weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 18:15
Hymir blickte Thor'al anund strich ihm durch die Hare."Du wirst sicher mal ein großer Krieger und Anführer, aber dies eine Mal solltest du auf deinen Vater hören.Aber ich gebe dir den Auftrag hier auf deine Mutter und deine Schwester aufzupassen." Thor'al schaute etwas verlegen nach unten, doch dann ergriff ihn wieder sein recht großes Selbertvertrauen und er entgegnete:"Das werde ich tun.Ich bin ein Krieger!" Hymir lächelte ihn an:"Ja, das bist du", und sprach dann zu Haviir:"Uns bleibt nichts anderes übrig, als irgendwo anfangen zu suchen und Fenrus wäre, wie du sagst, das nächste Ziel."

Hymir bemerkte natürlich sofort, dass Haviir innerlich mit sich rang, denn dies Abenteuer wäre weitaus gefährlicher, als die Reise zu den verwünschten Wölfen jüngst in der Vergangenheit und vll. würde er nicht wieder zu seiner Familie zurückkehren.

Hymir sprach:"Ich lass euch jetzt mal eine Weile allein, ich will mir eure Stadt ein wenig ansehen, wer weiß, wann ich mal wieder hierher zurückkehre."

Unterwegs wurde Hymir von einigen älteren Wolfsmenschen angesprochen, er fragte sie, ob hier irgendwo ein Gemischtwarenhändler war.Er bekam die nötigen Informationen und tauschte bei dem Händler einen Heiltrank gegen ein Satz Dietriche und einen Köcher voll mit Pfeilen.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 18:35
Als Hymir die Hütte verlassen hatte und auch Gurnor sich irgendwo herumtrieb, wandte sich der Wolfsmensch seinen beiden Kindern, vollends zu, Elora beendete ihre arbeit an ihrem Vater, der jetzt mit Stammeszeichen im Fell verziert war* Schlussendlich tobte er mit seinen Kindern noch etwas herum und fing an seine arbeiten an dem Spielzeugbogen, den er vor seiner letzten abreise angefangen hatte zu beenden, im grunde war es eine kleinere version seines Bogens, über die fertigstellung freute sich sein Sohn riesig und verbrachte den restlichen Tag schließlich draußen um mit seinem Bogen vor seinen Freunden angeben zu können.
Elora hingegen wandte sich wieder einer neuen Zeichnung zu, während Haviir die Zeichnung mit Hymir begutachtete, sie hatte ihn für ihr alter ausgesprochen gut getroffen.
Haviir sah seine Tochter lange dabei zu und sie genoss seine nähe sichtlich da sie fast die ganze Zeit über lächelte.

Er fragte sich was wohl aus seiner Tochter eines Tages werden würde, aufgrund der tatsache das sie gerne zeichnete und oft auch Stammeszeichen war er sich sicher das sie eines Tages eine Schamanin werden würde.

Schließlich wurde es dunkel, Hymir und Gurnor waren rechtzeitig zum Abendessen zurück und alle genossen das gute essen. Bevor Haviir die Kinder pünktlich zu Bett brachte ging Elora zu Hymir hinüber der gerade wieder zu meditieren schien und zupfte an ein stück Stoff seiner Rüstung. Stumm und verlegen wie immer hielt sie ihm ihre Zeichnung hin. Haviir der im Türrahmen der Küche stand beobachtete die Szene mit einem lächeln, er war gespannt auf die reaktion Hymirs auf die Zeichnung von ihm.

*so: http://goldenwolf.deviantart.com/art/Sacred-Waters-163522105?q=boost%3Apopular%20in%3Aanthro%20Wolf%20Tribe&qo=8 )


melden

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 19:31
Als Hymir aus einer leichten Trance wieder erwachte, stand die kleine Elora vor ihm und sah Hymir mit großen Augen an.Sie hielt ihm ein Bild hin, an dem sie schon fast den ganzen Abend arbeitete.Hymir nahm es und schaute es sich an.

Das, was Hymir sah, beeindruckte ihn zutiefst, er hatte diese Ornamente und Zeichen schonmal gesehen, vermutlich in einer seiner zahlreichen Visionen.Er sah ihr tief in die Auge:"Das Bild ist eine ausgezeichnete Arbeit..dein Geist scheint erstaunlich scharf in der Wahrnehmung und.." Hymir legte seine Hand auf den Kopf von Elora und schloss seine Augen.Sie tat es ihm gleich und beide erlebten einen Augenblick von tiefer Verbundenheit, Hymir sah ihr Potenzial und er sah, wie sie später mal aussehen würde...als beide die Augen öffneten...

Hymir sah in ihr eine Schamanin, eine Schwester im Geiste, behielt dies aber für sich, sie solle alleine ihren Weg finden und nachdem diese Vision vorbei war, wollte Hymir mehr denn je, dass diese Sache mit dem Fluch für alle Zeiten aus der Welt geschafft werden würde.Er sah hier einen Krieger und eine Schamin heranwachsen, was würde nur aus der Welt werden, wenn diese beiden niemals erwachsen werden können?

Hymir wandte sich zu Haviir:"Das Bild hat mir gezeigt, worauf es ankommt, was wichtig ist und was wir zu tun haben und bei Jabulon, das werden wir tun."

Hymir betrachtete noch einige Zeit lang das Bild und schaute dann besorgt ins Feuer.Dann erkundigte er sich nach einem Schlafplatz und Haviirs Frau zeigte ihm den großen Schlafraum, wo eine ganze Kompanie hätte Platz gefunden.Hymir bedankte sich und legte sich hijn.Noch einige Stunden lang grübelte er vor sich hin und entschlummerte dann.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 19:34
"Warum griffen sie das Dorf an ?" ,dachte Manisha ,aber sie wusste auch ,warum das dorf sie nicht mehr mochte .
Sie wusste nicht wohin sie ritten sollte .


melden

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 19:51
Haviir schaute gespannt Hymir und seiner Tochter zu die irgendwie, für einen Augenblick "verbunden" schienen, er konnte es nicht beschreiben. Schließlich brachte er seine beiden Kinder zu Bett und auch Hymir folgte kurz darauf, dann Gurnor, Haviir und seine Frau blieben noch einen Augenblick länger wach, genossen die Zweisamkeit und räumten noch etwas auf, dann legten auch sie sich - aneinandergekuschelt - zu ihren Kindern.
Während Ayne schnell einschlief, lag Haviir noch einige Zeit - seine Frau umarmend - wach da und schaute aus dem Fenster vor sich, er dachte nach und sah dabei zu wie eine reihe von Dorfbewohnern noch letzte Dinge erledigten und ein Licht nach dem anderen ausging, bis auf die Dorfwache die ihre Runden drehte war niemand mehr auf den Beinen.

Schlussendlich schlief aber auch er ein.
Diesesmal wurde er nicht von Albträumen geplagt, ganz im gegenteil, lange hatte er nicht mehr solch wunderbar friedliche träume erlebt.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

08.10.2011 um 19:53
Eine Gaststätte war in Sicht ,manisha ritt also hin ,stellte ihr pferd in den stall ,fragte den besitzer der gaststätte ,ob sie hier übernachten könnte und ihr fperd im stall stehen könnte ."Natürlich ." ,antwortete der Gastwirt .
Daraufhin ging manisha in ihr zimmer ,lag sich schöpft hin und machte ein nickerchen


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 00:41
Hymir verbrachte eine etwas unruhige Nacht.Er träumte von der Vergangenheit, dann wieder von der Zukunft und wie sie aussehen könnte.Die Bilder von all der Zerstörung, die vielleicht über dieses Land kommen sollte und einiges mehr.

Am frühen morgen zupfte irgendwas an Hymir..er brummelte lautstark und fing sofort an wieder zu schnarchen.Thor'al musste anfangen zu kichern.Dann setzte er sich, mutig wie er war, auf Hymirs Beine.Dann machte die Echse ein Auge auf und blinzelte schlaftrunkend das Wolfskind an."Was zum Ge...?" Hymir konnte nicht zu Ende sprechen, denn Thor'al benutze ihn bereits als Klettergerüst.Hymir stöhnte innerlich, nicht wegen Thor'al, sondern weil es noch so früh war, Hymir war es gewohnt, Nachts aktiv zu sein, das hatte sich zwar im Laufe der Abenteuer etwas gelegt, aber so richtig konnte er sich wohl nie daran gewöhnen.

"Na mein Kleiner?" Hymir und Tho'ral blödelten etwas herum, bis sie gemeinsam den großen Schlafraum wieder verließen und in das Wohnzimmer der Familie gingen.Hymir dachte bei sich, dass er sich selten wohler gefühlt hatte als hier in dem Dorf bei der Familie von Haviir.Er spielte für eine Sekunde lang mit dem Gedanken, noch etwas hierzubleiben, aber die Vernunft obsiegte letztendlich und er besann sich wieder darauf, dem Fluch auf den Grund zu gehen.

Die anderen waren bereits wach.


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 01:17
"Morgen!" begrüßte Haviir, Hymir als dieser mit seinem Sohn in der Tür stand, "Sieht nicht so aus, als hättest du groß geschlafen."
Haviir saß mit dem rest der Familie wieder um das Feuer verteilt und nahm sich soeben eine weitere Wurst vom Rost.

Neben Würstchen gab es Eier, Brot und etwas Trockenfleisch sowie Saft und andere Kleinigkeiten.
Der Wolfsmensch biss genüsslich in die Wurst und reichte Hymir welcher sich zusammen mit Thor'al neben ihn nieder ließ einen Teller. "Lass es dir schmecken, soetwas werden wir vermutlich für eine weile nicht mehr zu sehen bekommen."

Das Frühstück dauerte lang, und Hymir griff vorallem beim Trockenfleisch zu, nachdem alle fertig waren gingen Elora und Thor'al hinunter zum See und Ayne kümmerte sich um den Einkauf, Gurnor trieb sich erneut im Dorf herum, vermutlich draf er sich mit den Kriegern des Dorfes zum plaudern, aber Haviir konnte nur vermuten.

Hymir hatte seine morgendliche Meditation beendet, dann wandte sich Haviir an ihn, er wusste das sie weiter mussten, aber eines wollte er noch wissen bevor sie wieder aufbrachen.

"Ich weis nicht ob du mir das erzählen möchtest, vielleicht ist das irgendwie zu ...intim, aber mir brennt die Frage schon seit gestern abend auf der Zunge." er ging ein Schritt auf seinen Gefährten zu.
"Gestern, was ist dort zwischen dir und meiner Tochter gewesen, es war irgendwie....."
Haviir fand nicht das Wort dafür.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 08:33
Es waren zu viele Fragen ,"Warum griffen sie an und woher kamen sie ?"
Manisha wusste keine antwort drauf .
"War die Gruppe es auch ,die den Stadtteil in Gondara angefackelt hat?"


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 21:57
Hymir aß genüsslich von dem Trockenfleisch, soetwas gutes hatte er lange Zeit nicht genossen.In letzter Zeit ernährte er sich fast ausschließlich von Wurzeln und Beeren und von dem, was Haviir von der Jagd mitbrachte.Das war alles nicht übel, aber gegen dem Essen, was es hier gab kein Vergleich.Hymir wusste so wie alle anderen, das die Zukunft etwas spartanischer ausfallen würde.

Als Hymir nach dem Meditieren seine Augen öffnet, stand Haviir vor ihm.Er merkte an:"Gestern, was ist dort zwischen dir und meiner Tochter gewesen, es war irgendwie....."..Hymir fiel ihm ins Wort:"..irgendwie seltsam?Lass uns kurz nach draußen gehen."

Als die beiden draußen standen fuhr Hymir fort:"Deine Tochter, die kleine Elora..sie hat gewisse Gaben.Ich bemerkte bei ihr einen äußerst scharfen Verstand, mit einer ebenso scharfen Wahrnehmung.Meine Seele veschmolz für kurze Zeit mit ihrer.Sie beherrscht Telepathie und ist Hüterin über das Feuer.Natürlich weiß sie davon noch nichts, ihre Talente liegen sozusagen noch brach zur jetzigen Zeit.Sie sollte aber in naher Zukunft bei einem Schamanen in die Ausbildung gehen, um dort ihre Talente kennenzulernen und einzusetzen vermag.Erzähle ihr aber nichts von dem, was ich dir grade mittgeteilt habe.

Dann gingen die beiden wieder ins Haus, um sich für die Abreise fertig zu machen.Es war ein sehr guter Tag zum Abreisen, da nach langer Zeit mal wieder etwas Sonne zwischen den Wolken durchschien.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 21:59
Ein paar händler waren auf den weg nach Cyrus ,manisha sah sie und sah in ihren beutel .
"Hm ,ich habe kein obst mehr ." ,sagte sie ,ritt zu einem händler ,kaufte ein paar äpfel ,
bezahlte und machte erstmal frühstückspause am nahen see


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 22:20
Haviir dachte über Hymirs Worte nach, das seine Tochter eine Schamanin sein würde, das würde auch erklären warum sie so sparsam mit Worten umging, das war - zumindest bei Schamanen der Wolfsmenschen recht verbreitet - Haviir packte einige neue Sachen in einen Rucksack, darunter einige Utensilien fürs kochen, seine speißen würden zwar nicht so gut schmecken wie von seiner Frau, aber immerhin etwas abwechslungsreicher.
Neben diesen Dingen backte er auch einen Schlafsack hinzu und gab auch Hymir einen mit, desweitern Fackeln.
Als die beiden mit packen fertig waren stieß auch Gurnor wieder zu ihnen und kurz danach kamen auch seine Frau und beide Kinder wieder. Haviir schaute seiner Tochter hinterher die kurz verschwand und lächelte Hymir an.
Schließlich war der Zeitpunkt gekommen Abschied zu nehmen, die Gruppe ging, begleitet von Haviirs Familie zur Dorfgrenze.

Haviir umarmte seine Frau und verabschiedete sich mit einem langem Kuss.
Thor'al versuchte es sich nicht anmerken zulassen das ihm zu weinen zumute war, verlor jedoch und klammerte sich weinend an das Bein seines Vaters.
"Hey, ist schon gut....ich komme ja wieder mein großer", er streichelte seinem Sohn durch die Haare, "Und solange ich fort bin bist du der Mann im Haus, ich weis du schaffst das."
Thor'al wischte sich die Tränen weg und war wieder voller Stolz und Selbstvertrauen.
Elora hingegen holte hinter ihrem Rücken eine Halskette - bestehend aus Knochen, Zähnen und Perlen - hervor und reichte sie ihrem Vater, Haviir strich seiner Tochter durchs Fell und sah ihr lange in die Augen ehe er ihr ein Kuss auf die Stirn gab, das bei Elora ein kichern hervorrief.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 22:22
Am see sßend ,dachte manisha über das abgebrannte dorf belaras .
Man konnte soga noch Rauch sehen und riechen ,da sie nicht weit von balaras pause machte .


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 22:49
Hymir nahm dankend die neuen Sachen in Empfang und bedankte sich bei Haviir und besonders bei seiner Frau:"Danke für die Gastfreundschaft, gerne komme ich wieder mit Haviir im Schepptau." Haviirs Frau schaute sehr bedrückt aus, das aber war auch zu verständlich, jeder von ihnen wusste, dass eine schwere Aufgabe auf sie wartete.

Dann verabschiedete sich Hymir noch von Thor'al und Elora, die er besonders in sein Herz geschlossen hatte über diesen doch recht kurzen Zeitraum.Hymir war alles in einem sehr beeindruckt von diesem Clan.In Haviirs Blutlinie waren besonders starke Anführer und spirituelle Wesen vertreten, in der Vergangenheit, so wie in der Zukunft und natürlich der Gegenwart.Hymir kniete sich runter und verabschiedete sich von den Kindern.Die beiden kletterten an ihm hoch und drückten ihn fest.Hymir war so enger Kontakt etwas fremd, er lernte erst hier in diesem Dorf, was es heißt, eine Familie zu sein und insgeheim war er etwas traurig, soetwas nie gehabt zu haben.

Nachdem alles zusammengepackt war, brachen die 3 Gefährten auf Richtung Fenrus.Unterwegs kamen die drei auf Manisha zu sprechen.Gunor stellte Vermutungen an, wo sie sein könnte.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 22:52
das pferdt trank ,mansiha aü einen apfel ,streichele ab und zu das pferd ,und dachte nach
wo es als nächstes hingeht .
aber erstmaal will sie hier rasten .


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 23:01
"Entweder ist sie noch hier irgendwo in deinem Land Haviir, vielleicht Fenrus, oder sie ist mittlwerweile weiter, vielleicht nach Montarra." kam es von Gurnor, Haviir zuckte mit den Schultern, "Wir weren sehen, irgendwo müssen wir anfangen und wir müssen eh nach Fenrus."
Haviir schaute sich die Kette an die seine Tochter ihm gegeben hatte, es war die Kette an der sie bereits das letztemal zusammen mit ihrer Mutter gearbeitet hatte.

Zusammen mit der Kette und den Stammeszeichen sah er aus wie einer der früheren Wolfsmenschen, heute waren solche Zeichen, nurnoch bei Schamanen üblich und bei besonderen anlässen, wie Heirat, der Beerdigung ihrer toten oder - aber auch nurnoch selten - bei Paarungen.

Haviir schüttelte grinsend den Kopf, vor rund hundert Jahren war es noch üblich gewesen bei den Wolfsmenschen in den Dörfern das sich alle einmal im Jahr zur Paarung trafen. Aber mit dem zunehmenden Kontakt zu den anderen Völkern verschwand DIESER Brauch recht schnell, worüber Haviir ganz glücklich war.

Einige Stunden passierte nicht das geringste, bis auf hin und wieder durch Bäume und Büsche huschende Wolfsmenschen.


melden
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 23:03
An dem see war es sehr kühl ,aus unbekanntem grunde .
"Ist es schon wieder herbst?" ,fragte mansiha .


melden

Mym - Fantasy RPG

09.10.2011 um 23:30
Hymir merkte an, dass diese Form der Aufklärung recht effektiv sei, mögliche Angreifer schnell ausgemacht und durch blitzschnelle Attacken von oben ebensoschnell ausgemerzt werden würde.Die Wolfsmenschen hatten in der vergleichsweise recht kurzen Periode ihres Erscheinen in Mym innerhalb kürzester Zeit eine eigene Kultur aufgebaut, deren Wurzeln weit in die Vergangenheit reichten.

Unterwegs entdeckte Hymir einige seltene Kräuter, von denen er bisher nur gelesen hatte.Mit einer kleinen Sichel trennte er die Gewächse vom Boden und steckte sie sorgfältig in die Tasche.Leise sprach er mit sich selbst:"Schau einer an, dies Land ist die reinste ethnobotanische Schatztruhe..."

Die Sonne war inzwischen weit über den Zenit gezogen und ein lauer Winde kam auf, der eine angehme Kühle mit sich brachte.

Nach einiger Zeit lichtete sich der Walt und in der Ferne waren bereits einige Zinnen, rauchende Schornsteine und eine mächtige Pallisade zu erkennen, die ringförmig um die Stadt gebaut war.Am Stadttoir standen einige Wolfsmenschen als Wachen postiert, sie hielten jeweils eine Hellebarde in der Hand.

Von Manisha war weit und breit nichts zu sehen.


melden

Mym - Fantasy RPG

10.10.2011 um 00:25
Die Gruppe hatte Fenrus erreicht, die Hauptstadt der Wolfsmenschen war etwas anders als die Dörfer, um die Stadt herum standen nur wenig Bäume und auch innen waren nahezu keine Bäume zu sehen, bis auf einen großen, direkt hinter dem Südtor der Stadt durch das die Gruppe soeben schritt.
Dieser Baum hatte für viele Wolfsmenschen eine große bedeutung, denn - ging es nach den Überlieferungen - erlangten die Wolfmenschen dort ihre Freiheit nach schwerem Kampf.

Auch waren hier einige wenige Steinbauten anzutreffen, darunter die "Halle der Erinnerung", das Archiv Cyrus in dem die gesamte, noch kurze, Geschichte von Haviirs Volk aufbewahrt und beschützt wurde. Haviir ging schnurstracks auf den Baum zu und berüherte ihn respaktvoll mit seiner rechten Pfote einige sekunden lang eher er sich seinen, verwundert dreinblickenden Gefährten zuwandte.

"Wir sollten, am besten sofort zur Halle der Erinnerung, allerdings weis ich nicht ob man uns dort weiter hilft oder die Schriften untersuchen lässt, soetwas ist in der regel nur unseren Schamanen und Anführern erlaubt." gerade jetzt käme es Haviir gelegen wenn seine Tochter bereits eine Schmanin wäre, den sowohl Schamanen als auch deren Schüler war es - natürlich unter aufsicht - erlaubt die Schriften zu untersuchen.
"Allerdings", fügte Haviir hinzu und seine Augen wanderten zu Hymir, " haben wir einen Schamanen bei uns, wenn auch kein Wolfsmenschen, vielleicht erhöht das unsere Chancen."


melden
Anzeige
Muckymuh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mym - Fantasy RPG

10.10.2011 um 13:34
An einem Baum angelehnt ,stand der sack mit den äpfeln drin .
Manisha kletterte ab und zu bäume hoch .


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden