Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

276 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, UFO, Glaube, Wissenschaft, Dämonen, Pseudowissenschaft, Rationalismus
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

22.01.2013 um 21:22
@natü

Danke, dir auch einen schönen Abend.

Natürlich ist solch eine online Diskussion etwas anderes, als ein reales Gespräch.


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

22.01.2013 um 21:25
@GöttinLilif
Mit wütend werden verzeichnet mich Key, aber was solls. macht er ja immer.

Das Krankheitsbeispiel ist als Analogie zu verstehen. Freundin-Ärztin warnt. Eigenwillige Patientin schlägt in den Wind. Freundin macht sich Sorgen und der anderen Druck.

Heißt: Glaubens-Wissender ist Freundin-Ärztin. Patientin-Veganerin ist andersgläubige, eigenwillig.
Muss man aber machen lassen. Wer nicht hören will, muss fühlen. Mehr als reden kann man nicht.

Und wie gesagt: Glaube nicht, dass Veganer krank werden, unabhängig davon.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

22.01.2013 um 21:29
@natü
natü schrieb: Wer nicht hören will, muss fühlen. Mehr als reden kann man nicht.
Das aber würde ja doch wieder bedeuten, dass ein Nicht-Glaube die Hölle zur Folge hätte....
Möglich, dass ein sehr Gläubiger das so sieht, aber dennoch, kann er ja schlecht anderen
sagen, wenn du nicht glaubst, musst du um dein Seelenheil zittern. Sowas geht einfach nicht.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

22.01.2013 um 23:00
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:kann er ja schlecht anderen
sagen, wenn du nicht glaubst, musst du um dein Seelenheil zittern. Sowas geht einfach nicht.
Vom Anstand her mag es wohl nicht gehen.
Das muss aber nichts bedeuten !







god-hates-fags-group


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 07:49
@nemo

Du immer mit deinen passenden Bildern :D ;)
Radikale gibt es noch und nöcher, die keinen Anstand kennen,
das stimmt. Interessanter Weise, fordern diese ihn aber gerne von anderen ;)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 10:01
@GöttinLilif
Es steht aber in der Bibel. Jesus: Wer glaubt, wird gerettet werden. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden.
Ich verdamme darum noch lange keinen. Ich habe nur selber Angst, verdammt zu werden, und bin verpflichtet, auch andere zu warnen.,
Wer im Straßenverkehr ein Hindernis zuerst sähe, würde ja auch blinken, um die anderen zu warnen. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung.
Dass er einer optischen Täuschung erlegen sein kann, ändert nichts an seiner subjektiven Verpflichtung, solange er an das Hindernis glaubt.

Wie und wann und ob Gott den einzelnen Menschen straft oder belohnt, das weiß niemand, und es steht uns auch kein Urteil zu.
Urteilen und verurteilen ist zweierlei.

Würde mir einer aus gutem Glauben mit der Warnung vor Veganertum in den Ohren liegen, würde ich lachen und weitermachen. Derjenige, der mich in Gefahr wähnt, handelt aber korrekt.

Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend. :(
Gleichzeitig mit meiner Warnung baue ich die Leute ja auch wieder auf: dass, wer nur ein wenig an Jesus glaubt, von ihm nicht verlassen wird.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 11:53
@natü
natü schrieb: Es steht aber in der Bibel. Jesus: Wer glaubt, wird gerettet werden. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden
Vergiss bitte nicht, dass diese Worte nicht von Jesus persönlich aufgeschrieben wurden.
Die Bibel nicht vollständig ist. Man sie unterschiedlich interpretieren kann usw.....
natü schrieb: Wie und wann und ob Gott den einzelnen Menschen straft oder belohnt, das weiß niemand, und es steht uns auch kein Urteil zu.
Das ist die Ansicht der Christen, was lange lange nicht heißt, dass es der Weisheit letzter Schluss ist.
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend.
Auch da ist halt die Frage, glaubt man das richtige ? Hast du das alles schon selbst gesehen ?


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:35
@natü
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend.
Entschuldige, wenn ich so reinplatze, aber ich schreib grad in einem anderen Thread über dasselbe Thema:

Du schreibst:

Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend. :(

Welche Zeugnisse sind das? Wenn die Zeugnisse schon erdrückend sind, müssen es ganz ja schön viele sein...Kannst Du Beispiele nennen?

ich will hier jetzt gar nicht über die Bibel oder Jesus diskutieren, dafür gibts andere Threads, sondern es interessiert mich einfach, was Dich zu so einer Aussage bewegt bzw. was Deine Intention ist, an "Himmel, Hölle und Fegefeuer" zu gauben.

@GöttinLilif

Mit dem äußerst gläubigen User schlag ich mich auch grad rum ;)


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:37
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt.
nein du weisst es hundertprozentig NICHT!
du GLAUBST es.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:38
natü schrieb:Wer im Straßenverkehr ein Hindernis zuerst sähe, würde ja auch blinken, um die anderen zu warnen. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung.
Dass er einer optischen Täuschung erlegen sein kann, ändert nichts an seiner subjektiven Verpflichtung, solange er an das Hindernis glaubt.
Weil man was passieren könnte in Bildern danach und Anzahl der Toten sehr real kennt! So will man sich selbst und andere vor Unfällen die wirklich und real sind, und diese Unfälle auch von anderen Menschen als solches ohne Manipulation erkannt werden, zu schützen!
natü schrieb:Würde mir einer aus gutem Glauben mit der Warnung vor Veganertum in den Ohren liegen,
dann kennt er wie jeder andere eine reale Erkrankung vor dem man jemanden verschonen will.
natü schrieb:Wie und wann und ob Gott den einzelnen Menschen straft oder belohnt, das weiß niemand, und es steht uns auch kein Urteil zu.
Und doch behauptest du;
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend. :(
Also bildest du dir doch ein Urteil, über Menschen die nicht nach deinem Glauben handeln!

Das was du versuchst ist zu blinken, weil du dir selbst ein Hindernis zurecht bastelst nur um zu verhindern, das du samt dein Auto, in einem rosaroten loch eingezogen wirst!

Und wie deine "Zeugnisse" aussehen wissen wir bereits :}


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:41
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Und wie deine "Zeugnisse" aussehen wissen wir bereits :}
Nö. Ich weiß das noch nicht ;)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:43
@Marouge

War eigentlich alle die in Spiritualität intensiv lesen und schreiben damit gemeint und alle die bereits das Vergnügen hatte solche "Zeugnisse" von @natü kennen zu lernen. :)


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:49
@natü

Ich möchte noch auf etwas zurück kommen, was du in deinem letzten Post schriebst.
natü schrieb: Ich habe nur selber Angst, verdammt zu werden, und bin verpflichtet, auch andere zu warnen.,
Sehr ehrlich von dir, das zuzugeben, aber es bringt das ganze "Glaubensgerüst"
arg ins Wanken. Denn ein Glaube, hinter dem teilweise die Motivatin Angst steckt,
ist kein guter Glaube.

Ich sage dir @natü "Fürchte dich nicht". Du kannst nicht in die Hölle kommen.

@Keysibuna

Hi :)

@Marouge

Kein Problem, hier kann doch jeder, der in der Gruppe ist,
etwas dazu beitragen :)


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 13:49
@Keysibuna
@GöttinLilif

Aha, danke.
Ich schreib noch nicht so lang bei "Spiritualität", von daher kenne ich die Ansichten von natü noch nicht. Aber ich hab sie eh grad gefragt, vielleicht bekomm ich ja eine Kurzzusammenfassung der "Zeugnisse" von ihr ;)


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:32
@natü
natü schrieb:Es steht aber in der Bibel. Jesus: Wer glaubt, wird gerettet werden. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden.
Was der Autor einem eventuellen Jesus in den Mund geschrieben haben koennte.
Jetzt stelle man sich das Bild oben vor, mittendrin ein verschmilzt laechelnder Jesus und auch ein Plakat hochhaltend. "Du faehrst in die Hoelle ein, wenn …"
natü schrieb:Ich habe nur selber Angst, verdammt zu werden,
Solch Angst sollte man eher fuer sich behalten oder einem Psychiater vortragen, aber nicht allgemeinverbindlich in die Welt hinaus pflanzen.
natü schrieb:Wer im Straßenverkehr ein Hindernis zuerst sähe, würde ja auch blinken, um die anderen zu warnen.
Hindernisse besitzen Masse, an denen man sich stossen kann, jedoch die Masse des Glaubens ist ohne Substanz und schlaegt meistens nur in Worthuelsen und menschlicher Konstrukte auf, laesst sich aber nie blicken. Die Hindernisse sind auf sehr subjektiver Art zuhause.
natü schrieb:Dass er einer optischen Täuschung erlegen sein kann, ändert nichts an seiner subjektiven Verpflichtung, solange er an das Hindernis glaubt.
Wenn sich dies jedoch haeuft, ist es zu ueberdenken, ob seine Fahrerlaubnis nicht zum Risikofaktor wird.
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend.
Na dann bemueh dich doch mal zum Vortrag der Quellen. :)
Ich habe hier den Verdacht, die Quellen sind alle innere Bilder, Vorstellungen und Gefuehlswelten, die sich im Mensch abspielen.
Abgesehn es sei, du meinst die Hoellen und Himmel in der uns jeztzig gegenwaertigen Sphaere.
Da gibt es schon Panoramen auf dieser Welt, die solch Begriffen gerecht werden.
Aber ich vermute mal, es sei der Verbleib nach unserem Ableben hier gemeint.
Deshalb mal die bitte der erdrueckenden Zeugnisse.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:38
@nemo
natü schrieb:
Es steht aber in der Bibel. Jesus: Wer glaubt, wird gerettet werden. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden.
wer's glaubt, ist selber schuld.
sag ich da jetzt mal...


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:41
GöttinLilif schrieb:Denn ein Glaube, hinter dem teilweise die Motivatin Angst steckt,
ist kein guter Glaube.
Da hast Du einen sehr wichtigen Aspekt angesprochen, wie ich finde @GöttinLilif

Grundsätzlich sehe ich kein Problem im Glauben an sich, ob das nun der Glaube an eine höchste Macht (Gott) bzw die Bibel ist, der Glaube an eine Verschwörungstheorie oder der Glaube an Aliens.

Problematisch wird es finde ich dann, wenn Angst ins Spiel kommt und das eigene Leben behindert bzw man sich durch diese Angst im Grunde selbst seiner eigenen Freiheit(en) beraubt.

Zum Beispiel:

Haben manche derer, die glauben, dass wir durch die "Chemtrails" mit giftigen Stoffen langsam vergiftet werden sollen Angst davor, raus zu gehen, wenn wiedermal die typischen "Chemtrailmuster" am Himmel zu sehen sind.

Manche von denen, die glauben, reptoide Aliens hätten das Ziel, die Weltherrschaft zu übernehmen und die Menschheit zu versklaven, haben ebenso Angst.

Diejenigen, die an den Teufel/die Hölle glauben, haben vllt. Angst davor, Fehler/Sünden zu begehen und dafür nach dem Tod bestraft zu werden.

Und das alles, OBWOHL es für diese drei Beispiele keinen einzigen Beweis gibt!

Und auch schlimm finde ich, wenn manche dieser "Gläubigen" auch noch ihr Umfeld kirre machen mit ihren Ansichten, oder ihren Kindern einhämmern, dass die "pöse Wissenschaft" ihnen über die Schule doch eh nur Unsinn vermittelt.

Und was mich betrifft, glaube ich auch an manche Dinge, die sich im Sinne der Wissencshaft nicht beweisen lassen, doch mir ist auch bewusst, dass ich mich irren kann, und die Wahrheit eine ganz andere sein könnte, als die, die ich für mich erkannt habe.

Und ich meine, es ist ein Unterschied, ob zB ein User hier bei Allmy von seiner persönlichen Wahrheit spricht, oder seine Behauptungen/Theorien/Vermutungen als die einzige und alleingültige Wahrheit deklariert, obwohl sie nicht bewiesen ist.
Wenn diese einzig und alleingültige Wahrheit dann auch noch mit persönlichen Untergriffen untermauert wird, konkrete Fragen unbeantwortet bleiben, oder auf Kritik mit Aggressivität geantwortet wird, dann finde ich das schon bedenklich.

Leider ist so ein Verhalten sehr oft vor allem unter den sogenannten "Gläubigen" zu finden, was eine sachliche und sinnvolle Diskussion schlicht unmöglich macht.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:42
@Alienpenis
Alienpenis schrieb:wer's glaubt, ist selber schuld.
Solange man das Glueck der Freiheit besitzt, es nicht glauben (zu muessen).
Dies ist aber nicht allerorts so gegeben.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:44
@nemo

ja, mit der glauberei bin ich doch sehr vorsichtig.
aber das händelt jeder wie er es für gut befindet.


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:51
@Keysibuna
Du bist gegen mich eingenommen. Mache mich darum bitte vor Unbefangenen nicht schlecht, denn deine Meinung ist auch kein Dogma.
Nochmals: Ich veruteile keine Personen. Ich verurteile nur Handlungen, die nach Gottes Gebot Sünde sind.
Ob einer sie begangen hat und mit welcher Schuld, kann ich nicht wissen, schon gar nicht von Usern hier, so dass sich niemand beleidigt fühlen kann.
Ich lese praktisch nur aus dem 'Gesetzbuch' vor. Die Urteile fällt der Richter, Gott, in Einzelverhandlungen.

@Marouge
Dein Interesse freut mich. Ich habe aber nicht Zeit, Glaubensbeweise nochmals anzukarren, die ältere User aber schon kennen, wie richtig gesagt wurde.

Auf die betr. Stichworte spuckt dir aber Google od ä. jede Menge Zeugnisse aus.
Um nicht durch Esoterik auf schwankendes Terrain geführt zu werden, würde ich empfehlen, dies
auf Bibelseiten oder christlichen Seiten nachzulesen.

Meine Lieblings-Fundgruben sind
www.zdw.ch
, wo man sich kreuz und quer durch Wunder und das katholische Dogma zappen kann.

Mein Ausgangspunkt ist der Katechismus bzw. Religionsunterricht. Hinzu kamen bei mir Berichte von Sehern, die ich erleben durfte (ähnliche Berichte auf Video findest du z. B. auf Medjugorje-Seiten; ein Video (französisch) auf der Banneux-Seite (hier auf allmy); den gekürzten Bericht einer noch lebenden Seherin auf der Seite
www.sievernich.eu
, die übrigens auch gute einschlägige weiterführende Links anbietet.

Alle wichtigen Links hält auch die Seite
www.diewarnung.net
bereit, die aktuelle Boschaften einer europäischen Seherin veröffentlicht. Alle hier genannten Gewährsleute sind absolut glaubwüdig und bestätigen mein Katechismuswissen ohne jede Differenz.

Persönlich habe ich noch nichts Spektakuläres für mich allein erlebt. Es würde mir aber auch dann hier nicht von allen geglaubt werden.


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden