weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:17
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Nur der Palast in Knossos wurde wieder aufgebaut. Dort etablierte sich eine helladische Herrscherschicht. Entweder um 1370 v. Chr. oder erst um 1200 v. Chr. brannte auch der jüngste Palast von Knossos.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:18
@CosmicQueen
@Keysibuna
Die Chronologie der minoischen Zeit wirft bis heute viele Probleme auf. Eine Gliederung der minoischen Epochen nahmen Sir Arthur Evans, Ausgräber des Palastes von Knossos, und Nikolaos Platon, Entdecker des Palastes in Kato Zakros, vor.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:19
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Evans unterteilte die minoische Geschichte entsprechend den Keramikstilen in Frühminoisch, Mittelminoisch und Spätminoisch.
Diese Phasen werden feiner in Abschnitte (I, II und III) unterteilt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:21
@CosmicQueen
@Keysibuna

Die 1958 entwickelte Klassifizierung nach N. Platon richtet sich nach den Bauphasen der minoischen Paläste. Dabei wird zwischen der Vorpalastzeit, Altpalastzeit (Zeit der alten Paläste), Neupalastzeit (Zeit der neuen Paläste) und Nachpalastzeit (Zeit nach der endgültigen Zerstörung des Palastes von Knossos) unterschieden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:22
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Aber die absolute Datierung der Epochen ist ungesichert und wird weiter diskutiert. Wichtigste Anhaltspunkte für die zeitliche Einordnung sind „Keftiu-Exporte“ nach Ägypten und umgekehrt, sowie die Datierung der minoischen Eruption der Vulkaninsel Thera.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:23
@CosmicQueen
@Keysibuna
Da hast du Recht mit.

Dort steht derzeit die traditionelle, an der Chronologie Ägyptens orientierte Chronologie (zirka 1530/00) und eine 14C-Datierung eines Olivenastes mit 1630 v. Chr. gegenüber. War der Ast jedoch bereits selbst 100 Jahre alt, bleibt es bei der alten Datierung, wenn nicht, sind einige Zeitstufen des Mittel- und Spätminoikums zu verschieben, insbesondere wären der Beginn der Stufen SM IA und SM IB und das Ende von MM III ein Jahrhundert früher anzusetzen. Die Synchronisation mit der Ägyptischen Chronologie (s. o.) kommt nach Ansicht vieler Forscher mit den traditionellen Daten besser zurecht


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:27
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Die Vorpalastzeit (zirka 3100–2000 v. Chr.) ist durch eine starke Zunahme der Siedlungsdichte auf Kreta gekennzeichnet. Faktoren dafür waren vermutlich Bevölkerungswachstum und landwirtschaftliche Innovationen wie z.B. die in FM I entstandene "Sekundärproduktrevolution", d.h. die Nutzung von Tieren zu mehreren Zwecken.

FM I* = Frühminoisch 1


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:28
@CosmicQueen
@Keysibuna

In FM II etablierte sich darauf der häufigere Anbau von Feldfrüchten wie z.B. Oliven oder Trauben zur Herstellung von Wein. Die Siedlungen sind meist kleine Dörfer, in denen fünf bis acht Familien (25–50 Personen) in aneinandergebauten Häusern wohnen. Die Art der Bebauung diente vermutlich der Verteidigung, so bilden die Häuser der Siedlung von Phornou Korphi eine geschlossene Fassade.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:29
@KlausBärbel
@CosmicQueen

In der Keramikproduktion tauchen neue Formen auf und es wird mit der Metallverarbeitung begonnen. Während der Phase Frühminoisch III ist ein starker Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:30
@CosmicQueen
@Keysibuna

Klar, ist logisch. Das kommt daher, weil Siedlungen aufgegeben wurden. Die Ursachen sind unklar und die Funde dürftig. In der folgenden Epoche MM I kommt es wieder zu einem Aufschwung, auch in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:32
@KlausBärbel
@Keysibuna
Während sich die minoische Kultur unter Minotaurus entwickelte, wuchsen das römische und das griechische Reich. Die Griechen waren die Ersten, die nach Minos kamen. Sie eroberten ein paar Dörfer, wurden dann aber von Minotaurus in ein Labyrinth gelockt und gingen zugrunde. Sie gaben auf. Die Römer waren cleverer. Sie sandten Spione. Diese brachten einen Teil der Minoer gegen Minotaurus auf. Die ersten Revoluzzer vernichtete Minotaurus, dann sah er aber ein, dass sein Experiment wegen dem Expansionsdrang der Nachbaren gescheitert war.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:32
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Vorpalastzeitliche Grabtypen differenzieren sich stark regional. Kuppelgräber (sog. Tholosgräber) finden sich hauptsächlich im Süden der Insel, insbesondere auf der Messara-Hochebene, wo 75 (auf der ganzen Insel sind es 95) Gräber dieser Art nachgewiesen wurden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:33
@CosmicQueen
@Keysibuna
Etwa die Hälfte der datierbaren Tholoi aus dem Süden wurde auf FM I datiert. Zur gleichen Zeit gab es im Norden und Süden der Insel jedoch auch noch einfachere Bestattungen von mehreren Körpern in natürlichen Vorrichtungen wie Felsspalten.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:35
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Eine Besonderheit stellt die stark kykladisch beeinflusste Nekropole von Agia Photia dar, denn hier wurden über 250 künstlich errichtete Höhlengräber gefunden, die beinahe ausschließlich aus Frühminoisch I stammen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:36
@CosmicQueen
@Keysibuna

In FM II bleiben die Tholosgräber für die Messara-Ebene und ihre Umgebung weiterhin typisch, in Nordkreta setzt sich jedoch die Nutzung von rechteckigen Hausgräbern durch. Erwähnenswert ist das Gräberfeld von Phourni, in dem von FM II bis zum Ende des Minoikums in verschiedenen Grabtypen Personen beerdigt wurden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:37
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Grabbeigaben, wie z.B. in der Nekropole von Mochlos, weisen auf die Herausbildung gesellschaftlicher Eliten hin.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:38
@CosmicQueen
@Keysibuna
Für die Perioden FM III und MM IA stellt Phourni die wichtigste Stätte dar. Ein weiteres Grabbeispiel für MMIA ist Chrysolakkos bei Malia. In der Phase MMIA endet die Bestattung in Tholosgräbern in der Messara-Region. [6]

Vorpalastzeitliche Handelskontakte bestehen vor allem mit den Kykladeninseln, aber auch mit Ägypten und zum Vorderen Orient, gegebenenfalls über Zypern.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:40
@KlausBärbel
@CosmicQueen

In der Altpalastzeit (zirka 2000–1700 v. Chr.) entstehen die ersten Paläste, Gebäudekomplexe, die sich um einen rechteckigen Zentralhof grupppieren. Für die Altpalastzeit sind Paläste in Knossos, Malia, Phaistos und Petras nachgewiesen. In Kato Zakros ist ein Vorgängerbau des spätpalastzeitlichen Palastes nicht bekannt und es bleibt umstritten, ob schon ein frühpalastzeitlicher Palast bestanden hat, oder nicht?


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:41
@CosmicQueen
@Keysibuna

In ihrer Hauptaufgabe waren die neuen Bauten wohl zentrale Verwaltungseinheiten. Außerdem dienten sie in der prämonetären Wirtschaft Kretas als Umschlagsstellen für Waren aller Art.

Ebenso hatten die Paläste kultische Funktionen und waren Sitz einer religiösen und politischen Elite.


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

11.11.2010 um 22:41
@KlausBärbel
@Keysibuna
Er verließ die Erde. Die Minoer, die nicht kämpfen konnten, wurden besiegt und Minos gedieh zwischen Rom und Griechenland als römische Provinz. Die Minoer, welche Minotaurus jedoch treu waren (und das war die große Mehrheit) wollten sich nicht ergeben. Und nach fünfzig Jahren konnte ihr heroischer Plan verwirklicht werden: Sie verbrannten alle minoischen Gebäude, Gegenstände und überhaupt alle Kulturgüter.

Sie vernichteten erst jede Spur an ihre Kultur (sogar die Abfälle zerstörten sie) und stachen dann mit lecken Schiffen in See. Viele ertranken wie geplant, einige überlebten jedoch und wollten in Nordkorea das System Minotaurus`wieder herstellen.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden