursprünglich gar nicht unbedingt etwas mit dem Thema zu tun haben muss.
Der moderne Netzbürger ist laut und wortgewaltig.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:52
Auf die Frage in einem anderen Thread:
Wie schafft es die Menschheit, sich nicht selbst zu zerstören? Gibt es für euch denkbare Alternativen die realistisch wären den ganzen Kern der Politik komplett neu aufzulegen?
Als Gedanke den ich äußerte ein kleines Beispiel.
Den Staat zu dem bilden was er ursprünglich repräsentierte, das Volk.
Darauf die Abschaffung sämtlicher mit Wert bezifferten Güter. Alles was der Mensch zum Leben braucht ist erhaltbar.(Energie, Wohnraum, Nahrung, Fortbewegungsmöglichkeiten etc) Weiteres, nachdem die Existenz allgegenwärtig abgesichert ist.

Sobald kein Wert mehr geschaffen wurde und dennoch jeder Mensch eine Beschäftigung braucht wäre der nächste Schritt die effiziente Versorgung bestmöglicher Aufgabenbestimmung an die individuellen Stärken angepasst.
Hier würde die Verwaltungsbürokratie Sinn ergeben.

Weiter die komplette neu Auflage des Bildungssystems. Angepasst an neuen Forschungsergebnissen um das höchstmögliche Maß an effektivität zu erreichen.

Die Vernetzung der Welt so belegen das Güter ohne Nennwert abgetauscht werden und an jeweilige Notwendigkeit gerichtet sind. Hier macht die Verwaltung Sinn, durch unsere Vernetzung begünstigt findet der schnelle informelle Situationsabtausch statt.

Die Auslegung eines Zieles für die Bevölkerung an der gemeinsame Projekte aktiv gefördert werden. Jede Gemeinschaft braucht einen Weg auf welches sie hinarbeiten muss, hier spielen Medien die größte Rolle um aktive Fortschritte anzugreifen.

Die Schaffung einer technisierten Landwirtschaft auf dem Planeten. Ohne die Güterwertigkeit findet hier eine starke Abnahme an verschwendeten Menschlichen Ressourcen statt. Das lässt sich auf jeden Bereich anwenden.

Militärs werden global aufgelöst, bis auf Sicherheitskräfte. Die einzige Streitmacht setzt sich aus allen Ländern zusammen mit einem globalen Gerichtshof der auf Krisen reagiert und mit Abstimmung der Bevölkerung erst eingreifen kann.


Ist Wunschdenken, danke das weis ich selbst.
Ist nur ein Ansatz wie ich eine intelligente und zielorientierte Menschheit beschreiben würde
Was denkt ihr wie wir zu einer intelligenten Lösung kommen auch ohne solche radikalen Maßnahmen?


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 17:54
Es gibt eine interessante Serie, "Celebrities read mean tweets", die die Problematik mal ganz neu beleuchtet. Es hat etwas Offenbarendes wenn Betroffene selbst vortragen, was ihnen im Netz um die Ohren gehauen wird.

Youtube: Celebrities Read Mean Tweets #11


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 18:03
dedux schrieb:Genau da sehe ich auch ein großen Problem. In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. ist die Meinungsmache stark in den Vordergrund getreten. Es werden Menschen rekrutiert für etwas Partei zu ergreifen, womit sie sich überhaupt nicht eingehend beschäftigt haben.
Problem ist Menschen wie ich wissen nichts darüber, was die persönlichen Erfahrungswerte betrifft.
Ständig lese ich nur über Manipulation und Gruppen die Hetzen um ihre Ideologie verbreiten.
Es ist unverständlich wie ich eigentlich nicht mit der Zeit gehe, dennoch mich als moderner und freier bezeichne als manch anderer.
Die Aufklärung sollte, von außen betrachtet, nicht von sozialen Netzwerken gegeben werden. Diese reaktionären Wesen von heute würde ich nicht als zielführend bezeichnen.
dedux schrieb:Der moderne Netzbürger ist laut und wortgewaltig.
Auch hier im Forum. Leider muss erst eine beschränkte Gruppe eröffnet werden um einen freundlichen Ton anzustreben. Was nicht mit einseitiger Meinung einhergeht, einfach nur der Respektvolle Umgang ist entscheidend.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 18:13
@Eiskalt

Oh, eine schwierige Frage.

Eigentlich muss ich erstmal dazu sagen, mein jetziges politisches Interesse ist rein aus meinem Geschichtsinteresse entstanden. Für die Geschichte der letzten 100-120 Jahre habe ich mich eigentlich nie wirklich interessiert. Alles hat dann eigentlich mit den 11.09. angefangen. Ich habe mich mit der Geschichte von Afghanistan auseinandergesetzt, später kam dann der Irak hinzu und hat sich anschließend auf den ganzen nahen und mittleren Osten ausgebreitet, später kamen dann noch Nordafrika und Osteuropa hinzu. Regionen mit ausgesprochen reicher und interessanter Geschichte. Als ich älter wurde, habe ich Geschichte mit der Gegenwart verbunden und versucht sie miteinander zu verknüpfen. Gerade heutige Konflikte lassen sich manchmal mit Hilfe der Geschichte begründen und erklären.

Ich schaue seit mehreren Jahren kein Fernsehen mehr, selbst Radio höre ich nicht mehr. Wenn ich was wissen oder mich über verschiedene Sachen informieren möchte, greife ich meistens zu Büchern. Wenn das nicht reicht, hilft mir das Internet. Wobei ich da auch äußerst vorsichtig bin. Es gibt so unfassbar viel Blödsinn, manchmal aber auch gute Sachen, die ich für informativ und richtig finde.

Was ich mir aber auf die Fahnen geschrieben habe, bleibe neutral und versuche beide Seiten zu betrachten. Ich lasse mich nicht gerne auf irgendwelche Seiten ziehen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

01.04.2018 um 22:40
@Eiskalt
Dennoch würde mich deine Meinung zu Russland interessieren. Erst Recht um die aktuellen Vorfälle. Skripal etc.
Zu skripal kann ich wie gesagt kein Urteil bilden. Ich sehe viele Möglichkeiten und nicht nur einen eindeutigen Schuldigen.
Mir fehlen vielleicht auch die nötigen Informationen, vielleicht werde ich mir nie ein Urteil dazu bilden können.
Ich weiss nur dass die ganze Welt bei dem Dreckspiel mitmacht und immer alle rumjammern, wenn sie mal wieder die Arschkarte gezogen haben.


melden

Politik und Zeitgeschehen

02.04.2018 um 03:34
@Eiskalt
Ein danke an @obilee als Gründergeist
Auch von mir!
Es ist eben das Russland staatlich abhängige Medien direkt beeinflussen. Wir verschleiern dies besser hinter Unternehmen, Konzernstrukturen, Stiftungen und Verträgen.
Richtig! Vor allem nennen Wir solche Unternehmen manchmal "öffentliche Rechtliche", wo Menschen mit politischen Interessen in den Rundfunkräten sitzen und der Bürger dafür Zwangsabgaben begleichen muss, falls er im schlimmsten Falle nicht seiner Freiheit beraubt werden will (wie zahlreiche Fälle ala Sieglinde Baumert es zeigen).
es gibt mehr als genug frei tätige Journalisten die durchaus kritisch und neutral berichten
Nach denen aber eben nicht selten gesucht werden muss. Es sind Fälle, wie Skripal, die den abgrundtiefen Journalismus belegen, der einem nur zum abgewöhnen ist.

@Senigma
Ich selbst habe damals Allmy entdeckt, als es um den Ukraine-Konflikt ging
War bei mir ähnlich (MH17) und seit dem illegalen Machtwechsel im Februar 2014 wurde einem nur offenbart mit welch unterschiedlichen Maßstäben teils gemessen wird und/oder sogar die Wahrheit verzerrt. Manchmal werden Menschen, die sich gegen eine Regierung auflehnen und Amtsgebäude besetzen als "Demonstranten" betitelt (Fall Maidan) und manchmal sind es die "Separatisten" (Volksmilizen, die die selbsternannte Turchinovregierung nicht anerkennen wollten)
Die Politik und die Medien fuhren meist ein und denselben Kurs, es wurden Feindbilder geschaffen und verstärkt, während die Verursacher empor gehoben wurden.

@obilee
Ich bin mir sicher das man im Vorfeld viele Eskalationen mit einer guten Diplomatie hätte lösen können
Stimme Ich auch zu und man hatte spätestens mit dem Friedensabkommen vom 21. Februar große Hoffnung, dass beide Seiten (Maidanführung und Regierung) zu einer Lösung gekommen sind.
Wikipedia: Vereinbarung_über_die_Beilegung_der_Krise_in_der_Ukraine

Janukovich war verhandlungsbereit und ist auf alle Forderungen eingegangen (Amnesty, Parlamentswahlen, Verfassungsänderung,...). Außenminister, wie unser Steinmeier, traten damals als Garanten auf.
Man hätte damals eigentlich nur nach Hause gehen können und Tee trinken. Janukovich war hier spätestens erledigt.
Aber nein, man musste ja bereits am Nachfolgetag zeigen welche wahren Absichten man hatte und welchen Stellenwert Garantien ala Steinmeier hatten.
oder einfach dem Rückgang an Leserzahlen hat in den ersten Jahren kaum eine Änderung gebracht.
Warum auch? Die finanzielle Entschädigung, die jeden Monat auf's Konto geht, ist ja gemäß der Zwangsabgaben garantiert
Mich stört vorallem das sie als rechte Randerscheinung bekämpft werden, damit der gute Bürger weiß was er darf und was nicht.
Danielle Ganser nennt es in seinen Vorträgen "Framing" und zeugt nur von schlechten Stilmitteln.

@Glünggi
Ich weiss nur dass die ganze Welt bei dem Dreckspiel mitmacht
Ja, und bereits das ist m.M.n. zu verurteilen. Man stelle sich nur vor, wenn die Russen auf das Gleiche Niveau sinken würden und für den schlimmen Brand in Kemerovo die Briten zur Verantwortung ziehen möchten, indem auch sie dann genauso jegliche objektive Aufklärungen nicht abwarten wollen und einfach mal alle britischen Konsulate in der RF schließen.
An den Früchten wird man sie erkennen und der Fall Skripal zeigt hier eine stinkende und alte Frucht, die einem präsentiert wird.


melden

Politik und Zeitgeschehen

02.04.2018 um 10:57
Eiskalt schrieb:Merkwürdig. Also werden Verträge so gebogen das sie zur aktuellen Lage passen. Recht und Gesetz für Interessen außer Kraft gesetzt. Mich würden sehr kritische Meinungen zu dieser Aktion interessieren.
Nein. Das ist so nicht richtig.
Die USA und die EU hatten die Putschregierung der Ukraine anerkannt. Unter der Führung Deutschlands wurde diese Nato-Mission bilateral mit der Putschregierung vereinbart und durchgeführt.
Als die Militärbeobachter von den Volksmilizen festgesetzt wurden und die Sache publik wurde, sprach die die Bundesregierung von einem OSZE-Einsatz. Die Mainstreammedien übernahmen es.
(Vergl. mal Datum des OSZE-Interviews und das Datum Deines Handelsbatt-Artikels.)
j.t. schrieb:Stimme Ich auch zu und man hatte spätestens mit dem Friedensabkommen vom 21. Februar große Hoffnung, dass beide Seiten (Maidanführung und Regierung) zu einer Lösung gekommen sind.
j.t. schrieb:Aber nein, man musste ja bereits am Nachfolgetag zeigen welche wahren Absichten man hatte und welchen Stellenwert Garantien ala Steinmeier hatten.
Das war ja der diplomatische Versuch. Soweit war es in Ordnung.
Der springende Punkt ist, dass die USA hier andere Interessen verfolgten und sich durchsetzen
(Stichwort: "Fuck the EU").
Es wurde geputscht und Fakten geschaffen. Die EU längte ein, alles ganz simpel.


melden

Politik und Zeitgeschehen

02.04.2018 um 14:34
Senigma schrieb:Die EU längte ein, alles ganz simpel.
:D Korrektur: Die EU lenkte ein, alles ganz simpel. ;)


melden

Politik und Zeitgeschehen

03.04.2018 um 00:57
@j.t.
Ich meinte nicht beim "Skripalspiel"..ich meinte das grosse "Spiel".
überall reinpfuschen um nen Vorteil für sich rauszuholen, aber auf die Tränendrüse drücken wenn man selbst das Opfer wird.
Das haben alle gut drauf. Schön im Graubereich rumwursteln und wenn mans sichs leisten kann, auch mal darüber hinaus.
Dann haben wir die UN, welche sich allzuoft als korrupter Haufen entpuppt und den Sicherheitsrat, der zum Debattierclub verkommt, sobald ne Vetomacht involviert ist. Mittlerweile dreht man ja ausserhalb der Un seine Deals.
Dann die ganzen Rechte die nicht umgesetzt werden, weil sie keiner durchsetzt, wenn Übertretungen denn überhaupt verurteilt werden. Dieses Dreckspiel meinte ich...


melden

Politik und Zeitgeschehen

03.04.2018 um 13:55
@Ldex97
Ldex97 schrieb:Wie und durch welches Medium/Medien informiert ihr euch?
Die NachDenkSeiten haben einen Rubik Videohinweise der Woche da findet man schon einiges sehenswertes.

Bei KENFM, Me, Myself and Media 38 01:04:56 Werbung für Mitbewerber: NachDenkSeiten/ acTVism Munich/ Rubikon/ Human Connection/ Democracy App/ Telepolis, kannst du dich auch umsehen wenn du neue Seiten suchst.

@j.t.
j.t. schrieb:Stimme Ich auch zu und man hatte spätestens mit dem Friedensabkommen vom 21. Februar große Hoffnung, dass beide Seiten (Maidanführung und Regierung) zu einer Lösung gekommen sind.
Das Klitschko so weit in die Gespräche eingebunden war habe ich damals gar nicht mitbekommen. Ich weiß nicht wirklich viel über ihn aber es ist merklich still geworden.

Ich kenne da einen sehr guten Monitorbericht in dem Viktoria Nuland und vor Chevron und Exxon Mobile Werbeplakaten schon im Dezember 2013 eine Rede hält. Insgesamt sind die Monitorberichte zu diesem Thema sehr aufschlussreich.

Youtube: Die wahren US Interessen in der Ukraine - ARD Monitor

@Eiskalt
Eiskalt schrieb:Was denkt ihr wie wir zu einer intelligenten Lösung kommen auch ohne solche radikalen Maßnahmen?
Wenn uns irgendetwas auf diesem Weg helfen kann ist es die Wissenschaft es gibt Forschungen zu einem Kernfusionsreaktor, eine kl. künstliche Sonne ITER also unbegrenzte Energie, war mal lange Zeit meine Hoffnung.. ich glaube das wurde nach China verkauft vielleicht geht es da ja sogar schneller.

Es ist sehr schwer zu sagen wohin sich das alles entwickelt.

@all
@dedux
@Terror-Toast
@Senigma
@Glünggi

Ich würde mal gerne auf einen Knackpunkt in den Ost/West Gesprächen kommen. Viele sagen es wäre die Rede von Putin 2007 bei der Münchner Sicherheitskonferenz gewesen. Mich interessiert vor allem wie es zu dieser Situation kommen konnte. Einige Sprechen seit dem davon das Russland einen äusseren Feind sucht, Putin spricht aber von provozierenden Faktoren bei der NATO-Osterweiterung und vielem andern was ihn stört. Ich glaube so würde er diese Rede heute auch so nicht mehr halten. Wenn man sich die etwas länger Version ansieht merkt man das vielen andere Politiker (grade Merkel) überrascht waren. Was ist in dieser Zeit passiert das er grade da so starke Worte gewählt hat?

Youtube: Putin über NWO (Neue Weltordnung), Globalisierung, US-Imperialismus

Die Rede ist noch länger ich habe hier eine kurze Version genommen.


melden

Politik und Zeitgeschehen

03.04.2018 um 14:29
@obilee

Ich denke, mit Putin ist es wie mit jedem anderen Autokraten oder Diktator auch, er versucht sich an der Macht zu halten und ausgewählte Leute um sich zu scharen. Er versucht auf die nationalistische Schiene zu rücken, die Nation hinter sich zu einen und was ist da besser als ein gemeinsames Feindbild. Das was gerade oder in den letzten Jahren in Russland passiert, ist für mich persönlich wie aus dem Bilderbuch.

Aber was Putin gerade noch viel mehr in die Karten spielt, und dessen ist er sich bewusst und nutzt es hervorragend aus, ist das Säbelrasseln des Westens, die Stimmungsmache gegen Russland. Gerade solche Sachen wie das Giftattentat... . (da bleibe ich übrigens noch immer neutral) Im Endeffekt muss er nicht wirklich viel tun!

Aber der Westen trägt sehr wohl zu einem erstarken Putins bei. Das der Westen, und im speziellen die USA, auf Konfrontationskurs geht, hat im Endeffekt nicht wirklich was mit Ideologie oder was auch immer zu tun, aber die "Industrie" und andere Lobbys hier brauchen ebenso ein Feindbild um Rüstungsausgaben oder anderweitige Investitionen zu rechtfertigen wie die in Russland. Hier wie dort lässt sich mit Konflikten politisch einfach mehr erreichen. Ein Blick in die USA zeigt doch, mit der Russland-Hysterie lässt sich wunderbar von innenpolitischen Problemen ablenken.

Meiner Meinung nach gehört das ALLES zum geopolitischen und geostrategischen Spiel dazu.


melden

Politik und Zeitgeschehen

03.04.2018 um 14:56
@Terror-Toast

Nicht nur in den USA und Russland mir ist in den letzten Wochen aufgefallen, dass es auch EU kaum ein einheitlicheres Bild in der Außenpolitik gibt als gegenüber Russland brauchen wir nicht auch langsam ein Feindbild um von den inneren Problemen abzulenken.

Trotzdem bin ich mir relativ sicher das dieser Konflikt durch die Unruhen in den Ländern wie Georgien, und Tschetschenien befeuert wurde. Putin unterstellte mit recht oder nicht das diese von außen mit instruiert wurden. Es gibt zwei Aussagen von Bush dazu ..das etwas pathetische. "Ich habe diesem Mann in die Augen gesehen, in seine Seele..[]." Und später zu einem Mitarbeiter: "Wie haben ihn verloren, ich weiß nicht wieso." Kann es sein das die US-Regierung nicht wußte welche Spielchen Reigierungsorganisationen oder NGO´s in diesen Ländern treiben.


melden
Anzeige

Politik und Zeitgeschehen

04.04.2018 um 01:56
@Senigma
Der springende Punkt ist, dass die USA hier andere Interessen verfolgten und sich durchsetzen
(Stichwort: "Fuck the EU").
Es wurde geputscht und Fakten geschaffen. Die EU längte ein, alles ganz simpel
Kurz, knapp und präzise und genau diesen Umstand vergessen leider viele Befürworter bzw. Kritiker der Krimwiedervereinigung oder der Aufständischen im Osten.
Die Geschichte des Konflikt in der Ukraine beginnt eben nicht mit dem Donbass oder der Krim, sondern genau in Kiew auf dem Maidan, wonach dann nur entsprechende Reaktionen folgten (Krim ist weggelaufen, Donbass akzeptierte keine neue selbsternannte Regierung,...)

@Glünggi
überall reinpfuschen um nen Vorteil für sich rauszuholen, aber auf die Tränendrüse drücken wenn man selbst das Opfer wird
Dieses Hineinzwängen in eine Opferrolle dient auch nur dazu die Feindbilder zu erhalten und seine eigenen rechtswidrige Taten zu rechtfertigen.

@obilee
Das Klitschko so weit in die Gespräche eingebunden war habe ich damals gar nicht mitbekommen. Ich weiß nicht wirklich viel über ihn aber es ist merklich still geworden
Er hatte sicherlich im Boxsport einen merklichen Erfolg gehabt, aber dabei blieb es auch. In der Politik ist er nur ein Politclown und spätestens nach dem abgehörten Gespräch der "Fuxx the EU"-Nuland wurde sein Posten als Bürgermeister besiegel (das muss glaub Ich diese "Demokratie" sein).
Hier mal ein paar Perlen des ehemaligen Boxers
https://www.youtube.com/watch?v=X-3fHKk0YPQ


melden
521 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt