weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

276 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, UFO, Glaube, Wissenschaft, Dämonen, Pseudowissenschaft, Rationalismus

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 14:53
@natü
natü schrieb:Und ich weiß hundertprozentig, dass es Himmel, Hölle und Fegfeuer gibt. Die Zeugnisse sind erdrückend.
siehste, und genau das müsste man beweisen können,
wie auch viele andere sonderbaren behauptungen.

@nemo
sorry, wollte eben oben natü anposten - nicht dich.

:-)


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:01
@Alienpenis
Man kann es auch mit der Vorsicht übertreiben:

"Nein, auf so etwas will ich mich nicht verlassen!"
rief der Nichtschwimmer,
ließ den Rettungsring los
und versank."

(unbekannter Autor)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:06
@nemo
Die Ausstattung mit dem Angstreflex ist eine sinnvolle Vorsorge des Schöpfers für alle Lebewesen, die sie vor Tod und Schaden schützt.

Glaubensskeptiker können für 'Gott' und 'Vorsorge' 'Evolution' und 'Überlebensvorteil' einsetzen.

Die sichtbare Welt ist eine Analogie der unsichtbaren, jenseitigen.

Wenn es hier in dieser Welt überall Gefahren, Misslingen, Scheitern oder das Gegenteil gibt, warum sollte die andere Welt ausgerechnet klinisch frei davon sein?


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:07
@Marouge
Und auch schlimm finde ich, wenn manche dieser "Gläubigen" auch noch ihr Umfeld kirre machen mit ihren Ansichten, oder ihren Kindern einhämmern, dass die "pöse Wissenschaft" ihnen über die Schule doch eh nur Unsinn vermittelt.

Wenn diese einzig und alleingültige Wahrheit dann auch noch mit persönlichen Untergriffen untermauert wird, konkrete Fragen unbeantwortet bleiben, oder auf Kritik mit Aggressivität geantwortet wird, dann finde ich das schon bedenklich.

Leider ist so ein Verhalten sehr oft vor allem unter den sogenannten "Gläubigen" zu finden, was eine sachliche und sinnvolle Diskussion schlicht unmöglich macht.
Ja, so ist es. Vor allen Dingen diese Drohgebärden "du wirst schon sehen, dass deine Blasphemie
dich ins Fegefeuer schickt", "dein Unglaube wird dich in der Hölle schmoren lassen", sind total unmöglich.

@natü

Du hattest noch nicht dazu geantwortet, dass ich finde, dass eine solche Angst vor Hölle etc.
das Glaubensgerüst mächtig ins Wanken bringt. Das hat sehr den Beigeschmackt "ich glaube,
weil ich fürchte mich vor der Bestrafung Gottes". Entschuldige, aber das ist kein echter Glauben,
das ist wie ein kleines Kind, dass etwas verbotenes tut und dann Angst vor den Schlägen
des Vaters hat ^^.
natü schrieb: "Nein, auf so etwas will ich mich nicht verlassen!"
rief der Nichtschwimmer,
ließ den Rettungsring los
und versank."
Und wieder klingt das so, als wenn ich ohne den Glauben an Jahwe rettungslos, hoffnungslos, verloren wäre ^^.
Er ist keine Zuflucht, er ist kein Rettungsring.....


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:08
@natü
natü schrieb:"Nein, auf so etwas will ich mich nicht verlassen!"
rief der Nichtschwimmer,
ließ den Rettungsring los
und versank."
Auch hier spielt es sich im Glauben der eigenen Befindlichkeiten ab, das man meint, Rettungsringe zu verteilen an Menschen die dem Untergang geweiht sind.
Sonderbarer Weise, atmen die Menschen, die solch Rettungsring abweisen, jedoch weiter.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:11
@natü
natü schrieb:Wenn es hier in dieser Welt überall Gefahren, Misslingen, Scheitern oder das Gegenteil gibt, warum sollte die andere Welt ausgerechnet klinisch frei davon sein?
Vielleicht weil diese "Anderswelt/Jenseits" das Gegenteil unserer Sphaere ist !? :)


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:15
natü schrieb: Die Ausstattung mit dem Angstreflex ist eine sinnvolle Vorsorge des Schöpfers für alle Lebewesen, die sie vor Tod und Schaden schützt.
Das würde voraussetzen, dass Jahwe den Menschen erschuf, bzw. in die Evolution derart eingriff.....
natü schrieb:
Wenn es hier in dieser Welt überall Gefahren, Misslingen, Scheitern oder das Gegenteil gibt, warum sollte die andere Welt ausgerechnet klinisch frei davon sein?

@nemo
Vielleicht weil diese "Anderswelt/Jenseits" das Gegenteil unserer Sphaere ist !? :)
Guter Gedanke ;)


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:17
@natü
natü schrieb:Die Ausstattung mit dem Angstreflex ist eine sinnvolle Vorsorge des Schöpfers für alle Lebewesen, die sie vor Tod und Schaden schützt.
Im natuerlichen Einsatz durchaus, ja.
Aber der Einsatz von Angst in Bezug hoellischer Erwartungen in einem Jenseits, dies ist unatuerlich. Das ist den Angstreflex zu instrumentalisieren.
Es verhaelt sich aehnlich wie mit dem Schmerzempfinden. Der Schmerz dient uns auf natuerlichen Einsatz zum Schutze fuer den Koerper.
Aber Jemand der absichtlich anderen Schmerzen zufuegt, aus welchen Motiven auch immer, der handelt unatuerlich und fuegt einem Koeper dadurch sogar unoetigen Schaden zu.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:32
@GöttinLilif
Ich hab doch gerade die Evolutions-Variante selbst erwähnt. Hast du überlesen? Kein Eingriff, sondern systemimmanent, so oder so.

@GöttinLilif
@nemo
Ihr könnt an eine Alternativwelt glauben. Ich halte eine Kontinuität für wahrscheinlicher, wenn denn der Mensch als Individuum hinübergeht. Sonst wäre doch all unsere Lebenserfahrung für die Katz.
Beim irdischen Übergang von einer Lebensform zu anderen (Embryo - geborener Mensch; Larve - Puppe - Schmetterling etc.) finden wir doch auch überall Analogien.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:37
@natü

Wie gesagt, ein Glaube, der auf die erdrückenden Macht eines einzelnen "Gottes",
in dem Fall Jahwe baut, der bewusst Angst schürt, dass wenn man nicht artig ist,
in die Hölle kommt, ist mehr als fraglich.
Wo sind überhaupt die Maßstäbe ? Die 10 Gebote als Maßstab zum Lieb-Sein ?
Noch dazu, heute ist nicht zu der Zeit, als die Bibel zusammen geschrieben wurde.
Wer heute nicht beim Eheversprechen bleibt, vielleicht sogar polygam ist,
der hätte ja sofort eines der Verbote übertreten ^^.
Nein, die Bibel wurde für DAMALS geschrieben, mit dem Zweck,
die Menschen zu beherrschen. Gerade im Mittelalter hat das gut funktioniert
und ohne die Bibel wäre eine Feudalherrschaft kaum möglich gewesen,
sie war ein willkommenes Druckmittel für die Herrscher.
So ist das, das sind historisch belegte Tatsachen !


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:40
@natü
http://www.sievernich.eu/
Ahja, die gute Mutter Gottes mitsamt Sohnemann, starten aus dem Kaff Sievernich.
Sofern glaube ich mal, die Frau Manuela Strack hat vielleicht der Eifelkoller erwischt.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 15:44
Ich zitiere mal aus dem Link:
Die Forderungen des Himmels für Sievernich: Die Gottesmutter wünscht in Sievernich einen Immaculata-Brunnen zur Linderung der Leiden. Dringendster Wunsch des Himmels ist aber, dass in Sievernich ein Geistliches Zentrum entsteht. Jesus selbst sagt am 19.05.2003: „Dieser Ort ist Mir und Meiner Mutter vorbehalten. Ich will, dass Menschen an diesem Ort ein Zentrum errichten, welches der Kirche, Meinem Leib, und somit Mir dient. Dient dem Vater im Himmel, Mir, dem Sohn, und Seiner Mutter treu und redlich. Dort soll geschehen, was Ich euch lehrte, was euch die Kirche sagt. ... Was Ich will, geschieht, Ich siege!“ Die Gottesmutter sagt am 02.06.2003: „Ich wünsche es so, mein Sohn Jesus wünscht es. Ich wünsche ein Zentrum des Glaubens an diesem Ort. Satan wird seine Wut zum Ausdruck bringen. Ich bin bei euch.“
" Satan wird seine Wut zum Ausdruck bringen. "


Ich frage mich wirklich manchmal, ob einige Leute irgendwann um 1500 stehen geblieben sind ^^.


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:01
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Ich will, dass Menschen an diesem Ort ein Zentrum errichten, welches der Kirche, Meinem Leib, und somit Mir dient.
Eine weitere Filiale des Franchise-Unternehmens "Mutter Gottes".


hier ein Link mit der Bitte einer weiteren Tempelerbauung in Madagaskar - Anosivolakely

http://www.parvis.ch/maria_heute/mh_412/mh_412_madagaskar.html


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:05
@nemo
nemo schrieb: Eine weitere Filiale des Franchise-Unternehmens "Mutter Gottes".
Das war mein 1. Gedanke, als ich den, von dir zuerst geposteten Link zu lesen begann.
Mal wieder eine neue Einnahmequelle. Unglaublich, dass Religionen es bis heute
schaffen, mit "Visionen", Aberglauben, Angstmacherei, den Leuten das Geld aus der
Tasche zu ziehen!

Erinnert manchmal schwer an das hier:

Der Ablassbrief (auch Indulgenzbriefe, von lateinisch litterae indulgentiales oder Ablassblatt oder – insbesondere bei größerem Bildteil – Ablassbild genannt) bescheinigte dem Erwerber einen „Nachlass von auferlegten Strafen, die von dem Sünder nach seiner Umkehr noch zu verbüßen sind“.[1] Er gehörte formal zu den Einblattdrucken, die im 15. Jahrhundert von Briefmalern als Holzschnitte oder Kupferstiche mit christlichen Darstellungen und beigefügten Gebeten angefertigt und verkauft wurden.

Wikipedia: Ablassbrief


melden

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:12
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Mal wieder eine neue Einnahmequelle. Unglaublich, dass Religionen es bis heute
schaffen, mit "Visionen", Aberglauben, Angstmacherei, den Leuten das Geld aus der
Tasche zu ziehen!
Ja und Nein. Solch Leute sind auch zum Teil von einem massiven Sendungsbewusstsein befallen.
Wenn das Sendungsbewusstsein noch zu finanziellen Annehmlichkeiten verhilft, wird es dem Sender wohl eventuell zum Wohlgefallen und sieht womoeglich darin auch eine goettliche Belohnung seiner Aktivitaeten. Was in manchen Faellen ausarten kann, wenn der Rolls Royce vor der Tuer parkt. :)


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:25
@natü

Danke für die Links, aber ehrlichgesagt, wenn ich so etwas schon lese:

"Für jeden Mann und jede Frau, die versuchen, Gesetze gegen den Willen Gottes einzuführen — sie werden eine schreckliche Züchtigung erfahren. Nicht nur sie werden niedergestreckt werden, auch ihre eigenen Nationen werden gezüchtigt werden"

dann rollen sich bei mir alle Fußnägel hoch! Nee, sorry, is nix für so einen Freigeist wie mich...

Aber mich wundert zumindest Deine Angst vor der "Verdammnis" nicht mehr...

Das was da geschrieben steht ist kurz und knapp mit folgenden Worten zu beschreiben:

Machtausübung, Unterdrückung, Zwang, Kontrolle, Einschränkung der persönlichen Freiheit, Druck, Angstmache,...und das alles im Namen von "Gottes Sohn"!

Von der angeblichen "bedingungslosen Liebe Jesu zu allen Menschen" keine Spur!

Bitte nimm´s nicht persönlich, jeder soll glauben, was er/sie mag, aber ich versteh einfach nicht, wie ein intelligenter Mensch unserer Zeit so etwas für bare Münze nehmen kann...


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:32
natü schrieb:Ich lese praktisch nur aus dem 'Gesetzbuch' vor. Die Urteile fällt der Richter, Gott, in Einzelverhandlungen
Und wir hinterfragen diese Gesetze und dessen angebliche "Geber" der dann iwelche imaginäre Verhandlungen abhalten will, weil Er nicht in der Lage war alles so zu erschaffen das solche "Verhandlungen" gar nicht erst nötig wurden .


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:35
@Marouge
Du kannst das schnell abfertigen, wenn du möchtest.
Sry, ich vergesse immer, dass andere so etwas nicht so leicht aufnehmen können.

Ich aber käme gar nicht auf die Idee, darin irgendeine Absicht von Machtausübung zu wittern.

Aber man muss es eben glauben oder nicht, und ich danke dir für die prompte Kenntnisnahme. Das ist mehr als wozu ein Großteil der Menschen bereit ist.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:38
@natü
natü schrieb: ich aber käme gar nicht auf die Idee, darin irgendeine Absicht von Machtausübung zu wittern.
Nunja, das ist wohl ein großer Unterschied zwischen uns beiden: was mich betrifft, reichen ein paar Sätze, um die eigentliche Intention hinter dem Ganzen zu erkennen ;)


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der permante Konflikt zwischen Glaube und Erkenntnis

23.01.2013 um 16:41
@Marouge
Bei mir auch. Also kein Unterschied.:)

Aber du hast dir zentrale Sätze herausgepickt; das muss ich anerkennen.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden