Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

19.10.2011 um 22:15
"Mir sind die Blicke der Bewohner auch aufgefallen, aber du wirkst als hättest du Geister gesehen."

..Hymir musste kurz verschnaufen, die letzten Meter zur Taverne musste er sein Tempo stark beschleunigen weil seine innere Stimme ihm vor irgendwas warnte.Als Hymir Luft geschnappt hatte sprach er etwas ausser Atem:"Geister?Ich dachte ich stünde der Unterwelt gegenüber..da sind diese Sturmheimer, manche von ihnen sind bereits dem Fluch..ja das muss es sein!Wie dumm von uns anzunehmen, wir könnten hier so einfach durchmaschieren..das Böse ist in dieser Stadt." Rashiin forderte die Echse auf, sich etwas zu sammeln und dann nach und nach zu erzählen.

Hymir kippte einen Schluck vom zuvor bestellten Sturmheimer "Spezial" herunter und begann dann zu erzählen:"Ich begegnete bereits verfluchten Sturmheimern.Einer von ihnen blickte mir genau in die Seele mit einem starren Blick.diese schwarzen Augen(Hymir schüttelt sich), dieses Bild.Ich sah eine entzetlich verzerrte Fratze, die von mir Besitz ergreifen wollte.Dann rannte ich los und gelang in eine Nähstube, wo ich seltsamerweise eine Wolfsmenschenfrau traf.Sie erzählte etwas von den Seelen der Sturmheimer, die nach norden wandern, während ihre Körper hier herumwandeln und...vermutlich wissen sie, dass wir hier sind und was wir vorhaben."

Dann fiel Hymirs Blick auf Haviir und für den Teil einer Sekunde kam es Hymir so vor, als wenn Haviir in seine Seele blickte.Der gleiche Blick, das gleiche schwarz füllte kurz seine Augen aus.

In der Taverne war es auf einmal still, als Hymir sich umschaute war niemand mehr da, nichtmal der Wirt.Dann ging Hymir zum Fenster und schaute raus.Das, was er sah ließ ihm einen kalten Schauer den Rücken hinunterlaufen.Draußen vor der Taverne standen um die 30 Sturmheimer, alle mit diesem starren Blick und sie kamen langsam auf die Taverne zu.

Hymir brüllte den anderen entgegen:"Los, wir versuchen zur Hintertür nach draußen zu kommen!Sie kommen uns holen!"


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

19.10.2011 um 23:38
Haviir stand wie alle anderen auf, schnappte sich seine Sachen und machte sich daran durch die Hintertür raus zu verschwinden doch schon nach ein paar Metern blieb er stehen, sah zur Gruppe die in den nächsten Raum verschwand und im nächsten moment zog ein kalter Luftzug durch den Raum. Haviir sah zum Fenster, die Dorfbewohner kamen immer näher Sollte er lieber hier bleiben? Vielleicht war es das beste wenn er hier bleiben würde? Er dachte über die Stimme, die Kopfschmerzen, nach was wenn dieses etwas durch ihn die Gruppe beobachtete? Er wäre eine Gefahr für die ganze Gruppe. Er sah wieder zur Tür durch die seine Freunde verschwunden waren setzte sich hin und wartete.
_____
Ra'shiin versuchte so gut es ging mit dem rest der Gruppe mitzuhalten, zum glück waren hinter der Taverne keine bessesen Dorfbewohner zu sehen, die Gruppe rannte weiter und blieb nach ein paar Minuten außerhalb des Dorfes stehen, hin und wieder waren sie Dorfbewohnern begegnet die auf sie zu gingen, sie versuchten zu Boden zu werfen und mit ihren Blicken fast zu Eis erstarren ließen. Jedoch verlief es glimpflich, Manisha musste von einem Dorfbewohner befreit werden, genauso wie Ra'shiin. Völlig aus der Puste schaute sich der Erste um. "Wo ist Haviir?" bemerkte er und schaute Hymir fragend an, während der ganzen Flucht aus dem Dorf war ihnen nicht aufgefallen das er fehlte.
Es verging eine gefühlte ewigkeit in der niemand eine wirkliche antwort hatte als Haviir angerannt kam, nur um von Ra'shiin zu Boden geworfen zu werden.
"Wo zum Teufel warst?!"
_____
Haviir fand sich auf dem Boden wieder, er war hart mit dem Kopf aufgeschlagen, was seinen Kopfschmerzen nicht gerade gut tat. "Aaaah...vverdammt...." bekam er als erstes nur heraus, sammelte sich dann jedoch. "Ich war in der Taverne, ich war entschieden dort zu bleiben um euch nicht möglicherweise in Gefahr zubringen verdammt nochmal!" Haviir versuchte sich von Ra'shiin zu befreien, wurde von diesem aber wieder zu Boden gedrückt, wobei es dem geschwächten Ersten nicht gerade einfach fiel wie es schien.
"Und warum bist du jetzt hier?" erwiderte Ra'shiin mit finsterer Miene. "Ich saß in der Taverne in der sich mittlerweile ein paar der Typen zu mir gesellt hatten, ich habe in ihre Augen gesehen und war offenbar ..."eins" mit ihnen, ich habe die Stimmen gehört und...ich will nicht zu so einem Seelenlosen etwas werden." Haviir sah dem Ersten in die Augen, dieser sah ihn immernoch misstrauisch an, dann sah er zur restlichen Gruppe, wobei seine Blicke bei Hymir zu stehen kamen.
"Ich wüsste nicht wie ich euch überzeugen könnte das ich noch ich bin." Er erinnerte sich an die Dorfbewohner, die auf den ersten Blick normal wirkten, bis auf die misstrauischen blicke die sie der Gruppe zugeworfen hatten.
"Wenn ihr wollt kehr ich wieder um. Was anderes kann ich nicht anbieten." fügte er hinzu.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.10.2011 um 00:51
"Wenn ihr wollt kehr ich wieder um. Was anderes kann ich nicht anbieten."

Hymir entgegnete daraufhin:"Dich hierlassen, soweit kommt es noch, wir kümmern uns später um dich, aber jetzt sollten wir schleunigst hier verschwinden!" Im Zentrum der Stadt Sturmheim herrschte offenbar mobilmachung.Auf dem großen Platz im Zentrum des Dorfes versammelten sich die verfluchten Bewohner um nach den Flüchtlingen zu suchen.Grade als die Gefährten die Biege Richtung Norden machten kam die Wolfsmenschendamit mit Sack und Pack den Gefährten hinterher."Wartet auf mich, ich will mit!"

Hymir machte ein etwas verdattertes Gesicht, er kannte Ashtar bereits aus der Nähstube und in ihrer Gegenwart fühlte er sich auf irgendeine Art und Weise sicher und beschützt.Er war sich sicher, dass sie keine der verfluchten Bewohner war, ihre Augen waren blau wie ein Gletscherfluss, ihre Mimik lebhaft und bestimmt.


Dann machten sich die Gefährten mitsamt Ashtar auf um etwas Luft zu gewinnen.Nach einiger Zeit war das Dorf von weitem nicht größer als ein Teller, sie hatten einen sicheren Abstand gewonnen.Aus der Ferne sahen die Gefährten eine Traube an Sturmheimern die Stadt verlassen, offenkundig schwärmten sie aus zur großen Heimsuchung.Diese Gegend war nunmehr alles andere als sicher.

Die Stunden vergingen und die Gefährten zogen so gut wie stumm weiter.Nach einiger Zeit sprach Hymir Haviir an.Allen war klar, dass er sich mitten in einer Art Metharmorphose befand, die ihm das großherzige Wesen von Haviir aus dem Körper zog.Hymir sprach:"Haviir, wir müssen dich davon befreien, ansonsten ist dein Leben keinen Pfifferling mehr wert, dazu kommt, dass wir alle unseres Lebens nicht mehr sicher sind.Was machen wir nur?Was machen wir..(Hymir flüstert leise weiter).." Da mischte sich Ashtar ein und sprach:"Ich könnte ihm helfen.Ihr müsst wissen, die Nähstube habe ich nur zur Tarnung betrieben, ich bin nämlich eine Hexe."

Dies erstaunte die Gefährten.Hymir meinte daraufhin:"Ja, aber wie willst du unseren Haviir hier heilen, schau ihn dir an, der ist doch schon völlig weggetreten.Haviir?Haviir?" Haviir reagierte nicht, sein Blick war glasig und streifte ins Leere.Ashtar sprach:"Es ist im Grunde recht simpel.Seht ihr hier mein Amulett?Es ist ein Stein..dieser Stein kam eines Tages aus dem Weltraum in Form eines riesigen Meteroriten.Die Explosion damals war gigantisch und ein riesiger blau leuchtender Stein blieb zurück.Es dauerte einige...aber lass es mich kurzmachen, dieser Stein schützt einen vor dem Bösen.Dies ist auch der Grund, warum ich weiterhin ich geblieben bin."

Ashtar nehm das Amulett in die Hand.Vor ihren Füßen befand sich ein kleiner Felsen.Sie schlug mehrmals ihr Amulett darauf, so dass es zerbrach, genauergesagt zerbrach der Stein.Ein Stück legte sie zurück in ihre Tasche, das andere schmolz sie ein mit einer Art Hitzestrahl, welcher aus ihrem Finger schoss, nachdem sie etwas vor sich hinmurmelte.Das Gestein wurde flüssig und sammelte sich in einer kleinen Mulde auf dem Felsen.Dann fügte Ashtar noch hinzu:"Jetzt nehmt diesen Dolch, ritzt euch die Hand auf und lasst etwas Blut von euch in das flüssige Gestein tropfen.Dies setzten die Gefährten sofort in die Tat um.Nachdem jeder etwas blut zugefügt hatte, sprach die alte Frau wieder einige Worte in fremder Sprache...

...das Gestein erkaltete allmählich.Zum schluss stach sie mit ihrem Dolch noch ein Loch in die noch weiche Masse, dann war ein zweites Amulett gefertigt, in dem sie das erkaltete Stück herausnahm und ein Stück Schnur durch das Loch zog.Das Amulett legte sie alsbald Haviir an.Sie sprach weiter:"So, das wird jetzt etwas dauern, bis es wirkt..er ist jetzt abgeschirmt von der Gedankenkontrolle, denn diese ist es, die allmählich Besitz von jedem auf diesem Land ergreift."

Voller Staunen muserten die Gefährten Haviir, Hymir kniete nieder um Haviir den Kopf zu streicheln."Komm zu uns zurück alter Junge."Es dauerte Stunden bis Haviir ein Flüstern von sich gab.Er sah stark mitgenommen aus, aber der alte Glanz in seinen sonst so lebhaften Augen kehrte allmählich zurück.Hymir jubelte mit Rashiin und Manisha und bedankten sich bei Ashtar.Diese sprach noch:"Ich bin froh, dass ich euch helfen konnte.Eigentlich bin ich keine Hexe, vielmehr bin ich euer Schutzgeist.."Sie lächelte, drehte sich um und wenige Schritte später schien sie sich in Luft aufzulösen, ins Nichts zu gehen.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.10.2011 um 14:40
Haviir spürte wie er in seinen Körper "zurückkehrte" er wusste nicht wie er das Gefühl sonst beschreiben sollte, aber die gleichzeitig angenehme und beängstigende Dunkelheit verschwand ihm hin herum mit ihr auch die Augen die weiterhin zu imgesprochen hatten und von Macht und allerlei Dingen sprach die ihn erwarten würden wenn er sich der Dunkelheit vollends hingeben würde und Haviir konnte nicht bestreiten das er drauf und dran war das Angebot anzunehmen.
Jetzt blickte er in das freudestrahlende Gesicht Hymirs und uch die anderen schien erleichtert zu sein das er zurück war.

Langsam richtete sich Haviir wieder auf, die Kopfschmerzen waren fort, dann erblickte er das Amulett und lies sich von Hymir und ra'shiin erklären was passiert war.
Haviir schaute sich das Amulett an. Solange ich dies trage bin ich also frei von diesem einfluss?
Der Wolfsmensch atmete erleichtert duch und konnte nicht anders als die sich nächst gelegenen zu umarmen - Hymir und Ra'shiin die ziemlich überrascht waren von dieser reaktion.
Als er sich von den beiden wieder löste dachte er nach "Ashtar?...dieser Name kommt mir bekannt vor. Nur woher?" Dan viel es ihm ein. "Ich glaube ich kenne Ashtar...in einem Märchen meines Dorfes heißt es eine Wölfin namens Ashtar, ehemals eine Shamanin,sie hätte Kinder in normale Wölfe verwandelt, nachdem diese sie beschimpft und getreten hatten, und das diese fortan die Wälder nach anderen unartigen durchstreifen. Den Teil mit den Wölfen glaube ich weniger, aber das eine Ashtar früher in unserem Dorf gelebt hat schon, das ist aber schon über 100 Jahre her."


melden

Mym - Fantasy RPG

20.10.2011 um 20:51
Hymir wurde mehr und mehr der Alte, worüber sich Hymir besonders freute.Er warf noch einen Blick in Richtung von Ashtar, aber von ihr war nichts mehr übrig.Vermutlich war ihre Seele bereits auf dem Weg zu den Sternen.

Hymir sprach zu Haviir:"Alter Junge, bist du endlich zu uns zurückgekehrt?Ich hatte dich schon fast abgeschrieben, endlich bist du wieder der Alte!" Aus Freude darüber nahm Hymir Haviir nochmal fest in die Arme, Hymir war eben auch manchmal etwas sentimental.

Nachdem Ashtar quasi wie aufgelöst war, schauten die Gefährten noch einige Zeit in die Richtung von wo aus sie verschwand.Hymir wisperte:"Ich hoffe inständig, dass sie nochmal aufkreuzt." Haviir schaute Hymir an, aber er sagte nichts, er war immer noch stark benommen von der eben durchgeführte Behandlung.Im Laufe des Tages wurde haviirs Befinden aber immer besser und die Gefährten konnten ihren Weg gen Norden weiterhin fortsetzen.

Der Schneesturm hatte im Laufe der Zeit immer mehr abgenommen, jetzt war die Ebene wie in weißes Wachs getaucht und hier und dort waren Fußabdrücke von Tieren auszumachen.Do9ch jetzt plagte großer Hunger die Gefährten und Hymir stöhnte:"Tausend heulende Höllenwölfe...ich hab einen Hunger." Die Gefährten hatten schon lange nichts mehr gegessen und auch wenn sie kurz vor dem großen Wall drückte sie jetzt großer Hunger in die Knie.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.10.2011 um 21:14
"Dann würde ich meinen wir machen eine Pause und ich werde mal sehen ob ich ein Tier ausfindig mache...." schlug Haviir vor und überprüfte seinen Bogen. Hymir und die anderen sahen ihn an "Ich passe schon auf mich auf, keine sorge!" mit diesen Worten verschwand Haviir, den Spuren folgend in der Eiswüste.
Den Spuren nach war es ein Hirsch, wobei sich Haviir wunderte wo er herkam denn weit und breit war kein Wald zu sehen.
Haviir schaute sich genaustens um, gen Norden zog sich ein gräulichweißer Strich den Horizont entlang, Haviir war sich sicher das es der Wall war, dann wandte er sich wieder den Spuren zu und stieß wenige hundert Meter weiter auf den Hirsch - in fetzen gerissen - im nächsten Augenblick hörte Haviir ein knurren und wie etwas weißes auf ihn zurannte - ein Eisbär.

Der Wolfsmensch spannte den Bogen und schoss dem Bären direkt zwischen die Augen, das Tier rannte weiter auf ihn zu, taumelte und fiel zentimeter vor ihm leblos zu Boden.

Haviir kehrte zu den anderen zurück, diese hatten mittlerweile ein Feuer angezündet und warteten mit Magenknurren auf etwas zu essen.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 17:24
Das Eisbärenfleisch brutzelte heiß über dem Feuer und den Gefährten lief das Wasser nur so im Munde zusammen.Alle waren noch ein wenig in Gedanken was die Vorfälle in Sturmheim betraf, aber im Gegensatz dazu keimte auch eine starke Entschlossenheit auf, weiter nach Norden zu ziehen um da diesem Fluch herr zu werden.

Hymir sagte zu Haviir:"Du bist bald wieder ganz der Alte." Er lächelte ihn an.Haviir berichtete, dass er bereits den Wall erspäht habe, er wäre riesig und man müsse sehen, wie man darüber kommen würde.
nach dem Essen nahm Gurnor seine Gitarre und spielte ein Lied.

Einige Gefährten zogen los und durchqurten das Land,
ihre Freundschaft war ein blutrotes und starkes Band,
viel Feind viel Ehr ernteten sie auf ihrer Reise,
unvergessen ihre Taten noch als sie waren längst alte Greise.

(...)


Hymir merkte etwas später an:"Wenn wir am großen Wall sind müssen wir einen Weg finden, wie wir darüber kommen.Ich für meinen Teil werde einfach darüber fliegen, evt. gibt es von der Rückseite einen Weg hinein und meine Freunde..was immer wir auch drüben vorfinden werden, es wird auf jeden Fall alles drauf und dran setzen und aufzuhalten." Nach dem Essen trank Hymir noch einen Schluck "Eisschmelze" und so wanderten die Gefährten weiter Richtung norden.

Der Wall war eine gigantische Palisade, welcher sich von der östlichen Küste bis an die westliche Küste zog.Hier und dort standen einige der Ersten und schoben offensichtlich Wache oder gingen auf Patroullie.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 18:07
Ra'shiin und die anderen beobachteten die Wachen bei ihrer Patroullie und nutzen schließlich einen Moment in dem keine Wache in Sichtweite war.

während Hymir über denn Wall flog tastete Ra'shiin die Wand ab "Hier muss es doch irgendwo sein....ich weis das es hier ist."

Haviir informierte ihn das 2 Wachen soeben wieder in Sichtweite gekommen waren und auf die Gruppe zulief. Dann berüherte der Erste einen Stein des Walls"hab ich dich!" die daraufhin begann zu leuchten und sich auflöste, ein Weg auf die andere Seite hatte sich aufgetan, durch den die Gefährten sofort liefen, direkt hinter Ra'shiin der als letzter durch kam verschloss sich der Weg wieder.

Dann wandte sich Ra'shiin dessen zu was vor ihm war: Noch mehr Eis, eine Landschaft durchzogen von Eisbrocken die wie riesige Krallen aus dem Boden empor stiegen. Mittlerweile war Hymir zu der Gruppe gestoßen und schaute ebenfalls in die ferne.
"Sagmal Ra'shiin, wie kommen wir eigentlich wieder zurück?" fragte Manisha, der Erste anwortete ehrlich, "Den Weg den wir gekommen sind können wir nicht benutzen der funktioniert nur in die eine richtung, Hymir könnte hingegen wieder drüber fliegen."

Die Gruppe sah sich gegenseitig an und maschierte schließlich los, sie waren jetzt im gefährlichsten Teil überhaupt in Ra'shiins Heimat.

Die Stunden vergingen und die Gruppe entschloss sich ein Lager in einer Eishöhle aufzuschlagen Haviir kochte etwas aus dem restlichen Bärenfleisch das sie mitgenommen hatten und Ra'shiin baute mit den anderen die Zelte auf. Nach einem einigermaßen nahrhaften Essen liegte sich die Gruppe schlafen, diesesmal teilten sich Hymir, Ra'shiin und Haviir ein Zelt, während Gurnor mit Manisha in dem anderen war.

"Ich bin überrascht das unsere Reise bisher so ereignislos verlaufen ist hier im Drachenlande." teilte Ra'shiin sich mit während er sich hinlegte.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 20:10
"Ich bin überrascht das unsere Reise bisher so ereignislos verlaufen ist hier im Drachenlande."

Hymir entgegnete, als er sich in seinen Schlafsack zusammenrollte:"Das ist nur die Ruhe vor dem großen Sturm.Nach den Ereignissen in Sturmheim bin ich mir felsenfest sicher, dass wir demnächst auf Gefahren stoßen, die alles was wir bereits hinter und gelassen haben in den Schatten stellen, was wissen wir schon groß?Das Drachenlande ist ein Mythos, immer schon gewesen und diese Eisechsen, sie sind..."

Dann wurde Hymir von Haviirs schnarchen unterbrochen, woraufhin Hymir meinte:"Schau an, manche von uns sind da offenbar etwas optimistischer." Hymir musste lächeln und sein Blick fiel auf Ra'Shiin der seinen Blick erwiderte.Die Echse sagte:"Weißt du eigentlich, dass du wunderschön bist, wenn du kämpfst?" Im selben Moment wo Hymir dies rausrutschte wandte er seinen Blick ab und blickte an die Zeltdecke.Ra'Shiin fuhr mit seinen Fingern langsam über Hymirs Gesicht und derselbe ließ es zu:"Ich weiß, sagte er." Dabei blieb es vorerst.

Im Verlauf der Nacht zog abermals heftiger Sturm auf und dann erwachte Hymir, der sich wohl irgendwann im Schlaf an Ra'Shiin gekuschelt hatte.Er lächelte ihn lann und löste dann seine Arme von ihm.Es kam Hymir etwas komisch vor, hatten die beiden sich doch zu Anfangs gewissermaßen gehasst.Dann ging er raus und sah richtung norden.Dort am Horizont glühte der Himmel, als wenn ein riesiger Brand dort wütete, irgendwas war dort im Gange, aber es war zu weit weg, um eine Bedrohung darzustellen, also beließ es die Echse dabei und ließ die anderen Schlafen.Kurze Zeit später legte auch er sich wieder hin, nachdem einen Schluck der Eisschmelze trank.Die Flasche war inzwischen schon zur Hälfte leer, was Hymir etwas besorgte.

Am nächsten Morgen wurde die Gefährten geweckt von lauten Stampfgeräuschen und einem Raunen.Hunderte von Eisbären liefen panisch Richtung Süden, so als wenn sie vor etwas weglaufen würden, die Bären nahmen erst gar keine Notiz von den Gefährten.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 20:14
Manisha recktesich kurz ,stand auf ,schüttelte den schnee ab und sah die eisbären .
"Was da wohl los ist ...", fragte sie ,wärend sie den eisbären hinterhersah


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 20:28
"Ich wünschte das wüsste ich..." erwiderte Ra'shiin der aus dem Zelt kam und neben Manisha und die anderen - mit ausnahme von Haviir der immernoch tief und fest schlief - und beobachtete das Schauspiel.

Die Bären liefen weiter panisch richtung Süden eine kleine Gruppe von Bären nahm Notiz von der Gruppe doch ehe sie auf eben diese losgehen konnte erstarrten sie zu Eis. "Was zum...." entfuhr es Ra'shiin und bekam sekunden später die antwort, ein gut und gern 12 Meter hoher Drache kam hinter einer reihe von Eisbrocken zum vorschein.
"Ein Eisdrache...." Ra'shiin wies alle an in Deckung zu gehen, noch hatte der Drache sie nicht bemerkt, wenn sie Glück hatten würde er weiter jagd auf die Eisbären machen die offensichtlich sein Frühstück waren.

Der Drache stoppte kurz schaute zu den erfrorenen Bären und zerstampfte sie mit seinem mächtigen Vorderbein. Dann rannte er weiter den Eisbären hinterher.

Ra'shiin atmete tief durch und sah kurz zu Hymir der ebenfalls erleichtert durchatmete.
Haviir verlies das Zelt und sah die anderen irritiert an.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 21:53
Manisha sah kurz die gruppe an, bevor sie aus ihrem versteck rausging .
"Gut ,er ist weg ..." ,murmelte sie .


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 22:37
"Du hast den ganzen Spaß verpasst mein Freund." sprach Ra'shiin, grinste, und klopfte dem Wolfsmenschen auf die Schulter.

Ra'shiin ging wieder ins Zelt um die Sachen zusammenzupacken und dachte über das nach was gestern zwischen ihm und Hymir passiert war, er lächelte wenn er daran dachte das sie beide sich gegenseitig nicht wirklich hatten leiden können, doch für Ra'shiin hatte sich dies spätesten mit der Beerdigung von Saavo erledigt, er war ihm dankbar für seine hilfe und seine Geste.

Ra'shiin verlies das Zelt und stieß zur Gruppe die noch einen kleinen happen aß ehe sie weiterzogen, wobei Ra'shiins blicke immer wieder mal zu Hymir hinüber gingen.

Schließlich zog die Gruppe weiter, stets auf der Hut vor Eisbären, Eisechsen oder Drachen.
______

Haviir ärgerte sich innerlich das auftauchen des Drachens verpasst zu haben, allerdings hatte auch gut getan nach all den Kopfschmerzen und Albträumen durchschlafen zu können.
Während des Essen waren ihm die Blicke aufgefallen die Ra'shiin Hymir zuwarf, er war versucht Hymir zu fragen, allerdings entschied er sich sich dieses mal rauszuhalten.

Die Gruppe stampfte weiter durch den Schnee, 2 Stunden lang ohne irgendein Ereignis bis sie auf Ruinen einer Siedlung stießen, diese war praktisch nicht mehr zu sehen aufgrund der Menge Schnee, doch allen war klar das es sich um eine alte Siedlung der Schneeleoparden gehandelt hat. In der Mitte des Dorfes waren eigenartig kleine Schneehaufen zu sehen, Haviir untersuchte einen der Haufen und mahte ein Satz zurück unter dem ganzen Schnee kam eine tiefgefrorene Schneeleoparden zum vorschein, in ihren Armen ein Kind. Sie schien panisch vor etwas weg zu laufen, allein anwesenden war klar das es ein eisdrache gewesen war.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 23:22
Immer mal wieder tauschten Hymir und Ra'Shiin Blicke aus, aber nach dem Erlebnis mit dem Frostdrachen befanden sich die Gefährten in Alarmbereitschaft.Diese Eiswüste war wohl das raueste und gefährlichste Land, was sie bisher betreten hatten.Jeder Meter schrie gradezu nach weiteren fast unsichtbaren Gefahren.

Unter jedem der Schneehaufen befand sich jeweils eine Leiche.Hymir untersuchte einen weiteren Schneehaufen, auch diue Leiche darunter machte den Anschein, in Bruchteilen von Sekunden schockgefrostet worden zu sein.Hymir merkte an, dass es den Eisbären ganz ähnlich erging, es sei ein Frostdrache dafür verantwortlich, was sie hier gefunden haben.Er sprach weiterhin:"Wenn EIN Frostdrache zu soetwas fähig ist, dann sollten wir uns warm anziehen, denn es werden mehr als nur einer sein.Tausend jaulende Eisbären!"Hymir fluchte in sich hinein.

Eine der Leichen hatte ein Buch in der Hand, welches Hymir an sich nahm.Offenbar war es ein Tagebuch, Hymir las darin:

Tag 215 unsere Expedition war erfolgreich, inmitten der Schneewüste haben wir eine kleine Kolonie errichtet. Tag 317 der Abbau von Bodenschätzen geht unentwegt weiter, das Dorf wächst und wächst...Tag 417 unser Dorf wurde mehrmals von Eisechsen heimgesucht, es gibt mehrere Tote...Tag 429 Unser Friedhof ist inzwischen größer als unser Dorf, sind am überlegen die Kolonie aufzugeben..Tag 431 Heute Nacht überflogen uns mehrere Frostdrachen..werden belagert...

Das war der letzte Eintrag, was danach passierte war aus den Resten herauszulesen, die die Gefährten fanden.Dann verdeckten die Gefährten die Toten wieder unter dem Schnee."Es kann nun nicht mehr weit sein", meinte Hymir und tatsächlich war in der Ferne eine Art Turm zu sehen, der sich fast bis zu den Wolken erstreckte.

"Also Freunde, wie wollen wir vorgehen?"


melden

Mym - Fantasy RPG

21.10.2011 um 23:42
Gurnor war dafür direkt hineinzustürmen, jedoch waren alle anderen entschieden dagegen, solch ein Vorgehen würde den sicheren Tod bedeuten.
Ra'shiin sah sich die leblosen tiefgefrorenen Körper seiner Artgenossen an bevor sie wieder verdeckt wurden und dann hinüber zum Turm.

Er wusste nicht was sie tun sollten. "Wie sollen wir dort reinkommen?" sprach er in Gedanken und überlegte angestrengt. Es gab nur diesen Weg.
Er drehte sich zu seinen Begleitern. "Wir lassen uns Gefangen nehmen." Dieser Vorschlag löste allgemeine verwunderung aus. "Überlegt doch, wenn dieser Turm den Leuten gehört die für alles was in letzter Zeit passiert ist verantwortlich sind warten, wollen sie uns sicher treffen bevor man uns tötet. Wir müssen lediglich eine Gruppe Eisechsen finden."

Noch immer schienen die anderen wenig begeistert von der Idee.
Ra'shiin sah zu Hymir in der hoffnung das wenigstens er zustimmen würde das dies der einzig halbwegs sichere Weg war.


melden

Mym - Fantasy RPG

22.10.2011 um 17:19
Hymir ging tief in sich, der Plan von Ra'Shiin war mit Abstand der tollkühnste Plan überhaupt auf der gesamten Reise.Die Chancen per Überfallkommando in den Turm zu stürmen waren zumindest mehr als schlecht und so sprach Hymir:"Deine Idee ist das Einzige, was Sinn machen würde Ra'Shiin."Dann blickte er zu den anderen und sprach weiter:"Wenn wir jetzt dort reinstürmen, dann werden wir innerhalb von wenigen Sekunden tiefgefroren werden, denkt doch nur mal an das Dorf mit seinen Tiefkühlschneeleoparden..so würde es uns auch ergehen!"

Gurnor entgegnete darauf:"Das macht schon Sinn, aber...das ist total verrückt!"

Hymir:"Nicht viel verrückter als kamikazeartig in den Turm zu stürmen um dort sofort zu sterben." Ra'Shiin tauschte erleichert einen Blick mit Hymir aus.Den beiden wurde immer klarer, dass sie sich stark ähnlich waren auch was taktische Vorgehnsweisen betraf, die bedien waren eben gestandene Kämpfer, genauso wie die anderen aus der Gruppe.

Es dauerte nicht lange, da stimmten alle Gefährten dem Plan von Ra'Shiin zu.Gurnor warf noch in die Runde:"Dann lasst uns jetzt ein paar Eisechsen aufstöbern, es wundert mich eh, dass wir noch keiner einzigen begegnet sind."

Das Gebiet zwischen Turm und dem aktuellen Standort der Gefährten war ein äußerst breit angelegtes Tal mit allerlei serpentinenartigen Wegen, die sich hunderte Meter quer durch die Schlucht schlängelte.Hier und dort wuchs Eisfarn und allerlei merkwürdige Flechten, direkt auf dem Eis.von oben waren viele Höhleneingänge zu sehen, die links und rechts von den Serpentinen in Eis gehauen wurde, zumindest machte das den Anschein.Schlussendlich meinte Hymir noch, dass die Gefährten in einer der Höhlen Eisechsen finden würden.


melden

Mym - Fantasy RPG

22.10.2011 um 18:45
Ra'shiin atmete tief durch, sein Plan könnte funktionieren, aber genauso gut auch katastrophal scheitern. Die Gruppe ging weiter die Schlucht entlang und in eine der vielen Höhlen, diese war groß genug um möglicherweise auch einen Drachen zu beherbergen, Ra'shiin hatte wie alle anderen seine Waffe gezogen um auf einen möglichen Angriff vorbereitet zu sein, wie Hymir Haviir und Manisha konnte auch er im dunkel sehen.

Er schaute sich genaustens um und wurde schnell fündig hinter einer Gruppe Felsen sah er den Schwanz einer Echse , sekunden später ein zischen und schließlich waren sie von einer ganzen Gruppe Echsen umzingelt.

Ra'shiin sah zu der Gruppe, sie mussten kämpfen, sich einfach sofort zu ergeben wäre zu verdächtig.
Ra'shiin rannte auf einer der Echsen zu schlug sie mit seinem Schild und brachte sie so ins straucheln nur um sekunden später sein Schwert in die Kreatur zu rammen. Der Kampf war hart und immer mehr Echsen tauchten auf aus den tiefen der Höhle zusammen mit einem Drachen der sich daransetzte seinen Eisodem auf die Gefährten zu speien - genauer Hymir der damit beschäftigt war gegen zwei weitere Echsen zu kämpfen.

Ra'shiin rannte zu ihm und erreichte ihn in dem moment in dem Hymir die Echsen tötete und sich umdrehte. Ra'shiin warf Hymir zu Boden und hielt sein Schild schützend vor sich und seinem Freund, das Schild schützte beide vor dem eisigen Atem, der das Schild mehr und mehr zueiste. Ra'shiin nahm alle kraft zusammen das Schild weiter vor sich zuhalten obwohl das Schild sie davor schützte vereist zu werden wurde die luft um beide immer kälter.

Während Ra'shiin und Hymir vom Drachen weiter angegriffen wurden, wurde die restliche Gruppe einer nach dem anderen von den Echsen entwaffnet zu Boden gedrückt und mit magischen Fesseln versehen. Dann hörte auch der Drache mit seinem Odem auf, Ra'shiin zog das völlig vereiste Schild von seinem Arm der ebenfalls eiskalt war.

Er sah zu Hymir der offenbar ebenfalls unter der kälte gelitten hatte und bewusstlos da lag, im nächsten Augenblick wurde er ebenfalls zu Boden gedrücöt und gefesselt genauso wie Hymir.
Ra'shiin fühlte sich eigenartig, alles um ihn herum verschwamm und im nächsten moment fand er sich in der Luft hängend in einem Raum wieder, sie mussten in den Turm teleportiert worden sein.
er sah sich um, neben ihm hingen die anderen ebenfalls in der Luft "Na toll....jetzt sind wir hier, gefesselt und in der Luft...." sagte Haviir und schaute zu Ra'shiin, dieser hatte jedoch nur Augen für den bewusstlosen Hymir.

Ra'shiin versuchte sich zu bewegen, es gelang ihm etwas dichter an Hymir heran zu kommen und wickelte ihn in seinen mehr als flauschigen Schwanz, vlielleicht half es ihn zu wärmen.
"Hymir hörst du mich?" fragte Ra'shiin die Echse nach einer gefühlten Stunde die sie nun schon hier herumhingen. Er begann damit die Echse an der Nase mit seinem flauschigen Schwanz zu kitzeln.
Er sah wie sich der Mund etwas bewegte.

Der versuch Hymir zu wärmen zog vorallem verwunderte Blicke von Haviir mit sich, der sich mittlerweile genauso wie Gurnor versuchte mit Gewalt zu befreien, Manisha hingegen hatte die Augen geschlossen und schien sich zu konzentrieren.

"Entschuldigt das wir euch so lange haben warten lassen, aber wir hatten gewisse Dinge zu erledigen." ertönte eine Stimme und eine vermute Gestalt erschien unter ihnen ihm Raum, gefolgt von 2 anderen. "Das sind sie also unsere...Helden..."

Im nächsten moment wurde die Gruppe zu Boden gelassen ihren gesamten Sachen, bis auf die unterwäche entledigt und in eine Zelle gesperrt.

Ra'shiin wandte sich weiter Hymir zu den er immernoch versuchte wieder zu wecken.
____

Haviir rieb sich die Hände. "Nun da sind wir, schön euch kennen zu lernen!" begrüßte er die drei vermumten Gestalten. "Also ich weis ja nicht was ihr noch mit uns vorhabt, aber da die chancen schlecht stehen hier wieder zu entkommen, wärt ihr so freundlich uns zu verraten was ihr hier so treibt?" Er lief dabei das Zellengitter hin und her und wartete auf eine reaktion der Gestalten. "Nun...etwas was dir schon sehr bald gefallen wird." erwiderte die mittlere der Gestalten und deutete auf Haviirs Hals, diesem wurdenicht nur seine Waffen und Rüstung genommen sondern, ebenso das Amulett das Ashtar erschaffen hatte.

Die Gestalt fuhr fort während Haviir geschockt auf seinen Hals starrte um dem nurnoch die Kette seiner Tochter hing.
"Unser Plan ist einfach, wir werden mit der Armee die wir hier für unsere Brüder und Schwestern ufgebaut haben sowohl Fjalarr als auc Mym unter unsere kontrolle bringen, just in diesem moment bereiten wir einen angriff auf Skírnir vor."
Die Gestalt schaute zum Ersten der im hinteren Teil der Ecke hockte. "Euer Wall wird uns nicht mehr aufhalten, unsere Macht ist mittlerweile viel zu mächtig."
Haviir machten derweil wieder die Kopfschmerzen zu schaffen. Sie waren stärker als je zuvor und auch die Stimme sprach klar zu ihm.

"Je eher du dich der Dunkelheit hingibst umso schneller sind die Qualen vorbei Sklave...."
Haviir konnte nicht anders, er wollte das dies aufhört, er hörte auf sich zu wehren, ein letzter Blick fiel auf die Kette seiner Tochter. ( ;) )
Der Wolfsmensch kniete.
"Sehr gut, bald werden auch deine Artgenossen folgen und uns wieder dienen." Haviir lächelte zufrieden nur um sich Sekunden später in Luft aufzulösen. "Ihr werdet ihm schon bald folgen."

Mit diesen Worten lösten sich auch die Gestalten auf.


melden

Mym - Fantasy RPG

22.10.2011 um 19:31
Hymir schwebte in einer Welt voller geometrischer Figuren wie Kreise, Rauten und Quadrate..in all diesen Formen sah er Bilder aus seiner Vergangenheit, aber auch von Leuten, die ihm mittlerweile wichtig geworden waren.In den Figuren sah er seinen Mentor den Schamanen, dann Haviir, dann Kelch'Ar, dann Ra'Shiin, Gurnor und Manisha...er sah, wie sich die Figuren langsam auflösten, auf dem Boden zusammenliefen und wieder zu einer Kugel zusammenfroren.Er fror entsetzlich in dieser seiner Welt, doch nur einen Augenblick später durchfuhr ihm eine wohlige Wärme, auch wenn es nicht viel war half es Hymir wieder zu sich zu kommen.Die Kugel entfernte sich und die Wärme in seinem Körper ließ allmählich nach.

Dann öffnete die Echse langsam seine Auge und blinzelte in den Raum hinein, in dem sich er und die Gefährten bis auf Haviir befanden.Sein erster Blick fiel auf Ra'Shiin, der ihn anlächelte.Hymir flüsterte:"Bin ich tot..sind WIR tot Ra'Shiin?" Hymir fiel eine gefühlte Tonne Schnee vom Herzen, als er bemerkte, dass dies die Mauern des Turmes von innen sein musste.Die Wände waren wie von Alabaster beschaffen und ein schwaches Glimmern strahlte das Gestein, der Turm war wie aus Elfenbein beschaffen, einer der legendären Elfenbeintürme.

Dann drückte Hymir Ra'Shiin ansich, die Echse hatte in seiner Vision gesehen, dass der Erste mittlerweile fester Bestandteil seines Gedankenkosmos war.

Hymir sprach zu den anderen:"Tja jetzt sind wir im Turm und Haviir ist hinfort..verdammt..tausend heulende Eisechsen!" Die anderen berichteten, dass Haviir gesitig unter dem Einfluss der mutmaßlichen abtrünnigen Magier stand und sie berichteten davon, dass eine Expansion des Bösen bald nun den großen Wall durchbrechen werde, um von dort aus das gesamte Land zu unterwerfen.

Die Zellentür war aus massivem Stahl beschaffen, der leicht grünlich schimmerte, vermutlich handelte es sich um eine magisch modifizierte Tür.Hymir griff reflexartig zu seiner nicht vohanden Gesäßtasche um die Dietriche herauszuholen, aber er griff ins Leere, die Gefährten waren so gut wie unbekleidet und sämtliche Waffen und Ausrüstungsgegenstände hatte man ihnen abgenommen.

An der Tür befand sich ein kleines Guckloch, welches zusätzlich noch mit Eisenstreben gesichert war.Dahinter stand eine Wache und ein breit angelegter Flur verlief in einem langgezogenen Gang beleuchtet mit Fackeln von der Haftzelle weg.

Die Gefährten berratschlagten sich was zu tun sei, man einigte sich darauf, das böse Spiel hier erstmal mitzuspielen.Ra'Shiin warf in die Runde, dass es merkwürdig sei, dass das Böse ansich bis jetzt keinerlei Einfluss auf den Rest der Gefährten hatte.Weiterhin schlug Gurnor vor:"Lasst uns zum Schein auch darauf eingehen...darauf, dass wir ihnen dienen wollen, aber wir sollten nicht alle darauf eingehen, das fällt zu sehr auf." Hymir erklärte sich bereit dazu sich zur Verfügung zu stellen.

Wenig später gab er der Wache bescheid, dass auch er den Herren dieser Welt dienen wolle.

Hymir warf noch einen Blick auf die Gefährten, besonders auf Ra'Shiin und im gleichen Moment öffnete sich die Zellentür und es ertönte mit dunkler Stimme:"Du bist der Nächste Echsenmann!" Hymir hörte jetzt laute Stimmen in seinem Kopf, etwas versuchte in seine Gedanken einzudringen und tatsächlich wenig später sah auch er glühende Augen vor seinem inneren Auge.Es versuchte Besitz zu ergreifen von ihm, aber Hymir schaffte es mental sich davon zu distanzieren, so dass sein gegenüber davon ausging, dass Hymir bereits unter Kontrolle stand, was aber nur zur Hälfte der Fall war.Dann löste auch er sich auf und tiefe Dunkelheit umnachtete die Echse daraufhin.


melden

Mym - Fantasy RPG

22.10.2011 um 20:20
Haviir löste sich auf, nur um sekunden später in einem anderen Raum wieder zu erscheinen, er fühlte sich eigenartig, er sah wie er sich bewegte und auch zu einer Eisechse sprach die vor ihm stand, aber er war nicht er selbst er schien irgendwie ihn einem abgeschotteten Bereich seines Geistes zu sein, er erinnerte sich daran was passiert war, er hatte auf die Kette geschaut, kurz bevor die Dunkelheit von ihm vollkommen Besitz ergriff.

Er hatte seine Vergangenheit gesehen, die Zet wie er seine Frau kennenlernte, die Geburt von Elora und Thor'al, wie seine Tochter ihm ihre Kette gab und er sah E'eana vor sich, diese Erinnerungen hatten ihm offenbar geholfen sein "altes" ich in einem kleinen Teil in Sicherheit zu bringen.

Er schaute dabei zu wie der neue Haviir seine Rüstung wieder anlegte und dann den vor ihm stehenden Gestalten ewige treue schwor. "Ich muss versuchen wieder die Kontrolle zu erlangen...." dachte sich der Geist Haviirs und schaute erst einmal wieder dabei zu wie sein Körper begann die verschiedensten Dinge zu erledigen.

Offenbar war sein neues ich in der Tat im moment nicht mehr als ein Sklave für seine Meister und stand sogar noch unter den Eisechsen, die ihn traten und teilweise sogar bissen, er spürte wie sein neues ich immer zorniger wurde und wenig später auf eine Echse losging und regelrecht zerfleischt, einerseits widerte es den guten Teil Haviirs an, andererseits empfand er Genugtuung, die Echse hatte es einfach nicht anders verdient.

Ab diesem Punkt schienen die Echsen den Wolfsmenschen etwas mehr zu respektieren, schließlich legte sich Haviir in einer dunklen Ecke schlafen um sich von den Wunden zu erholen und der gute Teil konnte die Kontrolle übernehmen.
"Sehr gut..." Haviir schaute sich seine Hände an und lächelte zufrieden.
Haviir machte sich daran sich unauffällig im Turm umzusehen und verhielt sich wie sein "böses" Gegenstück. Schließlich wurde er Zeuge wie Hymir an ihm vorbei ging, er tauschte blicke mit ihm aus, offenbar war er ebenfalls befallen, oder er konnte einfach nur gut täuschen.

Im nächsten Augenblick verlor Haviir wieder die Kontrolle und zog sich zurück, sein neues ich übernahm wieder und schien verwirrt, machte sich dann jedoch keine weiteren Gedanken und ging seinen neuen Tätigkeiten nach.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

22.10.2011 um 21:27
Hymir kam weider zu sich und fand sich in einer kleinen Halle wieder, welcher offenbar soetwas wie ein Labor war.Hier und dort lagen alchemistische Gegenstände herum, sowie Kräuter und Apparaturen um Destilate herzustellen.Plötzlich packte jemand Hymir am Arm und schubste ihn vor sich her.Eine schwer bewaffnete Eisechse trat an Hymir heran und zischte ihn bedrohlich an.

Hymir ging zum Schein auf das Spiel ein und setzte sich in Bewegung.Dann trat aus der Dunkelheit eine Gestalt mit schwarzem Umhang heraus.Die Gesatlt murmelte eine Art Formel herunter und sprach dann anschließend zu der Eisechse:"Bring ihn runter zum Orakel!"

Wieder befand sich Hymir im eisernen Griff von der Eisechse, allerdings ließ diese Hymir los, nachdem sie das Labor wieder verlassen hatten.Dann musste sich Hymir stark zusammenreissen, denn direkt vor ihm stand Haviir, der ihn anschaute.Hymir ließ seinen Blick fallen und ging ohne etwas zu sagen an dem Wolfsmensch vorbei.

Bald erreichten sie eine Treppe, die steil nach oben führte.Das Glimmern, was die Gefährten von aussen an der Spitze des Turmes bereits sahen verstärkte sich immer mehr.Oben angekommen versperrte eine gigantische Tür aus Knochen den weiteren Weg.Die Eisechse pochte kraftvoll dagegen und nur wenige Augenblicke später öffnete sich die Pforte wie durch Geisterhand.

Was dahinter verborgen lag brachte Hymir stark zum staunen.In der dahinterliegenden Halle standen zehn weitere vermummte Gesatlten um eine Art Kugel herum.Diese Kugel hatte einen guten Meter Durchmesser und erstrahlte in einem hellen Licht, was sein Farbspektrum immer mal wieder von blau über lila bis ins grünliche wechselte.Für einen Moment verlor Hymir die Kontrolle, bekam sie dann aber schlagartig wieder.Ich wünschte Haviir wäre hier...das muss es sein...hier ist der Ursprungspunkt des Fluches...

Es sah ganz so aus, als wenn diese Kugel eine Art zentrales Gehirn war, welches nicht nur die Kontrolle von allen möglichen Kreaturen auf Mym und Fjalarr übernahm, sondern ebenfalls über die Eisechsen und die schwarzen Magier.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden